Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Seite 3 von 16 Zurück  1, 2, 3, 4 ... 9 ... 16  Weiter

Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Makoto am So 18 Apr 2010, 5:56 pm

Von Makoto würde der Anführer der HS so viel Zeit bekommen wie er brauchte. Allerdings dachte der ehemalige Cop nicht daran, dass es auch jetzt so war, sonst hätte er sich mehr Zeit gelassen mit dem Umziehen. Er war aber mehr als erleichtert, dass der Ältere noch einen Witz machen konnte. So grinste er auch, als er das mit dem abstehenden Rock hörte und schüttelte leicht und nur kurz seinen Kopf. "Wird es schon nicht. Aber ich werd die nur für dich dann tragen, nur damit du´s weißt. Ich mag meine Hosen eigentlich ganz gern." Der junge Mann grinste immer noch und fragte dann ob er was essen oder trinken wollte. Makoto lächelte als er die Antwort hörte und nickte dann. "Doch, habe ich. Und Umstände? Die mach ich mir gern für dich. Außerdem ist es ja nicht die Welt das kurz zuzubereiten." Somit ging er mit einem weiteren Lächeln in die angrenzende Küche und schon ein paar Sekunden später hörte man ihn darin hantieren. Neben den Spiegeleiern und dem Speck, toastete er auch noch ein paar Scheiben American Toast und stellte alles auf ein Tablett, mit dem er nach einigen Minuten ins Wohnzimmer kam und rasch den Tisch gedeckt hatte. Er lächelte Toshimasa an und setzte sich dann neben ihn, wobei er wohlig leise aufseufzte, weil dieser ihn an sich zog. Es dauerte gar nicht so lange, immerhin hatte er die Mitte des Filmes noch geschafft, dann schlief Makoto einfach ein. Er merkte nicht, wie ihn Tosh in sein Schlafzimmer trug und ihn ins Bett brachte. Das Einzige war, dass er seinen Kopf während dem Tragen an ihn lehnte.

Früh am nächsten Morgen wachte er auf und war total gerührt, dass der Ältere sich so um ihn gekümmert hatte. Als er aus der Küche kam, wo er so einiges vorbereitet hatte, lächelte er Toshimasa an, wagte aber noch nicht ihm einen guten Morgen Kuss zu geben. Dafür bot er ihm an, dass er die Dusche nutzen könne, allerdings würden ihm keine Shirts oder Pullover von ihm passen, da Toshi um einiges breiter war als er im Schulterbreich und Makoto nur enge Sachen trug. Schnell machte er in der Zeit das Frühstück fertig und deckte ein typisch amerikanisches Essen auf. Natürlich hatte er nicht alles da gehabt, doch gleich um die Ecke gab es einen 24h Shop und dort hatte er alles eingekauft, was er seiner Meinung nach brauchte. Er selbst aß sein Lieblingsmüsli mit frischen Erdbeeren darin und trank neben seinem Becher Kaffee noch ein Glas Multisaft. Nachdem sie fertig waren, wollte er zu den anderen, wollte es ihnen gestehen und versuchen zu erklären. Er hatte zwar nicht direkt Angst, doch wusste er, dass er sie verletzen würde, vor allem Mamoru und Seto. „Lass uns gehen.“ lächelte er ein wenig unsicher und wenig später waren sie auch schon im HQ angelangt.

Makoto lächelte ein wenig zittrig und als er Toshimasa hörte, sah er kurz zu ihm, bittend. Er sollte nicht so mit den Jungs reden, die ihm so viel bedeuteten und die ihn immer in Schutz genommen hatten. „Hey Tosh, was ist dir denn über die Leber gelaufen?“ fragte Mamoru glatt und Mako seufzte. Dann holte er tief Luft und sah die anderen an. „Er meint damit, dass nicht nur meine Frisur anders ist.“ Seto machte große Augen, seit wann lang die süße Kleine so männlich? Dann dämmerte es ihm und seine große kräftige Hand machte ein klatschendes Geräusch, als er sich gegen die Stirn haute, dass es einen Brauereigaul umgehauen hätte. „Du bist nen Kerl? Wieso denn das?“ fragte er nach und sah sie, nein ihn, bedröppelt an. Makoto hob leicht seine Hand und meinte: „Ich war schon immer einer. Nur … ich... es tut mir unendlich Leid, dass ich euch belogen und hintergangen habe. Es war mein Job und als gestern die Razzia war, wusste ich, dass ich Kane nicht mehr helfen konnte. Ich gab mich zu erkennen und... Toshimasa hat mich nach Hause begleitet. Ich arbeite nicht mehr für Kane und hab meinen Job gekündigt. Ich wollte euch nur schützen, vor allem Kane und … ich hab es nicht geschafft.“ Makoto sah zu Boden und Mamoru starrte ihn immer noch geschockt an, er hatte sich in nen Kerl verknallt und aus diesem Grund wurde ihm grad richtig schlecht. Er wurde wütend, weil er so reingelegt worden war und gab Makoto die Schuld daran, weil der es drauf angelegt hatte. Was zwar nicht stimmte, aber nun ja. Seto hingegen betrachtete Mako, sah dann zu seinem Chef und schon fand sich der schmächtige junge Mann in den kräftigen Armen vom Teddybären wieder, der ihn knuddelte. „Mir egal was du bist.“ Mamoru sah das anders und fragte zischend: „Du bist ein scheiß Cop, oder?“ Makoto holte erneut Luft und antwortete: „Ich war einer, hai.“ „We kannst du ihn dann noch anfassen, Seto?“
avatar
Makoto

Männlich
Zwilling Büffel
Anzahl der Beiträge : 16
Alter : 33
Anmeldedatum : 27.06.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Toshimasa am So 18 Apr 2010, 6:14 pm

Toshimasa war nicht wohl bei dem Gedanken, den HelterSkeltern jetzt schon dieses Geheimnis zu lüften. Er hatte schon längst mitbekommen, dass Mamoru ebenfalls ein Auge auf Makoto geworfen hatte. Nach Streit war ihm nicht, aber er wusste, dass es dazu kommen würde. Er selbst hatte sich durch das fantastische Frühstück gestärkt, der Schmalere wirkte hingegen immer noch völlig entkräftet. Dennoch entmutigte er Makoto nicht, sondern folgte ihm schweigend ins Hauptquartier. Die Arme behielt er vor der Brust verschränkt und lehnte sich mit der Schulter gegen die Wand. Seine Augen lagen auf Mamoru, denn in Seto sah er keine Gefahr. Der war ein herzensguter Mensch. Tosh wusste jedoch um seine Pappenheimer und vor allem auf die aggressiven und schnell reizbaren Jungs hatte er immer ein Auge.

Er hörte jedoch nicht lange zu. "Bist du taub?", fuhr er Mamoru an. "Er ist vielleicht ein Verräter, aber das ist kein Grund ihn gleich so anzumachen, klar? Oder muss ich dich erst an deine Vergangenheit erinnern?" Jetzt war Tosh vorgetreten und stellte sich neben Makoto. "Halt dich zurück." Er drohte ihm nicht weiter, aber die Warnung war eindeutig. Die anderen der Gang betrachteten das mit gemischten Gefühlen, letztlich würden sie aber immer hinter Tosh stehen. Der wusste schließlich, was gut für sie alle war. Und dass dabei nicht seine persönlichen Interessen im Vordergrund standen, sollte auch jedem klar sein. Mamorus Blick verengte sich wütend und die Fäuste ballten sich, aber er hielt sich zurück. Wer sich gegen den Leader stellte, wurde ganz schnell vom Rest der Gang zermatscht. "Mit so einer Transe werd ich nicht zusammen arbeiten!", kam es gezischt von ihm, aber Tosh zuckte nur neuerlich die Schultern. "Da hinten ist die Tür." Das Gesicht des anderen lief bereits rot an, so wütend war er und all der Hass in seinem Blick galt Makoto. "Miststück!" Und damit zog er sich die HS-Weste aus, klatschte sie Toshimasa vor die Füße und stapfte wütenden Schrittes aus der Halle.


tbc - Black & White

_________________
avatar
Toshimasa

Männlich
Skorpion Ratte
Anzahl der Beiträge : 8
Alter : 34
Ort : Kaneos Bar
Laune : wechselhaft
Anmeldedatum : 05.07.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Daisuke am Sa 01 Mai 2010, 9:27 pm

Seltsamerweise fühlte Daisuke die Erregung in ihm hoch kommen, was noch stärker wurde, als er die Reaktionen von Kaneo sah und hört, aber auch im Nacken spürte. Als dieser dann noch so gekonnt seine Männlichkeit massierte, wuchs diese für den Jüngeren spürbar - wie lange war es schon her, dass er Sex gehabt hatte. Er sollte es ihm besorgen, Dai war inzwischen bereit dazu, wenn Kane es wollte - und er war sich mehr als sicher, dass der Kleinere auch wusste worauf er sich dabei einließ - dann würde er es tun. Aber er nutzte sein Gehirn, wollte das nicht ohne Verhütung tun fragte deswegen nach einem Kondom. Er glaubte dem Blonden, dass er sauber war, aber es war ihm dennoch lieber. Während Kaneo das Kondom holte, sah er ihm nach, zog dabei leicht seine Augenbrauen zusammen. Was machte er hier eigentlich? Trotz seiner Überlegung ließ er es zu, dass ihn der andere von der Hose befreite und als dieser nun nackt vo rihm stand, erregte ihn dieser Anblick tatsächlich. In seinen Augen lag ein seltsamer Ausdruck, den er wohl nicht mal selbst deuten konnte. Doch hatte er ihm zugesagt, dass er das machen würde und so zögerte er auch nicht mehr, zog Kane in seine Arme und küsste ihn noch einmal verlangend, nachdem er ihm die Kondompackung abgenommen hatte. Nach ihrem Kuss, wobei er den Hintern des Jüngeren geknetet hatte, öffnete er die Verpackung und streifte sich das Kondom über. Nur einen Augenblick später hob er Kane einfach hoch und legte ihn einfach auf den nächstbesten Tisch. Dort sah er ihm in die Augen und während er das tat, hob er ihn leicht an und drang vollkommen steif tief ihn in, wenn auch zunächst etwas langsamer als normal. Aber, wie er sich sagte, Kane hatte es so gewollt und als er die Zeichen richtig las, bewegte er sich wieder um nur kurz danach schnell und tief in ihn zu stoßen. Seine Hände hielten die Hüften des Kleineren, strichen daran entlang nach unten und legten sich schließlich die Beine um die eigenen Hüften. Schnell und härter werden nahm er ihn, bis sie beide ihren Höhepunkt erreichten, was nicht lange dauerte. Er hatte lange ohne Sex gelebt, nicht mal Hand an sich gelegt und Kane war eh schon weit erregt gewesen.

Nach diesem Ereignis hatten sie noch andere Dates, ihre Treffen wurden regelmäßig und Daisuke wusste nichts davon, dass auch Kyo den Jüngeren traf. Sie hatten zwar nicht darüber gesprochen, aber er hatte das Gefühl, dass sie ein Paar waren. Mit den Monaten merkte der Ältere der beiden Brüder, wie sehr Kane sich in sein Herz geschlichen hatte und seit diesem ersten Sex, hatte ihn der Kleinere immer mehr zurück ins Leben geholt und er hatte seinen alten Platz in der Familie wieder eingenommen. Daisuke hatte wieder angefangen zu leben. Und seit dem ersten Abend in Kane´s Bar, war er etwa zu 98 % jeden Abend zu ihm gekommen. Er schaffte es eben fast immer, dass er abends die Zeit dazu hatte. Aber er musste ihn einfach sehen und es war kaum noch etwas von seiner Gleichgültigkeit übrig geblieben. Der Schmerz über den Verlust von seiner Frau und seiner Tochter war noch da, aber er war erträglicher geworden. Nun war wieder einer dieser Abende, an denen er hier war und an dem der taube Junge einmal wieder seinen Freund abholen kam. Dieses Mal saßen sie nebeneinander an der Bar und Dai unterhielt sich mit dem Jungen.
avatar
Daisuke
Admin

Männlich
Stier Katze
Anzahl der Beiträge : 92
Alter : 43
Ort : Kanes Bar
Laune : gelassen
Anmeldedatum : 24.06.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Kaneo am Sa 01 Mai 2010, 9:55 pm

Mit der Zeit hatte Kaneo es geschafft, die Bar von Grund auf zu sanieren und seine alten Stammgäste waren ohne jegliche Befürchtungen wieder zu ihm gekommen. Aber das war es nicht, was ihn erfreute. Es war ganz einfach nur Daisukes Anwesenheit. Ihren ersten Sex würde er nie vergessen, denn obwohl er innerlich gezweifelt hatte, war es ihm doch gelungen, seine Lust vollkommen zu befriedigen. Obwohl er Daisuke liebte, konnte er dem Nervenkitzel nicht widerstehen und traf sich immer wieder mit Kyo. Dessen hitzige Art ließ seinen Verstand aussetzen und er fühlte sich den Brüdern durchaus hilflos ausgeliefert - zumindest was seine Gefühle für sie betraf.

Mit einem sanften Lächeln auf den Lippen beobachtete er Mike und Daisuke, freute sich unheimlich über die Entwicklung seines Partners und polierte dabei gedankenverloren ein Glas. Hin und wieder beobachtete er aber auch Kuroi, der ständig zwischen den Gästen hin und her flitzte, Späßchen trieb und ordentlich abkassierte. Dabei hatte dem die Arbeit ja eigentlich weniger zugesagt. Kane stellte das Glas samt Lappen beiseite und ging direkt zum Tresen, wo er sich nun mit einem Arm abstützte und eine Hand nach Daisuke ausstreckte. "Dai.." Er hauchte seinen Namen, legte ihm die Hand auf die Wange und drehte zärtlich sein Gesicht zu sich, obwohl der gerade noch mitten im Wortwechsel mit Mike war. Ihre Lippen trafen sich zu einem mehr oder weniger zärtlichen Kuss.
Dann ging die Tür auf und Tetsuji trat lässig in die Bar. Die Fernschusswaffe hatte er diesmal nicht mit dabei, dafür aber klaffte die Jacketjacke auf und zeigte deutlich die beiden Barettas im Schulterhalfter. "Imaaaaaasu..!", kündigte er sich mit einem Hier bin ich an und durchschritt die Bar, bis er bei Daisuke stand und sich auf einen Barhocker schwang. "Oi! Das ist mein Ufer! Du schwimmst auf der falschen Seite!" Gespielt empört sah er den Kuss von seinem Boss und Kaneo, über den er ja schon was gehört hatte.

_________________
avatar
Kaneo

Männlich
Waage Ratte
Anzahl der Beiträge : 130
Alter : 34
Ort : in seiner Bar
Laune : ziemlich gut drauf
Anmeldedatum : 24.06.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Mike am Sa 01 Mai 2010, 10:15 pm

Es war leicht mit dem tauben Jungen ins Gespräch zu kommen, denn dieser war offen, freundlich und höflich ohne dabei affektiert zu wirken. Mike war natürlich und deshalb hatte Daisuke auch angefangen mit ihm zu reden, oder eher, er hatte ihm auf seine Fragen geantwortet. Die anderen Anwesenden beachtete der Yakuza jedoch weiterhin nicht, sie interessierten ihn nicht und so war es schon immer gewesen. Wenn niemand in seiner persönlich festgesteckten Privatsphäre auftauchte, wurde dessen Existenz einfach übersehen. Daisuke wusste zwar, dass Kuroi gerade hier arbeitete - sonst wäre Mike nicht hier gewesen, aber auch der interessierte ihn nicht, so lange er nicht in sein Blickfeld geriet. Mike sah auch nicht zu ihm, aber das lag daran, dass er Daisuke ansehen musste, wenn er wissen wollte, was dieser zu ihm sagte. Gerade unterhielten sie sich über Sport, wobei beide Baseball mochten, aber bei Boxen gingen ihre Meinungen reichlich auseinander und es hatte sich eine lockere Diskussion entwickelt. Aus den Augenwinkeln sah der Mitt-Dreißiger wie Kaneo zum Tresen kam und in seine Nähe, hörte seinen gehauchten Namen und wollte eigentlich noch den Satz beenden, ehe er sich dem Jüngeren zuwenden wollte. Aber dazu kam es nicht, denn Kane forderte von sich aus und unmissverständlich seine gesamte Aufmerksamkeit und zwar sofort.

Das war auch etwas, was er nur bei ihm duldete. Alle anderen Menschen konnten sich das nicht erlauben, weder sein Bruder, noch sein Freund. Dieser suchte sich gerade den jetzigen Zeitpunkt aus um hier aufzutauchen. Aber dennoch unterbrach Dausike den Kuss mit Kane nicht. Er hörte ihn sich ankündigen und als er den Kommentar hörte, verzogen sich seine Lippen zu einem leichten Grinsen, das zwar nur flüchtig zu sehen war, aber dennoch vorhanden. "Es kann auch dein Ufer bleiben, so lange du mir nicht in die Quere kommst." In diesen Worten lagen sowohl Humor, als auch ein Stück weit ernst. Mike hatte die Ankunft nicht mit bekommen, weil er seinen bredun beobachtet hatte. Er sah äußerst selten dabei zu, wenn sich andere küssten. Es tat weh sich daran zu erinnern, wie es mit Seto gewesen war und er wollte daran nicht mehr denken. Sie hatten sich getrennt, nach drei Monaten und er vermisste ihn sehr, hielt aber ihre Freundschaft aufrecht. Als dann der neue Gast sich neben Daisuke auf den Barhocker schwang, richteten sich die warmen braunen Augen von Mike auf ihn. Es war als hätte man eiskaltes Wasser über Mike geschüttet und er keuchte erschrocken auf, was ihn glatt vom eigenen Hocker haute. "KURO!" Er merkte gar nicht, wie er nach ihm rief, oder besser - er hörte nicht wie laut es eigentlich war und war eigentlich der Meinung, dass er es nur vor sich hin geflüstert hatte. Aber in seiner Stimme schwang Panik mit, er hatte Tetsuji wieder erkannt!

_________________
avatar
Mike

Männlich
Fische Pferd
Anzahl der Beiträge : 163
Alter : 28
Laune : ganz okay
Anmeldedatum : 17.04.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Tetsuji am Sa 01 Mai 2010, 10:35 pm

Kaneo hatte ihm mit dem zunehmenden Zusammensein immer deutlicher gezeigt, wenn er seine Aufmerksamkeit wollte. Er konnte auch gar nicht anders. Und davon abgesehen wollte er nicht, dass Dai wieder in seine Melancholie zurück fiel, wenn er ihm nicht genügend Zeit schenkte. Was durch die Bar nicht wirklich einfach war, da er die Nacht durcharbeitete, den halben Morgen noch zum saubermachen brauchte und anschließend schlafen wollte, nur um am Abend für die Bar einzukaufen. Dazwischen galt es ja auch noch, sich um seine Haustiere zu kümmern. Mit Dai an seiner Seite war es noch schwerer, sein Leben optimal zu gestalten. Wenn es nach ihm ginge, würde er am liebsten nur arbeiten und dabei Zeit mit seinem Liebsten verbringen. Genießend zog er den Kuss in die Länge, fuhr verführerisch mit der Zunge über Daisukes Lippen und wollte ihn in seinen Mund hinein locken. Er ignorierte Tetsujis Ankunft ebenfalls, bis Daisuke den Kuss löste. Verschmitzt grinsend betrachtete er den Neuankömmling dann, der ihn nach den Worten ausgiebig musterte.

"Heiß.. aber bisschen zu klein für meinen Geschmack. Du darfst ihn behalten, Goshujin-sama." Kaum gesprochen erregte etwas - oder eher jemand - ganz anderes seine Aufmerksamkeit. Dieser Junge! Blitzschnell war Tetsuji aufgestanden, hatte seine Waffe gezogen und sie auf Mike gerichtet. "Daisuke-sama! Das ist der Junge von dem ich dir erzählt habe!" Kuroi war der Aufschrei seines Freundes nicht entgangen, denn die letzten Gäste waren schon lange am gehen. So konnte er direkt zu Mike rennen und betrachtete das schlimme Szenario. "HEY! Lass den Scheiß!" Kaum wollte Kuro sich dazwischen drängen, hatte Tetsuji bereits die zweite Waffe gezückt und sie auf den zweiten Jungen gerichtet. "Kaneooo~!" Kuro war sofort wieder stehen geblieben und sah recht hilflos dreinblickend zu seinem Chef, der widerum Daisuke ansah. "Dai... Bitte."

_________________
avatar
Tetsuji

Männlich
Skorpion Schlange
Anzahl der Beiträge : 5
Alter : 41
Ort : Big Brother's watching you
Laune : gereizt
Anmeldedatum : 01.05.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Daisuke am Sa 01 Mai 2010, 10:55 pm

Auch Daisuke hatte mit der wieder Aufnahme seiner alten Position mehr zu tun, viel Arbeit und hatte in den ersten Wochen fast gar keineZeit für Kaneo gehabt, da er wieder "aufräumen" musste. Es waren einige Fehler begangen worden, vor allem bei den HelterSkeltern. Seit die Yakuza sie in Ruhe ließen, waren auch die Überfälle und Sabotageaktionen von ihnen weniger geworden. Sie waren jetzt wirklich nur noch Fliegen, aber nur noch träge Fliegen und nicht mehr die nervigen, die sich im Sommer auf ein Stück Scheiße zuflogen. Aber er schaffte es, immer dann Zeit zu haben, wenn Kaneo sie hatte. Schließlich, war ER der Nachfolger des Oyabun und deshalb war ER es, der den anderen Befehle erteilte. Außer Kyo, der machte sein eigenes Ding und das nicht nur im Familienbereich, sondern auch im privaten Bereich von seinem Bruder.

Daisuke öffnete nur kurz, für einen Augenblick, die Lippen als er Kaneos verführerisch auf seiner fühlte. Doch als er seinen Freund hörte, konnte er nicht umhin ihm etwas zu erwidern. Die ausgiebige Musterung des Jüngeren ließ er zu, dennoch mischte sich etwas wie Vorsicht in seinen Blick, als Tetsuji meinte, dass Kane heiß, aber zu klein für ihn sei. Die Vorsicht galt aber nicht ihm, sondern seinem alten Freund, der sollte vorsichtig sein. Mike sah den Killer erst zu spät, bekam zwar das letzte Wort mit - hatte es aber noch nicht wirklich 'gehört'. Aber der Schock bei der Wiedererkennung war heftig und er rief instinktiv nach Kuroi, weil er ihn schon immer beschützt hatte und er sich bei ihm sicher fühlte. Dass er ihn damit in tödliche Gefahr brachte, daran dachte er nicht - weil er gerade nicht denken konnte. Daisuke hob langsam eine Augenbraue an, sah mit neu erwachtem Interesse zu Mike und dieser sah mit großen angstvollen Augen zu dem Mörder hoch, der ihn mit der Waffe bedrohte. "Dieser also..." kam es nur von Daisuke, während er gelassen zusah, wie Kuroi an kam und stoppen musste, weil Tetsuji seine zweite Waffe zog und nun jeweils eine auf die beiden Jungs richtete.

Mike sah nun, was er angerichtet hatte und seine Panik schlug in Angst um Kuroi um. Bittend sah er den Killer an: "Lass ihn da raus. Er weiß von nichts! Ich habe niemandem was erzählt." Das stimmte sogar, zur Polizei war er auch nicht gegangen. Sie hätten ihn eh nicht ernst genommen, sobald sie von seiner Behinderung erfahren hätten - kannte er schon. Selbst wenn der Ältere direkt vor seinen Augen alle um sie herum getötet hätte, er wäre kein Zeuge für die Beamten gewesen. Daisuke jedoch musterte Mike und ignorierte Kaneo erst einmal, das war eine Angelegenheit der Familie. Er war ein wenig darüber erstaunt, dass der taube Junge keinem was gesagt hatte, nicht einmal Kuroi. Dann sah er Tetsuji nur kurz an und ohne das Mike irgendwas gesehen hätte, hatte der Yakuza seinem Killer den Befehl gegeben die beiden nicht umzubringen und die Waffen zu senken oder weg zu stecken.

_________________
avatar
Daisuke
Admin

Männlich
Stier Katze
Anzahl der Beiträge : 92
Alter : 43
Ort : Kanes Bar
Laune : gelassen
Anmeldedatum : 24.06.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Tetsuji am Sa 01 Mai 2010, 11:24 pm

Kaneo hatte Anfangs befürchtet, dass Daisuke sich gar nicht mehr melden würde und tat jene kurze Leidenschaft als Affäre ab, aber dann war es so gekommen, wie er es sich gewünscht hatte und von da an war sein Leben bergauf gegangen. Sexuell war er so aktiv wie schon lange nicht mehr. Sein Wesen hatte sich zwar nicht verändert, dafür strahlte er von Innen heraus und das ließ seine Augen regelrecht leuchten. Dass Tetsu ihn deswegen anziehend fand, war nicht verwunderlich. Denn kaum vergeben, zog er noch mehr Männer in seinen Bann. Eine Tatsache, die er sehr wohl genoss, wenn auch nicht auskostete. Tetsuji bemerkte sofort die Veränderung in Daisukes Augen und senkte sofort den Blick vor ihm, wobei er seinen Kopf leicht neigte. Er war sein Boss, ein jahrelanger Freund und er hatte ihn noch nie im Stich gelassen, geschweige dann dass er ihm im Weg gestanden wäre. Auf einen Befehl Daisukes hin, würde er sich sogar selbst umbringen. Und die devote Verneigung ließ ihn dies abermals wissen. Der Augenblick währte nur wenige Sekunden und wer sie nicht beobachtete, bekam davon auch gar nichts weiter mit. Er würde niemals das nehmen, was Daisuke gehörte oder ihm gehört hatte. Er war in seinen Augen unantastbar und betrachtete ihn schon immer als Oyabun, dem seine wahre Treue galt.

Kuroi konnte die Situation gar nicht fassen. Warum zielte jemand mit einer Waffe auf seinen Freund? Er konnte doch ganz bestimmt nichts unrechtes getan haben. Dass er dabei selbst ins Kreuzfeuer geriet, ließ ihn zwar kurz stocken, aber Mike würde er deswegen noch lange nicht im Stich lassen. "Mike ist unschuldig! Lass ihn bloß in Ruhe du.. du... grober Klotz!" Als er sah dass Kaneo ihm nicht aktiv half, weilten seine Augen auf Daisuke, für den er schon länger schwärmte und es verfluchte, dass die beiden ein Paar waren. "Bitte..! Mike hat doch nichts getan!" Der Barkeeper seufzte leise, war jedoch sichtlich angespannt. Auch Daisuke wusste um die Regeln hier und selbst bei ihm wollte er nicht zugelassen, dass sie gebrochen wurden. Erst recht nicht, wenn es dabei um die HelterSkelter ging. Tets senkte ein klein wenig verzögert die Waffen und steckte sie schließlich weg. Dass der sehende Junge nichts ausgeplaudert hatte, glaubte er ihm nicht. Prompt drehte er ihm und Kuroi, der Mike sofort in die Arme schloss, den Rücken zu und setzte sich wieder auf den Barhocker.

"Gib mir was zu trinken", forderte er Kaneo auf und wurde nun kritisch vom Barkeeper gemustert. Dann verschränkte er die Arme und weigerte sich schlicht, ihn zu bedienen. Schweigend sah er zu Mike und Kuroi und ignorierte nun die beiden Yakuza, obwohl er das eigentlich nicht wollte. Kuro drückte den wenig Älteren fest an sich und zog ihn aus der direkten Schusslinie von Tetsuji raus und damit auf die andere Seite von Daisuke. Sicher war sicher. "Alles okay, Mikey-Boy.. Ich bin ja da." Nicht dass das was genutzt hätte...

_________________
avatar
Tetsuji

Männlich
Skorpion Schlange
Anzahl der Beiträge : 5
Alter : 41
Ort : Big Brother's watching you
Laune : gereizt
Anmeldedatum : 01.05.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Daisuke am So 02 Mai 2010, 10:40 am

Es war wie immer, wenn etwas verboten war, dann war es umso verlockender. So war es auch bei Kaneo, das wusste Daisuke, doch hatte er nicht einmal beobachten können, wie der Jüngere auf irgendwas eingegangen war. Zumindest, wenn er anwesend war. Aber er hatte Vertrauen, glaubte nicht, dass Kane ihn jemals hintergehen würde. Bei der Liebe war er schon immer so gewesen, in anderen Bereichen blieb sein Misstrauen selbst bei langjährigen Geschäftspartner noch bestehen. Nur bei Tetsuji war er sich zu 99 % sicher, dass dieser ihn niemals - egal in welchem Bereich - hintergehen würde. Damit dieser jedoch wusste, dass Kaneo absolut tabu war, schickte er ihm einen Blick, damit er vorsichtig war. Die Reaktion darauf war das, was er erwartet hatte, anders hatte Tetsu nie gehandelt. Es war eine Geste, die nur Daisuke gehörte. Sozusagen, denn einem anderen war der Killer nicht verpflichtet, es sei denn der Yakuza "lieh" ihn mal aus, bzw. sein Können. Mike hingegen war geschockt als er sah, wie eine zweite Waffe auf seinen bredun gerichtet war und verfluchte sich dafür. Daisuke hörte die für ihn belustigend wirkende Beleidigung von Kuroi und schmunzelte in sich hinein. Mike jedoch bekam noch mehr Angst, auch wenn es eigentlich eine relativ harmlose Beleidigung war, so blieb es eine und halloooo, das war ein Killer! Er versicherte ihm, dass Kuroi nichts wusste und er auch niemandem etwas verraten hatte und sah weiterhin vom Boden zum Bewaffneten hoch.

Daisuke sah nur kurz zu dem Jungen, der ihm sagte, dass Mike nichts getan hatte. Dem Yakuza waren auch die Regeln hier gleichgültig, aber er hielt sich eigentlich daran, eben weil Kaneo es so wollte. Aber jetzt sah er Tetsuji nur kurz an und sagte ihm alles damit, bzw. gab ihm einen stummen Befehl. Der junge Hacker hätte sich einfach nach hinten fallen lassen, wenn Kuro nicht dagewesen wäre um ihn in die Arme zu schließen. Er war so erleichtert, dass er erst einmal tief einatmete und schwieg. Daisuke sah erst zu den Jungs, dann gelassen zu Tetsuji, solche Szenen waren nun wirklich harmlos oder besser gesagt, sie waren normal - für ihn und seine Geschäfte der Familie. Nachdem Kaneo sich weigerte seinen Freund zu bedienen, schob er ihm einfach seinen xXx rüber und schwieg weiterhin. Mike stand mit der Hilfe seines bredun auf und hatte absolut nichts dagegen, dass dieser ihn auf die andere Seite brachte. Er sah ihn an und konnte somit auch lesen, was der Blonde sagte. Deswegen lächelte er ihn auch sanft an und schmiegte sich so dicht wie es ging in seine Arme. "Ich weiß und das ist eigentlich ein Fehler. Gomen ne, dass ich dich da rein gezogen hab." Daisuke fand es immer noch ein wenig interessant, wie Mike fast normal sprechen konnte und die Betonung fast immer stimmte. Doch dann sah er zu seinem Partner und lächelte leicht, aber nicht entschuldigend. Für ihn gab es nichts zu entschuldigen. "Gibst du meinem Freund hier das gleiche, was Mike hat?" Und ja, er wusste, dass der Taube immer etwas Alkoholfreies bekam, meistens Saft oder kalte Milch.

_________________
avatar
Daisuke
Admin

Männlich
Stier Katze
Anzahl der Beiträge : 92
Alter : 43
Ort : Kanes Bar
Laune : gelassen
Anmeldedatum : 24.06.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Tetsuji am So 02 Mai 2010, 11:08 am

Solange es nicht wirklich ausgesprochen war, dass sie beide ein Paar waren, würde Kaneo sich auch weiter so verhalten als wären sie es nicht. Er ging ohnehin nicht mit jedem ins Bett, aber Kyo reizte ihn unheimlich und selbst wenn er mal nicht "wollte", konnte er sich ihm kaum entziehen. Sein Handeln sah er nicht als Betrug an und sollte Daisuke ihn jemals fragen, ob er noch was mit anderen hatte, würde er ihm auch ehrlich antworten. So aber fiel das Thema unter den Tisch. Tetsuji hingegen war Dai absolut treu untergeben. Es gab keinen Befehl, den er nicht ausführen würde. Egal ob der sich nun gegen die Yakuza, gegen die HS oder gegen sich selbst richten würde. Er würde höchstens zögern, wenn Daisuke ihm befahl, ihn umzubringen. Er musterte Kaneo schweigend, wie dieser trotzig da stand und konnte nicht anders, als die Augen über ihn zu verdrehen. Da brauchte er sich nicht wundern, wenn die Bar irgendwann pleite ging.

Kurois Herz klopfte wie wild, als er Mike endlich lebendig in die Arme schließen konnte. Ihm lag eine weitere Beleidigung für Tetsuji auf den Lippen, verkniff sie sich aber sichtlich. Er lehnte sich mit dem Rücken auf Daisukes freier Seite an den Tresen, umarmte Mike in dem Versuch beschützend zu wirken und streichelte ihm leicht über den Hinterkopf. "Erzähl keinen Unsinn! Wegen dir bin ich sowieso ständig in Gefahr, dass hier eben war doch nur ein Bluff. Beruhig dich wieder." Kuroi war wütend über die Worte seines Freundes und knurrte leise, aber hörbar. Kaneo sah die beiden Jugendlichen an und strubbelte beiden sanft über die Köpfe, ehe er Kuro am Ohr zog und dem ein "Itai, itai, itai, itai, itaiii~" entlockte. "Benimm dich. Du weißt doch, dass unsere Gäste kein Benimm kennen."

Tetsuji warf Kuroi und Kaneo einen schiefen Blick zu und griff schließlich nach dem xXx-Glas. "Nur Verrückte hier", meinte er und kippte das Glas in einem Zug runter. Keine Sekunde später bekam er einen heftigen Hustenanfall, bei dem sich sogar die ein oder andere Träne löste. Röchelnd und hustend zugleich barg Tets seinen Kopf in der Armbeuge und schlug mit der anderen Faust auf den Tresen, bekam sich kaum noch ein. Kaneo hob spöttisch eine Augenbraue, als er das Elendsbild sah und sah mit genau diesem Blick auch Daisuke an. "Wie wär's mal, wenn ihr beide die Zauberwörter kennen lernen und benutzen würdet?" Nich einmal ergötzte er sich an dem leidenden Anblick, ging aber dann zügig zum Kühlschrank und füllte 2 Gläser mit Milch ab. Eines stellte er vor Tets ab, das andere hielt er Mike hin. Tetsuji schielte empor, griff das Milchglas und leerte es mit einem Zug. Das Feuer in seiner Kehle wurde noch zu einem leichten Reizhusten. Sein Gesicht war knallrot angelaufen und er wischte sich die Tränen aus den Augen, bevor er Daisuke ansah. "Was zum Teufel wirfst du dir vorher ein, damit du das Zeug schlucken kannst?" Blinzelnd rieb er sich über die Kehle und wedelte Kaneo, gleich noch ein Glas für ihn zu bringen, was dieser auch schweigend tat.

_________________
avatar
Tetsuji

Männlich
Skorpion Schlange
Anzahl der Beiträge : 5
Alter : 41
Ort : Big Brother's watching you
Laune : gereizt
Anmeldedatum : 01.05.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Mike am So 02 Mai 2010, 12:00 pm

Es war schon etwas länger her, dass Daisuke sich über jemanden amüsierte und das tat er jetzt wegen Tetsuji. Doch, es amüsierte ihn, wie dieser auf das Weigern von Kaneo reagierte. Er selbst nahm es einfach hin, ignorierte nicht direkt, aber reagierte einfach nicht darauf, sah den Kleineren aber an, damit dieser wusste, dass er es sehr wohl bemerkt hatte. Mike kuschelte sich noch mehr an Kuro und hatte seinen Kopf kurzzeitig auf dessen Schulter abgelegt, so dass er gegen seinen Hals atmete, noch immer ein wenig stockend. Als er das Streicheln über seinen Hinterkopf fühlte, sah er ihn wieder an und schob um eine Winzigkeit seine sinnlich-volle Unterlippe vor. "Sicher nicht nur wegen mir. Das kriegst du auch prima allein hin..." Ja, Mike schmollte ein wenig, eben weil er wütend auf sich selbst war. Er hätte Kuro nicht rufen dürfen, denn jetzt war ihm klar, dass er das getan hatte. Sanft legte er ihn die Fingerspitzen auf die Kehle und spürte so das Knurren, was ihn ein wenig die Augenbrauen zusammen ziehen ließ. "Wieso schnurrst du jetzt?" fragte er sehr leise nach und doch hatte Daisuke sowohl das Knurren, als auch die leise Frage verstanden. Sein Blick ging zu den Beiden rüber und schmunzelte leicht, als Kaneo eingriff.

Mike sah zu dem Blonden und lächelte ihn sanft an, er mochte ihn sehr, wahrscheinlich einmal wieder zu sehr. Er lernte auch einfach nicht draus, oder? Aber er genoss das Strubbeln, er fand es niedlich und musste dann leise lachen, weil Kuroi´s Chef ihn zurecht wies und irgendwie ja auch bestrafte. Als sich der Killer wieder rührte, behielt Mike ihn im Blick und machte nur eine Sekunde später richtig große Augen, weil der Typ einen wunderschönen Hustenanfall bekam, weil er den Shot von Daisuke getrunken hatte. Schnell hielt er sich die Hand vor den Mund, damit er nicht plötzlich lachte. Doch in seinen Augen funkelte es belustigt und man konnte darin leicht erkennen, dass er eigentlich am lachen war. Daisuke schmunzelte und hob dann leicht seine Hand, als er die Aufforderung von Kaneo hörte. Da war er fast wie sein Bruder, er verzichtete auf diese Höflichkeitswörter, was an ihrer Erziehung lag. Als Söhne des Oyabun hatten sie diese beiden Wörter einfach nicht nötig. "Du weißt, ich benutze sie nicht." Mike lächelte Kane dankbar an, als er das Glas Milch bekam, wusste er doch, dass er damit eine Ausnahme war und Kane sie machte, weil er doch hoffentlich mochte. "Dankeschön, Kane-san." Wieder dieses Lächeln, was auch Daisuke bemerkte und dass der Junge eigentlich nur für Kane übrig hatte.

Kurz darauf drehte er sich zu Tetsuji um und musste ein wenig grinsen, als er sah in welchem Zustand er sich gerade befand. Als er die Frage hörte, verlor sich sein Grinsen und antwortete ernst: "Als ich ihn das erste mal trank, war ich in Russland und habe es nicht einmal wahrgenommen. Nur die Wirkung des Alkohols. Hab mich schnell daran gewöhnt und als ich wieder zurück war, habe ich nach einer Bar oder Club gesucht und nur Kaneo konnte mir diesen xXx mischen. Inzwischen reizt er meine Kehle genauso wenig wie es bei Wasser der Fall ist." Mike sah zu ihnen rüber, doch da Daisuke Tetsuji zugewandt war, konnte er nicht sehen, was er sagte und so wagte er es und sah den Killer etwas genauer an. Der Yakuza hingegen wusste, dass sein Freund den Grund kannte, warum er damals nicht mal gemerkt hatte, wie hart der Shot gewesen war und warum er ihn nicht richtig geschmeckt hatte. Das war gleich nach dem Tod seiner kleinen Familie gewesen und man hätte ihm zu der Zeit auch Schuhsohlen zu essen geben können, mit Soße und er hätte es gegessen und nicht geschmeckt.

_________________
avatar
Mike

Männlich
Fische Pferd
Anzahl der Beiträge : 163
Alter : 28
Laune : ganz okay
Anmeldedatum : 17.04.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Kaneo am So 02 Mai 2010, 12:22 pm

"Ja.. verspotte mich auch noch.." Diesmal schnaubte Kuroi sauer aus und seine Stimmung war prompt im Keller gelandet. Mike erntete einen warnenden Blick. Noch mehr solcher Sprüche und er würde den Braunhaarigen einfach stehen lassen. Oder Kaneo mal verraten, dass sein Kumpel auf ihn stand. Ihm entgingen die Blicke und das Lächeln nicht und innerlich schmollte er sogar leicht, dass er kein solches Lächeln bekam, geschweige denn dass Daisuke auch nur wenig mehr auf ihn aufmerksam wurde. Und allmählich hatte er sich ja wirklich genug zum Affen gemacht. Obwohl er die Finger auf seiner Kehle mochte, hielt ihn das nicht vom Knurren ab und Mikes Worte ließen ihn verblüfft die Augenbrauen heben und gleich wieder eng zusammen ziehen. Aus dem leichten Knurren wurde ein beinahe aggressives. "Fühlt sich das für dich immer noch nach einem Schnurren an?" Kurois Stimme war wie immer etwas lauter wenn er sich aufregte. Dass er dann auch noch zurechtgewiesen wurde, passte ihm überhaupt nicht in den Kram und warf jeden, der ihn ansah, einen funkelnden Blick zu.

Kaneo erwiderte Mikes Lächeln, lachte gleich darauf spöttisch wegen Tetsuji und auch Kuroi stimmte in das Lachen ein. "Tja, kleine Sünden werden sofort bestraft.." Kuro konnte sich den Spruch kaum verkneifen und beobachtete den Killer grinsend. Dem entging jegliches Gelache, dafür war er zu sehr mit seinem Hustenanfall beschäftigt und musste sich zusammen reißen, um den Drink nicht wieder hochzuwürgen. "Du solltest es aber lernen", forderte Kane seinen Geliebten abermals auf. "Nicht dass ich gar nicht mehr drauf reagiere." Er wirkte unzufrieden, hatte das aber wieder beiseite geschoben als er die Gläser verteilte. Kaneo hielt bei dem Lächeln diesmal inne und nickte schlicht. Etwas zu sagen wusste er nicht und so rieb er sich seufzend über den Nacken und sah zu Daisuke. Er würde mit Mike reden müssen, hatte aber nicht wirklich vor das zu tun. Er wollte den Jungen nicht unglücklich machen und er hatte auch keine Lust auf den Stress, den Kuroi dann wieder verbrechen würde.

Tetsuji hatte sich schließlich wieder beruhigt und rang nur noch nach Luft. Seine Mimik wirkte leicht verzerrt und wurde wieder ernst, als er Daisuke zuhörte. Es fiel ihm vermutlich schwerer bei dem Thema zuzuhören als Daisuke, wenn dieser es erzählte. "Du würdest sogar Benzin trinken, da bin ich mir sicher." Eine vage Antwort ohne eine wirkliche Bedeutung. Flüchtig sah er Mike in die Augen, drehte den Kopf dann aber weg und nippte schlicht am Milchglas. Sein Knie hingegen berührte Daisukes Oberschenkel. Eine stumme Zuneigungsbekundung im Sinne von 'wenn du reden willst, dann komm später zu mir.' Auf einen anerkennenden Blick für Kaneo verzichtete er. "Wer will noch was trinken? Ich würde dann gleich alles dicht machen.." Kaneo sah fragend in die Runde, ehe er Kuroi aufforderte ihm zu helfen, was dieser auch sträubend tat.

_________________
avatar
Kaneo

Männlich
Waage Ratte
Anzahl der Beiträge : 130
Alter : 34
Ort : in seiner Bar
Laune : ziemlich gut drauf
Anmeldedatum : 24.06.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Mike am Mo 03 Mai 2010, 10:10 pm

"Ich... nein, das wollte ich doch gar nicht." Mike seufzte und nahm sich den warnenden Blick zu Herzen. Aber er konnte gar nicht anders, als Kaneo immer mal wieder das nur für ihn bestimmte Lächeln zu schenken. Er selbst war nicht der Meinung, dass der Barbesitzer mit dem anderen zusammen war, er glaubte eher daran, dass sie so eine ähnliche Beziehung zueinander hatte, wie er mit Kuro. Er war sich nicht wirklich bewusst, dass das was er und sein bredun hatten, etwas äußerst seltenes und besonderes war und es das so gut wie nicht mehr gab. Aber dadurch hatte sich seine Ansicht etwas verschoben und so lange Kaneo und Daisuke nicht "übereinander her fielen" oder sich zumindest richtig küssten, eben wie Paare das machten, würde er auch nichts anderes denken. Doch kurz darauf war er erstaunt, warum Kuro schnurrte. Allerdings war er ein wenig irritiert, weil sich die Wiederholung anders anfühlte, aggressiver auf jeden Fall und als Kuro ihn fragte ob sich das immer noch wie ein Schnurren anfühlte, sah er ihn reichlich betroffen an. "Nein.. wirklich nicht..." Mike lächelte ein wenig entschuldigend, gleichzeitig aber auch seltsamerweise verletzt. Er hatte es doch nicht wissen können und sonst dachte der Blonde immer daran. So nahm er die Hand schnell wieder weg und gleich darauf wies Kaneo seinen Freund zurecht. Daisuke begegnete dem funkelnden Blick mit stoischer Gelassenheit, so etwas ließ sein Blut nicht schneller fließen, ihn sich nicht aufregen.

Kurz darauf bekam Tetsuji einen ordentlichen Hustenanfall und selbst Daisuke amüsierte sich über diese körperliche Reaktion auf seinen Lieblingsshot. Mike musste zwar auch lachen, versuchte es aber zu verstecken, während - natürlich was auch sonst - ein Spruch von Kuroi deswegen kam. Flüchtig, nur sehr kurz, tauchte in seinem Blick leichte Besorgnis auf, als der Killer wieder Atem holen konnte und hoch sah. Er hätte auch wirklich ersticken können. "Für meine Erziehung ist es eindeutig zu spät, Kane." lächelte Daisuke leicht bei der Aufforderung und ja, er bemerkte die Unzufriedenheit, aber ändern würde er sich deswegen nicht. Mike jedoch lächelte Kaneo auch wieder an, weil dieser ihm ein Glas Milch gab, was wirklich nur er bekam sonst. Er fühlte sich deswegen ausgezeichnet und ja doch, er machte sich ein wenig Hoffnung und verstand nicht, warum Kuroi Daisuke nicht offensichtlicher zeigte, dass er ihn mochte. Sonst zeigte er das nämlich schon und er selbst zeigte das immer mit einem Lächeln.

Daisuke antwortete inzwischen auf die Frage und nickte dann auf die Bemerkung von Tetsuji daraufhin. "Das hätte ich damals wirklich." Nur war das inzwischen vorbei und er wieder fast der alte, der er vor dem Ereignis gewesen war. Mike traute sich den Killer etwas genauer anzusehen und erstarrte für den Moment, in dem sich ihre Blicke begegneten. Ein kalter Schauer war ihm über die Arme gelaufen und es hatte sich dort eine Gänsehaut gebildet, die man auch sehen konnte, da er einen ärmellosen Kapuzenpulli zu seiner sehr gut sitzenden Jeans und den Turnschuhen trug. Es war allerdings nicht wirklich Angst, die ihn so reagieren ließ. Daisuke neigte bei der Berührung seines Oberschenkels leicht seinen Kopf, er wusste, dass er immer zu Tetsuji kommen konnte, wenn er ihn brauchte. Nur ob er es auch machen würde, das war die andere Sache. Der Yakuza schüttelte auf die Frage seines Liebsten mit dem Kopf und Mike hatte sie gar nicht mit bekommen, weil er aus den Augenwinkeln verstohlen den Killer beobachtete. Irgendwie hatte er was Faszinierendes für ihn an sich. Dabei hatte er die Hände um sein Glas Milch gelegt und trank es langsam aus. Als er sah, wie Kane und Kuro die Bar aufräumten um sie zu schließen, trank er schnell aus und stellte das Glas in die Spüle, ebenso das vom Shot, damit sie nicht noch mal zum Tresen laufen mussten. So hatte er ganz vergessen, dass er die Milch schnell ausgetrunken hatte und somit ein kleiner Milchbart auf seiner Oberlippe war. Statt diesen weg zu wischen, nahm er einen Lappen und säuberte den Tresen, was auch bedeutete, dass er sich zum Killer etwas rüber beugen musste, damit er auch ran kam. Mike half immer ein wenig mit, weil Kuroi dann eher gehen konnte und außerdem auch, weil es ihm sogar Spaß machte. Er wäre gern ein Kellner geworden, aber für ihn war das einfach nicht möglich, dazu hätte er die Gäste hören müssen, damit er auf sie aufmerksam wurde.
avatar
Mike

Männlich
Fische Pferd
Anzahl der Beiträge : 163
Alter : 28
Laune : ganz okay
Anmeldedatum : 17.04.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Kaneo am So 09 Mai 2010, 5:39 pm

Kurois Stimmung war wirklich im Keller, erst recht als Mike ihn so ansah und die Hand von seiner Kehle nahm. Allerdings unternahm er auch nicht nur den geringsten Versuch, die eigene Stimmung wieder zu heben. Es waren schließlich die anderen, die mit ihm auskommen mussten und wem das nicht passte, konnte sich ja verpieseln. Erst nach Kaneos Aufforderung rührte er sich wieder vom Fleck, stieß sich von der Theke ab und sammelte die verstreuten Gläser und Flaschen ein. Dass ihm die Arbeit nicht gefiel, sah man ihm dabei ganz deutlich an. Das Mike seine angebliche Schüchternheit nicht verstand, war ihm nur zu klar. Er hatte schon längst begriffen dass Kaneo und Daisuke ein Paar waren. Und er wollte ganz sicher nicht die Ursache für ihre Trennung werden, denn er wusste sehr wohl auch um Kanes Wut, wenn er ihn provozierte. Und davor hatte er durchaus Respekt. Einzig Daisuke konnte er da überhaupt nicht einschätzen, aber wenn Kaneo schon so fürchterliche Launen hatte, war der bestimmt auch nicht besser.

Tetsuji ahnte - oder besser: er wusste - dass Daisuke wohl nicht zu ihm kommen würde, aber das konnte ihm nur recht sein. Er bot ihm das offene Ohr an und mehr konnte und wollte er da auch nicht tun. Er schob das leere Milchglas von sich, wo Kaneo es gleich abgriff und zusammen mit den gebrachten Gläsern abspülte. Er sagte schon lange nichts mehr dazu, dass Mike ihm auch noch half. Es hatte keinen Sinn und außerdem rückte damit auch für ihn der Feierabend in greifbare Nähe. Tetsuji ging das Gewische vor seiner Nase auf den Keks. Kurzerhand zückte er ein Messer und rammte es in den Lappen, direkt zwischen Mikes Finger. "Von der Milch wird dir auch kein Bart wachsen. Davon werden nur deine Milchzähne sauer." Er brummte es leise, rechnete aber nicht damit, dass Kuroi oder gar Mike es hören würden. Aber Kuroi hörte es und funkelte Tets wütend an. Bevor er etwas tun konnte, hatte Kaneo bereits das Messer aus dem Tresen gezogen und Tetsuji den Lappen um die Ohren gehauen. "Hast du eine Ahnung wie teuer so ein Tresen ist?" Auch er war nun sauer, schob sich das Messer einfach unter den Gürtel und betrachtete die tiefe Scharte, während Tetsuji verwirrt dreinsah und seinen Blick fragend auf Daisuke richtete. Kuroi wandte sich Mike zu, zog den Jungen zu sich und leckte ihm schlicht die Milch von der Oberlippe, nur um ihn gleich darauf zu küssen. In diese kleine Streiterei wollte er lieber nicht verwickelt werden.

_________________
avatar
Kaneo

Männlich
Waage Ratte
Anzahl der Beiträge : 130
Alter : 34
Ort : in seiner Bar
Laune : ziemlich gut drauf
Anmeldedatum : 24.06.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Mike am So 09 Mai 2010, 6:32 pm

Ja natürlich sah erwie tief Kuro´s Stimmung wirklich war. Doch auch Mike tat da nichts gegen, er kannte diese Stimmungen, kannte es wie sie schnell von hoch zu tief wechseln konnten. Deswegen ließ er den Blonden auch völlig in Ruhe, bis dieser sich abreagiert hatte. Hätte er allerdings gewusst, dass Kaneo und Daisuke ein Paar waren, es nur nicht so extrem zeigten, dann wäre er wohl nicht wieder in die Bar gekommen, sondern hätte draußen auf den Feierabend seines bredun gewartet. Das wäre ihm zu peinlich gewesen, vor allem, weil er Kaneo immer öfter am Abend anlächelte. Daisuke gefiel es deswegen auch immer weniger, doch noch tat er nichts um den Jungen in die Schranken zu weisen. Er war sich sicher, dass er ihm nicht gefährlich werden konnte, es war eben nur ein Junge - wenn auch ein sehr hübscher. Niemand schien den Yakuza wirklich einschätzen zu können, was auch kein Wunder war, wenn er kaum redete. Vor allem nicht mit Kuroi, was eigentlich keinen bestimmten Grund hatte. Er hatte ihm nur nichts zu sagen. Aber es war schon durchaus besser für den Blonden, dass dieser sich nicht in seine Beziehung mit Kaneo einmischte. Daisuke hätte ihn nicht einmal beachtet, das tat er nie, wenn er jemanden liebte. Das war damals mit seiner Yumiko auch so, da hätte selbst Miss Universe da sein können, er hatte nur Augen für seine Frau gehabt.

Als niemand mehr etwas wollte, machte Mike sich sofort nützlich und half fast schon begeistert beim Aufräumen mit. So hatte er sein Glas ausgetrunken, einen Milchbart auf seiner Oberlippe hinterlassen und das nicht gemerkt. Weshalb er jetzt auch beim Killer den Tresen wischte und ein erschrockenes Keuchen von sich gab, als er das Messer durch den Lappen im Tresen zwischen seinem Mittel- und Ringfinger stecken sah. Er hatte nicht mal die Bewegung dazu bemerkt und sah jetzt ohne sich zu bewegen zu dem Mann halb hoch. Mike runzelte jedoch gleich darauf leicht fragend die Stirn, ehe er ihm antwortete: "Was meinst du damit?" Er hatte keine Ahnung, mal wieder, dass diese Worte nicht wirklich an ihn gerichtet worden waren. Nahm es aber natürlich an, schließlich wurde er dabei angesehen. Daisuke hatte sich etwas seitlich gesetzt und mit dem Ellbogen auf dem Tresen abgestützt und beobachtete, was weiter geschah. Er wusste, dass Kaneo das nicht auf sich beruhen lassen würde, dass Tetsuji das Messer benutzt und in den Tresen gerammt hatte. Plötzlich hörte man ein dunkles, leicht bellendes Lachen - es kam tatsächlich von Daisuke. Das hatte er noch nicht gesehen, dass sich jemand traute so mit seinem Freund und Auftragskiller umzuspringen. Aber woher sollte Kaneo es auch wissen? "Er wird ihn dir ersetzen." bemerkte er wieder völlig ruhig und zeigte damit Tetsuji auch, dass er es gut sein lassen sollte. Keine Racheaktion also.

Mike hingegen war froh, dass seine Hand noch ganz war und fand sich auf einmal in den Armen seines bredun wieder. "Oh!" kam es überrascht von ihm, während sich eine feine Röte auf seine Wangen schlich. Es durfte doch nicht wahr sein, dass er mit der Milch im Gesicht rum gerannt war, oder? Doch weil Kuroi ihm darüber leckte, war er sich sicher, dass es so gewesen war und vor allem machten jetzt die unfreundlichen Worte des Killers einen mehr oder weniger richtigen Sinn. Beim Kuss jedoch schloss er die Augen und legte seine Arme um die Hüfte seines bredun, wobei er sich ein wenig an ihn schmiegte. Doch löste er nach nur kurzer Zeit ihren Kuss um zu sehen was los war. So ging sein Blick jedoch seltsamerweise nicht zuerst zu Kaneo, sondern zu dem Killer. Aber nicht weil von ihm Gefahr aus ging, sondern... Mike hatte keine Ahnung warum, blieb aber lieber bei Kuroi und an ihn geschmiegt stehen. Nur hatte sich die Angst vor dem Mann verzogen und leichte Neugierde machte sich in ihm breit, auch in dem Bewusstsein, dass es ein leichtes für den anderen war, alle hier Anwesenden zu töten. Bis auf Daisuke, den er kannte und mit dem ihn irgendwas verband. Aber er jetzt neugierig auf den Killer.

_________________
avatar
Mike

Männlich
Fische Pferd
Anzahl der Beiträge : 163
Alter : 28
Laune : ganz okay
Anmeldedatum : 17.04.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Tetsuji am Mo 10 Mai 2010, 9:52 pm

Kuroi war innerlich vollkommen enttäuscht. Er hatte zumindest erwartet ein klein wenig Daisukes Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, nachdem er hier beinahe jeden Abend eine kleine Show veranstaltete. Aber er hatte keine Regung an ihm ausmachen können und fragte sich, ob seine Schwärmerei überhaupt noch einen Sinn hatte. Normalerweise konnte er solche Möchte-gern-Liebschaften als egal abstempeln und wieder vergessen. Aber Daisuke wollte ihm einfach nicht aus dem Kopf gehen und gerade nachts musste er an ihn denken. Als selbst sein Wutausbruch nichts mehr brachte, hielt er den Blick eher auf die anderen gerichtet, war aber nicht mehr wirklich bei der Sache und fuhr Mike wegen irgendeinem Kleinscheiß an, was ihm im Endeffekt sogar wieder leid tat. Aber er war niemand, der sich gern entschuldigte.

Dass Tetsuji gerade den Tresen demolierte, war ihm nicht mal aufgefallen. Daisuke hielt sich hier auf, also war die Bar in seinen Augen bereits Yakuzagebiet. Auch wenn er sich schon ein wenig wunderte, dass außer ihnen keiner der Familie anwesend war. Aber die Musik hier war auch nicht jedermanns Sache. Für ihn war es okay sie sich ein paar Stunden anzuhören, aber mehr auch nicht. Auf Mikes Worte winkte er nur ab. War ihm völlig schnuppe, wenn der Knirps das nicht verstand. Dann verschwand auch schon sein Messer und er bekam den dreckigen Lappen um die Ohren geschlagen. Er wusste gar nicht, was er darauf sagen sollte, so verblüfft war er. Aber nicht weniger verblüfft war Kaneo, der Daisuke lachen hörte - war das die Comedy, bei der man ihn zum lachen bringen konnte?
"NANI? Nein werd ich bestimmt nicht!!" Was laberte Daisuke da eigentlich? Tets schüttelte heftig zu seinen Worten den Kopf und sah dann Kaneo an. "Gib mir mein Messer wieder!" Aber Kaneo zog das Messer in sicherer Entfernung von dem Auftragskiller aus dem Gürtel und betrachtete es. "Da ich kein Mörder bin - ansonsten würd ich es dir glatt in deine Weichteile rammen - sehe ich das hübsche Ding hier mal als erste Anzahlung an. Gibst du mir den Rest gleich bar oder musst du den Tresen in Raten abstottern? Kostet natürlich Zinsen." Kanes Worte brachten den eigentlich coolen Mann aus der Fassung und er hämmerte die Faust auf den Tisch. "Hör mal, Zwerg. Du gibst mir jetzt sofort mein Messer oder von deiner Bar werden gleich nur noch Holzsplitter übrig bleiben..." Aber Kaneo lächelte nur selbstgefällig. "Hör mal, Godzilla", äffte er ihn nach, "Du solltest besser auf Daisuke hören, bevor ich mich vergesse." Die Lage spitzte sich sichtlich zu.

Kuroi hatte ihren Kuss eigentlich genießen wollen, aber Mike löste ihn viel zu schnell und er zog einen sichtlichen Schmollmund, weil er offenbar überall gerade die zweite Geige spielte. Deswegen löste er sich auch von seinem Kumpel und beobachtete kurz die Zickenszene. Dann lag sein Blick wieder auf Mike, der nun anscheinend großen Gefallen an dem sonderbaren Typen fand. Dabei hätte der ihm doch fast die Hand abgehackt! In so mancher Hinsicht verstand er seinen besten Freund wirklich nicht. Leise seufzend drehte Kuro sich schließlich um und verließ die Bar ohne ein Abschiedswort. Das musste er sich wirklich nicht weiter geben und er hatte keine Lust wieder den Affen für alle zu machen, nur damit er ein bisschen Aufmerksamkeit geschenkt bekam. War nicht gerade seine Art, zumindest nicht vor Daisuke. Aber den schien er wohl ohnehin abschreiben zu können. Was für ein beschissener Tag.

_________________
avatar
Tetsuji

Männlich
Skorpion Schlange
Anzahl der Beiträge : 5
Alter : 41
Ort : Big Brother's watching you
Laune : gereizt
Anmeldedatum : 01.05.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Daisuke am Mi 12 Mai 2010, 10:21 pm

Selbstverständlich hatte Daisuke den Jüngeren bemerkt. Aber seine Augen lagen nun einmal lieber auf Kaneo oder auch auf Mike, weil er sich mit ihm unterhielt, während Kuroi arbeitete. Bei dem Wutausbruch des Jungen reagierte er kaum bis gar nicht, er war es zwar nicht gewohnt, weil keiner es wagte in seiner Nähe so laut zu werden. Mike riss sich zusammen, er kannte diese Stimmungsschwankungen seines bredun. Aber nicht immer kam er damit klar, manchmal verletzte es ihn auch und so geschehen jetzt, wenn auch nicht allzu stark. Wenig später starrte er jedoch auf das Messer zwischen seinen Fingern und sah den Killer an, er verstand nicht, was dieser mit seinen Worten meinte und bekam auf seine Frage auch keine Antwort. Erst als Kane sich einmischte, schaffte der junge Hacker es, den Blick von dem Mann zu lösen und sich Dank Kuroi zurück zu ziehen. Daisuke jedoch musste leise lachen, weil sein Freund es schaffte und seinen Auftragskiller lebend mit dem Lappen schlug. Es war ein so absurdes und ungewöhnliches Bild, dass er einfach lachen musste. Doch sagte er Tetsuji, dass er den Schaden ersetzen würde.

Als dieser jedoch so darauf reagierte, verschwand seine Belustigung sehr schnell und ein dunkler Blick traf den Killer. Doch schon fingen die beiden sehr unterschiedlichen Männer einen Streit an, auf den er keine Lust hatte. "Schluss!" knurrte er, als Kaneo meinte, dass Tetsu besser auf ihn hören sollte und streckte die Hand aus, damit Kane ihm das Messer aushändigte. Mike war seltsam fasziniert von dem Killer, er kam einfach nicht dahinter, wie er nun war. Einerseits eher wie Daisuke, völlig ruhig, andererseits aber aufbrausend weil Kane ihn provoziert hatte. Und er sah gut aus. In der Sicherheit von Kurois Armen, traute er sich auch nach ihrem Kuss den Mann zu beobachten. Natürlich hörte er das Seufzen nicht, dafür aber bemerkte er sofort, dass der Blone sich um drehte und ging. Sofort lief er ihm nach, lächelte Kane trotz der Situation an und verließ sehr schnell ebenfalls die Bar. Draußen sah er sich kurz um und rief dann den Namen seines bredun, damit dieser auf ihn wartete und rannte dann hinter her. "Du kannst doch nicht ohne mich gehen. Schließlich geh ich nur wegen dir da hin." Mit einem süßen Lächeln hackte er sich einfach unter und fragte dann: "Hast du Hunger? Soll ich uns Daheim was machen oder holen wir uns unterwegs was?"

Der Yakuza war inzwischen von seinem Barhocker aufgestanden, richtete sich auf und strahlte dabei die Ruhe, aber auch die Gefahr einer Raubkatze auf Beutefang aus. Er war wieder der alte, der Nachfolger des Oyabun und sich seiner Macht auch bewusst und so strahlte er nun eine ungeheure Autorität aus, während er Kaneo und Tetsuji ansah. "Ich meinte es ernst, Tetsu, du wirst den Schaden ersetzen. Wir sind hier nur Gäste, wir gehören hier nicht zur Familie, die sich vielleicht mehr erlauben könnte." Dann richteten sich seine Augen auf seinen Freund: "Provozier ihn nicht allzu sehr, auch wenn er keine Manieren hat. Vor allem nicht mit etwas was ihm gehört oder einem dreckigen Lappen." Daisuke setzte sich wieder und irgendwie strahlte er jetzt nur noch seine typische Gelassenheit aus. "Gehen wir, Kane? Ich hätte nichts gegen ein kühles Bier bei dir Zuhause." Jetzt zeigte sich ein Lächeln auf seinen Zügen, während er sich eine Zigarette hervor holte und sie sich lässig zwischen die Lippen klemmte, während er sie anzündete.

_________________
avatar
Daisuke
Admin

Männlich
Stier Katze
Anzahl der Beiträge : 92
Alter : 43
Ort : Kanes Bar
Laune : gelassen
Anmeldedatum : 24.06.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Kaneo am Di 25 Jan 2011, 10:25 am

Tetsuji hielt sich in Daisukes Nähe oft zurück, war er doch gerne mal schnell aufbrausend. Aber was die Thekenschlampe da mit ihm trieb, war ihm zu viel, weswegen er keine Probleme damit hatte, einen Streit vom Zaun zu zetteln. Da half auch der dunkle Blick so schnell nichts. Kaneo händigte das Messer nur ungern wieder aus, aber er tat es, denn Dais Knurren gefiel ihm überhaupt nicht. Die Stimmung befand sich im Keller und weder er noch Tets bekamen mit, dass Kuroi verschwand. Dafür sah er wieder dieses Lächeln von Mike und verzog die Lippen, als auch dieser Junge verschwunden war. Kuroi war schon ein gutes Stück von der Bar entfernt, die Hände tief in den Hosentaschen vergraben. "Ich hab keinen Hunger", maulte er leise, was nun wirklich selten war. Ihm war einfach der Appetit vergangen. "Kannst dir ja was holen, wenn du willst."

Tetsuji reagierte sofort auf das, was Daisuke ausstrahlte, denn auch er war aufgestanden und neigte seinen Kopf. Jetzt war er wieder der Anführer, den er akzeptierte ohne ihn in Frage zu stellen. Deswegen wiedersprach er auch mit keinem Wort. Auch wenn es ihm nicht gefiel, schwellte ihm doch die Brust, denn er war stolz diesen Mann seinen Freund nennen zu können. Kaneo war durchaus überrascht, aber da er Daisuke als leere Hülle kennengelernt hatte, gefiel ihm der neue Dai gleich gar nicht. Er hatte nichts gegen Autorität oder mächtige Männer. Aber sein Bild von Dai war so anders, dass er dieses neue kaum damit in Verbindung bringen konnte. Und das war es schließlich, was seine Zweifel noch mehr aufkommen und seine Entscheidung endgültig kippen ließ. Er musste mit Daisuke reden, denn noch sehr viel länger hielt er die Zerreißprobe zwischen den beiden Brüdern nicht aus. "Ja.. gehn wir.." Kaneo feuerte einen letzten feurigen Blick auf Tetsuji ab, wischte die Theke zu Ende und machte die Kasse fertig. Erst dann wandte er sich wieder seinen Gästen zu, sah aber nur Daisuke an. "Lass uns gehen", meinte er dann noch und ging schließlich mit ihm hinaus und nach Hause. Wie ernst die Lage würde, konnte er ja noch nicht ahnen. Tetsuji sah noch ein letztes Mal zu Daisuke, verabschiedete sich mit einer seinem Stand entsprechenden Verbeugung und verschwand.

Bei Kaneo daheim, öffnete dieser sofort seinen Kühlschrank, nachdem er die Hunde begrüßt hatte, die nun Daisuke schwanzwedelnd begrüßten und holte in Bier für ihn heraus. Er selbst trank nach wie vor keinen Tropfen Alkohol. Im Wohnzimmer reichte er es ihm und befahl den Hunden mit einem Fingerzeig, sich in ihre Körbchen zu verziehen. Sie gehorchten sofort. "Wir müssen reden.." Noch suchte der Barkeeper nach Worten, wobei sein Blick immer noch auf Dai lag. Wie sehr er die Entscheidung zu Anfangs bereuen würde, konnte er ja nicht ahnen.

_________________
avatar
Kaneo

Männlich
Waage Ratte
Anzahl der Beiträge : 130
Alter : 34
Ort : in seiner Bar
Laune : ziemlich gut drauf
Anmeldedatum : 24.06.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Daisuke am Di 25 Jan 2011, 5:19 pm

Die bemerkte nicht, dass seine geknurrte Antwort seinem Freund nicht gefiel. Er war zu genervt von dem Streit. Mike hingegen bemerkte sehr wohl, was mit Kuro los war und lenkte sogleich ein. Er hatte seinen Blick nicht von den Lippen seines bredun genommen und so konnte er die Worte des anderen lesen. „Wartest du dann kurz und kommst mit rein?“ fragte er nach und schon schlug er die Richtung eines ihrer Lieblingsstände ein. Er holte sich gebratene Nudeln mit Huhn und davon eine große Portion. Während er wartete, blieb er bei Kuro untergehakt, es sei denn er hatte es zuvor gelöst. Dabei unterhielt er sich freundlich mit dem Inhaber, der ihnen noch eine Tüte Krabbenchips mit einpackte, die Mike Kuro geben würde, da er sie nicht mochte.

Daisuke hingegen ließ seine Autorität und seine Macht spielen, denn er wollte Tetsu in seine Schranken weisen, den Streit beenden und das konnte er wohl nur, indem er ihm deutlich machte, dass ER das Oberhaupt war und der Killer seine Befehle zu befolgen hatte. Er hatte wieder angefangen zu leben, sein altes Leben wieder aufzunehmen und war wieder ein würdiger Nachfolger. Er bemerkte die innere Zerreißprobe seines Liebsten nicht, ahnte nicht einmal seine Gedanken und vor allem ahnte er nichts von Kyo. Als sie schließlich gingen, sah Die noch mal zu Tetsuji und nickte ihm nach der Verbeugung leicht zu, sie würden sich Morgen wiedersehen, auf dem Anwesen seines Großvaters.

Sogleich als sie in Kaneos Wohnung ankamen, sah er der Begrüßung kurz zu und ging dann in Richtung Bad. Er musste nicht, doch Kane sollte es denken. Als dieser in die Küche ging, ging er ins Schlafzimmer und holte eine kleine mit Samt ausgeschlagene Schatulle hervor. In ihr befand sich ein teurer, aber sehr geschmackvoller Verlobungsring aus Platin mit Weißgoldenen Verzierungen. Heute wollte er Kaneo fragen, heute wollte er ihn fragen, ob er mit ihm gemeinsam alt werden wollte. Er holte noch zwei kleine Rosen aus Papier hervor, die er erst nach Tage langem Probieren aus seiner Sicht perfekt gefaltet hatte. Eine davon war aus perlmuttfarbenem Papier, was Kaneo symboliseren sollte und eine aus schwarzem Papier, das für ihn selbst stand. Die lächelte sanft und legte das kleine Kästchen, aufgeklappt auf das Kopfkissen, das Kane immer nahm und die beiden Rosen jeweils schräg auf eine Seite, so dass ein 'V' entstand, dann ging er raus und lehnte die Tür nur an. Dann ging er zurück und ließ sich das Bier geben, wobei er Kane 'seltsam' anlächelte - nachdem er den beiden Hunden über die Köpfe gestreichelt hatte und sie auf Anweisung ihres Herrchens auf ihre Plätze zurück gingen. „Das wollte ich auch sagen. Aber fang du an, meins kann noch etwas warten.“ Immer noch lächelte er und blieb, die Flasche auf den Tisch abstellend, vor Kane stehen. Sein Blick war warm, sanft und die Liebe zum Jüngeren schimmerte noch etwas verborgen in den schwarzen Tiefen.

_________________
avatar
Daisuke
Admin

Männlich
Stier Katze
Anzahl der Beiträge : 92
Alter : 43
Ort : Kanes Bar
Laune : gelassen
Anmeldedatum : 24.06.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Kaneo am So 30 Jan 2011, 2:13 pm

Während Daisuke noch ins Bad ging, schenkte er sich selbst etwas zu trinken ein. Allerdings nur Leitungswasser, denn sein Kühlschrank war schon seit Tagen leer. Nur noch wenige Flaschen Bier waren darin und das angebrochene Hundefutter. Was in seinem Rücken vorging, bemerkte er nicht und reichte Dai schließlich das Bier, ehe er sich zu ihm setzte. Ein wenig verwirrt sah er ihn an, hob dann aber die Schultern. Letztendlich war es wohl egal, wer zuerst anfangen würde, zumindest glaubte er das. Nach einem Schluck stand er doch wieder auf, stellte das Glas auf den kleinen Tisch ab und ging unruhig im Zimmer auf und ab. "Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll", seufzte er und fuhr sich mit den Fingern durch die Haare. "Ich steh das so nicht mehr länger durch, Daisuke." Damit blieb er stehen und sah seinen Freund an, wobei er die Arme diesmal um sich selbst geschlungen hatte. "So sehr ich.. die Zeit mit dir auch genossen habe, aber... Meine Gefühle sind nicht mehr dieselben für dich. Ich liebe dich immer noch. Aber leider nicht genug. Es hat mich verstört nicht zu wissen, was wir nun eigentlich sind und dein Bruder hat alles zusätzlich ins Wanken gebracht. Ich habe mich entscheiden müssen zwischen euch und dabei ist die Entscheidung... leider gegen dich gefallen, Daisuke. Es tut mir leid. Aber meine Gefühle reichen einfach nicht für dich. Ich bin nicht länger gut genug für dich." Schmerz stand in seinem Blick. Ein so tiefer Schmerz dass man sehen konnte, wie lange er mit sich selbst gerungen hatte. Doch nun war es heraus und Kaneo fühlte sich leer. Mittlerweile hatte er sich an der Rückenlehne des Sofas festgehalten und sah Daisuke unsicher an.

_________________
avatar
Kaneo

Männlich
Waage Ratte
Anzahl der Beiträge : 130
Alter : 34
Ort : in seiner Bar
Laune : ziemlich gut drauf
Anmeldedatum : 24.06.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Daisuke am So 30 Jan 2011, 2:37 pm

Daisuke lächelte noch immer etwas seltsam, was daran lag, dass es liebevoll war und es noch nicht sehr oft bei ihm zu sehen gewesen war. Er blieb stehen und beobachtete die innere Erregung des Jüngeren und langsam aber sicher zogen sich die Augenbrauen des Älteren zusammen. Er wollte wissen was Kane so zu quälen schien und lächelte ihm aufmunternd entgegen, nachdem der erste Satz verklungen war. Dann wurde sein Blick fragend, wobei sich die Augenbrauen noch ein wenig stärker zusammenzogen. "Was ist denn los?" fragte Die etwas leiser nach und schwieg dann wieder. Er wollte Kaneo ausreden lassen und nicht stören. Die Körperhaltung, die der Jüngere kurz darauf annahm, ließ ihn verletzlich wirken und weckte im Yakuza die beschützende Seite seines Charakters.
Doch das Lächeln, das erschien, als er hörte, dass Kane ihn immer noch liebte, erlosch mit einem Schlag als er den Namen seines Bruders hörte. Je mehr er hörte, desto schmerzhafter wurde es. Als der Schmerz zu groß wurde, als er erkannte, dass er Kaneo verloren hatte, reagierte sein Körper und sein Gehirn wie nach dem Tod seiner Frau und seiner Tochter. Die Gleichgültigkeit und die Leere traten als Schutzfunktion hervor und man sah das Leben in seinen schwarzen Augen erlöschen.
Die sah den Schmerz in Kanes Augen, doch er erreichte ihn nicht mehr. Die jetzige Leere in seinem eigenen Blick reichte noch tiefer als sie es bei ihrer ersten Begegnung gewesen war. "Ich verstehe." Waren die letzten Worte, die er zu seiner zweiten Liebe sagte, ehe er einfach ging. Er verließ die Wohnung, ohne sich die Stiefel anzuziehen, es war ihm egal. Er ging einfach los, ließ sein Handy klingeln, auf dem sein Vater anrief. Wegen Morgen früh, wegen ihrer Besprechung. Doch Daisuke ging nicht ran, er ließ es klingeln, das Geräusch war ihm gleichgültig. Er merkte nicht einmal wo er hin ging, doch war es ein Weg, den er oft gefahren war. Die Strecke von Kanes Wohnung zu seiner eigenen, die in einem anderen Bezirk lag, nämlich in Shibuya. Irgendwann am nächsten Tag kam er dort an und ging ins Bett. Jedoch lag er einfach nur auf dem Rücken und sah nach oben, ins Nichts. Schlaf fand er nicht, obwohl sein Körper diesen brauchte.

_________________
avatar
Daisuke
Admin

Männlich
Stier Katze
Anzahl der Beiträge : 92
Alter : 43
Ort : Kanes Bar
Laune : gelassen
Anmeldedatum : 24.06.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Kaneo am So 30 Jan 2011, 3:00 pm

Kaneo umarmte sich immer selbst, wenn sein Herz drohte auseinander zu fallen. Immer dann wenn er glaubte, alles in ihm wollte zerspringen. Er war nicht so stark, wie er anderen immer glauben machen wollte. Im Gegenteil. Seine Psyche war schon seit Jahren schwer angeschlagen und dass er es bis hier hin durchgehalten hatte, bewies die immense Willenskraft, die in ihm schlummerte. Dass Daisuke sich tatsächlich für ihn interessierte und sich Sorgen machte, machte alles nur noch schlimmer. Er wünschte ich viel mehr, dass der Ältere nichts mehr für ihn empfand. Dass auch er hatte Schluss machen wollen. Doch dem war nicht so und es traf ihn zutiefst, als er wieder die Leere sah. Eine Leere die noch schlimmer war, nur diesmal durch ihn verursacht. Diese Erkenntnis war noch bitterer, als alles was er zuvor gefühlt hatte. Er spürte, wie ein Teil seines Herzens regelrecht abstarb und ging, als Daisuke ihn verließ. Kane hielt ihn nicht auf. Er fragte auch nicht nach, was dieser ihm hatte sagen wollen, denn das hatte er bereits wieder vergessen. Immer noch hielt er sich am Sofa fest und als einer seiner Hunde leise winselte, konnte er sich wieder lösen. Er hatte gar nicht gespürt, wie die Tränen schon seit Minuten über seine Wangen liefen und sein Oberteil befeuchteten. Seine Bewegung bestand jedoch nur darin, dass er langsam am Sofa entlang zu Boden sank, bis er dort halb kniete und halb saß, mit der Schulter an der Rückseite des Sofas angelehnt. Der Blick ging ins Nichts und er rührte sich auch nicht mehr, als einer der Hunde ankam sich an ihn drückte. Auch dann nicht, als der Hund seine Tränen wegleckte und der andere laut winselte.

Erst nach Stunden mitten in der Nacht, erwachte er wieder aus seiner Lethargie. Beide Hunde lagen dicht an ihn gekuschelt und spendeten ihm Wärme. Er hatte nicht bemerkt, wie eiskalt es geworden war, dadurch dass ein Fenster gekippt und die Wohnungstür offenstand. Seine Beine und Arme waren taub und nur mühsam konnte er sich normal hinsetzen. Die Schmerzen durch das Aufwachen seiner Glieder verursacht, ließen ihn noch mehr zu sich kommen, bis er schließlich aufstand. Zombiegleich gab seinen Hunden etwas zu Fressen, ehe er ins Bad ging und mit einer Shorts bekleidet zu Bett gehen wollte. Er machte kein Licht an. Das Mondlicht war hell genug, um Kaneo erneut zusammenbrechen zu lassen. Das was auf seinem Kopfkissen lag, zerriss sein Herz in Stücke. Innerlich blutend ging er zu Boden und wurde glücklicherweise von einer Ohnmacht heimgesucht. Eine, aus der er nie wieder erwachen wollte. Er ging nicht arbeiten. Weder am nächsten Tag, noch an denen darauf. Er rührte sich kaum vom Fleck, aß fast nichts mehr und sorgte sich nur noch automatisch um seine Tiere. Oft genug saß er im Bad auf den kalten Fliesen, mit einer Rasierklinge in der Hand. Doch diesen Schritt brachte er nicht über sich. Irgendetwas hielt ihn immer davon ab.


Etliche Wochen später hatte er sich wieder gefangen und seine Bar hatte wie immer geöffnet. Er war ein wenig schweigsamer geworden und hatte seine Persönlichkeit zurückgestellt. Daisuke hatte er längst überwunden, aber dies hatte Spuren, tiefe Furcher in ihm hinterlassen und nicht einmal Toshimasa wagte ihn darauf anzusprechen.

_________________
avatar
Kaneo

Männlich
Waage Ratte
Anzahl der Beiträge : 130
Alter : 34
Ort : in seiner Bar
Laune : ziemlich gut drauf
Anmeldedatum : 24.06.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Kyo am So 30 Jan 2011, 3:24 pm

Daisuke ging am nächsten Morgen nicht zu der Besprechung und als Kyo gegen Mittag voller Zorn bei ihm auftauchte, reagierte er nicht einmal mit einem Wimpernzucken auf seine lauten Worte. Er sah ihn nicht einmal an, als er gepackt und angeschrien wurde. Als er dann schließlich doch seine Augen bewegte und sich die Blicke der beiden Brüder trafen, erschrak Kyo und ließ ihn einfach los, wodurch Daisuke gegen die Wand hinter ihm sank und nicht weiter reagierte. "Verfluchte Scheiße!" Der Jüngere der beiden fluchte und war auch schon unterwegs zu Kaneo, denn nur er konnte dafür verantwortlich sein. Doch bevor er dort ankam, rief ihr Vater an und beorderte ihn zum Bericht erstatten zurück. So verging eine ganze Woche, bis er Kane besuchen konnte und das tat er auch nur, weil er Sex haben wollte und er war noch gnadenloser und brutaler als sonst. Er hasste Kane für das, was er seinem Bruder angetan hatte, weil sie keinen Nachfolger mehr hatten und er das übernehmen musste. Kyo hasste diese Aufgaben, er hasste inzwischen so gut wie jeden und explodierte bei jeder Kleinigkeit, so dass sich kaum mehr jemand in seine Nähe traute, wenn es nicht unbedingt sein musste.


Daisuke lebte vor sich hin und in den nächsten Wochen trat keine Veränderung ein. Er aß, schmeckte aber nicht was er da aß und es hätte angemalte Pappe mit Ketchup sein können, er hätte es nicht gemerkt. Doch seine Haushälterin versorgte ihn mit gesundem Essen, kochte ihm vor und klebte ein Schild drauf, an welchem Tag er es essen sollte und das tat er auch - ganz automatisch. Die Leere erschreckte selbst die ältere mütterliche Frau, die schon für ihn gearbeitet hatte, als seine Familie noch lebte. Er duschte jeden Tag, ging abends bis zur Grenze was trinken und rauchte Kette. Mehr tat er nicht und reden erst recht nicht, nur manches Mal erwischte sein leerer Blick jemanden und jeder, den er so ansah, machte einen Bogen um ihn - er war allein und es war ihm egal.

Kyo hingegen beruhigte sich wieder, doch sein Hass blieb. Vor allem der auf Kane und seinen Bruder. Seit Kaneo die Bar wieder eröffnet hatte, war er jeden Abend dort gewesen. Er kam zwar erst später an, dennoch reichte es für ein paar Bier und einen Fick mit Kane, nachdem er die Bar geschlossen hatte oder auch dann, wenn ihm danach war sofort.
Jetzt war wieder einer solchen Abende und Kyos Laune war extrem schlecht, denn es fehlte einfach die Begabung seines Bruders bei den Geschäften und auch wenn der Geschäfspartner Angst vor ihm hatte, brachte das nicht denselben Effekt wie der Respekt es gegenüber seinem Bruder gebracht hatte.
Der Yakuza saß an der Bar und beobachtete, wie Mike rein kam, weil er Kuroi abholen wollte. Dieser laute und unbeherrschte Junge nervte ihn tierisch. Vor allem, weil er auch zu den HS gehörte, genau wie der Behinderte. Beide konnte Kyo nicht ab und wenn er sah wie Mike seinen! Kane ansah, könnte er ihm direkt eine Lektion erteilen. Mike jedoch war immer freundlich und lächelte Kane an, ehe er mit den Augen nach seinem bredun suchte und als er ihn fand, den Arm hob und ihm das Victory-Zeichen machte, wobei er ihn angrinste. Kyo knurrte verstimmt und sein Blick lag kalt und berechnend auf dem tauben Jungen, der davon nichts mit bekam.

_________________
avatar
Kyo

Männlich
Steinbock Schlange
Anzahl der Beiträge : 22
Alter : 40
Laune : sehr schlecht, gereizt
Anmeldedatum : 20.02.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Kaneo am So 30 Jan 2011, 3:37 pm

Kaneo hatte sich nicht gewundert, dass Kyo ebenfalls nicht mehr aufgetaucht war. So vermutete er, dass er gleich beide Brüder vertrieben und verloren hatte. Doch selbst als Kyo ihn wieder besuchte und ihn beinahe schon missbrauchte, übertönte der Schmerz in seinem Herzen den Schmerz, den Kyo ihm antat. Er spürte, dass Kyos Hass auf ihn noch größer geworden war und selbst er wagte es nicht mehr, freiwillig zu ihm zu gehen. Er wusste nicht länger, woran er war. Anfangs ließ er den Sex noch über sich ergehen, doch bald darauf genoss er ihn. Denn diesmal war der körperliche Schmerz größer, als das was sich in seinem Herzen abspielte. Immerhin ignorierte Kyo ihn nicht länger und so nahm er was er bekommen konnte.
Entsprechend leichter fiel es ihm dann, die Bar wieder zu eröffnen und Kuroi Arbeit zu geben. Der hatte nur einmal nachgefragt, warum zum Geier nochmal Kaneo tagelang verschwunden war und hatte einen so harten Faustschlag hinnehmen müssen, dass er danach die Klappe gehalten hatte. Die Bar lief gut und war ständig ordentlich gefüllt, nur manchmal gab es Tage, an denen kaum etwas los war. Kaneos Herz fühlte sich noch etwas taub an, aber seine Gefühle für Kyo waren wieder gestiegen und so freute er sich immer, ihn zu sehen. Er hatte nichts gegen ihren Sex einzuwenden, wurde nur etwas sauer, wenn es mitten bei der Arbeit geschah.

Kaneo bediente Kyo bereits, als dieser sich noch nicht mal richtig gesetzt hatte mit dem üblichen. Er spürte sofort, dass etwas nicht in Ordnung war, sprach ihn aber nicht darauf an und wagte es auch nicht, nach seiner Hand zu greifen. Dabei sehnte er sich durchaus nach etwas zärtlicherem Kontakt zu ihm, doch wusste er, dass Kyo das nicht zulassen würde. Zumindest meinte er es zu wissen. Kuroi hingegen wuselte eifrig zwischen den Gästen hin und her und entdeckte Mike, als er gerade auf dem Rückweg zum Tresen war. Mit einer Umarmung begrüßte er den immer lächelnden Jungen und bemerkte dabei, wie Kyo ihn ansah. "Hast du ein Problem?" Eine gewisse Herausforderung lag in seiner Stimme und er zuckte zusammen, als Kaneo ihn sofort zurecht wies. "Kuroi! Du bist zum Arbeiten hier!"

_________________
avatar
Kaneo

Männlich
Waage Ratte
Anzahl der Beiträge : 130
Alter : 34
Ort : in seiner Bar
Laune : ziemlich gut drauf
Anmeldedatum : 24.06.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Kyo am So 30 Jan 2011, 4:12 pm

Es war zu Kaneos eigenem besten, dass er Kyo nicht auf sein mögliches Problem ansprach. Denn ansonsten hätte dieser einmal mehr die Kraft des Yakuza gespürt und vor allem seine Skrupelosigkeit andere mit Foltermethoden zu verletzen. Kyo war extrem angepisst und dieses Kind, das Kane hier beschäftigte und somit noch ein anderes Kind einbrachte, vermieste ihm die Stimmung noch mehr - soweit das überhaupt möglich war. Aber das war es, wie er kurz darauf merkte, nämlich dann, als Kuroi kam um den Tauben zu begrüßen. Noch finsterer wurde sein Blick aus kalten schwarzen Augen, als er die Provozierende Frage hörte. Da half auch die Zurechtweisung von Kane nichts. Der Yakuza stand auf und sofort bekam Mike eine Gänsehaut und griff nach dem Handgelenk seines bredun. Der Mann war ihm unheimlich und er strömte irgendwas Böses aus.
"Gut erkannt. Du bist mein Problem und dein Anhängsel." Kyos Worte waren ein einziges dunkles drohendes Knurren, während er langsam aufstand und seine Bierflasche abstellte, die Kane ihm inzwischen sogar schon geöffnet geben durfte. Der Yakuza schob seine rechte Hand unter seine kurze Lederjacke und lächelte plötzlich sehr sanft - ein fast schon tödliches Zeichen. Wenn man ihn kannte und Kane dürfte dieses Lächeln schon in abgeschwächter Form gesehen haben. Töten wollte er Kane aus irgendeinem Grund nicht. Doch bei diesem Rotzgör war das anders, sein Leben bedeutete ihm nichts, hatte keinen Wert und das galt für fast jeden Menschen auf diesem Gottverdammten Planeten.

_________________
avatar
Kyo

Männlich
Steinbock Schlange
Anzahl der Beiträge : 22
Alter : 40
Laune : sehr schlecht, gereizt
Anmeldedatum : 20.02.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Come to the gay side ~ we have cookies! (Kaneo x Daisuke x Kyo x Shinya x Tosh)

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 16 Zurück  1, 2, 3, 4 ... 9 ... 16  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten