Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Seite 6 von 40 Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 23 ... 40  Weiter

Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Drogo am Mo 25 Feb 2013, 1:09 am

Mini wusste es nicht mehr, es war ihm einfach entfallen, dabei hatte er sich so einige Strafen gemerkt. Aber es war ganz gut so, dass er sich nicht mehr erinnern konnte. Er folgte Romeo und selbstverständlich hatte er weder von dem Kellerraum gewusst, noch von der Falltür. Weiter folgte er ihm und er selbst konnte gut hier unten stehen, während das bei Phoenix und Jong vielleicht anders aussah. Der 21-Jährige gehorchte der Geste und setzte sich unwohl fühlend auf den Stuhl. Die alten Blutflecken machten ihm Angst, ebenso die Dinge, die er hinter Romeo sehen konnte. Er wusste nicht was der Ältere mit dem Bambusstab vor hatte, aber dass er um Vergebung bat und ihn so sanft küsste beruhigte ihn keineswegs, sondern ließ sein Herz schnell rasend schlagen. Besonders, dass seine Hand gefesselt wurde und er sie auf keinen Fall weg ziehen konnte. Dann sah er was Romeo vorhatte und doch fand er nicht mal die Zeit Angst davor zu bekommen. Der Schmerz war so stark, dass ihm sofort die Tränen kamen und er aufschrie. Ein nie gekannter Schmerz, der sich von den Fingerspitzen den Arm ausbreitete und ihn zu erfüllen schien, mehr nahm er nicht war. Aber er sagte nichts oder bettelte, dass sein Freund es sein ließ, ihm zuliebe. Worte kamen nicht über seine Lippen, dafür Laute seiner Pein. Beim letzten Stich brach er wimmernd zusammen und verlor das Bewusstsein.

"Hm... nur wenn es damals darum ging, wann ich zu Hause sein musste." Jong grinste breit und nickte dann, er hörte den Stolz und lächelte Phoenix an. "Hast du auch schon mal an einem Wettbewerb teilgenommen?" Klar war er da neugierg, es ging immerhin um Kickboxen.
Der 23-Jährige lächelte und zog Phoenix dann mit der Hand im Nacken näher zu sich. "Werde ich nicht, so süß und hübsch du auch bist. Du bist mir viel zu selbstsicher und ich habe nicht das Gefühl, dass ich dich beschützen müsste." Jetzt grinste Jong und er war, es der dem anderen einen raschen Kuss auf den linken Mundwinkel gab.
Drogo nickte knapp als sein Mitarbeiter meinte, dass die beiden aus Amerika kamen. "Rrichtig, damit gehen wir offen um. Jederr Krrieger, aberr auch alle anderren meines Volkes, können ihrre Neigungen ausleben. Frreizügig ist das rrichtige Worrt dafürr." Und er meinte es wörtlich, Sex in der Öffentlichkeit war nicht selten. Wer keine Blicke auf sich wollte, der hatte Sex eben nicht dort, wo man zusehen konnte. Alle die es nicht störte, konnten das tun wo immer sie wollten. Wenn man es nicht sehen wollte, sah man eben nicht hin. Da wo gearbeitet wurde oder gekämpft, gab es keinen Sex.

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Phoenix am Mo 25 Feb 2013, 1:28 am

Es war eines der wenigen Male, dass Romeo die Folter nicht genoss. Es tat ihm Leid um den Jungen. Aber mit seinem Gewissen war es da viel schwerer. Er war eigentlich der Leibwächter und hatte dafür zu sorgen, dass seinem Schützling kein körperliches Leid zugefügt wurde und jetzt musste er selbst eine solche Strafe vollziehen. Doch hätte ein anderer Mann den Befehl erhalten, wäre er dazwischen gegangen. Da hatte Minis Vater durchaus klug gehandelt. Im Laufe der Jahre hatte Rom gelernt, sich an dem Wimmern und den Schreien zu ergötzen oder abzuschalten und wegzuhören. Letzteres tat er jetzt auch und vollzog seine Folter, ohne sie künstlich in die Länge zu ziehen. Anschließend reinigte er sein Folterwerkzeug, befreite Mini aus der Fessel und trug ihn zurück zu seinem Vater. Dieser durfte seine Arbeit gerne kontrollieren, was der auch ausgesprochen sorgfältig tat und ihn dann fast schon enttäuscht und abfällig weg winkte. Schweigend trug Romeo den Jüngeren nach oben und legte ihn auf sein Bett. Es dauerte keine Minute, bis die Mutter angewuselt kam, Romeo aus dem Raum scheuchte und sich um ihren Sohn kümmerte. Erst als sie fertig war, schickte sie Rom wieder in das Zimmer, damit er ja gut auf ihn achtgab. Also bezog der Assassine Stellung vor dem Bett und verhinderte jeglichen Blick auf den Jungen, sollte doch noch jemand nach ihm sehen wollen.

Phoenix lachte vergnügt und nickte schließlich. "Ja, aber ich bin nur fünfter geworden. Mein Meister meinte, es läge an meinem Fieber.. Aber ich bin mir da nicht so sicher. War ja fast ne Woche her. Aber dafür hab ich X Gürtel. Aber dann hat es mich zu langweilen angefangen und ich hab das Kickboxen mit anderen Kampfsportarten kombiniert." Er plapperte ein bisschen, unterbrach sich aber auch selbst. "Ich zeig es dir am besten bei Gelegenheit mal." Es zu zeigen fiel ihm wie immer leichter, als groß daher zu reden.
Ein wenig verunsichert ließ er sich näher ziehen. Bevor er noch irgendwas sagen konnte, spürte er schon die Lippen des anderen und seufzte leise, sehnsüchtig auf. Wie gerne hätte er einen richtigen Kuss gehabt...! Trotzdem malte sich ein Lächeln auf seinen Lippen ab und er wirkte überaus zufrieden. "Hm. Ich hätte mich wohl auch nie von dir beschützen lassen. Du hast zwar Muskeln, aber nicht genug. Solange du nicht zu 100% stärker bist als ich... kann ich auch gar nicht zulassen, dass du mich beschützt." Beinahe schon ein Wink mit dem Zaunpfahl für Drogo, aber der wusste ja noch so rein gar nichts von seinem Interesse, das auf mehr als Sex beruhte.
Phoe begriff sofort, was es mit der Freizügigkeit auf sich hatte, die Drogo kurz ansprach und nickte. "Könnte mir fast gefallen." Er musste leise lachen und stellte sich vor wie es war, einfach so in der Öffentlichkeit Sex zu haben. Für die ersten Male war es sicher ein ganz besonderer Kick und für die weiteren Male auch - je nachdem, wer zu sah. "Gnaah.. wir müssen das Thema wechseln! Sonst krieg ich schon wieder Lust." Seufzend griff Phoenix nach der Wasserflasche und trank rasch etwas. Allein der Gedanke an so etwas löste schon ein begehrendes Kribbeln in seinen Lenden aus.

_________________
avatar
Phoenix
Admin

Männlich
Krebs Ziege
Anzahl der Beiträge : 939
Alter : 27
Ort : in Doms Wohnung
Laune : RAWR
Anmeldedatum : 15.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Drogo am Mo 25 Feb 2013, 1:49 am

Scheinbar weigerte sich sein Unterbewusstsein ihn wach werden zu lassen, so lange sein Vater in der Nähe war. Nur einmal öffnete er die Augen und wurde von seiner Mom dazu genötigt die Schmerztabletten zu nehmen. Mini konnte dabei eigentlich nur nicht so schnell schalten, er hätte sie sonst auch freiwillig genommen. Sie versorgte seine Verletzungen, ehe ihn der erneute Schmerz wieder in die Knie zwang als das Desinfektionsmittel seinen Weg fand. Es dauerte noch ein paar Minuten bis er danach erwachte und sich automatisch mit der verletzten Hand abstützte, so wie immer, wenn er auf dieser Seite liegend wach wurde. Scharf atmete er ein und ließ sich wieder zurück sinken.
Er hatte Romeo jedoch gesehen und gespürt, seinen geliebten Schatten. Sein Blick verriet ihn, ehe er sich aufrichtete, was prima klappte, da er gerade auf dem Rücken gelegen hatte. "Romeo?" fragend sah er zu ihm hoch und räusperte sich dann, wurde leiser. "Ist vor der Tür jemand?" Wie sehr er doch jetzt seine Nähe brauchte, Angst hatte er keine vor ihm, Abscheu auch nicht und Hass? Den verspürte er nicht ihm gegenüber, eher dem alten Sack von Triadenchef, weil der ihn so aus der Fassung gebracht hatte. Doch ihm war klar, dass sein unüberlegtes Handeln hatte bestraft werden müssen und dass die Strafe härter ausgefallen war, weil der Mann den höchsten Rang einnahm.

"Mit Fieber fünter?!" Jong war echt beeindruckt, denn Fieber steckte der Körper nicht allzu schnell weg. Dann aber nickte er begeistert, das würde er sich gerne zeigen lassen und wie! Seine Augen leuchteten deswegen auch auf.
Kurz darauf schmollte er jedoch kurz, ehe er seine Schultern an hob. "Mit mehr Muskeln kann ich nicht dienen. Aber es gibt ja genug Männer, die das können und wenn sie dich beschützen überlasse ich dich ihnen gern." Er zwinkerte rotzfrech und der Schalk saß ihm im Nacken. Drogo hingegen entging diese Feinheiten. Er hatte dafür nichts übrig, entweder man sagte ihm direkt etwas oder es sah eine deutliche Tat. Bei der Eröffnung, dass Phoenix diese Freizügigkeit fast gefiel, traf den Jüngeren ein unergründlicher Blick vom Khaal. Jong hingegen verzog leicht seine Lippen, das war nichts für ihn, denn er wollte den Anblick seines Partners beim Sex mit niemandem teilen.
Als die Foderung des Langhaarigen kam, erklang ein belustigtes Grollen vom Riesen. Jong sah zu ihm und musste grinsen, ehe er Phoenix gemeinerweise den Oberschenkel pattete. "Du hast ein zu lebhaftes Kopfkino, Sweetheart." Das Wort kannte Drogo zwar nicht, aber mit lebhaft konnte er etwas anfangen. Doch er erhob sich, da er fertig war und meinte: "Wenn ihrr ferrtig seid, macht euch an die Arrbeit."

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Phoenix am Mo 25 Feb 2013, 1:06 pm

Die Gedanken in Romeos Kopf wirbelten umher und seine innere Ruhe war wie weggeschwemmt. Es passte ihm immer noch nicht, seinen Jungen bestraft haben zu müssen und dann auch noch auf eine solche Weise. Da wäre es ihm fast lieber gewesen, wenn sein Vater ihm eine runtergehauen hätte. Aber dafür war der alte Sack sich ja zu schade. Als er seinen Namen nach einer halben Ewigkeit hörte, drehte er den Kopf und sah über die Schulter hinweg zu Mini runter. Bei der Frage schüttelte er nur flüchtig den Kopf, zögerte etwas und verließ dann doch seinen Posten, um sich zu dem Jungen auf das Bett zu setzen. "Du hast eine große Dummheit begangen. Und das Vertrauen deines Vaters ein weiteres Mal erschüttert."

Phoenix nickte auf die ungläubige Frage - auf diesen Misserfolg war er nicht stolz. Schon bald musste der Langhaarige wieder lachen und fuhr sich durch die Haare, deren Zopf er in der Pause gelöst hatte. Trotz dem geflochtenen Zopf in der Nacht fielen seine Haare lang und glatt runter - bei der Schwere hängten sie sich einfach direkt wieder aus. "Alles klar. Dann werd ich mir wohl einen besonders starken Mann suchen müssen, damit du nicht länger in Sorge um mich bist." Drogo sah er dabei natürlich nicht an - ganz so offen wollte er es nicht gestalten und wenn der Besitzer es nicht schnallte, war es ihm - noch - recht. Allerdings erwiderte er dessen Blick wenig später offen. Er hatte sich schon länger gefragt wie Drogo wohl klang, wenn er lachte. Was er zwar nicht tat, aber wenigstens klang er belustigt und ein bisschen Grinsen musste Phoe ja doch. Als Jong seinen Oberschenkel berührte, strahlte er sofort die innere Unruhe aus, die er verspüte und brummte verstimmt. "Pfoten da weg oder ich zerr dich ins Gebüsch!" Seine Worte klangen nicht böse, aber ermahnend. Wenn er erstmal rattig war, dann musste er alles sofort haben. Andernfalls wurde er unausstehlich. Noch ein letzter Schluck Wasser, den letzten Fleischklops und noch ein Schluck, dann stand Phoenix ohne Zuhilfenahme von seinen Händen auf und wischte sich kurz über den Hintern. Die Haare hatte er schnell zu seinem Zopf gemacht und folgte den beiden Männern zurück zu den Zäunen und an ihnen vorbei. Die Chance nutzend, klatschte er Jong hörbar auf den Hintern, als dieser sich nach dem Hammer und den Latten bückte, um seine angefangene Arbeit fortzuführen. Phoe glitt durch die offene Zaunlücke, ging den Weg zurück und wenig später hörte man das Motorrad aufbrummen und davon fahren.
Von Kayla erhielt er bald darauf die Baupläne, studierte sie eingehend und nutzte eine Kopie davon, um mögliche Kameras bereits so einzuzeichnen, ehe er mit seinem Motorrad das Grundstück abfuhr und sich die Begebenheiten ansah. Dabei fuhr er auch an Drogo und Jong vorbei, hielt aber nicht an, sondern ging gewissenhaft seiner Arbeit nach.

_________________
avatar
Phoenix
Admin

Männlich
Krebs Ziege
Anzahl der Beiträge : 939
Alter : 27
Ort : in Doms Wohnung
Laune : RAWR
Anmeldedatum : 15.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Jonghyun am Mo 25 Feb 2013, 2:05 pm

Es war eher so, dass Taemins Vater ein besonderes Statement gegenüber dem Triadenboss machen wollte, zeigen, dass er auch Strafen bei seinem einzigen Kind durchführen ließ und nicht weich wurde. Außerdem wollte er Romeo testen, nicht, dass da doch was zwischen ihm und seinem Sohn lief. Taemin zu schlagen, damit hatte er keine Probleme, wenn es nötig war oder er richtig wütend auf ihn. Mini hingegen fühlte sich richtig fertig und war schon dankbar dafür, dass sein Freund sich zu ihm setzte. Er rutschte sofort näher und lehnte sich müde und erschöpft an ihn. Seine Fingerspitzen pulsierten äußerst schmerzhaft und er konnte dort nicht einmal eine leichte Berührung ertragen. "Ich weiß... aber ich konnte das nicht. Ich kann nicht mit irgendwem schlafen und ich hatte Angst vor ihm und davor, was die womöglich mit mir gemacht hätten." Wusste man auf was die standen?
Mini unterdrückte seine Tränen so gut es ging und kurz darauf hatte er sich auf die Seite gelegt und seinen Kopf auf Romeos Oberschenkel. Er schloss die Augen und schauderte dann leicht. Er wollte keine anderen Hände außer Romeos auf seinem Körper fühlen. "Ich habe ihn enttäuscht und ich bin ein schlechter Sohn. Aber ..." Mini legte seine unverletzte Hand neben seine Wange, die auf Romeo lag und hatte sich halb auf seinen Arm gelegt, der über die Bettkante hing, damit seine verbundenen Finger nirgends ran kamen. "Es tut mir Leid, Rom, wirklich. ... Nur was ist, wenn er mich noch mal vor so eine Wahl stellt? Nur bei Frauen?" Denn der Oberboss dachte ja jetzt, dass Taemin hetero war. Er machte sich viele, vielleicht auch unnötige Gedanken und vor allem Sorgen.

Jong grinste einverstanden und nickte, während er scherzte: "Dann such mal schön. Sag Bescheid, wenn du Hilfe brauchst." Kurz darauf blinzelte er den Jüngeren an und lachte dann auf. "So schnell geht das bei dir? Dein Kopfkino will ich auch mal haben." Sogleich hob Jong seine Hand, steuerte zu den Oberschenkeln und griff dann daran vorbei nach einer Haarsträhne um daran zu zupfen. Er war zwar keck, frech und alles, aber nicht gemein oder fies.
Kurz darauf waren sie fertig und Jong zog sich die Arbeitshandschuhe von Phoenix über, ehe er sich nach seinem Material bückte. Er grinste breit wegen dem Schlag auf seinen Hintern und zwinkerte seinem neuen Kumpel zu. Dann begann er auch schon mit der Arbeit und kam hinter her, während Drogo schon weiter war, da dieser sich ja nur um die Pfähle gekümmert hatte. Nicht um die Holzlatten.
Als Phoenix an ihnen vorbei fuhr, war Jong nur noch wenige Meter vom Khaal entfernt, der sehr zufrieden mit diesem Jonghyun war. Sein Blick folgte jedoch kurz Phoenix, er mochte Motorräder nicht, genauso wenig wie jede Art von Auto. Er fand daran absolut nichts, sie waren nur praktisch in dieser Welt. Man hätte ihm einen Maybach, Hummer oder Van vor die Nase stellen können. Er würde den Wert nicht erkennen und sich den nützlicheren Van aussuchen.
Jong hob nur grüßend die Hand und machte dann weiter. Schließlich sah er auf die Uhr und es war genau 5 am späten Nachmittag, weshalb er noch die letzte Latte annagelte und dann zu Drogo ging um sich zu verabschieden. "Du kannst vorrbei kommen, wann du willst. Ich werrde immerr hierr sein und fürr dich Arrbeit finden." Jong lächelte, dankte ihm und falls er Morgen nicht früher arbeiten musste, würde er wieder kommen. Er sah sich noch nach Phoenix um und umarmte ihn dann fest, gab ihm einen Kuss auf die Wange und verschwand dann zu Mini um dort erst mal zu duschen.

_________________

avatar
Jonghyun

Männlich
Widder Pferd
Anzahl der Beiträge : 1231
Alter : 28
Laune : Coolness in Person
Anmeldedatum : 11.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Phoenix am Mo 25 Feb 2013, 2:38 pm

"Deswegen darfst du deine Hand trotzdem nicht erheben." Jetzt klang Romeo eindeutig ermahnend, tadelnd. "Erhebe sie NIEMALS gegen deinen Vater oder einen anderen höhergestellten. Noch bist du nur ein Sohn. Ruf dir das ein für alle mal ins Gedächtnis. Du hast zu gehorchen. Aber du weißt auch, wessen Sohn du bist." Was Tae-Min durchaus ein klein wenig Macht verlieh - gerade was solche Fragen oder "Entscheidungen" anging. Rom blieb still sitzen und erst als der Jüngere den Kopf auf ihn gebettet hatte, legte er eine Hand auf diesen und fuhr sanft durch sein Haar. Zugleich lauschte er angestrengt, ob sich irgendjemand der Tür näherte. Er hatte befürchtet, dass der Junge ausgerechnet ihm solche Fragen stellte. "Das kommt darauf an, was du erreichen willst." Was sollte er ihm auch groß sagen? "Du kannst dich unterwerfen und dabei deinen Mann stehen, ohne das Gesicht zu verlieren. Oder du kommst solchen Fragen zuvor und heiratest. Dann wird dir niemand solche Fragen stellen, sondern dich von Anfang an als Mann akzeptieren." Eine andere Möglichkeit sah Romeo gerade nicht, überlegte aber und ließ seinen Blick dabei durch das Zimmer schweifen. "Du hättest eine andere Wahl gehabt. Mit Worten hättest du eine Menge ausrichten können, aber diese Chance ist dir jetzt verloren gegangen."

In Phoenix kribbelte es und das wurde noch einmal angefacht - gerade weil Jong ihn nicht berührte und in seinen Augen blitzte es verwegen auf. Zugleich sah man die leise Spur der Erregung in ihnen. "Du spielst mit dem Feuer, Süßer." Gerade konnte er nicht mehr als drohen und der einzige Grund aus dem er Rücksicht nahm war, dass Jonghyun einfach noch nicht bereit für ihn war. Dabei müsste auch der unlängst das Knistern zwischen ihnen fühlen.
Einen hübschen, knackigen Arsch hatte der Student ja, wie Phoenix gleich darauf spüren konnte und sich dann an die Arbeit machte. Er war zeitgleich mit Jonghyun fertig und hatte das Motorrad aufgebockt. Staunend bemerkte er, wie weit die beiden gekommen waren. "Musst du schon gehen?" Der Langhaarige schmollte leicht, nur um sich dann in seine Arme zu schmiegen und den Duft einzuziehen. "Du riechst nach Mann. Genau mein Geschmack", schnurrte er wohlig und gab ihm einen feurigen Kuss auf den Hals. "Bis heut abend... Soll ich dich abholen? Wann bist du fertig mit deiner Schicht?" Gestern war er ja etwas früher als Jong daheim gewesen, weshalb sich dieser kleine Abholservice durchaus anbot. Und vielleicht konnte er dann auch einen Blick auf Takyuas Stecher erhaschen.
Als Jonghyun gegangen war, wandte er sich Drogo zu und lächelte ihn an. "Kann ich Ihnen den Plan zeigen? Hier ist ja nun alles fertig...?"

_________________
avatar
Phoenix
Admin

Männlich
Krebs Ziege
Anzahl der Beiträge : 939
Alter : 27
Ort : in Doms Wohnung
Laune : RAWR
Anmeldedatum : 15.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Drogo am Mo 25 Feb 2013, 3:00 pm

Mini nickte schlicht und ja, diese Lektion hatte er wahrlich schmerzhaft gelernt. Es war gut, dass er die Augen geschlossen hatte, denn bei der lieben Geste kamen ihm wieder die Tränen. Wie konnte er eigentliche ein Mann sein, wenn er ständig heulen musste und auch gar nicht so aussah? Vielleicht sollte er sich doch die Haare schneiden lassen. "Erreichen?" Er wollte gar nichts erreichen, ehrgeizig war er in der Welt der Triade nicht. Sein Vater hatte solche Pläne und er würde sich fügen, aber mehr nicht.
"Ich und heiraten?" Mini musste lächeln, schüttelte leicht seinen Kopf und meinte: "Wer will mich schon heiraten? Ich kann nicht mit einer Frau zusammen sein, wenn es Kinder geben soll. Ich werde nie welche haben und mich in eine Frau verlieben kann ich mich auch nicht. Was wohl nicht weiter schlimm für alle anderen wäre, da man ja eher verheiratet wird und das nicht aus Liebe tut. Aber ich bin... ich würde das nur auf einen Befehl meines Vaters machen oder.. von weiter oben." Ansonsten niemals, er wollte niemanden heiraten. In den USA wäre es möglich gewesen, aber hier?
"Ich hab´s ordentlich verbockt, richtig?" Auch wenn der Boss erfreut über seine angebliche heterosexuelle Neigung war. Eher beschämt als traurig drehte er seinen Kopf und sah jetzt zu seinem Partner hoch. Ein wenig glänzten seine Augen noch und blass war er sowieso. Er musterte Romeo kurz, lächelte dann, weil er ihm gehörte und auch nur gehören wollte und lehnte dann seine Stirn an ihn, während er die Augen schloss. Nur noch ein bisschen so liegen bleiben, wobei er jetzt doch auf dem Rücken lag.

"Droh mir nicht ständig. Ich war jetzt wirklich brav und lieb und nett zu dir." Jong grinste und spielte mit dem Ende der Haarspitzen und happste dann einfach rein, zumindest tat er so. Dabei ließ er sie nur im letzten Augenblick über seine Lippen streifen.
Stunden später nickte er Phoenix zu: "Ja, ich will noch duschen und mich umziehen, meine blauen Sachen wieder." Jetzt für die Arbeit hier trug er nur eine einfache Jeans und ein Shirt, die Jeansjacke lag irgendwo am Rand, dort wo sie gegessen hatten. "Danke und du duftest immer noch nach Mädchen." Jetzt musste er mehr als breit grinsen und bekam eine flüchtige Gänsehaut wegen dem Kuss auf seinen Hals. "Gerne, ich wette ich kann dann nicht mehr zurück laufen. So gegen 22:30 Uhr ist Feierabend, falls ich nicht länger bleiben muss."
Drogo nickte, während der andere Junge verschwand und sich etwas beeilen musste. Der Riese sammelte die Werkzeuge ein und ging dann schweigend zum Haupthaus, wo Kayla mit ein paar Erfrischungen auf sie zu warten schien. Er nahm von ihr einen kalten Früchtetee entgegen und trank ihn, ehe er zum Esstisch ging und forderte: "Hierr kannst du den Plan ausbrreiten." Natürlich bot die kleine Blonde auch Phoenix die Getränke an, wobei es nicht nur Tee gab. Drogo hielt das halb leere Glas in der Hand und wartete.

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Phoenix am Mo 25 Feb 2013, 3:33 pm

Zuerst sagte Romeo nichts, denn alles was seinen Mund verlassen hätte, wäre nur verletzend für den Jüngeren geworden. Doch dann knurrte er verwerfend. "Es geht nicht ums wollen! Es wird bestimmt, wer wen heiratet und wenn du dich nicht bald entscheidest, wird dein Vater es tun. Die Bewerbungsphase für deine Heirat läuft bereits. Du verbockst es dir selbst." Was auch der Grund war, aus dem seine Hand jetzt still lag und nicht länger durch die Haare des anderen strich. "Wenn du nicht über dich selbst bestimmst, werden es andere für dich tun. Und dann kann dir keiner helfen." So viele Sätze am Stück hatte Romeo schon länger nicht mehr gesprochen.

Als Jong schon nur so tat, als wolle er in seine Haare beißen, sah er ihn mit großen Augen an. Nicht überrascht oder erstaunt, sondern eindeutig erregt. Was aber nicht dran lag, dass seine Haare mit ihm Spiel waren, sondern er was ganz anderes in dieser Geste sah. Da war es mit seiner Kontrolle auch schon fast vorbei. Phoenix Hand langte vor, griff das Shirt und riss ihn daran zu sich, so dass ihre Gesichter nur mit wenig Abstand zueinander waren. "Ich hab dich gewarnt." Und wenn Jong sich nicht wehrte, würde er ihn küssen und ihn seine Erregung spüren lassen.
Bald darauf nahm er von Kayla ebenfalls ein solches Getränk entgegen und lächelte sie dankbar an, ehe er Drogo folgte und den Plan vor ihm ausbreitete. Er erklärte ihm seine Markierungen und berichtete dann von Kameras, die diesen entsprechend großen Winkel einfangen konnten. "Nur wenn Sie ganz sicher sein wollen, müssen Sie doppelte Kameras anbringen. Eine die aufs Grundstück filmt und eine in die entgegengesetzte Richtung. Außerdem müssen sie sich zeitversetzt bewegen, damit kein toter Winkel entsteht." Außerdem mussten dafür eine Menge Kabel verlegt werden, aber die konnte man durch die Luft spannen - was wieder weniger Sicherheit bedeutete oder durch das innere der hohen Masten verlegen und dann im Boden vergraben. "Grob im Kopf überschlagen würden mit der besseren Varianten Kosten in höhe von xxx.xxxx auf Sie zukommen. Die Verlegung und Anbringung nicht einbezogen." Aufmerksam ruhte sein Blick auf Drogo. "Ich kann die Kameras zwar installieren und programmieren, aber das Kabelgestrüpp ist nicht meine Welt. Ich habe auch dasselbe für die Stallungen und das Haupthaus entworfen." Womit er ungefragt den nächsten Plan zückte und ihn Drogo zeigte.

_________________
avatar
Phoenix
Admin

Männlich
Krebs Ziege
Anzahl der Beiträge : 939
Alter : 27
Ort : in Doms Wohnung
Laune : RAWR
Anmeldedatum : 15.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Drogo am Mo 25 Feb 2013, 3:55 pm

"Was?!" Mini sah den Älteren entsetzt an, hatte er das jetzt richtig verstanden? "Es.. es laufen schon Bewerbungen? Das ist .. das ist nicht dein ernst!" Ja, er war wirklich entsetzt und stützte sich beim Älteren ab, damit er sich setzen konnte. Er drehte sich wieder zu Romeo und saß jetzt neben ihm. Es konnte nicht wahr sein, er war doch erst 21, seit einem Jahr in Korea volljährig und seit seinem Geburtstag durfte er in den USA öffentlich Alkohol trinken. "Jetzt versteh ich auch die hartnäckigen Fragen nach einer Freundin." Mini schloss kurz seine Augen und schüttelte dann seinen Kopf. "Ich muss mit meinem Vater reden." Schon wollte er sich erheben, doch das wäre ein Fehler gewesen, weshalb er sitzen blieb. Nicht in der Stimmung sollte weder er mit ihm reden noch andersrum. Der Student sah auf seine Finger und biss sich immer fester werdend auf die Unterlippe. Heulen tat er nicht, ihm kamen nicht mal Tränen. Dafür machte sich Wut in ihm breit. Wozu war er in den USA gewesen all die Jahre? Nur um die Freiheit kennenzulernen um sie dann nie wieder zu erlangen? Da hätten sie ihn auch nach Japan schicken können, zu den Yakuza oder so. Mini seufzte und ließ sich mit dem Oberkörper zurück auf´s Bett fallen. Er wollte hier weg! Konnte Romeo ihn nicht mit nehmen, wenn er das nächste Mal ins Ausland ging?
Und wie sollte er jetzt ein Mädchen kennenlernen, das er wenigstens mochte und zu den Triaden gehörte oder wie auch immer das lief? Er wollte niemanden an seiner Seite haben, den seine Eltern ausgesucht hatten! Seine verletzte Hand lag auf seinem flachen Bauch, während die andere Romeo berührte, wo er gerade ran kam. Er schwieg und seine Gedanken jagten einander, ein Ratgeber wäre jetzt das beste für ihn. Oh Phoe, was soll ich nur machen?!

"Hm? Aber ich..." Jong schwieg plötzlich, was daran lag, dass der Langhaarige ihn zu sich gezogen hatte und ihn küsste. Zuerst war er zu überrascht und platt davon, dass Phoenix tatsächlich so erregt war, wie er behauptet hatte. Dann erwiderte er den Kuss, aber erregt war er nicht. Er kostete den Jüngeren nur und ließ ihn seinen eigenen Geschmack ebenfalls erfahren. Jong beendete ihren Kuss sanft und streichelte dann mit seinen Händen über die Wange von ihm, da er sein Gesicht mit ihnen umfasst hatte. "Hmm... gut, ich pass das nächste Mal besser auf." Er lächelte, sagte aber nichts über den Kuss selbst oder wie er hin fand. Er ging einfach duschen und fuhr mit dem Bus, dessen Verbindung er mit seinem iPhone heraus gefunden hatte.
Drogo hörte aufmerksam zu und betrachtete den Plan eingehend, während er sein Glas leer trank. "Ich verrlange immerr das Beste und das gilt auch fürr meine Pferrde." Er knurrte es ein wenig und damit war klar, dass ihn der hohe Betrag nicht abschreckte. "Gut, ich werrde jemanden für die Verrlegung kommen lassen. Doch du wirrst mirr den Besten rraus suchen." Er hatte davon keine Ahnung. "Und dann sorrgst du dafürr, dass die Technik läuft."

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Phoenix am Mo 25 Feb 2013, 4:12 pm

"Natürlich. Was hast du erwartet? Dass dein Vater die Hände in den Schoß legt und abwartet, bis sein Sohn 30 Jahre alt ist und ihm dann erklärt, dass er nicht heiraten will? Dein Vater kennt dich besser, als du glauben willst. Er weiß, dass es keinen Sinn hat mit dir zu reden. Deshalb entscheidet er einfach über deinen Kopf hinweg und stellt dich vor vollendete Tatsachen. Deine Antworten waren schon immer leicht vorhersehbar. Und das macht keinen guten Führer aus." Romeo seufzte leise, kaum hörbar. "Mit all den Fragen haben deine Eltern versucht dir klar zu machen, dass du dich auf die Suche begeben sollst. Auch sie können nicht anders und ihnen sind die Hände gebunden. Wenn sie ihren einzigen Sohn nicht herzeigen können, schadet das der ganzen Familie." Als Tae-Min so überstürzt zu seinem Vater laufen wollte, hielt Romeo ihn nicht auf. Er hatte dem Jungen seiner Meinung nach bereits klar und deutlich gesagt, was dabei heraus kam. Aber wenn Mini in sein eigenes Verderben laufen wollte, konnte er ihn nicht aufhalten und es stand ihm auch nicht zu. Romeo wusste im Gegensatz zu dem Kleineren nämlich ganz genau, wo sein Platz war. "Sie haben dir bereits Zeit gegeben. Haben versucht dir ein normales Leben zu ermöglichen. Verurteile sie nicht wegen Dingen, zu denen sie genauso gezwungen werden wie du. Und falls du daran denkst: Ich werde dich nicht entführen oder mit dir abhauen." Dazu liebte er ihn nicht genug. Außerdem schwebte Mini nicht in Gefahr. Hier bei seiner Familie war der Junge bestens aufgehoben - besser als da draußen in der Wildnis.

Phoenix Lippen brannten bei dem Kuss regelrecht und das obwohl er kaum Gefühle hineinlegte, außer eben seine Erregung. Er war jedoch schon zufrieden, als Jong den Kuss überhaupt erwiderte und er die Hand flach auf seiner Brust liegen lassen konnte. Dass gerade Drogo ihren Kuss beobachten konnte war... nicht unbedingt geplant. Schließlich wollte er den Khaal ja für sich gewinnen. Doch seine Lust hatte die Kontrolle über ihn gewonnen und Phoe war einfach zu heißblütig, um sich noch irgendwie zurückhalten zu können. Jongs Sanftheit und die Bestimmtheit die in seinen Gesten lag, ließen ihn wieder etwas runter kommen.
An den Kuss dachte er während seiner Arbeit immer wieder und spürte, wie er sich nach Jong verzehrte. Und das obwohl sein Herz ein bisschen mehr nach Drogo jammerte. Es war zum verzweifeln! Immerhin konnte er sich trotzdem auf die Arbeit konzentrieren und nickte Drogo zu. "Gibt es hier einen PC? Internet? Oder muss ich bei 0 anfangen?" Was ein Haufen Arbeit bedeutete, vor der er sich nicht scheute. "Überlassen Sie ruhig alles mir. Ich hab sowas schon ein paar Mal gemacht." Lächelnd rollte er die Pläne wieder zusammen und sah sich nach Kayla um. Er wollte sie ihr zur Aufbewahrung geben. Alles was er wissen musste, hatte er bereits in seinem Kopf gespeichert. Der aber gerade wieder anderes im Sinn hatte. "Wird es hier später auch freizügig zugehen?" Irgendwie glaubte er, dass Drogo schon noch den ein oder anderen seines Volkes hier her holen wollte.

_________________
avatar
Phoenix
Admin

Männlich
Krebs Ziege
Anzahl der Beiträge : 939
Alter : 27
Ort : in Doms Wohnung
Laune : RAWR
Anmeldedatum : 15.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Drogo am Mo 25 Feb 2013, 4:27 pm

Leicht zogen sich die Augenbrauen des Studenten zusammen und er schüttelte seinen Kopf. "Das natürlich nicht, ich hätte ihm... ohne diesen Vorfall heute, schon noch gestanden, dass ich einen Freund hatte und keine Freundin!" Sogar recht bald, aber jetzt hing er in dieser Rolle fest. "Ich habe nie gelernt meine Gefühle zu verbergen oder etwas vorzuspielen. Er konnte sich eigentlich beherrschen, bis auf diesen Ausrutscher hatte er nie jemanden schlagen wollen oder die Nerven verloren. Auch jetzt riss er sich zusammen, ansonsten hätte er sich am liebsten heulend unter seiner Decke vergraben und sich eingeschlossen.
Er blieb auf dem Rücken legen und nur sein Brustkorb bewegte sich beim Atmen, ansonsten lag er völlig still halb auf dem Bett. "Weißt du... ich habe mein Leben in den USA geliebt. Es war aber ein Fehler, denn hier hätte ich von klein auf alles lernen können und hätte nicht gewusst, was für ein kostbares Gut die eigene Freiheit ist. Aber ich verstehe meine Eltern. Doch wirklich. Außerdem..." Jetzt lächelte er leicht. "... bin ich der Meinung, dass man etwas erfahren muss, damit man weiß wie es ist. Ich will mich nie fragen, wie etwas wäre und es bereuen, das nicht gemacht zu haben." Er sah zu Romeo, denn genau so war es ja bei ihrer heimlichen Beziehung und meinte dann: "Ich habe daran gedacht, es aber nicht erwartet." Sein Lächeln war wieder da und er wollte sich seinem Schicksal stellen. Er war entschlossen und das sah man ihm auch an. "Ich werde meine Eltern nicht entehren und allein abhauen."

"Nein, nichts von allem." kam es knapp, aber nicht ungeduldig. Drogo nickte, er würde diesen ganzen Dreck Phoenix überlassen, er hasste Technik und doch nahm er sie für die Sicherheit seiner Pferde in Kauf. "Es wirrd so sein, wie es bei meinem Volk üblich ist." Es gab keine Gäste hier, Käufer auch noch lange nicht und zufällige Besucher musste damit leben, wenn es hier offen Sex gab. Der Khaal stellte sein Glas ab und sah den Jüngeren etwas länger an. Dann fragte er: "Du hattest längerr keinen, der dich nimmt?" Das der Schwarzhaarig seme sein könnte schloss er aus.

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Phoenix am Mo 25 Feb 2013, 4:46 pm

"Dann solltest du es lernen." Eigentlich wollte Romeo ihm gar nicht weiter helfen, aber es wäre unfair, es nicht zu tun. "Heirate einfach irgendein hübsches, dummes, jungfräuliches Ding. Bedroh sie, damit sie die Klappe hält und keiner erfährt, dass du sie nicht befriedigen kannst. Es gibt auch viele verschiedene Arten, sie zu vergewaltigen, damit sie keinen Spaß am Sex hat und ohne, dass du in sie eindringen musst. Aus Furcht vor dir, wird sie ihr Lästermaul schon halten. Benutze sie, solange du sie brauchst und wenn Fragen aufkommen, warum es keinen Nachfolger gibt, kannst du sie abschieben und mundtot machen, in dem du sie verkaufst. Es wird an ihr liegen, dass sie nicht gebährfähig ist. Und wenn du dir neben der Ehe einen Liebhaber hälst, wird niemand etwas sagen. Wenn sie deine sexuellen Bedürfnisse nicht erfüllen kann, ist es dein gutes Recht und mit einem Mann machst du dich nicht angreifbar. Betrügst du sie mit einer Frau, kann sie die Scheidung einreichen und du verlierst dein Gesicht." Auf diese Weise konnte Tae-Min viele Jahre Ruhe haben. Romeo war nicht nur ein Leibwächter und Assassine. In seiner niedrigen Position hatte er viel erfahren, viel mitbekommen und selbst dazu gelernt.
"Es ist nie zu spät zum lernen." Dass der Junge seine Eltern nicht entehren wollte, erleichterte ihn etwas.

Phoenix sah die Arbeit schon vor sich und er wusste ganz genau, was er zu tun hatte. Wenn Drogo das Beste wollte, würde er es auch bekommen. Scheinbar mangelte es dem Khaal auch nicht an Geld. "Dann komme ich morgen etwas später und habe bis dahin das nötigste organisiert. Ohne Internet kann ich hier nicht arbeiten." Aber nur an die Arbeit zu denken, wurde seinem Kopf zu langweilig und er hatte nicht nachgedacht. Die Frage war ihm einfach so entwichen. Von Bereuen war jedoch keine Spur in ihm, weshalb er Drogo aufmerksam ansah und vesteckt lächelte. Er war wirklich gespannt, was es hier dann zu sehen gab. Natürlich hatte er prompt wieder Kopfkino und trank versonnen von seinem Glas. Erst als Drogo ihn wieder ansprach, sah er auf und stellte sein Glas ebenfalls beiseite. Schlagartig arbeitete es in seinem Kopf. Die Frage konnte er als Neugierde interpretieren, aber danach sah Drogo nicht aus. Höflich war der Mann auch nicht gerade, also konnte es nur ein verstecktes Angebot sein - oder ein Tadel, weil er sich nicht genug auf die Arbeit konzentrierte. "Ich bin nicht aus der Übung." Kein klares ja, kein nein. Da musste Drogo schon deutlicher werden.

_________________
avatar
Phoenix
Admin

Männlich
Krebs Ziege
Anzahl der Beiträge : 939
Alter : 27
Ort : in Doms Wohnung
Laune : RAWR
Anmeldedatum : 15.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Drogo am Mo 25 Feb 2013, 5:22 pm

Mini überlegte einen Moment und sah den Leibwächter dann an: "Bringst du es mir bei?" Er wollte vom besten lernen und das war, so weit er es beurteilen konnte, Romeo. Doch was er ihm dann alles vorschlug, ließ ihn wieder bleich werden. "Das.. das kann ich nicht! Niemals!" Außerdem... WER bitte, hatte schon Angst vor ihm? Er konnte ja nicht mal zuschlagen, jedenfalls nicht, wenn er es wollte. Mit einer Kurzschlusshandlung gepaart mit Abscheu hätte es geklappt, wenn der Alte nicht schneller gewesen war. Ein Glück für ihn selbst, das wusste Mini jetzt. "Ich schaff es nicht jemandem so etwas anzutun." Dafür hatte er zu viel Mitgefühl und vor allem eine zu reine Seele um solche physische und psychische Gewalt anzuwenden.
"Das werde ich nicht lernen, Romeo." Nein, das nicht. Alles andere, seine Pflichten, die er von seinem Vater übernehmen würde müssen, das ja. Er würde sein Bestes geben und es versuchen und wollte auch nicht scheitern, aber Vergewaltigung und Verkauf? Mini presste kurz seine Lippen aufeinander und saß schon längst wieder auf seinem Bett. "Es muss auch anders gehen." Davon war er überzeugt und wenn es künstliche Befruchtung war, er würde sich lieber vor seiner Ehefrau einen runter holen, als ihr Gewalt anzutun. Einen Liebhaber wollte er aber auch nicht haben, es sei denn er begegnete seiner großen Liebe. Wo blieb nur Phoenix?!

Der Riese nickte zustimmend und würde ihm vorher noch das benötigte Geld mit geben. Ein Konto oder dergleichen besaß er natürlich nicht. "Dann übst du nicht genug." kam die knappe Bemerkung, denn wie sonst sollte er den Kuss verstehen, den die beiden Jungs ausgetauscht hatten? Drogo ließ seine schwarzen Augen auf Phoenix ruhen, tasteten ihn aber nicht ab. Es interessierte ihn allerdings nicht sonderlich, ob der Jüngere einen Partner hatte oder nicht. Sex konnte man immer haben, es sei denn er selbst hegte Besitzansprüche, dann war es seinem Sexpartner nicht erlaubt noch wen anders zu haben. Aber dafür, dass er so jemanden hatte, gab es natürlich ein Zeichen. Ein bestimmtes Lederarmband in rot, geflochten, welches er demjenigen selbst umband. In den 'zivilisierten' Längern käme es einem Verlobungsring gleich. Es gab auch noch ein braunes Lederband, welches aber nur bedeutete, dass der Khaal das Hauptrecht auf denjenigen hatte, der es trug. Er konnte selbst mitten im Akt dazu kommen und denjenigen weg holen, andersrum war das nicht möglich.

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Takuya am Mo 25 Feb 2013, 5:48 pm

Romeo schüttelte seinen Kopf. "Dafür bin ich nicht zuständig. Dein Vater kennt gute Lehrmeister." Bessere, als er einer war. Dass seine Hilfe im Sand verlief, wurde gerade offensichtlich. Warum also sollte er sich in anderen Dingen solche Mühe geben, wenn sie vergebens war? Nein, die Arbeit machte der Assassine sich bestimmt nicht. "Dann musst du dich unterwerfen und mit den Bestimmungen deines Vaters leben." Sich sein Leben eben vorschreiben lassen, wenn er das für angenehm befand. Manche Menschen konnten ja gut damit leben. Für Romeo wäre es ein Ding der Unmöglichkeit. Der Ältere machte eine unbestimmte Geste. "An diesem Punkt hört meine Lehre auf. Mehr Hilfe kann ich dir nicht bieten." Und das würde er auch nicht, selbst wenn er es könnte. Rom hatte sich Prioritäten gesetzt und nicht einmal sein Herz konnte ihm da anderes bieten. Abgesehen davon hatte er schon vor Beginn ihrer "Beziehung" begriffen, dass es nie lange halten würde, jeden Moment vorbei sein konnte. Deshalb band er sich auch nicht an den Jüngeren oder griff ihm zu sehr unter die Arme. Das Band zwischen ihnen musste locker bleiben und nicht gespannt, sonst würde es für Tae-Min nur noch schmerzhafter sein. "Jetzt geh und entschuldige dich bei deinem Vater, wie es sich geziemt. Und sag ihm, was du für die Zukunft geplant hast." Und wenn er noch nichts geplant hatte, wurde es dringend Zeit es zu tun.

Bei Drogos Worten hob er eine Augenbraue und legte seinen Kopf schief. Er übte nicht genug? Lange überlegen musste Phoenix jedoch nicht und kam dem Größeren schnell auf den Trichter. "Ich wollte Jonghyun nicht dazu bewegen, mit mir zu schlafen, wenn Sie das denken." Ein kleines Lächeln hob seine Mundwinkel an. "Es ist nur ein Spiel zwischen uns." Noch. Aber er wusste bereits, dass er mit Jong schlafen würde. Irgendwann und die Zukunft war da gar nicht mal so fern. Unter dem Blick wurde Phoenix beinahe unruhig und er musste den eigenen senken. Er konnte ihn nicht interpretieren und hatte dem auch nichts entgegenzusetzen. So sah der Langhaarige einen Moment lang auf den Boden und dann doch wieder hoch. "Außerdem kann ich ohne Partner nicht üben." Wobei er Partner nicht als festen Freund meinte, sondern eben jemanden zum üben.

Takuya kam etwas später zum Dienst als üblich, huschte durch den Laden und fragte den Kollegen an der Kasse gleich, wo sein Boss war. Grüßen tat er gerade nicht. Natürlich geisterte der Alte wieder durch den Laden, weshalb Tak rasch nach hinten ging und sich von der Tasche und seiner Jacke befreite. Bevor er sich wieder der Außenwelt zeigen wollte, warf er noch einen zerknirschten Blick in den Spiegel. Sein linkes Auge war etwas zugeschwollen und trotz leichten Make-Ups konnte er die darunterliegende, blaue Verfärbung nicht verbergen. Sie schimmerte einfach durch - aber er hatte auch nicht das Spitzen-Make-Up, dass Phoe bei Jong verwendet hatte. Ansonsten war er diesmal nicht geschminkt. Tak wollte nicht auffallen und so war auch seine Kleidung in gedeckten Schwarz gehalten. Dann gab er sich einen Ruck und trat nach draußen. Erneut suchte er den Boss mit Augen. Er hatte natürlich vor sich bei ihm für sein Verspäten zu entschuldigen.

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2409
Alter : 25
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Jonghyun am Mo 25 Feb 2013, 6:25 pm

"Okay." Mini nahm es einfach hin, dass Romeo nicht der Richtige war um es ihm beizubringen. "Ich werde eine Lösung finden und dennoch leben können." Es war keine kindliche Sturheit, sondern Zuversicht und Hartnäckigkeit, die aus ihm sprach. Wenig später sah er Romeo an und nickte ihm zu, sie waren dort angekommen, wo sie nicht den gleichen Weg einschlagen würden. "Werde ich machen." Mini stand auf, richtet seine Klamotten und sah kurz zum Ärmel, aber Blut war nicht daran, das andere auf seiner Haut hatte seine Mom verschwinden lassen. "Danke, dass du mir geantwortet und geraten hast. Vor allem aber, dass du ... bei mir bist." Der 21-Jährige lauschte und da er nichts hören konnte, schmiegte er sich an Romeo und sah ihn dann an. "Hörst du jemanden?" Je nach Antwort würde er ihn für einen dankbaren und zärtlichen Moment küssen oder auch nicht.
Danach öffente er die Tür und ging nach unten zu seinem Vater, wo er sich entschuldigte und nachfragte, ob er schon mögliche Ehefrauen für ihn gefunden hatte. Er tat so, als wäre es ganz normal und würde ihn interessieren. Tatsächlich war sein Vater darüber so erfreut, dass er es ihm abkaufte. Und gleich mal die Fotos zeigte und über die Kanditatinnen erzählte. Sie waren vom gleichen Rang oder ein wenig darunter. Andere interessierten sich nicht für Taemin, noch nicht. Er fragte nach, ob er sich auch selbst jemanden aussuchen konnte und es wurde ihm gewährt, so lange sie nicht unter ihnen war. Allerdings wusste Mini nicht, wie er überhaupt Kontakt mit ihnen aufnehmen sollte bzw. wie er an Namen kam. Das Aussehen war ihm egal, selbst wenn sie krumme gelbe Zähne hätte und eher einem Fass oder Bohnenstange glich als einer Sanduhr. Es war sogar egal ob es die erste Tochter oder zweite oder dritte war, sein Vater war zufrieden, dass sein Sohn diese Aufgabe ernst nahm. "Kann ich Morgen schon eine aus deiner Auswahl treffen? Ich werde das Haus auch nur verlassen um sie auszuführen und kennenzulernen." Der Vater überlegte, nickte und schickte Mini dann raus, damit er telefonieren konnte.
Der ging zurück in sein Zimmer und rollte sich auf seinem Bett ein, bis Jong rein geschneit kam, nachdem er geduscht hatte. Er musste jedoch gleich wieder los, weshalb nur Zeit für eine Umarmung blieb und Mini dann wieder allein war. So fing er wieder an zu zeichnen, hörte dabei Musik und wartete einfach nur noch auf Phoenix.

Ungläubig hob Drogo seine Augenbraue und schüttelte seinen Kopf einmal. "Ihrr macht darraus ein Spiel?" Das hatte er noch nie gehört und auch noch nie so gesehen. Kurz darauf hoben sich seine Mundwinkel jedoch und er nickte zustimmend. "Das ist verständlich." Dieser Blauäugige war interessant und dermaßen anders als die jungen Männer in seinem Land, dass er Drogo wie ein schöner Exot vor kam. Dennoch zeigte er nicht mal mit einer winzigen Geste, dass er ihm gefiel. Er hatte nämlich keine Lust eine Klette an sich zu haben, denn das wurden 97 von 100 Menschen, wenn sie ihn einmal erlebt hatten oder länger sein Partner oder seine Partnerin waren.

Jong kam gut gelaunt in seinen blau-schwarzen Sachen zur Arbeit und sah sich gleich nach Takuya um. Aber scheinbar war der erst später dran, weshalb er sich beim Boss meldete und dann einfach andere Kollegen fragte, was er tun konnte. Ansonsten stürzte er sich einfach auf die ahnungslosen Kunden, wie er lachend bemerkte. Schon jetzt brachte er einen enorm frischen und auflockernden Wind ins Kollegium. Einige Minuten später sah er den Jüngeren und ließ ihn erst mit ihrem Vorgesetzen sprechen, ehe er sich ihm näherte. "Hi Tak!" grüßte er ihn mit einem strahlenden Lächeln und tippte ihm einfach auf die Schulter, da er schräg von hinten auf ihn zugekommen war.

_________________

avatar
Jonghyun

Männlich
Widder Pferd
Anzahl der Beiträge : 1231
Alter : 28
Laune : Coolness in Person
Anmeldedatum : 11.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Takuya am Mo 25 Feb 2013, 6:39 pm

Rom nickte schlicht und hoffte für den Jungen, dass er zufrieden werde konnte. Er selbst würde ihn nicht bis ans Lebensende begleiten können. Außerdem war er sich sicher, dass Tae-Min sich eines Tages in einen anderen verlieben würde. Jemand jüngeren, eben einen, der zu ihm passte. Er selbst fand sich alt und verbraucht. Und so richtig passte Mini ohnehin nicht in sein Leben, was ihm außerordentlich leid tat, er aber nicht ändern konnte. Bei dem Dank brummte er nur unwillig und machte eine wegwerfende Handbewegung. Was hätte er auch sonst tun sollen? Schweigen? Ihn in dieser schwierigen Situation allein lassen und zusehen, wie der Kleine sein Leben ruinierte? So ein Unmensch war selbst Romeo nicht. Bei der Frage lauschte er tatsächlich erneut, doch dann war er es, der Mini etwas mehr an sich zog und ihn einfach nur sanft küsste. Obwohl er ihn kaum berührte, schenkte allein seine Nähe schon Sicherheit, wenn auch keine Zuversicht. Schließlich folgte er ihm wieder, lauschte zufrieden und bezog wieder vor Minis Zimmertür Position. Diesmal war er gewappnet, dass der Vater trotz allem kontrollieren kam. Er hatte ihn längst gehört, aber der Mann lugte nur ganz knapp die Treppe hoch und prüfte, ob Romeo dort stand, wo er stehen sollte und ging zufrieden zurück zu seiner Frau.

"Wir nennen das Flirten", nickte Phoenix. Auch er machte keine weiteren Andeutungen, dass er Interesse an Drogo hatte. Schließlich glaubte er noch immer, dass Kayla irgendwie mit ihm verbandelt war und da hatte er trotz seines Aussehens keine Chance. Noch fiel es ihm schwer, sich mit dem Khaal zu unterhalten, weswegen er das Thema zurück aufs Wesentliche brachte: "Gibt es noch Arbeit für mich zu erledigen?"

Endlich kam sein Boss zwischen den Regalen hervor, was Takuya gleich nutzte und ihn direkt ansprach. Zufrieden dass der Junge es nicht vertuscht hatte, nickte der Boss es einfach nur ab und schenkte ihm einen kurzen, warnenden Blick. Damit war Tak befreit und musste sich zum Glück keine Gardinenpredigt anhören. Etwas unschlüssig, was er jetzt tun sollte, sah er sich um und spürte schon die Berührung, noch bevor er wirklich es gesehen hatte. "...Hey." Der Jüngere drehte sich langsam zu Jong um, schaffte es aber nicht, ihm direkt in die Augen zu sehen. Die Worte seines Freundes dröhnten noch in seinem Schädel und doch brauchte er einen Anlauf mehr, um es über die Lippen zu bringen: "Bitte halte dich von mir fern." Mehr als bitten konnte Tak nicht, weshalb er sich auch vor Jong verneigte und ihm den Älteren-Respekt zollte.

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2409
Alter : 25
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Jonghyun am Mo 25 Feb 2013, 6:56 pm

Von den Gedanken wusste Mini nichts und konnte sie - natürlich - auch nicht irgendwie erkennen. Das unwillige Brummen jedoch verstand er sehr gut und lächelte ihn bezaubernd an, nicht mal absichtlich. Bei dem sanften Kuss schloss er seine Augen und hatte dann etwas mehr Kraft sich seinem Vater zu stellen und den Willen es richtig zu machen. Aber zuerst nahm er es sich heraus den Älteren zu umarmen, sich für einen längeren Augenblick an ihn zu schmiegen.
Die Unterredung dauerte eine gute halbe Stunde, ehe er wieder frei hatte. Eigentlich hatte Mini tanzen wollen und dann lernen, aber für´s Tanzen war er viel zu erschöpft. Er sah auf seine verbundene Hand und musste trotz der Schmerzen lächeln, er war sich ganz sicher, dass Romeo diese mit Absicht gewählt hatte, damit er dennoch weiter zeichnen konnte.

"Flirrten." Er sprach das Wort zwar nach, aber nun ja, er würde so etwas nie tun. Wenn er Sex wollte, dann zeigte er es mehr als deutlich und spielte nicht vorher mit dem anderen herum. "Nicht hierr. Ich und Jonghyun haben viel geschafft. Du kümmerrst dich um die Technik und hierr geht es nicht. Du kannst also gehen." Er selbst würde weiter machen, er hatte immer etwas zu tun. "Morrgen ist die nächste Weide drran." verkündete er, die im Osten. Durch die Pläne wusste Phoenix auch was er meinte.

Jong bemerkte sofort das nur leicht überdeckte Veilchen und sein zähneblitzendes Lächeln verschwand sofort und von einer Sekunde auf die andere. "Scheiße, was...?" Aber er wusste es. Auch, dass Takuya wusste, dass er es wusste. "Du bist mein Kollege, wie soll ich mich von der fern halten, wenn wir zusammen arbeiten?" So was Bescheuertes hatte er noch nie gehört. "Tak... Komm schon, das ist doch gar nicht möglich." Jong verschränkte die Arme vor der Brust und da er jetzt nur noch sein Shirt an hatte, sah man seine Muskeln und die dunklere Haut besonders gut.

_________________

avatar
Jonghyun

Männlich
Widder Pferd
Anzahl der Beiträge : 1231
Alter : 28
Laune : Coolness in Person
Anmeldedatum : 11.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Takuya am Mo 25 Feb 2013, 7:07 pm

Phoenix hatte sich anständig von Drogo und auch von Kayla verabschiedet, nur um dann nach Hause zu fahren. Anstatt gleich zu Mini zu gehen, nickte er Romeo nur zu und huschte in sein Gästezimmer. Offiziell arbeitete er ja noch und wollte da auch nicht weiter gestört werden. Flugs war sein Laptop herausgeholt und erledigte schon mal einen Teil dessen, was er machen konnte und sorgte mit seinen Hackerkenntnissen dafür, dass sein Auftrag ganz nach oben in den Listen rutschte und Morgen zur Umsetzung kam.
Irgendwann konnte er jedoch nichts mehr tun und war so immer noch früher als sonst fertig. Ein Blick auf die Uhr sagte ihm, dass er noch einige Stunden Zeit hatte, bis er Jonghyun abholen wollte und betrat nach leisen Klopfen Minis Zimmer. "Hey!" Er strahlte ihn an, flumpte aufs Bett und umarmte den anderen herzlich. "Jong und ich haben uns geküsst!" Natürlich musste er diese Neuigkeit gleich verbreiten. "Und auf Drogos Besitz wird öffentlicher Sex abgehalten... Also zukünftig." Lachend löste er sich wieder von Mini und bemerkte dann erst seine Niedergeschlagenheit. "Was ist denn los?"

Taks Wangen wurden bleich, als sein neuer Kollege nicht weiter sprach und ihm wurde prompt flau im Magen. Rasch presste er die Lippen aufeinander und hoffte, dass Jong nicht das aussprach, was sie beide wussten. Und zum Glück tat der Ältere es nicht, aber die Farbe wollte trotzdem nicht so schnell in sein Gesicht zurückkehren. "Deine... deine Einführung ist komplett. Wenn du was nicht weißt, kannst du auch die anderen Kollegen fragen. Ich.. bitte berühr.." Er hatte noch nicht einmal zu Ende sprechen können, sondern stockte und seine Augen wurden eine Spur größer und er gleich noch blasser. Jae-Hwa stand zwar etliche Meter von ihnen entfernt, aber er erkannte ihn sofort und sah, dass er sie beobachtete. Doch sie tauschten nur einen Blick - von bitter-ernst-drohend zu ängstlich-unterwerfend-versprechend. Dann drehte Jae sich um und verließ das Geschäft wieder. Tak jedoch konnte gerade nicht weiter sprechen.

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2409
Alter : 25
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Jonghyun am Mo 25 Feb 2013, 7:35 pm

Mini sah blitzschnell zur Tür als diese Aufging und war erleichtert, dass es endlich Phoenix war. Sein Lächeln war jedoch strahlend, schließlich freute er sich ihn zu sehen und schmiegte sich sofort in die herzliche Umarmung hinein, hielt ihn aber nur mit einem Arm bzw. Hand fest. "Wirklich? Das ging aber schnell." Der 21-Jährige lächelte, aber man hörte, dass es ihm nichts aus machte, dass er sich eher ein wenig darüber freute. Doch bei der Eröffnung mit dem Sex starrte er den Langhaarigen an. "Wie? Echt jetzt?" Seine Wangen nahmen eine rosane Farbe an, als er nachfragte: "Habt ihr das schon praktiziert?"
Bei der Frage seufzte er und wusste gar nicht wo er anfangen sollte. Aber er hatte keine Geheimnisse vor ihm, alles was er selbst wusste, wusste auch Phoenix über seine Familie und die Triade. Ab jetzt sprach er allerdings leiser, so dass höchstens Romeo, wenn dieser sich konzentrierte, etwas hören konnte. Aber nicht alles, denn Mini war wirklich leise. "Heute kam der Triadenboss mit ein paar Leibwächtern um mich kennenzulernen. Zumindest hat Dad das gesagt, aber.. aber es war eher ein Test, der alte Mann hat mich viel gefragt und mir Situationen vorgegeben, auf die ich reagieren musste. Also was ich machen würde, wenn das und dies passiert. Ich glaube, ich war gut. Doch dann.. hab ich die Beherrschung verloren und wollte ihm eine knallen. Aber er hat mein Handgelenk festgehalten und es verhindert. Aber ich habe damit einen sehr großen Fehler gemacht." Mini erzählte genau aws bei der Befragung passiert war und konnte den Boss auch zitieren. Dann wurde seine Stimme wärmer als er davon erzählte, wie Romeo eingegriffen hatte.
Für einen Moment sah er auf seine verbundene Hand und dann mit Tränen in den Augen seinen besten Freund an. "Mein Vater hat Romeo befohlen mich für dieses Vergehen zu bestrafen." Er würde es jedoch nicht genau erzählen wie das abgelaufen war, nur wenn Phoe darauf drängen würde. "Du weißt ja, dass es.. Regeln und Gesetze gibt, die hart bestraft werden, wenn man dagegen verstößt. Und ich.. ich habe die Hand gegen das Oberhaupt erhoben." Mini sehnte sich danach gekuschelt zu werden, aber er saß einfach nur im Schneidersitz auf dem Bett und versuchte nicht zu heulen. Er musste jetzt schon damit beginnen sich zu verändern, damit er ein Mann wurde.

Jong würde erst was sagen, wenn sie sich etwas besser kannten und dann versuchen Takuya dazu zu überreden seinen Freund zu verlassen. Egal was der Typ zu ihm gesagt haben mochte oder sich sonst wie oft entschuldigt hatte, niemand fügte einem anderen ausversehen ein Veilchen zu! Doch es war noch viel schlimmer als er gedacht hatte, denn er bemerkte wie Takuyas Augen ein wenig größer wurden und der noch blasser wurde. Den Ausdruck in den bekannt vorkommenden blauen Augen erkannte er sofort und genauso schnell war er auf 180 angekommen. Jong drehte sich um, erkannte aber nur noch die Rückseite vom Arschloch, wie dieser durch die Tür ging. Es dauerte nur wenige Sekunden bis der außer Sichtweite war und der Student sich wieder zum Jüngeren umdrehte. "Du willst mir jetzt nicht ernsthaft beibringen, dass DU das willst, oder? Ich seh dir an, dass du Angst hast und vor deinem Freund! Einem Freund, der dich beschützen sollte und bei dem du sicher und geborgen bist. Du weißt schon, dass er ein Arschloch ist, oder?!" Jong wurde nicht laut, seine Stimme klang nur sehr ernst, aber halbwegs ruhig. Er war voller Zorn und Hass gegenüber Takuyas Freund.

_________________

avatar
Jonghyun

Männlich
Widder Pferd
Anzahl der Beiträge : 1231
Alter : 28
Laune : Coolness in Person
Anmeldedatum : 11.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Takuya am Mo 25 Feb 2013, 9:09 pm

Phoenix musste lachen. "Er hat mich provoziert und ich musste ihn in die Schranken weisen. Die beiden haben mich so rattig gemacht.. Ich wär fast über Jong hergefallen." Natürlich meinte er es ernst, auch wenn er ein Lächeln im Gesicht hatte. Dass er gleich weiter plapperte, war nichts Neues, denn Phoe liebte es sich mitzuteilen. Kichernd beobachtete er, wie Mini rot im Gesicht wurde und musste richtig fett grinsen. "Ja, echt. Frag deine Eltern. Drogos Volk ist extrem freizügig, was das angeht. Aber wir hatten keinen Sex. Auch wenn ich gerne würde..." Der Langhaarige stöhnte halb verzweifelt. "Hast du eine Ahnung, wie das ist, wenn man fast Dauergeil ist? Ich kann an nichts anderes mehr denken und das nur, weil Jong mich provoziert und wir dann über sowas gesprochen haben." Der Hübsche rieb sich über die Augen, seufzte erneut und bemerkte dann endlich, dass es Mini nicht gut ging. Er hörte ihm zu, allerdings nicht schweigend. Immer wieder gab er ein "Oh.", "Oh my God.." oder dergleichen von sich, unterbrach ihn aber nicht mit Fragen.
Er mit einem lauten "Pffffh!" Gab er kund, dass er auch was sagen wollte. "Ich hätte dem auch eine geschallert, abr was für eine! Wie kommt der alte Sack auf die Idee, dich sowas zu fragen??" Aufgeweckt hörte er weiter zu und seine Augen erzählten passende Geschichten dazu - er konnte es sich bildlich vorstellen. "Dich gestraft? Aber.. seid ihr denn nicht...?" Phoenix legte den Kopf schief und sah kurz zur Tür, aber Romeo tat wohl so, als würde er nichts hören. "Wie.. konnte er das tun? Ist das jetzt genauso ein Freak wie Takuyas Macker? Oder noch schlimmer, wie mein Ex?"
Ob Mini jetzt schon erwachsen werden wollte oder nicht: Phoenix zog seinen besten Freund in die Arme und legte sich mit ihm hin, damit er ihn ordentlich knuddeln und kleine Küsse auf seine Wange hauchen konnte.

Tak wirkte durchaus verängstigt. Die Lektion seines Freundes hatte gesessen und so schlimm war er noch nie bestraft worden. Jae hatte ihn die halbe Nacht unter Druck gesetzt, ihn bedroht und auch davon geredet erst Jonghyun zu verhackstücken und dann sich selbst was anzutun. Die harten Worte hatten dem bald-Studenten eine solche Angst eingejagt, dass er wie beim Verhör von Hexen sofort gestanden hatte, dass er Jong dazu provoziert habe. Natürlich stimmte das nicht und sein Kollege hatte auch keinen Schimmer, dass der hintere Oberschenkel zu Taks empfindlichsten Stellen gehörte, aber dann hatte Jae-Hwa Ruhe gegeben. Zumindest nachdem er ihm eine verpasst hatte. Anschließend hatte ihn Takuyas Heulen so sehr genervt, dass er schier durchgedreht war. Der Kleinere erinnerte sich gerade jetzt genau daran, wie arg sein Freund ihn durchgeschüttelt hatte. Doch dann hatte er ihn in den Arm genommen, ihn gewiegt wie ein kleines Kind, beschützend und ihm zarte Worte ins Ohr geflüstert. Es war eine der wenigen Nächte gewesen, in denen sie keinen Sex gehabt hatten und jetzt wollte Tak sich natürlich daran halten und sich nicht mehr von einem anderen Mann anfassen lassen.
Jongs plötzlicher Ausbruch überforderte ihn sichtlich, weil er aus seinen Erinnerungen herausgerissen wurde. Tak sah nicht ganz verstehend zu ihm auf und rang nach Worten. Natürlich bekam Jong genau die Worte zu hören, die er sich bereits ausgemalt hatte: "Es war nur ein Versehen. Er war in Sorge um mich und hat sich selbst vergessen. Er will mich ja beschützen und er liebt mich. Deswegen schaut er ja immer wieder rein und guckt, ob es mir gut geht." Noch klangen Takuyas Worte davon überzeugt, doch mehr wollte er sich auch gar nicht rechtfertigen. "Also bitte... Berühr mich nicht mehr. Das würde uns beiden die Arbeit erleichtern." Erneut verneigte der Jüngere sich entschuldigend und wollte an ihm vorbei gehen und sich an die Arbeit machen.

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2409
Alter : 25
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Jonghyun am Mo 25 Feb 2013, 10:22 pm

Mini konnte nicht anders, er musste kurz kichern und seine Hand zuckte schon nach oben, doch er hielt sie sich nicht vor den Mund. "Jong mag spontanen Sex." verriet er ihm und grinste leicht. Es tat unglaublich gut, dass Phoe da war und sie über so was sprachen. "Huh... ich glaube nicht, dass ich das könnte. Aber ich habe auch so was gelesen gehabt.." Er versuchte sich zu erinnern, aber sein Kopf war nur voll gestopft mit Triaden-Zeug. "Nein, ich hab davon keine Ahnung. Mir ging es noch nie so." gab er dann zu und lächelte ein wenig verlegen.
Nur wenig später erzählte er von seinem Tag, zumindest den ersten Teil. Mini lächelte leicht und war froh, dass Phoenix ihn wenigstens verstand, wenn auch kein anderer hier. "Ich weiß es nicht, vielleicht um heraus zu finden ob ich schwul bin oder nicht. Er schien ganz froh zu sein, dass ich so reagiert habe und nicht schwul bin." Was natürlich nicht stimmte, er hatte schon mit 14 heraus gefunden, dass er Jungs mochte. Dann erzählte er von seiner Strafe, wie er in den Keller kam und dann das Bewusstsein verloren hatte und hier auf gewacht war. Aber er sagte nicht, was genau Romeo getan hatte. "Doch, sind wir... aber er konnte sich nicht weigern oder mich verschonen. So etwas gibt es nicht, selbst wenn ich der Enkel vom Boss wäre oder was auch immer." Mini folgte dem Blick und nahm Phoenix Hand in seine. "Er hatte keinen Spaß daran, Phoe. Er hat mich um Verzeihung gebeten und das würde er bei niemandem sonst tun. Außer er hat einen enormen Fehler gegenüber den Höheren gemacht. Ich glaube.. er würde sich selbst verstümmeln, wenn es er es 'verdient' hätte." So schätzte er ihn ein und er kannte Phoenix Ex.
Es war vorbei mit dem Mann sein wollen als Phoenix ihn in die Arme zog und sich mit ihm hin legte. Jetzt kamen doch noch seine Tränen hervor und er verbarg sein Gesicht am Gleichaltrigen, nachdem er sich die kleinen Küsse gefallen gelassen hatte. Bei ihnen gab es keine Anziehung, nur ihre tiefer werdende Freundschaft. Seine verletzte Hand jedoch hielt er beiseite, ehe er er diesen Arm über Phoenix Taille legte und die Hand darüber in der Luft hing. Er brauchte eine Weile, bis er alles los geworden war, was er unterdrückt hatte. Dann atmete er wieder ruhiger und die Tränen waren versiegt, dennoch blieb er dicht an ihm liegen, streichelte aber nirgendwo drüber. "Danke Phoe..." murmelte er und seufzte dann.

"Ja genauso wie man ausversehen in eine Tür läuft oder die Treppe runter fällt. Nein, schon klar. Versteh schon. Merkst du gar nicht, dass du das typische Klischee einer geprügelten Frau erfüllst? Klar bist du keine, aber der Rest passt. Du nimmst ihn auch genauso in Schutz. Und eins sag ich dir, wenn du Angst vor deinem Partner hast, kann das keine Liebe sein. Das ist Hörigkeit, weil du tust was er will und er kontrolliert dich. Er kommt nicht aus Sehnsucht zu dir. Wenn ich aus Sehnsucht und Liebe zu dir kommen würde und darauf kannst du wetten, würde alle Welt das mit bekommen. Ich würde dir keinen Blick zu werfen, der dir Angst einjagt. Du würdest dahin schmelzen und so sollte das auch in einer Beziehung sein." Jong hatte sich in Rage geredet, wurde aber nicht laut oder aggressiv, nur ein wenig schneller beim Sprechen. Dann atmete er tief ein und aus und als Takuya die Bitte wiederholte, seufzte er und hielt ihn dann doch noch mit beinahe schon zärtlicher Kraft am Oberarm fest. "Tut mir Leid, Tak. Ich weiß, dass es mich eigentlich nichts an geht. Aber du... in mir kommt einfach der Wunsch auf dich zu schützen. Entschuldige, denn es steht mir nicht zu." Jetzt war er es, der sich leicht verneigte und ihn auch wieder los ließ.

_________________

avatar
Jonghyun

Männlich
Widder Pferd
Anzahl der Beiträge : 1231
Alter : 28
Laune : Coolness in Person
Anmeldedatum : 11.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Takuya am Mo 25 Feb 2013, 10:49 pm

"Aber nicht mit mir", konterte er auf den kleinen Hinweis. Dafür wirkte er für einen kleinen Moment verträumt und seufzte leise. "Ich schon. Allein der Gedanke... Da brauch ich nicht mal ne Hand zum Helfen." Er schauderte wohlig. "Erzähl mir was... Sonst werd ich gleich spitz wie nen Rammler!" Seine Hand lag bereits auf seinem Unterleib, in dem es heftig kribbelte und am liebsten hätte er sich hier und jetzt neben Mini einen runtergeholt. Aber seine Stimmung änderte sich bei der Erzählung seines besten Freundes. Irgendwann hmpfte er jedoch. "Ach, mein Ex hat sich auch entschuldigt, nachdem er mir eine geknallt hat und meinte, es würde nie wieder vorkommen. Kam es auch nicht, danach hat er mich nämlich getreten, bis ich zusammengebrochen bin." Phoenix winkte ab. Die Leier kannte er bereits, nickte aber verstehend als die Triadensache zur Sprache kam. Nachdenklich wiegte er seinen Kopf hin und her. "Und jetzt? War es das? Ich meine.. nen Hund prügelt man doch auch nicht, nur weil er in die schlagende Hand eines Fremden beißt.." Das Strafensystem konnte Phoenix nicht wirklich nachvollziehen, aber er war auch nicht wirklich in dieser Materie drin.
Er beschloss recht schnell, seinen besten Freund zu trösten und zog ihn in seine Arme. Streicheln tat er ihn auch nicht, sondern hielt ihn einfach nur fest und gab ihm ein paar kleine Küsse, bis sich endlich die Tränen des Kleineren lösten. Dann hielt er ihn an sich gedrückt und wartete einfach ab, bis der Heulkrampf vorbei war und Mini sich wieder beruhigt hatte. Auf den Dank antwortete er nicht, denn das fand er unnötig. "Ich hab Jong versprochen, ihn von der Arbeit abzuholen. Aber ein bisschen Zeit hab ich noch."

Als sein Kollege einfach weiter redete, presste Tak schon wieder die Lippen aufeinander und konnte dem anderen kaum in die Augen sehen. Klar, er wusste, dass es anders sein sollte. Aber bei ihm war es eben so und er liebte Jae-Hwa, wenn der nicht gerade seine 5 Minuten hatte. Aber hatte die nicht jeder Mann? So wie Jong jetzt, nur dass der eben redete. Takuya begriff jedoch, dass sie in verschiedenen Welten lebten. Er begriff nicht, wieso die ganze Welt von Sehnsucht erfahren sollte, oder wie es war unter einem Blick zu schmelzen. Mit Jae... war er eben einfach zusammen gekommen. Er war da gewesen, als er am dringensten jemanden gebraucht hatte und war seither nicht mehr von seiner Seite gewichen. Durch ihn hatte er ein anderes, neues und schöneres Leben kennengelernt und jetzt wollte Jong ihm weis machen, dass das nicht richtig war? Es gab nichts, was er darauf antworten konnte. Takuya bat ihn nur noch einmal, ihn nicht mehr anzufassen und wollte arbeiten gehen - aber seine Bitte wurde sofort ignoriert und der Kleinere biss sich schmerzhaft auf die Unterlippe. Jonghyuns Griff tat nicht weh, im Gegenteil. Aber er spürte, dass der Ältere ihn nicht gehen lassen würde. Innerlich betete er, dass Jae wirklich auf seine Arbeit gegangen war. "Jah.. es steht dir nicht zu." Takuyas Worte klangen kraftlos. Was sollte er denn jetzt tun? Am Ende kam sein Kollege wirklich noch auf den bescheuerten Gedanken, ihn beschützen zu wollen und dann würde es... chaotisch werden. Da war er sich sicher.
Schweigend ging Takuya nun doch weiter und arbeitete wie immer sorgfältig, aber die Luft war einfach draußen. So sehr, dass der Boss ihn zu sich rief und ihn anmotzte, was den los sei und so einen Trauerkloß konnten sie nicht vorne im Verkaufsraum stehen haben. Also wurde Takuya dazu verdonnert, das hintere Lager aufzuräumen. Die Erdanziehungskraft war dabei aber so groß, dass er mehr am wieder aufsammeln war, anstatt wirklich aufzuräumen. Zwei Stunden später hatte er sich wieder gefasst und ein sogar ein billiges Lächeln geschafft, weshalb er doch wieder nach vorne ging und seinem Kollegen an der Kasse half. Natürlich kam genau jetzt der Mann, vor dem er Jong gestern gewarnt hatte und der Disput mit dem Kunden kostete Takuya alle Kraft die er hatte. Seine Argumente wurden brüchig, er verhaspelte sich sogar und gab eine falsche Info preis, die er versuchte wieder zurück zu nehmen und damit alles nur noch schlimmer machte.

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2409
Alter : 25
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Jonghyun am Mo 25 Feb 2013, 11:18 pm

Jetzt wurde Mini rot und nicht rosa, denn da hatte sein bester Freund natürlich recht. Ein leicht amüsierter Blick traf ihn dann danach, weil Phoenix ihn aufforderte ihm was zu erzählen. Bei ihm selbst dauerte es immer ein wenig, bis er in der richtigen Stimmung war sich selbst anzufassen, nach einem Traum ging das um ein vielfaches schneller.
Er schwieg wegen dem Ex vom anderen, nickte jedoch leicht. "Ich weiß es nicht, aber ich glaube schon. Zumindest was die Sache mit dem Triadenboss angeht." Mini konnte jedoch noch nicht von den Ehekandidatinnen sprechen, erst löste sich alles in einem Weinkrampf, wobei er da keine Ahnung hatte ob man ihn hören konnte.
"Das ist gut, denn mein Tag ist noch nicht vorbei gewesen. Romeo hat mir etwas verraten und dann bin ich runter um mich zu entschuldigen, also bei meinem Dad. Und dann... ach Phoe!" Taemin seufzte und erzählte dann davon, dass er heiraten musste und schon ein paar junge Frauen zur Auswahl hatte. Aber er legte ihm schnell zwei Finger auf die schönen Lippen und erzählte erst noch von dem Gespräch mit seinem Vater, dass er sich selbst eine Frau aussuchen durfte und er keine Ahnung wie er überhaupt eine Triadentochter finden sollte. Und auch, dass das Gesicht zu verlieren mit das Schlimmste war, was seinen Eltern passieren konnte und er dafür nicht verantwortlich sein wollte. Er war sich sicher, dass sein Vater sich dann selbst bestrafen musste, wenn er zum Beispiel abhaute. Er sagte ihm aber nichts von dem Vorschlag, den Romeo für seine Zukünftige gedacht hatte, nur dass er einen Weg finden wollte sich mit ihr zu einigen.
Inzwischen war ihm nicht mehr anzusehen, dass er geweint hatte und plötzlich erschien Minis Vater, der Romeo hektisch andeutete Mini zu holen, sie hätten Besuch. Das erübrigte sich jedoch schnell, da ein kräftiger junger Koreaner die Treppen hoch kam. Er trug eine anschmiegsame schwarze Anzughose, dazu ein enges weißes langärmliges Hemd und eine schwarze Weste darüber. Seine Haaren waren nach oben gestylt und an den Seiten rasiert. "Wo ist er? Ich will den Typen sehen, der dem Triadenboss fast eine gescheuert hätte!" Arrogant, selbstbewusst und seinen Stand wissend sah er den Leibwächter an und winkte ihn auffordernd beiseite, sollte dieser den Weg zur Tür versperren. Mini war zusammen gezuckt als er die Worte hörte und hatte sich hektisch von Phoenix gelöst und war aufgestanden. Mit etwas größeren Augen sah er ihn an und dann zur Tür.

Jong hatte eigentlich damit gerechnet, dass der Jüngere wieder damit anfangen würde dein Arsch zu verteidigen, aber der Kleine sagte nichts. Hatte der etwa auch vor ihm Angst? Wirkte er gerade bedrohlich? Der 23-Jährige runzelte leicht die Stirn und entschuldigte sich dann. Er seufzte jedoch als er ihn los und gehen ließ und sah ihm einen längeren Moment nacht. Tak brauchte ihn, das stand für ihn fest und er wollte für ihn da sein. Doch das konnte er nur, wenn der es auch zu ließ und danach sah es nicht aus.
Einige zeit später, wobei er den Jüngeren im Auge behielt und sehr wohl merkte, wie schlecht es ihm ging, kam dieser dämliche meckernde Kunde an und ausgerechnet zu Takuya. Dem alten Sack schien es Spaß zu machen oder das einzige Hobby zu sein die Verkäufer nieder zu machen. Aber Jong wäre nicht Jong, wenn er nicht dazu gekommen wäre um Takuya zu helfen. "Entschuldigen Sie bitte, meinten sie das hier? Es tut mir sehr Leid, dass ich Ihnen diese Umstände bereite und Ihnen eine längere Wartezeit zumute. Es ist jedoch mein Fehler, dass Sie dieses Buch über Beethoven erst jetzt bekommen. Man hat mich angewiesen es heraus zu suchen, nur habe ich es falsch verstanden und an einen anderen Platz gelegt. Dabei hat man mir gesagt, dass Sie als unser Stammkunde bevorzugt behandelt werden und Ihre Bestellung immer als erstes bearbeitet wird. Bitte verzeihen Sie meinen Anfängerfehler."
Jong verneigte sich respektvoll vor dem älteren Mann und hielt genau die vorschriftsmäßige Länge dafür ein, ehe er mit einer erneuten Verneigung das Buch überreichte. Er hatte schließlich mit bekommen um was es ging und war schnell ins Lager um es zu holen. Seine Stimme war sehr freundlich, seine Worte sehr höflich - aber ohne kriecherisch oder schleimig zu wirken. Ein dankbarer Blick traf ihn von ihrer Kollegin, die hinter dem alten Mann stand.

_________________

avatar
Jonghyun

Männlich
Widder Pferd
Anzahl der Beiträge : 1231
Alter : 28
Laune : Coolness in Person
Anmeldedatum : 11.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Takuya am Mo 25 Feb 2013, 11:56 pm

Phoenix hatte gedacht, dass es schon alles wäre - denn seiner Meinung nach reichte das wirklich für einen Tag. Doch seine Augen wurden noch etwas größer und er lauschte angespannt. Natürlich wollte er andauernd dazwischenplappern, aber Minis Finger hinderten ihn daran. Allerdings sah man ihm an, dass er kurz vor dem Platzen stand und kaum war Mini still, explodierte er regelrecht. "WAS? Das können die doch nicht machen! Das ist Freiheitsberaubung! Du bist Erwachsen, Mini! Alt genug um selbst entscheiden zu können, in welches Loch du deinen Schwanz schiebst!" Obwohl Phoenix doch sonst eher mal auf seine Worte achtete, kam hier seine amerikanische Seite zum Vorschein und er konnte und wollte nicht akzeptieren, dass man Mini zum heiraten zwingen wollte. "Und wenn du alle ablehnst? Geht das nicht? Man das kann doch alles nicht wahr sein! Das dürfen die nicht! Du musst mit ihnen reden... Soll ICH mit ihnen reden? Du musst doch noch studieren, du kannst doch ins Ausland und dann kommst du eben nicht mehr zurück! Lass dich doch entführen, von deinem Leibwächter!" noch mehr Ideen sprudelten aus Phoenix heraus, aber eine nutloser und irrwitzer wie die nächste.

Romeo war sofort noch wachsamer und hatte bereits eine Hand nach hinten an das Holster seiner Automatik geführt, als der Vater so eilig heran kam. Er konnte gerade einmal mit der Faust an die Tür dotzen, um Mini in Alarmbereitschaft zu versetzen und hatte seine Waffe bereits halb gezogen, als er den nur allzu bekannten Schopf des Triadenchaoten sah. Die Waffe ließ er wieder zurück gleiten, blieb aber angespannt. Romeo stand längst vor der Tür und versperrte den Durchgang, während er den deutlich jüngeren, aber ranghöheren Triaden musterte. "Leg deine Waffen ab!" Eine kalte Aufforderung, eher würde er ihn nicht zu Tae-Min lassen. Denn dass Tae welche trug, wusste er. Doch mit dem einen Chaoten war es nicht genug, denn schon trampelten die nächsten Schritte nach oben - Taeyang sah man nie ohne Maru - den höchsten und wichtigsten Sohn der Triaden. Wie auch Taeyang war der junge Mann hochgewachsen, etwas drahtig aber durchaus muskulös. Im Gegensatz zu seinem besten Freund hatte Maru sich erst bei der Familie vorstellig gemacht, einen guten Tag gewünscht und Minis Eltern vor sich verneigen lassen, ehe er selbst das Haupt neigte. Ein bisschen Höflichkeit war ja doch angesagt, vor allem weil er damit sicher stellte, dass die Eltern ihnen nicht lauschen würden. Romeo verzog unwillkürlich seine Lippen, als die beiden jungen Männer vor ihm standen und ihn überragten.
"Guten Tag, Romeo." Allein mit dieser Begrüßung zwang Maru den Assassinen, sich vor ihm in typischer Weise zu verneigen. Die beiden Freunde wussten natürlich, wer und was Romeo war, denn auch sie hatten seine Dienste bereits beanspruchen müssen und waren sehr zufrieden mit ihm. Nichtsdestotrotz stand er gerade in ihrem Weg. Wenn Tae seine Waffe noch nicht gezogen hatte, war es Maru, der frech an den Hosenbund des anderen griff, die Waffe zog und sie Romeo mit dem Lauf voran hinhielt. Der ließ sich nicht provozieren, nahm die Waffe und gab erst jetzt den Weg frei.
Maru ließ Taeyang den Vortritt und kam hinterher, als sich der Langhaarige gerade erst vom Bett erhob und halb neben, halb hinter Tae-Min stellte. Maru grinste frech und breitete die Arme aus: "Da ist er ja, unser Held des Tages!"

Tak hatte keine Angst vor Jong, sondern eher davor, was der mit seinen Entscheidungen anrichten konnte. Sich darüber Gedanken zu machen war müßig, aber schon jetzt überlegte Takuya, was er seinem Freund sagen sollte. Wahrscheinlich war es sogar egal - Jae-Hwa würde ihn gar nicht erst zu Wort kommen lassen. Diese Gedanken konnte er erst vertreiben, als er wieder bei den Kunden war und die Arbeit ihm Ablenkung bot. So viel Ablenkung, dass er sie gar nicht meistern konnte. Keiner traute sich, ihm beizuspringen. Denn was Takuya da gerade verunstaltete, war nichts anderes als seine Kündigung, wenn der Boss Wind davon bekam. Doch mit einem Mal war Jonghyun da und Taks Blick glitt aufgelöst zu ihm. Er schwieg, verneigte sich nur entschuldigend vor dem Kunden, der jetzt klein beigab und wieder ging. Ein Glück für sie alle, dass er nicht noch den Boss sprechen wollte. Doch dieses kleine beinahe-Unglück reichte Tak schon, um zu schwanken. Prompt war sein Kassenkollege da, griff seinen Ellbogen und zwang ihn rasch auf den Klappstuhl hinter den Kassen, bevor Takuya wirklich umkippen konnte. Jetzt war der Kleine wirklich kreidebleich, ließ sich aber von einer Kollegin eine kleine Flasche Cola in die Hand drücken und trank artig. Dass die beiden sich über ihn beugten und ihm gut zuredeten, war ihm eigentlich egal. Uneigentlich deshalb, weil Jae-Hwa eine Etage über ihnen war und sie beobachtete. Anstatt zu arbeiten hatte er sich einfach krank gemeldet, um seinen Freund beobachten zu können.
Tak ging es nach der Cola schon wieder besser und als die anderen beiden ihn endlich in Ruhe ließen, ging er zu Jonghyun, der bereits wieder Regale füllen musste. "Danke... Das wäre meine Kündigung gewesen.." Jetzt wirkte er schon nicht mehr ganz so geprügelt und schaffte ein ehrliches Lächeln.

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2409
Alter : 25
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Jonghyun am Di 26 Feb 2013, 12:25 am

Er sah seinem besten Freund an, dass dieser kurz vor´m Platzen war, doch wollte er erst fertig reden, ehe er ihm das Wort überließ. Bei der rüden Ausdrucksweise sah Mini den Langhaarigen tadelnd an, vor allem deshalb, weil er das nicht mochte. "Ich muss mich für eine entscheiden, wenn ich nicht auffliegen lassen will, dass ich schwul bin." Doch dann sah er ihn erschrocken an. "Gosh, nein Phoe! Du kannst nicht mit ihnen reden! Du darfst ja nicht mal alles wissen, wie es dazu kam. Romeo würde mich nie mit nehmen oder entführen, dazu ist er zu loyal gegenüber der gesamten Familie." Mini lächelte leicht, aber traurig.

Taeyang wollte in das Zimmer und zwar sofort, er war nicht der geduldigste Mensch und sah Romeo finster an, als dieser meinte, er müsse seine Waffe abgeben. "Jetzt stell dich nicht so bei jedem Schützling an. Ich könnte ihn auch ohne Waffe töten, weshalb also die Prozedur jedesmal?" Tae verschränkte die Arme vor der Brust und ja, er hielt es nicht für nötig den Leibwächter zu begrüßen. Er hörte Maru zu ihnen treten und seufzte genervt auf. Doch sein bester Freund seit Babytagen nahm ihm die Waffe weg und so gab Taeyang noch den kleinen skalpellähnlichen Giftstift dem Leibwächter, denn er hatte auch immer lähmendes Gift dabei, dessen fiese Spitze nur mit einem bestimmten Druckmechanismus heraus kam. Kurz darauf kamen sie in das helle Zimmer mit der New Yorker Fototapete und ein wenig abfällig sah der muskulösere der beiden um.
Mini versuchte sich seine Furcht nicht anmerken zu lassen und war überaus glücklich, dass Phoenix bei ihm war, lehnte sich aber nicht gegen ihn. Held des Tages? Mit etwas größeren Augen sah er zu dem etwas Kleineren der beiden und hatte keine Ahnung wem er da gegenüber stand. Aber es mussten Triadenmitglieder sein, wer anders wäre nicht zu ihm hoch gekommen. "Ich... willkommen." Mini verneigte sich respektvoll und fast so lange wie beim Triadenboss, er hatte keine Ahnung ob er damit einen Fehler machte und die doch nicht so hoch standen. Tae nickte und musterte diesen Taemin, der sollte den Mut gehabt haben seinen Großvater schlagen zu wollen? "Hmm..." er brummte und ging einmal um den in grau gekleideten Jüngeren herum, ehe er die Arme wieder vor der Brust verschränkte und zur Tür sah. Gut, die war zu. Er überließ es Maru sie vorzustellen und fragte: "Wer ist noch bei dir?" Ihm gefiel der Schwarzhaarige gut und lächelte deswegen auch, zeigte sein Interesse offen.

Jong half eigentlich immer, so lange er es konnte und es nötig war. Jetzt war es verdammt nötig und so schaffte er es den unerwünschten Kunden im Guten los zu werden. Als Takuya dann jedoch fast zusammenklappte, war er in seiner Nähe, musste dann aber weiter arbeiten und konnte sich nicht um ihn kümmern. So füllte er einfach Regale auf und lief dafür die Leiter hinauf und hinunter. Er kam gerade wieder unten an, als er Tak sah und ihn anlächelte. "Alles okay bei dir? Geht´s wieder?" Sein Blick lag besorgt auf dem Jüngeren und musterte ihn. "Hab ich gern gemacht. Aber falls du mir danken willst, ich steh auf Kitkat mit Erdbeer." Er zwinkerte Takuya grinsend und vergnügt zu und erinnerte ihn daran: "Du solltest heute nicht mehr schwer schleppen, ruf mich einfach dafür, okay? Und trink immer wieder was, okay?" Seine angeborene Fürsorge schlug ebenfalls durch.

_________________

avatar
Jonghyun

Männlich
Widder Pferd
Anzahl der Beiträge : 1231
Alter : 28
Laune : Coolness in Person
Anmeldedatum : 11.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 6 von 40 Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 23 ... 40  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten