Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Seite 38 von 40 Zurück  1 ... 20 ... 37, 38, 39, 40  Weiter

Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Nhan am Sa 13 Jun 2015, 1:18 am

Yang war so entsetzt, dass er es zwar überspielen konnte, aber seiner Stimme hätte man es angehört. Deshalb schwieg er wohlweislich, nachdem er nach Diego gerufen hatte.
Nhan machte sich noch immer extreme Sorgen um seinen Boss, den er nun raus trug und dann in den Fond der Limousine brachte. Dort wusste er von Parks Blick, doch sein eigener lag nur auf Maru. Yang allerdings war... er wusste nicht was er war, zornig auf jeden Fall. Er versuchte mit seinen flappsigen Worten den ernst der Lage zu überspielen und erinnerte sich kurz daran, wie Maru das ebenfalls getan hatte, nachdem er von Romeo befreit und zurück gebracht worden war. Damals war er wegen dem waterbording klatschnass gewesen, aber in einem sehr viel besseren Zustand gewesen. "Okay.", krächzte er und hörte noch immer den Klang von seinem anderen Spitznamen. Yangs Stimme war weg, dafür hielt er Marus Hände weiterhin fest und schließlich gab er ihm einen Kuss auf die Schläfe.
Li lächelte bei der Erwiderung seiner Umarmung und mochte das zarte Lächeln sehr gern. "Ja. Das musste ich auch sein. Sonst wäre die Gefahr für dich größer gewesen." Der einstige Kampfhund blinzelte wegen dem Kuss, dann grinste er. Sie waren etwa zwei Kilometer gefahren, da konnte sie die Detonation hören, die Jay in Gang setzt hatte. Eine Gasleitung war selbstverständlich die Ursache, dafür würden die Triaden-Aufräumer und -Presseleute sorgen, dass die Einwohner es glaubten.

Yang schluckte, nachdem er Maru eigentlich auf den Behandlungstisch zurück lassen wollte, weil dieser nach seiner Hand griff. Er fasste sie etwas fester, schmiegte dann seine Wange dagegen und küsste die Innenseite. Dann wurde er wieder flappsig. "Mach deinen Schönheitsschlaf, sonst bist du nachher ungenießbar!" Der Schönheitsschlaf würde aus einer Narkose bestehen. Dann drehte er sich um und schloss sich im Bad ein. Yang sah in den Spiegel, stützte sich mit beiden Händen seitlich am Waschbecken ab und atmete mehrmals tief durch. Er würde Romeo und Kazuhiko los schicken, sobald sie konnten, damit Lee gefunden wurde.
Doch erst einmal zog er sich sein Hemd aus, nahm den elektrischen Rasierer und scherte sich den Kopf, auf fast dieselbe stopplige Haarlänge wie Marus nachgewachsene Stoppeln. Aber auch er ließ eine Art Pony stehen, nur auf der anderen Seite. Dann, weil er ja nett sein musste, sammelte er seine Haare auf, fegte den Rest zusammen und trat noch oben ohne raus und warf alles weg. Er sah ihnen nicht nach, auch wenn er immer so sehr auf seine gestylten Haare geachtet hatte. Er zog sich sein Hemd wieder an und begegnete dann Takuya.
Er nickte leicht, natürlich hatte nur Maru und die Rache Platz in seinem Kopf. "Verdammt!", knurrte er und schlug mit der Faust hinter sich gegen die Wand. Dann stieß er die Luft aus und hob die Schultern an. "Dann ist der alte Kang-sama nun tot. Danke." Wenn der im Gebäude gewesen war, dann war er jetzt Matsch. Schnell ging er zu den anderen zurück und ohne ein Wort zu sagen, fing er den Blick seines Cousins auf. "Nimm deine Männer und bringt Pyo her. Takuya hat gehört, dass sie Pyo holen wollen, rechnet mit allem und beschützt ihn mit allem was ihr habt. Allem." Musste Lee noch kurz warten, ehe er Romeo auf ihn hetzen konnte.

"Danke." Nhan versuchte sich an einem Lächeln, es misslang jedoch. Lieber nahm er die Wasserflasche und zwang sich sie langsam und erst mal nur bis zur Hälfte leer zu trinken. Wasser hatte noch nie so gut getan! Es gab ihm ein wenig Kraft, doch die erlosch, sobald er hörte, dass Maru seine Verletzungen überleben würde. Er knickte ein und merkte nur für den Bruchteil einer Sekunde, dass jemand bei ihm war.
Nhan erwachte erst drei Stunden später und lag in einem fremden Bett, mit frischen Verbänden und in einer ihm etwas zu langen Trainingshose. Jay hatte sie ihm gegeben, während Diego eine frische Shorts an Maru abgetreten hatte. Der Leibwächter richtete sich auf, unterdrückte mühsam ein Stöhnen und brauchte etwas, bis er an der Bettkante sitzen konnte. Er ging langsam zur Tür, öffnete diese und trat in den Flur hinaus, orientierte sich kurz und setzte sich dann gegenüber von Marus Tür auf den Boden, trank den Rest der Wasserflasche leer und wartete. Wartete auf Neuigkeiten von seinem Boss, bei dem Yang am Bett saß und dessen linke Hand hielt. Maru hatte ebenso wie Nhan auch Verbände um die Handgelenke und um den Hals. Aber Nhan war nur eine halbe Mumie, Maru fast eine ganze. Doch unbeirrt saß Nhan weiterhin auf dem Boden und starrte auf die Tür, wobei er ab und zu weg nickte.
avatar
Nhan
Admin

Anzahl der Beiträge : 110
Anmeldedatum : 11.11.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Takuya am Sa 13 Jun 2015, 1:53 pm

Yangs zärtliche Behandlung war komisch, aber irgendwie gut. Ein Spruch kam von ihm nicht mehr. Jegliche Kraft war aus Maru gewichen, wie aus einem Luftballon. Er ließ sich von den beiden Chens waschen und informierte sie, dass er keine Brüche erlitten hatte. Ganz knapp gab er wieder, dass er vergewaltigt worden war und was sie ihm an Zeug unter die Haut geschoben hatten. Viel mehr berichten konnte er auch gar nicht, denn die Narkose begann zu wirken und Maru fand endlich Ruhe.
Tak hatte sich noch kein neues Oberteil angezogen, sondern suchte Yang, den er dann auch endlich fand und ihm etwas berichten konnte. Immer noch wirkte der Jüngere ziemlich gefasst, fast so als wäre das nur ein Spaziergang gewesen. "Ich hätte es gleich gesagt, wenn ich gewusst hätte, dass das Gebäude in die Luft gejagd wird.." Tak senkte schuldbewusst den Kopf. Das ging eindeutig auf seine Kappe. Natürlich hatte er die Detonation auch im Auto noch gehört, aber da war es ohnehin schon zu spät gewesen. Yang ließ ihn einfach stehen, aber diesmal war Pyo auch wieder wichtiger als er. Schweigend huschte Tak in sein Zimmer und zog sich eine bequeme Jogginghose und einen Kuschelpulli an. Flausch war sofort wach, hatte noch auf seinem Bett gepennt und die beiden kuschelten etwas miteinander.

Romeo wirkte immer so, als sei er jederzeit bereit für einen weiteren Einsatz. Aufmerksam ging er Yang entgegen. Er nickte nur knapp auf die Anweisung, sah zu Kazuhiko und schon fuhren sie los, wobei er unterwegs Kontakt zu den Männern aufnahm, die das Gebäude noch beobachtet hatten. Auch sie machten sich auf dem Weg zu Pyo. Scheinbar wurde das Haus aber nur beobachtet. Alle anderen Securitys waren noch auf ihren Posten, so dass Romeo mit Kazuhiko dennoch reinstürmte. Pyo zockte in aller Ruhe etwas, während Gaho pennte und Yu auf sie achtete. Der Leibwächter wurde knapp informiert und auch Pyo bekam mitgeteilt, dass sie Maru gefunden hatten und er in Sicherheit war. So wurde der Blondschopf geschnappt und man befand sich ungeachtet ob Angriffen oder sonstiges, über riesige Umwege wieder auf der Straße und auf dem Weg zur WG.
Irgendwann hatte Takuya genug gekuschelt und raffte sich auf. Es zwar schon mitten in der Nacht, aber so richtig schlafen gehen wollte er auch nicht. Die Furcht vor dem, was in seinen Träumen auf ihn wartete, war doch ein Spur zu groß. Er fühlte sich auch gar nicht müde und stand wieder auf. Von unten hörte er leises Stimmengemurmel und Flausch zischte an ihm vorbei. Offenbar waren Pyo und Gaho nun auch wieder da, denn Flausch begrüßte den kleinen Rüden liebend gerne. Der Jüngste sah Nhan im Gang sitzen und ging neben ihm in die Hocke. "Willst du dich nicht lieber ins Bett liegen? Maru schläft bestimmt. Und ich bin mir sicher, dass er dich lieber wach und ausgeruht sehen will, wenn er auch aufwacht.. und nicht so völlig übermüdet und zerschlagen. Du kannst mein Zimmer haben, wenn du willst. Da hast du deine Ruhe. Die Tür kannst du ja auflassen, dann hörst du, wenn jemand zu Maru geht oder er aufsteht." Sein Zimmer war ja direkt gegenüber.
So oder so, er trabte schließlich nach unten. Pyo saß auf dem kleinen Sofa und kraulte Flausch mit einer Hand. Er hatte einmal kurz nach Maru gesehen, ihn dann aber in Ruhe schlafen lassen, aber auch in seinem Kopf wirbelten die Gedanken umher. Tak runzelte leicht die Stirn, als wirklich alle hier unten noch wach waren. "Irgendwie ist Maru der einzige, der heute Nacht schläft, kann das sein?" Fragend sah er in die Runde und hätte sich nur zu gerne an Li gekuschelt. Aber Rumstehen wollte er auch nicht und setzte sich kurzerhand neben Jong.

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2407
Alter : 24
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Jonghyun am Sa 13 Jun 2015, 3:11 pm

Yang winkte lässig ab: "Ist nicht deine Schuld. Woher solltest du wissen, dass wir.. gründlich sind?" Der Triadensohn betrachtete den Jungen und meinte: "Sag mir Bescheid, wenn du los willst. Nur Morgen geht es nicht. Ich muss wieder unter die Lebenden zurückkehren." Yang verzog sein Gesicht, wie er keinen Bock auf die Alten hatte. Wahrscheinlich musste Suko wieder nahe bei ihm bleiben, damit er nicht ausrastete und irgendwen tötete. Doch erst einmal kümmerte er sich um Pyos Sicherheit. Als dieser in der WG ankam, tat er etwas seltsames, er umarmte den Jüngeren. Nur sehr kurz, aber fest, dann tätschelte er Gahos Kopf, ehe er Pyo in Marus Zustand einweihte. Anschließend blieb er die ganze Zeit bei Maru am Bett sitzen. Alles andere war egal, das gebrachte Essen von Mini schlang er nur schnell runter.

Nhan hatte nicht wirklich bemerkt, dass er neben Takuyas Zimmer Wache hielt und dort auf dem Boden saß. Der Leibwächter sah Takuya an und lächelte dann sachte. Er schob sich kurz an der Wand hoch, dann stand er auch schon wieder. "Danke." Er ließ die Tür nur zu einem Drittel offen und hörte an den Schritten, dass Park-sama hinein ging und nicht wieder raus kam. Auch Mini hörte er, der ging jedoch wieder.
Auch unten gab es leer gegessene Teller und noch weitere Snacks und Knabberkram, sowie Süßigkeiten bei denen sich Mike und Diego bedient hatten. Jay saß mit einem Verband um die Taille nur in einer Sporthose neben Phoenix und hatte ihn einfach in die Arme genommen. Jong saß auf der Zweier-Couch und als Takuya rein kam, lächelte er ihn an. Bei der Frage wurde daraus ein Grinsen und er schüttelte seinen Kopf. "Nicht ganz, Mike pennt da wie ein Kätzchen zusammengerollt im Sessel und Diego schnarcht im Esszimmer auf zwei Stühlen. Vielleicht sollten wir zwei Matratzen besorgen, wenn alle hier bleiben."
Dominic schmunzelte, stand auf und ging - von Saetan und Daemon flankiert - zu Takuya. "Ich habe nur darauf gewartet, dass ich mich von dir verabschieden kann. Ich bin wirklich stolz auf dich, dass du das so gut geschafft hast. Doch sollte es sein nächstes Mal geben, verbiete ich dir dich in Gefahr zu begeben. Das ist dir klar, oder?" Der Inselboss streichelte diesmal durch das schwarze Haar, dann wünschte er ihnen eine gute Nacht. "Wir sind im Hilton." Wir, das war natürlich seine Truppe und er. Nun verließ er die WG zusammen mit Li. Diego schlief weiter, Mike ließ sich nicht wecken und Jay wollte bei Phoenix bleiben.

Jong hatte Tak in seine Arme gezogen und kuschelte ihn liebevoll. "Ich bin echt verdammt froh, dass du wieder da bist." Er hatte seine Wange auf den Schopf des Jüngeren gelegt und drückte ihn fester an sich. "Möchtest du nicht auch was Essen? Kannst du nicht schlafen oder wolltest du nur nach uns sehen?" Jong lächelte leicht und bemerkte, wie mini nun auch eunschlief. Ihr Tänzer saß vor Pyo auf dem Boden und hatte sich gegen seine Beine gelehnt. "Wir haben eindeutig zu wenig Platz, aber wenn du willst, kannst du mit Mini in meinem Zimmer schlafen."

_________________

avatar
Jonghyun

Männlich
Widder Pferd
Anzahl der Beiträge : 1231
Alter : 28
Laune : Coolness in Person
Anmeldedatum : 11.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Takuya am Sa 13 Jun 2015, 3:45 pm

Tak nickte erst nur leicht und tat dann etwas, was er wohl sonst nicht getan hätte: Er hielt Yang auf. "Bist du sicher? Ich meine, Maru geht es noch schlecht und die anderen wollen Pyo holen. Dieser Lee lebt doch noch." Natürlich hatte er keine Ahnung von all dem, aber er selbst empfand es jetzt da draußen als noch zu gefährlich.
Pyo wusste noch gar nicht recht, was Sache war. Unterwegs ließ er sich von Romeo erzählen, wie sie Maru da rausgeholten hatten und war echt erstaunt, dass ausgerechnet Takuya mit reingegangen war. Seine Gedanken kreisten dann aber nur noch um Maru. Er sah Yang, aber seine Augen suchten seinen Bruder. Verdattert sah er zu Yang auf, als der ihn umarmte und drückte. Sogar der quietschende Gaho wurd getätschelt. "Wie geht es Maru? Bitte lüg mich nicht an... Ich muss ihn sehen!" Während Yang ihn aufklärte, drängte es ihn auch schon danach Maru zu sehen. Kurzerhand hockte er sich im Zimmer angelangt auf die Bettkante und griff nach Marus Händen. Den Schock Maru so zu sehen, hatte man Pyo wirklich ansehen können. Jetzt schmiegte er die Stirn auf die Schulter seines Bruders, aber Maru war von der Narkose in einen tiefen, festen Schlaf nahe der Ohnmacht gefallen. Deswegen wollte Pyo ihn auch nicht weiter wecken und als er bemerkte, dass Yang hier bleiben wollte, sah er ihn bittend an. "Gib mir Bescheid, wenn er aufwacht." Anschließend gesellte er sich wieder zu den anderen, futterte etwas und war viel zu aufgedreht, um Schlafen zu können.

Takuya lächelte Nhan einfach nur an bevor er nach unten ging. Er sah wie Phoenix sich fest an Jay geschmiegt hatte, die Augen geschlossen und offensichtlich vor sich hindösend. Er war nicht besonders damit zufrieden, wie er seinen Job erledigt hatte, aber nun ja. Er hatte Hellsing bereits das Angebot gemacht, nach Lee in sämtlichen Polizeiakten zu suchen und ihn dann mit den Straßenkameras ausfindig zu machen. So wie Maru und Taeyang immer auf Rache besinnt waren, war es ohnehin das, was sie befehligen würden.
Tak nickte leicht, als Jong ihn auf die anderen Schlafenden aufmerksam machte, sah aber zu Dominic. Ganz ernst nahm er das ausgesprochene Verbot nicht, weshalb er etwas schmunzelte. Das Streicheln gefiel ihm. "Ach. Das Kätzchen und das neue Haus war mir das Risiko wert." Obwohl er sehr wohl etwas müde und erschlagen war, klang seine Stimme noch ganz schön frech. Rasch verabschiedete er Dominic, aber auch die beiden Dobermänner, die er sanft streichelte. Li winkte er noch lächelnd zu, hatte aber nicht mehr aufstehen wollen und lehnte sich an Jong. Ein süßes Schnurren erklang von Takyua, als de rsich von Jong gekuschelt fühlte und schmiegte isch noch weiter an ihn. "Ich bin auch froh..!" Und um ehrlich zu sein: Er glaubte selbst nicht, so etwas jemals wieder machen zu wollen. "Ich weiß nicht.." Bei den ganzen Fragen runzelte er leicht die Stirn. "Ich hab irgendwie Angst zu schlafen... Also hab ich Nhan mein Bett angeboten.. Der hat den Schlaf nötiger als ich." Flüchtig sah er zu Pyo, aber der hatte Gaho auf dem Schoß und sah ziemlich abwesend aus.
Phoenix stand schließlich doch auf und wuschelte Tak sanft über den Kopf, lobte ihn für seine Tat und zog Jay mit sich in sein Zimmer. Er wollte mit dem Schwarzen allein sein. Obwohl ihm auch mehr nach Schlafen war, hatten sie trotzdem noch eine kleine Runde eher sanften Sex, bevor sie beide Arm in Arm einschliefen.
"Hm. Und wenn ich lieber mit dir in deinem Zimmer schlafen will?" Stirnrunzelnd sah er Jong an. Er wusste, dass Mini manchmal unmöglich schlief und hatte darauf irgendwie keine Lust.

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2407
Alter : 24
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Jonghyun am Sa 13 Jun 2015, 10:04 pm

"Ja, denn sonst werden sie Pyo nicht nur bedrängen, sondern auch bedrohen, weil sie glauben, dass er die Position seines Bruders nicht übernehmen kann." Yang würde jedoch Marus Rückkehr noch geheim halten, bis dieser sich mehr erholt hatte.
Eigentlich war er ganz froh, dass Pyo wohlbehalten bei ihnen angekommen war. Sogar über Gaho freute er sich gerade, zumindest ein bisschen und nein, es war keine Taktik um dem Blonden eine schlechte Nachricht zu überbringen. Yang erzählte ihm von den Verletzungen, von denen er wusste und was Chen gesagt hatte. Er ging zu Maru ins Zimmer und blieb auch noch, als dessen Bruder wieder gegangen war. Der Triadensohn konnte ihn einfach nicht allein lassen, dafür wollte er Romeo und Kazuhiko sprechen. Natürlich gab er ihnen den Befehl Lee zu finden und ihn gefangen zu nehmen. Egal in welchem Zustand, nur lebend, sollte sie ihn zurück bringen. Dann waren die beiden auch schon weg, nur Suko und Yu blieben als ihre persönliche Security. Natürlich noch die Männer im Anwesen und Sukos Männer.

"Nicht zu vergessen eure Kampfsport-Sportsbar." Dominic schmunzelte nun ebenfalls und diesmal strubbelte er ihm sachte durch die Haare, ehe er mit Li und den Hunden ging.
Jong war sehr erleichtert und er hatte nicht vor Takuya so schnell wieder los zu lassen. "Ja, das hat er wirklich. Ich will echt nicht wissen, was er durchgemacht hat. Selbst Maru tut mir Leid, sogar ehrlich Leid." Der Blonde seufzte und kuschelte Tak weiter, er schmuste regelrecht mit ihm.
"He, und ich?", fragte Jong als Phoenix sich verabschiedete und wollte selbstverständlich einen Kuss. Jay war froh, dass das Gespräch noch nicht kam, welches er befürchtet hatte und sie nur Sex hatten. Vielleicht lag es ja an seiner Verletzung, dass Phoe etwas nachsichtig heute war.
"Das geht natürlich auch." Jong lachte leise und küsste Taks Hals, ehe er ihn einfach mit nahm und hinauf in sein Zimmer trug. Dort küsste er noch mal den Hals, aber auf der anderen Seite und ging schnell ins Bad Zähne putzen. Dann war er auch schon wieder da, in seinen Shorts und ging ins Bett, wo er die Decke zur Seite schlug, damit Tak besser zu ihm krabbeln konnte. Schließlich nahm er ihn in den Arm und sollte der Jüngere einen Alptraum haben, würde er ihn mit einem Kuss wecken.

_________________

avatar
Jonghyun

Männlich
Widder Pferd
Anzahl der Beiträge : 1231
Alter : 28
Laune : Coolness in Person
Anmeldedatum : 11.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Takuya am So 14 Jun 2015, 12:11 am

Takuya nickte und verstand, dass Yang damit Pyo schützen wollte. Es irritierte ihn sichtlich, dass der Ältere sich einfach den Schädel bis auf eine Stelle rasiert hatte. Darauf ansprechen tat er ihn lieber nicht, machte sich aber seine Gedanken dazu. Er hatte Maru schließlich gesehen. War das jetzt ein Zeichen ihrer Verbundenheit? Nunja, es ging ihn nichts an.
"Jah.. Aber die ist ja für die Jungs." Er selbst betrieb keinen wirklichen Sport. In der Bar würde er allerdings mithelfen wollen. Diese Zukunftsgedanken drängte er fürs Erste beiseite und schmiegte sich nach der Verabschiedung mehr und mehr an Jong. "Hmmh... Du hast sie nicht gesehen." Er schon. Nur zu deutlich sah er die beiden vor seinem inneren Auge, Maru blutig zerschlagen und irgendwie... knochig. Nhan kaum weniger am Ende. Beiden haftete etwas krankes an sich. Und dann waren da noch all die Leichen, die Li und Romeo fast schon im Wechsel in den Raum geworfen hatten. Erst als Jong ihn noch mehr schmuste, atmete Takuya plötzlich durch. Er hatte gar nicht bemerkt, dass er die Luft angehalten und völlig in diesen Momenten gefangen gewesen war. Jetzt drehte er sich gänzlich zum Größeren um und klammerte sich an ihn. Diese Bilder wollte er nie wieder sehen.
Phoenix verharrte kurz, als Jong nach dem üblichen Kuss verlangte. Doch da Jay an seiner Seite war, bekam sein bester Freund nur einen Luftkuss zugeworfen. Er hatte keine Lust auf eine Eifersuchtsszene und wollte auch gar nicht richtig mit dem Schwarzen reden. Sein Schweigen war nichts anderes als Selbstschutz und zum Glück ließ Jay sich zum Sex überreden. Das Einschlafen bereitete dem Hacker immerhin keine Probleme.
"Huch.." Takuya war überrascht von dem Kuss und dass er plötzlich nach oben getragen wurde. Die Arme schlang er fix um Jongs Hals und bekam wenig später einen weiteren Kuss auf den Hals. Verdattert blieb der Schwarzhaarige stehen und wusste nicht recht etwas mit sich anzufangen. Natürlich ging er selbst ebenfalls ins Bad, wenn auch in das andere, erleichterte sich, wusch sich flüchtig und putzte sich die Zähne. Das Wasser hatte ihn wieder etwas wacher gemacht, aber nun ja. So trottete er wieder zurück in Jongs Zimmer und warf bis auf die Panty alle Klamotten von sich. Wie auch früher schon, krabbelte Tak zu Jong ins Bett, schmiegte sich in seine Arme und ließ sich von ihm zudecken. Es dauerte eine Weile, bis er wirklich die Augen schloss. Man hörte ihn nochmal tief Jongs Duft einatmen, dann schlief er ein. Erst in den frühen Morgenstunden durchlebte er einen Alptraum, wenn auch nicht sonderlich lange. Jongs Kuss weckte Takuya, der langsam mit einstimmte. Der Alptraum war wie verflogen, als er den Kuss von Jong als das wahrnahm, was er war. Und Jong küsste echt ziemlich gut. Schlagartig wurde dem Jüngeren warm, aber immerhin reagierte sein Körper nicht allzu eindeutig. Als sie Luft brauchten, rutschte er wieder mehr auf Jong drauf und seufzte leise. Er war schlicht noch zu belämmert um sich zu unterhalten - und tagträumte von ihren Dates, bis er abermals in den Schlaf glitt, im richtigen Traum aber auch von Li fantasierte.

Der nächste Tag verlief relativ ereignislos, wenn auch allgemein wohl eher mit gedrückter Stimmung. Phoenix erwachte vor Jay, stand auf, ging duschen und sich dort auch gleich anziehen und ging nicht mehr in sein Zimmer zurück. Stattdessen klemmte er sich mit einem Kaffee bewaffnet vor den Rechner. Er brauchte irgendwie Abstand, damit etwas mehr Gras pber die Sache wachsen konnte. Die Befürchtung etwas bösartiges zu sagen und eine Entscheidung zu treffen, die ihn für immer von Jay trennen würde, war ziemlich groß. Und genauso groß war sicherlich auch das Unrecht, was er ihm damit antun würde. Im Grunde hing alles davon ab, ob jeder Kerl hier vertrauenswürdig war. Und um ehrlich zu sein: Gerade Taeyang vertraute er kein Stück. Sich Hellsing als Arbeiter untergeschoben zu haben, bedeutete eine zeitlang sicherlich Schutz. Vielleicht war es auch sein Untergang. Bei den Angeboten, die er erhalten hatte, musste der Kerl eine riesige Nummer sein - und damit standen ihm wie Taeyang auch alle Türen offen, ihm an einer beliebigen Stelle ein Grab zu schaufeln. Über all das wollte er gar nicht groß nachdenken und hackte sich lieber bei der Polizei ein, um mehr über Lee herauszufinden.
Pyo schlief tief und fest auf dem Sofa und würde erst aufwachen, wenn man ihn wachrüttelte. Oder wenn Gaho jaunzte. Aber der schlief zusammen mit Flausch in dem riesigen Kissen.
Maru erwachte erst am Nachmittag und wollte sich automatisch auf den Rücken drehen, aber da spürte er auch schon die Schmerzen und gab einen dumpfen Laut von sich. Er hatte unendlich, wirklich unendlich viel Durst! In den ersten Sekunden wähnte er sich noch in jenem Zimmer, spürte aber ziemlich schnell die weiche Matraze und die Decke und eigentlich war es schön mollig warm.
Unterdessen war Tak längst mit Dominic, Flausch, den Dobermännern und Li draußen. Das Training mit dem weißen Schäferhund tat ihm gut, denn es vertrieb die Bilder und ließ sie mehr und mehr verblassen.

Am nächsten Tag war ihr kleines Haus wesentlich leerer. Dominics Truppe schlief jetzt komplett im Hilton, es sei denn Jay schlief wieder bei Phoe. Takuya stand in der Küche und tunkte immer wieder den Teebeutel in das heiße Wasser, damit dieser schneller zog. Oder eher: damit seine Finger beschäftigung hatten. Er sah auf, als Yang sich zu ihm gesellte. "Hey.. Wie geht es Maru? Und Nhan? Hast du alles geklärt?" Natürlich war er darauf aus, dass sie heute sich zumindest etwas umsehen würden. Nur, womit sollten sie anfangen? Ein Haus war wohl das Beste, denn wenn sie jetzt öfter so viele hier waren, hatten sie wenigstens mehr Luft. "Hm. Kann ich das Haus auf ein oder zwei Gästezimmer erweitern? Ich meine nur.. falls ihr wieder zu uns kommt. Dann muss nicht die Hälfte auf dem Boden oder auf Stühlen oder Sofas schlafen." Ganz ernst meinte er seine Frage nicht und würde sich auch an den Deal halten, es sei denn Yang war bereit mehr zu geben. "Ich würde mir aber gerne..das ein oder andere Haus ansehen, bevor du es käufst. Ist das okay?" Nur in seiner Panty aber jetzt mit dem fertigen Teebecher in der Hand, setzte Takuya sich auf die Küchenzeile und schlug die Beine übereinander. "Gehst du mit mir Kätzchen anschauen? Ich könnte ein bisschen Ablenkung vertragen." Im Gegensatz zu Pyo wirkte Tak immerhin mal nicht nervig und auch nicht bettelnd oder quängelig. Er hatte ja Zeit.

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2407
Alter : 24
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Taeyang am So 14 Jun 2015, 4:17 pm

Mike war auch schon wach, ohne Kuro oder jemandem an seiner Seite konnte er immer nur sehr schlecht schlafen. Da er für Yang schon alles heraus gesucht hatte, die Häuser und die Sportsbars. Alles ausgedruckt, damit Takuya sie sich ansehen konnte bzw. auch Yang. Jetzt saß er vor seinem Laptop, einen Schwarztee zum Wachwerden neben sich auf dem Tisch und zockte. Allerdings spielte er online Schach gegen andere Menschen, der Computer war ihm zu doof. Er hörte Phoe natürlich nicht, erschreckte sich aber auch nicht als dieser ins Esszimmer kam. Mike lächelte ihn strahlend an: "Guten Morgen!" Aber da es aussah als arbeitete der Feuervogel, sprach er sein Vorbild erst mal nicht an.
Diego war auch wach, war laufen gegangen und hatte dann sein warm-up gemacht, weil er etwas verspannt vom komischen Liegen gewesen war. Jetzt kam er ins Wohnzimmer, nach´m Duschen und in einer gewöhnlichen Jeans mit Sweatshirt, dem er die Arme abgeschnippelt hatte. Er ging vor Pyos Gesicht in die Hocke und grinste frech. "Hey, aufwachen. Euer Mini macht Frühstück." Sachte stupte er mit dem Finger gegen Pyos Nase, der war aber auch ein süßer Hübschling. Da konnte er natürlich nicht widerstehen.
Taeyang hatte das Zimmer nur verlassen, wenn er auf Toilette musste. Das Essen bekam er von Mini rein gebracht und jetzt war er dem Weibchen endlich mal dankbar. Als Maru wach wurde, lächelte er ihn erleichtert an. "Na, Dornröschen? Endlich wach?", fragte er rauchig nach und streichelte zärtlich über Marus glatte Wange. "Komm, ich helf dir." Womit er auf das Wasserglas deutete und ihm erst mal vorsichtig half sich aufzusetzen. Dann hielt er ihm das Wasserglas vor die Lippen, wartete kurz ob sein bester Freund allein trinken konnte oder ob er ihm auch dabei helfen musste.
Dominic war überrascht von Flausch und das positiv. "Er ist sehr intelligent.", bemerkte er und lächelte leicht dabei. Nach dem Hundetraining lud er Takuya in ein Café ein, wobei Li sich zu ihnen saß und ein Eis wollte. Er bestand auf einen Eisbecher nur mit Vanille und Schokoladenkugeln, er liebte es. Trotzdem blieb er aufmerksam und behielt die Umgebung wachsam im Auge.

Jay schlief nicht noch mal bei Phoenix, denn er flirtete ungehemmt und sehr offensiv mit Taemin, der immer wieder rosane Wangen bekam, aber angetan war von dem Koch. Vor allem war er begeistert davon, dass Jay ihn in seine Kochgeheimnisse einweihte. Warum er das tat? Erstens es bereitete ihm Freude sein Wissen zu teilen und zweitens wollte er Mini ins Bett kriegen.
"Hm.. Er kann selbst auf Klo." Yang brummte und gähnte dann ungeniert, wobei er aus Gewohnheit seine Haare nach hinten streichen wollte und nur über pieksige Stoppeln fuhr. Seine Laune war schlecht. "Nhan geht dich nichts an." Der Triadensohn knurrte leicht, dann stieß er die Luft aus und brummte ein: "Sorry.", weil er ja nett sein musste. "Mike hat nach größeren Häusern als dieses hier gesucht. Keller, Garten, Balkon und EBK, ein Gästezimmer für Phoenix. Aber es ist kein Problem, mit zwei Zimmern mehr. Dauert nicht lang, aber die Besichtigungstermine sind dann erst nächste Woche."
Er musterte Takuya, betrachtet den schönen schlanken Körper. Yang selbst trug nur eine schwarze Anzughose, da er gerade erst geduscht hatte. "Ja." Yang verzog leidend sein Gesicht, eine Katze suchen gehen, super. "Verbinden wir es gleich mit der Besichtigung der Sportsbars. Mike hat auch da welche raus gesucht, sehen wir uns die zuerst an." Ihm gefiel das nicht, er musste Nhan bei Maru lassen. So ging er los ins Esszimmer und stupste Mike sanft an, wobei er ihm ein Lächeln schenkte, als der sich zu ihnen umdrehte. "Takuya hat andere Wünsche was das Haus betrifft. Suchst du was Größeres raus, sie brauchen neben Phoenix Zimmer noch Gästezimmer."
Mike lächelte, hoffte aber, dass er später ein wenig mit Phoenix fachsimpeln konnte, deshalb war er ja auch schon seit dem frühen Morgen wieder hier. Yang nahm sich die Ausdrucke, legte die der Häuser weg und sah sich die Sportsbars an, teilte sie in ja und nein auf und gab trotzdem alle beiden kleinen Stapel Takuya, denn der würde letzendlich entscheiden. "Wo gibt es hier Tierheime und Pflegestationen?" Eine Minute später hatten sie auch diese Adressen. "Ich geh mich anziehen, bist du dann auch fertig, Takuya?" Yang sah ihn an und würde am Abend beim Rat der Alten sein, er lebte ja noch. Zehn Minuten später kam er im weißen Hemd und schwarzer Weste wieder runter, wobei er sich von Maru verabschiedet hatte. Nhan war natürlich sofort bei diesem gewesen und Yangs Gesichtausdruck war finster geworden. "Bist du so weit?", fragte er düster nach und hatte nun auch die Schuhe und den Mantel angezogen.

_________________
avatar
Taeyang

Männlich
Stier Drache
Anzahl der Beiträge : 402
Alter : 30
Anmeldedatum : 01.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Takuya am So 14 Jun 2015, 5:00 pm

Pyo wachte durch den Stupser auf und war gleich ziemlich unleidlich. Es war schließlich nicht Gaho, der ihn weckte. "Mir egal.. Ich bin noch müde.." Schließlich hatte er in der Nacht kaum ein Auge zugetan. Er gähnte lauthals in sein Kissen, wollte sich aber nicht wirklich bewegen. "Leg dich zu mir zum Kuscheln oder lass mich in Ruhe." Er würde erst aufstehen, wenn Gaho jammerte oder das Essen wirklich fertig war.
Maru wachte immerhin von selbst auf und murrte leise. "Wenn du mich schon meinst so nennen zu müssen, dann spiel auch den Hengst und küss mich." Ein lahmerer Spruch fiel ihm kaum ein. Nur mit Yangs Hilfe konnte er sich wirklich aufrichten und verzog die Lippen, als er seinen Rücken damit natürlich auch belasten musste. Er hatte wahrscheinlich überhaupt keine Muskeln mehr im Körper. Immerhin konnte er alleine trinken und seufzte erleichtert. Seine Kehle fühlte sich nicht mehr allzusehr wie ein Reibeisen an. "Hat Chen was verlauten lassen? Ich will mich waschen.." Er fühlte sich immer noch völlig besudelt. Langsam runzelte er die Stirn: "Warum war der Kleine da?" Maru hatte es fast wieder vergessen. Also ließ er es sich von Yang erzählen, trank noch mehr und ging sich wenig später erleichtern. Allerdings war das Gehen doch noch ziemlich anstrengend, so dass Nhan ihm auf dem Rückweg ins Zimmer helfen musste.
Takuya strahlte über das Kompliment für Kleiner Brude und freute sich schon auf das Cafe. Er bestellte sich einen Vanille-Cappucchino und streckte seine Beine ein bisschen aus, so dass er Körperkontakt zu Li hatte. Schmunzelnd beobachtete er den anderen etwas. "Wie habt ihr euch kennengelernt?" Die Frage richtete sich natürlich an Dominic und Li. Die 3 Hunde lagen zufrieden auf dem Boden, wobei Flausch seine Schnauze Saetans Vorderpfoten gelegt hatte.

Tak musste grinsen. Also ging es Maru ein klein wenig besser. Argwöhnisch betrachtete er die neue Frisur und legte seinen Kopf schief, als Yang auch noch etwas frech wurde. Musste er Nhan eben selbst fragen, wie es ihm ging. "Also mit langen Haaren hast du mir besser gefallen." Was ja auch indirekt ein Kompliment war. Zu der Info mit Mikes Suche nickte der Jüngere gelassen. Sie hatten ja noch Zeit und er ließ lieber länger nach einem geilen Haus suchen, als irgendeines zu nehmen. Die Musterung von Yang machte ihm nichts aus, schließlich betrachtete auch er den trainierten Körper. "Aaach stell dich nicht so an. Das geht schneller als wenn ich dich dazu verdonnert hätte, mit mir Klamotten shoppen zu gehen." Sein Grinsen wurde breiter und wenig später begrüßte er Mike, ehe er sich mit einem Nicken auf den Weg in sein Zimmer machte. Nhan lag schon nicht mehr in seinem Bett, weshalb er sich schnell frische Klamotten anziehen konnte und dazu einen dicken Flauscheschal. Dabei sah er hin und wieder auf die ganzen Zettel, die er in die Hand gedrückt hatte und stimmte mit Yang über den Ja und Nein Stapel schon überein. Noch darin vertieft kam er wieder runter. Er hatte ein klein wenig länger als die 10 Minuten gebraucht. "Hmh, ja.." Takuya sah zu dem Triaden auf, als er die komische Stimmlange hörte. "Na.. SO schlimm wird es wirklich nicht werden." Natürlich bezog er die finstere Miene auf sich und ihren kleinen Trip.
Eine Weile später saßen sie wieder in Yangs Wagen. 4 Sportbars hatten sie sich schon angesehen und eine war ganz okay gewesen, aber noch nicht so richtig das, was er suchte. "Da muss auf jedenfall so ein größerer Tanzbereich sein, 2 wären noch besser. Wenn da mehrere Leute trainieren wollen, ist das mit einem Saal einfach zu doof. Lass uns mal zu dem da fahren." Er zeigte Yang die nächste Adresse, bei der hoffentlich etwas vielversprechenderes dabei rumkommen würde.

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2407
Alter : 24
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Julien am So 14 Jun 2015, 6:08 pm

Diego lachte und zwickte pyo ganz liebevoll in die Wange. Diese Einladung ließ er sich natürlich nicht entgehen und schon stieg er zu Pyo auf die Couch, hob diesen ein wenig an, damit der Jüngere halb auf ihm liegen konnte und legte dann einen Arm um diesen, während er den anderen etwas angewinkelt unter dem eigenen Kopf platzierte.
"Wenn du drauf bestehst weck ich dich das nächste mal mit einem filmreifen Kuss." Yang grinste leicht und gab Maru dann das Wasser. "Du wurdest genäht, waschen geht, aber duschen erst morgen. Ansonsten nur eins: Ruhe. Du kennst ja Chen und der Chen von Dominic ist genauso drauf. Als wenn die Brüder wären." Yang grinste und wartete dann auf seinen Freund als dieser auf Klo ging. Er unterdrückte ein Knurren als er Nhan sah, wie dieser Maru stützte und ging zur Tür. "Ich übernehme schon.", knurrte er böse und war nun Marus Stütze bis zum Bett. "Mir passt es nicht, dass Nhan ständig da ist. Der soll sich im Anwesen erholen und nicht hier rum lungern." Yang motzte und erklärte Maru dann was er vor hatte, vor allem, dass er sich mit den Alten abends treffen musste. Verheilt waren seine Schusswunden ebenfalls noch nicht, aber mit ein paar Tabletten überstand er die Tage schon.
Dominic hatte sich einen Espresso und Mineralwasser bestellt, während Li glücklich sein Eis verschnabbulierte. Er lächelte Takuya zu als er diesen fühlte und nahm sich vor ihn nachher zu umarmen. Doch antwortete er nicht auf die vom Jüngeren gestellten Frage. Dominic lächelte leicht und beschloss, da der Junge eh schon viel wusste, ehrlich zu antworten. "Er wurde mir als Kämpfer angeboten, für sehr viel Geld. Ich habe mir seinen nächsten Kampf angesehen und dann zugesagt. Seit dem lebt Li bei mir und mit leben meine ich das auch so." Sein Blick ging zum ehemaligen Kampfhund, der ihn ansah und nickte. Gleichzeitig schleckte er super harmlos und niedlich wirkend seinen Eislöffel ab, er war fertig mit seinen vier Eiskugeln. Li sah sich um und winkte ein wenig unbeholfen, so dass der Kellner kam. "Ich möchte dasselbe noch mal." Li lächelte und fügte noch schnell ein: "Bitte. Danke." hinterher.

"Ich mir auch." Yang räusperte sich, grinste dann jedoch. "Aber ich lass doch Maru nicht mit so nem hässlichen Schnitt allein rum laufen." Sicher, beiden war klar, warum Maru diese Frisur nun hatte. Aber so wie Yang das sagte, war ebenso klar, dass das die offizielle Version sein würde.
Yang hob eine Augenbraue an, dann seufzte er winkte ab. "Ich bin schon still und dankbar, ganz ehrlich." Gelogen, aber wegen seinem Grinsen würde man es ihm nicht übel nehmen.
Wenige Minuten später konnten sie sich auf den Weg machen, wobei Yang doch schon etwas ungeduldig wurde. "Hat nichts mit dir zu tun. Lass uns los fahren." Natürlich in Yangs üblichem Sportwagen. "Das war ja bisher der totale Reinfall und beim letzten muss man noch viel machen." Yang sah missmutig auf die nächste Adresse und parkte direkt an der Straße beim Eingang, im Halteverbot. Aber das war ihm egal, er hatte keine Lust erst nach einem Parkplatz zu suchen. Außerdem kannte man sein Kennzeichen. Gleich darauf betraten sie die Sportsbar und schon jetzt vermittelte sie einen ganz anderen Eindruck als die bisherigen.
Julien gähnte lauthals und rief nach hinten zu Bao: "Ich hab keinen Bock zu putzen. Machst du das diesmal noch? Ich koch auch was Feines heute." Der Tänzer war gerade erst aufgestanden und hatte keine Lust den Boden überall zu wischen, auch wenn sie so ne Maschine dafür hatten. Zumindest für die beiden Trainingsräume. Aber auch den Barbereich mussten sie wischen und da gab es nur einen Wischmob. Als Bao zustimmte und er das Brummen der Maschine hörte, kam ihm eine geile Idee.
Sofort schnappte sich Ju, der heute mal Jeans und lila Top trug, sich den Wischmopp, füllte den Eimer und patschte das Teil auf den Boden. Dann nutzte er ihn aber eher als Stütze um daran eine schnelle Hebefigur zu machen, drehte sich damit auf dem Boden einmal um 180 Grad und sprang damit zur Seite, wieder eine Figur und dann landete er doch noch auf dem Arsch, über den er sich erst mal ungeniert drüber rubbelte, weil er schmerzte. Aber nur, weil er so überrascht war als er die beiden Neuen sah oder auch Gäste, mal gucken.
"Oh hey.". Ju räusperte sich und lachte dann. Kurz musterte er die beiden und brüllte dann, damit sein Freund ihn auch hören konnte: "BAO!!! ÜBERNIMM MAL MIT, WIR HABEN BESUCH!" Lächelnd stellte er den Wischmopp beiseite, sprich gegen den Tresen und ging auf die Zwei zu. "Also willkommen erst mal. Ich bin Julien, soll ich euch alles zeigen? Unsere Kurse sind immer morgens oder vormittags, weil wir dann ab frühen Abend oder zu nem Spiel in der Bar sein müssen. Bao kommt gleich, der kann dir dann mehr zum Kurs sagen." Mit dem letzten Satz meinte er natürlich Takuya, den er gleich in Gedanken zu den Brakedance Anfängern geschoben hatte.
avatar
Julien

Männlich
Schütze Drache
Anzahl der Beiträge : 12
Alter : 29
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Takuya am So 14 Jun 2015, 7:42 pm

Pyo brummte genüsslich, als er endlich nicht mehr alleine auf der Couch lag und kuschelte mit Diego, als wäre es das normalste auf der Welt. Und eben diese Normalität konnte er gut gebrauchen. Diegos Geruch war herrlich, weshalb er auch ein paar Mal laut schnüffelte. "Hm. Kann man dich mieten? Als Kuschler und Betterfrischer?" Ja doch, so langsam wurde Pyo etwas wacher und grinste. Das übliche Vergnügen mischte sich wieder in seine Stimme - immerhin war Maru wieder da und auch noch am Leben! Blinzelnd sah er zu Diego auf, stützte sich absichtlich nahe an seinem Schritt am Oberschenkel ab, drückte sich hoch und küsste ihn, wenn auch noch ohne Verlangen. Hier auf dem Sofa würde er sicher keinen Sex haben, wenn Yang oder Maru oder sonst wer gleich vorbei schneiten.
Maru schnaubte nur und beäugte Yang einmal mehr. "Und ich dachte schon, ich sehe scheiße aus." Sich waschen war ja schonmal ne Ansage, aber das würde er später machen, wenn er mehr Kraft hatte. So richtig ausruhen wollte er sich eigentlich nicht, aber so wie sein Rücken sich anfühlte, war es wohl das Beste. Wieder einmal stellte er fest, dass es nichts besseres als eine richtige Toilette gab. Die Gedanken an dieses widerliche Zimmer erzeugten noch immer Übelkeit in ihm. Da Nhan ihm am nächsten war, wollte er natürlich von ihm gestützt werden, allerdings war Yang plötzlich wieder da und er hing auf seinem Seelenpartner. Ein erleichtertes Seufzen entglitt Maru, als er wieder auf dem Bett saß und sich dann vorsichtig auf die Seite legte. "Nhan ist mein Leibwächter", erwiderte er schlicht auf das Gemotze und hörte sich Yangs Pläne für den Tag an. Jetzt erfuhr er auch erst von dem Deal mit Takuya, hatte aber nichts dagegen. "Mach langsam. Und gib bekannt, dass ich auch noch unter den Lebenden weile. So lange wie ich verschwunden war, denken sie am Ende immer noch, dass ich schon krepiert bin. Berufe für morgen eine Videokonferenz ein. Und besorg mir.. so in Teil mit dem ich das machen kann." Kurzum: Etwas das auch er bedienen konnte und kein übermoderner Schnickschnack.
Takuya erfuhr endlich ein wenig mehr über Li und musterte ihn eingehend. "Kämpfer?" Er sprach nur seinen Gedanken laut aus und behielt die anderen für sich. Er konnte sich da durchaus etwas mehr darunter ausmalen. "Jetzt verstehe ich auch, warum dich noch niemand umarmt hat. Aber jetzt bin ich ja da." Der Jüngere strahlte Li an, störte ihn aber nicht beim Eisessen. Stattdessen sah er wieder zu Dominic. "Was genau... machst du eigentlich? Oder eher.. Wer bist du? Und wie kommt es, dass du Taeyang kennst?" Er war neugierig und grinste, als Li sich wenig später noch ein Eis bestellte. Als das da war, griff Tak sich seinen Cappucchino-Löffel und wollte sich etwas vom Vanilleeis klauen.

Tak sah dem Triaden an, dass es ihm schwer fiel, sich so nett und höflich zu verhalten. Deshalb unterdrückte er es auch weiter nachzubohren. Allerdings strengte ihn das Angucken von diversen Sportbars kaum weniger an. Es war einfach nicht das dabei, was er sich vorgestellt hatte. "Hmmhja. Ich hab ja nichts dagegen wenn wir noch was machen müssen. Aber ich hab kein Bock auf eine Grundsanierung." Mini und die anderen würden der Bar aber ohnehin noch ihre eigene Note verleihen wollen, da war er sich sicher.
"Du kochst immer. Das zählt nicht." Bao verzog den Mund, seufzte lauthals und ließ sich dann doch dazu überreden, die olle Maschine zu fahren. Er mochte sie genauso wenig leiden wie Ju und hatte überhaupt nicht die Lust auf das ständige Geputze. Zwar mochte er es ordentlich, aber das hier war wirklich nervig. Drumherum kommen würden sie wie immer nicht. Also schlurfte er in einen der Trainingsräume rüber, hüpfte auf die Maschine und legte los. Je eher er damit anfing, desto schneller wurde er auch fertig. So richtig weit kam er nicht gerade, als er Ju brüllen hörte. Antworten musste er natürlich trotzdem: "WAS HAST DU GESAGT? IST DAS ESSEN SCHON FERTIG?" Bao grinste fett und würde erstmal die angefahrene Runde beenden.
Takuya betrat vor Yang die Sportbar und sah sich erstmal um. Von außen wirkte sie noch etwas unscheinbar, aber das Innere war ja schonmal einladend. Der Eingangsbereich mit der Bar war ganz nett. Glücklicherweise ... trainierte gerade jemand. Direkt hier an der Bar. Mit einem Wischmopp. Ein Putzdienst der Sonderklasse? Zuerst musste er flüchtig grinsen, dann aber lachte er leise, als der junge Kerl auf dem Boden landete. "Hi." Tak schob im ersten Moment schüchtern die Hände in die Hosentaschen, sah zu Yang und wieder zurück zu Ju, der gerade seine Ansprache hielt. Bao? Der zischte auch schon um die Ecke: "Yo, was geht?" Neugierig betrachtete er die Neuankömmlinge. Ju war höflich genug nicht zu erwähnen, dass sie erst in einer Stunde öffnen würden. Er selbst hätte das ja angemerkt.
Takuya nickte den beiden mit einer halben Verneigung zu. "Ich bin Takuya, aber ich.. interessiere mich nicht für die Kurse, sondern für die Bar. Wir, das heißt ich.. Nein. Er.." Der Blauäugige runzelte die Stirn und sah wieder zu Yang. Bao hatte große Mühe nicht zu lachen und verschränkte die Arme locker vor der Brust. Mittlerweile stand er neben Ju und legte leicht den Kopf schief, als jener Takuya wieder zu ihnen sah. "Ich suche und er will kaufen. Eine Sportsbar. Wie diese hier. Denke ich. Die steht doch zum Verkauf, oder? Können wir uns mal umsehen?"
Bao sah ein klein wenig überrascht zu Ju. "He. Ich dachte wir versuchen es noch einen Monat. Wieso hast du nicht gesagt, dass wir jetzt schon verkaufen?" Abermals sah Takuya zu Yang. Ob sie gerade ungelegen kamen? Aber er wollte sich hier wirklich mal umsehen!

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2407
Alter : 24
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Julien am So 14 Jun 2015, 8:12 pm

"Mit einem guten Argument sicherlich." Diego feixte und drückte ihn gleich noch mehr an sich. Die Hand mit der sich Pyo abstützte, die sorgte für ein noch breiteres Grinsen beim Technik-Freak. Den Kuss erwiderte er mit einem genüsslichen Drücken von Pyos Hintern und zog ihn schön in die Länge, den Kuss. Den zweiten begann er mit Leidenschaft, aber nicht so übermäßig, dass er den Jüngeren damit erschlagen hätte. "Ich bin zu allen Schandtaten bereit, wenn du es bist. Hier oder woanders." Eine Wolldecke gab es ja.
Grinsend sah Yang seinen eigentlichen Boss an: "Siehst du ja auch. Aber jetzt gehen wir halt im Partnerlook." Nach ein paar Minuten saß er wieder neben Maru - diesmal auf dem Bett - und meinte brummig: "Weiß ich. Trotzdem nervt er mich und ich weiß immer noch nicht ob wir ihm trauen können." Yang lehnte sich zurück und verschränkte die Arme im Nacken. "Ja, mach ich. Ich geb Diego Bescheid, dass er dir so was besorgt." Dann klärte er Maru erst mal auf wer die anderen waren und was deren Aufgabengebiet war.
Dominic nickte auf die Nachfrage hin, Kämpfer und mehr. Aber das hatte schon in dem Wort mit geklungen. Li blinzelte, dann lächelte er schon wieder für Takuya. Das Strahlen war wirklich süß und deshalb durfte der Jüngere auch von seinem Eis mit essen. Sogleich rutschte Li mit seinem Stuhl näher zu Takuya und schob das Eis ebenfalls näher, dann futterte er weiter und ließ es sich schmecken. Dominic war überrascht, denn so hatte er Li noch nicht erlebt. "Dominic Hellsing. Ich bin Geschäftsmann, mein Unternehmen hat mit Im- und Export zu tun. Außerdem gehört mir die größte Bank in New York und der Tower, mit einer Security Firma."

"Wohl!", lachte Ju auf den Kommentar seines Freundes und kurz darauf war er erleichtert, dass er das wirklich übernahm. Während ihm selbst blitzartig eine Idee für eine Performance kam, kamen zwei Gäste oder Kunden oder was auch immer. Und eben weil sie eigentlich noch geschlossen hatten, hatte er nicht damit gerechnet, dass jemand überraschend auftauchte. Also brüllte er nach Bao, doch der hatte ihn nicht verstanden. "NEIN MAN! KUUUUUUNDEN!" Als wenn er so schnell kochen könnte.
Nur ganz kurz zog er einen jammernden Flunsch, dann verneigte er sich flüchtig, so wirklich hatte er es immer noch nicht mit diesem übertrieben höflichen Krams. Höflich an sich war er ja schon, aber nicht so sehr. Schon quatschte er über ihre Kurse und dann war sein Freund auch schon da. "Öh, nicht wegen den Kursen?" Ju seufzte, sie hätten zwei neue Kunden echt gut gebrauchen können. Stattdessen entpuppten sie sich als potenzielle Käufer. Der Mischling starrte die Beiden an und fragte sich ob man so jung schon Sugardaddy sein konnte. Der Typ im halben Anzug sah gar nicht so alt aus oder als ob er es nötig hätte und eine Bar als Geschenk? Sehr merkwürdig.
Yang schwieg und versuchte die Jungs einzuschätzen, die wohl nur wenig jünger waren als er selbst. "Richtig, Takuya entscheidet sich und ich bezahle." Ju hob wieder eine Augenbraue an, der Typ war seltsam. "Ja.. schon." Aber wieso waren die jetzt schon hier? Ju sah zu seinem Freund und machte große Augen und wedelte mit der Hand energisch rum. "Aber ich habe das im Internet doch für den nächsten Monat angegeben." Schon stürzte er sich auf sein Handy, rief die Seite auf und scrollte ein wenig, bis er sich heftig mit der flachen Hand gegen die Stirn klatschte. "Ich hab mich verklickt. Sorry, Bao. Wirklich, die Anzeige sollte für nächsten Monat raus." Kurz rieb er sich über die schmerzende Stirn.
"Können wir uns trotzdem schon mal umsehen?", fagte Yang und hatte die Arme vor der Brust verschränkt. Ju hob die Schultern an, sah zu Bao und überließ ihm die Entscheidung.


Zuletzt von Julien am So 14 Jun 2015, 8:46 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Julien

Männlich
Schütze Drache
Anzahl der Beiträge : 12
Alter : 29
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Takuya am So 14 Jun 2015, 8:36 pm

Irgendwie empfand Pyo es gerade als unheimlich heiß und bei den Händen auf seinem Arsch... Ja, er wollte unbedingt und ganz dringend jetzt von Diego durchgenommen werden. Wo Diego sich noch im Kuss zurückhielt, ließ der Blondschopf seiner Leidenschaft freien Lauf und strich fest über den Schritt des Bastlers. "Du hast keine Ahnung, wie viel Lust ich hab! Aber nicht hier. Hab kein Bock auf Minis Gemotze, wenn wir es hier treiben." Er verzog die Lippen, wollte es aber irgendwie gemütlich haben. "Wir brauchen ne andere Couch oder ein Bett." Aber ob sie sich hier einfach so ein Zimmer nehmen konnten? Irgendwer flippte sicherlich noch aus, weil das hier kein Lovehotel war.
"Vertrau mir." Das war alles, was Maru verlangte. Und wenn ihn sein eigenes Vertrauen in Nhan täuschte, dann war das eben so. Nach diesen Wochen hatte er durchaus seine Zweifel an seinem Leibwächter. Weil der ohne jeden Plan und schwerstverletzt gekommen war. Und weil er immer noch auf dem Trichter war, dass Nhan ihn so dermaßen Vergewaltigt hatte, dass einer der Chens ihm nen Pfropfen in den Hintern geschoben hatte. Der mittlerweile wieder draußen war, aber allein bei der Erinnerung könnte er die Lippen verziehen. Er würde selbst noch darüber nachdenken und entscheiden müssen. Yangs Worten hörte er zu, nickte, aber beteiligte sich nicht groß. Er überließ Yang einfach alles weitere, der wusste schon, was er tat. Es war nämlich nicht nur Marus Körper der Ruhe brauchte, sondern auch sein Kopf.
Tak grinste süß, als er und Li jetzt enger nebeneinander saßen und naschte ab und an ein klein wenig von dem Vanilleeis. Allzuviel mochte er nicht davon und lehnte seinen Kopf gegen Lis Schulter. Sein Geist war immer noch erschöpft. Obwohl er Li im Grunde nicht kannte, fühlte er sich pudelwohl. "Und wie kommst du dann dazu, einen Kämpfer zu kaufen? Ich meine.. Wenn man als normaler Geschäftsmann sowas hört, ist man doch erstmal... skeptisch. Das sind jedenfalls für mich keine normalen Kreise, in denen man so verkehrt." Die Hände wärmte er sich noch an der heißen Tasse und runzelte leicht die Stirn. "Wenn das so weiter geht, können wir bald auch Securitys gebrauchen. Ich wusste ja nicht mal, dass Phoe nen Hacker ist." Und da ging es ihm so wie wohl jedem außer Jay. "Glaubst du es besteht die Gefahr, dass irgendwelche Feinde von Maru und Taeyang uns auf den Trichter kommen?"

"Ich bin nicht sportlich." Tak hob leicht seine Schultern an und wenn er die Oberarme von Julien sah, wollte er dessen Kurs auch wirklich nicht ausprobieren. Bao hatte vielleicht einen Ticken weniger Muskeln, aber.. Nunja. Sport hatte er noch nie mit seinem Leben vereinbaren können. Die Blicke der beiden wurden allmählich unangenehm und es stand beiden überdeutlich auf der Stirn geschrieben, für was sie ihn und Yang hielten. "He! Der ist mir nur was schuldig! Nicht das, was ihr denkt!" Natürlich musste Tak das sofort berichtigen.
Bao lachte und rieb sich verlegen über den Nacken. "Müssen ja ganz schön..." große Schulden gewesen sein. Aber Bao räusperte sich und schluckte das erstmal runter. Klugerweise, wie er nach einem Kurzen Blick auf den Namenlosen feststellte. Er war jedoch schon etwas geknickt, dass jetzt schon Käufer da waren. So hatte er sich das nicht vorgestellt und es war auch ein komisches Gefühl. Er wollte die Bar gar nicht aufgeben. Schließlich hob er die Schultern. "Naja.. wenn ihr schonmal da seid.." Er ließ die Schultern hängen und sah bedröppelt zu Ju, ehe er voraus trottete. Nacheinander zeigte er die beiden Trainingsräume für "Breakdance. Wir trainieren hier und geben auch Unterricht und Workshops. Früher ist hier mal Ballett unterrichtet worden. Da hinten ist ein kleines Lager mit Matten und einigen Geräten." Bao deutete zu einer Tür, ging weiter und zeigte ihnen einen großen Umkleideraum mit Spinden und Duschen. Beides war in der Mitte geteilt, so dass die Geschlechter sowas getrennt voneinander tun konnten. Anschließend ging er wieder vor zur Bar und in den nächsten Raum. "Das Fitness-Center. Krafttraining undsoweiter, Ausddauer, kann man hier ziemlich gut machen. Ist aber natürlich nichts gegen ein richtiges Fitness-Center. Und den Raum hier", trabte er auch schon weiter, "nutzen wir für Kampfsport. Ist also genug Platz für so einiges." Bao drehte sich langsam zu Takuya und dem anderen um.
Der Jüngere war durchaus beeindruckt. Seine Augen sahen leuchtend zu Yang, dann wieder zurück zu den beiden. "Hmmm... Aber erst nächsten Monat? Naja, dann müssen wir uns wohl so lang gedulden. Ich wollte das hier als.. naja als eine Art Geschenk für meine Freunde machen. Mini tanzt total gerne und gibt immer wieder mal Unterricht für Jüngere, aber mehr so Kpop-Dancezeug, soweit ich weiß. Jong pumpt lieber und Phoe ist mehr so der Kampfsportler. Machen die 2 aber auch gerne zusammen. Ich dachte das wäre ne coole Idee, um ein bisschen mehr Geld zu verdienen, so neben der Uni. Wieso wollt ihr die Bar verkaufen? Läuft es nicht gut?"

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2407
Alter : 24
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Julien am So 14 Jun 2015, 9:17 pm

Diego seufzte genüsslich wegen der streichelnden Hand über seinem Schritt und grinste dann. "Aber ich kann es mir vorstellen. Entweder finden wir ein Zimmer hier oder wir fahren schnell mit meinem Bike ins Hotel." Der Rennfahrer grinste noch breiter und drückte Pyo mit der Hand am Hintern auf sich, wobei er leicht sein Becken anhob, damit ihre verpackten Glieder aneinander rieben.
"Mein Leben lang schon." Yang lächelte leicht und sprach die Wahrheit, er hatte Maru schon seit er denken konnte vertraut. Er erzählte erst mal alles von Beginn an, was seit dem Anruf bei Dominic passiert war. Doch merkte er schnell, dass sein bester Freund nicht mehr wirklich aufnahmefähig war. Also legte er ihm seine Hand in den Nacken und kraulte diesen, bis Maru eingeschlafen war. Er selbst blieb bei ihm, machte sich schließlich lang und döste ein wenig vor sich hin. Bis Maru wieder wach war und er ihm was zu trinken geben konnte, wobei er auch etwas zu Essen holte - aber keine Suppe.
Li brummte kurz als Takuyas Kopf auf seiner Schulter landete, aber er mochte es. "Ich wollte ins Sportgeschäft einsteigen, deshalb. Es gibt genug Unternehmen, die ihre Finger nicht nur in ihrer eigenen Sparte haben. Nahrungsmittelhersteller haben eine Fluggesellschaft oder stellen nicht nur Süßigkeiten her, sondern auch Katzenfutter. Das ist ganz normal." Dominic hatte zwar Recht, doch das mit dem Sportgeschäft war gelogen. "Vielleicht sollten wir davon nicht gerade hier sprechen, hm?", fragte Dominic nach und lächelte leicht. Er hatte aber nichts dagegen ihm zu antworten, sogar wahrheitsgemäß. "Aber ich glaube nicht, dass sie uns mit den beiden in Verbindung bringen werden."

"Okay, wenn du das sagst, wird es schon stimmen.", zwinkerte Ju dem Jungen zu und grinste dabei amüsiert. Allerdings machte er sich so seine - falschen - Gedanken über die Beiden und in welche Richtung die gingen sah man ihm deutlich an. "Jaaah...", kam es gedehnt nach der Erklärung von Julien. Der dann beinahe lachte, weil Bao den Gedanken anfing auszusprechen, den er auch im Kopf hatte.
Yang runzelte die Stirn, sah von den Fremden zu Takuya und verzog leicht die Lippen für zwei Sekunden. Er würde sich nie jemanden halten, der für Sex Geschenke verlangte. "Gut, wir folgen dir." Ju streichelte kurz über Baos Arm, als der an ihm vorbei ging und wischte dann weiter den Boden der recht großen Bar.
Taeyang interessierte es nicht sonderlich was wo hier getan wurde. Er achtete nur auf den Zustand jeden Raumes und dem Equipment. Der Rest war ihm egal, auch ob es sich für Takuya und die anderen rentieren würde. Das mussten sie schon selbst managen. Ein unverbindlich-höfliches Lächeln erschien auf seinem Gesicht, als sich dieser Bao nach der Führung zu ihnen umdrehte.
Julien kam auch dazu und stellte sich neben seinen Freund, lehnte sich mit der Seite an ihn. "Eigentlich sollte die Annonce noch gar nicht raus. Aber ich hab auch ne Frage: Habt ihr überhaupt nen Plan wie man so was führt und managed?" Er wollte ihre Bar nicht an Idioten verkaufen! Denn 'ne coole Idee um ein bisschen mehr Geld zu verdienen' klang nämlich ganz nach einer Vorstellung von einem Jungen, der noch grün hinter den Ohren war.
"Doch, es läuft gut. Aber es bleibt nichts übrig, weil wir damals beim Kauf saudumm gewesen sind. Oder eher ich. Ich wollte die Bar sofort, Bao hat gemeint wir sollten erst noch andere Banken wegen einem Geschäftskredit fragen... Ich war - und bin - ein Hitzkopf und hab das Startkapital woanders besorgt. Nach einem Jahr, als wir schwarze Zahlen schrieben, haben sie gierig die Hände aufgehalten und jetzt ist es so hoch, dass wir überleben können. Aber nicht leben." Ju gab Fehler zu, lernte aber zum Glück auch draus. Sollten die es kaufen, hätten sie es eh raus gefunden, also konnte er es auch jetzt schon sagen und hatte das Gefühl, dass genau das das Interesse von dem Rasierten weckte.
avatar
Julien

Männlich
Schütze Drache
Anzahl der Beiträge : 12
Alter : 29
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Bao am Mo 15 Jun 2015, 1:55 pm

"Fahren wir lieber. Frühstücken können wir auch unterwegs oder so." Pyo konnte sich kaum aufraffen und von Diego lösen, der seine Erregung ein ganzes Stück mehr anheizte. "Lass das!" Er patschte ihn flüchtig, stand dann grinsend auf und war auch schon bereit loszufahren. Schließlich hatte er sich gar nicht erst umgezogen. "Können wir vorher noch bei mir vorbei schauen? Ich könnte ein paar frische Klamotten vertragen." Seine Frage galt allerdings viel mehr Yu als Diego, der sie schließlich begleiten musste.
Yangs Stimme war beruhigend und auch wenn es ihm quasi Leid tat, dass sein Kumpel einen Monolog führte, nutzte er jede Gelegenheit zum Schlafen. Das Kraulen trug sein übriges dazu bei. Ein paar Stunden gelang es ihm zu schlafen. Er regte sich nur langsam, als er wieder erwachte und ließ sich abermals von Yang aufhelfen. Nhan sah er irgendwie gar nicht, fragte aber auch nicht nach seinem Leibwächter. Der würde hier von Mini sicherlich genauso gut versorgt werden. Das Trinken tat Maru gut, aber es fiel ihm schwer so etwas wie richtigen Appetit zu bekommen. Er lehnte sich mit der Schulter an Yang, der halb neben und halb hinter ihm saß, konnte sich aber kaum zum Essen aufraffen. "Wir müssen noch Yuris Eltern Bescheid geben, dass der Junge tot ist." Oder besser gesagt: Yang musste diese Nachricht überbringen.
Takuya gefiel der Körperkontakt zu Li, während er Dominics Worten lauschte. "Sportgeschäft?" So richtig kaufte er es ihm ja nicht ab, bohrte aber nicht weiter nach. Alles andere war ihm durchaus schlüssig, er war ja nicht dumm. "Hm ja. Sorry, geht mich ja auch nichts an." Er hatte eh nur mehr über Li wissen wollen und nicht über die Geschäftsstrategien seines Gegenübers. "Naja ich rede ja nicht von euch. Ich rede von den Jungs und mir. Dieser Handlanger von Lee hat mich erkannt. Sie wollten Pyo mit mir einfangen." Zu oft gingen die beiden mit ihren Hunden spazieren, aber da fiel ihm auch noch was anderes ein. "Verdammt! Ich muss noch zu Drogo!" Rasch fischte Tak das Handy raus, was Jong ihm geschenkt hatte. Er war wirklich schon viel zu spät dran!

Takuya hob erst eine Augenbraue, dann die andere und plusterte die Wangen auf. "Ich glaub es hackt!" Mutig wie sonst nicht, patschte er beiden gleichzeig eins vor die Brust. "Yang ist ganz sicher NICHT mein Freier oder Sugardaddy oder was auch immer ihr gerade für Bilder in euren Köpfen hattet!" Bao konnte nicht mehr an sich halten und musste lachen, ehe er entschuldigend die Schultern hob. Der Patscher hatte ihm nicht wehgetan und der Junge war ihm irgendwie sympatisch. Nicht mehr ganz so angespannt, grinste er Ju bei der Berührung zu und führte die beiden Fremden durch ihre Räume. Jus Frage nach der Führung war durchaus berechtigt und Bao konnte nicht anders, als übergroße Augen zu machen und die Lippen etwas zusammen zu pressen.
Tak zeigte grinsend auf Yang. "Er kann das. Und wird uns dabei helfen. Nicht wahr?" Er drehte sich zum Triaden. "Du kannst das doch mit einem Fingerschnippsen erledigen." Theoretisch würde er Yang ja auch einen Teil der Beute anbieten, die dann abfiel, aber er konnte sich sehr gut vorstellen, dass Yang bereits im Geld schwamm und von ihnen sicher keins mehr brauchte. "Bitte?" Ansonsten würden Mini und Phoe und Jong das machen müssen, denn er selbst hatte wirklich keine Ahnung davon. Phoe konnte vielleicht allen technischen Kram machen und den Überblick bewahren, während Mini sich um die Finanzen kümmerte und Jong sich um um sie als Personal, Kurse und Besetzungen.
Bao legte einen Arm auf Juliens Schulter ab, die die ihm am nächsten war, so dass es eher kumpelhaft wirkte. Wirkte ja nicht gerade ausgegoren. Er ließ Ju die Frage beantworten, wedelte dann aber mit seiner Hand, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. "Yo, nichts für ungut. Aber wenn ihr den Laden nicht managen könnt, verkaufen wir nicht. Wir haben nicht vor, hier wegzugehen, wollen weiter unsere Workshops und Lernkurse anbieten." Vielleicht sollten die beiden das erstmal unter sich klären. Er selbst sah zu Julien, damit sie auch auf derselben Seite standen.
avatar
Bao
Admin

Männlich
Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 13.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Julien am Di 16 Jun 2015, 8:17 am

Diego grinste breit und nickte: "Oder ich ruf danach den Zimmerservice an." Aber er hätte jetzt auch lieber Sex als alles andere. Yu nickte nur schlicht auf die Frage und so geschah es, sie fuhren zuerst zum Anwesen der Kangs, wobei Diego schon zum Hotel fuhr. Was Yu für sicherer gehalten hatte, er traute Diego nämlich nicht zu, dass dieser weniger halsbrecherisch fuhr, wenn Pyo als Sozius dabei war. Ein Frühstück wartete schon auf Pyo, als dieser zu Diegos Suite kam und ebenso ein nackter Diego, der ihm die Tür öffnete.
Yang entspannte sich ein wenig, während Maru einschlief. Als dieser wieder wach wurde, reichte er ihm wieder ein Glas Wasser und natürlich wollte der Triadensohn, dass Maru auch etwas aß. "Wir können auch abwechselnd essen. Ich mach´s vor und du nach." Jetzt grinste Yang und nickte dann wegen Yuris Eltern. "Wie ist er gestorben, erzähl es mir." Nachdem er es wusste brummte er ein: "Mutig, der Kleine. Okay, ich lass ihm und seinen Eltern Ehre zuteil werden und bring ne Entschädigung mit."
Mit einem leichten Schmunzeln in den Mundwinkeln nickte Dominic, mehr würde er hier nicht sagen. "Ich habe nichts dagegen dir Fragen zu beantworten. Aber es geht um Geschäftsgeheimnisse." Er lächelte kurz, runzelte dann aber etwas die Stirn. "Ihr werdet oft zusammen gesehen, denke ich. Ihr und Pyo seid befreundet, also werden sie von euch wissen.
Drogo mochte keine Handys, er mochte auch kein Telefon, dennoch hatte er eins seit er in Südkorea war. Als es klingelte hätte er es trotzdem am liebsten gegen die Wand geworfen. Den Ton mochte er nämlich auch nicht, er ließ es sowieso immer im Haupthaus. Er hatte dort etwas zu erweitern, weshalb er auch ran ging, mit einem übellaunigen geknurrten: "WAS?!!"

Ju lachte wegen den Hamsterwangen und dann noch mehr wegen den Worten des Jüngeren. Er feierte, das war klasse. Cool zeigte er als Besänftigung das Peace-Zeichen über seine linke Brust und doch, grinste er noch immer erheitert.
Als die Drei von der Besichtigung wieder kamen, stellte er die Fragte, die ihm Kopfzerbrechen bereitete. Yang sah den Jüngsten finster an, nickte dann aber. "Ich habe selbst einige Geschäfte und sie laufen hervorragend. Allerdings helfe ich nur, wenn es deine ausdrückliche Forderung ist." Und somit noch zum Deal gehörte. Julien hob eine Augenbraue an, die waren sehr merkwürdig drauf die Zwei.
Flüchtig schmiegte er, scheinbar durch eine unbeabsichtigte Kopfbewegung, seine Wange gegen Baos locker herab hängenden Unterarm bzw. die Hand, nachdem er die Frage ob die Sportsbar nicht gut lief beantwortet hatte. Er nickte bekräftigend und stimmte den Worten seines Freundes völlig zu. "Ganz genau. Wenn ihr unser Werk kauft, dann uns gleich mit. Unsere Workshops und Kurse sind uns heilig, das würde mit ihm Vertrag als Klausel stehen, dass wir die weiter anbieten und ihr nichts dagegen machen könnt." Er musste dran denken das in den Vertrag rein zu schreiben.
avatar
Julien

Männlich
Schütze Drache
Anzahl der Beiträge : 12
Alter : 29
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Bao am Di 16 Jun 2015, 12:59 pm

"Klingt gut!" Pyo war natürlich Feuer und Flamme. Es störte ihn auch nicht, dass Yu mit dabei war und alles mitbekommen würde. Er mochte ihn als Leibwächter, denn er musste sich keine dämlichen Fragen oder Kommentare anhören. Und selbst wenn Yu alles an Maru weitergab - es war ihm egal. Schließlich war das, was er vorhatte, ja kein Verbrechen. Auf die Schnelle hatte Pyo einige Sachen eingepackt und ließ sich zum entsprechenden Hotel kutschieren. Er klopfte ein paar mal an der richtigen Tür und grinste unverschämt breit, als Diego ihm naturgeschaffen öffnete. "Mmmh gefällt mir! So würd ich gern immer erwartet werden." Lachend betrat er das Hotelzimmer, schmiss die gröbsten Klamotten von sich und drehte sich wieder zu Diego um. "Erst Futtern oder..?" Er selbst war wieder etwas abgekühlt, aber das ließ sich ja schnell beheben.
"Ich weiß, wie man isst", motzte Maru leise und erzählte gleich darauf, wie er Yuri ermutigt hatte, sich zu opfern. "Besser so. Die Leiche ist zerfetzt.." Und war sicher eh nicht mehr schön anzusehen gewesen. Der Junge hatte ja schon gestunken wie die Pest. Hin und wieder nahm Maru doch etwas zu sich, blieb sonst aber an Yang geschmiegt und seufzte leise. Zwischenzeitlich döste er sogar wieder ein, wachte aber immer recht schnell wieder auf und dauernd fielen ihm irgendwelche Dinge ein, von denen er meinte, Yang müsse sie noch erledigen. Sein Hintern ruhte an der Innenseite von Yangs Bein und irgendwas würde sich für den Triaden komisch anfühlen: Marus Rücken blutete wieder, sie hatten die Wunden nicht vollständig schließen können. Zugleich spürte der Magere wieder Schmerzen. "Kannst du.. Chen holen?" Er hasste es nach ihm zu fragen. Aber wenn er es tat, hatte er gerade höllische Schmerzen.
"Daran bin ich nicht interessiert.. Und hab auch keine Ahnung davon." Tak winkte ab, denn es interessierte ihn wirklich nicht. Für einen Moment machte er sich noch über Pyo und sich Gedanken, schob das jedoch bald beiseite. Er kuschelte ohnehin viel lieber mit Li, dessen Duft er leise einatmete. Zumindest bis ihm Drogo einfiel. Eigentlich hatte er nur auf die Uhr sehen wollen, aber er würde sich so gravierend verspäten, dass er ihn doch lieber anrief. Bei der geknurrten Frage zuckte er flüchtig zusammen. "Takuya hier.. Ich komm leider zu spät, aber ich mache mich jetzt auf den Weg.." Das Telefonat hielt er lieber so kurz wie möglich und sah zu Dominic und Li. "Ich muss los, Phoe will sicher auch mit." Damit stand er auch schon auf und wollte sich auf den Weg machen.

Takuya zeigte den beiden Typen einen Schmollmund, war ihnen aber nicht böse. Dazu wirkten sie irgendwie zu niedlich und zu cool zu gleich. Der finstere Blick von Yang schreckte ihn diesmal nicht ab. "Ich wünsche es mir. Aber du darfst es gerne als Forderung auslegen. Wenn du nicht willst, frag ich Dominic. Und eigentlich würd ich zu gerne wissen, wer von euch beiden das Geschäft besser am Laufen halten kann." Oder wo das meiste Profit dabei raus kam. "Bitte, Yang." Obwohl der Ältere ihn schon ein paar Mal enttäuscht hatte, schien er ihm zu vertrauen.
Schließlich sah er wieder zu den beiden rüber. "Ihr wärt sicherlich eine Bereicherung und je mehr verschiedene Sachen man hier anbietet, desto besser wird es laufen." Dachte er zumindest. "Und wenn die Leute euren Kursrythmus schon gewohnt sind, könnt ihr den sicher auch beibehalten. Aber das kann man dann ja noch besprechen." Falls sie den Laden hier kaufen würden. Nach wie vor wollte er seine Jungs damit so richtig überraschen und das konnte er ohne Yangs Hilfe nicht.
avatar
Bao
Admin

Männlich
Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 13.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Julien am Mi 17 Jun 2015, 9:46 am

Diego hatte noch Zeit gehabt zu duschen, weshalb Pyo beim näher kommen den frisch-sinnlichen Duft seines Duschgels wahrnehmen würde. Der Bastler hatte auf Deo und dergleichen verzichtet, weshalb es zusätzlich nur noch seinen Eigengeruch zu erschnuppern gab. "Alles was warm zu essen ist, wird warm gehalten. Also..." Diego grinste und griff sich den Jüngeren, wobei Yu zwar auch rein kam, aber im Vorraum blieb, während der Rennfahrer den Blonden in den Salon lockte. Das Schlafzimmer war zu weit weg und es gelang ihm schnell Pyo wieder auf Touren zu bringen, so dass sie die erste Runde vor dem Frühstück wilden heißen Sex hatten.
"Und ich weiß, dass du das weißt. Aber ich wollte dich motivieren, indem ich mit essen." Yang grinste und streichelte kurz mit den Fingerspitzen über Marus narbig gewordenen Oberarm. Immerhin blieben nur feine dünne Narben zurück. Das Vorgehen wegen Yuri war schnell geklärt und Yang schwieg ein wenig, nickte und stimmte dem zu was Maru ihm sagte und ihn beauftragte zu tun. Er hatte allerdings schon selbst daran gedacht, rieb es ihm aber nicht unter die Nase. Alarmiert merkte Yang bei der Frage nach Chen auf und zog seinen Arm sofort zurück, wenn auch vorsichtig. "Sofort." Er passte auf, dass Maru nicht das Gleichgewicht verlor und sprang dann vom Bett und lief mit schnellen Schritten aus dem Zimmer, vorbei an Nhan, der davor Wache hielt - wenn auch im Sitzen. Schnell war Chen geholt und sollte Maru ihn nicht rausschmeißen, so würde Yang auch bei der Behandlung dabei sein.
Dominic lächelte nur etwas und trank sein Wasser, der Espresso war längst leer. Li verschnabbulierte den Rest seiner Eiskugeln und grinste kurz, weil Tak mit ihm kuschelte. Er mochte das ja. Sofort als Takuya nach dem knappen Gespräch aufstand, tat Li es ihm gleich. Dominic nickte seinem Leibwächter nur zu, dieser konnte mit dem Jungen gehen, er selbst ließ sich von Jay abholen.
Also ging Li neben dem Jungen her und hatte gute Laune, die man ihm kaum ansah, aber man konnte sie spüren. Der einstige Kampfhund blieb wachsam, während er Takuya auf gleicher Höhe und parallel zur Straßenseite folgte.

"Okay. Aber Dominic´s Geschäft hat nichts mit einer Bar zu tun, ganz anderes Metier.", knurrte Yang und war Julien somit wieder ein Stück mehr unsympathisch. Wie kamen die beiden eigentlich zueinander? Ehrlich mal?!
Ju nickte zwar mit einem Grinsen als er meinte: "Klar sind wir das!", doch es war sein völliger ernst, dass Bao und er eine Bereicherung wären. "Aber zu viele Sachen verderben alles. Wie bei dem Spruch: Zu viele Köche verderben den Brei. Lieber ein paar Dinge anbieten, dann aber professionell."
Wieder nickte der Brakedancer: "Wir haben Schüler, die kommen jede Woche und genauso auch Stammgäste der Bar, besonders wenn wir die live Übertragung der Spiele zeigen und die Leinwand raus kramen." Julien überlegte kurz, dann lud er Takuya ein. "Wie wär´s, wenn du mal zugucken kommst, wenn wir einen Kurs anbieten oder was vorführen?"


Zuletzt von Julien am Mi 17 Jun 2015, 10:23 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Julien

Männlich
Schütze Drache
Anzahl der Beiträge : 12
Alter : 29
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Bao am Mi 17 Jun 2015, 10:21 am

Pyo lachte vergnügt, als Diego ihn mit sich zog. Der Sex machte ihm irre Spaß und nach der ersten heißen Runde, folgte gleich noch eine zweite. Als sein Magen knurrte, löste er sich widerwillig von Diego. "Ich hab Hunger! Auf was zu Futtern." Nur damit der andere es nicht falsch verstand. Das fette Grinsen konnte man ihm aber nicht aus dem Gesicht wischen. Er huschte unter die Dusche - nahm Diego dabei mit und vergnügte sich gleich noch einmal mit ihm. Schließlich hatte für's erste genug, zog sich wieder an und wollte zum Frühstück übergehen.
Yang tat ihm gerade unheimlich gut und er genoss die feinen, kleinen Gesten. Sie machten ihn schläfrig und beruhigten ihn ungemein. Schmerzfrei war er allerdings nicht und als der Schmerz in seinem Rücken zu groß wurde, bat er leise um Chen. So richtig aus eigener Kraft sitzen war anstrengend, aber Maru würde das schon durchhalten. Zum Glück dauerte es nicht besonders lange, bis sein Privatarzt bei ihm eintraf. Yang und er mussten Maru helfen, sich nach der Verbandsabnahme auf den Bauch zu drehen. Sein Rücken sah grässlich aus - hier würde es keine kleinen feinen Narben geben, sondern durchaus große. Chen behandelte ihn eilig, wollte Maru Schmerzmittel spritzen, aber der Triadensohn - der noch gar nicht wusste, dass sein Vater tot war - wehrte sich. "Ich brauch einen klaren Kopf!" Er motzte Chen an, nicht zuletzt weil er Spritzen wirklich hasste. Der Arzt seufzte unterdrückt und wies Yang an, Romeo herkommen zu lassen. Ansonsten war an der heftigsten Wunde nichts schlimmes passiert, nur die Überanstrengung vom Laufen und Sitzen. Als Yang mit Romeo zurück kam und der Assassine sich schweigend an die Schmerzbeseitigung machte, sah Cheng Yang ernst an. "Es wäre besser, wenn Kang-sama... in Beobachtung bleibt." Natürlich erwartete er ein neuerliches Motzen von Maru zu hören, aber der schwieg unter Romeos Händen und versuchte nicht zu verkrampfen.
Tak verabschiedete sich dankend von Dominic und strahlte, als Li mit ihm kam. Schon nach ein paar Schritten griff er nach der Hand des Leibwächters. "Bleibst du heute bei mir? Ich muss aber dann zur Arbeit." Und irgendwie wollte er, dass Li bei ihm blieb. Zusammen holten sie Phoenix ab und da sie immer noch kein Auto besaßen, fuhren sie zusammen mit dem Bus zu Drogo.

"Gut, dann ist das also abgemacht." Takuya wusste ja nun, welche Geschäfte Dominic so führte und er war sich sicher, dass wenn der Mann das alles nicht selbst leitete, er zumindest jemanden zu nennen wusste, der in Sportbars erfolgreich war. Hoch hinaus wollte der Jüngere nicht, aber es sollte gut Laufen und genug zum Leben und Feiern abspringen. "Ihr habt gehört, was ich machen will. Und ich denke, dass 2 verschiedene Tanzkurse schon nicht den Untergang darstellen." Und er war sich sicher, dass Mini das professionell machen konnte.
Bao wirkte immer noch etwas skeptisch, überließ Ju aber das Reden. Er fand die Idee, dass Takuya mal so vorbei kommen sollte ziemlich gut. "Ja genau. Komm vorbei. Kannst auch mitmachen wenn du willst." Er grinste breit und störte sich nicht daran, dass sie den anderen Kerl dabei außen vor ließen. Dem schien das hier ja sowieso nicht zu gefallen oder zu interessieren.
Tak nickte kurzerhand. "Klar. Wann ist der nächste Kurs?" Bao antwortete ihm wie aus der Pistole geschossen und sie fanden schnell einen Tag, an dem Tak nicht gerade durch Uni oder Arbeit verhindert war. "Überlegt euch nochmal, ob ihr nicht doch schon gleich verkaufen wollt. Ihr habt ja.. im Grunde nichts zu verlieren." Lächelnd verabschiedete Takuya sich und verließ mit Yang die Bar. "Siehst du da Potential drin?" Natürlich wollte er eine ehrliche Meinung hören und stieg wieder zu ihm in den Sportwagen, der wirklich schnieke war. Entspannt und mit einem immer noch vorhandenen, kleinen Lächeln auf den Lippen, machte er es sich im Sitz gemütlich. "Und jetzt auf zu den Katzen?"
Bao war trotz allem irgendwie erleichtert, dass die beiden gegangen waren und sah stirnrunzelnd zu Ju. "Also ich weiß ja nicht. Schon ein komisches Pärchen die zwei."
avatar
Bao
Admin

Männlich
Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 13.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Julien am Do 18 Jun 2015, 2:57 pm

Diego hätte es mit Absicht falsch verstanden, weshalb er jetzt lachte. "Okay, lass uns was essen. Wir müssen ja bei Kräften bleiben." Dieses.. 'essen' sah dann aber unter der Dusche ganz anders aus. Diego zog sich danach nur eine seiner Shorts und Sporthose an, sowie ein locker fallendes Shirt ohne Ärmel. Gleich danach ging er zum Salon, wo der Tisch nett gedeckt war und hob die Decke vom Rührei und Speck an, die gekochten Eier wurden von ihren wärmenden Überziehern befreit und selbst der Brötchenkorb hatte eine Haube. Kaffee und Tee waren in einer Thermoskanne und so war tatsächlich alles noch warm bis lauwarm und Diego hatte verdammt großen Hunger, sah aber auf sein Handy vorher. Doch niemand wollte was von ihm.
Yang half seinem besten Freund gern und selbst wenn dieser jemals nicht allein zur Toilette gehen könnte, er wäre sich nicht zu schade dafür ihm auch dabei zu helfen. Bei der Gegenwehr der Spritzen grinste der Triadensohn breit, ja so kannte er ihn und Chen auch. Mit einem leisen Schnauben nickte er und schon wieder musste er mit seinem Cousin sprechen. Aber nun ja, da half alles leugnen nicht, Romeo war eben der Beste. "In Ordnung. Ich achte darauf, dass er nicht allein ist." Natürlich würde er selbst die meiste Zeit bei ihm bleiben, nur morgen ging das nicht. Yang betrachtete Maru und wünschte sich einmal mehr, dass er die Verletzungen hätte und nicht er. Schließlich war die Behandlung erst einmal abgeschlossen und als Romeo draußen war, half er Maru wieder sich bequemer hin zu legen und hielt ihren Körperkontakt wieder aufrecht. "Erzähl mir was.", forderte er Maru dann auf und fügte nach einer Sekunde hinzu: "Warum vernichtest du Nhan nicht?"
Li sah kurz zu ihren Händen, weil Takuya sie wieder ergriffen hatte und legte für zwei Sekunden den Kopf schräg. Dann lächelte er. "Ja." Er hatte jetzt frei und anstatt zu trainieren, würde er Takuya eben begleiten und den seltsam riechenden Phoenix. Im Bus jedoch sah er begeistert aus dem Fenster und lauschte der Durchsage, die immer die nächste Haltestelle ankündigte. Er grinste leicht und beobachtete dann die Mitfahrenden. Als sie auf Drogos Gelände ankamen, wurden sie sogleich von zwei der Dutzend Kriegshunde begrüßt. Sie stürmten heran und nach einem Knurren zu Li, stürzten sie sich auf Takuya, warfen ihn um und schleckten ihn freudig ab. Sie wussten, dass Phoenix so was nicht mochte und erst wenn sie den Jungen gebührend begrüßt und sich die Streicheleinheiten geholt hatten, würden sie auch den Langhaarigen begrüßen.

Yang nickte nur und fragte sich was er bloß verbrochen hatte - als gäbe es da nicht wirklich genug, dass er das verdient hatte sich um diese Bar kümmern zu müssen. Auf jeden Fall würde sie Takuya gehören, er würde das nur bezahlen, der Name des Jungen würde in allen Dokumenten stehen. Missmutig und reichlich angepisst verschränkte er die Arme vor der Brust und ... schwieg.
Ju hingegen nicht, er nickte und hob gleichzeitig eine Schulter an, auf die Bao nicht den Arm gelegt hatte. "Klar, wir haben ja auch unterschiedliche. Nur eben für Anfänger, Fortgeschrittene und diejenigen, die an Wettkämpfen mit uns oder gegen uns teilnehmen wollen. Du redest von deinem Kumpel da, der gerne tanzt, oder? Was war das gleich noch? K-Pop oder so?" Julien war ja heimlicher Fanboy von diesem Stil, auch wenn er nur zuguckte, viel zu sehr war er vom Brakedance fasziniert und liebte es.
"Kay, dann ist das ein fester Termin. Gute Idee, Bao. Wir zeigen ihm ein paar einfache Moves!" Schon war Ju Feuer und Flamme, denn er machte es nicht nur selbst zu gern, sondern brachte es genauso gern anderen bei. "Hm. Ja, okay machen wir." Das mit dem Überlegen, aber sein Herz fing schon jetzt an zu bluten. Sie beide wollten nicht verkaufen, sondern mussten.
"Ja.", grollte Yang im Wagen und raste dann los zu einem der vielen Züchter, die Mike ihm raus gesucht hatte. Natürlich kam es nicht in Frage, dass Takuya keine Rassekatze bekam. Erst als sie an der nächsten Ampel halten musste, drehte er seinen Kopf zum Jüngeren. "Es sind gute Ideen und Angebote in der Bar. Mit etwas Werbung und der Problembeseitigung könnte die Bar gut laufen und Profit abwerfen."
"Der Kleine scheint ja recht normal zu sein. Aber Alter! Der rasierte Typ da! Eeeey..." Ju schüttelte seinen Kopf und legte dann die Arme um Baos Mitte. "Frag mich echt wo der Kleine den her hat! Der sieht zwar von den Klamotten her aus wie so nen Geschäftsfuzzi, aber bei dem stimmt doch was nicht. Vielleicht gehört er ja zur Mafia oder zu den Yakuza oder Triaden oder so was. Oder er hatte keinen Sex und deshalb schlechte Laune." Ju lachte und vergrub grinsend seine Nase an Baos Hals und schmuste da ein wenig rum.
avatar
Julien

Männlich
Schütze Drache
Anzahl der Beiträge : 12
Alter : 29
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Bao am Fr 19 Jun 2015, 9:08 am

Maru fühlte sich nach Romeos Behandlung hundeelend. Jetzt schmerzte zwar nicht mehr die Wunde an sich, dafür all die Stellen, in die Romeo seine Griffel gedrückt hatte. Wahrscheinlich war er gerade einfach zu empfindlich. Er rührte sich auch gar nicht erst. Die Bewegung kam letzten Endes nur in ihn, weil Yang sich zu ihm legte und ihn in eine andere Position brachte. Jetzt ruhte er wieder eng an seine Seite und den Kopf auf die Schulter seines Seelenpartners geschmeigt. "Was soll ich schon erzählen? Ich wurde gefickt." Maru redete nicht drum herum, sondern sprach es klar und bitterernst aus. Es frustrierte ihn immer noch zutiefst und auch die Demütigungen nagten an ihm. "Warum sollte ich ihn vernichten?", fragte er kurzerhand zurück. "Er mag ein Verräter sein, aber er hat sich für meine Seite entschieden. Und nur weil er - genau wie du - nicht stark genug war, als sie uns angriffen und mich mitnahmen?" Flüchtig zuckte Maru mit den Schultern. Dann bewegte er sich etwas, brachte seinen Kopf in eine bequemere Position und schlang zum ersten Mal seinen Arm um Yangs Mitte. Was sein Freund so locker bei seiner Folter hingenommen hatte, belastete ihn selbst ungemeint. Er dachte immer, er sei stark, aber die Art von Folter am eigenen Leib zu spüren war etwas ganz anderes. Und gerade fühlte er sich unfassbar schwach. Maru war sich unsicher ob er über diese Wochen reden sollte und wollte. "Wusstest du, dass der menschliche Körper Insekten ausbrüten kann?" Sein Blick wurde glasig, ohne dass er es richtig bemerkte. Eine gewisse, vertraute Übelkeit kam wieder in ihm hoch.
Takuya freute sich über seinen Begleiter und ließ es sich nicht nehmen, ihm vor dem Haus einen Kuss auf die Wange zu geben. Anschließend musste er die Tickets bezahlen, da Phoe immer noch keine bare Münze besaß. Der Langhaarige beobachtete Li immer wieder mal, aber auch Takuya, der sich während der Busfahrt an den Leibwächter geschmiegt hatte und ebenfalls aus dem Fenster sah.
Takuya lachte freudig, als die Hunde ihn umwarfen und knuddelte sie genauso begeistert, wie sie ihn abschlabberten. Phoe hingegen hielt wie immer Abstand, kam aber nicht umhin und streichelte die Hunde kurz aber sanft, als diese ihre unbändige Freude an Takuya abreagiert hatten. Zusammen machten sie sich auf den Weg zu Drogo, der von dem Jüngsten umarmt wurde. "Tut mir leid, dass ich zu spät bin. Ich hab einfach die Zeit vergessen. Aber ich hab dir Phoenix als Entschädigung mitgebracht." Er grinste breit und wusste, dass Drogo nichts dagegen hatte, wenn er mal einen Freund - in diesem Fall Li - mitbrachte. Außerdem hatten sie sich ja schon gesehen. "Komm mit." Strahlend lief er mit Li zu den Weiden, wo die Stuten bereits auf ihn warteten. Manche grasten zwar, aber eine sah ihnen ganz offensichtlich entgegen. Er stellte sie Li vor und erklärte ihm, was er hier so ziemlich täglich machte und begann auch schon damit, die Pferde zu striegeln.
Phoenix sah den beiden zwar kurz nach, dann aber Drogo an. "Wie läuft es? Wie geht es Freund und meinen Stuten? Und dem Narbigen?" Wobei er natürlich den Hengst meinte und nicht den Mann.

Es war nicht zu übersehen, dass Yang wieder mal der pissig-schlechten Laune fröhnte, aber Tak wollte sich davon nicht den Tag verderben lassen. "Ja, K-Pop. Vielleicht auch noch mehr, aber das war es, was er zuletzt unterrichtet hat." Allein dass er nicht alles wusste, verriet bereits, dass Tanzen nicht ganz so sein Ding war. Er hörte liebend gern Musik und sah anderen auch gern beim Tanzen zu, aber er selbst war nicht gerade eine große Tanznummer und überließ das lieber denjenigen, die es konnten und Spaß daran hatten.
Yangs Grollen ließ ihn im Wagen seufzen. "Ist das so unendlich schlimm für dich, dass du gleich wieder so grottig gelaunt bist?" Missmutig sah er den Älteren an. War er wirklich so schlimm? "Vielleicht kannst du mir ja beibringen, wie man so einen Laden geschickt führt. Dann bist du ihn umso schneller los." Was aber natürlich bedeutete, dass Yang sich noch viel viel mehr mit ihm und der Bar beschäftigen musste. Er war eben noch jung und wusste nicht viel, hatte nur Vorstellungen aber keine konkreten Wege zum Ziel. "Was denn für eine Problembeseitigung?" Fragend sah er den Triaden an, legte dann seine Hand auf die von Yang, die gerade noch auf dem Schaltknüppel ruhte und wurde ernst. "Danke, dass du mir so viel hilfst." Eine leichte Wärme klang in seinen Worten mit. Er wusste selbst, dass Yang überhaupt nicht dazu verpflichtet war, denn im Deal war nie die Rede davon gewesen - nur dass er ihm eine Sportbar kaufen sollte.
Bao hob grinsend eine Augenbraue und legte seine Arme locker um Juliens Schultern. "Wahrscheinlich hat der Kleine ihn nicht rangelassen." Klang jedenfalls am wahrscheinlichsten. "Naja, so wie das aussah, werden wir den Typen nie wieder sehen, wenn ... die Bar nicht mehr uns gehört." Er zog eine Grimasse, denn der Verkauf gefiel ihm immer noch nicht. Dabei wusste er genauso gut wie Ju, dass sie ohne deren Besitz viel besser leben konnten, freier waren und am Ende auch mehr Geld zur Verfügung hatten. "Hm. Hast du den Preis auch gut hoch angesetzt? Nicht dass der Kerl uns runterhandelt." Schließlich wollten sie damit ihre Schulden bezahlen. Er schnurrte leise bei dem Geschmuse und happste sanft in Jus Ohrläppchen, nur um ihm dann einen Klaps auf den Hintern zu geben. "Los. Wir haben noch zu arbeiten." Wie immer schob er Ju von sich und grinste frech. Er mochte dieses Spiel, bei dem er Ju immer wieder an sich ran ließ und ihn dann von sich schob, bis der andere so heiß auf ihn war, dass es zwischen ihnen kochte. Er ärgerte ihn gerne damit, schließlich sollte Ju auch mal eine Möglichkeit haben, seine Männlichkeit zu beweisen. Immerhin war es Bao gewesen, der ihm den ersten Kuss abgeluchst, ihn "Süßer" genannt hatte und dann davon gerannt war.
avatar
Bao
Admin

Männlich
Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 13.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Julien am Fr 19 Jun 2015, 3:49 pm

Als Yang diesen Tonfall hörte als Maru knapp sagte was ihm angetan worden war, explodierten die Muskeln im gesamten Körer des nur Angeschossenen. Yang konnte dagegen gar nichts machen, jeder verdammte Muskel in seinem Körper spannte sich an und nur mit Mühe unterdrückte er ein Knurren und den spontanen und instinktiven Wunsch aufzuspringen und dem Täter zu zeigen was es bedeutete einem Monster in die Klauen zu fallen. Nachdem sein Körper sich wieder etwas entspannt hatte, traten jedoch immer noch die Muskeln an seinem Hals hervor und es brauchte noch eine Minute, bis auch das verging. "Ich weiß, dass ich dich nicht retten konnte, das brauchst du mir nicht noch mal reinzudrücken." Jetzt knurrte er doch, es war dieses Wissen, dass ihn richtig fertig gemacht hatte. Ein bisschen war er dann ja doch überrascht, weil Maru ihm seinen Arm um die Mitte legte, doch sofort zauberte es ein Lächeln auf seine Lippen. Zärtlich begann er über den Arm zu streicheln und brummte kurz darauf ein: "Ja, das wusste ich. Aber ich hätte mir nie vorstellen können, dass man dich als Brutkasten benutzen würde." Was er Lee alles zurück zahlen würde. Alles!! Yang neigte seinen Kopf etwas und berührte mit seinen Lippen leicht die Schläfe seines besten Freundes. Er wusste wie der Ekel der Opfer war, er hatte es gesehen und mit erlebt und Hass loderte in ihm auf, weil seine Opfer jetzt Marus Gesicht hatten. Seine Härchen richteten sich an seinen Armen auf und fast hätte er Maru schützend an sich gedrückt. Aber nicht nur, dass das viel zu spät wäre, er hätte ihm auch zu große Schmerzen damit bereitet. Also beließ er es beim Streicheln des gesamten Armes.
Die wirklich großen und teilweise struppigen Hunde holten sich auch von Phoenix ein Streicheln ab, ehe sie mit donnernden Sprüngen zurück zu ihrem Herrn rasten und so die Ankunft der anderen ankündigten. Drogo trug wie immer eine enge Wildlederhose und ein Leinenhemd. Es war Winter, aber er trug nur eine Weste darüber, die Innen mit Fell gefüttert war. Das reichte ihm, er fror nicht so schnell, obwohl er den Winter nicht gewohnt war - in seinem Land gab es nur die Temperaturen warm, heiß und höllenartig. Er pattete Takuyas Kopf als dieser ihn umarmte und lächelte Phoenix erfreut an. "Schön, dich errneut wiederr zu sehen." Li nickte er nur zu und dem war der Riese egal, er sah sich lieber interessiert um und folgte Takuya dann zu den Pferden. Er versuchte ihm wirklich genau zuzuhören, aber nach einer Weile flogen seine Gedanken dahin, so dass nicht mal er selbst ihnen folgen konnte oder einen Gedanken greifen.
"Sehrr gut, ihnen geht es sehrr gut." Drogo nickte knapp und runzelte dann leicht die Stirn. "Err hat aufgehörrt sich weiterr zu entwickeln. Sein Seelenparrtnerr lässt err auf sich rreiten, aberr es fehlt noch die alte Verrbindung. Angst ist nicht das Hinderrnis. Du bist es. Dein Fehlen hinderrt den Hengst weiterr zu kommen, zurrück in sein altes Leben." Es lag kein Vorwurf in seinen Worten, nur die Tatsache, dass es so war.

Ju nickte einmal und am Ende von Takuyas Antwort gleich noch mal.
"Ja. Ich kann mit Tieren nichts anfangen und habe anderes zu tun." Yang knurrbrummte und atmete dann einmal tief durch. "ich versuche nett zu sein und sag ab jetzt kein schlechtes Wort mehr oder guck so, versprochen. Es sei denn, ich merke es nicht." Beim nächsten Vorschlag runzelte er überlegend die Stirn. "Ich kann dich unterrichten, ja. Für den Anfang solltest du bei allen geschäftlichen Dingen, die die Bar betreffen dabei sein. Aufmerksam zugucken und zuhören, dann lernst du auch schon was." Yang nickte und ein flüchtiges Lächeln huschte über sein Gesicht. "Den Kredithaien muss klar gemacht werden, dass die Sportsbar dir gehören wird und sie ihre Hand nicht mehr aufhalten können. Die würden es auch beim neuen Besitzer versuchen, vor allem wenn sie sehen wie jung du noch bist. Aber darum kümmere ich mich schon." Wenigstens etwas Spaß hatte er dann bei diesem Deal. Etwas irritiert, wegen der Berührung und dem Tonfall sah Yang schnell auf seine Hand, dann mit einem Seitenblick Takuya an. Er brummte jedoch nur und nahm seine Hand weg. Dann kamen sie beim ersten Züchter an, der nur Langhaarkatzen hatte.
Julien fing an zu lachen und nickte zustimmend. "Ja, das glaub ich auch." Dann wurde er wieder ernst und seufzte irgendwie traurig. "Ja.. es ist so komisch, wenn sie uns nicht mehr gehört. Wirklich. Mir gefällt das so gar nicht." Er schmuste dann doch lieber seine Nase gegen Baos Hals. "Ja klar. Es ist überteuert, aber der Typ wird das dem Kleinen schon sagen." Ju lächelte jedoch bei dem sanften Happsen und grinste wegen dem Klaps. "Ich weeeeiß. aber ich hab immer noch keinen Bock, dieses Schrubben ist lästig." Als Bao davon ging, machte er noch mal einen schnellen Schritt, griff zu und zog ihn mit Kraft an seine Brust, damit er ihn küssen konnte. Erst dann ließ er ihn los und grinste vor sich hin. Er mochte dieses Spielchen, aber nicht immer machte seine Geduld mit und immer mal wieder war er so angepisst, weil Bao abhaute oder ihn davon schob, dass er ein wenig grob wurde und ihn 'zwang' bei ihm zu bleiben.


Zuletzt von Julien am Fr 19 Jun 2015, 11:23 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Julien

Männlich
Schütze Drache
Anzahl der Beiträge : 12
Alter : 29
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Bao am Fr 19 Jun 2015, 9:16 pm

Maru spürte die heftige Anspannung, blieb selbst aber ganz ruhig und schloss sein Auge. Er hätte wahrscheinlich niemals so gut entspannen können, wie hier an der Seite seines Seelenpartners. "Ich will es dir nicht reindrücken. Ich verstehe nur nicht warum du willst, dass ich Nhan.. vernichte." Er mochte seine Fehler gemacht haben, aber er war auch nur ein Mensch. Und letztenendes an seiner Seite in dieser Hölle gewesen. Und in ihm. Aber das verdrängte er rasch wieder. Lieber schmiegte er sich dann ernsthaft an Yang und wollte gar nicht großartig über diese eine Sache reden, sondern sprach lieber das mit den Insekten an. Allerdings klang Yangs Brummen auf einmal anders. Irgendwie.. tiefer. Er selbst bewegte seine Finger nicht und genoss einfach nur das Streicheln des Jüngeren. "Hmmh. Er hat mir auch nen lebendes Vieh und.. Arsen? unter die Haut schieben lassen." Maru war sich mit dem Gift nicht sicher, meinte sich aber daran zu erinnern, dass Nhan etwas von genau diesem Gift gesagt hatte. Es juckte ihn schon jetzt unter den Verbänden. Yangs Lippen spürte er überdeutlich und ohne es verhindern zu können, schlang er seinen Arm eine Spur fester um ihn. Das Streicheln beruhigte ihn so sehr, dass er langsam und ohne Stocken von all den Toten erzählen konnte, die er selbst zermatscht hatte oder seinetwegen gestorben waren. "Ich will meine Haare zurück", motzte er schließlich leise und seufzte schwer, ehe er sich noch einmal minimal bewegte und abermals auf Yang einschlief.
Phoenix lächelte ruhig und erkundigte sich nach den Pferden. Seine Stütchen wollte er natürlich noch sehen und einen kleinen Ritt auf ihnen unternehmen oder sich zumindest um sie kümmern. Aber das Schicksal des Hengstes ließ ihn ohnehin nicht los. Nachdenklich runzelte er die Stirn bei Drogos Erklärung und ging mit ihm zusammen dorthin, wo der Hengst sich derzeit aufhielt. "Ich kann keine Seelenverbindungen heilen.. Wenn es nicht die Angst ist, was dann? Ihr fehlendes Vertrauen?" Phoenix hatte geglaubt, dass es reichte, wenn das Pferd irgendwann wieder reitbar war. Der Rest sollte mit der Zeit kommen. Eigentlich.

"Tut mir leid. Aber mir ist nichts anderes für mich selbst eingefallen." Takuya grinste verlegen und hatte sich nach seiner Entscheidung auch keine Gedanken über etwas anderes gemacht. Außerdem.. wollte er wirklich ein Kätzchen haben. Und er war sich ziemlich sicher, dass so eine Mieze auch bei den anderen Jungs gut ankommen würde. "Okay. Aber dann müssen wir das so planen, dass mir die Uni und meine Arbeit nicht in die Quere kommt.." Die Uni konnte er auf keinen Fall sausen lassen und die Arbeit nur sehr ungern. Komischerweise freute er sich darauf, etwas neues zu lernen und er glaubte durchaus, dass Yang ein guter Lehrer war. Seine Hand hätte er wenig später selbst weggezogen und störte sich daher nicht daran, dass Yang die seine ziemlich schnell beiseite nahm. Endlich kamen sie beim Züchter an und diesmal ließ er Yang vorausgehen. Bei dem kurzen Gespräch gab er ruhig und knapp seine Antworten, ehe er zu den Katzen durfte. Der Wurf war ziemlich klein, denn so einige waren schon verkauft oder reserviert. Tak betrachtete neugierid die Kleinen und streichelte sie sanft, nachdem er sich mit dem Muttertier vertraut gemacht haben. Das dicke Schwarze gefiel ihm am besten, aber er hielt sich noch zurück, nahm alle mal auf den Arm und behielt das Schwarze am Schluss dann doch. "Die Kleine hier gefällt mir gut." Wobei klein relativ war. Im Grunde war die Katze fast schon die größte von ihren Geschwistern.
Bao seufzte und wollte eigentlich gar nicht darüber nachdenken. Hmpfend schmiegte er sich dicht an Julien und hing mit seinen Lippen am Ohrläppchen. Er wusste auch nicht warum, aber er mochte das. Früher hatte er immer geglaubt, dass die Stäbe in Jus Ohren nur Fake waren, aber irgendwann hatte er es geschafft und sie ihm mal abgeluchst. "Ist egal. Ich hoffe nur, er handelt uns nicht zu sehr runter. Aber vielleicht hat der Kleine ja Erbarmen." Bao hob die Schultern. Er hoffte einfach nur, dass sie ihre Schulden bezahlen konnten, selbst wenn dann nichts mehr für sie selbst übrig blieb. "Ich hab auch keinen Bock. Aber je eher wir anfangen, desto eher haben wir es hinter uns." Und wenn Bao auf eines keinen Bock hatte, dann war es jetzt ewig rumzuschmusen und dann hoppladihopp alles auf einmal fertig machen zu müssen. Was auch der Hauptgrund war, aus dem er Ju von sich schob und sich widerwillig an die Arbeit machen wollte. Weit kam er nicht und grinste innerlich breit, als er Ju hörte und dann spürte, wie dieser ihn packte. Eigentlich hatte er ja damit gerechnet, aber irgendwie auch nicht. Bao erwiderte den Kuss mit einem Hauch von Leidenschaft und strich sanft über Jus Arm. "Na los." Auch wenn er auf ihre Spielchen stand, aber jetzt machte er sich an die Arbeit. Die zum Glück flott erledigt war. Doch Ju schrubbte immer noch den Boden, so dass Bao einfach hinter ihn trat und ihn in den Arm nahm. Rasch war ein Kuss auf seinen Nacken gehaucht, dann kuschelte er sich einmal mehr an seinen Freund. "Bist du fertig? Dann sei mein Mann." Was eher wie eine Sexaufforderung als nach einem Heiratsantrag klang. Aber hier hatte sogar Bao eine etwas unbeholfene Art und war der Meinung, sich ziemlich klar auszudrücken.


Zuletzt von Bao am Sa 20 Jun 2015, 12:19 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Bao
Admin

Männlich
Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 13.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Julien am Sa 20 Jun 2015, 12:17 am

"Weil er ein verdammter Verräter ist. Er wird auch dich verraten, auch wenn er sich von Lee aufgreifen ließ um heraus zu finden wo du bist. Ich kann ihm einfach nicht vertrauen. Er ist eine Gefahr, da bin ich mir sicher und irgendwas steckt in ihm... Irgendwas Falsches." Davon war Yang überzeugt, felsenfest. Doch das Thema war dann auch erst einmal zu Ende und er saugte die Nähe von seinem Maru, der endlich in Sicherheit war, auf. Ihre intime Nähe, ihre vertraute Nähe, wie heftig und stark er ihn doch vermisst hatte neben all der extremen Sorge um ihn. Das wurde dem Triadensohn jetzt erst so richtig bewusst und sein Streicheln wurde liebevoll, blieb aber natürlich auch sanft. "Ja, das war Arsen. Chen hat noch Spuren davon in deinem Blut gefunden." Natürlich hatte dieser das getestet, auch einen HIV Test gemacht und auf andere Geschlechtskrankheiten - das Ergebnis, alles negativ, hatte er jedoch nur Maru mitgeteilt. Gott, wie sehr er Lee doch hasste! Yang küsste Maru und spürte dessen Reaktion darauf, weshalb er seine Wange sachte auf dem Kopf des Einäugigen ablegte, ohne ihn mit seinem Gewicht zu stören. Er hörte zu, hörte wie viele Menschen gestorben waren und auch die drei Hunde. "Die wachsen schon. Mal sehen, wer von uns schneller sich die Haare stylen kann." Yang streichelte Maru auch noch weiter, als dieser wieder eingeschlafen war. Bittere Tränen wollten in ihm hoch kommen, wegen all dem Leid, dem Schmerz und der Schmach die sein Seelenpartner erlebt hatte. Doch mehr als dass seine Augen glänzten passierte nicht. Yang hatte sein dem Kleinkindalter nicht mehr geweint. Niemand hatte es je gesehen, auch seine Folterer nicht.
"Nein, das kannst du nicht. Aberr ich glaube, sie ist vorrhanden. Doch der Hengst lässt es nicht zu, weil du ihm fehlst. Ihrr seid auch miteinanderr verrbunden." Drogo brachte ihn zu dem Hengst, der plötzlich seinen Kopf majestätisch hoch warf und wieherte als er den Geruch von Phoenix von einem Windstoß zugetragen bekam. Dann preschte er sofort los und ja, er wollte sogar den Zaun überspringen. Doch Drogo hob seinen Arm an, ein Stopzeichen, welches jedes Pferd aus seiner Herde kannte und der narbige Hengst war in der Hinsicht wieder wie früher. Er hörte darauf und bremste scharf ab, wieherte aber wieder und warf den Kopf hoch. Doch sobald Phoenix ihn ansah, war er wieder ruhig und schnaubte sanft, damit der Langhaarige auch zu ihm kam, wobei er dicht am Zaun stand - aber eben ganz ruhig. Drogo hatte recht, der Hengst war mit Phoenix ebenfalls eine Seelenverbindung eingegangen und die blockierte den Willen sich dem Narbigen zu öffnen.

"Sag mir wann du Zeit hast, ich richte es ein. Aber nicht öfter als einmal in der Woche." Er opferte doch nicht seine kostbare Freizeit für den Jungen! Jedenfalls nicht so viel, er wollte bei Maru bleiben. Es nervte ihn schon jetzt, dass er nicht bei ihm war, sondern dass Nhan bei ihm Wache hielt. Sicherheitshalber hatte er Suko ebenfalls dort gelassen und zwar IM Zimmer! Bei dem Züchter hielt er sich etwas zurück, sah aber nicht mehr finster aus. Er blieb einfach in Takuyas Nähe stehen, sorgte aber unauffällig dafür, dass ihn keines dieser Fellwesen zu nahe kam. Er ertrug nur Gaho und das war schon eine große Leistung, er mochte Tiere wirklich nicht - außer zur Folter. Zum Beispiel bei Leuten mit Spinnenphobien oder anderen Ängsten vor Tieren. Ungeduldig wartete er darauf, dass sich Takuya endlich entschied. "Gut, dann nimmst du die. Haben Sie auch Ausrüstung?" Ja, hatte der Züchter, im eigenen kleinen Geschäft für Katzenzubehör. Teuer, aber von guter Qualität und Taeyang kaufte einfach von allem ein Exemplar, ob die Katze das nun brauchte oder nicht, weil das schneller ging als wenn Takuya erst hin und her überlegte. Die Farbe war alles was er aussuchen durfte, natürlich gab es drei Näpfe für Wasser, Trocken- und Nassfutter und noch einen Ersatznapf. Sicher war sicher, auch Kratzlandschaft, Katzenleine mit Geschirr, Transportbox und Katzenkorb, Katzenkissen, was zum Liegen für die Fensterbank oder vor der Heizung. Alles mögliche und unmögliche, auch an Spielsachen besorgte Taeyang und ließ es sich was kosten das jetzt sofort liefern zu lassen, weil nur das nötigste in seinen Sportwagen passte.
Merkwürdigerweise mochte auch Ju es gerne, wenn Bao an seinem Ohrläppchen hing, es küsste oder leicht daran zog oder eben danach schnappte. Er fand Bao dann sogar besonders süß und niedlich. "Hoff ich auch. Schauen wir mal, ich ruf morgen mal an und sag, dass sie es kaufen können, wenn wir uns über den Preis einig werden, oder?" Die Unlust zum Putzen war natürlich wie immer sehr ausgeprägt bei ihm. Aber erst mal musste er seinen Freund küssen und der Hauch von Leidenschaft mit dem der Kleinere seinen Kuss erwiderte... der brachte ihn schon wieder auf andere Gedanken. Diese Gedanken behielt er auch während dem Schrubben bei und er war fast fertig, nur ein hartnäckiger Fleck vor der Bar blieb noch als Bao zu ihm kam. Mit Kraft und ärgerlich schrubbte er und vermutete, dass er doch einen Schwamm nehmen musste um das weg zu bekommen. Aber erst einmal wurde er erfolgreich abgelenkt und schnurrknurrte bei dem Kuss im Nacken. Er bewegte sich nicht mehr und lächelte, lehnte sich in die Umarmung hinein. Die Aufforderung Baos Mann zu sein, fasste er auch sofort als Sexversprechen auf und grinste breit. "Bin ich doch mehr als gern. Gib mir zwei Minuten, dann bin ich fertig und bin dein Mann." Ju grinste breit und seine schwarzen Augen funkelten, während er eine Hand vom Schrubber nahm und Baos Seite streichelte. Dann drehte er sich um und küsste ihn fordernd und zugleich einladend.
avatar
Julien

Männlich
Schütze Drache
Anzahl der Beiträge : 12
Alter : 29
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Bao am Sa 20 Jun 2015, 1:38 pm

Maru runzelte die Stirn. Er hatte überhaupt keinen Nerv über dieses Thema zu diskutieren. "Wenn du genau weißt, dass die Seite für die du arbeitest falsch ist und für dich moralisch nicht mehr vertretbar.. würdest du dann trotzdem für immer dort arbeiten?" Er selbst schüttelte seinen Kopf. Seine harte Arbeit für die Triade - an der er so einiges verwerflich fand - lag vor allem darin, weil er die Macht hatte sämtliche Dinge zu verändern. Bevor Yang ihm aber eine wirklich ausführliche Antwort geben konnte, machte er eine flüchtige Handbewegung die mehr müde als energisch wirkte. "Es ist meine Entscheidung. Und es reicht, wenn du mir vertraust." Er verpflichtete den durchtrainierten Mann nicht dazu Nhan zu vertrauen. Er wollte sich nur nicht länger dieses Gerede anhören und erwartete, dass sein Freund seinen Leibwächter akzeptierte. Zugleich war Maru unheimlich froh, dass sie privates und geschäftliches voneinander trennen konnten, denn nichts an ihrer Nähe zueinander änderte sich. Bei dem Streicheln wäre ihm ohnehin immer das Lid zugefallen und so ließ er es geschlossen. "Mehr als Narben werden von diesem Desaster nicht übrig bleiben." Körperliche und seelische Narben, aber er würde zumindest keine Beeinträchtigungen haben und seiner Passion weiter nachgehen können. Damit war Yang so ziemlich auf dem neuesten Stand, was seine Verletzungen anging. Für einen Augenblick wäre er am liebsten in seinen Freund hineingekrochen. Maru hatte nie das Bedürfnis gespürt, dass irgendwer ihm Sicherheit vermitteln musste. Er war so stark und selbstbewusst, dass so etwas für ihn auch überhaupt nicht in Frage kam. Seine einseitige Blindheit hatte zwar einen heftigen Kratzer hinterlassen, doch von dem hatte Maru sich schnell wieder erholt. Auch wenn er diese Hässlichkeit in seinem Gesicht nicht jedem zu zeigen bereit war, war es doch in aller Munde und hatte ihm Respekt verschaffen. Dieser würde jetzt noch größér werden. "Sorg dafür, dass unsere Leute Gerüchte in die Welt streuen. Man soll von meiner Entführung wissen, von der Dauer und Mutmaßungen was man mit mir gemacht hat. Wir werden an Lee ein Exempel statuieren. Alle die je für ihn gearbeitet haben und es noch tun, sollen ausgelöscht werden, mitsamt ihren Familien - Kinder und Frauen ausgenommen, sofern sie nachweisbar nichts mit diesen Geschäften zu tun hatten. Lees ganze Familie soll dem Erdboden gleichgemacht werden. Alle bis auf Nhan, der als mein Leibwächter und Leibdiener bekannt gemacht werden soll." Er wollte, dass alle von ihrer Gewaltbereitschaft und der Blutrache erfuhren - aber auch, dass er auf ganz abtrünnige Weise Gnade walten lassen konnte. Man würde ihn fürchten, ihn hassen und ihn zugleich bewundern.
All diese Gedankengänge erschöpften ihn zusätzlich, sodass er auf Yang einschlief. Gewissermaßen traumlos und erholsam. Einige Stunden später erwachte er, was man zuerst nur an seiner veränderten Atmung bemerkte. Ohne sich groß äußern zu müssen, half ihm sein Freund beim Aufrichten und seinen Durst konnte er ebenfalls stillen. Er zögerte im ersten Moment, sah Yang schließlich doch an. "Ich muss diesen Geruch loswerden." Was im Grunde nichts anderes als ein Hilferuf war. Marus Magen knurrte zwar gerade auf, aber sich zu waschen war ihm dann doch wichtiger. Also brachte sein Freund ihn ins nächste Badezimmer, wo er auf dem Gang noch einen Blick auf Nhan erhaschen konnte. Doch seine Konzentration lag wirklich darauf, einen Schritt vor den anderen zu setzen. Yang musste ihm beim Ausziehen helfen und ebenso die Verbände entfernen, während in die Wanne etwas warmes Wasser lief. Ohne zu protestieren ließ Maru sich in die Wanne heben und dort absetzen. Erst als Yang begann ihn zu waschen, verzog er flüchtig seine Lippen. "An den Service hat man sich echt schnell gewöhnt", was schon darauf schließen ließ, dass er bei Lee ebenso gewaschen worden war.

Phoenix sah vollkommen überrascht drein, als Drogo ihm eröffnete, dass der Hengst sich auch mit ihm verbunden hatte. "Ich dachte.. es ist nur eine Verbindung möglich..?" Der Langhaarige war sich nicht sicher, ob Drogos Stamm diese Verbindung als das ansah, was man bei ihnen Freundschaft und Vertrautheit nannte, oder ob da doch mehr dahinter steckte. Er war erstaunt über den Anblick des Hengstes, der mittlerweile seine Freiheit auf der Weide genoss. Er hatte für ihn sichtlich wieder an Muskulatur aufgebaut und auch sein Fell wirkte nicht mehr so stumpf wie zuvor. Schweigend betrachtete er ihn, auch wie er auf Drogos Geste gehorchte und ging langsam auf ihn zu. Er hatte keine Angst vor dem Hengst, auch nicht vor dessen Wildheit. Aber anscheinend hatte auch Phoenix etwas an sich, was so ziemlich jedes Tier ruhiger werden und langsamer auf ihn zugehen ließ. Er blieb ebenso direkt vor dem Zaun stehen, hob den Arm und kraulte zärtlich die Nüstern des Hengstes, während er mit der anderen Hand über den stolz gewölbten Hals streichelte. Etwas, dass zu Anfang ein Ding der Unmöglichkeit gewesen war. Phoe fühlte sich sichtlich wohl und erwiderte ruhig den Blick der dunklen Augen. "Wird er etwas dagegen haben, wenn ich ihn reite?" Fragend sah er über seine Schulter zu Drogo, wobei er mit 'er' natürlich den Besitzer des Hengstes meinte. Natürlich hatte er den Drang, sich auf den Rücken des Hengstes zu schwingen, würde ein Nein aber akzeptieren. Er wusste jedenfalls, dass der Hengst nichts dagegen hatte, im Gegenteil, es sogar von ihm zu erwarten schien.
"Passt mir gut." Immerhin musste Takuya auch noch Sachen für die Uni erledigen und wollte selbst genug Freizeit haben. Allzulange Zeit wollte er sich nicht mit der Auswahl der Katzen lassen, aber so ein Kauf musste schon wohl überlegt sein. Er hoffte, dass Yang nicht noch schlechter gelaunt und genervt war, weil er sich nicht sofort entscheiden konnte. Sein Herz blieb an dem Fellplüsch hängen und ein süßes Lächeln bemächtigte sich seiner, als die Mieze ihn anmaunzte, weil er sie absetzte. Erst einmal gingen sie rüber in den Geschäftsbereich und er sah sich neugierig um. Die Preise waren schon heftig und er hatte nicht wirklich damit gerechnet, dass Yang ihm gleich eine Komplettausstattung für die Katze kaufen würde. Sie hatten ja nur lebenslanges Futter ausgemacht. Dieses und das nötigste an Ausrüstung würden sie gleich mitnehmen. Obwohl Yang nicht wirklich begeistert wirkte, ging Takuya das Herz auf. Schließlich waren sämtliche Tüten und Kartons in den Sportwagen eingeladen und Tak stellte die Transportbox mitsamt der Katze bei den Rücksitzen ab, wo nichts passieren konnte. Damit fuhren sie zurück zur WG, wo Yang ihm auch noch würde beim Tragen helfen müssen. Aber kaum hatte der Ältere den Kofferraum geöffnet, trat Takuya zu ihm, stellte sich auf die Zehenspitzen und gab ihm einen Kuss auf die Wange. Da war nichts anzügliches oder anmachendes drin, sondern einfach nur Dankbarkeit. Er selbst schleppte zuerst die Transportbox in die WG, begrüßte Flausch und ging hoch in sein Zimmer. Dort würde die Katze sich erstmal ohne den Hund aklimatisieren können, aber zuerst wollte er das nötigste aufgebaut bzw. hingestellt haben.
Bao verzog die Lippen und schüttelte den Kopf. "Nein. Lass sie noch ein paar Tage warten. Ich will nichts überstürzen." Außerdem wollte er nicht verzweifelt rüber kommen. Ihm war überhaupt nicht wohl bei dem Gedanken das alles hier aufzugeben und zu verkaufen - aber sie würden ja nicht weggehen. Das Risiko waren sie eingegangen und es war schief gelaufen. Jetzt hatten sie daraus gelernt und mussten wieder weiter nach vorne sehen. Das Positive am Verkauf war ja, dass sie so mehr Zeit für ihr Kurse und Workshops haben würden - und auch endlich wieder auf Reisen gehen konnten! So schmiegte er sich nach getaner Arbeit an seinen Freund. Sein Antrag war eine Spur halbherzig ausgesprochen und wie üblich wich Julien ihm aus und nahm ihn nicht an. Den Kuss erwiderte er, zog sich dann aber zurück und machte sich was zu Trinken. Erst als Ju fertig war, schob er ihm ebenfalls ein Glas rüber. "Liebst du mich?" Eine Frage, die er ihm nach jedem abgelehnten Antrag stellte. Er zweifelte nicht an seinem Freund, sondern mehr an sich selbst, ohne dass es wirklich eine Last darstellte. Gedanken machte er sich dennoch hin und wieder. "Wenn wir das hier los sind.. Wohin wollen wir dann als erstes Verreisen? Wieder nach Singapur?"
avatar
Bao
Admin

Männlich
Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 13.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Julien am Sa 20 Jun 2015, 11:12 pm

Oh ja, Yang wollte das jetzt auf der Stelle ausdiskutieren und Nhan vertreiben. Doch als Marus Handbewegung ihn daran hinderte, knurrte er lautlos in sich hinein. Dann eben später, er würde es verschieben, so lange bis Maru wieder ganz bei Kräften war. bis dahin würde er seinem Seelenpartner natürlich vertrauen, aber dennoch beschützen und Nhan im Auge behalten. "Das ist schon genug, zu viel.", brummte Yang wegen den Narben und kurz drückte er ihn doch federleicht und sanft an sich. "Sind schon teilweise im Umlauf, das mit Nhan noch nicht, aber auch die werden morgen in allen Familien Gesprächsthema sein." Kurz hatten sich seine Lippen zu einem Grinsen heben wollen, lees ganze Familie. Doch dann war die Einschränkung gekommen und die Mundwinkel sanken wieder bitter herab. "Es wird alles so geschehen, wie du es willst."
Yang bewegte sich nur einmal, weil er sich am Hals kratzen musste, sonst nicht. Bis auf seine streichelnden Fingerspitzen natürlich. Erst als Maru wach wurde, bewegte er sich, weil er ihm half. Nichts hätte ihn davon abhalten können. nachdem das Wasserglas leer war, nickte er auf die Bemerkung wegen dem Geruch hin. "Okay. Chen hat mir gesagt auf was du achten sollst." So half er ihm hoch und draußen auf dem Gang saß Nhan auf einem Stuhl und der Triadensohn regte sich tierisch über den besorgten Blick des Leibwächters auf. Fast hätte er ihn angezischt, dass Maru schon nichts passieren konnte, wenn er bei ihm war. Aber das war nicht nur kindisch, das war auch leider nicht wahr - wie sie bei der Entführung gemerkt hatten. Dennoch bemerkte er die Blässe des Grauhaarigen, ignorierte ihn aber komplett und brachte Maru lieber ins nahe Bad.
Es störte ihn nicht seinen Freund auszuziehen und unter anderen Umständen hätte er ihn glatt einfach neugierig gemustert. War ja selten, dass er ihn komplett nackt sah. Er ließ etwas warmes Wasser in die Badewanne laufen und auch wenn es ihm kurz komisch vorkam Maru wie ein Kleinkind in die Wanne zu heben, ging es nicht anders. Dann nahm er einen der Waschlappen aus dem Regal, machte ihn nass und quetschte Duschgel drauf. "Hm.", knurrte Yang auf die Bemerkung und flüchtig traten die Muskeln in seinem Unterarm hervor. "Wenn du ordentlich rein haust und endlich alles isst, was Taemin dir kocht, kannst du bald selbst in der Dusche stehen und dich angrabbeln." Yang überspielte seine Gefühle mit einem rotzfrechen Spruch und rubbelte etwas ärgerlich an den verheilten und unverletzten Stellen von Marus Körper etwas kräftiger drüber. Den Rücken musste er auslassen und versuchte dort auch kein Wasser drüber laufen zu lassen, damit die Wundränder nicht aufweichten. erst beim abtrocken war er wieder vorsichtig und half Maru dabei sich in ein großes Strandbadetuch einzuwickeln, damit er zurück ins Zimmer konnte. Denn frische Sachen waren von Maru nicht im Bad, die lagen - überraschenderweise und von Nhan hin gelegt - auf dem frisch bezogenen Bett, als sie ins Zimmer gingen.
"Die Verschmelzung zweierr Seelen gibt es nurr einmal. Aber derr Hengst hat sich einen Teil deinerr Seele genommen und behalten." Der Hengst kam zu ihnen und ließ sich dann gern von Phoenix streicheln. "Nein.", antwortete er knapp auf die Frage ob der Narbige etwas dagegen habe, dass er den Hengst ritt. Sobald der Langhaarige auf dem Pferd saß, kam Freund angallopiert und Drogo lächelte leicht wegen dem erstaunten Schnauben, weil Phoenix hier war. Der Khaal griff in die Mähne und schwang sich auf den breiten Rücken seines imposanten Rappen, dessen Fell glänzte und Mähne und Schweif in sanften Wellen fielen. "Lass uns ausrreiten." Und schon verlagerte er nur sein Gewicht und Freund trabte an, lief zum Tor und als der narbige Hengst ebenfalls draußen war, preschte Freund los.

Yang interessierte das Geld nicht, welches er für die schwarze Katze des Jungen ausgab. Er verlangte jedoch, dass alles größere geliefert wurde und zwar sofort. Sie selbst nahmen nur Futter und das nötigste mit und er sorgte auch dafür, dass Takuya das Premiumfutter monatlich geliefert bekam. Wozu auch Leckereien gehörte, nicht nur Nass- und Trockenfutter, sondern auch Katzenmilch und immer dem Alter der Katze entsprechend. Jetzt bekam sie noch Juniorfutter. Der Triadensohn half bei der WG angekommen beim reintragen und als er mit den Tüten rein gehen wollte, überfiel ihn Takuya mit einem Kuss. Was zum...?! Yang sah ihn finster an, um seine Verwirrung zu überspielen und das klappte auch ganz gut. Er brummte nur etwas Unverständliches und folgte ihm hinein, stellte aber alles in der Küche ab. Die Näpfe und das Futter, alles andere, besonders der riesige Kratzbaum, wurden geliefert. Dann war er der Meinung, dass sein Werk getan war und wollte gehen, in seine Wohnung, in der er schon lange nicht mehr gewesen war.
"Okay, dann bis der Kleine bei uns war und zugeguckt hat. Das reicht, ist ja schon in einer Woche." Ju nickte und schrubbte kurz darauf weiter den Boden. Den Antrag bekam er wie immer nicht mit, er rechnete auch gar nicht damit. Dabei hatte er selbst schon ab und zu darüber nachgedacht und war der Meinung, dass wenn Bao wollte, dieser darauf wartete, dass er ihn fragte. So gab er eine ganz andere Antwort als sein Freund sie gern gehört hätte und holte sich einen Kuss. Danach ging er dem hartnäckigen Fleck zu Leibe und endlich war er fertig und wollte eigentlich den Schrubber und das Wischwasser beiseite schaffen als Baos Frage ihn aufhielt. "Danke." Schon stürzte er das Glas Wasser hinunter und sah seinen Geliebten erstaunt an. "Natürlich liebe ich dich! Wie kommst du immer auf diese Frage?" Er lächelte leicht, dachte nach und ja doch, er sagte es ihm schon, dass er ihn liebte. Aber nicht täglich, musste ja auch nicht sein wie er fand. "Singapur wäre schon klasse! Aber wie wäre es mit L.A. im Sommer?"
avatar
Julien

Männlich
Schütze Drache
Anzahl der Beiträge : 12
Alter : 29
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 38 von 40 Zurück  1 ... 20 ... 37, 38, 39, 40  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten