Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Seite 6 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6

Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Suko am Mi 18 März 2015, 11:34 am

Jong hörte aufmerksam zu, dann nickte er leicht und gab Phoenix eine knappe Zusammenfassung, falls dieser noch da sein sollte. Wenn nicht, würde er das wahrscheinlich später erledigen. "Das tue ich nicht, Maru! Wir haben beschlossen mit zu kämpfen, jeder wird es sehen können. Niemand würde glauben, dass wir anstatt Kriegern abgerichtete Kampfwölfe schicken." Der Wolfskrieger sah Maru an, dann verließ er mit seine Rechte Hand und seinem Leibwächter das Zelt.

Drogo runzelte die Stirn und es war Dominic gewesen, der mit Romeo geredet hatte. Dafür war der Häuptling dankbar, doch dass Lyn so rum moserte gefiel ihm gar nicht. "Dann frrag Rromeo nach einem Gegengift und habe es bei dirr. Vielleicht kannst du vorr derr Schlacht auch eines trrinken, welches Stunden in deinem Körrperr wirrkt." Dann sah er die Wolfskrieger und erhob sich von seiner erhöhten Fellplattform die ihm als Schlafplatz diente.

Li betrachtete nur Lyn, hatte aber ebenfalls den Duft vom Blutreiter aufgenommen. Wunderbarer Duft, wenn auch ganz anders als der zauberhafte Duft des Jungen.
Jong unterdrückte ein Seufzen, dann sah er zu Drogo. "Ich habe dir verschwiegen, was meinen Stamm aus macht, um meine Rudel zu beschützen. Niemand kennt dieses Geheimnis und doch wollen wir es euch offenbaren um gegen die Ponies zu kämpfen. Doch wird es nötig sein, dass du unser Geheimnis zuerst siehst, damit du entscheiden kannst, wie wir deine Krieger und die unserer Verbündeten darauf vorbereiten können."
Drogos Blick wurde finster, er nickte jedoch nur, sollten Jong zeigen was das Geheimnis war. Also streichelte Jong - nachdem er einen Schritt zurück getreten war - seinen beiden Lieblingen mit der Hand über den Rücken, liebevoll und dankend, weil sie das für ihn taten. Er selbst konnte sich wegen seiner Verletzungen noch nicht wandeln.

Li lächelte ein kleines bisschen zu Lyn, dann nahm er vorbildlich seinen Lendenschurz ab und knurrte schmusig wegen Jongs Streicheln. Kurzerhand wandelte er sich in den weiß-grau-schwarzen fluffigen Wolf und wedelte dann wild mit seiner Rute, während er auf Lyn zu hopste. Er blieb aber zwei Schritte vor ihm stehen und wuffte ihn begeistert an, wollte ihn abschlecken, ihn kuscheln und schmusen und gestreichelt werden.
Drogo hingegen erstarrte zuerst, dann griff er instinktiv nach seiner Waffe und hatte sie auch schon in der Hand, während er mit der anderen schon Lyns Handgelenk gepackt hatte. Doch Jongs leises Lachen hielt ihn davon ab den Jüngsten hier schützend hinter sich zu ziehen. Zornig sah er zum jüngeren Häuptling, ließ aber seine Waffe sinken.
Li war das so was von egal, er wartete nur auf ein winziges Zeichen, dass er zu Lyn durfte!


"Jeder Schamane erfährt seinen eigenen Weg während der Ausbildung, so lange er seine Begabung zuvor noch nicht bemerkt hat. Auch Lyn wird seinen persönlichen Weg finden und ob er ihn gehen will, das ist ebenfalls seine Sache. Ich kann ihm mein Schamanendasein vorleben, aber er wird es nicht annehmen können. Für ihn gibt es einen anderen Weg, da seine Begabung nicht die Meine ist." Suko lächelte leicht, bemerkte dann aber: "Natürlich werde ich ihm Riten zeigen, erleben und selbst führen lassen. Aber er wird als der Schamane eures Stammes seine eigenen entwickeln und meine auf eure Bedürfnisse hin abwandeln."

"Du könntest Jong bitten auf Lyn zu achten. Die Wölfe kämpfen anders als wir. Ihr Beschützerinstinkt der Familie, Freunden und Schwächeren gegenüber ist stark ausgeprägt. Doch ich denke, dass Jong in deiner Nähe sein wird, sobald die Schlacht andauert. Li jedoch... Er hat deinen Bruder in sein Herz geschlossen und wird ihn nicht mehr hinaus lassen." Suko spürte es überdeutlich.

"Die Hengste in vorderster Front werden den anderen zeigen, dass weder der Geruch, noch das Aussehen unserer Verbündeten eine Gefahr bedeuten. Wenn ich so weit bin, mit Lyns Hilfe, führe vor allem eure drei Hengste zu mir. Denn nur den Geruch von den Wolfskriegern zu nehmen ist nur dann hilfreich, wenn sie sich nicht wandeln. Doch Jong wird dies tun."

_________________
avatar
Suko

Männlich
Anzahl der Beiträge : 313
Anmeldedatum : 06.12.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Phoenix am Mi 18 März 2015, 2:41 pm

Lyn senkte nur kurz den Blick und sagte nichts mehr. Er hatte Drogo offenbar verärgert. Die Waffe legte er zurück auf den Tisch, als andere das Zelt betraten, blieb aber noch sitzen. Nur weil Besucher rein kamen, hieß das für ihn nicht immer, dass er gehen musste. Bei Jongs Worten runzelte er fragend die Stirn und sah von dem Wolfskrieger zu seinem großen Bruder. Jetzt erhob er sich doch und blieb in Drogos Nähe. Zugleich fragte er sich natürlich, was Jong verheimlicht haben mochte.

Marus Blick war über die beiden Gestalten geglitten, doch er sah lieber zu Drogo, von dem so viel eher eine Gefahr ausgehen konnte, als von dem kleinen Jungen, in den Li so vernarrt war. Gleichzeitig mit Li befreite er sich von seinem Lendenschurz und ignorierte das fragende "Was macht ihr da?" von Lyn. Maru wandelte sich binnen Sekunden - nicht so schnell wie er konnte, aber doch schnell genug, damit keiner von den beiden die genaue Transformation sah. Seine Fellmusterung machte ihn auffällig, aber im Gegensatz zu Li drehte er nicht gleich durch. Er blieb einfach stehen wo er war und sah aufmerksam zu Drogo hoch, der ihn jetzt um ein Vielfaches überragte. Außerdem unterdrückte er den Wunsch, in Lis Hintern zu beißen, der sich so welpenhaft und daneben benahm, dass es fast schon weh tat.
Lyn wirkte... völlig verblüfft. Gleichermaßen überrascht wie geschockt. Obwohl Drogo ihn packte, zeigte er doch eines ganz deutig: bei ihm setzten sich überhaupt keinerlei Verteidigungsmechanismen in Gang. Über Jahre hinweg antrainierte Reflexe schien es nicht mehr zu geben. Aber er war durchaus auch fasziniert und betrachtete die beiden Wölfe. Immer noch hatte er keinerlei Angst und erkannte sie schließlich wieder. "Das sind die beiden.. von denen ich dir erzählt habe.." Lyn sah von Li weg und zu Drogo. Er gab jedoch kein Zeichen, denn Drogo hielt noch immer die Waffe in der Hand und er wollte nicht riskieren, dass es hier aus Versehen doch noch einen Unfall gab.

Phoenix nickte schließlich auf Sukos Worte und seufzte schwer. Er wollte doch nur, dass Lyn vorsichtiger wurde und nicht ein komplett neuer Mensch entstand. "Nein.. Wir brauchen die Wölfe vorne. Ich bin mir sicher, dass Ares sie als Überraschungseffekt einbauen will." Und das würde nicht gehen, wenn sie hinten bei Lyn rumlungerten und sich den Kampf weiter vorne entgehen lassen mussten. Auf Li ging er gar nicht erst ein, denn dazu kannte er ihn zu wenig.
"Drei Hengste? Meinst du nicht, es erfordert ein paar mehr?" Schließlich würde nicht nur ihre eigene Herde in den Krieg ziehen. Aber wenn Suko meinte... Dennoch würden es mindestens 4 werden, denn auch Lex Hengst würde neben dem seinen reiten und Seelenwind schaffte es mühelos, alle anderen Pferde mit seiner Panik anzustecken. "Also würde der Anblick der Wölfe in ihnen noch mehr Panik wach rufen, obwohl sie riechen können, dass ihnen keine Gefahr droht?"

_________________
avatar
Phoenix
Admin

Männlich
Krebs Ziege
Anzahl der Beiträge : 938
Alter : 27
Ort : in Doms Wohnung
Laune : RAWR
Anmeldedatum : 15.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Suko am Mi 18 März 2015, 11:03 pm

Ja, Li vergaß sich total. Seine Freude wegen dem Jungen nahm überhand und als der so gar nicht reagierte ihm kein Zeichen gab, winselte er leise. Er dachte nicht daran was er für einen Eindruck machte und zum Glück fing keiner Drogos Gedanken auf: Und das soll ein Krriegerr sein? Jongs Fähigkeit habe ich gesehen, dem anderren trrau ich es auch zu, aber dem? Wie oft bei den Menschen unterschätzten sie Li total. Er benahm sich aber auch wie ein Jungwolf, dabei war er längst erwachsen. Aber er holte die versäumten Jahre auf, in denen er seine Gefühle nicht zeigen durfte. Deswegen waren sie jetzt so überdeutlich.
Jong erkannte aber, dass Phoenix recht hatte. Lyn war nicht einmal für den Bruchteil einer Sekunde in Habachtstellung gegangen. Ganz sicher hatte er auch nicht einmal für eine Sekunde daran gedacht, dass es gefährlich für ihn werden könnte. Drog runzelte die Stirn als sein Adoptivsohn sprach. Er wollte eine Erklärung! Jong gab sie ihm: "Sie sind beide sofort los gelaufen, als sie spürten, dass ich verletzt war. Lyn war zuerst nicht zu sehen gewesen, weshalb Li ihn im Sprung über das Gebüsch erwischt hat. Es war kein Angriff." Drogo nickte und nun steckte er seine Waffe zurück, während er die Wölfe musterte. "Ihrr könnt euch alle in Wölfe verwandeln?", fragte er nach und Jong nickte. "Nur ich im Moment nicht, wegen der angeknacksten Rippe. Erst wenn sie verheilt ist werde ich es wieder. Die Frage ist nur, wie bringen wir diese ... Neuigkeit den Kriegern bei, damit wir keinen Nachteil beim Angriff haben?" Li machte einen Schritt auf Lyn zu und wollte endlich wieder seine Nähe haben und die zarten Hände in seinem Fell!


"Die Wölfe werden vorne kämpfen, ich denke sie werden eine Flanke übernehmen, doch später werden sie überall im Getümmel sein. Überall zur gleichen Zeit, aufgeteilt und jeden ihrer Verbündeten unterstützend." Suko lächelte leicht und hatte zuvor wegen der Vermutung wegen Ares Vorhaben genickt.
Dann musste er wegen dem Missverständnis schmunzeln, trank aber erst von seinem Tee, ehe er es aufklärte. "ich bin zwar mächtig, doch auch ich brauche Kraft und Zeit um diese Beschwörung der Hengste durchzuführen. Ich werde nur drei auf einmal schaffen, danach noch einmal und dann muss ich meine Energie erneuern. Ich werde ihren Instinkt ändern, etwas Mächtigeres gibt es - neben der Liebe - nicht in einer Seele." Dann neigte er zustimmend auf die Frage seinen Kopf. "Ja. Auch der Anblick eines Wolfes kann den Fluchtinstinkt auslösen. Auch darauf können wir bei unseren Feinden bauen. Sie werden ihre Pferde nicht daran gewöhnen können. Wir sollten darauf achten, dass der Wind hinter uns ist, sollte es möglich sein."
Nach einer kleinen Weile erhob er sich und meinte: "Dein Bruder braucht unseren Rat, wir sollten auch Ares und Tarran ins Zelt von Drogo bitten. Die Wölfe sind dort und wir müssen beraten, wie sie sich unseren Kriegern offenbaren sollen." Er ließ Phoenix den Vortritt, hielt ihm das Fell sozusagen auf und folgte ihm dann hinaus.

_________________
avatar
Suko

Männlich
Anzahl der Beiträge : 313
Anmeldedatum : 06.12.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Lyn am Do 19 März 2015, 4:15 pm

Erst als Drogo ihn los ließ und die Waffe eingesteckt war, kam wieder Bewegung in Lyn. Er war jederzeit bereit sich verteidigen zu lassen - aber nicht, um sich wirklich selbst zu verteidigen. Neugierig hörte er zu und sah Jong dabei an, ehe sein Blick über die Wölfe glitt. Maru wandelte sich wieder zurück und legte sich den Lendenschurz an, denn seiner Meinung nach hatte er genug gezeigt. Der Blick des Adoptivprinzen lag jedoch wieder auf Li und dann konnte er auch nicht mehr an sich halten. Mit beiden Händen griff er in die fluffigen Backen und zauste sie ihm herzallerliebst durch. "Naaa du kleiner Flauschewolf?" Seine Stimmlage veränderte sich nicht unbedingt, wurde aber zart und kurzerhand ließ er sich auf den Boden plumpsen, damit er mit Li besser kuscheln konnte. Seine Finger fanden geschickt und perfekt kraulend einen Weg hinter die Ohren, über den Kopf, an der dicken Halskrause entlang. Er kicherte bei Lis Freude und wirkte fast schon wie ein kleiner Junge. Er war einfach nur irre vergnügt und sein Lächeln war bezaubernd.
Maru beäugte die beiden kritisch und als Li sich fast nimmer einbekam und es zusehends peinlich wurde, trat er ihm glatt in den pelzigen Arsch. Nicht besonders doll, aber nachhaltig.

"Oh, verstehe.." Phoenix lachte leise über das Missverständnis und hob leicht die Schultern. "Ich würde ja helfen, aber ich glaube nicht, dass irgendwas schamanenhaftes in mir steckt. Auch wenn ich einen guten Draht zu allen Hengsten hab." Alles weitere konnten sie dann ja immer noch besprechen. Erst jetzt schaffte er es auch, sich dem Tee zu widmen und trank ihn ohne Eile aus. Nur um dann die Stirn zu runzeln. "Sag mal... achtest du gezielt auf das alles oder überkommt es dich nur?" War ja fast schon ein bisschen unverschämt, wenn auch nicht unsympathisch. Seufzend erhob er sich und trat mit einem kleinen Lächeln durch die offene Zeltplane. Gelassen schritt er neben Suko auf Drogos Zelt zu. "Eigentlich wäre ich ja dafür, dass wir warten, bis Drogo uns holen lässt.. Aber das geht dann auf deine Kappe." Grinsend patschte er gegen Sukos Oberarm und blieb vor Tarran stehen, der sich wie immer in der Nähe von Drogo herumtrieb, wenn auch diesmal vor dem Zelt. "Hol Ares und komm dann mit ihm in Drogos Zelt. Es gibt etwas zu besprechen." Wie fast immer, wenn Phoenix sprach, nutzte er es um andere zu berühren. Er wusste selbst nicht warum, denn auch hier war die sanfte Berührung an Tarrans Unterarm völlig unbewusst ausgeführt. Wahrscheinlich holte er sich aber einfach auf diese Weise den Körperkontakt, den er sonst kaum bekam.

Schließlich betraten sie das Zelt und es wunderte ihn kaum, dass er Li und Lyn kuschelnd vorfand. Phoenix ging an den anderen vorbei und stellte sich neben Drogo. "Jetzt weißt du es also.. Tarran und Ares kommen gleich." Er hatte es noch nicht mal richtig ausgesprochen, da betraten die beiden ebenfalls Sukos Zelt, das jetzt trotz seiner Größe gefüllt wirkte.
Ares verzog die Lippen, als er den Wolf sah, aber im Grunde aus einem anderen Grund und auf jenen deutete er auch vorwurfsvoll: "Wieso liegen deine Waffen hier offen herum?" Sein finsterer Blick galt Lyn, der die Kraulerei bei Li unterbrach. "Woher weißt du, dass sie mir sind?" Stirnrunzelnd richtete sich der Jüngste auf und begann, die Waffen beiseite zu nehmen.
Ares schnaubte leise. "Es sind Assassinenwaffen. Aber der Assassine ist nicht hier, also können die Waffen nur noch dir gehören. Niemand von uns würde sie benutzen." Was fast schon herabsetzend klang, aber so war Ares nun einmal. Lyn verdrehte sichtlich die Augen und legte die Waffen außerhalb der Reichweite der Wölfe wieder ab. Bevor Ares wegen jener Geste aufbrausen konnte, fing er Phoenix warnenden Blick ein. Lyn kümmerte sich nicht länger um den Waffenmeister, sondern sah von Tarran über alle anderen hinweg und wieder zu Drogo.
avatar
Lyn
Admin

Steinbock Schwein
Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 22
Ort : Drogos Stamm
Anmeldedatum : 04.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Suko am Do 19 März 2015, 9:09 pm

Li ließ seine Zunge heraus hängen und als Lyn ihm das Backenfell zerzauste, versuchte er ihn gleichzeitig abzuschlecken. Flauschewolf! Das gefiel ihm und er wuffte ihn begeistert an. Sicher, er benahm sich fast wie ein verliebter Welpe, aber Lyn verlockte auch dazu. Den Tritt hatte er allerdings verdient, das wusste er selbst. Jong hingegen amüsierte sich nur köstlich, doch Li ließ sich nicht mal durch Marus Maßregelung stören. Er schmiss stattdessen den Jungen um und legte sich auf ihn drauf, damit er seinen Hals ablecken konnte. Allerdings erdrückte er ihn nicht mit seinem Gewicht, sondern ließ seine eigenen Beine das meiste seines Gewichts tragen.


"Hmm..." Suko lächelte, deutete mit seinem Blick eine Frage an und nach der Erlaubnis legte er dem Prinzen seine rechte Hand auf die Brust, über dem Herzen. Seine Augen schlossen sich und seine ruhige Aura verstärkte sich, dann nahm er die Hand wieder zurück und sah Phoenix direkt in die blauen Augen. "Auch in dir ist etwas von einem Schamanen. Doch mit Tieren hat deine Gabe nichts zu tun. Ich erkenne sie nicht genau, aber sie ist stark."
Kurz darauf schmunzelte er erheitert. "Beides. Meistens habe ich eine Vision oder das Wissen, ohne dass ich mich darauf konzentriere. Eine Art Gefühl, wenn ich jemanden ansehe oder flüchtig berühre. Habe ich ein ungutes Gefühl, kann ich eine Vision herbei rufen."
"Er wird es mir verzeihen, da bin ich mir sicher." Suko schmunzelte wieder, ehe sie Tarran begegneten, der sich nach einem Nicken auf den Weg machte Ares zu holen.

Schließlich betraten sie das Zelt und nur kurz lag sein Blick auf Lyn und Li, dann sah er ruhig lächelnd zu Jong und Maru. Er stellte sich an die Seite, in die Mitte, entschied sich somit nicht für eine einzige Seite.
Den Tadel von Ares hörte zwar jeder, doch war es eine Angelegenheit, die Jong nichts anging, weshalb er schwieg. Doch natürlich hätte keiner seiner Wölfe sie angerührt. Während Lyn also 'auräumte', schlenderte Li zu den Kriegern rüber und schnpperte neugierig an den Beinen der Männer, auch bei Ares, falls dieser ihn nicht davon abhielt. Doch nur bei kurz strich er an Tarran entlang, ehe er zu Suko ging und sich anschmiegte. Der Schamane lachte und streichelte seinen Kopf. Nur diejenigen, die ihn gut kannten oder genau beobachteten, konnte erkennen, dass er eine Vision hatte und es keine schöne war, da sich ein Muskel an seinem Hals anspannte.
Zart kraulte er Lis Nacken, ehe er sich wieder aufrichtete und man ihm nichts mehr anmerkte. Er hatte Lis Kindheit und Jugendzeit gesehen, in schnellen aufeinander folgenden Bildern und schließlich den Tod seines Vaters.

"Unserre Verrbündeten haben mirr einen unschlagbaaren Vorrteil ihrrerr Kampfweise gezeigt. Arres, du wirrst dirr nach der Demonstrration eine anderre Taktik einfallen lassen müssen. Eine, die den höchsten Nutzen gegen die Ponies brringt." Er nickte anschließend Jong zu, der lächelte zu Li und bat ihn in Gedanken sich zurück zu verwandeln. Er brummte kurz enttäuscht, dachte aber genug nach und erhob sich von Lyns Schoß, auf dem er es sich bequem gemacht hatte. Dann trat er in die Mitte, damit Ares und Tarran ihn gut sehen konnten und einen Moment später stand er nackt vor ihnen. Tarran sagte gar nichts, er guckte ihn nur an. Das musste er erst einmal verdauen, er hatte nämlich nie an so etwas geglaubt, auch wenn es Legenden davon gab. Li grinste leicht und griff nach seinem am Boden liegenden Lendenschurz, diesmal brauchte er keine Hilfe beim umbinden.
Suko lächelte und war noch immer fasziniert. Gern hätte er gewusst wie Maru als Wolf aussah, auf dem sein ruhige Blick lag. "Jeder aus eurem Stamm kann sich wandeln, nicht wahr?" Jong nickte schlicht und das Lächeln blieb auf Sukos Lippen. Dach ging die Beratung los, wie man diesen Überraschungseffekt am besten einsetzen konnte.

_________________
avatar
Suko

Männlich
Anzahl der Beiträge : 313
Anmeldedatum : 06.12.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Lyn am Do 19 März 2015, 10:04 pm

Phoenix war ähnlich skeptisch wie Drogo. Allerdings nicht, weil er es von Natur aus war, sondern weil er sich über all die Jahre hinweg dazu gezwungen hatte, anfänglich etwas mehr misstrauisch zu sein. Bisher war er damit gut gefahren und die meisten bösen Überraschungen hatten sich ihm Zaum gehalten. Nach einem kleinen Zögern gestattete er Suko, ihn zu berühren. Normalerweise hätte er eine einfache Berührung auch so zugelassen oder wäre ihr notfalls ausgewichen. Aber er wusste, dass das keine normale Berührung war. Er selbst fühlte... nichts. Es blieb alles gleich, weshalb er Suko fragend in die Augen sah. "Nun ja. ich kann ja mal versuchen einen Regentanz aufzuführen." Phoe schmunzelte, machte mit seinen Worten jedoch nicht die Schamanengabe an sich schlecht, sondern eher einen kleinen Scherz darüber, dass Suko seine Gabe nicht erkannte.
"Das ist ziemlich unverschämt. Wirklich." Und ja - Phoenix dachte daran, was er selbst alles sehen können würde. Und was er sehen wollte - nämlich wer hier mit wem und wie oft und überhaupt.

Wenig später betrachtete er seinen Bruder, der hoffnungslos vernarrt in den Wolf schien und umgekehrt. Da lag sein kleiner Bruder glucksend und kichernd unter einem Berg von Wolf und ließ sich über den Hals lecken. Flüchtig sah er zu Drogo und dann zu Jong.
Es war jedoch nur Lyn, der Sukos 'schlechte' Vision erkannte und endlich wieder ernst wurde. Er hörte sogar zu. Genauso wie Ares, der seinen Blick auf Drogo geheftet hatte und schließlich zu dem Wolf sah. Vor dem Tier zeigte er keine Angst - abe einen gehörigen Respekt, als aus dem Tier wieder ein Mensch wurde. Er trat sogar einen halben Schritt zurück. "Was für eine neue Teufelei ist das?" Dem Waffenmeister fiel es schwer, sich zu konzentrieren, als es um die Besprechung ging.
Lyn ebenso, was aber daran lag, dass er keine Ahnung von Taktiken hatte. Er würde sogar einschlafen, wenn niemand auf ihn acht gab, während Phoenix sich rege am Gespräch beteiligte. Lyn aber träumte von einem fluffigen Flauschewolf, mit dem er über die Wiesen hopste und kuschelte.
avatar
Lyn
Admin

Steinbock Schwein
Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 22
Ort : Drogos Stamm
Anmeldedatum : 04.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Suko am Fr 20 März 2015, 2:34 pm

Der Schamane bemerkte das Zögern, überging es aber als wäre es gar nicht vorhanden. "Das kannst du gern machen, doch nur die Schamanen, die mit dieser Gabe geboren wurden können das Wetter beeinflussen. Sie sind sehr selten, seltener als meine Gabe." Suko lächelte und hob leicht seine Hand an. "Es kommt darauf an, ob man mit dieser Gabe jemanden beobachten will oder sie zum Schutz einsetzt. Ich bin jemand, der nicht willentlich im Leben eines anderen eindringt oder die Gefühle ausspioniert. Bei Li jedoch sieht man dies auch, wenn man kopfblind ist. Und Jongs Aufmerksamkeit für dich ist ebenfalls nicht zu übersehen."

Minuten später waren sie im Zelt versammelt und Li demonstrierte wer sie waren. Der junge Ausnahmekrieger erweckte auch als Mensch einen harmlosen Eindruck, was er auch war. So lange man ihn nicht reizte oder einen der Seinen angriff - wozu er Lyn jetzt dazu zählte. Diesen lächelte er auch süß an, beobachtete ihn und kümmerte sich nicht um das was gesagt wurde. Er würde später einfach die Befehle seines Alphas annehmen.
Jong beteiligte sich genauso wie Drogo und Tarran an der Diskussion, wobei Suko erst einmal nur den Überblick behielt. Dann wandte sich Jong direkt an Ares, unterbreitete ihm den Vorschlag, dass sich die Rudel beim Angriff, wenn sie auf die Gegner zusprangen, erst dann wandeln sollten. Das Problem war nur, wie sie das den Häuptlingen und den Kriegern beibringen sollten. Mussten sie jetzt von Stamm zu Stamm ziehen?
"Wir sollten auch Dominic und Romeo teilhaben lassen, meint ihr nicht?", schlug Suko ruhig vor und Drogo brummte. Dominic würde neben ihm kämpfen, auf jeden Fall musste dieser davon wissen. So nickte er und der Hüne verließ das Zelt wie ein Schatten, der er auch war. Zuvor jedoch streifte sein Geist den von Lyn, damit er wieder aufwachte.
Nur wenige Minuten später betraten die drei Männer das Zelt Drogos. Dominic sah die drei jungen Männer mit einem Stirnrunzeln an, wärhend Jong einfach nur lächelte, die Hand hatte er weiterhin auf der angeknacksten Rippe liegen. Nicht weil es so schmerzte, sondern damit er nicht vergaß sich noch vorsichtig zu bewegen. Übernimmst du das, Maru? Doch Li sah ihn bittend an, weil er als Wolf dann wieder zu Lyn konnte. So nickte Jong, doch erst nachdem Suko einleitende Worte gesagt hatte, nahm Li wieder seinen Lendenschurz ab und war schnell wieder bei Lyn, damit er seinen flauschigen Kopf an ihm reiben konnte.

Dominic war fassungslos, das konnte er auch nicht mehr verbergen. "Es gibt also Werwölfe.", stellte er nach dem ersten Schockmoment knurrend fest und schüttelte leicht seinen Kopf. Ihm missfiel es, dass der Wolf bei seinem Sohn war. Kurz sah er zu Romeo, dann zu Suko, der den Blick völlig ruhig erwiderte. "Nun sind wir dabei unsere Taktik zu ändern. Wir wollen diesen Vorteil natürlich so gut wie möglich nutzen." Der Schamane stand wieder an der Seite, so wie auch Dominic und Romoe, weshalb sie alle eine Art Quadrat bildeten, welches auch ein etwas eckiger Kreis hätte sein können.

_________________
avatar
Suko

Männlich
Anzahl der Beiträge : 313
Anmeldedatum : 06.12.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Phoenix am Sa 21 März 2015, 4:57 pm

"Woher weißt du so viel? Über all die Gaben? Bei uns ist das Wissen immer nur von Generation zu Generation weiter gegeben worden... und hat sich nicht wirklich angehäuft.." Es war viel mehr verloren gegangen. Es war ein leichtes ihm anzusehen, dass seine Gedanken losratterten. Was blieb ihnen alles noch verborgen? Mussten sie mehr reisen? Wenn er es recht bedachte, war er noch nie wirklich aus ihrem Stamm raus gekommen. Weder zu anderen Stämmen, noch in die Zivilisation oder zu denen, die unter armen Verhältnissen lebten. Ob es ein Fehler war, dass sich niemand von ihnen bemühte, etwas mehr mit der Zeit zu gehen? Im Gegensatz zu anderen Stämmen taten sie auch nichts in Sachen Touristik. "Ja.. Ich weiß." Viel mehr sagte er dazu nicht. Es ehrte ihn nach wie vor, dass Jong der mutigste Mann neben Drogo war und keine Angst hatte, von ihm abgewiesen zu werden.

Ares hatte zuerst geschwiegen und sich kurz mit einem Blick gen Drogo, Tarran und sogar Phoenix kurzgeschlossen. "Die Idee ist gut... Doch ihr werdet euch den anderen Stämmen offenbaren müssen. Die Gefahr dass man sich gegen euch wendet, ist sonst zu groß. Es könnte auch als Verrat von unserer Seite aus gesehen weden. Ihr hättet euch gleich offenbaren sollen - dann müsstet ihr jetzt nicht von Stamm zu Stamm ziehen." Aber das war ja nicht ihr Problem. "Könnt ihr 5 Tage mit unseren Hengsten Schritt halten und dann noch kämpfen?" Die Frage war nicht unberechtigt. Sie würden gewiss nicht gemütlich dorthin reiten, denn die Zeitangabe an sich zeigte schon, dass sie das Tempo anziehen würden.
"Wir haben genug Pferde, die wir euch zur Verfügung stellen können." Phoenix sah ruhig zu Jong, denn mit Suko war das manipulieren ihrer Tiere schon abgesprochen.

Lyn wachte erst auf, als Suko irgendetwas tat. Flüchtig rieb er sich über die Augen und trank etwas, bemerkte dann erst, dass Suko verschwunden war. Bevor er nachfragen konnte, kam der Riese in Begleitung wieder zurück. Maru hätte sich durchaus gewandelt, aber Li übernahm das Ganze - und bereitete ihnen prompt wieder eine kleine Schande.
Romeo wusste nicht wirklich, was er hier sollte un hatte die Arme vor der Brust verschränkt. Er beobachtete die Wandlung und war froh, dass man seinem Gesicht nicht die Abscheu ansah. Tiermenschen gehörten zu der Spezies, mit denen er rein gar nichts zu tun haben wollte. Die ließen sich immer von ihren Instinkten leiten, waren nicht berechenbar und kaum zu was nutze. Was der eine Wolf ihnen auch prima demonstrierte. Dafür erklärte sich nun aber immerhin auch die Abgeschiedenheit des Stammes.
Lyn schmunzelte sachte, als Li direkt wieder zu ihm kam und streichelte sanft über seinen Kopf, nur um dann dort zu kraulen. Erst als sein Dad Werwölfe erwähnte, erinnerte er sich wieder an die Geschichten, die er damals vorgelesen bekommen hatte. Phoenix beobachtete die beiden, sah dann aber zu Dominic und bemerkte, dass diesem nicht gefiel, was er sah.

Romeo wirkte immer noch teilnahmslos. "Und was hab ich damit zu tun? Ich halte nichts von abgerichteten Hunden im Kampf, wenn das die Frage ist, die ihr stellen wollt." Seine Worte klangen kalt und herablassend, was Maru sofort ein wütendes Knurren entlockte. Sie waren keine Hunde! Aber gerade diese animalische Reaktion bestätigte nur wieder Romeos Gedanken. Sie waren mehr Tier als Mensch. Obwohl sie eigentlich die Taktiken besprechen wollten, drehte der Assassine sich und wandte sich Jong zu. "Du kannst dir die Hartnäckigkeit eines Pitbulls in Zukunft sparen - weder dich noch sonst irgendeinen deines Stammes werde ich jemals in meine Geheimnisse einweihen. Ihr seid zu sehr Tier als Mensch und eure Instinkte werden euch übermannen. Mit Pfoten könnt ihr nicht leise auftreten, euer Hecheln bei Hitze würde euch verraten und die ganzen anderen Laute tragen auch nicht dazu bei, sich lautlos wie ein Assassine zu geben. Außerdem bist du zu alt, um noch etwas zu lernen. IHM könnte ich noch etwas beibringen", womit er flüchtig auf Lyn deutete, der fragend hoch sah. "Aber dazu ist dieses Kind zu schwach und feige. Meine Lehre würde ihn brechen, zermalmen. Es ist ziemlich offensichtlich, dass er nicht euer Blut hat." Sein Blick glitt zu Drogo und Phoenix, der reichlich verärgert aussah. Romeo beleidigte beinahe alle Anwesenden in nur wenigen Sätzen. Die schwarzen Augen des Assassinen blieben auf den Langhaarigen geheftet. In ihm sah er sehr wohl Potential, aber er hatte schon längst das leicht aufbrausende Temperament bemerkt, dass er binnen Sekunden hervor lockte. Er sagte nur noch einen weiteren Satz gegen das Verhalten von Lyn und Li, der das Kraulen einstellte und Phoenix flog fast in die Luft.
"Droh lieber jemandem, der sich auch wehren kann, Meuchelmörder!" Denn noch wusste auch er nicht, dass Li eine regelrechte Kampfmaschine war. Romeos spöttische Musterung war mehr Beleidigung als jedes Wort. "Forder mich ruhig heraus. Ich habe keine Angst vor einem hinterlistigen Kerl wie dir. Ich fürchte weder Kinder, noch Frauen oder Männer, ganz egal was sie auch sind." Der Prinz sagte damit die Wahrheit. Vor einer Person hatte er sich noch nie gefürchtet - wenn auch durchaus vor der ein oder anderen Tat. Romeo lachte dunkel und es war gewiss kein angenehmes Lachen: "Was ganz sicher mit ein Grund ist, warum Drogo dich noch niemandem geben konnte. Wer sollte einen Mann im Körper eines Jungen auch schon lieben können, wenn er ihn nicht zu beschützen braucht? Oder hast du es auf Knaben abgesehen? Doch selbst für die fehlt dir jegliche Statur." Es war ganz offensichtlich, dass Romeo Ärger heraufbeschwören wollte. Er wollte, dass der Prinz Respekt vor ihm hatte und ihm eine Lektion erteilte. Und es sah ganz so aus, als könnte er das erreichen. Denn kaum hatte er zu Ende gesprochen, kam Bewegung in den Langhaarigen.

_________________
avatar
Phoenix
Admin

Männlich
Krebs Ziege
Anzahl der Beiträge : 938
Alter : 27
Ort : in Doms Wohnung
Laune : RAWR
Anmeldedatum : 15.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Suko am Sa 21 März 2015, 11:15 pm

"Mir wurde uraltes Wissen vererbt und auch beigebracht. Mein Stamm und meine Blutlinie sind bekannt für ihre Schamanen, meine Familie kann bis 20 Generationen zurückverfolgt werden. Mindestens ein Sohn wurde Schamane und hat sein Wissen an seine Kinder weiter gegeben. Auch ich werde dies tun, sobald sie alt genug sind." Suko lächelte und hatte dem Prinzen damit verraten, dass er schon jungen Nachwuchs hatte. Es waren zweieiige Zwillinge, Mädchen und Junge. Noch wurden sie nur von den Frauen seiner Familie aufgezogen, wobei er bei seiner Tochter schon das Potenzial einer Medizinfrau erkannt hatte. Sein Sohn würde Schamane werden, wenn er wollte. Beide hatten jedoch große geistige Fähigkeiten, allerdings würden sie nicht ganz das Potential von Lyn erreichen.

"Das konnten wir nicht oder eher ich. Die Schakale waren zu lange hier, sie hätten es ebenfalls gesehen. Mein Instinkt hatte mir gesagt, dass es noch nicht sicher sei mich zu offenbaren. Das war bei Phoenix etwas anderes." Jong lächelte, er war recht ruhig und als er auf die Frage nach dem Tempo antwortete, klang er stolz - aber nicht arrogant. "Ja, das können wir." Da natürlich war klar, dass sie nach der Ankunft keine 100 % mehr bieten konnten.
Etwas erstaunt sah er dann zum Prinzen, ehe er zu Suko sah, der leicht lächelnd seinen Kopf neigte. "Dann werden sie uns also tragen können. Danke."

Li kümmerte sich um gar nichts, er saß selbstvergessend vor Lyn und ließ sich als Wolf streicheln. Dominic gefiel das nicht, ganz und gar nicht. Drogo runzelte die Stirn bei Romeos Frage und entgegnete: "Du solltest es wissen, mehrr nicht." Ihm missfiel hingegen die Art des Assassinen. "Ich habe verstanden. Aber du anscheinend nicht, dass ich kein Assassine in Wolfsgestalt werden wollte, sondern so wie ich vor stehe." Als wenn ein Wolf je das können würde. Da brauchte Romeo gar nicht aufzählen bei was sie zu laut gewesen wären.
Li saß nun mit dem Rücken zu Lyn auf seinem Pelzhintern und während der Assassine noch sprach, gähnte er ihn an und kratzte sich mit dem Hinterlauf hinter dem rechten Ohr. Uninteressant was der Mann dachte. Interessant war es jedoch, was Jong dann sagte, während er Li betrachtete. Ihren fluffigsten und liebenswertestens Wolf in friedlichen Zeiten. "Ihr habt mich kämpfen sehen. Doch ich kann euch versichern, dass Li unser bester und gefährlichster Krieger ist." Jetzt schnaubte Li, weil ihm etwas in die Nase geflogen war, wahrscheinlich eines seiner eigenen Haare. Dann stand er auf und schlenzte an Drogo vorbei und legte sich zwischen Phoenix und Romeo auf den Boden - sein Instinkt veranlasste ihn dazu.

Als der kleine dunkle Mann auf seinen Adoptivsohn zeigte, verengte Drogo die Augen. Niemals würde Lyn so ein kaltes Monster werden! Drogos Stimme erklang jedoch erst als er genug Beleidigungen gehört hatte und weil er Phoenix aufhalten wollte. Es war ein dunkles Grollen, auch wenn er nicht laut wurde, damit man ihn nicht außerhalb des Zeltes hören konnte. "Genug! Wirr sind Verrbündete, ich dulde keinen Kampf zwischen euch vor unserrem Sieg!"
Es war richtig gewesen, dass Li zwischen den beiden Männern gelegen hatte, denn jetzt konnte er aufstehen und seinen harten Schädel gegen Phoenix Oberschenkel reiben, ehe er mit seiner weichen Zunge darüber leckte. Suko seufzte innerlich, so sehr ihn Romeo auch interessierte und anzog, es war für die anderen schwierig mit ihm umzugehen. Wobei Dominic eine Ausnahme zu sein schien, der schaffte es. Allerdings nickte dieser seinem alten Freund zu und wollte das Zelt verlassen. Suko blieb und beobachtete die Anwesenden, ehe er sich zu Lyn wandte. "Ich werde deine Hilfe bei den Hengsten brauchen. Vor allem werden wir viel Energie durch unsere Nahrung aufnehmen müssen."

_________________
avatar
Suko

Männlich
Anzahl der Beiträge : 313
Anmeldedatum : 06.12.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Phoenix am Sa 21 März 2015, 11:57 pm

Alle wirkten erstaunt, als Jong bekannt gab, dass jener Li ihr bester Kämpfer sei. Das sah man dem Wolf so überhaupt nicht an. Doch sie hatten Jong gesehen, er hatte sich ihnen offenbahrt und so glaubten sie es. Ares spannte sich an, als der Assassine sich zu weit aus dem Fenster lehnte. Seine Hand lag unlängst auf dem Griff seines Dolches. Nur weil es so aussah, als würde keiner den Prinzen verteidigen, hieß das nicht, dass dem auch so war.
Und doch fühlte Phoenix sich auf verlorenem Posten. Seine Wut in diesem Moment wurde zu einer Feuersbrunst. Doch Drogos Stimme ließ ihn stehen bleiben. Der Befehl war eindeutig. Der Langhaarige blieb schweigend stehen und ignorierte den Wolf. Er wollte sich nicht anmerken lassen, dass er fast die Beherrschung verloren hatte. Und noch viel weniger wollte er sich die eintretende Enttäuschung ansehen lassen. Es ging ihm nicht um den Kampf an sich, sondern darum dass Drogo den anderen einfach ziehen ließ.

Romeo verließ mit Dominic das Zelt und verschwendete weder ein Wort, noch einen weiteren Blick an die restliche Runde. Er sähte gerne Zweifel und Zwietracht.
"Lass das!" Erst als die biden gegangen waren, trat Phoenix vom Wolf weg. Seine harschen Worte waren nicht direkt gegen ihn gerichtet, aber er war für diese Art von Schmuserei gerade nicht zu haben. Lyn hatte den Kopf gesenkt und sah erst auf, als Suko ihn ansprach. Er nickte leicht. Dass er wie ein Spatz aß, musste er wohl kaum erwähnen, aber vielleicht kam es ja auch nur auf das richtige an. Erst jetzt sah er zu seinem schönen Bruder und erkannte, wie sehr dieser um seine Beherrschung rang. Bevor er ihn ablenken konnte, war plötzlich Lex einfach ins Zelt geplatzt. Den Wolf sah er im ersten Moment gar nicht, seine Augen lagen fest auf Phoenix. "Ist alles in Ordnung?" Er hatte die Unruhe gespürt und ihre Verbindung hatte ihn hier her geführt. Der Prinz atmete nur tief durch. "Lass uns jagen gehen. Wir sind hier eh fertig." Es schien für ihn wie eine Erlösung zu sein, denn er bewegte sich nahezu ruckartig und schob Lex aus dem Zelt, der ihn sofort nach dem Wolf fragte - ob er da richtig gesehen hatte.

"Ehm.. ja.. Das war's hier dann wohl?" Lyn sah fragend zu Drogo und schließlich zu Jong. "Soll ich nach deiner Rippe sehen?" Die anderen Verletzungen schienen ja schon so gut wie verheilt zu sein. So oder so suchte Lyn damit nur einen Weg, um ebenfalls aus dem Zelt zu kommen. Was er auch tat und natürlich mit seinen Augen nach Phoenix suchte. Er sorgte sich um seinen Bruder, doch nur noch die kleine Staubwolke verriet, dass er und Lex davon geritten waren. "Willst du wirklich ein Assassine werden?"
Etwas später ließ er sich von Suko erklären, wie sie das mit ihren Pferden anstellen sollten und merkte sich alles nötige. Und schließlich wurde es Zeit für das Abendessen, zu dem Phoenix und Lex - frisch gebadet - zurück kamen. Die Gemütslage des Prinzen hatte sich beruhigt. Und das blieb so auch, denn Romeo nahm nicht am Essen teil. Aber das hieß nicht, dass er fröhlich war. "Wieso wirfst du ihn nicht raus? Er hat.. fast alle von uns beleidigt." Seine Frage richtete sich natürlich an Drogo, neben dem er saß.

_________________
avatar
Phoenix
Admin

Männlich
Krebs Ziege
Anzahl der Beiträge : 938
Alter : 27
Ort : in Doms Wohnung
Laune : RAWR
Anmeldedatum : 15.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Drogo am So 22 März 2015, 8:30 pm

Li brummte nur flüchtig, weil der Prinz seinen schmusigen Beruhigungsversuch nicht wollte und so unwirsch abbrach. Aber machte nichts, er gesellte sich wieder zu seinem Rudel, beobachtete aber Lyn, während er sich von Jong die Ohren streicheln ließ. Ihr Alpha und auch Maru wussten, dass er sich nicht zurück in die menschliche Gestalt verwandeln würde. Dafür aber später mit den Kindern herum tollen würde. Er liebte Kinder.
Suko beobachtete seinen Schüler und sah dann zu Lex, es war gut, dass dieser mit Phoenix erst einmal gehen würde. Drogo nickte auf Lyns Frage und auch Jong nickte. Vielleicht noch ein Verbandswechseln, schön straff umwickelt und er würde am Abend keinen mehr brauchen. "Ja, das hatte ich vorgehabt. Doch scheinbar darf man als Assassine seine Fähigkeiten nicht für den Schutz seiner Liebsten nutzen. Sie sind eine Ablenkung. Nun muss ich es so schaffen und auch nach jemandem suchen, der sich sehr gut mit Giften auskennt, damit unser Medizinmann lernen kann."

Suko lächelte seinen Schüler leicht nach der Erklärung an und fügte schließlich hinzu: "Sollte dir etwas unklar sein, scheu dich nicht mich zu fragen. Auch wenn ich es schon erzählt haben sollte. Es ist wichtig, dass du wirklich alles verstehst."
Drogo sah seinen Bruder an und ja, als Häuptling und nicht als Bruder. "Weil es meine Entscheidung ist. Ich werrde seine Kampfkrraft fürr uns zu nutzen wissen. Nach unserrem Sieg kann sich jederr seine Ehrre zurrück holen, bei einem Zweikampf. Doch ich werrde die Ponies vernichten und err ist ein starrkerr Krriegerr." Phoenix hatte Glück, dass Drogo seine Entscheidung erklärte, er hätte es als Häuptling nicht tun müssen. Und genau das war er gerade.

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Lyn am Mo 23 März 2015, 9:23 am

Lyn trabte neben Jong einher und nickte leicht. "Phoe wollte damals auch Assassine werden." Ein bisschen schmunzeln musste er ja schon. "Er hat sich dann immer an mich rangeschlichen und mich zu Tode erschreckt..." Nur zu gut erinnerte er sich an diese Zeit. Aber es war nicht nur ein Spiel zwischen ihnen gewesen. Phoenix hatte alles daran gesetzt, seinen Kampfstil auszubauen. "Aber ihr könnt doch auch so gut kämpfen, oder nicht? Kaum einer weiß, wo euer Stamm angesiedelt ist. Und ihr könnt ja immer noch von Stamm zu Stamm ziehen und Erfahrungen mit den Medizinmännern austauschen." Lyn glaubte ja auch, dass es so besser war. Lieber von vielen Menschen ein bisschen lernen, als nur von einem einzigen, der etwas mehr wusste. Die Bandbreite machte es doch aus, oder nicht?
Im Zelt angekommen, ging der Medizinmann mit einem kleinen Lächeln raus und Lyn griff nach dem Verband. Nach einer kurzen Inspektion wickelte er dem Werwolf den Verband fest um und steckte ihn fest. "So, das sollte halten."

Ihre Wege trennten sich wieder und Maru und Li ließen sich von Jong den Stamm zeigen, mieden aber die Nähe der Pferde. Am Lagerfeuer saßen sie in Jongs unmittelbarer Nähe und stopften sich die Münder voll mit Fleisch.
Lyn sah sofort zu seinem Bruder, als dieser sich zu ihnen gesellte, während Lex ein Feuer weiter Platz nahm. Ihn scherte es nie, wo er saß. Hauptsache nahe am Essen!
Phoenix kannte Drogo gut genug um zu wissen, dass dieser kaum den Mund aufmachen würde. Aber hier ging es schließlich ums Prinzip. Doch wieder einmal täuschte er sich in ihm und anstatt besänftigende Worte zu hören, war es nur die übliche Belehrung. "Wir hätten 2 Stämme haben können! Aber an einen einzigen Meuchelmörder klammerst du dich?" Unglauben klang in seiner Stimme mit, aber er wurde nicht laut oder dergleichen. Flüchtig schüttelte er seinen Kopf. "Du weißt, dass ich bei dem Zweikampf sterben werde, wenn ich den Krieg überhaupt überlebe." Im Zelt und als er in Rage gewesen war, war es ihm egal gewesen. Er hatte überhaupt nicht darüber nachgedacht. Jetzt schon und der Hunger verging ihm. Weniger weil er kaum Chancen hatte, sondern viel mehr, weil sein Bruder nicht hinter ihnen stand. Für einen Moment sah er Drogo enttäuscht an, wollte aber keine Antwort mehr hören. Den leeren Teller stellte er zurück auf den Boden und erhob sich. Nicht mal einen Bissen wollte er zu sich nehmen. Phoenix ging, denn er würde nur weiter gegen das Wort Drogos sprechen und das würde zu nichts führen. Er zog sich in sein Zelt zurück und bürstete sich die Haare. Eine Methode, die ihm half, sich zu entspannen.
Lyn jedoch sah Drogo vorwurfsvoll an. Kurzerhand rückte er zu ihm auf. "Du hast ihm wehgetan! Und mir im übrigen auch. Deine Entscheidung soll mir egal sein. Aber du hättest uns zumindest verteidigen können. Du hast einfach nur zugehört." Der Adoptivprinz sprach nur leise, aber die Enttäuschung klang sehr wohl heraus.
avatar
Lyn
Admin

Steinbock Schwein
Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 22
Ort : Drogos Stamm
Anmeldedatum : 04.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Drogo am So 29 März 2015, 4:01 pm

"Tatsächlich?", fragte der Wolf erstaunt nach, ehe sich seine Stirn in nachdenkliche Falten legte. "Ich kann es mir sogar vorstellen. Allerdings dieses Anschleichen und Erschrecken, das haben wir als Jünglinge auch immer gemacht und Li macht es heute noch, weil es ihn belustigt und er es witzig findet. Nur bei den Alten oder Kranken nicht, da nimmt er Rücksicht. Er will ja niemandem Schaden." Jong lächelte und nickte dann etwas später auf die Frage. "Ja, sicher. Wir können sehr gut kämpfen und man findet uns nicht so leicht. Aber was nützt es, wenn ein dummer Jungwolf oder Welpe ein Kraut frisst, welches giftig ist? Viele kennt unser Medizinmann, aber es gibt auch Tiere, die giftig sind. Wenn wir umher streifen, dann als Wölfe. In dieser Gestalt haben wir einen Spieltrieb, besonders bei Neuem. Zuerst wird immer getestet ob man mit einem unbekannten Wesen - wenn es kleiner ist als wir - spielen kann. Danach erst, ob es uns gefährlich werden kann. Wenn Ältere dabei sind, was wir die letzten Jahre so gehandhabt haben, dann geschieht kein Unglück. Aber die Jüngeren fühlen sich dabei natürlich ständig beobachtet und von Freiheit kann keine Rede sein. Ich werde weiter nach jemandem suchen müssen, der unseren Medizinmann unterweist. Bis auf diese Gifte und Gegengifte, ist er hervorragend. Wir können nicht auf ihn verzichten, sein Nachfolger ist noch in der Ausbildung. Umherziehen wird wahrscheinlich Minho, wenn wir zurück sind. Sein Charme und Lächeln bringt uns sicher einen Medizinmann auf Zeit ein." Da war er sich sicher und dachte gleichzeitig liebevoll an seinen Freund und Affäre.

"Du verrgisst was diese angeblichen Verrbündeten getan haben! Verrat wiegt schwerrerr als eine Beleidigung." Drogo sah seinen Bruder mit gefurchter Stirn an. "Ja. Aber ich werrde es nicht zu lassen." Und wenn er selbst dabei sein Gesicht verlieren würde, seinen geliebten Bruder würde er nicht sterben lassen. Genauso wenig wie in dem Krieg, der ihnen bevorstand. Starb er selbst, würde der Stamm Phoenix akzeptieren, das wusste er. Und er gab sein Leben gern für den Jüngeren. Doch woher sollte dieser all dies wissen? Woher sollte er wissen, wie stark seine Liebe zu ihm war, wenn er es niemals deutlich genug zeigte? Drogo schwieg.

Er begegnete dem vorwurfsvollen Blick und sofort verfinsterte sich sein eigener extrem. Seine Stimmung verschlechterte sich zusehends und so merkte sogar Suko auf, weil sich die Aura des Obersten Blutkriegers blitzartig veränderte. "Err ist alt, starrk und klug genug sich selbst zu verrteidigen. Selbst du bist es. Ihrr beide seid Krrieger meines stolzen Stammes. Ich habe errwarrtet, dass ihrr es selbst könnt!" Nach seinen Worten machte er eine Geste mit der Hand, er wollte nichts mehr hören! Doch er hatte seine Stimme nicht erhoben, sie war nur zwei Nuancen tiefer und grollender geworden.

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Lyn am Mi 01 Apr 2015, 9:40 am

"Aber ... solltet ihr nicht die Pflanzen und Tiere kennen, die in eurer Umgebung sind? Viele aus unserem Stamm haben nichts mit Kräutern und sowas am Hut, aber wir wissen trotzdem alle, welche Pflanzen giftig für unsere Tiere sind und für uns selbst natürlich auch. Und von bestimmten Heilkräutern weiß auch jeder Bescheid." Schließlich konnte eine Verletzung immer mal passieren und sie ritten hier ja auch nicht dauernd in Rudeln umher. Jeder musste sich auch selbst zu helfen wissen. "Ich glaub von dem Assassinen brauchst du keine Hilfe zu erwarten. Aber Suko weiß vieles und vielleicht kennt er ja auch einige andere Kräutermänner und -frauen, an die ihr euch wenden könnt." Lyn war da sehr zuversichtlich.

"Komisch nur, dass diejenigen gar nicht UNS beleidigt und verraten haben, sondern einfach nur nichts von Jongs Stamm wissen wollten!" Er selbst war es doch gewesen, der Jongs Stamm vor den Schakal verteidigt hatte. Und der Schlangenmann hatte auch nur Jong töten wollen und nicht sie. Als Drogo zwar zugab, ihn bei dem Zweikampf retten zu wollen, schnaubte er nur. Was sollte er kämpfen und sich sein bisschen Ehre zurückholen, wenn der Ausgang im Vornerein schon klar war? Phoenix wollte hiervon nichts mehr hören und zog sich in sein Zelt zurück. Sollte Drogo sich doch um ihre Gäste kümmern und den Meuchelmörder bewirten. Er hatte heute auch nicht mehr vor, sich zu zeigen. Wenn, dann würde er sich Seelenwind schnappen und mit ihm ausreiten.

Lyn war kaum weniger eingeschnappt als Phoenix es war. Schwere Worte lagen ihm auf der Zunge, aber Drogos Geste sorgte dafür, dass er nur die Lippen verzog. In seinem Blick war fast so etwas wie Verachtung zu sehen. Er hatte erwartet, dass Drogo sie beschützen und seine Familie verteidigen würde. Lyn stand auf und wollte ebenfalls gehen. Aber dann konnte er einfach nicht mehr an sich halten und sah auf Drogo runter. "Und warum lässt du dich dann von Tarran beschützen?" Natürlich wusste er warum. Aber gerade war der junge Adoptivprinz so enttäuscht, dass er kaum anders konnte, als Drogo diese Worte an den Kopf zu klatschen.
Romeo verdrehte nur noch die Augen und Maru hatte es schwer, nicht ebenfalls etwas zu sagen. Er sah nur zu Jong und runzelte flüchtig die Stirn. Und ich dachte, in unserem Stamm geht es respektlos zu.
Der jüngste Mann von Drogos Stamm wollte nicht länger hier rum sitzen und einfach alles so hinnehmen. Sein großer Bruder war verletzt worden und ihn schmerzte es nicht weniger.
avatar
Lyn
Admin

Steinbock Schwein
Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 22
Ort : Drogos Stamm
Anmeldedatum : 04.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Dominic am Di 07 Apr 2015, 8:52 pm

"Klar kennen wir alles in unserer Umgebung, auch wir lernen von unseren Eltern. Aber das Problem ist, dass Einzelgänger oder kleinere Gruppen auch ausgedehnte Streifzüge unternehmen. Die Jungwölf, die zu Männern werden wollen, müssen das sogar. Du kennst doch Jugendliche, die sind neugierig und wir sind es noch mehr." Doch dann runzelte Jong leicht seine Stirn, nickte langsam und nachdenklich. "Vermutlich hast du Recht. Romeo war nicht der Richtige für meine Anfrage, aber er ist der Beste, wenn es um Gifte geht." Leicht hob er die Schultern an, niemand wusste schließlich, dass auch dessen Vater dieses Wissen besaß. "Ich werde nachher mal zu Suko gehen. Der ist auch viel offener als der Kerl." Lachend sah der Häuptling den adoptierten Prinzen an und strahlte dabei eine gewisse unbeschwerte Heiterkeit aus.

"Es warr ein Verrat an meinem Urrteilsverrmögen und meinem gegebenen Verrtrrauen." Wieso verstand sein sturer Bruder das nur nicht? Drogos Zorn auf dieses Unverständnis wuchs und das nicht langsam und stetig, sondern explosionsartig. Wenig später war sogar Lyn nichts weiter als ein verbockter Junge und er fragte sich ernsthaft, was falsch gelaufen war während er beide großgezogen hatte.

Doch hatte er geglaubt, dass seine Geste genug sein würde um Lyn dazu zu bringen zu schweigen. Er hatte sich geirrt und deswegen explodierte seine Aura vor Zorn über diese Unverschämtheit einen direkten Befehl - der ihm keinen Schaden zufügte, denn die konnte man unter gewissen Bedingungen ausschlagen - missachtete. Anstatt schnell aufzustehen, erhob sich Drogo gefährlich langsam und Lis Fell sträubte sich. Doch da Jong eine Hand auf den Kopf des grau-weiß-schwarzen Wolfes gelegt hatte, wagte dieser es nicht mal zu knurren, auch wenn er große Gefahr für seinen Jungen witterte.
Drogos Gestalt ragte weit über Lyn hinaus und sein Blick war so dunkel, dass man ihm sofort zutraute alles und jeden ohne Gnade und Gefühle zu zerquetschen. Dominic saß neben Romeo, hatte seinen Sohn aber schweigend beobachtet, wie er das fast immer tat. Jetzt sah er, wie Drogo hart in den Nacken seines Sohnes griff und es war leicht zu sehen, dass es strafend und somit verteufelt schmerzhaft war. Er konnte sehen, dass er etwas zu Lyn sagte, wahrscheinlich was seine Strafe sein würde und stand nun doch auf, hatte seinen polierten Holzteller beiseite gelegt. Nach dem Gesichtsausdruck von seinem Sohn zu schließen, war es eine harte Strafe, was auch alle anderen erkennen konnten.
Dominic aber ging weiter und legte beiden gleichzeitig eine Hand auf die Schulter, wobei er seinen Arm bei Lyn weiter runter nehmen musste. Seine Stimme war recht leise, doch das Kratzen in ihr, das dunkle Rauchig-raspelnde blieb. Es würde für immer bleiben und hatte, sowie seine Narbe, Eindruck im Knast gemacht. "Ich übernehme die Strafe meines Sohnes." Das war das Recht eines jeden Elternteiles und das wusste Dominic. Aber er erklärte sehr viel leiser, warum er es übernehmen wollte. "Ich zweifle nicht daran, dass Lyn sie aushalten kann und wird. Doch ich finde, dass sie nicht gerechtfertigt ist." Niemand außer ihnen Dreien konnte seine Worte hören.
avatar
Dominic
Admin

Männlich
Krebs Drache
Anzahl der Beiträge : 567
Alter : 42
Ort : Krankenhauszimmer
Laune : äußerst schlecht
Anmeldedatum : 13.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Lyn am So 12 Apr 2015, 2:48 pm

Phoenix hätte seinem Bruder noch so viel mehr an den Kopf klatschen können - dass sein Vertrauen und sein Urteilsvermögen wohl mehr wert waren, als die eigenen Brüder. Aber er kannte seine Grenze und ging. Er glaubte nicht, dass Drogo bewusst war, wie sehr ihm seine Art die Dinge zu sehen und auszudrücken schmerzte. Hin und wieder hatte er es ihm gesagt, so wie heute. Nur geändert hatte sich seither nichts und Phoenix versuchte es schweren Herzens hinzunehmen.

Nicht so Lyn, der sich ja sonst meist zurückgehalten hatte. Zuerst hatte der Jüngst keine Angst, aber irgendwo war es ihm schon mulmig. Aber das zugeben? Er sah wie Drogo aufstand und machte prompt den Fehler und blieb stehen. Als die Hand seinen Nacken packte, zuckte er natürlich vor Schmerz zusammen und verzog flüchtig seine Lippen, nahm aber keine Abwehrhaltung an. Doch als Drogo ihn ernsthaft bestrafen wollte, veränderte sich seine Mimik. Bisher waren seine Strafen nur Warnungen gewesen. Etwas woraus er lernen konnte. Aber das was sein Bruder nun vorhatte, war ein ganz anderes Kaliber. Und es gehörte eindeutig zu den Strafen, die Phoenix sich früher eingeheimst hatte. Doch der Langhaarige war diesmal nicht da, um ihn vor so etwas zu bewahren - und irgendwie glaubte er auch nicht, dass es jetzt funktioniert hätte. Lyns Mund wurde trocken
Aber dann geschah etwas, mit dem er nie gerechnet hätte. Er spürte eine andere Pranke auf sich, aber die Berührungen war eindeutig sanfter Natur. Den Kopf konnte er durch den harten Griff nicht bewegen, schielte aber halb rüber zu seinem Dad. Er wirkte sichtlich überrascht. Auf der einen Seite wollte sofort sein Stolz hochkommen und die Strafabnahme ablehnen, aber glücklicherweise schluckte er jegliche Worte runter. Er glaubte Dominic, auch dass dieser ihm jene Kraft zutraute. Wohlweislich hielt er die Klappe und verhielt sich so ruhig wie ein Welpe, den man per Nackengriff hochhob.
avatar
Lyn
Admin

Steinbock Schwein
Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 22
Ort : Drogos Stamm
Anmeldedatum : 04.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 6 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten