Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Seite 3 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Lyn am Sa 21 Feb 2015, 9:56 pm

"Naja, es sollte verständlich sein, dass man nicht unnötig Blut vergießt." Phoe stimmte mit einem Nicken zu. Drogo gab gute Regeln vor und obwohl jeder Stamm seine Individualität behalten hatte, akzeptierte man doch meistens die Regeln des anderen Stammes. Es störte Phoenix nicht im Geringsten, dass er Jongs Kopf auf seinem Schritt spürte. Es erregte ihn aber auch nicht. Der Prinz wusste genau, dass Jong eine versteckte Aufforderung aussprach und verkniff sich ein Grinsen. "Es sind sehr viele hier, die das nur zu gerne für dich tun würden. Du hast eine ziemlich große Auswahl."

Als ob Lyn nicht schon immer wissbegierig war! Die Zeichen prägte er sich ein, ganz gleich ob er sie jemals wieder benötigte oder nicht. Für einen klitzekleinen Moment fühlte er sich jedoch beklemmt. Was, wenn er nicht kam? Aber Drogo war der Hengst und so wie das Weib vorhin gezittert hatte, würde auch er Kommen. Er sollte nicht zweifeln. Und um eben diese zu verwischen, forderte er seinen ersten Kuss ein. Sein Körper wusste instinktiv, was er zu tun hatte, so dass er sich einfach auf Drogo einlassen konnte. Lyn entwich ein leises, überraschend angenehmes Seufzen, als ihr Kuss intensiver wurde. Es gefiel ihm, so stark festgehalten zu werden und er wehrte sich nicht gegen die aufkommende Erregung.
Mit nun doch vor Aufregung wachen Augen, ließ er sich von Drogo tragen. Er spürte das mächtige Glied, aber noch geschah nichts. Lyn unterdrückte die Nervosität, als er auf Drogos Schoß saß. Er war kein kleines Kind mehr. Er hatte schon andere so sehen und beobachten können, wusste, was zu tun war, auch wenn er selbst es noch nie hatte ausprobieren können. Die Leidenschaft fachte auch sein inneres Feuer an und er stöhnte wohlig erregt, als er in Drogos Hand hart wurde. Sein Körper bewegte sich bei der Erregung schon ganz von selbst, rieb über die starken Schenkel und Drogos Unterleib. Die heiße Erregung verschwand jedoch ein wenig, als Drogo ihn weitete. Es war ein komisches Gefühl. Als das Glied sich in ihn schob, krallte er seine Finger in die Schultern des Mannes, aber den Schmerz wollte er sich nicht anmerken lassen. Lyn wollte - musste! - weiter machen und schließlich ergriff seine Erregung wieder die Oberhand und er kam, während er Drogo ritt. Ein richtig tiefes Eindringen hatte er jedoch nicht zugelassen. Es kam ihm so vor als würden seine schmalen Hüften dem Druck kaum stand halten können.
Es verwirrte ihn ein wenig, dass Drogo überhaupt nicht diesen Rausch erlebt hatte. Lyn runzelte die Stirn, als der süße Höhepunkt nachließ, aber er kam nicht zum nachfragen. Ein halber Schrei, den Lyn an seinem eigenen Oberarm zu ersticken versuchte, entkam ihm, als Drogo von ihnten in ihn stieß. Seine Finger verkrallten sich in den Fellen und bei den ersten Stößen herrschte fast nur dieses Gefühl und aufkommender Schmerz in ihm. Lyn spürte, wie ihm schon die Tränen kommen wollten. Rasch beherrschte er sich, konnte sich nach einer kleinen Weile wieder ausreichend entspannen und schließlich - vielleicht auch mit Hilfe der Zeichen - schwelgte er abermals in Erregung und kam schließlich ein zweites Mal, was er mit einem erregten Stöhnen kund gab. Gleich darauf spürte er, wie auch Drogo endlich kam und Erleichterung machte sich in ihm breit.

Lyn hätte nicht sagen können, ob er eine weitere Runde durchgestanden hatte. Er spürte das schmerzende Brennen, als Drogo sich aus ihm zurück zog. Die schwarze Farbe auf dem Glied des Häuptlings war zerlaufen und auch Blut war nun zu sehen. Lyn rutschte etwas höher auf die Fellstätte, drehte sich seitlich und blieb in einer halb liegenden, halb sitzenden Position. Er selbst nahm es noch gar nicht wahr, aber Drogo konnte sein inneres Feuer durch das alte Ritual fast schon sehen. Die blauen Augen leuchteten wie der Himmel, als sie sich auf den Hengst richteten. Trotz der nahenden Erschöpfung konnte er seine Neugierde nicht zurück halten: "Was wäre geschehen, wenn ich Blumen gewählt hätte?"
avatar
Lyn
Admin

Steinbock Schwein
Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 22
Ort : Drogos Stamm
Anmeldedatum : 04.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Drogo am Sa 21 Feb 2015, 10:21 pm

"Natürlich. Ich wollte damit nicht andeuten wir wären blutrünstig. Wobei... Feinde gewähren wir keine Gnade." Ein knurrender Unterton hatte sich eingeschlichen. Jong war lieb, sogar brav, denn er dachte gar nicht daran den Prinzen mit seiner Kopfbewegung zu erregen. Das war nicht seine Absicht, noch nicht. Dafür genoss er es, dass sie so zusammen saßen und stieß bei Phoenix Worten ein Seufzen aus. "Ach man. Aber bis die hier an kommen, habe ich mich nach so einer harmlosen Liebkosung verzehrt und bin eingegangen." Jong sah zwar kopfüber zum Prinzen hoch und in die blauen Augen, aber sein verschmitzes Grinsen ließ es in seinen eigenen Augen aufblitzen. "Du musst mich retten."

Drogos Augen lächelten etwas später, weil Lyn sich in seine Schultern krallte. Der Häuptling mochte es, wenn man seine leidenschaftliche Hitze an ihm ausließ.
Der Mann hörte zwar den halben Schrei, doch maß er dem keine zu große Bedeutung zu. Das geschah öfter, doch ein schlechtes Gewissen hatte er nicht. Er hatte ihm die Wahl gelassen. Drogo selbst schloss seine Augen und fühlte so intensiver. Er kam einige Momente später als der Junge, doch jetzt waren die Stöße leichter, durch seinen Samen.
Doch er merkte, dass Lyn nicht weiter konnte und er selbst war ausreichend befriedigt. Das Blut an seinem Glied schockte ihn nicht, er war es gewohnt, auch wenn es nicht immer da war. Aber immerhin so oft, dass er sich daran gewöhnt hatte. Er säuberte sich einfach gelassen und betrachtete dabei den Jüngeren. Er lächelte, er hatte zwar keine Begabung des 'Sehens', doch das innere Feuer offenbarte sich auch seinem Blick. "Du hast eine anderre Augenfarrbe.", bemerkte er und lachte grollend als er die Frage hörte. "Ich wärre sanfterr gewesen, vorrsichtigerr und hätte mirr mehrr Zeit gelassen." Sein Tonfall sagte aber aus, dass er das nicht für nötig gehalten hatte. Drogo hätte dem Jungen die Wahl gar nicht erst überlassen, wenn er gewusst hätte, dass er sein Erster sein sollte. Dann hätte er freiwillig die Blumenvariante genommen.
Jetzt lag er neben ihm auf dem Rücken, streckte sich und ließ seinen Nacken knacken. "Das Rritual warr errfolgrreich. Du kannst deine Ausbildung bei Suko beginnen, wann immerr ihrr berreit seit. Nach dem Krrieg." Drogo sah mit sich selbst zufrieden zum jüngeren Krieger und schnappte ihn sich dann, indem er den Arm um ihn legte und näher ran zog. "Du kannst hierr bleiben, wenn du willst." Was er sonst nur sehr selten anbot. Wirklich selten.

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Lyn am Sa 21 Feb 2015, 10:33 pm

Phoenix musste leise lachen, als er das halbe Jammern und den typischen Hundeblick sah. "So, muss ich das? Aber sag nicht, ich hätte dich nicht gewarnt." Der Prinz sah zu einem jungen Diener, winkte ihn heran und deutete auf Jong. "Sei ihm zu Diensten. Auch wenn er behauptet, er will nur harmlos gekrault werden." Der junge Mann zögerte, denn Sexsklaven waren in ihrem Stamm nicht wirklich üblich. Aber dem Prinzen wollte er nichts ausschlagen, kniete sich neben Jong und wollte ernsthaft dessen Bauch kraulen, denn genau auf diesen hatte Phoenix gedeutet.

Lyn gefiel Drogos Lächeln und er erwiderte es sofort. "Wirklich?" Er klang erstaunt und war es auch. Eine andere Augenfarbe? Der junge Mann drehte den Kopf und sah zu einem der Spiegel, in denen man sich durchaus auch beim Sex beobachten konnte. Jetzt sah er sein eigenes Strahlen und war für ein paar Sekunden von sich selbst gebannt. Danach lag seine Aufmerksamkeit wieder ungebrochen auf Drogo, der sich neben ihm befand. "Ah... Hätte ich das mal eher gewusst.." Flüchtig verzog Lyn seine Lippen. Er hätte verdammt nochmal sanften Sex haben können! Nun, dafür war es jetzt zu spät. "Danke." Seine Stimme klang warm und er war froh, dass er die erste Prüfung überstanden hatte. Dafür gab er einen leisen, überraschten Laut von sich und fand sich plötzlich an der Seite des Häuptlings wieder. Er rutschte sich etwas bequemer zurecht und nickte schließlich. Er wollte bleiben, legte einen Arm halb auf Drogo und bettete seine heiße Wange auf der nur leicht erwärmten Brust. Die Augen fielen ihm von selbst zu. Ohne sich zuzudecken, ließ er sich in den Schlaf sinken.
avatar
Lyn
Admin

Steinbock Schwein
Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 22
Ort : Drogos Stamm
Anmeldedatum : 04.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Drogo am Sa 21 Feb 2015, 10:44 pm

"Du bist echt..." Jong unterbrach sich nur für eine Sekunde, dann lachte er und beendete den Satz: "... einfach nur fantastisch." Er war weder beleidigt noch böse, weil Phoenix ihm einen Diener zur Seite gestellt hatte. Dafür bemerkte er das Zögern des jungen Mannes und schenkte ihm ein harmloses, aber äußerst charmantes Lächeln. Dann drückte er leicht seinen Kopf gegen den Schritt des Prinzen, verschränkte die Arme locker auf der Brust und ließ sich den Bauch kraulen und streicheln. "Ich wünschte ich könnte schnurren wie eine Katze. Kann ich dich mitnehmen? Du machst das perfekt."

Drogo zog flüchtig die Augenbrauen zusammen, wenn er etwas sagte, dann war das auch so! Doch da es Lyn war, der nachfragte, wies er ihn nicht zurecht, denn er wusste, dass der Jüngere seine Worte nicht mit Absicht in Frage stellte. Aufmerksam wurde er jedoch, als Lyn meinte, dass er es eher gewusst hätte. "Hmm..." Drogo brummte diesen Laut nur und tat dann seine angefangene Überlegung mit einem inneren Schulterzucken ab. Lyn hatte sich für den Hengst entschieden, freiwillig.
Kurz darauf zuckten seine Mundwinkel, weil er ihn überrascht hatte und doch blieb er noch eine Weile wach. Erst als Lyns Körper an der von ihm abgewandten Seite kühler wurde, legte er ihm ein Wolfsfell über. Er selbst bedeckte nur seine Beine und knapp seinen Lendenbereich. Als er sicher war, dass Lyn schlief, streichelte er ihm so behutsam wie man es nur selten bei ihm sah, über den Hinterkopf.

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Lyn am Sa 21 Feb 2015, 10:55 pm

Phoenix grinste breit, schon bei dem Anfang des Satzes und wartete sichtlich vergnügt auf die nächste Reaktion des Wolfs. Die kam auch prompt und er brummte leise wegen dem Druck in seinem Schritt. Er wies Jong aber nicht zurecht und beobachtete, wie der Diener den Häutling kraulte.
"Ich fürchte nein. Du würdest schon mein Herz erobern müssen oder Drogo dir einen Gefallen schulden." Der junge Diener wirkte nur kurz verlegen und verkniff sich ein Lachen, als er Phoenix Gesicht sah. Der Prinz amüsierte sich köstlich. Aber schließlich hatte Phoe genug. "Zwing ihn zu nichts", bat er Jong schließlich leise. Auch wenn es so wirkte, als hätte er den Diener jetzt für Jongs pures Vergnügen abgestellt, konnte und wollte er den Diener nicht dazu zwingen, Jong bedingungslos gefügig zu sein. Allerdings sah es für ihn so aus, als wäre der junge Mann dem anderen nicht abgeneigt. Schließlich schob er Jong von sich. "Ich verabschiede mich für heute. Viel Vergnügen euch noch!" Dann ging er in sein Zelt, schloss die Zeltwand ordentlich hinter sich und wusste, dass es niemand wagen würde, ihn jetzt mehr zu belästigen. Nach einer Katzewäsche legte der Prinz sich schlafen und genoss den ein oder anderen, herrlichen Traum.

Lyn klärte Drogo nicht auf, sondern schlief wenig später tief und fest. Erst als er zugedeckt wurde, rückte er noch enger an den Häuptling und schmiegte sich an dessen Seite. Er schlief und wachte auch nicht auf, als in den frühen Morgenstunden Phoenix leise in das Zelt trat und für ein paar Sekunden die Morgensonne reinscheinen ließ. Der Prinz hatte sich bereits gewundert, warum Lyn nicht in seinem Zelt war und sah ihn und Drogo nun hier liegen. Schmunzelnd gesellte er sich zu den beiden aufs Bett und betrachtete Drogo, der direkt wach geworden war. "Habt ihr euch gut vergnügt?" Er lag neben Drogo und ließ seine Finger über dessen Brust gleiten, als hätte er Lust zu spielen.
avatar
Lyn
Admin

Steinbock Schwein
Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 22
Ort : Drogos Stamm
Anmeldedatum : 04.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Drogo am Sa 21 Feb 2015, 11:30 pm

"Ach schade.", kam es von ihm, ehe er direkt zum Diener sah. "Aber besuchen könnte er mich kommen." Grinsend zwinkerte er ihm zu. Allerdings verging ihm die gute Laune kurzzeitig bei der Bitte des Prinzen. Sah er aus wie ein Ponie?! Jongs Knurren war viel zu leise, als dass es Phoenix gehört haben konnte, dafür verriet ihn das flüchtige Anspannen seiner Kieferknochen. Ohne es zu wissen hatte ihn der Prinz tödlich beleidigt, sogar seinen Stamm. Zwang zum Sex gab es bei ihnen nicht. Bei Drogos Stamm stand Vergewaltigung auf der Liste der Vergehen, für die es die Todesstrafe gab. So krass war es bei den Wölfen zwar nicht, aber es ging gegen jede Ehre, jeder Wolf hatte dieses Ehrgefühl und den Wunsch erwählt zu werden.
Aber das würde er dem Prinzen am nächsten Tag unter vier Augen erklären. Wissen konnte er es nicht, niemand wusste irgendwas über die Gesetze der Wölfe. So lächelte er den Diener wieder an und legte seine Hand auf die des vielleicht etwas Jüngeren. "Werden wir haben." Nur wenig später verließ auch er das Feuer, in Begleitung des jungen hübschen Mannes und sie gingen in das inzwischen aufgebaute Gästezelt von ihm. Jong allerdings rührte den Diener nicht an, überließ es ihm jedoch, ob er ihn noch mal kraulte oder nicht. Sex hatte er in dieser Nacht nicht, auch wenn der andere nicht abgeneigt war, er war nicht ganz davon überzeugt, ob der Jüngere sich nicht die Worte des Prinzen zu sehr zu Herzen nahm.

Sofort als sich das Fell am Eingang bewegte schlug Drogo die Augen auf, erkannte seinen Bruder sofort. Er lächelte leicht als dieser näher kam und sich dann neben ihn legte. "Ja. Lyn hat das innerrre Feuerr." Die schwarzen Augen des Häuptlings beobachteten die Finger seines Bruders und sein Bart zuckte an den Mundwinkeln. "Was hast du vorr?", fragte er einfach direkt nach, wobei er seiner dunklen Stimme absichtlich einen knurrenden Unterton verlieh. Sein freier Arm legte sich nun um den Blauäugigen und er drückte einen herb-zarten Kuss auf die Schläfe des Jüngeren.

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Phoenix am Sa 21 Feb 2015, 11:43 pm

Der Diener blieb bei Jong, kraulte ihn sogar - verließ ihn aber des nachts, als er merkte, dass Jong gar keinen Sex mit ihm wollte. Was er sehr wohl schade fand, denn er hätte sich dem charmanten Häuptling gerne hingegeben.

Phoenix lächelte wissend und ließ seine Finger langsam tiefer gleiten. Der knurrende Ton gefiel ihm und er schnurrte bei dem Kuss flüchtig. "Wir sollten dieses Ritual auch vollziehen." In den Augen des Prinzen stand das Feuer der Leidenschaft und es erlosch auch nicht, als Lyn tiefer durchatmete und erwachte. Allerdings war er im ersten Moment zu müde, um sich großartig zu bewegen. Dafür sah er, wie Phoenix schlanke Finger fest über Drogos Glied strichen - zumindest konnte er es sich denken, denn das Fell bewegte sich an der entsprechenden Stelle. "Hättest du nicht.. warten können?" Lyn machte einen Schmollmund und richtete sich auf. Sein Hintern schmerzte nun gehörig. Phoenix aber grinste frech. "Nein. Ich will Drogo jetzt." Mit einer Bewegung seines Kopfes schickte er Lyn kurzerhand aus dem Zelt, der dem auch tatsächlich nachkam. Nachdem er sich fix seinen Lendenschurz umgewickelt hatte.
Lyn ging sich an ihrem See waschen und konnte selbst in seinem verschwommenen Spiegelbild eine gewisse Veränderung an sich feststellen. Er hielt sich jedoch nicht lange auf, zog sich im Zelt einen frischen Lendenschurz an und trabte zur Schamanin, die er um eine schmerzlinderne Salbe oder "was auch immer" bitten wollte.

Phoenix hatte etwas ganz anderes im Kopf und setzte sich kurzerhand rittlinks auf Drogo. "Hat Lyn auch dein Feuer erweckt?" Denn ermüdet dürfte der junge Mann den Häuptling wohl kaum haben. Er beugte sich vor und forderte einen herben Kuss von Drogo, sofern dieser es überhaupt zuließ.


_________________
avatar
Phoenix
Admin

Männlich
Krebs Ziege
Anzahl der Beiträge : 938
Alter : 26
Ort : in Doms Wohnung
Laune : RAWR
Anmeldedatum : 15.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Drogo am So 22 Feb 2015, 12:00 am

Drogo ließ ein kurzes Grinsen aufblitzen, ehe er den Fingern seines Bruders ihren Willen ließ. "Du willst nurr Sex.", stellte er knurrig fest, aber positiv knurrend, denn ihm gefiel dieser Gedanke. Auch wenn er zuvor noch nicht daran gedacht hatte. "Ich habe noch etwas von derr schawrrzen Paste." Der Häuptling schmunzelte jetzt, etwa zwei Sekunden lang, dann bemerkte er wie Lyn wach wurde. Er lachte bei dem kurzen Geplänkel. Drogo war ein Frühaufsteher, schlechte Laune hatte er nach dem Aufwachen nie. Aber mit den beiden Blauäugigen in seinen Fellen, war er sogar erstaunlich gut drauf.

Jong kam gähnend und sich streckend aus seinem kleinen Zelt und trabte dann im lockeren Dauerlaub zu der Flusstelle, in der er schwimmen konnte. Seife hatte er ebenfalls dabei und schon war er im kühlen Nass verschwunden. Er war schnell, doch es strengte ihn nicht an, wenn er nur 'trabte'.
Er kam gerade dann wieder, als Lyn von der Schamanin wieder kam oder als dieser das Zelt gerade verlassen wollte. Jong wurde Ohrenzeuge, wie sie sich aufregte und entgeistert nachfragte, wie Lyn so nachlässig sein konnte und den Hengst gewählt hatte. Was für einen Hengst? Jong blieb stehen und Dank seinem Gehör konnte er jedes Wort verstehen, was für andere nur Gemurmel war. Lyn hatte doch längst seinen eigenen Hengst, oder etwa nicht?

Hätte Phoenix den Jüngsten nicht weg geschickt, hätte Drogo es getan. "In derr Nacht. Du müsstest es wiederr entfachen." Drogos Stimme wurde noch dunkler. Den Kuss erwiderte er, nach dem er einen Bruchteil einer Sekunde gezögert hatte. Er blieb herb, wurde aber schnell leidenschaftlicher und fordernder. Die Felle waren längst beiseite, so dass nur noch teilweise der Lendenschurz störte. Die kräftigen Pranken glitten fest seitlich über die Oberschenkel, dann über die Taille und den Rücken hinauf. Drogo besaß die Gabe seine Erektion steuern zu können. Wenn er wollte, konnte sein Glied bei nur einer Berührung prall werden. Genauso gut konnte er dafür sorgen, dass seine Männlichkeit selbst beim besten Blowjob schlaff blieb.
"Lyn hatte den Hengst gewählt. Ich hoffe, du kommst mit meinerr Wildheit besserr zuerrecht." Seine Hände suchten sich ihren erregenden Weg über Phoenix Körper und verschafften ihm Lust. Auch ihn bereitete er vor, doch nachdem klar war, dass das nicht so ausführlich nötig war, drang er steinhart in die heiße Enge ein. Selbst im Liegen besaß er das Können so kraftvoll zuzustoßen, wie manche es nicht einmal in der einfachsten Stellung schafften.

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Phoenix am So 22 Feb 2015, 12:19 am

Lyn seufzte leise. Er hätte wissen müssen, dass die Schamanin ihre Gedanken nicht für sich behalten konnte. Er schätzte sie, schließlich hatte sie ihm einiges beigebracht - aber genau das was er brauchte eben nie. Er versuchte ruhig zu bleiben und verdrehte die Augen auch erst dann, als sie gerade herum kramte. "Phoenix erwähnte den Hengst. Und es geht unter meinen Stolz, eben den nicht zu wählen." Das sollte ihr wohl als Antwort genügen. "Bekomme ich jetzt die Salbe?" Aber die Schamanin wirkte noch eine Spur entsetzter und gab etwas von sich, was ihr bei einer anderen Stellung den Kopf gekostet hätte. Lyn sollte seinem vermaledeiten Prinzen nicht so nacheifern und der Hengst wäre ja wohl das Schlimmste, was er hätte erwählen können. Lyn murrte daraufhin etwas unverständliches - und ging eben ohne die Salbe. Er hatte keine Lust, sich auch nur irgendwas anzuhören. Er sah Jong nur ein paar Schritte weiter. Am liebsten hätte er sich ja auf Donner geschwungen, aber sein Hintern würde ihm das nicht so schnell verzeihen. Also atmete er flüchtig durch und ging rüber zu dem Wolf, der gerade doch recht einsam wirkte. Das Feuer brannte immer noch lichterloh in Lyn und er kam nicht umhin, Jong für einen Moment aus anderen Augen zu betrachten. "Suchst du etwas? Oder jemanden?"

Phoenix Grinsen sprach für sich und Drogo hatte schnell erraten, weshalb er hier war. Selbst jetzt mit all den Stämmen und ihren Männern und Frauen gab es niemanden, der Phoenix Interesse für längere Zeit hatte fesseln können. Außer Jong, doch der war ihm so sympathisch, dass er ihn noch eine ganze Weile zappeln lassen wollte. Schließlich hatte er nie den 'netten Jungen von nebenan' gesucht. Aber natürlich hatte auch er Lust auf Sex und ließ es Drogo spüren, indem er sein Glied massierte.
"Nichts lieber als das.." Phoenix knurrte leise, dann rieb er sich auf Drogos Unterleib, küsste ihn voll Leidenschaft und ließ ihn mit seinen Fingernägeln für einen Moment spüren, dass da mehr in ihm lauerte als nur ein Prinzlein. Seine eigene Erregung steuerte er nicht, überließ sich ihr einfach. "Vergiss Lyn. ICH bin dein Bruder." Phoenix klang fast schon bestimmend, was einfach daran lag, dass er wusste, wie anders er war. Ohne Scheu und mit Können berührte er Drogo, massierte sein Glied und vergaß die schwarze Paste. Das konnten sie ja immer noch nachholen. Er ritt den Stammesführer, stützte sich auf seinen Oberschenkeln ab und genoss den festen Griff um seine Hüfte. Im Gegensatz zu Lyn konnte Phoenix den harten Sex ab, genoss ihn und brachte Drogo leidenschaftlich ein paar Kratzer auf der Brust ein. Er hielt noch eine geraume Zeit an sich, ehe er sich der Erlösung hingab und dies auch entsprechend mit Lauten ankündigte.

_________________
avatar
Phoenix
Admin

Männlich
Krebs Ziege
Anzahl der Beiträge : 938
Alter : 26
Ort : in Doms Wohnung
Laune : RAWR
Anmeldedatum : 15.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Drogo am So 22 Feb 2015, 4:34 pm

Jong lachte entwaffned und strubbelte sich über die Haare am Hinterkopf. Verlegen war er nicht, aber er fühlte sich ertappt. Dabei hatte er doch gar nicht gelauscht, niemals nicht, ne? Sofort als Lyn näher bei ihm war, erkannte er das Feuer und der Wolf in ihm knurrte lockend, er fand ihn unglaublich anziehend! Überrascht sah er den Jüngeren an und schon tauchte sein charmantes Lächeln auf, ließ den Wolf in ihm seine Anziehungskraft auslösen. Das geschah ganz instinktiv, damit die Wolfsgene weiter gegeben werden konnten. Allerdings machte der Instinkt keinen Unterschied ob Jong eine Frau oder einen Mann vor sich hatte, denn mit einem Mann konnte er sich ja gar nicht fortplanzen. Aber nun ja, das war egal, seine eigene Aura fing an zu schimmern, war aber lange nicht genug, dass sich Lyn ihm zu Füßen werfen würde. "Nur etwas nette Gesellschaft. Ich bin nicht gern allein, wir Wölfe sind da doch sehr gesellig. Kann ich dich irgendwo hin begleiten?", bot er dann lächelnd an und wuschelte sich durch die noch nassen Haare, damit die einzelen Strähnen nicht so tropften.

"Rrichtig. Deshalb sollten wirr das hierr nicht tun." Drogo grinste jedoch lüstern und selbst wenn sein Bruder nur aus Spaß versucht hätte ihm nach dieser Antwort zu entkommen, hätte er es mit seiner Kraft verhindert. Der Bärtige grollte kurz, während sich Phoenix an ihm rieb. Es dauerte nicht lange und der Jüngere pfählte sich auf seinem harten Glied selbst auf.
Sie wussten es nicht, doch Jong konnte ihre Laute hören. Doch er hatte gelernt, damit umzugehen, es erregte ihn nicht. Es sei denn einer ihnen stieß bei ihm auf Interesse und so lauschte er auf die Geräusche von Phoenix. Sie gefielen ihm so gut, dass er seinen Willen und seine Konzentration auf Lyn legte und er sich ans Feuer zum Essen setzte, wo Suko mit Dominic und Romeo saß. Die Schattenkrieger gesellten sich lieber zu den Blutreitern. Suko erkannte sofort, dass Lyns Geist und Seele geöffnet worden war und auch, dass dieser deshalb schlecht sitzen konnte. Der sanfte Riese schmunzelte in sich hinein, stand auf und ging in sein Zelt, nahm einen flachen runden Steintiegel mit und gab ihn geschickt unauffällig dem Adoptivprinzen, mit einem wissenden Lächeln.

Drogo hingegen dachte an gar nichts, während er kam. Er füllte die Enge mit seinem heißen Sperma und bei einer Frau wäre sie zum Zeitpunkt ihres Eisprungs zu 100 % schwanger geworden. Nachdem sie sich getrennt hatten, wickelte er sich den Lendenschurz von gestern um, nickte draußen einem der Diener zu, denn der sollte ihm frische Sachen zum Baden an den See bringen. Mit einem gewissen Stolz trug er die Kratzer auf seiner Brust zur Schau. Sie waren ein Zeichen dafür, dass sein Bettgefährte/Bettgefährtin richtig ebfriedigt worden war. Drogo ging zum See für seine Familie und badete zwar nur kurz, wusch sich aber überall. Nur die Haare nicht, dafür war keine Zeit, er wollte seine Gäste nicht so lange warten lassen.
Schließlich kam er noch mit ein wenig feuchter Haut zurück und setzte sich zwischen seinem Bruder und Lyn, wobei er durchaus selbstzufrieden drein sah und Fleisch auf seinen Teller gelegt bekam. "In einerr Stunde beginnt derr Showkampf.", informierte er die Anwesenden. "Jederr kann mit kämpfen. Ich selbst werrde darran teilnehmen, ebenso Phoenix."

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Phoenix am So 22 Feb 2015, 5:01 pm

Lyn konnte etwas Ablenkung gebrauchen und so kam ihm ein allein rumstehender Jong gerade recht. Er spürte nun nach und nach, dass er sich verändert hatte und glaubte, dass er Jong eben deswegen mit ziemlich anderen Augen sah. Je näher er ihm kam, desto mehr schaltete sein Körper auf eine gewisse Willigkeit um. Nicht dass er gleich erregt gewesen wäre, aber er spielte kurzzeitig mit dem Gedanken, Jong eine ganz gewisse Art von Gesellschaft zu leisten. In einem oder zwischen mehreren Zelten. "Ich hab Hunger." Auf so einiges. Aber mit einer Geste deutete er dann doch gerade rechtzeitig in Richtung der Lagerfeuer. "Oder hast du schon gegessen?" Warum nur, klang das so zweideutig in seinen Ohren? Lyn musste flüchtig über sich selbst grinsen und musterte den Wolf aus dem Augenwinkel.

"Oh.. Dabei mag ich so eine Familienzusammenführung." Es war ihm völlig gleich, ob Drogo seine Worte auch nur für eine Sekunde ernst gemeint hatte. Phoenix gab sich seienm Bruder hin und verschaffte ihnen beiden Befriedigung. Er spürte die Stärke und Zufriedenheit in sich aufkommen, eine tiefe innere Ruhe. Schon immer hatte Sex vor einem Kampf ihn besonders gestärkt - und die Aussicht auf mehr davon, beflügelte ihn regelrecht.
Lyn dachte gar nicht an Phoe oder Drogo und setzte sich mit einem unterschlagenen Bein so hin, dass sein Hintern immer ein paar Zentimeter über den Boden schwebte. So spürte er zwar auch den Schmerz, konnte damit aber gut umgehen. Er begrüßte die anderen und ließ seinen Blick schweifen, um sich und Jong gleich etwas zu trinken einschenken zu lassen. Er spürte Romeos Blick auf sich - doch das auf so unangenehme Weise, dass er lieber Jong betrachtete und so tat, als würde er es nicht bemerken. "Du ziehst etwas herzhaftes dem Süßen vor, hab ich recht?" Wenn, dann ließ er den Diener direkt zum Fleisch springen. Er sah jedoch auf, als Suko sich ihm näherte und griff sich genauso unauffällig den Steintiegel. Lyn umschloss ihn mit einer Hand und berührte mit der anderen flüchtig Jongs nackte Schulter, die sich erstaunlich warm anfühlte. "Kannst du für Phoenix und mich etwas anrichten lassen? Ich bin gleich wieder da." Er hatte seine Brüder aus dem Zelt kommen sehen, stand auf und zog sich flink in sein eigenes zurück. Die Salbe benutzte er sofort und dankte Suko innerlich tausend Mal. Den Tiegel verbarg er auf dem kleinen Tisch mit Spiegel, wusch sich die Hände und kam schließlich mit im Nacken zusammengefassten Haaren zum Feuer zurück. Als ob das Haarband der Grund für den kleinen Ausflug gewesen wäre.

Phoenix folgte Drogo zu ihrem See, verzichtete jedoch auf einen Diener. Er wusch nur rasch unten rum, denn er hatte den See heute morgen bereits aufgesucht. Bevor er ging, schenkte er Drogo noch einen feurigen Blick, grinste in sich rein und gesellte sich zu der Frühstücksrunde, wo er sich auf seinen üblichen Platz setzte. Er begrüßte die Anwesenden gut gelaunt, nahm den vollgehäuften Teller und mampfte hungrig drauf los.
Als Lyn die Kratzer auf Drogos Brust sah, hob er flüchtig eine Augenbraue an und sah sich gleich dem unverschämten Grinsen seines Bruders gegenüber. Der Jüngste spülte ein Stück gebackenes Brot runter, als Drogo den Kampf ankündigte. "Du erwähnst immer nur Phoenix.." Ein wenig unzufrieden war er deswegen ja schon. Phoe aber schmunzelte. "Das liegt daran, dass du es dir aussuchen kannst. Ich muss teilnehmen." Was ihn aber nicht störte, denn er freute sich auf die Kämpfe. "Werdet ihr auch daran teilnehmen?" Der Langhaarige sah zu Romeo, Dominic und Suko, denn er war neugierig, welche Häuptlinge sich wirklich auf Kämpfe einlassen würden.

_________________
avatar
Phoenix
Admin

Männlich
Krebs Ziege
Anzahl der Beiträge : 938
Alter : 26
Ort : in Doms Wohnung
Laune : RAWR
Anmeldedatum : 15.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Drogo am So 22 Feb 2015, 6:47 pm

Jongs Härchen auf den Armen richteten sich auf, er hörte so viel mehr Nuancen als die anderen und deshalb wusste er einfach woran Lyn für einen Moment dachte. "Ich auch..." Der Wolf antwortete mit derselben Zweideutigkeit, lachte dann aber. "Na dann komm ich doch sofort mit dir." Dieses Mal konnte er sogar auf dem Baumstamm sitzen, weil es noch früh am morgen war.
Jong fing sowohl Sukos als auch Romeos Blick auf und grinste den Assassinen fröhlich an. Oh, er würde auf jeden Fall noch mal mit ihrem reden. Es ging um den Schutz seiner Rudel. "Ja, richtig. Ich bevorzuge Fleisch, zur Stärkung des Imunsystems nehme ich aber auch Gemüse und Obst zu mir und das Brot hier riecht köstlich!" Er löste seinen Blick vom dunklen Mann und lächelte Lyn an. "Gern." Die Berührung löste einen winzigen Schauer aus, doch dachte der Hellhaarige nicht weiter darüber nach.
Jong gab die Bitte an einen Diener weiter, der sicher besser wusste als er, was die beiden Brüder morgens aßen. Er selbst häufte sich den Teller eigenhändig voll. Seine Augen suchten jedoch nach Ares, irgendwie hatte er jetzt das Gefühl, dass er mal mit ihm reden musste. Gestern hatte er nichts böse oder abwertend gemeint. Aber vielleicht sollte er es auch lieber lassen und so sah er wieder zu Romeo.
Die Aufmerksamkeit lag sofort wieder auf dem Prinzen, als dieser zurück kam und Jong beobachtete den Blickwechsel und das Grinsen von Phoenix. So so, Inzucht gab es hier, zumindest unter den männlichen Familienmitgliedern. Jong selbst war ein Einzelkind, seine Wurfgeschwister waren alle nach einander gestorben, so als wären sie verflucht worden. Einer war durch eine Herde Gnus tot getrampelt worden, einer hatte sich mit irgendwas vergiftet, eine Schwester war mit einem Fremden verschwunden und der Jüngste war scheinbar an einem schwachen Herzen gestorben. Jong trauerte ihnen immer noch hinter her.
Drogo runzelte verstimmt die Stirn als Lyn sich beschwerte, nickte seinem Bruder dann aber zu, denn der hatte es richtig erklärt. Der Häuptling warf seinem 'Sohn' jedoch einen tadelnden Blick zu, er war unzufrieden, dass dieser gegen seine Worte was gesagt hatte.
Suko neigte leicht königlich seinen Kopf. "Ich werde teilnehmen." Sofort blitzte es in Jongs Augen auf, was für Waffen Suko wohl einsetzen würde? Dominic runzelte leicht seine Stirn, tauschte mit Drogo einen Blick und lächelte dann leicht. "Nein. Drogo ist der Ansicht, dass ich als Geheimwaffe mehr nütze." Es war gut, dass kein anderer Häuptling ihn gehört hatte, denn sie hätten sich dadurch angegriffen fühlen können. Hier gab es keine Verräter mehr, da waren sie sich alle einig. Suko lächelte weiterhin und Drogos Bart zuckte, da er ein Grinsen unterdrückte.

Wenig später stand er auf und ging zum Trainingsplatz, wo er seine Waffen hervor holte. Suko stand ebenfalls auf, streifte Romeo aber absichtlich - auch wenn es nur wie ein Windhauch am Oberarm des Kleineren war. Jong sprang voller Elan und Neugierde auf, trabte vor den Kriegern her und schlüpfte durch den zweireihigen Zaun hindurch und stand bei Drogo. "Klasse Klingen.", kommentierte er und der Stolz von Drogo ließ ihn grinsen. Es waren lange Dolche, die eine flammenartige zweischneidige Klinge besaßen. Suko tauchte mit zwei gebogenen Klingen auf und Dominic trug, auch wenn er nicht kämpfte, ein typisches Kampfmesser seiner ehemaligen Einheit bei sich. Nur eine Waffe. Jong schien gar keine dabei zu haben. "Wo sind deine Waffen?", kam es leicht knurrend von Drogo, so dass Jong grinste. Am liebsten hätte er auf seine Finger und seine Zähne gezeigt, aber das ging natürlich nicht. "Ich habe sie hier." Jong nahm seine Umhängetasche und holte daraus zwei metallene Klauen, die er sich umschnallen konnte, wie fest sitzende Handschuhe. Seine Wolfspranken waren ihm trotzdem lieber. Das leise flüchtige Geraune entging ihm nicht. "Aber ich befestige sie erst kurz bevor es los geht.", grinste er breit und belustigt. Sonst konnte er ja nichts mehr machen.
"Ich habe beschlossen, dass wirr unserre rrichtigen Waffen nehmen. Ich hebe das Gesetz etwas auf, welches besagt, dass wederr das Blut von Phoenix noch meines verrgossen werrden darrf. Doch natürrlich ist jedem darran gelegen, dass wirr unserre Verrbündeten nicht verrletzen, nicht wahrr?" Sein dunkler Blick richtete sich auf jeden der Krieger. "Jederr weiß was geschieht, wenn Phoenix errnsthaft verrletzt wirrd... rrichtig?" Eine Todesdrohung, mit versprochenen Qualen, lag in seinen Worten.

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Lyn am Mo 23 Feb 2015, 10:53 am

Lyn spürte eine Hitze in sich aufsteigen und wusste, dass Jong seine Gedanken erraten hatte. Sex war doch eine Krankheit. Einmal damit angefangen, hörte man einfach nicht mehr damit auf. Dabei hatte er bis gestern kaum einen Gedanken daran verschwendet. Doch sie beherrschten sich beide, was wohl auch an Jongs Lachen lag und waren gleich beim Feuer angekommen. Lyn reichte Jong automatisch das Brot, als dieser den Duft erwähnte und nahm sich selbst ebenfalls eine Scheibe.
Romeos Augen lagen hauptsächlich auf Lyn, bis dieser sich entfernte. Das nicht-mehr-Kind interessierte ihn nicht, wohl aber dessen Aura, die ihn sogar für ihn anziehend machte. Ares hingegen hatte schon längst gefrühstückt und bereitete alles für die Schaukämpfe vor. Niemand sollte beklagen können, dass ihre Waffen nichts taugten.

Phoenix war ausgesprochen guter Laune und erklärte seinem Bruder Drogos Worte, bevor der Häuptling ihn rügen konnte. Was Lyn aber nur mäßig befriedigte. Er erwiderte Drogos Blick ein paar Sekunden länger - so lange, dass deutlich wurde, dass er sehr wohl auch sein Sohn war - ehe er ihn senkte und sich wieder dem Frühstück widmete. Trotzdem lauschte er darauf, wer teilnehmen würde und sah schließlich zu seinem Vater. Geheimwaffe? Nun ja. Dann würde wohl auch er sich überraschen lassen müssen.
Romeo hingegen schüttelte nur den Kopf. Für ihn waren diese Kämpfe nichts, aber ansehen würde er sie sich. Allerdings erntete Suko zunächst einen Blick wegen dem Streifen. Er wusste, dass der Schamane niemals so ungeschickt war und jemanden unabsichtlich berührte. Er blieb sogar noch etwas sitzen und sah dann doch eher Lyn hinterher, der sich den anderen anschloss.

Lex war ebenfalls vor Ort und ließ seine Finger diebisch über die Griffe der Waffen gleiten, die Ares hier aufgereiht hatte und gerade ein letztes Mal kontrollierte. Der Krieger staunte nicht schlecht, als Jong seine Klauen hervor holte. Eine solche Konstruktion hatte er noch nie gesehen und stellte sich neben Drogo. "Wer schmiedet so etwas finsteres?" Verlangend streckte er die Hand aus, denn er wollte sich die Klauen genauer ansehen. "Damit wirst du nicht fair kämpfen können. Eine Schwertklinge kann man drehen und jemanden zwar treffen, aber nicht verletzen. Aber was willst du damit machen?"
Auch Phoenix und Lyn betrachteten sie neugierig, wobei der Langhaarige sie recht schnell analysiert hatte. Er würde Jong nur auf Abstand halten müssen, dann konnte der so oft in die Klauen klatschen wie er wollte und würde ihn nicht treffen. Die Masse an Kriegern hatte sich bereits um sie gesammelt, als Drogo das Gesetz aufhob und es jedem zugänglich machte, sich angemessen mit ihnen zu bekämpfen. Der Langhaarige lächelte versteckt bei der Drohung und berührte Drogo zärtlich am Unterarm.
Lyn hingegen war überhaupt nicht nach lächeln. Die Eifersucht nagte und biss in ihm. Wieder war es nur Phoenix. Es war immer nur Phoenix. Wahrscheinlich hatte Drogo den Sex mit ihm längst vergessen, weil er an den mit Phoenix denken musste. Lyn konnte nicht verhindern, dass er die Hände zu Fäusten ballte. Und was sollte das jetzt für ihn bedeuten? Dass sein Blut ohnehin schon immer hatte vergossen werden dürfen? Oder dass man seines immer noch nicht vergießen durfte? Und die Drohung? Hieß das, man durfte ihn sehr wohl gefährlich verletzen? Lyn wagte es nicht, genau das nachzufragen. Es waren zu viele Ohren und eine Strafe wollte er nicht auf sich ziehen.

Während Drogo sich dem Eröffnungskampf stellte - und sich einer großen Amazone gegenüber sah, die freudig lachte und eine gewisse Sympathie ausstrahlte, reihten sich alle entlang der Umzäunung auf, fast schon wie in einem Stadium. Für die Älteren wurden Stühle herbei geholt und auch Bänke kamen nach und nach dazu, so dass man sich auch setzen konnte, wenn man wollte. Auch Lyn reihte sich ein und besah sich Drogos Kampf und anschließend den von Phoenix. Weil es seine Pflicht war.
Phoenix kämpfte jedoch nicht alleine, sondern mit seinem Kampfbruder an seiner Seite. Sie wussten nicht, ob das Ritual auch in anderen Stämmen gepflegt wurde und hatten beschlossen, jedem zu zeigen, wie dieses Band funktionierte. Die Krieger, die sich ihnen gegenüber stellten, waren sicher nicht ohne. Doch Phoenix und Lex funktionierten und agierten, als würde nur eine Seele in zwei Körpern wohnen. Ihr Angriffe waren zum Teil synchron, was Erstaunen hervor rief und mit jeweils 2 Schwertern pro Krieger klasse aussah. Allerdings kristallisierte sich auch bald heraus, dass Phoenix seinen Gegner auf Distanz hielt und Lex gerne mehr drauf los ging. Als Lex irgendwann seine 2 Schwerter verloren hatte, warf Phoenix ihm eines der seinen zu, ohne dass sie hätten laut miteinander reden müssen. So oder so gingen sie als eindeutige Sieger hervor und grinsten sich spitzbübisch an.
Lyn applaudierte brav, zog sich dann aber aus der ersten Reihe zurück und beobachtete den Schaukampf nun mehr von weitem. Wahrscheinlich hatte Drogo ihn gar nicht erwähnt, weil er nicht wollte, dass er daran teilnahm.
avatar
Lyn
Admin

Steinbock Schwein
Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 22
Ort : Drogos Stamm
Anmeldedatum : 04.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Suko am Mo 23 Feb 2015, 11:33 am

Drogo setzte zu einem Stirnrunzeln an, während er Lyns Blick erwiderte. Was war bloß mit dem Jungen? Er kam ihm absichtlich aufmüpfig vor. So war er doch sonst nicht.
Suko lächelte bei dem Blick des Assassinen, doch war es nicht auffordernd. Einfach nur, damit der andere wusste, dass er es bemerkt hatte. Sie hatten Zeit oder eher, er hatte Zeit ihm sein Interesse noch zu zeigen.

"Jeder, der mit ihnen kämpft, kann sie schmieden. Aber wir haben ebenfalls einen Waffenmeister und Erfinder, der unsere Waffen verändert und verbessert. Es ist allerdings eher sein Hobby." Wenn es um Leben und Tod ging oder der Schutz eines Familienmitglieds, verwandelten sie sich alle. "Ich weiß.", kam es locker von Jong, der Ares seine Klauen zum Betrachten überließ. Dann kramte er in dem Beutel und holte acht harte Leder'schläuche' hervor. "Deswegen werde ich die über die Krallen ziehen. Es schmerzt, wenn ich treffe, aber es wird kein Blut fließen - außer ich will es." Nämlich dann, wenn er seine Kraft einsetzte, die mit der von Tarran gleich kam, vielleicht sogar mit der von Suko und Drogo - wenn er vom Instinkt geleitet wurde. Sonst nicht.

Drogo bekam nicht mit was seine Worte bei seinem Adoptivsohn auslösten. Es war Unsinn was dieser dachte und er würde es ihm sogar erklären können, wie er es sah und warum er sich so entschied. Doch niemals vor all seinen Männern und Gästen erst recht nicht. Es war gut, dass Lyn das alles erst mal runter schluckte.
Die Amazone war groß, was dem Bärtigen gefiel und sie konnte kämpfen, wobei ihre Brust recht klein war. Doch Drogo kannte keine Gnade und zeigte sein Können, besiegte sie ohne Blut zu vergießen. Sie würden sich später noch unterhalten und sogar anfreunden, was aber noch niemand außer Suko wusste, den eine flüchtige Vision erfasst hatte. Die Amazonen würden neben seinem Stamm die treusten Verbündeten werden.

Als Phoenix und Lex kämpften, stand Jong noch immer am Zaun und staunte. Es war ein fantastisches Schauspiel und Können und er war so begeistert oder eher fasziniert, dass er Lex anstarrte. "Wie ist das möglich...?", fragte er murmelnd und wollte das auch können. Die Wölfe hatten so ein Ritual nicht, sie verständigten sich per Gedanken. Er vergaß zu applaudieren, ging aber auf Phoenix und Lex zu, nachdem sie Platz für die nächsten gemacht hatten. Jetzt stellte er direkt seine Frage von eben noch mal: "Wie ist das möglich?" Jong sah vom Prinzen zu Lex und sein Blick zeigte noch immer seine Faszination.

Suko hingegen war lautlos zu Lyn heran getreten und legte ihm seine Hand auf die bloße linke Schulter. "Du musst nicht glauben, dass er Phoenix dir vorzieht. Er war sich sicher, dass du nicht am Zweikampf teilnehmen willst, weil du auf die Distanz spezialisiert bist. Keiner kann dich dann verletzen, denn er weiß, dass du Pfeilen oder Speeren ausweichen kannst." Suko hatte ein Bild gesehen, welches Drogo sich vorgestellt hatte, als dieser die Regeln bekannt gegeben hatte.
"Hast du schon bemerkt, dass dich viele heute anders wahrnehmen? Sie spüren deine neue Aura." Der Schattenkrieger lächelte sanft und auch ihn zog sie an, nicht nur Romeo oder andere Krieger und Jong. Nur weil er Schamane war, hieß es nicht, dass er keusch lebte. Er hatte sogar eineiige Zwillingssöhne von fünf Jahren.

_________________
avatar
Suko

Männlich
Anzahl der Beiträge : 313
Anmeldedatum : 06.12.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Lyn am Mo 23 Feb 2015, 11:58 am

"Jeder?" Ares runzelte die Stirn. Das gefiel ihm überhaupt nicht. Die Waffen nahm er genau in Augenschein und spürte ihre Schärfe. Richtig ausbalanciert fand er sie nicht, was aber logisch war, wenn man die Kraft vorne in die Klauen legen wollte. Er schlüpfte mit einer Hand hinein und spürte jedoch, dass sie eindeutig auf Jongs Hände ausgelegt waren. Für ihn waren sie zu klein. Widerwillig musste er den Schmied dieser Klingen achten und reichte sie Jong zurück. Er sah auf die Schutzhüllen, nahm auch davon eine und prüfte ihre Dicke. "Dann solltest du es besser nicht wollen, denn sie werden dem Druck nicht stand halten." Ares verstand zu viel von Klingen und wusste, dass sie einfach hindurchsäbeln würden, wenn man nur genug Kraft in einen Schlag steckte. Dennoch nickte er Drogo flüchtig zu und gab Jong damit grünes Licht. Er würde jedem Kampf beiwohnen, genauso wie Tarran und ein paar andere. Sie waren neben Drogo und Phoenix für die Kriegstaktik ohnehin zuständig und beobachteten, wie man wen am besten einsetzen konnte. Notizen machten sie sich jedoch nicht.

Phoenix genoss es, Drogo kämpfen zu sehen und sah ihn danach stolz an, ehe er zusammen mit Lex in den 'Ring' trat. Er hörte die Bewunderung und das Erstaunen hier und da von außen, ließ sich abe rnicht davon ablenken. Schließlich kehrten sie siegreich vom Kampfplatz zurück. Zufrieden sah er Jong entgegen. "Wir sind Parabatai. Kampfbrüder." Der Langhaarige deutete, nachdem er seine Schwerter abgegeben hatte, auf seine Brust. Ein haarfeines Narbengeflecht zog sich über seinem Herzen und deutete dann auf Lex Brust. Es war dasselbe Muster, nur kaum wahrnehmbar, wenn man nicht direkt darauf hingewiesen wurde. "Wir wurden durch ein altes Stammesritual miteinander verbunden und können kämpfen, als wären wir nur eine Person. Wir kommunizieren über Gefühle miteinander. Wird er schwer verletzt, spüre ich seinen Schmerz und umgekehrt. Sind wir zu weit voneinander entfernt, spüren wir die Sehnsucht zueinander; wir spüren, dass uns etwas fehlt. Zugleich gibt uns unser Beisammensein im Kampf Kraft. Er kann von meiner und ich von seiner schöpfen."

Lyn erschrak flüchtig, als Suko neben ihm auftauchte und sah zu ihm hoch. "Phoenix kann auch einer Klinge ausweichen", murmelte er vor sich hin und wirkte nicht zufrieden mit der Erkärung. "Nun, ich muss es vielleicht nicht glauben. Aber er tadelt mich, wenn ich seine Worte in Frage stelle. Was glauben denn die anderen, wenn immer nur Phoenix bei ihm Erwähnung findet?" Er klang nicht zickig, sondern meinte seine Frage durchaus ernst. Es schmerzte ihn, denn in ihm entstand sehr wohl das Gefühl, dass es immer nur um seinen Bruder ging. Er sprach es jedoch nur aus, weil niemand in ihrer Nähe war, der sie hören konnte.
"Ja. Wird das so bleiben.. oder schwindet es irgendwann?" Seine Frage verriet, dass er über das Ritual nie wirklich aufgeklärt worden war. Er wusste, dass es dieses Ritual gab und dass Sex vonnöten war, um die innere Kraft freizusetzen. Jetzt kannte er auch die nötigen Zeichen. Doch Lyn wusste nicht, was in der schwarzen Paste war, wie man sie herstellte und was für Nachwirkungen all das haben würde. "Danke, für deine Hilfe vorhin." Lyns Gemüt wirkte wieder ruhiger gestimmt und er betrachtete Suko flüchtig. "Wie oft darf ich die Salbe anwenden?"
avatar
Lyn
Admin

Steinbock Schwein
Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 22
Ort : Drogos Stamm
Anmeldedatum : 04.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Suko am Mo 23 Feb 2015, 10:12 pm

Jong nickte auf die Frage, grenzte sie aber erneut noch mal ein: "Jeder, der sie zu beherrschen weiß. Nicht nur ein bisschen, sondern wirklich so, als wäre man eins mit den Krallen." Er konnte es auch, aber keiner so gut, wie ihr Waffenmeister. Während Ares die Schutzhüllen prüfte, tauchte ein Lächeln auf seinen Lippen auf. "Ich weiß." Und er wusste auch, dass Ares genau erkannt hatte, wie gefährlich die Krallen trotzdem noch waren. Aber er beherrschte sie, er war eins mit ihnen.
"Hm.. so etwas haben wir nicht. Oder anders gesagt, wir sind alle Brüder in einem Rudel. Wir verständigen uns nur anders. Bei euch war das wirklich beeindruckend! Und diese Verbindung... Wahnsinn!" Er ahnte nicht, dass andere das auch wären, wenn sie sein Rudel als Menschen auf Jagd sehen würden. Meistens waren sie ja in menschlicher Gestalt, agierten aber per Gedanken des Anführers der Jagd genauso schnell wie die beiden. Aber eben nur auf der Jagd, sonst waren sie eher Einzelkämpfer, wenn auch beschützend füreinander da.

Suko neigte seinen Kopf. "Ja, das kann er. Aber er hat dabei nicht so viel Zeit wie du, weil er näher dran ist." Der Schamane schmunzelte leicht bei der nächsten Frage: "Sie denken, dass du sein Liebling bist, dem nichts passieren darf und den er deswegen keiner größeren Gefahr aussetzen will." Das hatte er gehört, einer hatte es sogar gewagt Drogo eine Glucke zu nennen.
"Es wird so bleiben. Allerdings kann und werde ich dir zeigen, wie du sie abschwächen oder verbergen kannst. Das ist sehr hilfreich, besonders dann, wenn man unentdeckt bleiben will. Ich lösche meine eigene Aura komplett, wenn ich mit den Schatten verschmelze." Wegen der fehlenden Aura und der erstaunlichen Lautlosigkeit waren die Schattenkrieger zu eben jenen geworden.
"Gern geschehen. Du kannst sie so oft nutzen, wie du sie benötigst. Ich werde dich die Herstellung solcher Salben lehren." Suko lächelte und ließ seine Hand auf der Schulter liegen. Sie war warm und hatte etwas beruhigendes an sich seine Geste, aber auch zuversichtliches. "Kommst du wieder mit nach vorne? Ich werde gleich gegen Tarran kämpfen." Der sanfte Riese lächelte, er freute sich schon darauf.

_________________
avatar
Suko

Männlich
Anzahl der Beiträge : 313
Anmeldedatum : 06.12.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Lyn am Mo 23 Feb 2015, 11:52 pm

"Du nennst deinen Stamm tatsächlich ein Rudel?" Phoenix hob flüchtig eine Augenbraue und fand das doch schon sehr eigenartig. "Nun, es bringt so viel positives mit sich, wie auch negatives. Und letzteres ist wohl ausschlaggebend dafür, dass sich das Ritual kaum noch findet." Lex konnte Phoes Worte nur bestätigen, grinste aber. "Wir werden auf jeden Fall auch noch alleine kämpfen. Aber ich hätte auch Bock auf eine ganze Gruppe." Sein draufgängerisches Grinsen wirkte durchaus anziehend. Aber dann verzog Lex sich für's erste, so dass Phoenix mit Jong allein war. "Ich will sehen, wie du mit deinen Klauen kämpfst - bevor wir gegeneinander antreten." Alles andere wäre wohl nicht fair, wie er fand. Auf jeden Fall würde er sich andere Klingen aussuchen.

"Und das soll ich dir glauben? Ich würde meinen sie denken, ich sei zu schwach zum kämpfen und dass ich Schande über Drogos Stamm bringen würde." Dabei vergaß er allerdings, dass kaum einer wusste, dass er nicht wirklich Drogos Bruder war. Allerdings war Lyn gewillt, Suko zu glauben. Denn es klang so viel angenehmer als das, was er bisher gedacht hatte. "Huh.. Aber eigentlich ist es egal. Meinen Namen findet man kaum auf seinen Lippen." Jedenfalls nicht, wenn er dabei war. Für einen Moment wurde sein Blick traurig. Er liebte Drogo im Grunde mehr als seinen Dad, bei dem er kaum Hoffnung für eine Zukunft hatte. Mit einer kleinen Geste - die er eindeutig von Phoenix hatte - beendete er das Gespräch auf durchaus noch höfliche Weise. Es war nicht gut, dass er hier hinter vorgehaltener Hand über Drogo sprach und spekulierte.

Lyn wirkte erstaunt, als er das mit seiner Aura hörte. "Oh.. Ich glaub nicht, dass ich bereit für so eine Aura bin.." Aber vielleicht war er es ja doch, weshalb ein schiefes Lächeln über sein Gesicht huschte. "Kann man sie auch verstärken?" Jeder Satz von Suko warf viele neue Fragen auf. "Kann das mit den Schatten jeder lernen? Oder ist es ein Privileg deines Stammes, deines Blutes?" Lyn fragte nicht für sich nach, hatte nie darüber nachgedacht wie es sein würde, könnte er mit den Schatten verschmelzen. Aber darüber nachdenken würde er sicher irgendwann. "Ehrlich gesagt, habe ich noch nie wirklich auf.. Auren geachtet. Ich meine, ich sehe wenn Drogo wütend ist oder Phoenix.. Aber ich wüsste nicht, dass sich ihre Auren verändern. Kann man das komplett steuern? Sich furchteinflößender machen?" Nur mühsam konnte er seine eigene Neugierde bremsen und meinte fast schon, Drogos prüfende Blicke auf sich zu spüren.
"Ja, bitte! Unsere Schamanin wollte mir nicht mal eine geben.." Kräuterkunde beherrschte er zum Teil, aber er war wohl mehr ein Rohdiamant, mit vielen Ecken und Kanten. Aber Salben herstellen oder ihre Bestandteile bestimmen? Er war jedoch froh, dass er die Salbe so oft wie nötig benutzen konnte. Flüchtig legte er den Kopf schief. "Du hast mich jetzt aber nicht mit Drogo gesehen, oder?" Wenn, dann würde er Suko wohl oder übel verprügeln müssen... Gegen die Hand auf seiner Schulter wehrte er sich nicht, empfand sie als angenehm. Auf die Frage hin nickte er schlicht, musste dann aber grinsen. "Mit Tarran hast du dir einen guten Gegner ausgesucht." Es würde spannend werden. Lyn blieb an Sukos Seite, so dicht wie es die Hand auf seiner Schulter zu ließ. Natürlich ernteten sie wieder Blicke. Zuerst hatte man Lyn mit Dominic verschwinden sehen - jetzt kam er mit Suko zurück. Was durchaus den Anschein erweckte, dass der junge Krieger sich für ältere Männer interessierte. "Zeigst du deine Schattenkünste? Oder funktioniert das ausschließlich im Dunkeln?" Neugierig sah er zu Suko auf und würde dem Kampf mit echtem Interesse folgen.
avatar
Lyn
Admin

Steinbock Schwein
Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 22
Ort : Drogos Stamm
Anmeldedatum : 04.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Suko am Di 24 Feb 2015, 12:11 pm

"Ja, natürlich. Wie sonst?" Argh, gut. Er hatte unaufmerksam geantwortet, einfach weil er es gewohnt war. Aber das war jetzt zu spät es zurück zu nehmen. "Kann ich verstehen. Das hatte ich gehofft, ich will mich unbedingt noch mit Phoenix messen... mit dir aber auch." Sofort klang der letzte Teil etwas anders, eben wegen dem Grinsen von Lex. Der Wolf grinste ebenfalls, aber einfach nur weil er gut drauf war. "Kein Problem. Hast du jemanden, gegen den du mich kämpfen sehen willst?" Bevor der Prinz antworten konnte, kam ein Krieger vom Schlangenstamm auf Jong zu. Die Brutalität war ihm ins Gesicht geschrieben. "Ich fordere dich heraus, Wölfchen." Jong hob flüchtig seine Augenbrauen an und grinste dann breit. "Klar, gern."

"Ja.", war die schlichte und einfache Antwort des Schamanen auf die Frage seines Schülers. Suko lächelte dabei, sein Blick sagte jedoch, dass sich Lyn irrte, denn Drogo sprach sehr wohl von seinem 'Adoptivsohn'. Auch wenn niemand wusste, dass er das noch machen wollte, Lyn adoptieren.

Kurz darauf lachte Suko leise, weil der Junge meinte, er sei noch nicht bereit für so eine Aura. "Ja, du könntest sie verstärken." Der sanfte Riese lächelte beständig vor sich hin, während die Fragen auf ihn niederprasselten. "Bis zu einem gewissen Grad kannst du es lernen. Darüber hinaus ist es ein Privileg und die besten kommen aus meiner Blutlinie hervor."
"Nicht komplett, es sei denn man beherrscht seine Gefühle perfekt. Aber ja, du könntest dich furchteinflößender machen. Es würde aber nie so wirken wie bei mir. Ich werde es dir demonstrieren." Eine Sekunde später flammte seine Aura böse auf, zeigte ihn so, als wenn er Rache an Verrätern und Mörder seiner Liebsten nehmen wollte. Suko war ein Krieger, mit Hang zur Folter, wenn es persönlich war und das ließ er Lyn für zwei Sekunden spüren, ehe seine übliche Ruhe wieder da war.
"Ich freu mich, dass du dich dafür interessierst. Scheinbar wollte sie dich dazu bringen, dass du diese - in ihren Augen - Dummheit nicht wieder begehst." Bei der Frage lachte Suko und schüttelte seinen Kopf. "Sexvisionen empfange ich nie." Weil er es nicht wollte.

Wenig später brachen sie wieder auf und als sie angekommen waren, nahm Suko erst die Hand von der Schulter, liebkoste sie dabei unauffällig. "Ich könnte ein wenig davon zeigen. Bei Dunkelheit ist es nicht mehr schwierig für uns zu 'verschwinden'. Bei dieser hellen Stunde jedoch, können das nur Meister der Schatten." Suko lächelte, dann holte er seine Klingen hervor und betrat die 'Arena'. Sofort wurde alles still.
Tarran kam ebenfalls und die Spannung ließ die Luft knistern. Der Schamane konnte die rechte Hand von Drogo gut einschätzen, aber Tarran besaß ebenfalls eine Begabung dafür. Es sah ernst aus wie die beiden Männer kämpften, doch wer einen Blick dafür hatte, erkannte, dass sie eher eine Darstellung ihrer Fähigkeiten ziegten.
Sie waren einander fast ebenbürtig, doch Tarran wusste, dass er verlieren würde, wenn sie im Krieg gewesen wären. Er spürte, dass Suko zwar sein Können, aber nicht seine Wildheit zeigte oder seine wahre Stärke. Dann war er plötzlich weg und er traf die flirrende Luft.
Suko hatte seine Aura für ein schwaches Abbild seiner Selbst genutzt, so hatte er eine Sekunde Zeit sich zu einer anderen Stelle zu bewegen und hielt Tarran seine Klinge gegen die Kehle - mit einem sanften Lächeln.

_________________
avatar
Suko

Männlich
Anzahl der Beiträge : 313
Anmeldedatum : 06.12.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Lyn am Di 24 Feb 2015, 12:45 pm

Phoenix hob flüchtig die Schultern und sagte vorerst nichts mehr darauf. Er wollte Jong oder seinen Stamm nicht beleidigen. Allerdings hatte er so einige Krieger im Kopf, gegen die er Jong gerne sehen würde, doch kam er nicht mal zum Aussprechen eines Namens. Der Schlangenmann erweckte nicht gerade einen netten Eindruck und ein ungutes Gefühl machte sich in ihm breit. Anmerken lassen tat er sich nichts und wartete nur, bis der Mann wieder gegangen war. "Hmm. Lass uns den anderen Kämpfen zusehen. Dann kannst du gleich als nächster in die Arena." Er nickte nach vorne zum Zaun, wo ihnen auch direkt Platz gemacht wurde.

Es tat Lyn gut, dass Suko so geduldig mit ihm war und bereit, jede seiner Fragen zu beantworten. Seine ganze Konzentration, Augen, Ohren und sonstige Sinne lagen komplett auf Suko. Und damit auch seine Aura, von der er gar nicht bemerkte, wie dank seiner Neugierde das Feuer in ihm noch heller loderte. "So ein paar Tricks wären sicher nicht verkehrt. Gerade für den Krieg. Aber klappt das auch zu Pferd?" Wobei das Problem wohl eher die Zeit war und dass Drogo die Lehre für ihn erst nach dem Krieg wollte.
Als Suko ihm seine Aura demonstrierte, wirkte Lyn plötzlich wie ein Kätzchen in Schockstarre, mit viel zu großen Augen. "Whoa.. Ich hab dich so eindeutig lieber.." Lyn murmelte es, ging den letzten Schritt auf Suko zu und umarmte ihn aus einem Impuls heraus. Das Gesicht schmiegte er an den Oberkörper und labte sich an der Ruhe, die der Krieger nun wieder ausstrahlte und die es schaffte, sein Herz wieder zu beruhigen. Die Umarmung fühlte sich an, als würden kleine Flammen über seinen Körper tanzen. So schnell wie die Umarmung gekommen war, beendete Lyn sie auch wieder und räusperte sich flüchtig. Suko konnte damit sicherlich den ein oder anderen Krieger vor Angst fliehen lassen oder dafür sorgen, dass er gar nicht erst angegriffen wurde.
"Naja.. Ich hätte mir sicher einen anderen Auserwählt um mich zum Mann zu machen. Aber ich hatte das Gefühl, dass der Zeitpunkt gekommen war. Es war als... hätte ich keine andere Wahl, als mich von Drogo zum Mann machen zu lassen und zugleich das Ritual auszuführen." Ob das Veränderungen mit sich gebracht hatte?

Die zärtliche Geste am Zaun nahm Lyn bewusst wahr und etwas in seinem Blick und in seiner Aura änderte sich. Da war auf einmal der Wunsch, Suko einen Glückskuss zu geben - den er aber rasch verbannte, denn Suko brauchte so etwas nicht. Er war sich mit einem Mal sicher, dass der Schattenkrieger als Gewinner hervor gehen würde. "Ich würde mich freuen, wenn du mir etwas zeigst.." Seine Stimme hatte dabei einen gewissen Unterton, fast schon lockend. Den Kampf beobachtete er gespannt, wollte keine Bewegung von Suko verpassen. Und doch kam es auch für ihn überraschend, ihn an einer anderen Stelle zu sehen, als dieser sich eben noch befunden hatte. Lyn war sichtlich fasziniert und bemerkte gar nicht, wie er die obere Zaunlatte umklammerte. Erst als Suko wieder auf ihn zu kam, platzte eine weitere Frage aus ihm heraus: "Warum hast du dich zurückgehalten?"
avatar
Lyn
Admin

Steinbock Schwein
Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 22
Ort : Drogos Stamm
Anmeldedatum : 04.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Suko am Di 24 Feb 2015, 1:17 pm

"Das meiste wirkt auch unter Wasser." Weshalb ein Hengst kein Hindernis darstellen würde. Es verlangte nur etwas mehr Konzentration.
Die Reaktion auf seine Aura ließ ein nachsichtiges Lächeln auf seinen Lippen erscheinen. "Ich mag es so auch lieber. Doch auch mein Zorn kann meine Aura verändern." Die Umarmung jedoch überraschte Suko, allerdings legte er sogleich seine linke Hand auf den Nacken des Jüngeren und viel Kleineren. Der Schamane spürte jedoch die kleinen Flammen von Lyn. Er lächelte jedoch nur.
"Dieses Ritual muss von einem Verwandten des Stammes ausgeführt werden. Drogo und Phoenix sind für dich wie Verwandte."
Der Schamane spielte ein wenig mit Lyns innerem Feuer und als er den Blick auffing, änderte sich Sukos Lächeln ein wenig. "Ich kann dir vieles zeigen." Was er auf die Ausbildung bezog, was man heraus hörte. Doch er fügte noch etwas hinzu, was er Lyn jedoch nur zuraunte damit es unter ihnen blieb. "Die Salbe wird heute Abend ihre gesamte heilende Wirkung entfaltet haben." Dann ging er in den Kampf.

Nicht nur Lyn war fasziniert von Sukos Darbietung, sondern vor allem auch Jong. "So viele Fähigkeiten! Und alle waren sie uns verborgen, weil wir uns abgeschottet haben."
Der Schamane nahm seine Klinge sachte weg und neigte dann seinen Kopf. Es war ihm eine Freude und Ehre gewesen gegen Tarran zu kämpfen. Während dieser zu Drogo zurückkehrte, ging Suko zu seinem Schüler.
Ruhig antwortete er auf seine Frage: "Weil ich sonst sein Leben gefährdet hätte." Der Riese lächelte nun, steckte die Klingen in die Halterungen zurück und sah, wie Jong seine Krallen anlegte und runzelte die Stirn wegen dem Schlangenkrieger. Er spürte deutlich, dass es böse enden konnte, dieser Kampf, weshalb er zu Drogo sah und ihm zunickte.
Zu Lyn gewandt forderte er: "Sende deinen Geist aus, stell ihn dir als unsichtbare Welle vor und sage mir, was du bei Jong und seinem Gegner spüren kannst." Er selbst spürte, dass der Wolf voller freudiger Erwartung war, regelrecht euphorisch, weil er die Möglichkeit sah seinem Rudel zu Ehre zu verhelfen und womöglich eine neue Fähigkeit zu entdecken.

_________________
avatar
Suko

Männlich
Anzahl der Beiträge : 313
Anmeldedatum : 06.12.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Lyn am Di 24 Feb 2015, 1:44 pm

Lyns Schock war echt und nicht nur gespielt. Selbst Drogos Rage hielt sich in Grenzen, wenn der die Erinnerungen nun damit verglich. Lyn war hier nicht mehr der ängstliche Junge von damals, aber er hatte sich doch noch ziemlich leicht überwältigen lassen. An Sukos Körper jedoch war alles wieder in Ordnung. Er schnurrte sogar behaglich, als etwas von ihm mit etwas von Suko reagierte. Was ihn dann aber auch dazu bewog, die Umarmung zu lösen. Er war sich nicht zu 100% sicher, glaubte aber schon, dass der Riese ähnliches spürte und wahrnahm. "Ich weiß. Aber nicht die Entjungferung." Lyn hob flüchtig die Schultern und schämte sich nicht dafür. Er hatte einfach 2 besondere Dinge miteinander vereint. Was er so wirklich da redete, bekam er aber nur noch halb mit. Lyns Blick war gefesselt von Sukos Augen und er wollte in ihm nicht einfach nur einen Lehrmeister sehen. "Darauf wette ich." Der Adoptivprinz grinste frech, auch wenn er meinte zu wissen, wie Suko das gemeint hatte. Für die Zweideutigkeit war er gerade viel empfänglicher. Was deutlich wurde, als nach dem Raunen seine Flammen aufloderten, als hätte man Öl ins Feuer gegossen. Auch im Kampf betrachtete er Suko nicht als den 'einfachen Schamanen' den er so gerne vorgab zu sein. Sondern eindeutig als Mann und Krieger, von dem er mit einem Mal hoffte, ihn des Nachts in seinen Fellen wieder zu finden.

"Nein, das glaube ich nicht... Du hast uns nur auf die spiegelnde Oberfläche blicken lassen. Nicht auf das, was darunter liegt." Lyn betrachtete Suko, registrierte eine kleine Schweißperle und wie sie sich einen Weg über das Schlüsselbein suchte. Dennoch sah er ihn bewundernd an und anschließend ebenfalls zu Jong. Auch Phoenix sah er nun, der sich in ihre Nähe gesellte, aber eindeutig auf Jong fixiert war und dem Kampf mit ernster Miene beiwohnte.
Lyns Blick huschte wieder zu Suko, blinzelte und sah wieder zu den beiden Kriegern, die sich gegenüber standen. Er schwieg, konzentrierte sich aber sichtlich und seine Stirn glättete sich erst, als der Schlangenmensch brutal auf den Wolf losging. "Freude.. Stolz? ....Blutdurst." Lyns Blick klärte sich und er sah zu Suko, als der Schlangenmensch mit seiner Peitsche einen heftigen, blutigen Striemen auf Jongs Seite oder Flanke hinterließ. "Er will Jong leiden sehen." Das Wort 'sterben' klang ihm dann doch eine Spur zu hart.
avatar
Lyn
Admin

Steinbock Schwein
Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 22
Ort : Drogos Stamm
Anmeldedatum : 04.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Jonghyun am Fr 27 Feb 2015, 9:04 pm

Suko lächelte leicht als er das Schnurren des Jungen hörte, weil es behaglich klang. Also fühlte er sich bei ihm wohl. "Dein erstes Mal mit einem Mann, ich verstehe. Nun, da ist es wahrlich ungewöhnlich mit dem Geschmack von Drogo konfrontiert zu werden."

Nach dem Kampf kehrte er wieder zu Lyn zurück und antwortete ihm. Doch sein Schüler wusste mehr als der Durchschnitt. "Deine erste Lektion hast du bestanden. Mehr sehen als das Auge es kann." Der Schamane lächelte, gab damit aber auch zu, dass der junge Krieger recht hatte mit seinen Worten, der Vermutung, dass er im Kampf nur das Spiegelbild seiner Oberfläche präsentiert hatte. Drogo wusste dies auch, erstens weil er schon mit ihm in den kampf gezogen war und zweitens, weil er der höchste Krieger war und einen Blick für verbogene Kampfeskraft und Kampfarten besaß. Sah Suko den Geist, die Seele eines Wesens, so konnte Drogo die Kraft und die Kampffähigkeiten erahnen, oft genug auch sehen. Doch das Geheimnis der Schatten blieb ihm verwehrt.
Dann fragte er, was er bei Jong und seinem Gegner spüren konnte. Er nickte langsam zu den Worten. Der Blutdurst gehörte eingedeutig zum Schlangenkrieger. "Du hast deine zweite Lektion bestanden: Mehr zu spüren, als einem eine Gänsehaut verraten kann." Sobald die Lektionen alle bestanden waren, konnte er damit beginnen ihm alle beizubringen. Aber erst musste Lyn sie alle erfahren. "Ja, das will er. Ich habe es gespürt und Drogo Bescheid gegeben. Er wird den Kampf überwachen. Das werden wir beide auch, aber anders. Strecke deine Sinne nach Jong aus, ich übernehme den Schlangenkrieger."

Jong störte es nicht, dass der Schlangenkrieger eine Distanzwaffe besaß. Er sah es als Herausforderung und seine Krallen waren für ihn nur die Verlängerung seiner Hände, die als Mensch nicht so gefährlich waren, wie seine Pfoten als Wolf. Die Rudel des Wolfsstammes besaßen Krallen wie Spikes, mit denen Bergsteiger Gletscher bestiegen.
Der Wolfskrieger knurrte als die Peitsche ihn getroffen hatte. Als Wolf hätte er das auch getan, es musste schon viel größerer Schmerz sein, damit er jaulte. Flüchtig schimmerten seine Augen golden auf, weil sein Gegner sich nicht an die Regel des Oberkriegers gehalten hatte. Jetzt allerdings machte Jong ernst, er griff mit einer Wahnsinnsgeschwindigkeit an. Jong beherrschtes eine Kraft perfekt, weil sein Instinkt nicht die Herrschaft übernommen hatte. Er tauchte unter dem Arm des Größeren durch, drehte sich und knallte ihm die Krallen der linken Hand gegen die Rippen und doch würden nur Blutergüsse und Prellungen entstehen, er vergoss kein Blut. Sein einges sickerte jedoch in seinen Lendenschurz.
Nach einer Drehung stand er hinter dem Schlangenkrieger, doch so langsam war auch der nicht. Der Krieger zog eine Art Säbel und Jongs Reflex war es zu danken, dass diesem nicht der Sixpack aufgeschlitzt wurde. Der Wolf ließ es aber knapper aussehen als es gewesen war. Allerdings war er jetzt wieder auf Distanz und die Schlange schlug erneut zu.
Der junge Häuptling wurde während dem Kampf immer wütender, weil sein Gegner ohne Ehre kämpfte. Drogo ließ sie noch gewähren, sah jedoch zum Häuptling der Schlangen, der seinem Blick auswich. Scheinbar war er nicht dazu fähig seinem Cousin Einhalt zu gebieten. Es war nun ein Kampf auf Leben und Tod, so dass Jong auf beeindruckende Weise das Können der Wölfe zeigte, wobei er neben Maru der beste Krieger des Stammes war. Allerdings war noch nicht nötig all sein Können zu zeigen. Aber es war abzusehen, dass seine Ausdauer, seine Kondition, um ein Vielfaches größer war als das des Durchschnitts und auch das der Schlange.
Doch die nutzte unfaire Mittel und war schließlich so rücksichtslos, dass er mitten in die Zuschauer sprang. In die Nähe der Frauen und Kinder, nicht der Krieger. Jongs Knurren war böse und drohend, so gut hörbar, dass es auch noch die Krieger hörten, die ein paar Meter weiter weg standen. "Das ist unverzeihlich, dass du sie in Gefahr bringst!!" Jongs Augen schienen kurz aufzuleuchten, golden, dann fing er den nächsten Peitschenhieb mit seiner Krallenhand ab, auch Handgelenk, so dass sich die Riemen darum wickelten und teilweise die Haut aufrissen. Jong machte eine Drehung mit der Hand, wickelte sich die Riemen so noch fester darum und zog mit seiner gesamten Kraft daran. Der Schlangenkrieger war darauf nicht gefasst, wie alle anderen ebenfalls nicht, weshalb er einen Schritt auf den Wolf zu machte, während dieser auf ihn zu rannte. Jongs Absicht war klar: Er wollte zustechen.
Der Wolfskrieger blieb jedoch abrupt stehen, weil Drogo zwischen sie trat, die Peitsche mit einem Hieb seiner Waffe durchtrennte und dann den Griff davon mit Kraft gegen den Hals der Schlange krachen ließ. Seine andere Waffe war auf Jong gerichtet, der hinein gelaufen wäre, wenn er nicht gestoppt hätte. Schneller atmend knurrte Jong wieder, doch er kämpfte gegen seinen Instinkt an, Drogo auch als Gegner zu sehen. Dann ließ er seine Krallen sinken und knirschte hörbar mit den Zähnen. "Nehmt ihn und verrschwindet! Wirr brrauchen keine Krriegerr, die nicht gehorrchen und keinen Häuptling, derr seine Krriegerr nicht beherrschen kann." Jong hatte sich abreagiert, nahm seine Krallen ab und steckte sie in seine Beuteltasche. Dann lächelte er Drogo leicht an, deutete eine Verbeugung an und dankte ihm so - dass er ihn aufgehalten und verhindert hatte den Schlangenmann zu töten.

_________________

avatar
Jonghyun

Männlich
Widder Pferd
Anzahl der Beiträge : 1231
Alter : 28
Laune : Coolness in Person
Anmeldedatum : 11.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Lyn am Fr 27 Feb 2015, 11:33 pm

Lyn sah überrascht zu Suko. Eine Lektion? Als er dann auch noch die zweite Lektion bestand, ohne von dieser überhaupt zu wissen, kam er sich ein wenig komisch vor. Ob Drogo das gutheißen würde? Ihm wurde unwohl zumute, als er die Blutlust bemerkte. Er verkniff sich allerdings weitere Nachfragen, denn bis zu einem gewissen Grad vertraute er dem Schamanen schon. Und Jong sah nicht grad aus, als wäre er völlig überrascht. Das Unwohlsein verschwand erst, als Suko ihm klar machte, dass Drogo den Kampf überwachte. Er suchte jedoch nicht nach seinem Bruder und nickte Suko zu, ehe er sich wieder auf Jong konzentrierte. Lyn hatte keine Ahnung auf was er achten sollte, versuchte aber alles wahrzunehmen. Das Knurren könnte er nicht hören, denn einige Krieger feuerten die beiden Kämpfer an. Dafür spürte er etwas eigenartiges. Eine Gänsehaut bildete sich auf seinem Körper und er spürte, wie sich ihm die feinen Härchen aufstellten.

Phoenix beobachtete den Kampf angespannt und bemerkte ziemlich früh, dass der Schlangenmann nicht auf ein normales Kräftemessem aus war. Verärgert rückte er am Zaun entlang näher zu den Kämpfenden auf. Aus dem Augenwinkel sah er seinen älteren Bruder, was der Grund war, aus dem er selbst nicht Eingriff. Er sah jedoch prüfend zu den Frauen und Kindern, aber denen war nichts geschehen. Als Drogo seine Entecheidung verkündete, stand Phoe plötzlich neben ihm und betrachtete den Schlangenmamn finster. Es gefiel ihm überhaupt nicht, dass er nun von dem wenigen Stämmen noch einen weiteren wegschickte, aber die Entscheidung war die einzig richtige.

Von dem Jungen Mann kam zuerst gar nichts. Sobald Drogo Eingriff und Jong im Lauf stoppte, sah er wieder zu Suko. "Ich... Weiß nicht..." Lyn suchte sichtlich nach Worten, um das was er gefühlt hatte, zu beschreiben. "Da.. Da ist etwas eigenartiges. Wie... wild. Wie ... Gras unter meinem Füssen. Nur anders." Er fand nicht die richtigen Worte und sah Suko eine Spur hilflos an.
avatar
Lyn
Admin

Steinbock Schwein
Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 22
Ort : Drogos Stamm
Anmeldedatum : 04.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Jonghyun am Fr 27 Feb 2015, 11:53 pm

Jong atmete einmal tief durch, wenn auch fast lautlos. Mit einem Blick versicherte er sich, dass die Schwächeren und Hilfloseren sicher waren. Das geschah rein instinktiv, dass er diese Gruppe von Menschen beschützen wollte. Erst als Drogo den Schlangenstamm verbannt hatte, spürte er das Brennen an seiner linken Flanke und dem rechten Handgelenk. Leicht brummend sah er an sich runter, der Lendenschurz war hinüber, musste er also seinen schmuckvolleren tragen, wie zum Kriegsrat. Ein Gutes hatte der Kampf: Die Stimmen schwiegen, die nachgefragt hatten ob sein Stam überhaupt nützlich sein konnte und ob er kämpfen konnte.

Suko runzelte leicht die Stirn, während sein Schüler erzählte. "Lass es mich spüren." Der Schamane hielt dem Jüngeren seine Hände hin und als dieser sie auf seine Innenfläche legte, schlossen sich die Finger des Häuptlings um die kleineren. Suko konzentrierte sich kurz, dann konnte er nachempfinden, was Lyn versucht hatte zu beschreiben. "Hmm..." Suko öffnete die Augen und sein Blick ging sogleich zu Jong rüber, dann lächelte er und Interesse war in seinen Augen zu sehen. Ein faszinierender Stamm, fürwahr.

Der Wolf hingegen hatte nicht die geringste Ahnung, dass es einen hier gab, der sein wahres Wesen erkannt hatte. Zwei hatten es gespürt, aber nur Suko hatte das Wissen und die Erfahrung um es richtig zu interpretieren. "Jong ist etwas Besonderes.", bemerkte er ruhig und legte Lyn seine Hand auf den Rücken, schob ihn somit sachte in die Richtung zu den beiden Brüdern. "Gehen wir zu ihnen."
Jong 'spitzte die Ohren' als er die Schritte von Lyn erkannte und lächelte ihm und auch Suko zu. Er war verletzt, aber nicht so sehr, dass man es ihm an seinen Bewegungen angemerkt hätte. Auch wenn die Peitsche Fleischwunden verursacht hatte. Sein Heilungsprozess war schneller als das der Menschen, wenn auch nicht so wie bei den Bluttrinkern. Aber wenn Menschen für seine Verletzungen eine Woche brauchten, bis es gänzlich verheilt war, so benötigte Jong nur fünf Tage. "Ich geh mich mal frisch machen.", schmunzelte er und danach wollte er mit Romeo sprechen. Er musste ihn einfach fragen.

_________________

avatar
Jonghyun

Männlich
Widder Pferd
Anzahl der Beiträge : 1231
Alter : 28
Laune : Coolness in Person
Anmeldedatum : 11.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Lyn am Sa 28 Feb 2015, 12:55 pm

Phoenix sprach leise mit Drogo, beriet mit ihm, ob sie jemanden hinterher schickten oder den Stamm aus dem Lager begleiten sollten. Zwar drehten sich die Schlangen um und gingen, aber manche blieben doch noch länger stehen und starrten drohend zu ihnen oder zu Jong rüber. Es war nur zu wahrscheinlich, dass sie sich direkt mit den Ponies kurzschlossen.

"Muss ich was machen?" Lyn sah fragend drein, legte seine schmalen Hände aber direkt in die von Suko. Es gab kein Zögern, nur die Gier nach Wissen. Doch er musste nichts tun, blieb entspannt und dachte an das, was er gefühlt atte. Er folgte dem Blick des Schamanen schließlich, wusste aber nicht, warum dieser nun lächelte. "Habe ich das Richtige gespürt?" Lyn hinterfragte nichts und ließ Suko sein neues Wissen, war aber neugierig, ob er auch diese Probe bestanden hatte. Sukos Worte gaben ihm neue Rätsel auf, aber er folgte dem sanften Druck und begab sich mit ihm zu Phoenix und Drogo. "Er wird keine Ruhe geben.." Lyn sah Drogo an, denn das was er gespürt hatte, war einfach eine zu starke Empfindung gewesen. Phoenix bedachte ihn daraufhin mit einem längeren Blick und sah anschließend zu Suko.

Lyn hingegen sah zu Jong und erst jetzt nahm er das Blut so richtig wahr. Er hatte zwar beobachten können, wie der Wolf kämpfte, es aber mehr unterbewusst wahrgenommen. Bevor der andere gehen konnte, trat er mit seinen kleinen, leisen Schritten auf ihn zu und griff nach der Hand mit dem verletzten Handgelenk. Sein Griff war sanft, als er Jongs Hand hob und vorsichtig drehte, damit er die Wunden betrachten konnte. Auch einen Blick auf die Seite warf er und griff Jongs Hand fester. "Ich versorge dir das." Da war keine Frage, kein 'ich kann das', sondern durchaus ein bestimmender Ton und das obwohl er so wirkte, als könne er keiner Fliege einen Flügel krümmen.
Phoe schmunzelte versteckt, als sein kleiner Bruder Jong wegführte und blieb mit den beiden Männern zurück. "Glaubt ihr, es wird jetzt Ruhe geben? Oder zeigen noch mehr Stämme ihr wahres Gesicht?" Der Prinz war enttäuscht und hatte durchaus den Wunsch, den beiden verräterischen Stämmen  mit einer Strafe beizukommen.

Der Adoptivprinz führte Jong direkt in das Zelt des Medizinmannes, deutete ihm sich auf den Boden zu setzen und bediente sich einiger Lappen und tränkte sie mit einer kräftig riechenden Tinktur. Den ersten wickelte er Jong um das verletzte Handgelenk, das andere drückte er sanft auf die größere Wunde. "Halt das mal fest. Ich hole Wasser. Hast du noch etwas zum Wechseln dabei?" Als er seine Antwort hatte, huschte er los und nahm den geschmückten Lendenschurz von Jong mit und holte abgekochtes Wasser in einer großen Schüssel. Schnell war er wieder bei dem Wolf angelangt, kniete sich neben ihn. Ohne zu zögern wollte er Jong den Lendenschurz öffnen, zog ihn aber nicht komplett weg. Er wollte lediglich die feste Haut vom Blut reinigen, bevor es gänzlich eintrocknete. Erst als er das getan hatte, nahm er den getränkten Lappen von der Wunde. "Das sollte jetzt ausreichend gereinigt sein.. Aber ich werde dir das nähen müssen, wenn du später noch kämpfen willst." Eine Spur fragend sah er Jong an. In ihrem Stamm war es schließlich ganz normal, nach einer Verletzung einfach weiter zu machen. Es sei denn, der Medizinmann verbot es ausdrücklich.
avatar
Lyn
Admin

Steinbock Schwein
Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 22
Ort : Drogos Stamm
Anmeldedatum : 04.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten