Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Seite 4 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Jonghyun am Sa 28 Feb 2015, 6:27 pm

Suko überging die Frage was Lyn machen musste und zeigte es ihm einfach, er übernahm seinen Spürsinn. "Ja, das hast du. Es war richtig, du konntest es nur nicht einordnen. Doch das werde ich dir später zeigen." Für´s Erste war es so gut, denn Suko wollte das Geheimnis von Jongs Stamm noch nicht offenbaren.
Drogo runzelte die Stirn, sah von Lyn zu Suko und als der nickte, knurrte er leise. Sein Blick richtete sich auf Ares, dann deutete er mit Daumen, Zeige- und Mittelfinger und einer Bewegung an, dass er drei Blutreiter mit nehmen sollte um die Schlangen zu verfolgen, bis sie die Stammesgrenze hinter sich gelassen hatten. Wie gut, dass sie noch nicht alle ihre Taktiken besprochen hatten. Am Abend würde er sich nur mit den Häuptlingen treffen, außer Suko und Jong. Mit beiden würde er noch einen Überraschungsangriff besprechen, denn bei ihnen war er sich sicher, dass sie Freunde waren. Bei Jong deshalb, weil sein Blutsbruder es gesagt hatte. Nur Phoenix sollte bei allem dabei sein, er war sein Stellvertreter, dem Tarran dann unterstellt sein würde, sollte ihm etwas passieren.

Jong hörte nur zu, dann sah er auf sein Handgelenk und von dort zum Jüngeren. Er lächelte ihn kurz an, dann nickte er. Konnte aber natürlich nicht einfach nur still sein. "Dann bist du jetzt also mein Medizinmann, ja?", grinsend sah er ihn an. Dann lächelte er ihn dankend an, neigte auch etwas seinen Kopf dazu. Er folgte ihm einfach ins Zelt.

Drogo runzelte stark die Stirn und doch war es Suko, der auf diese Frage antwortete. "Nicht mehr vor dem Krieg. Danach wird sich vieles ändern." Der Schamane sah nicht danach aus als ob es einen beunruhigen sollte, was er gesehen hatte. Das Problem war nur, dass er genauso aussah, wenn er wüsste, dass sein Gegenüber bald starb oder großes Leid ertragen musste. Auf seine Ausstrahlung und Aura konnte man sich dabei nicht verlassen, Suko beherrschte sie zu gut. Dominic hielt sich aus allem raus, er nahm zwar alles auf, äußerte sich aber nicht ungefragt.

Im Zelt angekommen setzte sich Jong auf den Boden in den Schneidersitz und meinte: "Nur meinen festlichen Lendenschurz." Er hielt das Tuch fest und sah sich interessiert im Zelt des Medizinmannes um. Der war nicht hier, sondern kümmerte sich um einige andere Kranke des Stammes.
Der Wolfskrieger hob leicht seinen Arm, damit Lyn ihm den Lendenschurz öffnen konnte. "Nur zu, lass dich nicht aufhalten." Jong lächelte und nicht ein Muskel zuckte beim Nähen, wie es bei den meisten Kriegern war. "Machst du das öfter?", fragte er neugierig nach und stellte gleich eine zweite Frage. "In welcher Disziplin kann ich dich nachher sehen? Du warst nicht beim Zweikampf dabei, also wirst du eine andere Fähigkeit haben, in der du dich mehr hervortust." Jedenfalls war das bei ihnen so. Jong war hervorragend mit den Krallen, aber auch ein sehr guter Langstreckenläufer, Sprinter nur, wenn es drauf an kam.

_________________

avatar
Jonghyun

Männlich
Widder Pferd
Anzahl der Beiträge : 1231
Alter : 28
Laune : Coolness in Person
Anmeldedatum : 11.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Lyn am Sa 28 Feb 2015, 8:15 pm

Lyn bemerkte, dass er Suko nicht alles fragen musst, sondern der ihn auch einfach leiten konnte. Der Jüngere wurde dadurch wesentlich entspannter und obwohl der Schamane Lektionen erwähnt hatte, glaubte Lyn nicht, dass er so viel falsch machen konnte. So nickt er auf die letzte Antwort. Er musste das Ergebnis nicht wisse, wohl aber, ob er auf dem richtigen Weg dahin war.
Ares stand wie Tarran immer in der Nähe oder zumindest mit Sichtkontakt zu Drogo. Auch wenn Tarran Drogos Leibwache war, löste Ares ihn doch in der Regel ab und stand ansonsten auch dem Prinzen zur Verfügung. Er nickte nur knapp auf die Geste und ging los. Noch bevor er bei den Pferden ankam, hatten sich ihm 3 weitere Männer angeschlossen und dann schoss der Blutreiter mit ihnen los.
Phoenix sah Ares kurz hinterher und fühlte sich nun doch etwas besser. Dennoch: "Sollen wir trotzdem die Grenzen abreiten?" Zwar vertraute er nun auch auf Sukos Urteil, aber es ging ihm nicht nur um die Sicherheit. "Die vielen Stammesangehörigen werden unsere Herden vertrieben haben. Ich hoffe, dass sich die Wildpferde nicht zu weit entfernt haben." Sollte während der Versammlungstage Unmut aufkommen, konnten sie eine Jagd veranstalten und ein paar Pferde einfangen.

Lyn nickte schmunzelnd auf die erste Frage und besorgte schließlich alles nötige. Er säuberte Jong von all dem Blut und drückte ihn dann an der Schulter etwas weiter zurück. "Die Naht wird etwas elastisch sein, damit sie beim Kämpfen nicht gleich wieder aufplatzt. Aber es würde den Heilungsprozess beschleunigen, wenn du die Seite nicht zu sehr beanspruchst oder für die Deckung hinhälst." Ein bisschen frech grinsen musste er ja schon. "Schade, dass ich den Kampf nicht richtig beobachten konnte. Ich hätte gerne gesehen, wie du mit den Klauen kämpfst." Lyn schnappte sich die feine Knochennadel, säuberte sie noch einmal und fädelte den Faden hindurch. Dann nähte er die Wunde sorgfältig und mit feinen Bewegungen. Es war nicht so, dass es bei ihm nun weniger wehtat, aber seine Art Jong zu berühren, ließ einen wohl leichter über den Schmerz hinwegsehen. "Ja. Ich wollte beim Medizinmann lernen, aber das wurde mir zu eintönig und langweilig. Jetzt habe ich mich für den Schamanenweg entschieden." Flink machte er einen Knoten am Ende der Naht, schnitt den Faden durch und tupfte noch einmal das Blut von der Wunde, nur um nach dem Wegräumen eine grünlich-gelbe Paste von einem der Schränkchen zu holen.
"Bogenschießen. Ich bin kein guter Nahkämpfer. Weder hab ich Drogos Stärke, noch Phoes Schnelligkeit. Ehrlich gesagt, hab ich noch niemandem den Dolch entwinden können." Er hob flüchtig die Schultern. Er empfand es durchaus als peinlich, aber er hoffte doch, dass er sich und seinem Stamm mit dem Können des Bogenschießens Stolz bereiten konnte. "Wenn wir ein Pferderennen veranstalten, werde ich auch daran teilnehmen. Donner zählt zu den schnellsten Pferden unseres Stammes." Er lächelte Jong an und kleisterte dabei die Paste auf die frische Naht. "Das brennt jetzt etwas, wird dann aber die Haut um die Narbe rum entspannen und außen etwas aushärten... Wie Schorf. Das schützt die Naht. Mit Wasserkontakt löst sich die Paste aber wieder. Wenn du später gebadet hast, würde ich die Paste gerne erneut aufragen. Über Nacht heilt alles schneller."

Anschließend betrachtete er das Handgelenk, säuberte auch hier alles vom Blut. "Hmm... Es wäre von Vorteil, wenn ich dir die Stelle hier nähe." Sanft glitt sein Daumen am Rand der besagten Stelle entlang. "Kannst du die Klaue mal anziehen? Damit ich sehen kann, ob sie mit der Naht in Berührung käme.." Je nachdem konnte er entscheiden, wie er an dieser Stelle vorgehen wollte. "Wirst du noch einmal mit den Klauen kämpfen? Oder dir andere Waffen aussuchen?"
avatar
Lyn
Admin

Steinbock Schwein
Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 22
Ort : Drogos Stamm
Anmeldedatum : 04.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  NPC am Sa 28 Feb 2015, 10:05 pm

Drogo nickte: "Zwei Grruppen mit jeweils sechs Krreigerrn. In einer halben Stunde, such sie dirr aus." Der Bärtige knurrte seine Worte, er war wütend, richtig wütend und für Lyn und Suko hatte sich seine Aura geändert, sie loderte - wenn auch unterdrückt - blutrot.
Als sie allein waren, sah er Suko an und ließ seine Nackenwirbel knacken. "Hättest du nicht vorrherr was sagen können?" Jetzt war er auch wütend auf den Schamanen, doch der lächelte nur sachte. "Nein. Es ist nicht gut alles zu wissen, dann entscheidet man sich anders und die Zunkunft wird negativ beeinflusst. Wenn ich dir zum Beispiel sagen würde, dass du aus dem Krieg lebend hervor gehst, könntest du Risiken eingehen, welche du zuvor nicht eingehen würdest. Somit könnte ich falsch liegen und du doch sterben. Sage ich nichts, entscheidest du dich wie immer und meine Vorhersage trifft zu." Drogo knurrte lauter, dieses Gefasel ging ihm auf den Sack!

Jong lehnte sich ein wenig mit dem Oberkörper zurück, ohne seinen Unterleib oder die Beine zu bewegen. "Klingt gut, dann mach mal und stech zu." Der Wolfskrieger grinste und hob dann eine Augenbraue an. "Weshalb hast du denn nicht zugesehen? Du warst doch da, du bist mir nämlich aufgefallen." Jetzt lächelte er ganz automatisch und sah ihm in die blauen Augen. "Du hättest einen guten Medizinmann abgegeben, deine Berührungen lenken von den Schmerzen ab. Das wäre eine sehr hilfreiche Gabe, wenn die Verletzung schwerwiegender ist als meine jetzt."
"Bogenschießen? Dann sicher auch von deinem Hengst aus, oder? Da muss ich zugucken!" Jong klang nicht nur begeistert, er war es auch. Nicht allein deshalb, weil er nur ein großes Ziel mit dieser Waffe treffen konnte, sondern weil er das niemals von einem Pferderücken aus tun konnte.

"Ja, merk ich." Allerdings lachte er wegen dem Brennen. Bei Gott er selbst und seine Rudelmitglieder hatten schon Schlimmeres gespürt. "O..okay." Eine Gänsehaut zog sich über seinen Arm, weil Lyn diese Stelle sanft mit dem Daumen berührte und Jong war kurz irritiert gewesen deshalb. "Klar." Schon nahm er die richtige Klaue, streifte sie sich über und befestigte sie. Jetzt erst zeigte er, dass er sogar in der Lage war einzelne 'Krallen' zu bewegen. "Das habe ich vor, ja. Allerdings gegen Phoenix und gegen Lex will ich ebenfalls kämpfen und irgendwann auch gegen Ares!" Wieder war die Freude über solche fantastischen Gegner zu spüren.
"Ich bin am besten mit den Krallen oder ohne Waffen. Pfeil und Bogen oder ein Speer ist... Mit dem Speer kann ich immerhin einen dicken fetten Büffel treffen - wenn er schläft oder schon tot ist und sich nicht bewegt." Jong lachte, dieses Defizit zuzugeben machte ihm nichts aus.

Niemand bemerkte den einsamen Krieger, der jedes Land der Welt bereist hatte und sich mit gelöschter Aura in der Nähe von Romeo und Suko verbarg. Lee beobachtete ihn, diesen kleinen Mann, den er mit genau zwei Zentimetern überragte. Ja, er konnte es exakt sagen, denn er konnte es sehen. Manche Krieger gingen an ihm vorbei, doch sie bemerkten ihn nicht. Ohne Aura, im Schatten verborgen, in einem Versteck, konnte man ihn nicht finden. "Es geht dir also gut, Romeo..." krächzte er fast nicht hörbar. Lee lächelte kühl, er wollte ihn testen. Wann würde sein Sohn ihn bemerken? Jetzt fing er damit an bzw. hatte damit angefangen. Mit seinen kaum hörbaren Worten.
avatar
NPC

Anzahl der Beiträge : 89
Anmeldedatum : 20.05.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Romeo am Sa 28 Feb 2015, 10:53 pm

Phoenix nickte, ging aber nicht sofort los. Er wollte den Männern noch so weit es ging ihren Spaß lassen, die gerade den nächsten Kampf bejubelten. Niemand von ihnen betrank sich, nur die wenigsten rührten überhaupt Alkohol an. Er selbst würde nicht mitreiten, denn er wollte die Stämme und ihre Individuen auf jeden Fall noch so weit es ging analysieren, mit Jong kämpfen, vielleicht noch gegen den ein oder anderen und anschließend Lyn beim Bogenschießen zusehen. Allerdings legte er nach Drogos genervten Knurren die Hand auf dessen Unterarm. "Drogo. Wenn er wüsste, dass wir den Krieg gewinnen, hätte er sich mit seinen Kriegern gar nicht hier her bemüht. Konzentrieren wir uns auf das jetzt. Oder willst du den Hübschen dort hinten heute leer ausgehen lassen?" Mit einem kleinen Grinsen deutete er mit einem Nicken zu dem Stamm der Büffel. Ein wirklich hübscher junger Mann lehnte auf dem Zaun und sah fast schon verträumt zu ihnen rüber. Phoenix hingegen signalisierte Suko mit einem Blick, ihm zu folgen und ging ein paar Schritte weiter, so dass Romeo und Dominic zurück blieben, ggf. mit Drogo, falls dieser sich nicht dem Hübschling widmete. "Auch wenn ich darauf brenne zu erfahren, sollte uns Gefahr drohen, wäre es vielleicht besser, wenn du ... die Zukunft nicht großartig mehr vor Drogo erwähnst. Ihr seid vielleicht sehr gut befreundet, aber dann solltest du auch wissen, dass Drogo Magie und Geister scheut. Was daraufhin deutet, dass ich mir nicht sicher bin, ob er dir Lyn tatsächlich überlässt." Noch mochte Drogo nicht darüber nachgedacht haben. Aber so leicht wie sein Bruder zu erzürnen war, so schnell fällte er auch seine Entscheidungen. Sorgen machte er sich da durchaus.

Überrascht sah Lyn zu Jong und plötzlich spürte er die Hitze in seinen Wangen aufsteigen. Mit einem kleinen Lächeln bedankte er sich und konzentrierte sich fix wieder auf die Naht. Vielleicht fiel die Röte seiner Wangen auch gar nicht auf, schließlich flackerten hier ein paar Kerzen, die einen rötlichen Schein auf ihn werfen könnten... "Suko wollte, dass ich mich auf etwas anderes konzentriere. Ich hab zwar zugesehen, aber.. Ich kann mich kaum daran erinnern, wie du gekämpft hast." Enttäuscht war er schon und hoffte natürlich, dass er nochmal die Chance bekommen würde, ihn kämpfen zu sehen. "Danke..! Ich werde auf jeden Fall auch weiterhin bei Verletzungen helfen, aber .. Naja, unser Medizinmann und die Schamanin sind nicht gerade die umgänglichsten und vergessen hin und wieder gerne, was sie mir schon beigebracht haben." Jedenfalls würde er es so bezeichnen, denn er glaubte nicht, dass sie ihm absichtlich ihr Wissen vorenthielten.
"Natürlich. Aber wenn du mir zusiehst weiß ich nicht, ob ich überhaupt etwas treffe." Lyn grinste frech, aber man sah seinen Augen durchaus die Freude an. Es war einfach unglaublich zu hören, dass jemand IHM zusehen wollte. Schließlich bewegte er die Klauenhand vorsichtig mit beiden Händen und verzog flüchtig die Lippen. "Das.. ist das Metall?.. Wird zu sehr auf der Naht scheuern. Aber ich werde dir die Paste draufmachen und nach den Kämpfen nähen. Darf... ich dir die Wunde verbinden?" Bei der letzten Frage wirkte sein Blick verunsichert, half Jong aber bereits aus der Klaue und legte sie bedächtig beiseite. Er hatte keine Angst vor den Klauen, aber einen gesunden Respekt vor der Waffe. Außerdem wäre er selbst gekränkt, wenn man seinen Bogen achtlos irgendwo hin stellte.
Dann aber brachte Jong ihn zum kichern. "Ich bin mir sicher du triffst ihn auch dann, wenn er.... vor sich hin trottet." Grinsend versorgte er die Wunde und schürte Jongs Vorfreude auf die Kämpfe: "Vielleicht solltest du mit Ares zuerst kämpfen. Er wird dich ganz genau beobachtet haben und deine Schritte vorausahnen können. Auch wenn du noch nicht alles an Können gezeigt hast. Er ist unser Waffenmeister! Phoenix könnte dich verausgaben - er hat einen langen Atem und lange Beine." Oder kurzum: Phoe war schnell wie der Wind. "Lex ist allerdings auch keine leichte Nummer. Er kann ziemlich böse werden." Was er selbst auch schon abbekommen hatte, denn geduldig war Phoenix Kampfbruder ganz und gar nicht und der Sturm des Duos.

Romeo hatte sich zurückgehalten, die Kämpfe beobachtet und die Krieger. Dabei hielt er sich in Dominics Nähe auf und störte sich nicht daran, dass sie sich nicht beteiligten. Dafür hörte er genau zu und hätte notfalls noch auf Drogo eingewirkt, wenn dieser nicht Krieger zum Grenzabritt abgestellt hätte. Es lagen immer wieder so viele Blicke auf ihnen, dass er die meisten gar nicht beachtete. Er spürte kein böses Vorgehen dahinter und blieb offensichtlich gelassen. Er hätte Lee nicht bemerkt - hätte dieser nicht seinen Namen ausgesprochen. Der Assassine spürte, dass sich etwas geändert hatte. Er selbst änderte jedoch nichts. Weder seine Haltung, noch seine Blickrichtung. Natürlich gab er vor nichts bemerkt zu haben. Was nichts daran änderte, dass er aus dem Augenwinkel alles zu beobachten suchte. Es drohte noch keine Gefahr. Rom bekam weder eine Gänsehaut, noch stellten sich ihm irgendwelche Härchen auf. Er beherrschte seinen Körper, lauschte aber nicht mehr zu 100% Suko oder den anderen.

_________________
avatar
Romeo

Männlich
Fische Schwein
Anzahl der Beiträge : 138
Alter : 47
Ort : ...
Laune : Furios
Anmeldedatum : 27.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  NPC am Sa 28 Feb 2015, 11:51 pm

"Mag sein." Richtig zugeben, dass Phoenix recht hatte, wollte Drogo nicht. Dafür folgte er dem Fingerzeig und sein Blick umfasste den wirklich hübschen jungen Mann. Wahrscheinlich würde er diese Nacht wieder ein Herz brechen, aber den jungen Büffel wollte er sich nicht entgehen lassen. Also ging er zu ihm rüber.
Der Schamane der Schattenkrieger folgte dem Prinzen und lächelte ihn ein wenig an, dann neigte er seinen Kopf. "Ja, ich weiß. Doch er hatte mich gefragt und auf eine Frage von ihm antworte ich immer. Er weiß das und auch wenn er es nicht mag, so kann er seine Fragen nicht zurück halten. Ein kleiner Teil von ihm möchte es wissen, dem größere Teil jedoch behagen meine Fähigkeiten nicht. Dennoch wird er mich Lyn ausbilden lassen, denn es ist der große Wunsch deines Adoptivbruders. Einen Herzenswunsch würde er weder ihm noch dir jemals abschlagen. Außer es geht um eure Sicherheit."

Fast hätte Jong kurz amüsiert gekichert - ja, manchmal hatte er so eine Anwandlung - weil er es besonders süß fand, dass Lyn ein wenig errötete. "Auf was denn?", fragte er nach, denn es interessierte ihn schon, auf was sich Lyn hatte konzentrieren sollen. "Das kenne ich. Mein Großvater war genauso bei seinen Unterweisungen." Wenn er sich das nächste mal verletzte, dann würde der Jüngere ihn also erneut versorgen, gut zu wissen.
"Weil du dann so abgelenkt von meinem Charme und Aussehen bist?" Jong grinste breit und stupste ihm mit den Fingerknöcheln gegen den Oberarm. Er bildete sich nichts auf sein Aussehen ein, aber wollte ihn ein wenig ärgern. "Ja. Es ist sehr selten, wir nennen es Adamantium." Jong nickte lächelnd, natürlich konnte er sie ihm verbinden. Allerdings hatte er durchaus beobachtete, wie der Jüngere mit seiner Klaue umging. Ihr Stamm glaubte zwar nicht, dass die Waffe eines Kriegers eine eigene Seele besaß, aber sie war die Verlängerung ihres Nutzers. Deswegen konnte auch niemand so gut mit der Waffe eines anderen wie mit der eigenen kämpfen.
Bei dem Kommentar zum Büffel fing er an zu lachen. "Frechling!" So schubste er ihn beinahe zärtlich und gut gelaunt und schmiss sich auf den Jüngeren drauf um mit ihm eher liebevoll zu raufen.
"Ares zuerst, wenn er will, okay. Dann Lex und schließlich Pheonix... oder doch lieber zuerst Phoenix, bei ihm werde ich meine eigene Geschwindigkeit noch brauchen. Aber euer Waffenmeister muss ich zuerst als Gegner nehmen, damit er nicht noch mehr durch´s Beobachten lernt." Jong lag quer über Lyns Bauch und Brust, weil er ihn besiegt hatte und sich extra schwer gemacht hatte, damit der ihn nicht so einfach von sich runter schubsen konnte. "Du bist übrigens sehr bequem.", lächelte er auf ihn runter und näherte sich ihm etwas. Dann 'attakierte' er ihn mit einem blitzschnellen Kuss auf den Hals, ehe er sich von ihm runter rollte um gleich danach wieder auf den eigenen Füßen zu stehen bzw. in die Hocke zu kommen.

Romeo war von seinem Blut, die Hälfte war von ihm und deshalb konnte er die Veränderung in seinem Sohn spüren. Er war gut! Stolz erfüllte Lee und er lächelte. Doch er zog sich ein wenig zurück, beobachtete ihn aber weiterhin. Es war einfach für ihn die verbindung ihres Blutes zu nutzen. Doch Romeo konnte dies nicht, denn niemand - außer ihm selbst - hätte ihm das beibringen können. Wobei es nur bei nahen Verwandten funktionierte. Bei dieser Verbindung gab es nur Vorteile, im Gegensatz zur Kampfbruderschaft. Die schwarzen Augen hatte Romeo von seiner Mutter, den Ausdruck jedoch von ihm. Lee hätte sich gern offenbart, doch rechnete er mit einem Kampf und Verachtung. Er hatte ihn nicht nur verlassen, er hatte ihn dem Tode geweiht. Dennoch hatte Romeo überlebt und war zu diesem beeindruckenden Mann geworden. Allerdings sah der Sohn älter aus als der Vater. Lee war erfolgreich bei seiner Suche gewesen und schien äußerlich nicht älter als Mitte Dreißig zu sein. Dabei war Romeo schon Ende Dreißig oder gar Anfang Vierzig - Lee wusste es einfach nicht mehr.
avatar
NPC

Anzahl der Beiträge : 89
Anmeldedatum : 20.05.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Romeo am So 01 März 2015, 10:30 am

Für Phoenix war das 'mag sein' schon ein 'ja, du hast recht'. Die Formulierungen hatten ihn noch nie bekümmert und grinste hinterrücks schelmisch, als er Drogo so leicht ablenken konnte. Der Jüngling tat zwar etwas schüchtern, war aber willig, sofort mi Drogo mitzugehen. Was bedeutete, dass Phoenix Augen nun überall sein mussten. Er hoffte ja, dass Drogo sich schnell mit dem anderen vergnügte. Zuerst aber wollte er mit Suko reden. Er nickte langsam. "Ja, das würde er nicht. Aber er kann einem so einen Herzenswunsch auch madig machen. Oder ihn später erfüllen." Nach dem Krieg konnte also bedeuten direkt danach... oder erst ein paar Jahre später. "Ich meine... Er ist schon gereizt. Wenn hier jetzt noch irgendwas passiert, geht er hoch. Und wen auch immer das dann trifft..." Phoenix hob die Schultern. Für Lyn hielt er seinen Kopf fast immer hin oder wenn er wusste, dass etwas auf seinen Bockmist gewachsen war. "Ist es nicht schwer mit dem Wissen zu leben, was in der Zukunft passieren kann oder zu großteilen auch passieren wird?" Er sah zu dem Schamanen auf, der so ganz anders war als ihr eigener. "Wird Lyn diese Bürde auch tragen müssen?"

"Uhm.. Schamanenzeug.. Frag mich nicht. Ich will, dass Suko mich alles lehrt und.. Wir sind noch nicht richtig zum Sprechen gekommen. Plötzlich sagt er, dass ich irgendwelche Lektionen bestanden hätte.." Er hob die Schultern und grinste verwegen. "Ich weiß auch nicht, über was ich überhaupt sprechen darf und über was nicht. Und ich will ihm nicht vor den Kopf stoßen." Er sah Jong entschuldigend an und war im Grunde fertig damit, die Wunden zu versorgen.
"Ich werd dich wahrscheinlich gar nicht sehen können... Aber ja." Lyn grinste frech. "Es sei denn du willst als Zielscheibe vor mir herlaufen." Der Jüngere fand die Klaue schon sehr cool und interessant, hütete sich aber, seine eigene Patschehand da reinzuschieben. Wenn das Material selten war, war die Waffe umso wertvoller. "Hmm.. das klingt, als könnte sie kaum kaputt gehen. Aber ein paar Kratzer seh ich trotzdem." Der Büffel forderte dann wohl seinen Tribut und Lyn kicherte herrlich, als Jong ihn umschmiss und sich auf ihn warf. Es gefiel ihm, vor allem weil die Rauferei sanft und liebevoll war und keine blauen Flecken hervorrufen würde. Lachend rollte er mit Jong durch das Zelt, schnaufte dann aber, als Jong ihn festnagelte. Seine Augen glänzten und seine Aura loderte hell. Gerade war er glücklich, durch und durch. Es war als hätte Jong tief in ihm etwas zum Klingen gebracht, bei dem er alles um sich herum vergaß. Keine Last auf den Schultern oder dem Herzen, keine Ablenkung im Kopf. Einfach nur pure Freude.
Er nickte zu den Worten. "Ares ist gefährlich." Und Phoe wurde oft unterschätzt, aber das brauchte er wohl kaum zu sagen. "Aber sag ihnen bloß nicht, dass ich dir Tipps gegeben hab!" Lyn betrachtete Jong und zupfte zärtlich und halb verträumt an seinen Haaren. Natürlich war er von ihm angetan, wie eine Löwin, die wusste dass es zum Paarungsakt kam, aber noch nicht ganz rollig, dafür aber entspannt war. "Hmmh.. Meinetwegen können wir auch so liegen bleiben. Nur nicht hier. Der Medizinmann wird mich verprügeln wenn er sieht, was wir in seinem Zelt treiben." Er grinste amüsiert, nur um dann leise nach Luft zu schnappen. Mit dem kleinen diebischen Kuss hatte Jong Öl in sein Feuer gegossen. Wäre der Größere nicht gleich aufgesprungen, hätte er ihn an sich gezogen. So aber richtete er sich nachträglich auf den Ellbogen auf und wirkte irgendwie... bereit zu mehr. Lyn musste auch gleich an den Morgen denken, schmunzelte dann aber und stand schließlich auf. "Du kannst ruhig schon vorgehen.. Ich räum das hier noch auf." Aber den heißen Feuerblitz, der bis in seine Lenden geschossen war, würde er nicht vergessen.

Romeo blieb wachsam, aber da sich nichts weiter rührte, kümmerte er sich nicht großartig um das Gefühl, das sich seiner bemächtigt hatte. Dafür sah er auf, als Jong sich ihm näherte und er ahnte bereits, was der Wolf ihn fragen wollte.

_________________
avatar
Romeo

Männlich
Fische Schwein
Anzahl der Beiträge : 138
Alter : 47
Ort : ...
Laune : Furios
Anmeldedatum : 27.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Jonghyun am So 01 März 2015, 4:33 pm

Drogo beeilte sich tatsächlich, obwohl er den Jüngling länger vorbereiten musste, der sich kurzzeitig verkrampfte als er das steife Glied des Häuptlings erblickt hatte. Jungfrau war er wirklich nicht, aber nun wusste er, warum Drogo auch den Spitznamen Hengst trug. Und nach dem Sex würde er diesen nur bestätigen können. Der oberste der Blutreiter kam nur eine halbe Stunde später zurück, entspannt und sein kurzweiliger Partner brauchte etwas um zu auszuruhen.
Suko neigte zustimmend seinen Kopf: "So lange mein alter Freund keine exakte Zeitangabe macht, muss man sich auf alle Zeitspannen einstellen. Ich hoffe Lyn erinnert sich daran." Der Schamane lächelte ruhig, auch wenn er genau wusste was passieren konnte, wenn Drogo explodierte vor Zorn. "Ja, das ist es. Doch ich bin mir sicher, dass Lyn dies erträgt. Ich werde ihn lehren einiges auszublenden und wenn er dies möchte, nur große Ereignisse zu sehen." Suko lächelte erneut, diesmal mit beginnender Zuneigung für seinen Schüler. Ihn störte es nicht, wenn man seine positiven Gefühle für jemanden sah.

"Alles klar. Du musst nicht genauer werden. Ich kenn das, ich darf ebenfalls fast nichts darüber verraten, wie wir Adamantium verarbeiten." Jong lachte und schnaubte dann leise. "Ich bestehe aber darauf, dass du mich siehst." Zielscheibe? Da schüttelte Jong lieber seinen Kopf, musste nicht sein, dass er Löcher in den Körper geschossen bekam.
"Stimmt. Kaputt geht sie nicht, aber sie nutzt sich irgendwann eben doch ab. Diese hier habe ich seit der Zeit, in der ich nicht mehr gewachsen bin. Diese Art von Waffe wird perfekt an die Form und Größe der Kriegerhand angepasst und jeder stellt sie selbst her. Es sei denn, er hat kein Talent dafür oder interessiert es einfach nicht." Der Wolfskrieger grinste leicht, sie besaßen ja auch einen Waffenmeister. So steckte er seine Krallenhand wieder in seine Tasche zurück.
Kurz darauf rauften sie und der Spieltrieb gewann die Oberhand in Jong, weshalb er Lyn fast ins Ohr geknabbst hätte. Die glänzenden Augen und die Aura des Jüngeren waren so anziehend, dass sofort der Wunsch nach einer Vereinigung in dem Wolf auftauchte und als Lyn meinte Ares sei gefährlich, grinste Jong. "Das kann ich auch sein..." Er knurrte diese Worte, meinte aber die sexuelle Komponente, an die er dabei gedacht hatte.
"Der Gedanke kam mir auch schon." Jong klaute sich einen Kuss vom Hals des Jüngeren und leckte sich über die Lippen, damit er den Geschmack mehr genießen konnte. Er hockte bei ihm, betrachtete die Körperhaltung, nachdem der Blauäugige sich aufgerichtet hatte und in seinem Blick lag das Versprechen, dass sie irgendwann Sex haben würden. Doch Jong unternahm nichts in dieser Richtung. Er stand nun selbst auf, nahm seine Tasche und warf ihm mit einem Grinsen einen Blick über die Schulter zu, als er am Eingang stand. "Wir sehen uns.", schnurrknurrte er und ging hinaus.

Als er draußen war atmete er einmal tief durch, grinste aber immer noch. Dann entdeckte er Romeo und ging direkt auf ihn zu. Als dieser den Blick hob, zeigte Jong ein kurzes Lächeln, ehe er sich zu ihm setzte. "Ich weiß nicht wie oft du das gefragt wurdest, sollte man dich gefunden haben, aber ich hoffe, du weißt, dass es mir sehr ernst mit meiner Frage ist." Leicht zogen sich die Augenbrauen des Wolfes zusammen, ehe er ohne weitere Umschweife seine Frage stellte: "Bildest du mich aus, damit ich mein Rudel besser beschützen und unsere Feinde vernichten kann?" Jong sah ihn offen an, er meinte jedes Wort was er sagte auch genau so wie er es sagte. "Ich schätze die Bezahlung wird schwierig, da ich mir nicht vorstellen kann, dass du das wegen Gold machen würdest. Vielleicht reicht nicht einmal mein Grund, warum ich dich danach frage."

_________________

avatar
Jonghyun

Männlich
Widder Pferd
Anzahl der Beiträge : 1231
Alter : 28
Laune : Coolness in Person
Anmeldedatum : 11.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Romeo am So 01 März 2015, 4:59 pm

"Lyn kennt Drogo schon lange genug.." Natürlich kannte der Kleine ihn! Sorgen machte er sich trotzdem immer wieder, auch wenn er gerade niemanden wüsste, dem er Lyn lieber anvertrauen würde als Suko. Sanft berührte er den Schamanen am Arm. "Danke..!" Er empfand seinen kleinen Bruder noch als viel zu jung, um wirklich ernsthaft schon jetzt in die Lehre der Schamanen einzugehen. In ihrem Stamm geschah das oft erst zur Hälfte der Lebenszeit.

Lyns Grinsen wurde prompt zweideutig und sein Hunger auf Jong wuchs. Noch immer spürte er den Kuss auf seinem Hals brennen und er wollte sich Jong unbedingt hingeben. Er meinte dieses Versprechen sehen zu können und seine Aura blieb nicht nur lodernd heiß, sondern wurde lockend. Bis Lyn den Gedanken fasste, dass es nicht hier in diesem Zelt sein musste. Als er aufgestanden war, streifte er sich einige Strähnen, die sich aus seinem Zopf gelöst hatten, hinter das Ohr und sah ebenfalls zum Eingang und damit zu Jong. "Bis gleich.." Den Ton beherrschte Lyn nun auch und fächelte sich, kaum dass er allein war, hastig Luft zu. Ihm war heiß geworden und seine Wangen brannten nun. Beim Aufräumen ließ er sich deshalb auch ein klein wenig mehr Zeit, als nötig war.

Romeo spürte Jong sofort, erwiderte das Lächeln aber nicht und sprach ihn auch nicht an. Flüchtig hob er eine Augenbraue, als der Wolf um den heißen Brei redete. "Nein." Seine Antwort kam nach der Ausbildungsfrage sofort. Er dachte nicht mal ansatzweise darüber nach. Er merkte jedoch, dass der junge Stammeshäuptling nicht so schnell locker lassen würde und ließ sich zu ein paar mehr Worten herab: "Die Beseitigung deines Rudels wäre der Beginn einer Ausbildung. Da dir danach nicht der Sinn steht..." Romeo hob die Schultern. Er hörte die leisen Schritte von Lyn, sah aber nur flüchtig auf. Seine größte Aufmerksamkeit lag immer noch bei dem eigenartigen Gefühl.
Lyn gesellte sich aber nicht zu ihnen, fragte nur kurz bei Phoenix nach, wie lange die Nahkämpfe noch gingen und entschloss sich, seinen Hengst für den eigenen Wettkampf fertig zu machen. Romeo hörte das, trotz der Entfernung. Er blieb jedoch sitzen und würde erst mit allen anderen zu dem anderen Kampfplatz aufbrechen.

_________________
avatar
Romeo

Männlich
Fische Schwein
Anzahl der Beiträge : 138
Alter : 47
Ort : ...
Laune : Furios
Anmeldedatum : 27.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Jonghyun am So 01 März 2015, 5:33 pm

"Er ist als Kind hier her gekommen, nicht wahr?" Suko lächelte sachte und bei dem Dank sah er in Phoenix Augen. So konnte er ihm bis zur Seele hinab blicken, doch Geheimnisse sah er nicht - weil er es nicht wollte. Doch konnte er die Farbe der Seele des Prinzen erkennen und sein Lächeln wurde deutlicher. Ihm gefiel seine Seele, der Mut und die Ehre. Doch vor allem die Liebe, die Phoenix in sich trug, welche besonders stark für Drogo und Lyn leuchtete. Aber auch für den gesamten Stamm der Blutreiter. Er war schön, nicht nur die Hülle, auch wenn es dunklere Stellen gab.

Romeo hatte Recht, mit einem einfachen nein ließ Jong sich nicht abspeisen. Doch die Erklärung ließ ihn erstaun den Älteren ansehen. "Wieso müssten sie beseitigt werden?", fragte er nach und keiner bekam mit, wie Lee grinste. Nun, Sohn. Erkläre es ihm. Erkläre ihm das, was ich erst später heraus gefunden habe und weshalb ich nie zurück kam. Fast hätte er gelacht, doch so deutlich wollte er sich nicht zu erkennen geben. Er spürte nämlich, dass die Aufmerksamkeit seines Sohnes nicht nachgelassen hatte. Mit ein paar lautlose Schritten wechselte er die Seite, von der aus er Romeo beobachtete. Ein herber und gefühlloser Mann war aus ihm geworden. Doch war er sich sicher, dass sich das beim Sex ändern würde. Hm... sollte er ihn testen? Sein Blick fiel auf Suko, der sich den beiden näherte.

Jong lächelte Lyn zu als dieser an ihnen vorbei ging und auch Suko schenkte er ein Lächeln, welches dieser mit einem Schmunzeln erwiderte. "Nach den Rennen wird der Zweikampf weiter geführt. Deine Verletzung wird dich nicht behindern, richtig?" Jong grinste leicht und nickte dann. "Ich bin gespannt auf das Pferderennen. Allerdings bleibe ich lieber beim Start." Wenn er am Ziel warten würde, damit er Lyn sehen konnte, würde er bei einigen Hengsten dafür sorgen, dass sie nicht durch das Ziel laufen wollten. Suko lächelte und neigte zustimmend seinen Kopf.
Jong aber sah wieder zu Romeo und überlegte. "Kannst du mir vielleicht einen Teil beibringen?"

_________________

avatar
Jonghyun

Männlich
Widder Pferd
Anzahl der Beiträge : 1231
Alter : 28
Laune : Coolness in Person
Anmeldedatum : 11.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Romeo am So 01 März 2015, 6:09 pm

Phoenix nickte zu der Frage. Die Sicht auf seine Seele war Suko nicht versperrt und es war wohl fast ein Wunder, ausgerechnet unter Kriegern eine solche Seele wie seine zu erblicken. Phoe liebte viel und gerne - aber Suko konnte auch sehen, dass er sein Herz bisher nicht einmal komplett vergeben hatte. So sehr er sich an seinen Stamm und die Familie band, so frei war er in anderen Gefilden. Allerdings folgte er Suko nicht zurück zu Romeo, auch wenn er Jong sehen konnte. Stattdessen ging er selbst rüber zu den Pferden und sah Seelenwind schon mit geblähten Nüstern auf ihn warten. Sanft lächelte er seinem Bruder zu und streichelte über Donners Stirn. "Viel Glück, kleiner Bruder." Lächelnd holte er Seelenwind von der Weide und bemerkte, dass Lyn die Adlerfeder, die er ihm jüngst geschenkt hatte, in Donners Schweif geflochten war. Sein Hengst war schnell fertig, denn er kratzte ihm die Hufe aus und würde sein Fell striegeln, bis es los ging. Allmählich tummelten sich mehr und mehr Schaulustige um sie herum und mehr Pferde gesellten sich zu ihnen.

"Nichts darf dich an deinen Aufgaben hindern, wenn du mein Handwerk erlernen willst." Was nicht hieß, dass er es ihm jemals beibringen würde. Erneut spürte er eine Veränderung und so langsam wurde es ihm lästig. Obwohl sein Gemütszustand ruhig blieb, wurde er allmählich gereizt. Diesmal hörte er überhaupt nicht hin, als Suko kam und sich mit Jong unterhielt. War da eine Bewegung? Diesmal drehte Romeo seinen Kopf und sah ganz eindeutig in die Richtung, aus der das Gefühl kam. Nur sehen konnte er noch niemanden.

_________________
avatar
Romeo

Männlich
Fische Schwein
Anzahl der Beiträge : 138
Alter : 47
Ort : ...
Laune : Furios
Anmeldedatum : 27.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  NPC am So 01 März 2015, 9:22 pm

"Aber das macht keinen Sinn, wofür sollte ich es sonst lernen, wenn nicht für mein Rudel." Jong seufzte und überlegte. Doch Romeo hörte ihm nicht mehr zu, weshalb seine letzte Frage auch unbeantwortet blieb. So sah er wieder zu Suko, bei dem er das Gefühl hatte, er wisse so viel mehr als man auch nur ahnen konnte. Dennoch erhob er sich erst mal, verabschiedete sich von den beiden Männern mit einem Nicken und suchte nach Phoenix. Es zog ihn einfach zu ihm hin.
Er entdeckte sie bei der Herde und schon wurden die meisten Pferde unruhig. Als er zu den beiden Brüdern im Herzen kam, preschten einige nervös davon und er unterdrückte ein Seufzen. Er hätte so gern einen Seelenpartner, wie die Krieger hier. Er hatte es erklärt bekommen, doch selbst seine ehemalige Stute, auf der er das Reiten gelernt hatte, hatte ihm nie ganz vertrauen können. Also hatte er sie frei gegeben. "Hey, es geht gleich los, oder?" Lächelnd sah er von Lyn zu Phoenix und kam nicht noch näher, machte nicht einmal den Versuch einen der beiden Hengste zu streicheln, wie es typisch für alle Menschen von anderen Stämmen gewesen wäre. Sein Verhalten war aber auch nicht damit zu verwechseln, dass er Angst vor den Tieren gehabt hätte. Inzwischen waren sie auch allein, keines der Pferde war mehr in ihrer Nähe, nur Seelenwind und Donner.

Lees Augen glommen tatsächlich ein wenig auf als er den Blick seines Sohnes auf sich fühlte. Er verbarg sich zwar noch, doch es erfreute ihn sehr, dass Romeo in die richtige Richtung sah. Zielgenau und nicht etwa durch Zufall. "Romeo...", flüsterte er. Trotzdem gab er seine Tarnung noch nicht auf, sollte sein Sohn doch zu ihm kommen.
Er bemerkte, dass der Riese neben ihm die Stirn runzelte und für den Bruchteil einer Sekunde ließ er seine Aura aufflackern. Sofort stand der Schamane auf und er war beeindruckt, dass dieser ihn gespürt hatte. Dennoch wechselte er erneut seinen Aufenthaltsort, schlich näher und hätte ebenso gut ein Schattenkrieger sein können.
avatar
NPC

Anzahl der Beiträge : 89
Anmeldedatum : 20.05.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Romeo am Di 03 März 2015, 9:32 am

Viele der Hengste waren lediglich an ihren Seelenpartner gebunden und anderen außerhalb des Stammes ziemlich scheu gegenüber. Da war es - im ersten Moment - kein Wunder, dass einige Pferde wegliefen. Allerdings spürten die beiden jungen Männer, dass auch ihre Hengste in ihrer Gegenwart nervös wurden. Donner legte jedoch nur die Ohren nach hinten, nur eines zuckte flüchtig in Richtung Lyn, weil der ihm ein leises "Sssh" zu wisperte. Seelenwind jedoch schnaubte und trat unruhig und trippelnd beiseite. Phoenix runzelte flüchtig die Stirn, berührte seinen Hengst aber sanft an den Nüstern und sah zu Jong. "Ja!" Beide Brüder strahlten und es war offensichtlich, dass sie ihre Hengste liebten. "Das sind Seelenwind und Donner." Natürlich hielt Lyn es für wichtig, ihre Seelenpartner vorzustellen. Kurz bevor er Jong auffordern wollte, ihre Hengste entsprechend zu begrüßen, war es wohl Glück, dass Phoenix zuerst zu Wort kam: "Die Herde ist unruhig.. Als ob sich was zusammen brauen würde." Angestrengt glitt sein Blick von den Pferden über die verschiedenen Krieger und Kriegerinnen, bis sein Blick Romeo erhaschte. Dann ließ der Prinz alles stehen und liegen und eilte zu dem Assassinen, der seine Klingen gezogen hatte.

Romeo hätte über Jongs Art gelacht, wenn ihm danach gewesen wäre. Doch danach war ihm nicht. Er spürte, wie jemand die Macht seines Namens nutzte - ihn nicht einfach nur aussprach, sondern etwas damit bezweckte. Im selben Moment als Suko sich erhob, war Rom schon auf den Beinen und hatte 2 kleine, gerade Klingen gezogen. Von der Schleicherei ließ er sich nicht länger blenden, gab nichts auf Tarnung und vorsicht, sondern stapfte zuerst an den ersten Aufenthaltsort, nur um sich dann zu korrigieren und wütend zu knurren.

_________________
avatar
Romeo

Männlich
Fische Schwein
Anzahl der Beiträge : 138
Alter : 47
Ort : ...
Laune : Furios
Anmeldedatum : 27.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Jonghyun am Mi 04 März 2015, 8:04 am

Jong unterdrückte ein Seufzen, er hatte ja damit gerechnet, aber es tat ihm immer wieder Leid, wenn er den Pferden Furcht einflößte. Seelenwind war da sensibler als Donner. "Die Namen gefallen mir.", lächelte er und dachte an seinen Stamm. Sie hatten weder Pferde noch Hunde, Letztere wurden ja gern als Wachen eingesetzt. Aber das war bei ihnen ja nicht nötig, das übernahmen sie selbst. Etwas neidisch war Jong trotzdem, denn die Liebe und Verbindung zwischen den Adoptivbrüdern und ihren Hengsten konnte er spüren. Doch dann dachte er an Maru und lächelte, einen Seelenpartner hatte er ja auch und ihre Verbindung war selbst unter den Wölfen sehr stark, intim und ungewöhnlich.
Als Phoenix seinen Kommentar über die Herde aussprach, runzelte der Wolfskrieger die Stirn. "Und das liegt nicht nur an mir. Irgendwas... stimmt nicht." Da war noch etwas anderes und als Wolf hätte sich ihm kurz darauf das Nackenfell aufgestellt. Er knurrte schon leise, orientierte sich kurz und ging zu Suko und Romeo, kurz bevor beide aufstanden.

Lee grinste und genoss die Reaktion seines Sohnes auf sich. Ein raues aber leises Lachen erklang, als Romeo sich für einen Moment irrte und er noch die Gelegenheit hatte seinen Standort wieder zu wechseln. "Fast wie einer von uns.", bemerkte Suko und klang gefährlich ruhig. Was deutlich machte, dass er diesen Unbekannten für einen Feind hielt. Ein Freund verbarg sich nicht auf diese Weise. Doch 'sehen' konnte er ihn nicht. Jong allerdings konnte ihn riechen, was dafür sorgte, dass seine Augen flüchtig golden schimmerten.
Sehr interessant!, dachte Lee als er eben dieses Schimmern beobachten konnte, so kurz es auch nur zu sehen gewesen war. Doch längst lag sein Blick wieder auf seinem Sohn. Es wurde Zeit sich zu offenbaren. Also ließ er seine geistigen Schilde fallen, trat aus dem 'Schatten' hervor und präsentierte nicht nur seine Erscheinung, sondern auch seine starke Aura.
Lee trug wie sein Sohn schwarz, doch er hatte eine richtige Hose an, bestehend aus Leder, dazu trug er eine Weste, ebenfalls aus Leder. Seltsamerweise trug er keine Schuhe oder Stiefel, sondern war barfuß. Lee zog seine Energie aus dem Boden, das war sein größtes Geheimnis - neben der Tatsache, dass er trotz seines Alters von über 60 Jahren den Körper und das Gesicht eines Mittdreißigers hatte.
"Hallo Romeo." Der ältere Assassine lächelte, es war sogar freundlich, doch es erreichte nicht seine kalten Augen. Sie waren zwar nicht schwarz wie die von Romeo, aber genauso nichtssagend. Es sprachen keine Gefühle daraus, einfach nur zwei kalte tiefe Abgründe. Der Verschluss der Seele und nicht ihr Spiegel. Noch hatte er seine verborgenen Klingen in den Unterarmschützern aus schwarzem Leder nicht hervor springen lassen. Lee sah zwar unbewaffnet aus, doch absolut keiner glaubte es oder ließ sich täuschen. Denn allein schon die kampfbereite Körperhaltung zeigte, dass er auch komplett nackt nicht harmlos wäre.
"Wollen wir beginnen?", fragte er nach und schon startete er seinen sofort gefährlichen und bei einem Treffer tödlichen Angriff. Die Klingen blieben noch verborgen, er kämpfte zunächst nur mit Händen und Füßen. Dominic konnte sich beide Männer perfekt in den härtesten Martial-Arts Filmen vorstellen. Aber dazu waren sie zu schnell. Lee lächelte die ganze Zeit, es war aber kein nettes Lächeln, es war berechnend. Schließlich musste er seine Klingen doch noch nutzen und betätigte den versteckten Mechanismus, so dass sie hervor sprangen und wie eine Verlängerung seiner Hände wirkten. Er wusste, dass er Romeo damit nicht überraschen konnte, aber das störte ihn nicht. Er wäre vielmehr enttäuscht gewesen, hätte sein Sohn sich davon überrumpeln lassen.

"Was... wo kommt der eigentlich her? Gibt es zwei Einsiedler-Assassinen hier?", fragte Jong nach, eigentlich an niemand bestimmten gerichtet. Dominic missfiel das sehr, nicht weil sie einen Spion und Feind hier hatten, sondern weil es ein Kampf auf Leben und Tod war. Außerdem wollte er nicht, dass Romeo verletzt wurde, was er bei anderen Gegner ausgeschlossen hätte, nicht aber bei dem ebenfalls kleinen Asiaten.
Drogo war so zornig, dass er nichts sagte. Aber DAS hätte Suko ihm sagen müssen! Das Schweigen würde er ihm diesmal nicht verzeihen.
Der Schamane stand bei Lyn und versuchte in er Aura des Fremden zu lesen. Doch er spürte, dass er das nur so weit konnte, wie der Fremde ihn ließ. Das war noch niemals der Fall gewesen, auch wenn er bei Romeo Schwierigkeiten damit hatte. Bei ihm hatte er es jedoch nicht bis zu den tiefsten Abgründen versucht. Nur ein wenig die Oberfläche. Jetzt aber versuchte er alles beim Fremden zu 'sehen' und brauchte dafür Zeit.
Jong hingegen wurde selbst unruhig, der Wolf in ihm wollte hervor brechen. Dann war er stärker und schneller und könnte Phoenix und Lyn besser beschützen, sollte Romeo versagen. Er war vollkommen angespannt und versuchte alle Bewegungen der Assassinen zu folgen, doch scheiterte er. Sie waren zu schnell und das bereitete ihm Sorgen.

_________________

avatar
Jonghyun

Männlich
Widder Pferd
Anzahl der Beiträge : 1231
Alter : 28
Laune : Coolness in Person
Anmeldedatum : 11.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Romeo am Mi 04 März 2015, 11:29 am

Lyn folgte seinem Bruder, zusammen mit Jong, auch wenn er nicht gleich etwas sagte. Erst als sie dort ankamen sah Phoenix, dass Drogo bereits vor Ort war. Doch kaum war er zum Stillstand gekommen, stellten sich Rhaego und Ares an die Seite des Prinzen. Es wirkte rein zufällig, war es aber nicht. Auch Lyn wollten sie umschließen, aber der stand schon an Sukos Seite und war damit auch gesichert.

Romeo gab keinen Laut von sich, sondern suchte eine Spur verbissen wirkend nach dem Eindringling, der ihn offenbar provozieren wollte. Nur einen Deut länger, denn er hatte keine Lust auf dieses Suchspiel, und er hätte seinen Hengst dazu gerufen. Ihre Kommunikation war so eng miteinander verwoben, dass der Hengst nicht nur wie sein zweites Paar Augen agierte, sondern auch wie seine Hände und Füße. Doch da offenbarte der andere sich - und Romeo erkannte ihn sofort. Zwar nicht das Gesicht oder ähnliches, sehr wohl aber die Art. Seine eigene Aura war so flach wie eh und je. Nichts änderte sich. Weder sein Gesichtsausdruck, noch sonst irgendwas. Romeo war auf der Jagd. So antwortete er auch nichts auf die Begrüßung, sondern wandte sich dem anderen nur etwas mehr zu. Die dämliche Frage hätte der Mann sich auch sparen können, denn Romeo war längst auf dem Weg zu ihm, um ihn zu vernichten. Seine Absichten waren glasklar: Er wollte töten. Der Kampf wirkte leicht, wie ein Tanz.

Und der Kampf wurde von allen fasziniert, aber auch angespannt beobachtet. Lyn blieb neben Suko stehen, griff aber irgendwann nach seiner Hand. Er hatte da so ein Gefühl, dass es nicht so lief, wie Suko wollte. Schweigend und ohne wirklich bewusst wahrzunehmen, was er da tat, teilte er seine Kraft mit dem Schamanen, so dass dieser ein leichteres Eindringen in den Fremden hatte.
Phoenix hatte keine Sorgen. Er war viel mehr verärgert und verschränkte die Arme vor der Brust. Auch er fragte sich, wo der Typ her kam, würde aber nicht eingreifen. Das war dann eher Drogos Aufgabe.

Schließlich endete der Kampf ziemlich abrupt. Beide Vater und Sohn waren mit ihren Klingen in einer Stellung, in der sie sich gegenseitig töten konnten. Nur dass Romeo nicht zögerte. Er stieß einfach zu und nur Drogos harscher Befehl stoppte ihn. Mit einem Knurren löste er seine Hand vom Klingengriff, trat zurück und marschierte los. Er wollte natürlich einfach gehen. Allerdings war es ihm um das Messer dann doch zu schade. Das steckte - leider nicht bis zum Heft - genau zwischen den Rippen, wo das Herz saß. Also stapfte er nochmal zurück, riss das Messer aus Lees Körper und wollte aus dem Kreis, der sich um sie geschlossen hatte, raustreten. Das Messer schüttelte er nebenher aus.

_________________
avatar
Romeo

Männlich
Fische Schwein
Anzahl der Beiträge : 138
Alter : 47
Ort : ...
Laune : Furios
Anmeldedatum : 27.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  NPC am Mi 04 März 2015, 9:30 pm

Lee lächelte schon wieder, wenn auch nur leicht. Aber auch wenn Romeo ihn erkannt haben sollte, ihr verwandtes Blut, so glaubte er nicht daran, dass er es so einsetzen konnte wie er. Er konnte eine besondere Verbindung herstellen, was er jedoch nicht tat, denn das hätte sein Sohn gespürt und er wollte es ihm nicht verraten.
Dann begann der Kampf und Jong war sichtlich beeindruckt, ebenso die anderen. Romeo war ein unerwartet hoher Gewinn für ihren Krieg. Das hatten sie zwar schon gewusst, aber dass er so hoch war nicht.
Suko nahm den Kampf wahr, würde sich auch daran erinnern, aber im Moment konzentierte er sich mehr auf das Innere des Fremden. Doch er konnte einfach noch nicht tief genug in die Seele des Fremden dringen. Erst mit Hilfe von Lyn, als dieser seine Hand nahm, konnte er es, da seine Fähigkeit verstärkt wurde. Suko sah kurz zu seinem Schüler, er hatte unglaublich viel Potenzial. Lyn konnte sein Nachfolger werden, er könnte fast so gut wie er selbst werden. Suko würde alles daran setzen so schnell wie möglich mit dem richtigen Unterricht zu beginnen. Nun konnte er alles sehen und es wäre für den Jungen und wohl fast alle anderen Menschen sehr verstörend gewesen, wenn sie das sehen und begreifen könnten, was er alles sah und aufnahm.

Dann war der Kampf zu Ende, doch während Lees Klinge nur den Stoff durchstoßen hatte, die Haut nicht einmal angeritzt hatte, war die Klinge seines Sohnes tief in sein Fleisch gedrungen. Romeo hätte gewonnen, wenn nicht Drogos Donnerstimme ihm Einhalt geboten hätte. "RROMEO, NICHT! BEENDET DAS SOFORRT!" Er brauchte den Fremden lebend, verflucht noch mal!

Lee lächelte, selbst als sein Sohn zurück kam und die Klinge wieder raus zog, so dass das Blut nur so hervor schoss. Für einen winzigen Moment lag Stolz in seinem Blick. Dann waren seine Augen wieder von einem kalten braun. Seine Klingen zog er wieder zurück, waren wieder in den Armschienen verborgen, ehe er sich die Weste aufknöpfte. Auch sein Körper war drahtig-muskulös und von Narben verunziert. Er besaß jedoch keine einzige Tätowierung.
Der ältere Assassine griff in die blutende Wunde und er nutzte die geheimen Griffe der Assassinen einer bestimmten Gruppe, damit die Blutung gestoppt wurde. Bis er sich selbst nähen konnte. Auch sandte er seinen Geist durch den Körper und schwächte das Schmerzempfinden ab, welches doch sehr niedrig bei ihm war. Die Schmerzgrenze, die es ihm unmöglich machte zu kämpfen, lag extrem hoch. Lee hielt, genau wie sein Sohn, sehr viel an Schmerz aus.
Jetzt sah er zu Drogo und er unterzog ihn einer genaueren Musterung. Romeo hatte auf ihn gehört und das nicht ohne Grund. Ihm fiel allerdings auf, dass der Amerikaner sich mit einem flüchtigen Blick bei seinem Sohn nach dessen Befinden erkundigte. Manch einem wäre es gar nicht aufgefallen. Leicht verneigte er sich, die Hände zu einem Assassinengruß gehalten. "Mein Name lautet Lee." Drogos Blick sagte eindeutig Ja und? War das etwa alles?, weshalb Lee sich ein kurzes Lächeln erlaubte. "Ich bin gekommen um Romeo zu testen und mich euch anzuschließen, für zwei Wochen."
avatar
NPC

Anzahl der Beiträge : 89
Anmeldedatum : 20.05.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Romeo am Sa 07 März 2015, 11:18 am

Lyn erwiderte Sukos Blick nicht, sondern sah zu den Kämpfenden und wirkte doch etwas abwesend. Was Suko ganz einfach nebenher machen konnte, kostete Lyn noch Konzentration, zu mal er alles erforschen wollte. Dinge wie das, was er da gerade tat, funktionierte. Der junge Mann selbst sah nichts. Er spürte nur den Kräftefluss deutlich und auch, wie Suko suchte und in den Fremden eindrang. Er reiste quasi blind und taub mit ihm mit. Erst als Drogos Stimme ihm durch Mark und Bein drang, konzentrierte er sich wieder mehr auf das vor ihm liegende.

Romeos Reaktionen blieben, abgesehen von dem ab und an auftretenden Knurren, stets gleich. Er lächelte nicht irre oder zeigte Gefühle, sondern blieb seiner selbst vollkommen treu. Er war wie Wasser, dessen Oberfläche glatt und kühl erschien.
Phoenix beobachtete kurz Rom, dann wie der Fremde seine Weste aufknöpfte und sich selbst befummelte. Was genau er da tat, konnte er von seiner Position aus nicht erkennen. Stattdessen ging er an seinen Beschützern und Jong vorbei, um sich neben Drogo zu stellen. Er sagte nichts, allerdings war seine nun aufgekommene Anspanung nahezu greifbar.
Romeo ignorierte jegliche Blicke und wäre auch weiter gegangen, hätte er Lee nicht sprechen gehört. Dann aber blieb er stehen, hatte seine Waffen längst wieder verstaut. Seiner Verachtung Ausdruck verleihend, spuckte er auf den Boden. "Du bist nutzlos hier. Lauf und versteck dich wieder, ehe ich dich einhole und töte." Es klang kaum wie eine Drohung. Er sah nur halb über seine Schulter, Lee nicht einmal richtig an.

_________________
avatar
Romeo

Männlich
Fische Schwein
Anzahl der Beiträge : 138
Alter : 47
Ort : ...
Laune : Furios
Anmeldedatum : 27.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Drogo am So 08 März 2015, 1:20 am

Lee lächelte einfach nur auf die Worte seines Sohnes, er hatte sich nicht versteckt und das würde Romeo auch wissen - wenn er sich mehr als einen Gedanken darum machen würde.

Drogo hingegen war wütend, dennoch: "Verrsorrg deine Wunde." Es war ein Befehl und er war an den scheinbar jüngeren Assassinen gerichtet, der hier aufgetaucht war. Doch nickte er zwei Blutreitern zu, die ihn begleiten sollten, aber ins Zelt des Medizinmannes durfte er nicht. So wie es aussah brauchte der Asiate nur Wasser und einen Lappen, denn der hielt eine Nadel über das Feuer, dann fädelte er einen Faden ein, den er aus einem Etui holte, vorher in einer Flüssigkeit aus einem Röhrchen tränkte und schon nähte sich der Kerl die Stichwunde selbst. Anschließend säuberte er sich und wurde zurück zu Drogo gebracht.

Der Häuptling hatte jedoch vorher von Suko wissen wollen, was er gesehen und gespürt hatte. "Dank Lyns Hilfe habe ich es tatsächlich geschafft bis auf den Grund seiner Seele zu sehen. Sie ist schwarz, mit zwei helleren grauen Flecken. Ich habe zwar keine schlechten Absehen in Bezug auf dich und dem Stamm, sowie den Krieg gesehen und seine Fähigkeiten sind beachtlich, dennoch würde ich ihm niemals vertrauen. Romeos Worte müssen wir uns zwar nicht zum Vorbild nehmen, aber es ist dennoch zu gefährlich, wenn er hier bleibt." Ruhig hatte Suko gesprochen, den Zorn Drogos damit etwas besänftigt.

Lee war wieder da und Jongs Nackenhaare sträubten sich, wobei er bei Lyn blieb, während Phoenix weiterhin neben Drogo stand. Der Wolfskrieger stand so dicht neben dem Adoptivprinzen, dass sich ihre bloßen Arme bei der leisesten Bewegung berührten. Der Häuptling des Blutreiterstammes musterte den fremden Assassinen, dann beschloss er: "Ich stimme unserrem Mitstrreiter Rromeo zu, du bist hierr nicht willkommen. Ich kann und werrde dirr nicht verrtrrauen, allein deshalb, weil du dich rrein geschlichen hast. Deine Absicht mag es sein uns zu helfen, aberr dies warr derr falsche Weg es zu zeigen. Geh! Verrlasse meinen Stamm. Beweise dich errst, ehe du wiederr kommen kannst."
Drogo hatte keine Angst vor dem Mann, auch wenn es vielleicht angebracht war. Er sah wie sich Lee mit einem versteckten Lächeln auf Assassinenmanier verneigte und verabschiedete. Dann ging sein Blick zu Romeo, der sollte dem Mann folgen, damit sie sicher sein konnten, dass er erst einmal ihr Gebiet verlassen hatte. Anschließend sah er zu Suko und fragte: "Kannst du ihn jetzt immerr spürren?" Der Schamane neigte seinen Kopf, selbst wenn Lee seine Aura wieder komplett löschen sollte wie zu Anfang, er würde seine Anwesenheit spüren können. Denn ein winziger Teil seines Geistes war in den Tiefen der Seele des anderen verborgen. So machte Suko es immer, wenn er jemandem bis auf den Grund der Seele geblickt hatte.
Drogo nickte zufrieden, dann breitete er die Arme aus. "Das Wettrrennen findet gleich statt. Macht euch berreit!" Er ließ sich doch das Kampffest nicht verderben! Außerdem wollte er mit Stolz dabei zusehen, wie sein Bruder und sein Sohn als Erstes ins Ziel kamen. So legte er Pheonix seine Pranke auf die Schulter und lächelte ihn an. Dann ging er zu Lyn, ihm legte er die Hand aber in den Nacken, lächelte aber auch ihn an, ehe er weiter ging.

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Lyn am So 08 März 2015, 1:31 pm

Romeos Laune verdüsterte sich mit jedem Moment mehr, in dem Lee hier blieb. Seinetwegen konnte der Kerl an der Wunde verrecken! Einfach hier aufzutauchen. Als ob es sein Krieg wäre.
Lyn rührte sich nicht von der Stelle, auch wenn Suko sich entfernt hätte. Er würde diesem Fremden nciht helfen, auch wenn er sicher dazu fähig war. Aber Drogos Wortwahl war eindeutig. Trotzdem wurde ihm etwas flau ums Herz und er lauschte nur mit einem Ohr in die Richtung von Drogo und Suko. Sein Blick war viel mehr dorthin geheftet, wohin jener Lee mit den Blutreitern verschwunden war. Nachdem was er gesehen hatte, war das fast schon lächerlich. Sollte dieser Mann sie wirklich umbringen wollen, würden ihn die beiden Blutreiter kaum aufhalten können. Romeo wurde ihm gleich noch eine Spur unheimlicher, aber er war auch froh, dass der Assassine auf ihrer Seite stand.

Phoenix schien noch die Ruhe weg zu haben, sah Suko allerdings aufmerksam an. Er brauchte keine Erklärung der Farbskala um zu wissen, was der Schamane ihnen damit sagen wollte. Sein Blick richtete sich zurück auf Drogo. Auch er wollte diesen Mann nicht hier bei ihnen wissen. Seine Augen sagten das auch eindeutig aus. Die Anspannung kehrte erst wieder in seinen Körper zurück, als er Lee sich nähern sah. Angst hatte er keine, aber durchaus Respekt.
Das flaue Gefühl klammerte sich weiter an Lyns Herz und ließ es bei jedem Schlag nahezu zittern. Obwohl er versuchte ruhig zu bleiben, konnte Jong seine veränderten Atemzüge hören und bei jedem davon berührten sich ihre Arme. Lyn hoffte inständig, dass Drogo sich gegen Lee entschied. Zwar mochte der mit seinen Fähigkeiten ein Gewinn für ihren Krieg sein, aber die Gefahr war in seinen Augen einfach zu groß. Und dann waren da noch die Bedenken, dass sie sich auf dem Schlachtfeld wiedersehen könnten... Aber lieber dort, als ihn hier unter ihnen zu wissen. Er hatte nicht gesehen, was Suko gesehen hatte. Aber der Instinkt sich vor Lees Gegenwart zu verstecken, wurde immer stärker.
Romeos Blick lag auf Drogo, erwiderte den Blick - aber er hatte augenscheinlich überhaupt nicht das Bedürfnis, Lee aus dem Lager zu begleiten. Es wirkte so, als würde er einfach nur dastehen und sich gegen die stille Aufforderung zur Wehr setzen. Bis Aschenglut mit stoischer Ruhe durch den gebildeten Halkreis schritt. Seine Hufschläge waren selbst für Jong wie gedämpft, selbst als der Hengst an ihnen vorbei ging. Es war schwer, allein die Farbnuancen des Hengstes zu bestimmen. Seine Augen waren unheimlich weiß und als er nahezu lautlos vor Romeo stehen blieb, ging eine Aura von diesem Hengst aus, die empfindliche Menschen freiwillig zurückweichen lassen würde. Dieser Hengst hatte wahrhaftig keine Angst vor Jong, schien nicht einmal mehr seinen natürlichen Instinkt zu besitzen. Romeo schwang sich auf den nicht wirklich großen Hengst und schließlich verfolgten sie Lee in gehörigem Abstand.

Erst als Drogo das Wettrennen erwähnte, löste sich die angespannte Runde auf und viele gingen zu den abgesteckten Weideplätzen, um ihre eigenen Pferde fertig zu machen. Phoenix sah zu seinem Bruder auf und erwiderte das Lächeln leicht, ehe er sich zurück zu Seelenwind begab. Lyn aber stand immer noch da und wirkte sichtlich verwirrt. So schnell ließ er Drogo bei der Berührung jedoch nicht gehen und schmiegte sich an den Körper des Stammführers. Er sehnte sich nach dem Gefühl beschützender Arme um sich. Erst dann ging auch er zu Donner. Der Hengst knappste beruhigend an seiner Schulter und als das Wettrennen endlich stattfand, war auch der Jüngste wieder ganz er selbst. Lyn und Donner setzten sich schnell an die Spitze, während Phoenix auf seinem Seelenwind erst mit dem Lauf der Strecke an Geschwindigkeit gewann. Auch die fremden Pferde waren nicht gerade langsam zu nennen, aber es war ganz eindeutig Donner, der auf diesem Spurt die Nase vorn hatte. Ein Pferd eines anderen Stammes preschte nach ihnen ins Ziel und erst dann folgte Phoenix. Seelenwind war ein ausdauernder Läufer - auf langen Strecken konnte er sein Potential am besten entwickeln und damit größere Entfernungen wesentlich schneller überbrücken.
Lyn grinste stolz und lobte seinen Donner für die schnelle Leistung, nur um sich dann mit ihm zum Bogenschießen zu begeben. Dieser Wettkampf fand jedoch erst auf dem Boden und später zu Pferd statt. Obwohl Lyn sich gut mit Pfeil und Bogen machte, war die Amazonenkriegerin wesentlich besser. So musste er sich schließlich seufzend geschlagen geben und zahlte der Frau gebührenden Respekt. Danach ging er zu Drogo und Phoenix, die ihm zugesehen hatten, genauso wie Ares und einige andere. "Ich glaube, ich muss noch ein bisschen was lernen."
avatar
Lyn
Admin

Steinbock Schwein
Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 22
Ort : Drogos Stamm
Anmeldedatum : 04.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Jonghyun am So 08 März 2015, 2:05 pm

Jong spitze sozusagen die Ohren als er die Hufschläge von Romeos Hengst hörte. Er war sofort fasziniert! Groß war der Hengst nicht, dafür umso beeindruckender und als sogar die geringsten Anzeichen von Angst oder Nervosität ausblieben, ging dem Wolfsmann das Herz auf. Er lächelte, spürte zwar die Ausstrahlung des Hengstes, aber dennoch schloss er ihn in sein Herz und am liebsten hätte er ihn gestreichelt. Sein Instinkt hielt ihn jedoch auf, er glaubte zu wissen, dass solch eine Handlung sowohl Romeo als auch dem Hengst nicht recht war und das Pferd sich höchstwahrscheinlich auch rein gar nichts draus machte gestreichelt zu werden. Sehr schade, dennoch schienen Jongs Augen aus Freude zu schimmern, weil er dem ersten Pferd begegnet war, welches nicht unruhig oder gar panisch in seiner Nähe geworden war.

Drogo war nicht wirklich überrascht davon, dass Lyn sich an ihn schmiegte. Sein Lächeln blieb, während er seine Stahlarme um ihn schloss und ihn sachte an sich drückte. Dominic war gegangen, er hatte keine Lust sich das liebevolle Familienleben weiterhin anzusehen. Dennoch war er am Ziel um seinen Sohn zu beobachten und ihm zu gratulieren. Auch beobachtete er die weiteren Wettkämpfe, an denen er teilnahm. Er stand bei Drogo und Phoenix als Lyn zurück kam.
Nachdem Lyn ihr den Respekt gezollt hatte, lächelte die Amazonenkriegerin und bot ihm an, so lange sie noch hier waren, ihm einiges zu zeigen. Danach ging sie zu ihren Frauen, während Jong sich bereit für seine Kämpfe machte.

"Ares, wollen wir anfangen?", fragte er grinsend nach und legte sich die Klauen an, kontrollierte noch mal die einzelnen Lederstreifen an den Krallen und ging in die Arena. Nun sammelten sich noch mehr um zuzusehen. Dann begann der Kampf und die hohe Konzentration der beiden Krieger war deutlich zu spüren. Jong ließ sich auch durch absolut nichts ablenken und Lyn hatte recht gehabt. Es war gut, dass er mit ihm angefangen hatte. Der Waffenmeister schlauchte ganz schön und der Mann schaffte es, dass Jong auf seine Wolfsausdauer zurück griff. Und auch, dass er seinen Interstinkt mehrmals unterdrücken musste. Der noch junge Häuptling ging als Sieger aus dem Kampf hervor.
Danach kämpften eine Amazone und ein Hase, der wirklich sehr schnell und wendig war. Anschließend forderte Jong den Prinzen heraus und musste sich erst einmal komplett auf dessen Schnelligkeit einstellen. Sie kämpften etwa nach der Hälfte ohne Waffen weiter, da sich eine Klinge von Phoenix zwischen seinen Krallen verklemmt hatte. Jong wollte die Klinge jedoch nicht zerbrechen, weshalb er sich die Klaue abgenommen hatte. Nach diesem Kampf hatte die Zahl von Jongs Fans zugenommen, er wurde von so manchem bewundert, dem man das gar nicht zugetraut hätte.
Die Pause danach war nötig und er pflanzte sich auf den Boden, hinter der Umzäunung, während nun Drogo und Tarran zeigten, wie man als jahrelange Kampfgefährten durch Erfahrung und Freundschaft kämpfen konnte. Ihnen fehlte die Verbindung, die es bei Phoenix und Lex gab, aber sie waren trotzdem eine Einheit und ihre Gegner chancenlos. Nach ihrem Sieg zeigten sie ein paar der Zweier-Angriffe, die die beiden Krieger so gefährlich und tödlich machte, wenn sie nebeneinander in der Schlacht kämpften.

Längst stand Jong wieder und bestaunte die beiden Blutreiter, heiß fand er sie nicht wirklich. Im Gegensatz zu Phoenix, was er riechen konnte. Dann war er wieder dran, für den vierten und letzten Kampf, gegen Lex. Es wurde ein ruppiger, direkter Kampf. Taktiken gab es nur geringfügig, es war eher ein aufeinanderprallen von Kraft und Schnelligkeit. Jong ging auch diesmal als Sieger hervor, weil er nicht hitzköpfig wurde und schließlich haute er Lex mit dem Rücken auf den Boden und kniete auf seiner Brust, so dass er nicht mehr weg kam.
Er hatte gewonnen und grinste auf den Krieger hinunter. Sein Blick änderte sich und als dieser von Lex erwidert wurde, stützte er sich mit den Armen neben seinem Kopf ab und raubte ihm einen kurzen, aber dafür feurigen Kuss, ehe er aufstand und sie die malträtierte und verletzte Seite rieb. Schnurstracks ging er wieder zu Lyn und sah ihn bittend an: "Versorgst du mich noch mal?"

_________________

avatar
Jonghyun

Männlich
Widder Pferd
Anzahl der Beiträge : 1231
Alter : 28
Laune : Coolness in Person
Anmeldedatum : 11.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Lyn am So 08 März 2015, 2:39 pm

Lyn hätte sich sicherlich auch in Dominics Arme geschmiegt, aber der war nicht da und bot es ihm nicht an. Er wusste aber, dass Drogo es ihm niemals verwehren würde und tankte Kraft aus der schützenden Umarmung. Allein der Anblick der beiden sich umarmenden sorgte bei vielen schon für heiße Gedanken. Wer würde nicht gerne diesen zarten jungen Mann in Armen halten und wer würde nicht gerne sich in die starken Arme von Drogo schmiegen?
Nach den Kämpfen war Lyn wieder stolz und aufgeregt dabei, wie eh und je. Diesmal begab er sich auch nicht zu Suko, sondern stand neben Phoenix an der Umzäunung und beobachtete Jongs Kämpfe. Er war durchaus angetan von dem jungen Häuptling und freute sich nach jedem Sieg diebisch mit ihm. Lyn hatte auch keine Scheu, Jong seine Begeister und und Bewunderung zu zeigen, während Phoenix oft amüsiert oder - ganz dezent - angetan lächelte.
Mit Ares war es ein besonders harter Kampf und das obwohl der ältere Krieger nicht allzu viel Gelegenheit hatte, Jongs Kampftechniken zu beobachten. Doch es schien als wüsste er auf jede Parade einen neuen Angriff und umgekehrt. Er gab dem Wolf keinen Raum sich großartig zu bewegen, nur um ihn nach etlichen harten Schlägen herumzuschicken. Er nahm ihm Kraft und Ausdauer ganz geschickt, es wirkte eingespielt, aber deswegen war der Waffenmeister nicht in sich festgefahren. Doch schließlich obsiegte der Jüngere und Ares zollte ihm Respekt, bedankte sich sogar für den Kampf. Danach ging er zu Drogo und wusste ganz genau, wie er Jong im Kampf einsetzen wollte.

Der Kampf mit Phoenix gestaltete sich da anders, denn der Langhaarige war schnell, geschickt und wendig. Er konnte zwar mit Kraft aufwarten und auch seine Schläge waren hart und taten in den Muskeln weh, hatten aber nicht die vernichtende Wirkung wie die Schläge von Ares, Tarran oder Drogo. Es war Jongs Kraft, die ihn schließlich besiegte, aber er war deswegen nicht gekränkt.
Lex hingegen schon. Er war jemand der Kämpfe gerne schnell beendete. Er wollte keine großen Runden und viel Können zeigen, sondern siegen. So entfuhr ihm auch ein leicht angesäuerter Schrei, als er auf dem Boden landete. Allerdings beschwichtigte und entschädigte ihn der Kuss wieder und Lex blieb dümmlich grinsend in der Arena liegen.
Lyn strahlte Jong an und nickte rasch. Natürlich nahm er wieder die Hand des Häuptlings und nahm ihn mit sich. "Du kämpfst wahnsinnig gut!" Bewundert betrachtete er den Wolf und erneut kam Begehren in ihm hoch. Dennoch versorgte er Jong anständig und strich nicht unnötig über die schönen Muskeln. Der Kuss, den Lex geschenkt bekommen hatte, hatte sein ganzes Blut in Wallung gebracht. Und eigentlich... wollte er mit Jong auch gar nicht wirklich zu den anderen zurückgehen, sondern lieber hier im Zelt bleiben.
Alle anderen hingegen fanden sich längst zu einem Festessen zusammen. Doch den alkoholischen Getränken wurde kaum zugesprochen, dazu war die Stimmung durchaus noch zu angespannt. Ein rauschendes Fest wurde es jedoch trotzdem und Phoenix hungerte danach, sich mit jemandem in die Felle zu werfen, ganz wie Lyn, der diese süße Sucht allmählich zu verstehen begann.
avatar
Lyn
Admin

Steinbock Schwein
Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 22
Ort : Drogos Stamm
Anmeldedatum : 04.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Jonghyun am Mo 09 März 2015, 11:32 am

Jong grinste dem Jüngeren breit zu, als dieser ihm seine Begeisterung und Bewunderung zeigte. Aber über das angetane Lächeln des Prinzen freute er sich doch mehr und sein Herz schlug dann für einen Augenblick schneller.
"Ich muss schon sagen... ich bin reichlich froh, dass wir auf derselben Seite kämpfen, Ares!" Jong hatte sich vor ihm angedeutet verneigt, sie machten das im Stamm so. Vor ihm verneigte man sich allerdings richtig, was den Kopf anging, wenn sie Wölfe waren. "Aber es hat mir Spaß gemacht mich mit dir zu messen. Du hast mich auf einige Dinge gebracht. Vielen Dank."

Beim Kampf gegen Phoenix kam manchmal der Instinkt bei ihm hervor, den Langhaarigen zu jagen, ihn einzufangen und in sein Zelt zu schleppen. Suko schmunzelte dann, weil er den Sexualtrieb erkannte, gepaart mit dem Spieltrieb des jungen Wolfkriegers. Was aber nicht hieß, dass er den Kampf nicht ernst nahm.

Nach dem mit einem Kuss beendeten Kampf mit Lex kam Jong zum jüngsten Spross der Häuptlingslinie. Jedenfalls sah er Lyn so, dass er einfach zu Drogo und Phoenix gehörte. "Danke. Ich wollte nicht nur zeigen was ich kann, sondern auch meinen Gegner den nötigen Respekt entgegen bringen." Er wischte sich mit dem Handrücken unter den feuchten Haaren auf der Stirn entlang und wäre er nicht so staubig, hätte seine Haut schön vom Schweiß geglänzt.

Während Jong auch nach dem Verarzten einfach bei Lyn sitzen blieb, sah Drogo zu seinem jüngeren Bruder. Er lächelte versteckt, dann hob er nur seine Augenbrauen an und ging in sein Zelt. Er wollte ihn diese Nacht wieder besitzen. Dominic blieb wo er war und wies so einige ab, die mit ihm in deren Felle verschwinden wollten. Sie waren ihm zu zart, dabei hatte er Sex wirklich nötig. Doch da er die letzten Jahre enthaltsam gewesen war, würde er sich jetzt nicht zurückhalten können und sie alle mitten entzwei brechen.

Der Wolfskrieger betrachtete Lyn und zupfte ihn dann spielerisch an den Haaren. "Kommst du mit baden? Ich bin so staubig und ich könnte Hilfe gebrauchen." Jongs Grinsen sprach Bände und er lud den Jüngeren zu einer Vereinigung ein. So erhob er sich und blieb dann noch mal hinter Lyn stehen. "Ich hoffe du willst mir auch behilflich sein?", knurrende Worte dicht am Ohr des Kleineren. Ehe ein Kuss darunter folgte und darunter ein Biss in den Hals.

_________________

avatar
Jonghyun

Männlich
Widder Pferd
Anzahl der Beiträge : 1231
Alter : 28
Laune : Coolness in Person
Anmeldedatum : 11.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Lyn am Mo 09 März 2015, 1:11 pm

Für Phoenix war der Kampf gegen Jong nur ein Kampf, wenn auch ein irgendwie spaßiger, denn es bereitete ihm vergnügen, sich mit dem Häuptling zu messen. Dieses Vergnügen hielt auch nach dem Kampf noch eine ganze Weile an. Lyn hingegen begann vermehrt zu spüren, dass Jong etwas verbarg. Irgendetwas mächtiges, tief in ihm drin. Und weil er die Macht nur erahnen konnte, fühlte er sich hin und wieder etwas mulmig, war aber auch neugierig. Allerdings würde er Suko nicht deswegen fragen und aushorchen, sondern es selbst herausfinden wollen.

"Das hast du. Ares war beeindruckt von dir. Phoe sicher auch. Und Lex wird bei DER Entschädigung nur noch mit dir kämpfen und verlieren wollen." Lyn lachte leise und machte genau dasselbe wie beim letzten mal: Er reinigte Jong an den nötigen Stellen, versorgte die Seite neu und auch die Wunde an seinem Handgelenk.

Phoenix saß bei den anderen am Feuer und ließ hin und wieder seinen Blick schweifen. Doch nur selten wagte es ein Mann, der ihn auch wirklich interessierte, seinen Blick zu erwideren. Angesprochen wurde er gleich gar nicht, was ihn innerlich frustriert seufzen ließ. Natürlich zweifelte er hin und wieder an sich selbst und fragte sich, woran es liegen mochte. Nur daran, dass er Prinz war? Oder daran, dass ausgerechnet Drogo sein großer Bruder war? Oder sah er einfach zu gut oder zu speziell aus? Wie auch immer, es nervte ihn allmählich. Da saßen schon so viele Männer um ihn herum wie selten zuvor - und der einzige der ihm eine stumme Aufwartung machte, war auch noch sein eigener Bruder. Erneut sah er sich kurz um - aber nicht einmal Jong kam wieder, in dessen Gegenwart er seinen leisen Frust sicherlich hätte vergessen können. Also erhob sich der Prinz und ging ohne jeden Versteckversuch ganz offen rüber zu Drogos Zelt und kam so schnell auch nicht mehr raus.
"Ich glaube.. du bist der mutigste Mann aller Stämme. Keiner hat genug Mumm in den Knochen, um mich anzusprechen." Er verlautbarte mal nicht, dass es es womöglich mehr an ihm, als an den Männern lag. Drogo gegenüber wollte er das gar nicht zugeben. Seinen Frust schob er direkt beiseite und ließ Drogo über sich bestimmen und vergaß alles um sich herum.

Romeo zeigte keinerlei Interesse, aber ihm wurden auch keine Aufwartungen gemacht. Und wenn, bekam er sie einfach nicht. Auf manche Dinge musste man ihn schon draufstoßen. Lex trieb sich wieder bei den Amazonen rum, während Ares an den Feierlichkeiten gar nicht erst teilnahm - er inspizierte lieber die Waffen.

Lyn aber plauderte mit Jong. Das Sprechen fiel ihm so viel leichter. Doch allein das Zupfen an seinen Haaren ließ seine Aura unmissverständlich aufflammen. Früher hatte er oft mit Phoe und Drogo gebadet, doch da war nie etwas dahinter gewesen, außer Bruderliebe. Er hätte den Satz wohl kaum richtig verstanden, hätte Jong nicht so gegrinst. Da klickte es auch bei ihm und er erhob sich langsam. Eigentlich hatte er es ja langsam angehen wollen und nicht gleich Sex an allen möglichen Orten haben. Aber... warum eigentlich nicht?
Die Zeit in der Lyn nachdachte, nutzte Jong mehr als gut. Bei dem Knurren richteten sich ihm sämtliche Härchen auf und ein wohlig heißer Schauer durchrann seinen Körper. Bei dem Biss stöhnte er leise auf. "Baden klingt sehr gut. Reiten wir ein Stück?" Aber das konnten sie nicht und so nahm Lyn den Wolf mit zu ihrem kleinen See. Anders als bei Drogo, warf er sich ihm allerdings nicht gleich an den Hals, sondern zog Jong an der Hand zu sich und schenkte ihm einen durchaus heißen Augenaufschlag. "Soll ich dir also wirklich den Rücken schrubben, ja?" Ein klein wenig war ihm ja auch nach Spielen.
avatar
Lyn
Admin

Steinbock Schwein
Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 22
Ort : Drogos Stamm
Anmeldedatum : 04.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Jonghyun am Mo 09 März 2015, 8:48 pm

Ares war also beeindruckt? Jong grinst so freudig, als hätte man ihm ein gigantisch schönes Geschenk gemacht. Wegen Lex musste er allerdings lachen. "Der Kerl ist ja schon sehr heiß.", gab er zu. Aber nie wäre er was für Längerfristes, etwas Festes.

Dominic beobachtete wie Phoenix seinem Bruder ins Zelt folgte und konnte mit dieser Gepflogenheit vom Stamm nichts anfangen. Allerdings sagte es eines über den Prinzen aus, was ihn wirklich interessierte: Der junge Mann hielt roher Kraft stand. Interesse flackerte in seinem Blick auf, während er ihm genau damit folgte.
Drogo ließ ein grollendes Lachen hören. "Ich werrde darran Schuld trragen. Die meisten sind deinerr Gunst nicht würrdig." Und genau strömte er auch aus, wenn er einen Blick bemerkte oder dergleichen. "Aberr ich habe gehörrt, dass dieserr Jong dich angesprrochen hat." Der Wolfskrieger war seiner Meinung nach ein möglicher Kanditat, ebenso wie Tarran. Nur war das im Moment nicht wichtig.

Jong gefiel die Aura des Jungen außerordentlich gut, besonders wenn sie so aufflammte wie jetzt. Die Reaktionen auf sein Tun entgingen ihm nicht und das leise Stöhnen brachte etwas in ihm zum Klingen. "Nicht wirklich. Das will ich euren Pferden nicht antun." Jong grinste etwas schief, genoss aber den kurzen Spaziergang, wobei er seine Umhängetasche in seinem Zelt gelassen hatte. Jetzt hatte er sein eigenes bekommen.
Zärtlich drückte er Lyns Hand und lächelte ihn dann bei seiner Frage an. "Ja, bitte. Ich habe nämlich das dringende Bedürfnis sauber zu sein, ehe wir uns näher kommen. Ich bin verschwitzt, staubig und dreckig und ich möchte doch etwas besser riechen als jetzt." Außerdem wusste er, dass sein Geruch sehr angenehm war, sobald sein Körper sich in Erregung befand. Auch das wollte er wirken lassen. Ungeniert wickelte er sich seinen etwas mit genommen festlichen schwarzen Lendenschurz auf und legte ihn über einen gefällten Baumstamm. Davor stand eine kleine Holztruhe, in der die Seifen des Häuptlings und der Prinzen lagen.
Doch erst einmal zog er Lyn dicht an sich, in seine Arme und verwickelte ihn in einen sanften, aber hungrigen Kusse, der lange andauerte. Dann atmete er den Duft vom Hals des Jüngeren tief ein und stutzte kurz. Jong entfernte seinen Oberkörper ein wenig vom anderen und sah ihm fragend in die Augen. "Du riechst so unschuldig... Hast du dich schon mal mit jemandem vereint?" Wirklich was mit bekommen vom Ritual hatte er - im Gegensatz zu Suko - ja nicht.

_________________

avatar
Jonghyun

Männlich
Widder Pferd
Anzahl der Beiträge : 1231
Alter : 28
Laune : Coolness in Person
Anmeldedatum : 11.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Lyn am Di 10 März 2015, 7:18 am

"Ja und deswegen fällt bei ihm auch jeder auf die Nase." Lyn schmunzelte über Lex. Der Typ war tatsächlich niemand, der sich einfangen ließ. Vielleicht für einen kurzen Zeitraum, aber Lex war viel zu freiheitsliebend und genoss es, mit jedem zu flirten, der ihm über den Weg lief.

"Was nichts daran ändert, dass sie allesamt feige sind. Mit einem Schwert aus Stahl können sie sich behaupten. Aber nicht mit ihrem höchst eigenen Schwert." Eine nette Umschreibung für das beste Stück des Mannes. Phoenix war ja nicht auf eine feste Verbindung aus, auch wenn er sich eine solche wünschte. Aber nachdem sich ja kaum noch einer traute zu ihm zu kommen, um sich mit ihm zu vereinigen, hatte er die Aussicht auf mehr längst beiseite geschoben. "Ja, das hat er." Phoenix Worte klangen neutral. Er mochte Jong schon irgendwie. Er sah auch gut aus und hatte einen heftigen Charme. Doch zu mehr äußern konnte er sich nicht. Er wusste kaum etwas von Jong und für ihn kam der Wolfskrieger nicht an seiner Seite in Frage. Für Sex allerdings schon. Und genau den wollte er jetzt haben und brachte das deutlich zum Ausdruck, in dem er sich von seinem Lendenschurz befreite. Auf seinem Hüftknochen befand sich ein zierlicher Kratzer - irgendeine Waffe musste ihn dort gestreift haben.

Lyn grinste amüsiert über Jongs Worte, nickte dann aber. Obwohl das gegenseitige säubern hier eigentlich nur Paare - oder wie in ihrem Falle Brüder - unter sich machten, gab es dafür ansonsten Diener. Aber er wollte Jong nahe sein. Lyn wusste auch schon, welche seiner Seifen er nutzen wollte - die etwas herbere, weil er sich sicher war, dass sie Jong sehr gut stehen würde. Bei dem ganzen überlegen kam er jedoch nicht dazu, sich schon auszuziehen und fühlte sich gleich darauf in Jongs Arme gezogen. Ein zartes Schnurren brach aus ihm hervor, als sich die Arme um ihn schlossen. Er erwiderte den Kuss mit geschlossenen Augen und hätte Jong in diesem Augenblick wahrscheinlich absolut alles gegeben, wenn dieser auch nur irgendwas eingefordert hätte. Der Kuss war so herrlich schön, so wie er es sich immer erträumt hatte. Das Gefühl in seinem Bauch war unbeschreiblich, auch wenn er sich nicht gerade Hals über Kopf in den Wolf verliebte. Der warme Körper an seinem... Lyn hätte direkt hier und jetzt einschlafen, vor sich hin schlummern können. Dann bemerkte er Jongs zögern und hob flüchtig eine Augenbraue. "Was ist?" Die Antwort ließ ihn ungläubig dreinschauen und nun sichtlich zögern. "Wie riecht denn Unschuld?" Er konnte sich das so gar nicht vorstellen und schüttelte leicht den Kopf - was allerdings mehr eine Reaktion auf seine eigenen Gedanken war, als eine Antwort auf Jongs Frage. "Ja, hab ich." Und selbst wenn nicht. Er hätte Jong ganz sicher angelogen, wenn seine Jungfräulichkeit den Wolfskrieger vom Sex abgehalten hätte. Er löste sich ein wenig mehr von ihm und sorgte dafür, dass sein Lendenschurz neben dem von Jong landete. Obwohl es für alle aneren völlig normal war, sich nackt zu zeigen, spürte Lyn jedes Mal einen kleinen Adrenalinstoß. Schämen tat er sich jedoch nicht und griff sich die Seife aus der Truhe, um mit dieser in einer und Jong in der anderen Hand in den See zu gehen.
avatar
Lyn
Admin

Steinbock Schwein
Anzahl der Beiträge : 44
Alter : 22
Ort : Drogos Stamm
Anmeldedatum : 04.02.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Jonghyun am Di 10 März 2015, 3:09 pm

Drogo nickte nur knapp, denn er war erregt - wenn auch noch nicht sichtbar. Er würde Jong im Auge behalten, denn auch wenn er ein Häuptling war und beeindruckender Krieger, seinen Bruder hatte er nicht verdient. Nicht als richtigen Partner.
Als er den Kratzer sah, beugte er sich runter und fuhr ihn mit seiner Zunge nach, ehe er sich Phoenix packte und seine Lust mit und an ihm stillte.

Jong grinste innerlich wegen dem Schnurren von Lyn, während sie sich küssten. Das klang niedlich. Vielleicht hätte er das mit dem Geruch nicht sagen sollen, aber das war jetzt zu spät. "Nach süßlichem Wind. Einfach rein." Wie sollte er ihm das erklären? "Hm, schade. Ich wäre gern dein Erster gewesen." Jong mochte das, sehr sogar.
Kurz darauf gingen sie ins Wasser und sofort als der letzte Seifenrest weg gespült war, zog er Lyn wieder an sich. Seine Hände erkundeten alles was unter der Wasseroberfläche war und seine Lippen und Zunge alles oberhalb. Er wartete bis sein Sexpartner überaus erregt war, dann weitete er ihn und schließlich drang er langsam in ihn ein, während er den Jüngeren so hielt, dass er auf seinem Glied sitzen konnte. Andere hätten dafür noch eine Wand oder einen Baum als Rückenlehne gebraucht, Jong legte einfach einen seiner Arme um den Rücken des anderen. Der Wolfsmann blieb sanft, aber je weiter er Lyn trieb, desto schneller und stärker wurden seine Stöße, desto mehr kam das Animalische aus ihm hervor. Wenn Lyn wollte, ging er mit ihm in sein Zelt und würden in dieser Nacht erst gegen Morgen Schlaf finden.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Zwei Tage später verließ Jong den Stamm um sich die Beine zu vertreten, er wollte außerdem ein wenig jagen. In den letzten beiden Tagen hatte er Phoenix immer wieder deutlich zu verstehen gegeben, dass er sich mit ihm vereinen wollte. Er flirtete frech, aber charmant und saß gern zwischen seinen Beinen beim Essen, lehnte sich aber immer mit dem Rücken an ihn.
Suko hatte doch schon mit dem Unterricht beginnen können, ebenso wie Lyn von der Amazone unterrichtet wurde. Der Kriegsrat hatte noch mal getagt und als sich die ersten Häuptlinge auf den Rückweg machten, schloss Jong sich an, blieb aber Gast und ging nur auf Jagd.

Er blieb noch Mensch, wollte sich nicht mit Pfotenabdrücke verraten. Mit einem Mal nahm er die Witterung eines Höhlenbären auf, der sogar noch größer als ein Grizzly war. Er lief los, im Dauerlauf und dann erkannte er Phoenix am Geruch, ebenso wie das Blut von einem erlegten Beutetier. Deswegen war der Bär auch da und griff an, weil er hungrig war. Es sah nicht gut für den Prinzen aus, dessen Blick er einfing. Doch Jong besaß keinen Bogen, der jetzt hätte helfen können. Sein Herz zog sich zusammen, er hatte Angst um Phoenix.
Aus diesem Grund zögerte er nicht länger, sondern rannte los, stieß sich ab und wandelte sich im Sprung in den großen starken Schokowolf, der er eigentlich war. Er landete auf dem Rücken des Bären, der sich aufbäumte, ließ dann von ihm ab und sprang ihn wieder an. Dieses Mal schlossen sich seine eigenen Fänge nicht nur im Fell, sondern auch im Fleisch des Tieres, welches aufbrüllte und mit seiner Pranke nach Jong schlug und ihn auch erwischte. Er wurde zu Boden geschleudert, rappelte sich aber wieder auf und sprang erneut hoch, bekam die Kehle zu fassen, doch wieder traf ihn ein Prankenhieb, an der selben Stelle. Es war längst nicht mehr nur das Blut des Bären, welches den staubigen Boden rot färbte.

_________________

avatar
Jonghyun

Männlich
Widder Pferd
Anzahl der Beiträge : 1231
Alter : 28
Laune : Coolness in Person
Anmeldedatum : 11.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Stammesgeschwurbel [Drogo, Phoe, Lyn, Jong, Dom, Suko, Ares, Rom...]

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 4 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten