Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Seite 5 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Jimin. am Mi 19 Sep 2018, 11:44 am

"Uh.. ich weiß es nicht?" Takuya hob leicht die Schultern, denn er war noch nie bei einer solchen Aufnahme dabei gewesen. Es geschah nicht häufig und beim letzten Mal war er entweder noch nicht geboren, oder noch zu klein um sich daran zu erinnern. "Sowas musst du Dad fragen. Aber wer immer eine kleine Weile im Stamm bleibt, muss auch die ein oder andere Aufgabe übernehmen." Die Arbeit wurde stets unter allen Anwesenden aufgeteilt und in der Regel gab es nicht viel Zeit für Müßiggang und Langeweile. Ganz anders als hier also. Nicht gearbeitet wurde wohl viel mehr zu den Essenszeiten, wenn alle beisammen saßen und das für gewöhnlich immer mal ein wenig ausdehnten. "Meinst du, ob wir in Häusern leben und Autos fahren?" Er schüttelte leicht den Kopf und lächelte. "Der Großteil des Stamms lebt in Zelten, aber etwas näher zur Stadt haben wir auch ein paar Hütten und Häuser mit dem meisten modernen Kram, den ihr hier auch habt. Je nach Belieben halt. Familien mit Babys nutzen die auch meist im Winter, weil es bequemer ist. Aber wir bleiben auch nicht immer starr an einem Ort, sondern ziehen innerhalb unserer Stammesgrenzen weiter, wenn die Weidegründe erschöpft sind." So konnten sich die Weiden erholen und die Natur ihr Gebiet zurück erobern, während ihr Vieh und sie selbst aber auch im Winter nicht hungern mussten. Schließlich erlegten und sammelten sie ihre Nahrung nach wie vor meist selbst.

Als sein Dad einfach zuschlug, quietschte Takuya erschrocken und taumelte ein paar Schritte zur Seite. Geschockt sah er von seinem Dad zu Jong, doch dem war glücklicherweise nichts geschehen. Er brummelte leise etwas vor sich hin und begab sich direkt wieder an die Seite des älteren Schülers. Missmutig zog er die Augenbrauen zusammen, als Drogo ihm ihre Gesetze ins Gedächtnis rief und seufzte schwer. Kurzerhand drehte er sich Jong zu und sah zu ihm auf. "Wusstest du, dass wir auch Blutsbrüderschaften schließen?" Unverblümt plauderte er das vor Drogo aus, vor allem um ihm zu zeigen, dass er selbst keine Rache vornehmen wollte. Eine Partnerschaft kam für ihn gerade nicht in Frage, denn er kannte Jong noch nicht gut genug und sein Augenmerk lag ja doch eher auf Jungkook.

Jimin behielt seine Hand auf der Schulter seines besten Freundes, suchte aber den Blickkontakt zu Namjoon. Mit einer Geste bedeutete er ihm, etwas zu trinken zu organisieren und führte Kookie kurzerhand zu einem Stuhl, um ihn darauf nieder zu drücken. "Atme langsam und tief durch. Hast du deine Jacke überhaupt mitgenommen?" Jimin konnte sich schon gar nicht mehr erinnern, ging aber direkt los in Richtung Eingangsbereich und sah sich da um. Fündig wurde er jedoch erst, als Yoongi ihn auf die Lederjacke auf einem Sessel aufmerksam machte und motzte leise über die Unordentlichkeit des Jüngsten vor sich hin. Schnell war die Jacke durchsucht und Jimin mit den Tabletten in der Hand wieder bei Kookie. "Hier. Ich hoffe, die helfen gleich. Ansonsten muss ich den Notarzt rufen." Was wirklich blöd wäre. Immerhin half er dem anderen noch und brach die Tablette direkt aus der Verpackung, bevor er sie Jungkook reichte. Er beobachtete ihn besorgt und als er die Tablette eingenommen hatte, strich er ihm sanft über den Schopf.
avatar
Jimin.

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 12.02.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Kookie am Fr 28 Sep 2018, 11:24 pm

"Hm okay. Dann frag ich ihn mal, denn das interessiert mich jetzt echt." Jong nickte und verstand es sehr gut, dass man sich dann auch nützlich machen sollte, wenn man schon eine Weile dort lebte. "Ja auch. Wie ist mit Gesetzen und so was? Ich hätte jetzt allerdings nicht gedacht, dass ihr weiter zieht. Macht aber natürlich Sinn, wenn eure Tiere dann nichts mehr zu fressen finden. Welche züchtet ihr denn?" Klar ging er jetzt eher von Ziegen oder Schafen aus, Kamale vielleicht auch. Er hatte halt einfach ein Nomadenbild im Kopf.
Das erschrockene Quietschen von Takuya ließ Jong kurz zu diesem sehen, doch erst nachdem er sich vergewissert hatte, dass dessen Vater nicht noch mal zuschlug. Da war vielleicht Kraft dahinter gewesen! Seine Nackenhaare hatten sich nämlich aufgestellt, er war tatsächlich in Gefahr gewesen. Nicht tödlich, aber dennoch. Sobald Takuya wieder bei ihm war, legte er ihm den Arm wieder um und behielt ihn an seiner Seite. Für den Bruchteil einer Sekunde hatte er das Gefühl, dass er jetzt erst 'als Ganzes' hier war.
Dem Jüngeren schien es nicht zu passen was sein Dad sagte und die Frage, die ihm Tak stellte ließ ihn die Augenbrauen verblüfft hochziehen. "Bis eben nicht." Allerdings musste er grinsen und sah zu Drogo, der so finster aussah und die Arme vor der Brust verschränkt hielt, dass es einen anderen als Jong nicht nur eingeschüchtert hätte, sondern auch Angst gemacht hätte. Aber Jong war anders, er lächelte nun und sah wieder zu Takuya und in seine blauen Augen. "Wenn du mir erzählst was es genau damit auf sich hat, stimme ich dir sehr wahrscheinlich zu."

Schnell nickte Namjoon und war auch schon unterwegs um stilles Wasser in ein Glas zu füllen und damit wiederzukommen, während Kookie sich auf den Stuhl runter drücken ließ und einfach weiter hustete. Inzwischen heulte er auch schon durch das Husten und er hatte das Gefühl, dass auch langsam ein paar Lungenfetzen mit raus kamen oder die Bläschen geplatzt waren. Jedenfalls dröhnte sein Kopf vom Husten. "Jah...", kräzte er hervor und versuchte dann den Rat von seinem Jimin auszuführen. Doch das erste tiefe Einatmen ließ ihn so sehr husten, dass er fast kotzen musste deshalb. Seine Hand suchte nach der von Jimin, doch der war schon los seine Jacke suchen. Es war allerdings Suga, der seine Hand nahm und fest drückte, sehr fest, ZU fest, so dass Kookie den Husten vergaß und ihn motzig ansah, weil es scheiße wehtat. Dann jedoch sah er das Grinsen von Suga und konnte jetzt auch besser atmen, atmete langsam und tief, wie Jimin es gesagt hatte.
Kookie nickte und stopfte sich gleich die erste Tablette in den Mund, nahm von Namjoon das Wasserglas und spülte sie runter. Dann nickte er Jimin zu, er wollte noch eine Tablette, bekam sie auch und schluckte sie mit einem weiteren Schluck runter. Wieder musste er husten, aber es war nicht mehr so verkrampft. Es dauerte vielleicht eine Minute, bis er sich beruhigt hatte und der Husten weg war. Suga hatte längst los gelassen und sich lässig auf einen Sessel ganz am Rand, aber in der Nähe geschmissen und beobachtete alles.
Jungkook bekam von Taemin eine Packung Taschentücher in einer Box gereicht und wischte sich die Tränen weg, schnupfte aus und tat so, als wollte er Mini das vollgerotzte Taschentuch wieder geben. Der streckte im ersten Moment auch die Hand danach aus, ehe er anfing zu lachen und schnell einen Schritt zurückmachte. "Danke.", lächelte er und sah dabei Jimin an, warf aber auch einen Blick zu Suga rüber. Jetzt war er erst mal matschig, weshalb er den Arm um Jimin schlang und seine Wange an seinen heißgeliebten Bauch schmiegte. Aber die Tabletten würden bald ganz wirken und dann ging´s ihm auch wieder gut.
avatar
Kookie

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 12.01.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Jimin. am So 07 Okt 2018, 10:38 am

"Klar haben wir Gesetze. Aber das ist nicht so leicht, mal eben in wenige Worte zu packen. Aber der Grundsatz lautet, dass wir alle mithelfen müssen und wenn einer nicht mehr kann, weil er... krank, verletzt oder zu alt ist, müssen die Nächsten ihm helfen. Alle Jungs werden zu Kriegern ausgebildet, es sei denn es kristallisiert sich heraus, dass ein Junge später lieber wie eine Frau leben möchte. Umgekehrt natürlich auch - es gibt auch Frauen, die kämpfen möchten. Aber diese beiden Sorten Mensch haben es im Stamm nicht ganz so leicht, da es noch viele engstirnige Alte gibt. Das Wort des Khals, also meines Daddys, ist Gesetz." Takuya machte eine wedelnde Handbewegung, weil es zu viel war, alles jetzt zu erklären. Sowas ließ sich mehr in Ruhe an einem Lagerfeuer besprechen. "Wir züchten Pferde. Sie werden für den Kampf und die Jagd ausgebildet, aber einige bilden ihre Pferde auch noch weiter aus. Wie Phoe. Wer mit der Zeit gehen will, der geht mit seinem Pferd auch auf Turniere. Phoe würde gerne welche bei uns im Stamm ausrichten, aber Daddy steht dem Ganzen noch skeptisch gegenüber. Ein paar Nutztiere haben wir natürlich auch, genauso wie Wachhunde. Du musst uns wirklich mal besuchen! Dann bekommst du auch einen Lendenschurz." Takuya kicherte vergnügt.

Es fühlte sich gut an, Jongs Arm um sich zu spüren. Doch sein Dad wollte immer noch nicht nachgeben. Da er selbst nichts vor seinem Dad zu befürchten brauchte, zeigte auch er keine Angst. Allenfalls Enttäuschung und eine leise Unsicherheit. Aber das hielt ihn nicht davon ab, Jong eine sehr wertvolle Bindung vorzuschlagen. "Also, wie der Name schon sagt, würden wir unser Blut austauschen..." Tak erklärte drauf los, ergriff Jongs Hand und ging mit ihm wieder zurück in Richtung Haus, so dass Drogo sie nicht länger verstehen würde, wenn er nicht mit ihnen kam. "Wir hätten also eine heilige Verbindung miteinander. Der Blutaustausch ist nicht nur symbolisch, sondern... wir können ihn spüren. Hattest du schon mal diese Vorahnung, dass gleich etwas passieren könnte oder dass es deiner Familie nicht gut ging? So ist das auch hier. Wir können spüren, ob es unserem Blutsbruder gut geht oder auch nicht. Mit dieser Verbindung wärst du auch ein hochgeachtetes Mitglied im Stamm, denn diese Verbindung... geht man eigentlich nicht leichtfertig ein. Mit Ritualen kann man diese Verbindung auch noch vertiefen, wenn man das möchte, aber mit der Zeit geschieht das von alleine." Im Hauseingang blieb Tak stehen und ergriff beide Hände von Jong. "Wir könnten natürlich auch einfach eine normale Beziehung vortäuschen, denn als mein Partner hättest du das Recht und die Pflicht, mich zu schützen und Rache zu nehmen. Aber hör mal, Jong... So weit will ich dich wirklich nicht ausnutzen. Ich hatte nur gehofft, dass Dad erkennt, dass ich das WIRKLICH nicht will..." Er seufzte schwer und ließ Jongs Hände wieder los. Er wollte keine Gewalt ausüben, wenn es nicht wirklich nötig war.

Jimin schwieg bedrückt und streichelte sanft über Kookies Haare, als der den Kopf gegen seinen Bauch lehnte. Diese verdammte Allergie machte ihm Sorgen! Doch Jin und Hoseok waren es, die die Stimmung wieder aufhellten und mit ihren Albernheiten für Lacher sorgten, so dass auch Jimin schnell wieder grinste und einen Witz aufgriff, so dass es ihn vor Lachen schier schüttelte. Er blieb bei Jungkook und überließ Jay den Kuchen einfach.
Als Takuya und Jonghyun zurück kamen, war von dem Allergieschock nicht mehr wirklich was zu sehen und die Party nahm neue Fahrt auf. Irgendwann gesellte sich auch Phoenix flüchtig zu ihnen, doch Jays Anwesenheit ließ ihn sich wieder verziehen. Nach und nach verabschiedeten sich die Jungs und schließlich waren es nur noch Jong, Minho, Jimin und Kookie, die gemütlich plaudernd auf der Couch hingen. "Wie sieht's aus? Gehen wir auch?" Jimin sah Jungkook fragend an. Es war definitiv Zeit zum heimgehen.
avatar
Jimin.

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 12.02.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Kookie am So 14 Okt 2018, 12:48 am

Jong hörte aufmerksam zu und nickte ab und an, das war sogar interessanter als er vermutet hatte. "Ja, diese engstirnigen Idioten haben wir ja auch, die gibt es überall, darauf kannst du dich verlassen und leider werden sie niemals aussterben." Der Weißblonde verzog für einen Moment die Lippen, er hasste solche Leute, besonders die Homophoben. "Dann ist dein Dad ganz schön wichtig. Das stell ich mir nicht immer so einfach vor." Leicht runzelte er die Stirn und war verblüfft, dass der Stamm von Takuya Pferde züchtete. "Lohnt sich das denn, wenn ihr die Pferde dann verkauft? So hoch ist das Preisgeld bei den Turnieren auch nicht, oder?" Wie hielten sich die Leute da eigentlich über Wasser? "Fertigt ihr auch Kunst an wie Schmuck und Kleidung und so was? Aber den Lendenschurz würde ich gern mal sehen. Vielleicht steht er mir ja gar nicht.", grinste er breit und war sich schon recht sicher, dass ihm alles stehen würde - nur keine Frauenkleidung. Also stand es schon mal fest, dass er Tak auf jeden Fall besuchen kam.

Es war allerdings doch etwas seltsam auf den Khal zu treffen. Nicht nur, weil der wenig später einfach zuschlug, sondern weil der Mann auch eine merkwürdige Ausstrahlung hatte, gegen die er fast den Wunsch verspürte zu rebellieren. Jong war einfach nicht gut darin Befehle zu akzeptieren oder auszuführen, es sei denn, er fand sie sinnvoll. Autoritäten waren so eine Sache, er musste von sich aus Respekt haben, dann war er loyal und treu. "Eine Transfusion ist es aber nicht, oder?" Jong war gerade sehr neugierig und hatte dann nicht immer unter Kontrolle, dass er anfing zu quatschen. Drogo folgte ihnen nicht sofort, doch nach ein paar Minuten betrat auch er wieder das Gebäude, hielt sich aber nur in der Küche auf. Er hatte nicht das Bedürfnis auf viele Kinder zu treffen. Vermutlich gab es sowieso wieder irgendwann eine Möglichkeit dazu, denn sein Sohn freundete sich mit ihnen ja an.
Ein wenig skeptisch sah Jong den Jüngeren an, weil dieser von einer heiligen Verbindung sprach. Wollte er ihn auf den Arm nehmen? Offensichtlich nicht, denn er erklärte weiter und nickte bei der Frage nach der Vorahnung oder seiner Familie. "Hm, wir sollten uns wirklich gut überlegen, ob wir das machen. Ich will nicht, dass ich mich dadurch in eure Welt reinschmuggel ohne wirklich solch ein Ansehen verdient zu haben. Das wäre... nicht fair. Denn ich habe nichts dafür getan, nichts dafür geleistet. Ich beschütze dich sowieso, auch wenn dein Dad das nicht will. Als wenn ich zusehen könnte, wenn du zusammengeschlagen wirst!"
Er blieb ebenfalls stehen und lächelte, da Takuya seine Hände in die eigenen nahm, was ein klein wenig lustig aussah, da seine doch größer und kräftiger waren als die des Indianers. "Hmm... Ich habe keine Ahnung, ob ich das vortäuschen könnte. Aber es wäre mir lieber, als die Blutsbrüderschaft einzugehen. Das ist ein gewaltiger Schritt. Einfacher wäre die Beziehung, da ich keine habe, aber welche hatte. Nur habe ich so meine Zweifel, dass wir deinen Dad täuschen könnten. Bist du dir denn sicher, dass er das nicht erkennt und nicht nur nicht erkennen will?" Mit einer angehobenen Augenbraue sah er zu Takuya und obwohl dieser seine Hände los ließ, reagierte er schnell genug, so dass er nun die kleineren und auch etwas helleren Hände in seinen hielt.

Kookie brauchte ein paar Augenblicke, bis er sich erholt hatte und genoss es dabei trotzdem, dass sein Jimin über seine Haare streichelte. Er liebte das! Aber das war nicht das Ende der Party, schnell war die Stimmung wieder ganz oben. Kein Wunder, sie waren ja auch zusammen hier und auch Suga, der kleine Muffelkopf, machte mit. Erst nach Stunden verschwanden die Jungs nacheinander, bis nur noch ein paar übrig waren. Taemin war happy, denn er saß neben Minho und hatte sich mit ihm unterhalten können und somit auch den Beweis für sich selbst, dass er sich nicht nur in das Äußere von diesem verguckt hatte. Kookie lümmelte auf der Couch und hatte sich halb hingelegt, sein Kopf lag auf jeden Fall auf Jimins Schoß, doch hatte er ihn so zur Seite gedreht, dass er zu den anderen sehen konnte.
"Können wir machen.", gähnte er halblaut und blinzelte kurz darauf. Hatte er eine Erscheinung? Stand da wirklich ein Indianer mit Wildlederhose und langem Bart und... Er warf einen Blick zu Takuya und grinste leicht. Jay hatte sich auch verabschiedet bzw. war bei Dom im Arbeitszimmer, während Suko im Keller war. Drogos Blick fiel auf seinen Sohn, neben dem Jonghyun saß und einen Arm um den Jüngeren gelegt hatte. Der Khal runzelte die Stirn, betrachtete die anderen Drei, die er noch nicht kannte und nickte ihnen flüchtig zu. Dann verschwand er wieder, vollkommen lautlos, trotz seiner Größe und seines Gewichts. Er ging zu Dominic.
"Wenn ihr wollt, kann ich euch nach Hause fahren.", bot Taemin lächelnd an, denn er hatte keinen Alkohol getrunken. "Hat der Wagen so ne Scheibe, die du hinten hochfahren kannst, wie in diesen Limousinen in Filmen?", fragte Kookie sofort nach und grinste so zweideutig, dass Taemin ihn anblinzelte und mit rosanen Wangen lachen musste. "Ehm nein. Mein Dad hat nicht solche Autos." - "Schade. Dann bleiben wir hier." Jungkook grinste, schmuste sich noch etwas weiter auf Jimin drauf und war gerade rundherum zufrieden.
avatar
Kookie

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 12.01.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Phoenix am Mo 22 Okt 2018, 2:08 pm

"Er ist der Wichtigste! Er ist der Khal! Er ist der Stammesführer und dazu hat er noch den größten Stamm. Aber im Grunde ist es einfach. Es gibt nicht so viele Zwiste wie hier oder so viele Probleme." Zumindest kam das Takuya immer so vor. "Wir vertrauen darauf, dass er uns richtig führt. Naja, aber Krieg zwischen einzelnen Stämmen gibt es immer und weil Daddy so wichtig ist, müssen wir oft kämpfen." Was wie Phoe meinte, vor allem daran lag, weil Drogo so kämpferisch veranlagt war. Takuya wollte das hingegen nicht so sehen. "Hmm... da musst du Phoe fragen oder Ares. Sie kennen die Herde in- und auswendig. Aber wir würden es nicht machen, wenn es sich nicht lohnen würde, oder? Du hast doch unseren Transporter auf dem Hof gesehen, als du gekommen bist, oder? Den hat Phoenix letztes Jahr auf einem Turnier gewonnen. Er war Landesmeister im Bundesstaat unter den Jüngeren Reitern. Seelenwind springt momentan so hoch." Mit der Hand deutete er eine Linie mit seiner Stirn an, was schon der Klasse S** entsprach. "Aber um weiter zu kommen bräuchte Phoe mehr Leistungspferde und solange Daddy ihn da nicht groß unterstützt, wird das wohl nichts. Trotzdem ist Seelenwind viel Geld wert."
Tak sah sich nach seinem Bruder um, doch der war immer noch verschwunden. Er selbst kannte sich da nur oberflächlich aus, weil er Phoenix immer auf den Turnieren unterstützte. "Ja, die Frauen fertigen sowas an. Wenn wir einen guten Überschuss haben, verkaufen wir auch Felle. Ich fände es ja cool, wenn wir noch mehr Geld mit Touristen einnehmen würden, die unseren Stamm besuchen und bei uns für eine kleine Zeit leben könnten, aber ich glaub nicht, dass das viele wollen."

Wenig später war er mit Jonghyun allein und wollte seine Hände loslassen. Tatsächlich schlich sich dann ein kleiner Hauch von Rot auf seine Wangen, als der Ältere sofort wieder zu schnappte und seine Hände hielt. Nach kurzem Überlegen schüttelte der Indianer den Kopf. "Er zwingt Phoe dazu, eine Beziehung mit Jay für den Stamm vorzutäuschen. Oder eine Affäre. Also kann ich das theoretisch genauso. Aber das muss nicht sein. Ich kann nicht schauspielern." Vor allem wollte er Jong wirklich nicht ausnutzen! "Mal abwarten... vielleicht.. kann ich das ja auch aussitzen." Auch wenn das bedeutete, dass er gegen das Wort seines Vaters verstieß.

Jimin hatte sich entspannt zurück gelehnt, einen Arm auf die Rückenlehne der Couch, ohne dass er Taemin dabei berührte. Tak saß im Schneidersitz ganz am Ende der Eck-Couch, so dass er alle gut ansehen konnte - und jeder sehen konnte, dass Jong den Arm um ihn gelegt hatte. Ab und an stützte er seine Unterarme auf Jongs Beinen ab und wirkte einfach nur glücklich.
Jimin musste leise lachen. "Also ich werde gehen." Flüchtig pattete er Kookies Kopf und schob ihn dann nachdrücklich von sich runter, damit er aufstehen konnte. Auch wenn Wochenende war, musste er noch ein paar Sachen erledigen. Ob sein bester Freund mitkam oder nicht, überließ er diesem und verabschiedete sich lächelnd von den anderen.
Kaum war der Hübschling gegangen, tauchte Phoenix bei den übrig verbliebenen auf und setzte sich kurzerhand neben Taemin. "Nun, hast du mit deinen Beschützern schon besprochen, wie du dich der Typen erwehren kannst?" Der ältere der Brüder hatte seine Haare zu einem lockeren Knoten im Nacken gebunden. So wie er da saß und seine beringten Finger miteinander verschränkte, erinnerte er Takuya sofort an Jimin, der sogar noch mehr Ringe und vor allem Armkettchen trug. Mit einem Seufzen schüttelte Tak den Kopf. Weder er noch Phoenix bekamen mit, dass Drogo aus seinem Gespräch mit Dominic zurück kam. Ansonsten hätte Phoenix ganz bestimmt nichts gesagt. Doch jetzt neigte er seinen Kopf leicht schief, befeuchtete seine Lippen und sah seinen kleinen Bruder an: "Wenn die Typen für einige Zeit nicht mehr zur Schule kommen können, kannst du keine Rache üben und sie dich nicht mehr drangsalieren." Er musste nicht aussprechen, dass er der Grund dafür sein würde, man konnte es ihm regelrecht ansehen. Drogos Befehle hin oder her, er würde nicht zulassen, dass Takuya unnötig leiden musste!

_________________
avatar
Phoenix
Admin

Männlich
Krebs Ziege
Anzahl der Beiträge : 939
Alter : 27
Ort : in Doms Wohnung
Laune : RAWR
Anmeldedatum : 15.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Suga am Mi 24 Okt 2018, 7:57 pm

"Irgendwie... ist das beeindruckend. Und du bist der Jüngste seiner Kinder? Hat er eigentlich eine ähm Ehefrau oder gibt es die nicht? Ich glaube Mini hatte vorhin erwähnt, dass ihr ein Band knüpft. Meinte er das ernst, also wirklich ein Band?" Das war nun wirklich merkwürdig. Allerdings staunte er nicht schlecht, dass Takuyas Stamm sogar Krieg führte und kämpfte. "Ihr habt doch Waffen, oder?" Jong runzelte die Stirn, er konnte sich das irgendwie nicht vorstellen und musste dem Klischee einfach folgen, dass Indianer sich mit Pfeil und Bogen und Mann gegen Mann bekämpfte. Einfach weil er der Meinung war, dass sie Ehre besaßen und das stimmte zumindest, wenn es um Rache ging. Das hatte er ja mitbekommen. "Wenn dein Dad im Krieg stirbt, übernimmt einer von euch die Führung oder derjenige, der den Krieg gewonnen hat? Ich meine, er könnte euch auch töten und euren Stamm einfach übernehmen, oder?"
Jong merkte sich gleich mal den Namen Ares und auch, dass dieser scheinbar am meisten über die Herde wusste und Takuyas Bruder ebenfalls. Er nickte wegen dem Transporter und überlegte, wobei er sich leicht am Kinn kratzte. "Wow! Seelenwind könnte also beinahe über die drüber springen?" Ja, er war beeindruckt und so sah er Tak auch an. "Hm, warum fragte er euren Dad nicht einfach, ob er Unterstützung bekommt? Oder muss er erst eine eigene Familie haben und die ist dann für die Zucht zuständig?" Das Interesse des Weißblonden war nicht nur geweckt, er wollte es auch unbedingt mit Wissen füttern, weshalb Jong bei Tak so viele Fragen auf einmal stellte, wie er es sonst im Unterricht nur im ganzen Schuljahr tat. "Ich kann mich irren, aber ich schätze deinen Dad doch eher so ein, dass ihn viele Touristen stören würden. Sie sind immerhin fremd, haben keine Ahnung und verstoßen bestimmt schon beim betreten des äußersten Zeltes irgendwelche Regeln." Kurz schwieg er, dann lachte er und patschte Takuya auf den Rücken. "Da musst du mir aber vorher Bescheid sagen, wenn ich zu Besuch komme. Ich will kein Touri-Trampel sein."
Etwas später wollte Takuya zwar ihre Hände lösen, doch Jong wollte das nicht und holte sich die zierlichen des Jüngeren wieder, damit er sie sanft festhalten konnte. Auch weil sein Vorschlag so besser rüber kam wie er fand. "Hmm.. das ist ganz schön kompliziert und verzwickt bei euch, ehrlich! Aber wenn du das nicht kannst, macht es keinen Sinn es zu versuchen, oder?" Nachdenklich sah erst in die blauen Augen und dann auf ihre Hände. "Mit Glück ja, aber ich bezweifel es." Ja, Drogo hatte Eindruck bei Jong hinterlassen.

Während Jong seeehr zufrieden bei Takuya saß und die Nähe genoss, hatte Kookie es sich auch bequem gemacht und zwar auf Jimin. "Wirklich? Und ich dachte, wir könnten Taemins Angebot vorhin annehmen und hier übernachten." Der Schwarzhaarige seufzte und wollte eigentlich noch viel lieber hier bleiben, weshalb er sich zwar brummend weg schieben ließ und auch aufstand, aber nur um Jimin zu verabschieden. Er wollte einen Kuss vor der Haustür haben und zog ihn kurz an sich, kuschelte ihn bei dem Kuss und ging dann wieder zu den Anderen ins Wohnzimmer. Er war zu faul um noch im Dunkeln und mit dem Rad nach Hause zu fahren.
Taemin hatte Jimin mit einer Umarmung und einem Dank für die Hilfe und tollen Ideen verabschiedet und als dann Phoenix zu ihnen kam, lächelte er ihm strahlend entgegen, er freute sich wirklich und das lag nicht daran, dass er ein bisschen beschwippst war. Dazu war es viel zu wenig. Drogo tauchte auf, hielt sich aber im Schatten im Gang vor dem Wohnzimmer auf. Er war nicht zu sehen, doch hatte er inne gehalten, sobald er die ersten drei Worte seines Ältesten gehört hatte. Der Khal wusste nicht ob er verärgert oder stolz auf Phoenix sein sollte. Verärgert, weil er seinen Befehl missachten wollte und stolz, weil ihm eine andere Lösung eingefallen um mehr Zeit zu gewinnen. Drogo ließ nicht erkennen für was er sich entschieden hatte, als er ins Zimmer kam und allein schon mit seiner Anwesenheit schier den Raum füllte.

Suga war zwar mit den Anderen gegangen, doch hatte er keine Ruhe gefunden. Er musste sich einfach vergewissern, dass Jimin gut nach Hause kam. Also war er geblieben, saß lässig auf der untersten Stufe der kleinen Treppe zur Haustür hinauf mit einem Ellbogen nach hinten auf der Stufe über ihm und zurück gelehnt zockte er ein nachgemachtes Tetrisspiel namens BT21. Er mochte Chimmy am liebsten und gab sogar sein Geld dafür aus um alle Versionen von dem niedlichen Hund zu kriegen. Ehm, dem coolen Hund natürlich! Niedlich und süß gab es ja gar nicht in seinem Wortschatz, außer er bezog es auf Jimin. Und genau der kam gerade raus, was ihn aber nicht aufblicken ließ, dafür erkannte er ihn an seinen Schritten. Weshalb er auch ein: "Hey Chimchim." von sich gab. Er unterbrach sogar sein aktuelles Spiel, steckte sein Handy in die Jackentasche, aber erst nachdem Jimin vor ihm stand.
Suga stand auf und neigte den Kopf leicht zur Seite, während er Jimin anlächelte, einfach deshalb, weil kein Kookie an ihm klebte. "Ich hab auf dich gewartet. Komm, ich bring dich Heim." Es war ein großer Umweg für ihn, aber das machte nichts. Er lächelte wieder und schob seinen heimlichen Süßen von hinten zu seinem eigenen Fahrrad, auf dessen Gepäckträger er ein Sofakissen befestigt hatte, damit Jimin gut und bequem sitzen konnte. "Na komm, schwing deinen segschie Hintern drauf und los geht´s!"
avatar
Suga

Männlich
Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 03.10.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Jimin. am Mi 24 Okt 2018, 10:21 pm

Auf die erste Frage, ob er der Jüngste sei, nickte Takuya schlicht. "Ah.. naja... Also.. eigentlich lebt er wie eine Frau, er hat uns großgezogen. Aber er ist ein Krieger! Aber eine Frau hat er gerade nicht und ich seh ihn eigentlich eher mit anderen Männern im Zelt verschwinden, aber...." Takuya begann sich zu verhaspeln und zuckte schlussendlich mit den Schultern. "Ich glaube er ist halbschwul. Sonst gäbe es uns ja nicht." Das Wort für Bisexualität war ihm nicht geläufig und er war sich auch nicht sicher, ob das wirklich auf Drogo zu traf. "Ja. Es ist ein richtiges Band, das geknüpft wird, über mehrere Wochen hinweg. Das ist unsere Tradition und soll dazu beitragen, sich genau zu überlegen, ob man den Rest seines Lebens wirklich mit einem einzigen Menschen verbringen will, auch wenn der irgendwann so eintönig wird wie das Bandknüpfen. Behauptet die alte Hexe. Für Phoe war das sicher schwerst romantisch, aber... meh." Tak schüttelte rasch den Kopf, für ihn war das nur langweilig. Er fand die glänzenden Ringe die es hier gab so viel cooler! Hmm... wie viele Männer musste dann wohl Jimin schon haben?
"Klar haben wir Waffen! Wie sollen wir denn sonst Krieg führen? Wir werfen bestimmt nicht mit Pferden um uns." Takuya verstand die Frage zuerst nicht ganz, bis er sich an die Nachrichten erinnerte, die im Fernsehen liefen und Bilder vom fernen Kriegsgeschehen im Osten zeigten. "Wir kämpfen hauptsächlich mit Schwertern. Bögen, Speere und Wurfäxte sind nicht so hoch angesehen, aber auch damit kämpfen wir. Ich kann am besten mit dem Bogen umgehen und mit kleinen Handbeilen werfen." Der Jüngere lächelte stolz. Die Fragen beantwortete er mit zunehmender Begeisterung und seine Augen leuchteten, weil das eben Themen waren, bei denen er sich auskannte. Auch wenn ihm die richtigen Begriffe für die einzelnen Waffen meist nicht gleich einfielen, dafür deutete er sie reichlich mit Gesten an und beschrieb sie so, dass Jong dahinter kam. "Das kommt ganz darauf an und ist.. irgendwie kompliziert. Wenn Dad fällt, müsste vom Alter gesehen eigentlich Phoenix die Nachfolge antreten. Aber ich bin bereits ein Mann und darf im Gegensatz zu Phoenix am Kriegsrat teilhaben und laut sprechen. Im Zweifelsfall würde Tarran - Daddys rechte Hand und 1. Blutreiter - die Nachfolge übernehmen, bis wir uns im Stamm einig geworden sind, wer die Nachfolge antreten soll. Es sei denn, Tarran fordert uns nacheinander heraus und besiegt uns - ob tödlich oder nicht. Dann gehört der Khalasar ihm. Bei einem Krieg würde das Töten von Daddy bedeuten, dass sich unser Stamm restlos dem Feind untergeben müsste, was natürlich keiner macht. Die Aufgabe unserer Blutreiter ist es, Daddy, Phoe und mich zu schützen. Einer von uns muss überleben, sonst muss sich der Khalasar neu organisieren. Ein feindlicher Khal kann unseren Stamm nur übernehmen, wenn sich ihm nach dem Kampf kein Krieger mehr entgegen stellt. Dazu kommt aber auch, dass ein Khal kein Khal mehr ist, wenn er sich nicht mehr auf dem Pferd halten kann - egal ob durch Krankheit oder eine Verletzung. Er muss aus eigener Kraft vor seinem Zelt vom Pferd absteigen können. Kann er das nicht, wird Tarran zum Khal, denn solange Daddy lebt, haben wir kein Recht auf die Nachfolge." Hatte Tak irgendwas vergessen? Ganz sicher war er sich da nicht...

"Seelenwind KANN über mich drüber springen. Aber bei diesen Klassen-Turnieren sind die Hindernisse nicht höher als ich. Da müsste Phoenix in die nächsthöhere Klasse wechseln. Wahrscheinlich könnte er sogar über Daddy springen, aber das ist in unseren Augen Tierquälerei." Tak legte leicht seinen Kopf schief und schüttelte ihn dann. "Daddy hält davon nichts, weil es dem Stamm zu nichts nützt. Ist in seinen Augen eher eine Freizeitbeschäftigung. Wir brauchen weder das Geld, noch teure Autos oder sonst irgendwas, das man auf diesen Turnieren gewinnen kann. Das sagt Dad jedenfalls immer. Bei uns gelten Pferde als Seelenverwandte, sie SIND unsere Seelenverwandten. Jeder Junge bekommt sein eigenes Pferd und das hat er so lange, bis er oder es stirbt. Die Ausbildung der Pferde ist davon ausgeschlossen, aber im Grunde hat man nur ein Pferd, um das man sich so regelmäßig kümmert. Also wäre es nicht fair, wenn Phoenix ein weiteres für dieses Hobby bekommt, zumal Seelenwind ganz sicher eifersüchtig werden würde. Ich denke Phoe hofft auf einen... einen.... hmm..." Nachdenklich runzelte er die Stirn und ging die Wörter durch, die er kannte, aber ihm fiel nur eines ein, dass wie "Sugardaddy" klang und sprach es auch so aus. "Also jemand, der ihm ein Pferd für das Training und die Turniere zur Verfügung stellt. Ein fremdes Pferd zu kaufen kommt nicht in Frage, außer es ist von einem anderen Stamm und da kommt wieder die Seelenverwandtschaft ins Spiel... Ach, frag am besten meinen Bruder. Der kann dir das ganz ausführlich erklären und beantworten." Tak jedenfalls schwirrte schon der Kopf.

"Ach, das mit den Zelten ist ganz einfach: Wenn die Eingänge offen sind und offensichtlich kein Krieger davor Position bezogen hat, dann darfst du es betreten. Ansonsten musst du hereingebeten oder dazu aufgefordert werden. Aber nur weil du, abgesehen von den Gemeinschaftszelten, mal in einem gewesen bist, heißt das nicht, dass dir der Zutritt auf Dauer gewährt wird. Du musst schon anklopfen oder anfragen. Nur wenn du einen Partner oder eine Partnerin hast, darfst du das Zelt jederzeit betreten, sofern du dir nicht ohnehin das Zelt mit jemandem teilst." War doch ganz einfach, oder? Die vorgetäuschte Beziehung wollte Takuya wirklich nicht ausprobieren. Dennoch saß er wenig später sehr gern an Jongs Seite, denn das Kuscheln und die Aufmerksamkeit gefielen ihm.
Als Drogo plötzlich im Wohnzimmer auftauchte, mied Takuya rot anlaufend sofort jeden Blickkontakt und lehnte sich sichtlich mehr an Jong. Er war selten so offensiv wie sein Bruder, zeigte mit seiner Gestik aber deutlich, dass er Phoenix Vorschlag befürwortete, ohne dass er ihm dafür noch laut antworten musste. Phoe selbst ließ das Thema sofort unter den Tisch fallen und war sich nicht sicher, ob Drogo davon etwas mitbekommen hatte oder nicht. Da der Khal sich nicht laut äußerte, änderte er das Thema einfach: "Ich fahre morgen auf ein Turnier ganz in der Nähe. Wenn ihr wollt, könnt ihr mitkommen." Dabei deutete er auf Taemin und Jong. Taemin, weil der eben Taks neuer bester Freund war und auf Jong, weil der Taks stumme Anspielung längst verstanden hatte. Sein Blick glitt gleich darauf zu Drogo. "Wirst du mir auch zusehen?" Seine Frage klang ruhig, jedoch weder versöhnlich noch angriffslustig.

Jimin hatte Kookie noch während der Erwiderung des Kusses von sich weg geschoben. Die Gefahr entdeckt zu werden, war einfach viel zu groß! Doch niemand hatte sie gesehen, weswegen er leise erleichtert durchatmete und die Haustür mit einem letzten Blick nach innen schloss. Er sah Yoongi in dem Moment, in dem dieser ihn grüßte, stolperte wegen dem Schreck prompt über seine eigenen Füße und fiel die drei Stufen nach unten. Glücklicherweise konnte er sich noch abfangen und tat sich zwar weh, war aber nicht verletzt. Blinzelnd rappelte er sich gänzlich umständlich wieder hoch und runzelte leicht seine Stirn. "Ich wollte gerade fragen, ob du nur zu faul zum Nach Hause fahren warst..." Was Yoongi durchaus ähnlich sah. Es verwunderte ihn hingegen nicht, ihn überhaupt hier draußen zu sehen. Er wusste schließlich, dass Yoongi eher ein Partymuffel war und keine Lust auf große Menschenansammlungen hatte. "Huh.." Verwundert ließ er sich schieben und deutete auf sein eigenes Fahrrad, das noch an der Hauswand lehnte. "Aah.. ich kann auch selbst fahren, Hyung. Wirklich." Doch schon stieß er mit seinem Bein gegen den Gepäckträger. Als er das Kissen darauf sah, protestierte er nicht länger, sondern musste einfach lachen. Was durch den Spruch nur noch verstärkt wurde, so dass er sich an Yoongi festhalten musste, damit er sich nicht erneut auf den Boden schmiss. Manchmal war sein Kumpel einfach zu herrlich! "Na gut.. Du hast gewonnen." Vorerst zumindest. Jimin nahm auf dem Gepäckträger Platz und hob seine Füße an, als Yoongi vor ihm saß und losfuhr.
Er hielt sich am unteren Sattelrand fest und als ihm der Fahrtwind zu frisch wurde, lehnte er seinen Kopf gegen Yoongis Rücken. Nach ungefähr der Hälfte der Strecke bremste er ihn jedoch aus, indem er an einer Ampel einfach abstieg. "Yoongi-Hyun! Lass uns tauschen! Du musst nicht die ganze Strecke über in die Pedale treten." Jimin legte seine linke Hand auf den Lenker und berührte dabei flüchtig die Hand des Älteren. "Ich möchte auch fahren."
avatar
Jimin.

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 12.02.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Suga am So 04 Nov 2018, 7:58 pm

Jong runzelte zuerst die Stirn, dann hob er erst eine Augenbraue an, dann die zweite und sah verwirrt aus. "Äh.. also was denn jetzt? Halbschwul? Es gibt kein halbschwul... aber vielleicht bisexuell?", half er dann weiter und war immer noch etwas verwirrt, weil Drogo eigentlich wie eine Frau lebte und irgendwie HÄ?! Da war das mit den Bändern sehr viel einfacher zu kapieren und er musste ein wenig grinsen. "Wer ist die alte Hexe? So ne Art Bandvermittlerin?" Schon wollte er in Lachen ausbrechen, ehe ihm einfiel, dass genau das der Fall sein könnte und vor allem Hexe ernst gemeint war und so verschluckte er sich bei dem Versuch doch lieber nicht zu lachen.
"Ja, das ist mir klar, aber... genau! Also keine modernen Waffen. Wobei, so modern sind die auch nicht, die ersten Gewehre und so gab es schon zu Zeiten des Wilden Westens und noch früher." Es war tatsächlich eine ganz andere Welt aus der Takuya kam, primitiv in einer Hinsicht und mega spannend in der anderen Sicht. "Ich würde auch gern mal mit Pfeil und Bogen schießen. Kannst du mir das zeigen? Am liebsten würde ich alle gern mal ausprobieren, die ihr nutzt!" Die Begeisterung schwappte ebenfalls auf Jong über, wenn auch aus anderen Gründen. Vielleicht hatte er ja sogar ein verborgenes Talent?!
"Okay.. das ist.. scheiße. Ich meine.. nur weil ein Mensch stirbt, muss euer gesamter Stamm darunter leiden und geht zu einem Fremden. Das ist doch nicht fair! Da braucht doch nur mal einer kommen, vergiftet euren Dad mit nem Pfeil oder ner Wurfaxt und schon ist es zu Ende mit deinem bisherigen Leben!" Jong fing an sich Sorgen zu machen und schüttelte den Kopf. "Ehre hin oder her, nicht jeder besitzt sie und sie ist meisten egal, so lange man dafür Macht bekommt. Ich hoffe ihr habt sehr viele Blutreiter! Hm okay.. kein Krieger mehr. Aber ihr habt genug, ja? Ach du scheiße und das auch noch? Das ist doch unfair, wenn euer Dad da halbtot im Sattel hängt und dann allein in sein Zelt gehen muss." Was waren das denn für bescheuerte Gesetze?!

"Okay, das ist krass. So klein bist du nämlich auch wieder nicht." Klar war Takuya klein, aber nicht winzig und es war schon beeindruckend, dass Phoenix Hengst da drüber springen konnte über solch eine Höhe. "Hmm, das ist doch aber blöd, wenn es Phoe so viel Freude bereitet und es seine Leidenschaft ist." Dann versuchte er mitzukommen warum Drogo dagegen war und wie Phoenix das vielleicht dennoch umgehen könnte. "Also ein Fremder könnte deinem Bruder gar nicht das Pferd und so zum Geschenk machen? Oder müsste es dann außerhalb des Stammes leben und Phoenix kommt dann für die Turniersaison hin? Irgendwie ist das echt nicht so einfach und Sugardaddy? Ernsthaft? Das kann ich mir nicht vorstellen. Du meinst vielleicht eher einen Sponsor." Jong nickte und glaubte damit des Rätsels Lösung gefunden zu haben.
"Wie kann man denn an einem Zelt anklopfen?" Der Weißblonde meinte die Frage allerdings ernst, er zog Takuya nicht auf. "Aber okay. Es ist also eigentlich wie bei Häusern bei uns auch, ohne Erlaubnis darf man nicht rein. Das heißt also, ich könnte einfach in dein Zelt spazieren?" Jong grinste und konnte es nicht lassen, das Thema aufzugreifen und auf sie beide zu beziehen. Später im Wohnzimmer musste er zugeben, dass es ein echt gutes Gefühl war Takuya im Arm zu haben und wie dieser sich an ihn kuschelte.

Drogo war auf einmal im Zimmer und ließ seinen dunklen Blick von einem zum anderen Sohn schweifen. Er konnte die Reaktion von seinem Jüngsten schon sehr genau verstehen. Aber er sagte nichts, er zeigte auch nicht, dass er es mit angehört hatte. "Oh ja! Sehr gern!", kam es sofort voller Freude von Taemin, während Jong nickte. "Das ist die Gelegenheit mehr zu erfahren und ich hab da noch viele Fragen." Er lächelte Phoenix an, warf dann aber dem Khal einen Blick zu. "Ich werde euch begleiten.", antwortete dieser dann dunkel, was nicht bedeutete, dass er auch zusehen würde. Er hatte seine ganz eigenen Gründe mitzugehen.
Irgendwie war er ja schon beleidigt, weil Jimin den Kuss so unterbrach und ihn sogar wegschob. So sah Kookie ihm auch nicht nach, sondern gesellte sich wieder zu den anderen ins Wohnzimmer, wo er an Drogo vorbei musste und nicht konnte. Der füllte nämlich den komplette Türrahmen aus! "Öhm..."

Er hörte an den Schritten, dass Jimin raus kam und tatsächlich unterbrach er für ihn seine aktuelle Runde und steckte sein Handy in seine Jackentasche, die er zu zog. "Du kannst mich ja gern anbeten, aber das nächste Mal bitte ohne die Stufen runter zu fallen." Suga lächelte dann, hatte mit einem schnellen Blickfestgestellt, dass sein Schwarm nicht sichtbar verletzt war. Auf den Spruch wegen seiner Faulheit hin, reagierte er entsprechend mit einem leichten Achselzucken, wollte was sagen, ließ es aber bleiben, weil Jimin natürlich Recht hatte. Also schob er zu seinem präparierten Fahrrad und brummte: "Du fällst nur wieder vom Rad, wenn du allein fährst." Suga grinste halb, weil Jimin wegen dem Kissen lachte und forderte ihn auf seinen sexy Hintern auf´s Fahrrad zu schwingen. Er selbst stieg erst auf, nachdem sein Kumpel sich wieder selbst auf den Beinen halten konnte.
Kurz darauf fuhr er auch schon los und lächelte dabei die ganze Zeit, weil Jimin seinen Kopf gegen seinen Rücken lehnte. Er merkte es nicht einmal, dass sie schon die Hälfte hinter sich hatten, bis ein gewisser Jemand ihn einfach ausbremste. "HE!!!", motzte er und runzelte die Stirn. Er schwieg, weil seine Hand kurz kribbelte, so lange jedenfalls wie Jimin dabei seine Hand berührte. "Du kannst mich das nächste Mal mitnehmen, wenn wir zum See fahren. Da geht es bergauf." Klar nutzte er das gleich mal aus, denn die Strecke jetzt war schön zu fahren, keine Hügel oder gar einen 'Berg'.
Also schnappte er sich die süße kleine Hand von Jimin, quetschte sie liebevoll und zog sich dann den Arm um die Mitte. "Festhalten! Nicht, dass du runter fällst, ich werde schneller!" Suga grinste wieder und trat dann kräftiger in die Pedale, so dass sie wirklich etwas schneller fuhren und ums verrecken würde er bei der Ankunft nicht zugeben, dass er sich erst mal etwas erholen musste, bis er Heim fahren konnte.
avatar
Suga

Männlich
Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 03.10.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Jimin. am So 04 Nov 2018, 9:13 pm

Takuya musterte Jong mit ungewohnter Strenge und beschloss nicht auf die Frage nach der Hexe oder einer weiteren Erklärung bezüglich des halbschwuls einzugehen und tat es dann mit einem Schulterzucken ab. Sein Wortschatz war einfach noch nicht so ausgereift wie der von Phoenix.
"Wir empfinden Schusswaffen als unehrenhaft. Was uns nicht daran hindert, mit ihnen zu kämpfen... Aber eure Waffen lehnen wir eben ab. Dafür kämpfen wir auch sehr viel Waffenlos." Das Primitiv hätte er dem Älteren wirklich übel genommen, hätte er es ausgesprochen. In seinen Augen hatten sie einfach nur einen anderen Lebensstil und andere Wertschätzungen. "Ich kann dir alles zeigen und wir können dir auch das Reiten beibringen. Dann lachen wenigstens nicht gleich alle über dich, als wenn du dich zum ersten Mal auf ein Pferd setzt." Tak lächelte und stellte sich Jong prompt auf einem schicken Hengst vor. Im Lendenschurz. Lecker!
"Ja, schon. Aber so läuft das bei uns eigentlich nicht. Ich denke es kommt niemand auf die Idee, einen Khal hinterrücks zu ermorden. Niemand würde einen solchen Mann dann akzeptieren, weil es unehrenhaft ist! Daddy ist ein sehr guter Kämpfer, was du auch an seiner langen Haarpracht erkennen kannst. Nur wenn man Kämpfe verliert, muss man sich die Haare kürzen." Der Jüngere wedelte rasch mit der Hand, weil er fast vom Thema abkam. "Nun, das sind unsere Gesetze. Nur ein starker Khal kann Khal sein und muss sich als solcher immer behaupten. Deswegen bekommen Phoe und ich auch immer so harte Strafen für Verfehlungen auferlegt, damit wir unsere Ehre behalten können. Wobei ich manchmal glaube, dass er uns manchmal gar nicht so hart bestraft, wie er könnte oder vielleicht sogar müsste. Wenn wir unsere Ehre zu sehr aufs Spiel setzen und nichts zum Stamm beitragen, würde niemand uns als Drogos Nachfolger akzeptieren. Und natürlich haben wir genug Krieger. Wir sind ein kriegerischer Stamm. Phoenix wurde sogar zum Assassinen ausgebildet - auch wenn das eigentlich sehr unehrenhaft ist, aber es ist zugleich auch sehr nützlich."

Ein bisschen lachen musste er ja schon. "Ach, das ist doch normal. 'Krass' wäre es doch viel eher, wenn ich dir sage, dass unsere Pferde keine Angst vor der Schlacht kennen und quasi mitkämpfen. Sie haben zwar einen Fluchtinstinkt, doch der wird ihnen so weit wie möglich abtrainiert." Und das war bei den meisten Pferden ja sonst nicht der Fall. "Ich weiß nicht wirklich, wie das mit einem solchen Geschenk ist. Daddy müsste das dann absegnen, aber es wäre auch zu unhöflich, ein solches Geschenk abzulehnen." Ratlos zuckte er mit den Schultern, denn ein solcher Fall war noch nicht vorgekommen. "Sponsor... Wenn das bei euch so heißt..." Takuya runzelte die Stirn und zuckte abermals mit den Schultern. Jong hatte zwar Recht, aber im Grunde war es ja trotzdem ein Sugardaddy, auch wenn dieser mit anderen Dingen bezahlt wurde und nicht mit Sex.
"Naja, so:" Tak griff kurzerhand nach Jonghyuns Shirt und kratzte darüber, doch als das kein Geräusch machte, kratzte er kurzerhand seitlich an der Jeans des Größeren, was ein ähnliches Geräusch demonstrierte. "Man kann auch direkt an die Felle klopfen, die sind ja fest gespannt und flattern dann. Oder an die Holzpfähle oder man macht halt auf sich aufmerksam. Und nein. Nur wenn ich dich einladen würde, kannst du in mein Zelt." Ein bisschen flunkern musste er ja schon, aber natürlich würde er Jong in sein Zelt bitten und ihn ein- und ausgehen lassen.

Phoenix lächelte Jonghyun später genauso hübsch an, wie sein kleiner Bruder das auch konnte und nickte gelassen. Gegen Fragen hatte er nichts. "Ich werde mit Moonlight und Seelenwind antreten. Dazwischen bleibt genug Zeit für Fragen und ihr könnt mir alle behilflich sein." Der Langhaarige sah zu Drogo und nickte leicht. Es erfreute ihn, dass sein Vater mitkommen wollte und bedeutete ihm schon sehr viel. "Es ist aber kein Wettkampf um einen Titel. Dazu muss ich erst noch an weiteren Turnieren platziert werden." Es war im Grunde die Aufwärmphase für Seelenwind, während er Moonlight mehr und mehr an die Turniere heranführen wollte, damit dieser auch andere Dinge kennen lernte.
Tak kicherte plötzlich, als er nur Kookies Beine zwischen denen von Drogo sah. "Willst du Jungkook nicht reinlassen, Daddy?" Am liebsten würde er sich ja direkt neben Kookie setzen, aber bei Jong war es gerade so kuschelig warm und seine Schulter so bequem..! Und er war zu träge seinen Kopf wirklich noch anzuheben. "Jong möchte uns im Stamm besuchen. Und das Kämpfen lernen! Wir können ihn doch einfach mitnehmen, wenn wir wieder zurückreisen, oder?"

Irgendwie hatte Yoongi ja schon recht mit seinen Sprüchen, was ihn aber nicht davon abhielt, die Lippen zu einem Schmollmund zu formen. Brummelnd gab er nach und genoss die Fahrt auf dem Fahrrad, bis ihn irgendwann das schlechte Gewissen einholte. Geschickt sorgte er dafür, dass der Ältere nicht weiterfahren konnte und sah ihn auffordernd an. "Hmpf... Na gut. Aber nur wenn du vorher zu mir kommst." Er hatte keine Lust eine doppelte Strecke fahren zu müssen, denn der See lag näher an seinem Zuhause. So richtig gefallen tat es ihm nicht, aber er konnte damit leben. Jimin kicherte leise, weil sein Arm plötzlich um Yoongis Mitte lag und hielt sich dann brav mit beiden Armen an ihm fest. Für einen Moment genoss er die Aussicht und wie schnell die Welt an ihm vorüber zog, doch irgendwann lehnte er seinen Kopf wieder an den warmen Rücken seines Freundes. Das schnelle Radeln sorgte dafür, dass sie umso schneller an Jimins Zuhause angelangt waren. Das Haus sah ganz normal aus, wie jedes andere in der Nachbarschaft aus und wies sogar einen kleinen Grünstreifen an der Vorderfront auf.
Der Kleinere stieg vom Rad ab und bedankte sich artig, ehe er etwas herumdruckste. Taehyung war der einzige gewesen, der ihn regelmäßig hier besuchte und Jungkook war einmal hier gewesen. Was daran lag, dass Jimin die anderen einfach nicht gerne zu sich einlud. Taehyung kannte ihn schon vom Kindergartenalter her und hatte ihn und seine Familie stets so akzeptiert, wie sie waren. Doch was die anderen anging, war Jimin sich zu unsicher gewesen. Dabei wurde es dringend Zeit, dass er mal über seinen eigenen Schatten sprang.

"Willst du... noch mit reinkommen? Oder bei mir übernachten? Dann musst du nicht die ganze Strecke zurückfahren." Nervös schob der Blondschopf die Hände in die Taschen seiner kurzen Jacke und hatte definitiv nichts dagegen, wenn Yoongi ablehnen würde. Andernfalls würde der Ältere erfahren, wie arm er und seine Familie wirklich waren.
avatar
Jimin.

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 12.02.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Suga am Do 08 Nov 2018, 9:42 pm

"Okay, ich verstehe.", nickte Jong und tat dies tatsächlich. "Habt ihr eigentlich alle denselben Stil bei dem waffenlosen Kampf oder jeder was eigenes? Ich meine, es gibt ja verschiedene Kampfsportarten, habt ihr auch eine eigene? Und ich will alles lernen! Alles ausprobieren und reiten natürlich auch. Meinst du Moon lässt mich überhaupt aufsitzen? Oder soll ich Taemin wegen seiner Stute fragen?" Er hatte auch das mit dem Seelenpartner verstanden, konnte es aber noch nicht so ganz glauben.
"Hm, das hoffe ich wirklich." Es klang ganz danach, als ob er sich um die Sicherheit von Drogo sorgen würde. Aber Jong war da einen Schritt weiter, er hatte Bedenken um Takuya und Phoenix, sollte ihrem Dad was passieren. "Ach, es werden einem die Haare geschnitten, wenn man verliert?" Jetzt sah er die Haarpracht der Brüder mit ganz anderen Augen, wunderte sich aber ein wenig, dass Takuya so lange Haare hatte. Wie hatte er das geschafft, wenn er nicht mal die Jungs in der Schule vermöbeln konnte? "Er ist eben dennoch euer Dad. Ich wette sogar, dass er die Gesetze bis zum geht nicht mehr dehnt, um euch zu schützen." Das würde doch jeder Vater machen, oder? Jedenfalls jeder, der seine Kinder liebte. "Zum Assassinen?!! Wie krass!!" Bewunderung leuchtete in Jongs Augen auf, was vermutlich auch an der Spielereihe lag - wobei ihm mehr als klar war, dass es in der Realität doch noch anders war.

"Ehm.", kam es ganz schlau von ihm, weil Takuya erzählte, dass ihre Hengste keine Angst kannten und sogar mitkämpften! "Wie sieht das denn aus? Beschützen sie ihre Partner irgendwie?" Jong war jetzt ein bisschen überfordert, denn irgendwie driftete das doch ein wenig in Fantasie ab, oder? "Also bräuchte dein Bruder einfach einen Gönner, der auch Ansehen genießt, damit euer Dad die Geschenke nicht ablehnen kann, richtig? Und ja, es heißt Sponsor, allerdings hat es auch was mit Werbung zu tun und... Gönner ist da schon besser. Das ist privater, ein Sponsor ist eigentlich öffentlich.. außer es ist ein heimlicher Sponsor und.." Jong schüttelte lachend seinen Kopf, wedelte mit der Hand, war ja auch egal.
Leicht verwundert sah er zu Takuyas Hand, die nun sein Shirt hielt und musste dann breit grinsen. "Okay. Merke ich mir. Auch, dass du mich nicht einladen willst.", witzelte er und grinste noch breiter.

Etwas später war der Weißblonde allerdings ganz schön angetan von Phoenix Lächeln und erwiderte es auch so. "Fantastisch!", kam es von ihm und es war nicht sooo ganz klar ob er jetzt das Lächeln oder die Antwort des Älteren meinte.
Drogo nickte, er kannte die Regeln der Turniere, an denen sein Sohn teilnahm. Aber er prahlte nicht mit seinem Wissen, er ließ ja nicht einmal erkennen, dass er sehr genau die Erfolge von seinem Erstgeborenen verfolgte. Als das bekannte Kichern erklang, sah er jedoch zu seinem Jüngsten und hob dann eine Augenbraue an, ehe er nur meinte: "Wenn er nichts sagt, scheint er zufrieden zu sein." Nicht immer dachte er daran, dass er auch eine Art Aura besaß und die besonders bei Fremden stärker zu sein schien. "Ja also.. ich möchte gern wieder ins Zimmer zurück.", kam es dann von Kookie und das Grinsen war wieder da, nachdem der Riese einen Schritt nach vorn gemacht hatte und er vorbei konnte. Sogleich ließ er sich in direkter Nähe zu Takuya nieder.

Suga verbarg ein Lächeln als er den Schmollmund sah und dann ging es auch schon los und nach einigen Kilometern konnte er sogar Jimins Vorschlag abwimmeln, weil dieser fahren wollte. "Klar komm ich vorbei!" Klang er gerade etwas zu freudig? Es war die erste Einladung, die er bekommen hatte und vermutlich war es ganz gut, dass ChimChim sein verdammt strahlendes Lächeln nicht sehen konnte. Eigentlich hätte sein Gesicht leuchten müssen, so freute er sich. Er zog den Arm vom Anderen um sich herum und lauschte dem leisen Kichern nach, was ihn wieder kurz lächeln ließ. Suga genoss die zweite Hälfte der Fahrt, dumm von ihm zu sagen, dass er schneller fuhr. So würde die Fahrt schneller enden. Mist!
Und so war es auch, doch bevor Jimin seine Arme von ihm nehmen konnte, hielt er sie mit den Händen fest und zog sie noch etwas fester um sich. "Fast wie ein Autogurt.", bemerkte er grinsend und ließ wieder los. Suga stand einfach so da, war zwar abgestiegen, aber immer noch über dem Fahrrad, nur vor dem Sattel, während er zu Jimin sah. "Na los, spuck´s schon aus. Es ist dunkel und Nacht und dir könnte sonst kalt werden." Er klang zwar am Anfang recht ungeduldig und etwas belehrend, doch das war typisch für ihn. Allerdings war es dann vorbei mit seiner Fassade, da Jimin ihn sogar zum Übernachten einlud und ganz uncool klappte Yoongi der Mund auf.
Na das durfte er sich nicht entgehen lassen! Schon schwang er ein Bein über das Rad, hob es euphorisch auf und trug es einfach über den Grünstreifen neben das Haus und schloss es dort ab. Dann kam er zurück und schnappte sich Jimins Hand und zog ihn zur Haustür. "Na los, mach auf! Wie gesagt, es ist dunkeln und Nacht...", grinsend sah er den Blonden an und war mit der gesamten Situation aufs höchste zufrieden. Gleich konnte er sehen wo Jimin schlief und würde sich dann viel besser vorstellen können, was er zu Hause so machte und wo er sich aufhielt und und und...
avatar
Suga

Männlich
Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 03.10.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Jimin. am Fr 09 Nov 2018, 3:25 pm

"Wir haben verschiedene Stile.. Aber ich bin darin gar nicht gut. Ich kann zwar einen Bogen spannen und halten usw., aber Mann gegen Mann kann ich mich mit niemandem messen." Das hatte ihn als Kleinkind schon immer gefrustet und anstatt sich dann noch länger mit den Jungs zu balgen und raufen, hatte er sich mit anderen Dingen beschäftigt. "Moonie ist verträglich, genauso wie Flämmchen. Nur Seelenwind beißt öfters mal zu." Also gleich eine kleine Warnung, dass Jong sich dem bildhübschen Hengst seines Bruders nicht naiv näherte.
Jongs Blick wegen der Haartradition sprach Bände und Takuya wusste nicht, ob er ärgerlich werden sollte oder lieber lachen. "Ich messe mich nur in den Dingen mit anderen, in denen ich gut bin. Zumindest solang ich das noch kann." Würde ihn nicht wundern, wenn ihn bei der Rückkehr einer der Gleichaltrigen herausfordern würde, denn die wollten ja immer wissen, wie man sich weiter entwickelt hatte. "Und alles andere wirst du schon noch sehen." Als ob er jetzt bildlich beschreiben könnte, wie die Pferde sich zur Wehr setzten! Auf Reiten hatte er heute ohnehin keine Lust und war froh, wenig später auf der Couch zu sitzen und kuscheln zu können.
Kaum war Kookie wieder bei ihnen, plauderte Takuya angeregt mit allen. Der Höflichkeit halber blieb Phoenix noch etwas sitzen, doch ein Blick auf die Uhr bestätigte ihn darin, bald ins Bett zu gehen. "Es wäre gut, wenn ihr morgen um 9 Uhr fertig seid. Dann könnt ihr mir beim Einladen helfen." Nur zum Vergnügen nahm er die Jungs sicher nicht mit! Damit verabschiedete sich der Ältere von den Jüngeren und machte sich bettfertig. Sein Aufbruch löste dann allmählich auch bei Takuya Müdigkeit aus und obwohl der Jüngere sein eigenes Zimmer hatte, ließ er bei bei Bedarf Kookie und Jong darin schlafen, während er sich das Zimmer mit Taemin teilen wollte.

Jimin patschte Yoongi ächzend auf den Rücken, kaum dass der seine Arme wieder los ließ. Hätte sie ihm ja beinahe rausgerissen! Doch in Wirklichkeit hatte Jimin sich über die kleine Geste gefreut, denn so kuschelig zeigte Yoongi sich nur selten. Der offene Mund ließ ihn wieder kichern, was aber nicht über seine Unsicherheit hinweg täuschen konnte. Hoffentlich war sein Kumpel nicht zu sehr enttäuscht..! Etwas nachdenklich ließ er sich mitziehen, stoppte aber einige Schritte von der Haustür entfernt. "Ehm.. falscher Weg! Außerdem ist Sommer, so schnell werden wir schon nicht erfrieren!" Eher erschwitzen... Jimin griff die Hand des Älteren etwas fester und zog ihn einmal halb ums Haus rum und steuerte die Treppe nach unten an. Ihre Wohnung lag in einem ausgebauten Keller, aber auch so konnte man erkennen, dass viele schmalere Fenster für genügend Licht eingelassen waren. Schließlich ließ er Yoongis Hand los und holte die Post aus ihrem eigenen Briefkasten, ehe er die Wohnungstür aufschloss. "Willkommen in meinem Zuhause..." Sie gelangten in ein kleines Separee, bei dem sie ihre Schuhe ausziehen konnten. Mit einem Griff nach links, zog er ein paar Hausschuhe für Yoongi heraus, während er schon in seine eigenen, dezent ausgelatschten Schuhe schlüpfte. Anschließend öffnete er die Schiebetür und lud Yoongi mit einer Geste ein, das innerste der Wohnung zu betreten. Unsicher beobachtete er ihn dabei, nachdem er hinter ihm ebenfalls eingetreten war und die Schiebetür wieder hinter sich schloss.
Der Wohnraum erwies sich als ausgesprochen großzügig, beinhaltete aber auch Küche, Wohn-, Arbeits- und Schlafzimmer in einem. Die Küche war klein, aber mit allem nötigen ausgestattet, dazu ein typisch japanischer, niedriger Esstisch mit Sitzgelegenheiten. Eine größere Couch in U-Form, auf dem ein grummeliger, kleiner Mann seine Beine hochgelegt hatte und bei Jimins Anblick schnaubte und direkt neben ihm lag schlafend eine zierliche, aber großgewachsene Frau, mit dem Kopf auf seinem Schoß. Eindeutig Jimins Eltern, denn er sah beiden ähnlich. Außerdem fand sich hier ein Schreibtisch, sowie 2 in den Raum ragende Bücherregale, die nicht wie üblich an der Wand standen, sondern einen kleinen Schlafbereich abtrennten. Ansonsten sah man nur 3 Türen, die auf weitere Räume hinwiesen.

"Vater, das ist M.." - "Ist mir egal! Komm schnell her und hilf mir, Junge!" Etwas herrisch, aber eigentlich viel mehr eilig, winkte der Vater Jimin nach der Begrüßung zu sich. Jimin legte die Post auf dem Couchtisch ab und half dabei, seine Mutter ein wenig aufzurichten, damit sein Vater aufstehen konnte. Geschickt schob er der müden Frau ein Kissen unter den Kopf, ehe er seinen Vater stützte und ihm zur Toilette half. "Wo sind deine Gehstöcke, Vater? Hast du sie wieder irgendwo stehen lassen?" - "Ich wollte nur meinen Sohn mal wieder spüren, der sich so selten blicken lässt." Jimin seufzte lächelnd und ließ seinen Vater an der Tür los, der sich direkt aufs Klo verdrückte.
Natürlich wachte Jimins Mutter dennoch auf und richtete sich erschöpft wirkend auf, gähnte versteckt und begrüßte Jimin liebevoll, in dem sie sich erhob und ihn in den Arm schloss. "Das ist Min Yoongi." Lächelnd stellte er seinen Kumpel vor und die Mutter zeigte sich sogleich begeistert. "Schön, dich kennen zu lernen! Und schön, dass du endlich mal einen Freund mitbringst!" Sie begrüßte den anderen Schüler herzlich und erklärte, dass er sich wegen Jimins Vater keine Sorgen zu machen brauche. Und dem war auch so, denn kaum verließ der Vater das WC, begrüßte auch er Yoongi freundlich.
"Wo ist Hyunie?" Fragend sah Jimin sich nach seinem Bruder um und erfuhr, dass der Jüngere noch draußen Basketball spielte, aber sicher gleich kommen würde. "Komm, lass uns was zu Essen machen." Richtig Hunger hatte er gerade nicht, aber wenn seine Mutter so kaputt von der Arbeit war, kochte er nach seinen Möglichkeiten ein paar Kleinigkeiten. Schon zog er Yoongi hinter sich her, zeigte ihm wo die Schneidebretter und Messer waren und holte so einiges an Gemüse und Hühnchen aus dem Kühlschrank, damit sie es zusammen verarbeiten konnten.

Als Jiyhun nach Hause kam, war auch hier die Ähnlichkeit der Brüder nicht zu übersehen. Außerdem dürfte Suga sofort ein Licht aufgehen, warum Jimin immer Oversized Pullis trug: Jihyun war nicht nur größer, sondern auch breiter gebaut als sein älterer Bruder - und trug gerade eines der Sporttrikots, die sonst Jimin öfter beim Schulsport anhatte. "Hey, ich bin Jiyhun! Aber du kannst mich Hyunie nennen, Hyung!" Strahlend begrüßte er Yoongi und umarmte seinen Bruder, der wegen den verschwitzten Sachen die Nase rümpfte und seinen Bruder unter die Dusche schickte.
Beim späteren Essen wurde auch auffällig, dass Jimin nicht nur seinen Freunden gegenüber den Körperkontakt suchte. Auch so berührte er immer wieder seinen Bruder an den Unterarmen oder am Knie, wenn er lachend zur Seite kippte, genauso wie er auch Yoongi immer wieder berührte.
avatar
Jimin.

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 12.02.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Suga am Fr 09 Nov 2018, 11:06 pm

Jong nickte, nun viel besser verstehend und doch... Na ja, nicht jeder war zum Krieger geboren und beide Brüder hatten kaum etwas von der Gestalt ihres Vaters geerbt. Dennoch war Phoenix nicht nur Krieger, sondern auch Assassine! Schien also, als hätte Takuya kaum noch was übrig gehabt in seinem Genpool. Jong selbst fand das gut, so war sein Schutz wenigstens wirklich nützlich und er machte ja, laut seinem besten Freund Minho, nichts anderes als irgendwen zu beschützen. "Ach, tatsächlich? Okay, dann pass ich besser auf, wenn ich mich ihm nähere. Was ich ohne Erlaubnis eh nicht tun würde." Was für fremde Hunde galt, übernahm er einfach bei den Pferden.
Sein Blick wegen der langen Haare, vor allem von Takuya, hatte ihn verraten und leicht verlegen rubbelte er sich über den Hinterkopf als Takuya das aufklärte. "Ich freu mich riesig drauf! Ich bin auch sehr gespannt, ich hoffe es dauert nicht so lange, bis ich dich besuchen kann!"
"Okay, dann gibt es sicher früher als wenn ich zur Schule gehe Frühstück, oder?" Kookie zog einen Flunsch, doch sein Blick lag erheitert auf seinen Mitschülern. Taemin grinste und erwiderte: "Dafür gibt es ein super Frühstück, Jay und ich machen das schon." Jetzt war der Schwarzhaarige begeistert und Jong fing an zu lachen. "Wie lange bleiben wir denn dort, lohnt es sich was zum Übernachten mit zu nehmen?", fragte der Weißblonde und grinste breit. Kookie schnappte sich gern das Zimmer des Jüngeren und raunte ihm dann einfach im vorbei gehen, völlig spontan, zu: "Es würde mich nicht stören, wenn du trotzdem in deinem Zimmer schläfst." Er lächelte während seinem angedeuteten Zinkern. Jong allerdings fuhr nach Hause, er wollte lieber morgens duschen, vorher noch mit Minho joggen gehen und dann pünktlich wieder hier sein.

Kurz konnte man ein Brummen hören als Suga auf den Rücken gepatscht wurde. Wenig später war er allerdings so baff, dass sein Mund tatsächlich offen stand. Er wurde von Jimin eingeladen, jetzt sogar zum Übernachten! "Wieso? Müssen wir in dein eigenes Haus einbrechen oder wie?" Yoongi hob eine Augenbraue an, ließ sich dann aber halb um das Haus rum führen, die Treppe runter und kurz darauf waren sie auch schon drinnen, wo er sich sofort die Schuhe auszog. "Endlich.", grinste er und sah sich neugierig um, schlüpfte in die ihm gereichten Schlappen und folgte Jimin dann weiter nach drinnen.
Sobald er die Eltern sah, lächelte Suga und verneigte sich, schwieg aber weil er natürlich auch bemerkte, dass Jimins Mutter schlief. Danach schweifte sein Blick weiter durch den Raum und fand die Bücherregale als Raumteiler super praktisch. Aber es war schon ein sehr krasser Unterschied zum Haus seiner Eltern, denn sein Zimmer war beinahe so groß wie das Hauptzimmer, vielleicht ein Viertel kleiner. Als sein Schwarm ihn vorstellte, verneigte er sich gleich noch mal, musste aber ein Lachen unterdrücken, weil der Vater ihn unterbrach und bei dem Wortwechsel fing er wirklich an zu lachen, wenn auch nicht übertrieben oder zu laut.
Dann als er jetzt doch vorgestellt wurde, zeigte er ein kleines, etwas verlegen wirkendes Lächeln, weil er so herzlich begrüßt wurde und er das so gar nicht gewohnt war. Seine Eltern waren da doch etwas zurückhaltender. "Ich freu mich auch sehr." Als sein Vater zurück kam, lächelte Yoongi wieder und verneigte sich glatt noch mal. Er konnte sehr respektlos sein, aber nicht bei den Eltern seiner Freunde! Neugierig wandte er seinen Blick auch wieder zu ChimChim, als dieser nach Hyunie fragte, wobei er nur kurz überlegen musste und dann auf seinen jüngeren Bruder kam.
"Okay! Habt ihr Reismehl da?", fragte er auch sogleich und wollte Mochis davon machen. Denn die konnte er! "Bohnenpaste... aber die mit Macha sind auch super und ich kann auch süße machen." Er hatte zwar nicht gesagt was er machen wollte, aber egal. Aber erst einmal half er beim Schneiden, egal ob das Gemüse oder Hähnchen. Erst als der Bruder rein kam, sah Suga wieder auf, da er sich vorher auf das Kochen konzentriert hatte. Als er Jiyhun ansah, staunte er nicht schlecht und merkte natürlich auch, von wem Jimin die Klamotten bekam, zumindest die Oberteile. "Hi! Ich heiße zwar Yoongi, aber du kannst Suga zu mir sagen." Das Strahlen gefiel ihm, es erinnerte ihn nämlich sehr an Jimin. Er lachte dann wegen dem Duschen schicken und schaffte es für jeden zwei Mochis fertig zu bekommen, als Nachtisch.
Als sie an dem Tisch saßen, Suga saß im Schneidersitz, fühlte er sich sogar sehr wohl und machte ein paar nicht arrogante oder verletzende Sprüche. Die verkniff er sich, jetzt waren sie nur humorvoll. Als Jimin dann mal näher bei ihm war, legte er ihm einen Arm um, zog ihn etwas runter und rubbelte ihm dann liebevoll und nicht schmerzend mit den Fingerknöcheln über den Kopf. Was auch immer ihn ritt, er gab danach einen kleinen Kuss auf den 'malträtierten' Schopf und lachte selbst auch.
avatar
Suga

Männlich
Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 03.10.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Jimin. am Sa 10 Nov 2018, 6:31 pm

"Daddy hat uns schon angedroht, dass er uns wieder mit zurück nimmt. Aber mal abwarten. Ich denke in den Ferien und an dem ein oder anderen Wochenende sind wir sicher wieder im Stamm." Sie hatten ihre Ankunft ja ohnehin so geplant, dass Takuya sich jetzt erstmal in der Schule einleben und ein wenig mitmachen konnte, dabei aber nicht überfordert würde und bald kurze Ferien anstanden.
Phoenix wackelte etwas unentschlossen mit dem Kopf und sah Jonghyun nachdenklich an. "Kommt darauf an. Das Turnier ist knapp 2 Stunden von hier entfernt. Ich werde auf jeden Fall dort übernachten. Ich habe Moonlight an beiden Tagen genannt und sollte ich mich mit Seelenwind platzieren können, startet übermorgen das Turnier schon um 7 Uhr früh. Die Übernachtungen dort sind umsonst, aber wenn du mobil bist, kannst du natürlich kommen und gehen wie du willst. Soweit ich weiß soll da auch ein Verkaufsmarkt sein und die nächst größere Stadt ist in unmittelbarer Nähe." Langweilig werden würde den Jungs also wohl nicht.
Schließlich glaubte sich auch Takuya müde, was jedoch sofort verflog als Kookie ihn im Vorbeigehen anraunte. Der Jüngere war hellwach und drehte sich direkt zu dem hübschen Schwarzhaarigen um. "Na wenn das so ist..." Grinsend flitzte er dennoch kurz zu Mini, um ihm wenigstens Bescheid zu geben, machte sich fertig und hoppste dann regelrecht auf sein Bett. Das Zimmer schien mehr wie ein Einhörner-Glitzer-bunt-pastelliger-Mädchentraum und das Bett, sowie der Boden davor waren mit Fellen so sehr bestückt, dass man das Bett kaum noch sah. In knapper Shorts schmiegte er sich in die schneeweißen, hellgrauen und zart-altrosa gefärbten Felle und dachte nur kurz an Phoenix abfälligen Blick, weil er Dominic zum Kauf der überteuerten Felle genötigt hatte. Er selbst war mega glücklich und winkte Kookie auffordernd zu sich aufs Bett. "Hab mir sagen lassen, dass die Gästematratze furchtbar unbequem sein soll. Und es zieht so kalt am Boden." Zwar erstunken und erlogen, aber er wollte sein Bett mit Kookie teilen und kaum kam sein Klassenkamerad der Aufforderung nach, kuschelte er sich ungeniert an ihn. Für einen kleinen Moment sah er Jimins große Augen vor sich, doch die sollten ihm egal sein! Die beiden waren ja nicht zusammen und was sprach schon gegen etwas kuscheln und... einen Kuss? Ohne viel federlesens bekam Jungkook nämlich einen Kuss aufgedrückt.

Jimin verzog leicht die Lippen. "Nein, aber wir wohnen unter der Vermieterin." Eine alte Frau, der seiner Mutter immer mal unter die Arme griff und für sie einkaufen ging, weswegen sie auch nicht so viel Miete zahlen mussten. Jimin hoffte, dass die Begegnung zwischen seinen Eltern und Yoongi gut ablaufen würde. Bei seinen Eltern machte er sich da keine Sorgen, aber er kannte Yoongi nur zu gut, der kaum ein Blatt vor den Mund nahm und sich durchaus provozieren ließ.
"Hmm... bestimmt." Ein wenig verwirrt sah er Yoongi ob der Zutaten an, deutete ihm dann aber wo er nachsehen konnte und natürlich hatten sie alles da. Jimin schnitt die Zutaten sehr sorgfältig in gleichgroße Teile. Er liebte es einfach, wenn das Essen nicht nur lecker war, sondern vor allem hübsch aussah und toll angerichtet war. Und so sah ihr Essen auf etliche hübsche Schalten und Teller dekoriert dann auch richtig lecker zum Anbeißen aus.
Doch zunächst sah er stirnrunzelnd zum Älteren, der seinem Bruder so entgegen kam. Er selbst nannte Yoongi nur dann Suga, wenn er ihn ärgern wollte und der sonst so coole Junge einfach nur mega süß aussah. Meistens blieb er bei dem höflichen 'Hyung', auch wenn es aus seinem Mund nie wirklich höflich, sondern liebevoll klang. Nun, sein Bruder würde diese zuvorkommende Behandlung schamlos ausnutzen, bis Yoongi ihm einen Riegel vorlegte.

Auch Jimin saß im Schneidersitz und kugelte sich bei der heiteren Atmosphäre und besonders wenn sein Vater einen Spruch abließ, regelrecht auf dem Boden. Kein Wunder, dass er irgendwann halb auf Yoongis Schoß endete, vor lauter kichern kaum noch Luft bekam und regelrecht prustete, während Lachtränen aus seinen Augen kullerten. Beim Rubbeln schnappte er ein paar Mal nach Luft und klammerte sich an Yoongis Beinen fest, nur um dann mit dem Kopf auf seinen Oberschenkeln liegen zu bleiben. Der Kuss ließ ihn regelrecht strahlen, vor allem seine Augen, von denen schon ein jeder gesagt hatte, dass man sich wegen ihnen sofort in Jimin verliebte. Sein Bruder hatte zwar auch hübsche Augen, doch ihm fehlte Jimins pure Ausstrahlung.
Jimin blieb einfach liegen, so dass Jiyhun aufstehen und abräumen musste. Die Eltern verabschiedeten sich und wünschten eine gute Nacht, ehe sie sich direkt in ihr Schlafzimmer verzogen. Erst nach einem Moment richtete der Blonde sich auf. "Wird Zeit für's Bett.." Er gähnte herzhaft, stand gänzlich auf und besorgte einen weiteren Futon und Bettwäsche für Yoongi. Den Futon rollte er direkt neben seinem hinter einem der Bücherregale aus - seinem Bruder "gehörte" das andere Bücherregal. Decke und Kissen bezog er für den Älteren ohne dabei genervt zu wirken und ging erst nach ihm ins Badezimmer. Dort zog er sich um und kam mit einem einfachen schwarzen Shirt und kurzer Shorts bis Mitte Oberschenkel wieder raus und legte sich auf seinen Futon, wo er auch gleich unter die Decke kroch. "Schlaf gut, Hyung!" Jimin schloss die Augen, konnte aber doch nicht schlafen und begann mit Yoongi zu plappern und als sein Bruder sich ebenfalls schlafen legte, flüsterte er mit dem Älteren angeregt bis in die frühen Morgenstunden. Tatsächlich schlief er dann mitten im Satz ein, mit leicht geöffneten Lippen.
avatar
Jimin.

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 12.02.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Suga am Sa 17 Nov 2018, 11:31 pm

"Ferien klingt auf jeden Fall gut, dann kann ich länger bleiben.", kam grinsend die Bemerkung von Jong, während er Takuya ansah. Einige Zeit später sah er jedoch zu Phoenix, der ihm wegen dem Übernachten nach dem Turnier antwortete. "Okay, dann macht es auf jeden Fall Sinn.", kam es vom Weißblonden, während Taemin sich streckte müde und lächelte dann: "Ich würde gerne mit dir dort übernachten und auch am zweiten Turniertag helfen." Jong grinste leicht, als er noch hinzufügte: "Das entscheide ich spontan, aber ich komm sicherheitshalber mit meinem Wagen."
Jungkook wurde sehr willkommen aufgenommen und Takuya wollte ihm sogar sein Zimmer überlassen. Allerdings hatte er dazu eine ganz einge vorstellung und Idee, die er mit Tak teilte und ihm zuraunte. Die Reaktion auf seine Worte ließen ihn grinsen und dem wenig Jüngeren nachsehen, wie dieser Taemin Bescheid sagte. Er selbst sagte allen gute Nacht und ging dann schon mal zur Treppe, wo er auf den Langhaarigen wartete und ging mit ihm gemeinsam hoch, ging nach ihm ins Bad und fand eine noch verpackte Zahnbürste, die er dann mit der Zahnpasta von Takuya nutzte, nachdem er auf Klo gewesen war und die Hände gewaschen hatte.
Als er wieder zurück kam, trug er zwar keine Schuhe, Strümpfe mehr, aber noch sein Oberteil. Das Zimmer war gewöhnungsbedürftig, aber er sagte nichts, hatte sich nur kurz überrascht-verwundert umgesehen. "Sehr gut, denn so hatte ich mir das nämlich vorgestellt, dass wir uns dein Bett teilen." Der Schwarzhaarige grinste sehr breit und zog sein Oberteil mit Absicht recht langsam und sinnlich hoch, nur um zu gucken ob Tak da ähnlich reagierte wie Jimin. Dann zog er es sich über den Kopf und ließ sich auf das Bett fallen, rutschte etwas hoch, nur um dann das zierliche Geschöpf neben sich mit der Hand an der schmalen Taille zu sich zu ziehen. Er hatte das Gleiche vor, nur war Takuya schneller bzw. als dieser ihn küsste, zog er ihn gleichzeitig zu sich und natürlich erwiderte er den Kuss sofort und gleich darauf hinweisend/aussagend, dass es eine heiße Nacht werden würde.

"Ah, verstehe. Wir müssen also leise sein." Yoongi nickte und würde es aber wieder vergessen, sobald er einmal mittendrin war und sich wohl fühlte, denn wenn er von Herzen lachte, war er dabei recht laut. Allerdings geschah das selten, meistens lachte er kurz auf. Was nicht hieß, dass er irgendwas nicht lustig fand. Aber erst einmal half er drinnen beim Essen machen und fragte nach Mochi-Zutaten, damit er welche für den Nachtisch machen konnte. Er verstand was davon, hatte seine Nase aber mit Reismehl bestäubt, als er mit dem Handrücken darüber gerubbelt hatte, da sie gejuckt hatte. "Du könntest im Restaurant arbeiten, Chimmy. Das sieht hübsch aus." So wie du. ergänzte er aber nur in Gedanken. Kurz darauf sah er zum jüngeren Bruder und grinste leicht, während er ihm anbot ihn Suga zu nennen. Bei Jimin spielte er sich da immer auf, einfach weil er es so gern sah, wie Jimin dann guckte. Es durfte eben nicht jeder Suga zu ihm sagen! Aber er hörte es ja gern, wenn Jimin das machte, hatte er ihm nur nie gesagt. Wie so vieles, aber er war kein Arsch, also kein richtiges Arschloch, der sich zwischen Gefühle drängte, die da waren.
Beim Essen und vor allem noch eine Weile danach war die stimmung so locker und angenehm, dass Suga eine Seite zeigte, die man sonst zu selten an ihm sah oder eher hörte: Er brachte Sprüche, die nicht verletzten! Als Jimin dann halb auf seinem Schoß landete, musste er ihm einfach über den Kopf rubbeln und ihm dann dort einen Kuss geben. Sein Blick ruhte auf dem Jüngeren, während dessen so strahlten und ja, auch er hatte zu denen gehört, dich sich deshalb sofort in ihn verknallt hatten. "Auch wenn die Tränen hübsch auf deiner Haut glitzern...", fing er dann lächelnd an und wischte die Lachtränen zärtlich mit den Fingerspitzen und dem Daumen weg, ohne seinen Satz mit Worten zu beenden.
Yoongi grinste in sich hinein, weil er nicht abräumen musste und genoss es, dass Jimins Kopf auf seinen Beinen lag. Kurz hob er die Hand, doch anstatt liebevoll durch die blonden Haare zu streichen, änderte er die Richtung und schob sich selbst die Haare aus der Stirn. Er hatte schon viel zu viel verraten heute, zumindest schien Jimins Mutter irgendwas zu ahnen, so wie sich ihr Ausdruck verändert hatte, nachdem sich ihre Blicke zufällig begegnet waren. Er wünschte den Eltern freundlich und respektvoll auch eine gute Nacht und gerade als er jetzt doch noch durch Jimins Haare streicheln wollte, richtete der sich auf. Suga sah ihm nach, streckte sich und gähnte dabei, ehe er auch aufstand und seinem Kumpel folgte. "Hast du nen Shirt und was für unten rum für mich?", fragte er nach und bemerkte den flüchtigen, aber neugierigen Blick vom Jüngsten hier und grinste ihn breit an. Danach ließ er Jimin seine Arbeit machen.
Nachdem er das Shirt bekommen hatte, er wollte seinen mittlerweile gut trainierten Körper noch nicht zeigen, ging er ins Bad, bekam eine neue Zahnbürste von Jimins Bruder und brauchte erst mal 20 Minuten um sich fertig zu machen. Er wusste was Jimin für Beauty Sachen benutzte und bediente sich einfach selbst, wusch sich so nach dem Zähneputzen das Gesicht, nutzte seine Creme und ging noch mal auf Klo, Händewaschen und kam in dem Shirt und in den Shorts von Jimin wieder raus. Kaum war er bei den Futons angekommen, flätzte er sich auf seinen und rutschte dann ungewohnt hin und her. Die Unterwäsche nervte ihn, dafür roch das Shirt gut. "Gute Nacht, Chimmy.", lächelte er ein paar Minuten später und lag nun auf dem Rücken, die Arme unter dem Kopf verschränkt, aber die Augen noch offen.
Erst als der Jüngste sich schlafen legte, rutschte Suga näher, damit sie flüstern konnten und es war so leicht, so einfach, so schön mit Jimin mal ganz allein zu reden über alles und nichts. Als dieser dann jedoch mitten im Satz einschlief, starrte er ihn zuerst fassungslos und dann grinsend an. Suga blieb auf der Seite liegen, stützte sich dann aber doch auf dem einen Ellbogen ab, denn diese Lippen so dicht vor ihm waren eine Sünde wert und so küsste er Jimin ganz ganz zärtlich, aber spürbar. Die Reaktion jedoch versetzte ihm einen gewaltigen Stich im Herzen und so rollte er sich auf den Rücken und zog sich die nervige Unterhose aus, so würde er wenigstens noch etwas Schlaf bekommen. Nach etwa einer Stunde lag er jedoch so dicht neben Jimin, dass sie nur eine Decke gebraucht hätten, wobei er seine eh etwas weg gestrampelt hatte, so dass ein Bein komplett frei war.
avatar
Suga

Männlich
Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 03.10.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Jimin. am Sa 24 Nov 2018, 3:03 pm

In Takuya hatte es gleich heftig angefangen zu kribbeln, als Jungkook sich das Oberteil auszog. Die Chance auf eine heiße Nacht hatte er nicht vertan, sondern sie voll ausgenutzt und sich mit dem hübschen Kerl in den Fellen gewälzt. Tak konnte gar nicht anders als sich in den anderen zu verknallen. Aneinander gekuschelt schliefen sie ein. Geweckt wurde er von den Geräuschen im Bad, als irgendeiner duschte. Er reckte sich ein wenig und schnupperte dann wohlig Jungkooks Duft am Hals ein, ehe er einige Küsse auf die warme Haut hauchte. Mit weiteren zarten Küssen auf den Hals, die Schulter und die Lippen weckte er ihn sanft auf und ließ es sich nicht nehmen, mit den Händen über den trainierten Körper zu streicheln. "Ich hätte nichts dagegen, wenn du öfter hier schläfst", murmelte Tak leise und ließ seine Finger langsam über das Glied seines Klassenkamerads streicheln. Eine kleine Morgenrunde war bestimmt noch drin, bevor er sich fertig machen musste...

Jimin hatte dem Älteren natürlich was zum Schlafen geliehen und schlummerte schließlich nach dem langen Gespräch friedlich ein. Seine Lippen standen leicht offen, bewegten sich nach dem süßen Kuss und murmelten wohl zu Sugas Entsetzen einen falschen Namen: "Jungkookie..." Es war eigentlich mehr ein Hauchen, gefolgt von einem leisen schmatzen, doch dann rührte sich der Blondschopf nicht mehr. Nur unterbewusst hatte er den Kuss gespürt. Der Schüler schlief durch, bis ihn irgendwann die Sonne an der Nase wach kitzelte. Erst jetzt drehte er sich wieder auf den Rücken und streckte sich ausgiebig. Er rieb sich über die Augen und drehte den Kopf schließlich zur Seite, damit er Yoongi sehen konnte. Tatsächlich schlief der Ältere immer noch neben ihm. Unwillkürlich musste Jimin lächeln und betrachtete zuerst dessen friedliches Gesicht und dann das freigelegte Bein. Als er sich wieder auf die Seite drehte und damit ein wenig vom anderen abrückte, bemerkte er noch mehr freie Haut. Fast konnte er die Seitenansicht von Yoongis Hintern sehen! Eine flüchtige Röte huschte über seine Wangen, als ihm bewusst wurde, dass der Ältere unten ohne neben ihm schlief!
Kaum hörte er weitere Geräusche seiner Familie, griff er schnell nach der Decke und zog sie so zurecht, dass sie Yoongi wieder bedeckte. Mit einem leises Gähnen richtete er sich anschließend auf und lehnte sich mit dem Rücken gegen die Wand, wobei er seine Augen auf Yoongi liegen ließ.
avatar
Jimin.

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 12.02.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Suga am So 25 Nov 2018, 5:59 pm

Besonders viel Erfahrung hatte Jungkook nicht, jedenfalls in Hinsicht auf viele Partner. Viel Sex hatte er schon gehabt, aber verteilt auf insgesamt nur drei Jungs bzw. einen Mann und zwei Jungs in ungefähr seinem Alter. Allerdings kam er anders rüber, war aber kein Angeber und über seine etwas seltsame Beziehung mit Jimin schwieg er ja auf Wunsch des Jüngeren. Bei Namjoon wusste man ja, dass er gerne den Partner oder die Partnerin wechselte und nur Sex hatte ohne verliebt zu sein. Allerdings benahm er sich etwas seltsam in letzter Zeit, er sollte mal V zu ihm schicken, der bekam alles aus einen raus. Nur bei Suga wusste man nicht einmal, ob er noch Jungfrau war oder 100 an jedem Finger besaß. Kookie musste vor sich selbst zugeben, dass er sich auch gar nicht traute ihn danach zu fragen.
Am nächsten morgen wurde er ganz wunderbar geweckt und ließ ein genießend-süßes Lächeln sehen, ehe er die Augen langsam öffnete und Takuya beobachtete. Es war im übrigen Taemin, der duschte und sich fertig machte, ehe er leise hinunter huschte um das Frühstück vorzubereiten. Jungkook schauderte es ganz leicht, da sich die zarten Hände des Langhaarigen über seinen Körper bewegten und bei dem Gemurmel musste er kurz grinsen. "Freut mich, dass ich dich überzeugt habe." Ein flüchtiges Zucken seines Glieds machte deutlich, dass ihm das Streicheln gefiel. Also schnappte er sich eine dicke strähne von dem offenen seidigen Haar des Jüngeren und zupfte daran, damit Takuya näher kam. So nahe, dass er ihn mit den Händen um die Taille ohne Anstrengung auf seinen Schoß heben konnte, um sich danach aufzurichten, damit er ihn heiß und hungrig küssen konnte.

Suga hatte wirklich das Gefühl, dass sein Herz stehen blieb und das nicht nur einen Atemzug lang, sondern Minuten, ehe es stolpernd wieder in Gang kam. Natürlich bildete er sich das nur ein, doch zeigte ihm der so süß ausgesprochene Spitzname von Jungkook überdeutlich, dass Jimin noch immer in ihn verliebt war und an ihm hing. Er sollte sich zurückhalten, schließlich war Jimin alles was er wollte. Hm? Wie kam er denn jetzt von dem Gedanken, dass Jimin glücklich sein sollte, darauf, dass er ihn wollte? Suga brummte leise, man waren Gefühle nervig und kompliziert.
Yoongi war sofort wach als Jimin sich regte, allerdings tat er so als würde er noch schlafen, hatte aber ein Auge ganz leicht geöffnet, damit er den Jüngeren beobachten konnte. Klar spürte er, dass die Decke nicht mehr richtig lag, denn sein Bein war kalt. Wäre es seine Art gewesen, hätte er innerlich beim Lächeln des Anderen gequietscht, so hübsch war es gerade und noch viel hübscher war Jimin als eine kurze Röte über sein Gesicht huschte.
Er gab erst zu erkennen, dass er wach war, während Jimin seine Decke zurecht zog und er ein Brummen von sich gab. Er war saumüde und dementsprechend nörgelig. Deshalb sprach sein Gesicht auch Bände, als Jimins Bruder ihn gut gelaunt mit: "Guten Morgen Suga!" begrüßte. Er winkte nur ab und drehte sich rum, auf die andere Seite und konnte so dieses Mal seinen Kopf auf Jimins Beine legen. War ihm egal ob man irgendwas sah, er war müde und das blonde Engelchen war Schuld daran, also konnte dieser auch aufpassen wie sein Gast so 'herum lief'. Er selbst schlang seine Arme irgendwie um die Beine des Jüngeren herum, so dass es jetzt wirkte, als wären sie zu seinem Kissen geworden.
avatar
Suga

Männlich
Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 03.10.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Jimin. am So 25 Nov 2018, 10:11 pm

Takuya hatte auch schon mit mehreren Männern und einem Jungen in seinem Alter Sex gehabt, würde sich aber auch nicht als mega erfahren bezeichnen. Dafür machte ihm Sex mehr Spaß als Reiten oder andere Hobbies und genau das bekam auch Kookie zu spüren. Da wunderte es auch niemanden, dass er gleich nach dem Aufwachen schon wieder Lust auf mehr hatte. Solange Kookie hier war, musste er das ja auch ausnutzen. "Mehr als nur überzeugt..!" Takuya grinste verschmitzt und ließ sich zu einem heißen Kuss heranziehen, nachdem er sich auf dem Unterleib des anderen gesetzt hatte. Angetan bewegte er sich auf Jungkook und läutete sogleich die nächste Runde ein. Und die dehnte er aus, als er hörte, dass Phoenix an seine Tür klopfte, ihn zur Eile antrieb und dann duschen ging.
Den Sex kostete Takuya nochmal voll aus und kuschelte sich anschließend an ihn. Noch etwas außer Atem, hauchte er einen Kuss auf Kookies Mundwinkel. "Wann schläfst du wieder hier? Hmm.. Ich könnte natürlich auch zu dir.." Die blauen Augen leuchteten und natürlich ging er davon aus, dass das hier kein ONS war.

So oder so mussten auch sie dann duschen und sich fertig machen, nur um dann am Ende alle am Frühstückstisch zu sitzen. Mit neugewonnenem Hunger schlug er kräftig zu, bis sein Bauch bis zum Rand gefüllt war. "Hilfst du uns noch oder gehst du?" Je nachdem würde er Kookie entweder verabschieden oder mitnehmen.
Gemeinsam mit Phoenix und mit der Hilfe von Jong und Taemin war der große Sattelschrank für den Pferdetransporter schnell gepackt, sowie die Heunetze für die Pferde aufgehangen. Zuerst wurde Moonlight geholt, den Takuya sorgfältig putzte, während Phoenix seine Mähne einflocht. Anschließend legte Tak dem Hengst Transportgamaschen an und schließlich vollzogen sie dieselbe Prozedur bei Seelenwind. Nacheinander wurden die Pferde aufgeladen. "Im Transporter können 3 weitere Leute mitfahren. Ich fahre, teilt euch am besten auf." Phoenix deutete auf den LKW-artigen Vorbau, der vorne eine große Sitzbank für 3 Menschen hatte und direkt hintendran einen weiteren Sitz, während der übrige Platz von Putzboxen und Futtereimern beansprucht wurde. Der hübsche Indianer trug bereits sein Turnieroutfit, nur dass er eine lockere, hellgraue Jogginghose über der weißen Turnierhose trug. Den Blazer hatte er in der Fahrerkabine aufgehangen. Als er hinter dem Steuer saß, grinste er Takuya, Taemin und Jong an, die mit ihm fuhren. "Schön anschnallen!" Natürlich lief leise Musik, allerdings tatsächlich mit indianischen Klängen und der obligatorische Traumfänger schaukelte unterm Rückspiegel.

Jimin sah ein wenig erstaunt auf Yoongi runter und hatte den Drang ihm durch die Haare zu fahren. Doch er hielt sich zurück, nur um ihm dann doch wieder auf den Kopf zu patten. "Wir sollten aufstehen und das Frühstück machen." Natürlich kam er nicht umhin, erneut ein nacktes Stück Bein zu betrachten, sagte aber nichts dazu. Aufstehen tat er auch nicht, schließlich war sein Bruder jetzt im Bad. Also schloss Jimin kurzerhand die Augen und seufzte leise. Er könnte auch noch länger schlafen...! "Du frühstückst doch noch mit uns, oder?"
avatar
Jimin.

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 12.02.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Suga am Mo 26 Nov 2018, 8:19 pm

Natürlich schmeichelte ihm die Bestätigung des hübschen Blauäugigen, weshalb er ihn auch angrinste und dann zu einem langen Kuss auf sich zog. Die Bewegung machte ihn an und so verwunderte es wohl nicht, dass sich weiter unten etwas bei ihm regte und gegen den Hintern des Indianers drückte. Kookie hatte es nicht gewusst, doch dass man sie hören konnte bzw. Phoenix, da dieser anklopfte, ließ sein Blut noch feuriger durch seinen Körper schießen. Hatten sie abgeschlossen? Er hoffte nicht, dieses erwischt werden können empfand er als äußerst reizvoll und für den Bruchteil einer Sekunde wurde ihm klar, dass das mit Jimin nicht möglich sein würde. Vermutlich niemals.
"Wir werden sehen. Ich wohn bei meinen Eltern." Ein schlechtes Gewissen wegen Jimin hatte er nur kurz, denn sie waren kein Paar. Er hatte sich in den Blonden verliebt, ja. Aber dieser wollte nichts Ernstes daraus machen, nicht einmal vor ihren Freunden konnte er ihn küssen, nur kuscheln und sich über V aufregen, wenn der mal wieder mit Jimin anbandelte. Bei keinem anderen regte ihn das so auf.
Minuten später war auch er aufgestanden und hatte geduscht, ließ sich dann erstaunt am Esszimmertisch nieder und ihm quollen fast die Augen aus dem Kopf, weil so gut aufgetischt wurde als hätten sie etwas zu feiern. "Äh, Mini.. sag mal.. frühstückt ihr immer so?" - "Wenn ich Freunde bekochen kann, dann ja.", lächelte der Langhaarige zurück und kurz sah Jungkook zu den Anderen und zu Dominic, der einfach nur nickte und brummte: "Mein Sohn hat ungewöhnliche Hobbies." Was alle zum Lachen brachte, Suko war jedoch nicht dabei, ebenso wenig wie Jay, dafür aber Jong, der es sich schmecken ließ und wie Kookie dann auch rein haute. "Ich helf dir noch.", kam es vom Schwarzhaarigen, der sich nach dem Frühstück artig bei den Hellsings bedankte und dann einfach mit Jong zusammen das und jenes dort und hier hin trug. Allerdings konnte er es nicht lassen und küsste Takuya beim Abschied einfach spontan, indem er nach seinem Handgelenk schnappte, bevor dieser einsteigen konnte und an sich zog. Danach hob er lässig seine Hand zum Gruß an, während der Transporter los fuhr und machte sich dann auf den Weg nach Hause, mit besonders guter Laune.
Jong lauschte der Musik und fand sie ganz entspannend, weshalb er auch die Arme hinter dem Kopf verschränkte. "Weißt du schon wer alles antreten wird? Ein paar sind bestimmt bei jedem Turnier dabei, oder?", fragte er nach und sah kurz in den Rückspiegel, wo ihnen der coole Pickup von Taemins Dad folgte. Der Wagen wirkte immerhin nicht klein, obwohl die beiden großen und muskulösen Väter darin saßen.

Suga genoss es ungemein, dass sein Kopf auf dem Schoß seines Schwarms liegen konnte und er ihn sozusagen dabei umarmte. "Ich will nicht. Ich bin müde, dein Bruder kann das auch machen." Der etwas Ältere drückte Jimin an sich, nachdem er sich umgedreht hatte und kuschelte ihn für einen Moment. Dann seufzte er jedoch, ehe er lachen musste wegen der Frage. "Klar! Ich lass mich gern von dir bekochen. Zauberst du mir was Besonderes?" Yoongi grinste und richtete sich dann doch auf, lehnte sich aber auf die andere Seite und streckte sich nach der Shorts, die er sich angelte. Allerdings musste er wieder gähnen und strubbelte sich durch die Haare, lächelte Jimin danach aber an, weil der einfach so wahnsinnig hübsch mit den wuscheligen Haaren aussah.
Er vergaß allerdings, dass er nicht allein mit seinem Kumpel war und stand in dem Moment auf, in dem Jimins Bruder aus dem Bad kam und die Decke auf den Boden rutschte. Suga streckte sich in dem Augenblick auch noch und als er den Jüngsten sah, fehlte jede Spur von Scham. Es war ihm nicht peinlich, allerdings wollte er sich auch nicht begucken lassen, weshalb er eine bestimmende Handbewegung machte und Jihyun drehte sich sogar sofort und gehorsam um. So konnte Suga sich gelassen nach unten beugen und die Shorts aufheben und überstreifen. "Ich geh mal ins Bad.", bemerkte er und drückte Jimin einen Kuss auf die wuschligen Haare, ehe er an Jihyun, diesen mit der Schulter streifend, vorbei ging.
avatar
Suga

Männlich
Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 03.10.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Jimin. am Fr 30 Nov 2018, 3:21 pm

Takuya kümmerte es herzlich wenig, ob abgeschlossen war oder nicht. Er empfand da durchaus ähnlich wie Jungkook, doch von jedem wollte er auch nicht erwischt werden. So gluckste er auch nur erheitert, als Phoenix direkt nach dem Duschen erneut klopfte, die Tür öffnete und sie unverblümt musterte. "Es wird Zeit, dass ihr kommt." Er hatte zwar selbst noch keinen Sex gehabt, kannte aber auch kaum Schamgefühl und schloss die Tür wieder.
"Dann eben hier", kommentierte Takuya, als sie erschöpft ein wenig kuschelten. "Und in der Schule findet sich sicher auch irgendwo ein Plätzchen." Sein spitzbübisches Grinsen sprach eindeutig für sich. Wenig später freute er sich ungemein darüber, dass Jungkook ihnen noch helfen wollte und sorgte immer wieder dafür, dass sich ihre Wege kreuzten oder Kookie ihm das ein oder andere abnahm. Beim Abschied keuchte er überrascht, erwiderte den Kuss aber mit einer gewissen Sehnsucht nach mehr und schlang dabei die Arme um ihn. Takuya störten weder die Blicke, noch Phoenix leises Lachen und schenkte Kookie einen Blick, der einem beinahe die Knie weich werden ließ.

Im Transporter hatten sie immerhin alle gute Laune und auch Phoenix zeigte sich nun wieder merklich entspannt. Nur wenn man Seelenwind stampfen hörte, warf er einen Blick auf die installierte Kamera, aber immerhin beruhigte sich der Hengst nach einigen Minuten. "Hmm.. Bei der Dressur weiß ich es nicht. Normalerweise reite ich die nicht, aber es ist eine gute Übung für Moonlight. Aber ja, beim Springen werden einige übliche anwesend sein. Nehmt euch vor Kommentaren in Acht." Er warf auch einen Blick in den Rückspiegel zu Taemin. "Die Mädchen dort kennen keine Gnade. Weder wenn es um Indianer, noch wenn es um Weiblichkeit geht. Freundschaften findet ihr dort kaum. Es ist ein Konkurrenzkampf. Wer sich heute gut anstellt und morgen eine Platzierung ergattert, qualifiziert sich für den Vorentscheid. Aber es ist gut, dass wir so viele sind. Ich werde euch mit Seelenwind vertraut machen, damit ihr problemlos in seiner Nähe sein könnt. Ich möchte nicht, dass andere versuchen ihn zu streicheln oder zu nahe kommen. Wenn ihr da ab und an einen Blick mit drauf haben könntet, würde mich das beruhigen." Wenn nicht gerade Phoenix ein Gespräch führte, plapperte Takuya drauf los und sorgte für gute Stimmung - sogar sein älterer Bruder konnte ein wenig lachen und verfiel nicht in düstere Grübeleien.
Auf dem Turniergelände angekommen, manövrierte Phoenix den Transporter in der Nähe der Ställe, die eigens für das Turnier freigegeben worden waren. Er öffnete die große Tür für die Pferde, so dass Takuya seinem Moonie schnell Halfter überstreifte und ihn herausführen konnte. "Geht ihr eben mit den Pferden spazieren? Dann können wir auspacken und die Boxen herrichten." Phoenix bedeutete Drogo und Dominic auffordernd, den großen Sattelschrank aus dem Transporter zu holen und in die Stallgasse vor die genannten Boxen zu rollen.
Takuya übergab Taemin den Strick für Moonlight, huschte wieder in den Transporter und holte einen sichtlich aufgeregten Seelenwind raus. Phoe streichelte den Hengst sanft, dann holte Takuya mit schnellen Schritten Jong und Taemin ein, so dass Jong zwischen ihnen laufen konnte. "Maaaan ist das riesig hier! Sehr ihr die ganzen ADHJWIAHF (aka indianisch für Fressbuden) dort? Das riecht bis hier hin!!" Freudig deutete er zu den ganzen aufgebauten Ständen, sah dort aber auch Verkaufsstände für Pferd und Reiter. Am liebsten wäre er ja direkt mit den Pferden dorthin gegangen.

Jimin musste sich beherrschen um nur leise zu lachen. Ganz heimlich genoss er Yoongis Gekuschel und die eigenartige Umarmung. "Puh, ich glaube so viel besonderes haben wir nicht. Aber mal sehen, was sich machen lässt." Er nickte vergnügt und beobachtete den Älteren. Zum Glück. So konnte nämlich noch rechtzeitig die Hände vor sein errötendes Gesicht schlagen, als Yoongi einfach aufstand und dann tatsächlich untenrum nackt war. Zwar hatte er nur einen kurzen Blick auf den knackigen Hintern erhaschen können, aber das war wirklich schon genug! Es erstaunte ihn, dass Yoongi so gar keine Scham kannte, denn selbst oben ohne sah er ihn kaum. Bei dem Kuss auf seinen Kopf quäkte er peinlich berührt, aber da hatte der andere sich schon wieder angezogen. Kaum ging er ins Bad, konnte Jimin einen Blick mit Jihyun tauschen. Anhand seiner tellergroßen Augen konnte Jimin sofort feststellen, dass sein jüngerer Bruder ungleich mehr gesehen hatte als er.
Yoongi hatte gerade die Tür geschlossen, als auch schon undeutlich das Geplapper der beiden Brüder zu hören war. Doch nur vereinzelte Wörter wie "groß", "schamlos", "prüde" und dergleichen waren wirklich zu hören.
Jimin räumte die Bettwäsche und Futons beiseite und begab sich in die Küche, wo er rasch das werkeln anfing. Obwohl er mehr von dem Älteren gesehen hatte, als er sich wünschte, drifteten seine Gedanken ab zu Jungkook und er fragte sich natürlich, was dieser wohl gerade machte und kochte verträumt vor sich hin.
avatar
Jimin.

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 12.02.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Suga am So 02 Dez 2018, 2:41 am

"Mhm, das schaffe ich auch gleich bei Tak.", grinste Kookie sehr frech und neigte sich dann wieder mehr zum Jüngeren, um diesem leicht in die Brustwarze zu beißen. Er hatte Phoenix schon ausgeblendet, bevor dieser die Tür geschlossen hatte.
"In der Schule?", fragte er leicht überrascht nach und musste dann so breit grinsen, dass er Joker hätte Konkurrenz machen können. "Deine Gedankengänge und Vorstellung gefallen mir." Der Schwarzhaarige lachte und drückte Takuya kurz an sich, küsste noch mal seinen Hals und stand dann auf um auch duschen zu gehen. Später half dann beim Beladen und holte sich noch einen Abschiedskuss von Takuya. "Huh... ich sollte vielleicht doch mit kommen, oder?" Der Schwarzhaarige lachte, doch der Blick hatte natürlich auch seine Wirkung auf ihn und er freute sich schon auf Montag, wenn die Schule wieder los ging. Er verabschiedete sich von den Anderen und fuhr Heim.

Taemin war viel mehr im Thema Turniere drin, weshalb er verstehend nickte, als Phoenix meinte, dass Moonlight mit der Dressur eine gute Übung hatte. Jong hingegen hatte keinen Plan und nickte einfach nur so, als Zeichen, dass er ihn gehört hatte. Leicht zogen sich die gezupften Augenbrauen von Mini zusammen, der mit seinem Zopf wieder einmal sehr feminin aussah und seine Kleidung seine Oberschenkel, den Hintern und die schmale Taille betonten und unterstrichen, dass er zwar sehr schlank, aber auch vom Tanzen trainiert war. "Hm, das heißt also, weil wir dir helfen und so gut es geht unterstützen, werden sie uns auch als eine Art Konkurrenz sehen? Natürlich haben wir ein Auge auf Seelenwind. Ich kann mir gut vorstellen, dass es Möglichkeiten gibt ihm Schaden zuzufügen um deine Chancen zu mindern."
Am Ziel angekommen nickte Taemin lächelnd und freute sich sichtlich, dass er Moonie zum Herumführen bekam. Schon sprach er mit dem wunderschönen Hengst und dachte an seine Stute zu Hause, die ihm ihre Zuneigung durch kleine Stubser zeigte. Er bekam die Blicke nicht mit, die zuerst ihnen und vor allem den beiden Brüdern galten, ehe sein Dad und Drogo ausstiegen. Dominic fiel immer auf, besonders, wenn er nur eine perfekt sitzende Jeans und ein Shirt trug, so wie jetzt. Aber Drogo war es, auf dem die meisten Blicke ruhten, mit seiner langen Wildlederhose, dem ärmellosen Leinenhemd und den mit Lederbändern unterteilten ewig langen Haaren und Bart, machte er eben Eindruck. Während ein paar Menschen nervös wurden, hatte er die gegenteilige Wirkung auf jedes einzelne Pferd, welches in ihre Nähe kam. Sie wurden ruhiger, manches versuchte an ihm zu schnuppern und Drogo zeigte dann tatsächlich einmal ein kurzes Lächeln. Er half beim schieben, tragen und verstauen und ein verdammt finsterer Blick traf eine Reiterin, die sich auffällig in der Nähe ihrer zugewiesenen Boxen herumtrieb. Sie fing an zu zittern und brach dann in Tränen aus, als der dunkle Tod in den Augen des Khal stand, ehe sie die Flucht antrat und dabei etwas verlor. Es war kein Hufauskratzer, sondern irgendwas anderes, auf das Drogo deutete, als sein Ältester zu ihm kam.
Jong fühlte sich wohl, es war interessant hier, Takuya und Mini waren bei ihm. "Hmm... ich bin mir zwar nichr zu 100 % sicher, aber meinst du die Stände mit Essen auch Fressbuden genannt?", fragte er nach und lachte dabei. "Wir können ja gleich hin, sobald sich die Zwei hier die Beine vertreten haben und in die Box können. Wir haben zwar gut gefrühstück, aber ich kann fast immer was essen." Der Weißblonde lachte wieder und hakte sich dann bei Tak und Mini gleichzeitig unter, was ihn wie der Hahn im Korb von hinten aussehen ließ. Was noch durch sein schwarzes Tanktop und seine gut geschnittene Jeans unterstrichen wurde.

"Okay. Hauptsache, du hast es extra für mich zubereitet, ich verdiene was Besonderes." Yoongi grinste und genoss das Gekuschel, wusste aber, dass er Jimin damit ja nicht verwöhnen durfte. Also ließ er doch wieder los und stand auf, nachdem Jihyun endlich aus dem Bad kam. Suga hielt die Decke jedoch nicht auf, die von seinem Unterleib rutschte und er so unten rum nackt herum stand und den Blick des Jüngsten sehr wohl bemerkte und deshalb zufrieden mit sich selbst grinste. Er sah dann aber zu Jimin und konnte trotz der Hände die geröteten Wangen sehen, weshalb er sich auch über ihn beugte und ihm einen Kuss auf den Kopf gab. Als er das peinliche Gequäke hörte lachte er ihn einfach aus, fuhr mit der Hand durch die weichen Haare und schnappte sich die Shorts, zog sie an, um dann ins Badezimmer zu gehen. Gerade hatte er nur provozieren wollen, Scham kannte er dennoch nicht. Er wollte sich nur nicht vor den Anderen zeigen, bis er selbst mit seinem Muskelaufbau zufrieden war - es sollte erstaunte Ausrufe, Bewunderung bringen und somit überraschend sein. Vor allem für Jimin, denn er konnte die schwärmerischen Blicke wegen Kookies Muskeln nicht mehr ertragen!
Während er im Bad war lauschte er und sein Grinsen wurde immer breiter und breiter, je mehr Wortfetzen er hören konnte. Jimin war also von seinem Bruder 'aufgeklärt und gewarnt' worden? Sehr gut! Es dauerte eine Weile, bis er fertig war, denn er hatte sich wieder an den Produkten von Jimin vergriffen, denn auch er wollte eine so perfekte Haut wie der Jüngere haben. Anschließend kam er komplett angezogen, auch die Socken, wieder raus und in den Küchenbereich, wo er gleich nachfragte: "Und was bekomme ich jetzt als Einziger von dir?" Neugierig schauter er ihm über die Schulter und schnupperte. Dann gab er sich selbst einen Tritt und fragte noch mal nach, wenn auch weniger begeistert: "Was kann ich helfen?"
avatar
Suga

Männlich
Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 03.10.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Jimin. am Mi 05 Dez 2018, 5:51 pm

Takuyas Gedanken waren am Anfang der Fahrt noch ganz klar bei Jungkook, was dieses verträumte Lächeln auf seinen Lippen auch irgendwie verriet.
Phoenix bemerkte das leichtfertige Nicken und lächelte sachte. "Moonlight war noch nie auf einem Turnier. Er soll sich an die vielen Menschen, fremde Pferde und Gerüche gewöhnen, auch an die Lautstärke. Für uns ist es dann gut zu wissen, ob er mit so vielen neuen Eindrücken zeitgleich zurecht kommt, oder ob er mehr Training benötigt." Was für Drogo im ersten Moment oftmals wie ein Hirngespinst wirkte, war für Phoenix aber ganz klar auch ein Training in Sachen Ruhe bewahren und wie gut sich der Hengst auch in solchen Situationen händeln ließ. Das würde ihnen später auch bei Kämpfen zugute kommen.
"Nein, das heißt, dass ihr anders als die üblichen männlichen Reiter und Zuschauer ausseht. Nämlich nicht männlich. Abgesehen von Jonghyun. An dir werden sie kleben wie die Fliegen am Misthaufen." Ein bisschen Lachen musste er ja schon. Dann räusperte er sich und schüttelte abermals leicht den Kopf, ehe er Blickkontakt zu Taemin durch den Rückspiegel suchte. "Es geht mir darum, dass Seelenwind anderen Leuten keinen Schaden zufügt. Er lässt nicht jeden nahe an sich heran und sich schon gar nicht von jedem anfassen." Selbst Ares hatte mal einen so mächtigen Tritt abbekommen, dass er wochenlang mit einer Beinschiene herumlaufen musste - nur eine Warnung vom Hengst und kein Tötungsversuch.
Etliche Stunden später schleppte Phoenix die Heu-Netze zu den Boxen, als Drogo auf etwas deutete. Rasch hängte er die Netze in den Boxen auf und ging vor dem Gegenstand in die Hocke. Mit spitzen Fingern hob er die dicke Spritze auf und drückte den Schaft etwas herunter, damit er sich die Flüssigkeit auf die Fingerkuppen geben konnte. Langsam erhob er sich und roch mit gerunzelter Stirn daran. "Kein Gift", murmelte er und verrieb die Flüssigkeit. "Eine Droge?" Von der Menge her konnte das sogar passen und er sah seufzend zu Drogo auf. "Bist du sicher, dass das für unsere Pferde bestimmt war?" Der Tierarztbesuch stand noch aus und Phoe wusste, dass die mit Aufputschmitteln versehenen Tiere disqualifiziert wurden.
Für einen Moment sah er so aus, als wollte er Drogo auf die Göre ansetzen, entschied sich jedoch anders und stiefelte direkt zu den Zuständigen für das Turnier. Prompt wurde gehandelt und ein Angestellter bei den Ställen sollte nun aufpassen, dass sich wirklich nur die Besitzer ihren Pferden näherten.
"Jaaaah! Aber ich muss Daddy oder Phoe fragen, ob sie Geld haben." Hunger hatte Takuya nämlich auch schon wieder! Sie gingen einen Bogen mit den Pferden und trabten das letzte Stück zurück. Phoe nahm Tak Seelenwind ab und führte ihn in seine Box, wo er ihn noch sachte liebkoste und Takuya hüpfte sofort weiter zu Drogo und Dominic. "Ich hab Huuuuunger und wir wollen uns was zu essen kaufen." Dreist, aber so als wäre es ganz normal, streckte der hübsche Junge die Hände zu seinem Dad aus und verlangte nach Geld. Ein deutliches Zeichen dafür, dass er mit den Jungs gehen wollte.

"Nicht als einziger. Jiyhun muss ja auch was essen." Jimin schmunzelte und deutete mit einem Kopfnicken auf die kleinen, unterschiedlich gefüllten Omlettes. Geschickt packte er sie von der Pfanne in den Ofen und bestreute sie dort mit Käse, wo sie nur noch zu Ende backen mussten. "Du kannst abwaschen. Dann kann ich mich schon mal anziehen." Der Blonde grinste frech und zischte ins Bad. Er brauchte genauso lange, wie die Omlettes und kam in einem Oversized Hoodie und enger Jeans wieder raus. Den Tisch hatten sie schnell gedeckt und konnten schon essen, so dass Jiyhun nur noch die Reste essen durfte, da er gerade im Bad war. "Schmeckts?" Jimin mampfte glücklich. "Was machst du eigentlich alles in den Ferien? Hast du immer noch vor, die Schule zu schmeißen?" Was ihm völlig seltsam vorkam, denn Yoongi war einer der besten Schüler.
avatar
Jimin.

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 12.02.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Suga am Sa 08 Dez 2018, 1:24 am

"Mhm, okay. Das versteh ich jetzt.", nickte Jong wieder, aber diesmal ganz bei der Sache und er verstand es wirklich. Und auch das mit dem Aussehen verstanden sowohl Jong als auch Taemin, Letzterer hatte sich schon längst daran gewöhnt, dass er als nicht männlich angesehen wurde. Aber damit konnte er gut Leben und sein Dad  kam damit anscheinend auch zurecht, er hatte nie irgendwas gesagt oder irgendwie seltsam geguckt. Allerdings grinste Jonghyun, weil die Mädchen an ihm kleben würden. "Ein gut riechender Misthaufen aber." Taemins Blick fand den von Phoenix und lächelte ihm zu. "Okay, das ist noch einfacher und das kriege ich auch hin. Allerdings hoffe ich, dass Seelenwind mich auch akzeptieren wird." Jong hingegen war davon überzeugt, dass er eher ein Beschützer sein würde und zwar nicht von den Konkurrenten des Indianers.
Drogo jagte im Stall einem Mädchen oder auch junge Frau solche Angst ein, dass sie in Tränen aufgelöst davon rannte und das nur mit einem Blick. Der Khal war zufrieden, eine Gefahr weniger, sie würde es nicht noch einmal wagen, zu nahe an die Seelenpartner seiner Söhne zu kommen. Aufmerksam sah er zu Phoenix, der versuchte den Inhalt der Spritze zu analysieren. Er kannte sich mit Giften aus und Drogo war stolz darauf, dass sein Erstgeborener solches Wissen besaß und im Notfall auch ganz anders kämpfen konnte, als die übrigen Krieger. Aber das hatte er nie offen sagen oder zeigen können, weil es nicht wirklich als ehrenhaft galt. Aber er war es, denn Phoenix hatte eine gnadenlose Ausbildung hinter sich, die er nicht jeden Krieger zutraute. "Ihr Blick war auf Namensschild deines Partners geheftet." Er blieb bei Seelenwind und rubbelte diesem freundschaftlich mit der flachen Hand über die Nüstern. Sie verstanden sich, war er doch der Sohn von Freund. Der erste Sohn, aber nicht der erste Nachwuchs. Es waren ein paar Jahre vergangen, ehe Seelenwind geboren worden war, doch sollte es ein besonderer Hengst für Phoenix werden, davon war Drogo überzeugt. Der Khal musterte den Mann, der nun wachsam im Stall bleiben sollte und seine dunklen Augen schienen ihn zu durchdringen. Doch erwiderte der Mann seinen Blick für einen Moment, ehe er ihn respektvoll senkte und nicht etwa ängstlich. Drogo war wieder zufrieden.
"Ich kann dich auch gern einladen.", kam es lieb lächelnd von Taemin, denn er hatte Geld dabei, eigentlich immer. Allerdings fragte er sich, wo sein Dad war, er hatte ihn nicht mehr nach dem Aussteigen gesehen. Er wusste es zwar nicht, doch Dominic war unterwegs und erkundigte sich, auf seine spezielle Weise, danach ob die Turniere auch ohne manipulation oder Bestechung liefen. Mini sah seinen Dad erst, als dieser bei Drogo und Phoenix im Stall war und kuschelte sich an seine Seite, wobei der 'Krieger ohne Haare' gelassen den Arm um ihn legte. "Bring mir etwas, wenn ihr fertig seid.", kam es von Drogo auf den Wunsch seines Jüngsten und holte dann aus seiner Hosentasche einige in der Mitte einmal gefaltete Scheine hervor. Er besah sich rasch die Zahlen, die darauf standen und gab Takuya dann zwei 20er, zwei 10er und drei 5 Dollar Scheine. Es würde für das Essen reichen, nur wenig würde vermutlich übrig bleiben, doch hatte sein Sohn nicht davon gesprochen, dass er noch etwas anderes kaufen wollte.

"Sicher muss er das, eure Eltern auch. Aber ICH will was ganz Besonderes haben, nur für mich zubereitet." Yooni grinste breit, er hatte diese Sonderbehandlung schließlich auch verdient! Dann sog er genießend die Luft ein und schmatzte leise in Jimins Ohr, weil er noch hinter ihm stand und sich vorgebeugt hatte um in die Pfanne zu gucken. "Abwaschen?!", fragte er nach und das in einem Tonfall, als hätte Jimin von ihm verlangt das Klo zu putzen, mit bloßen Händen. Aber er tat es, eben weil sein Chimmy ihn darum gebeten hatte. Als der Blonde zurückkam, sah er so süß in dem zu großen Hoodie aus, dass Suga lächeln musste - wenn auch nur kurz, sehr kurz. Wenig später schlug er sich den Bauch voll und futterte so viel, dass er gefühlt ständig Hamsterbacken hatte. "Mhm!!", gab er als Antwort, denn es schmeckte mehr als lecker. Jimin konnte wirklich gut kochen! "Ich lass es mir gut gehen, geh zum See, shoppen, lass mich von dir bekochen und fahr dich dafür dorthin, wo du möchtest." So, das war erst mal Antwort genug, auf seine Pläne mit der Schule ging er nicht ein. Nicht jetzt, er nahm sich lieber noch ein Omlette, füllte seine Schüssel mit Reis auf und stopfte sich damit den Mund voll, nur um etwas Algen hinterher zu quetschen. Auch wenn sein Mund immer bis zum Bersten voll war, er kleckerte nicht, er konnte noch immer manierlich kauen und besaß auch dann noch so etwas wie Würde.
Erst nach dem Omlett griff er die Frage wieder auf und antwortete, obwohl es so ausgesehen hatte, als würde er es ignorieren. "Ich weiß noch nicht, ob ich das hinschmeiße. Mal sehen wie sehr meine Eltern deshalb nerven." Er sollte ja was aus seinem Leben machen und nicht nur mit dem goldenen Löffel im Mund nichts aus seiner Zukunft machen. Aber genau das nervte ihn, er wollte selbst bestimmen und er wusste, dass er als Sohn, wäre er ein Mädchen, wäre es nicht so wichtig gewesen, fast schon Narrenfreiheit besaß. Eigentlich konnte Yooni machen was er wollte, so lange er in ihrem Vaterland lebte.
avatar
Suga

Männlich
Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 03.10.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Jimin. am Sa 08 Dez 2018, 9:26 pm

Phoe hatte wohl in so ziemlich allen Belangen den schwersten Pfad gewählt. Drogos erstgeborener Sohn, die Ausbildung zum Assassinen, den Wunsch seine Männlichkeit erst mit der Bindung zu einem anderen Mann zu erhalten... Er konnte und wusste sich zu behaupten und doch verletzte ihn der Spott des Stammes ungemein, selbst wenn dieser wie so oft nur gut gemeint war. Er hatte gelernt damit umzugehen, jedoch nicht wenn es darum ging, dass jemand seine Familie verletzen oder schaden wollte und Seelenwind gehörte natürlich mit dazu. Anstatt selbst über das Gör zu richten, überließ er es den Veranstaltern, die tatsächlich fair spielten und sich nicht bestechen ließen.
Seelenwind schnaubte zufrieden bei der Zuneigung und reckte Drogo seinen Schädel entgegen. Der Hengst entspannte nur langsam und schnappte mit den weichen Lippen sachte nach Drogos Arm. Schließlich gesellte Phoenix sich wieder zu den beiden und schwieg zunächst eine ganze Weile, ehe er doch den Blickkontakt mit Drogo suchte. "Entlaste Takuya von seiner Strafe. Wieso willst du ihn so quälen?"

Takuya lehnte Minis Einladung ab, schließlich hatte sein Daddy auch Geld dabei. Die Scheine nahm er entgegen, ohne einen weiteren Blick drauf zu werfen - und wurde unterwegs dann natürlich enttäuscht, dass es nur für's Essen reichte. Immerhin bezahlte Phoenix sein eigenes Essen auch aus eigener Tasche, aber übrig blieb kaum etwas. Was sich auch sofort bemerkbar machte, denn Takuya entdeckte einen mit Strasssteinen besetzten Reithelm, der lila schimmerte. Klar, dass er den sofort aufsetzte und ihn prompt kaufen wollte, nur um dann festzustellen, dass sein Geld nicht reichte. "Och menno... Phoeee~ Kannst du mir Geld geben?" Das süße Schmolllächeln, mit dem Tak nicht nur seinen Bruder sondern auch die anderen Jungs bedachte, war fast schon herzerweichend. Doch Phoenix schüttelte den Kopf. "Erstens brauchst du den nicht und zweitens hab ich selbst kein Geld. Ich verstehe nicht, warum du immer unsinnige Sachen haben willst. Im Stamm reitest du nicht mit Helm und hier auch nicht." Ohne jedes Verständnis schüttelte Phoenix seinen Kopf und setzte seine Runde um die Stände fort.
Etwas in seiner Stimmung gedrückt, folgte Takuya seinem Bruder und hakte sich bei Jonghyun unter. Immerhin dauerte es nicht lange, bis er wieder ausgelassen plapperte - und irgendwann die Augenbrauen zusammenzog, als dieselben beiden Weiber zum zweiten mal an ihnen vorbei liefen und Jong ein "Hi Süßer!" zuriefen, nur um dann kichernd weiter zu gehen. Als er die beiden Weiber dann zum dritten Mal auf sie zusteuern sah, schnaufte er genervt. "Jetzt reichts mir aber!" Gerade als sie ihre Münder synchron öffneten, wirbelte Takuya zu Jonghyun herum und küsste ihn überraschend, aber mit ungebremster Leidenschaft.

Der ein oder andere wäre sicher genervt von Yoongis Forderung - sein Bruder wäre es auf jeden Fall! - doch Jimin schmunzelte nur und bereitete dem Älteren tatsächlich etwas mehr oder weniger besonderes zu, indem er einfach noch mehr Leckere Sachen und kleine Bacon-Stückchen in sein Omelette packte. Wegen dem Abwaschen kicherte er herrlich und stellte nach der kurzen Zeit im Bad fest, dass Yoongi seinem Wunsch tatsächlich nachgekommen war. Tae oder Kookie hätte er dafür jetzt umarmt oder einen kleinen Knutscher auf die Wange gegeben, wenn sonst niemand da gewesen wäre, doch so zeigte er nur einen Daumen nach oben und setzte sich an den kleinen Tisch, nachdem sie diesen gedeckt hatten.
"Hmm.. ich will nirgendwo hin. Ich muss was für den Schulsprecherposten vorbereiten und lernen." Vor den Ferien standen noch einige Tests an und es stand für Jimin außer Frage, dass er darin mit sehr guten Noten abschneiden würde. Er vergaß seine eigentliche Frage fast wieder, weil der Ältere nicht darauf reagierte. Er hätte es auch gar nicht mehr erwartet und sah dann stirnrunzelnd zu ihm, bis ihm endlich das Licht aufging. "Könntest du nicht einfach eine Klasse überspringen? Du hast doch eh immer die Bestnoten." Jimin seufzte leise. "Ich würde liebend gerne hinschmeißen, aber ich brauche einen guten Abschluss um nachher mehr Geld zu verdienen." Und dass sie das bitter nötig hatten, war offensichtlich.
"Ich hab überlegt... ob wir nicht zusammen eine WG gründen. Falls ihr alle wollt. Das würde unsere Eltern entlasten und in den Ferien können wir mit einigen Jobs sicher gutes Geld machen."
avatar
Jimin.

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 12.02.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Suga am Do 13 Dez 2018, 12:28 am

Drogo konnte durchaus lächeln, tat das meistens aber nur wegen der Pferde, wenn diese etwas taten, was ein Lächeln rechtfertigte. So auch jetzt bei Seelenwind, der ihm mit seinem Kopf entgegen kam und dann sachte nach seinem Arm schnappte. Der Khal spannte diesen voller Kraft an, man hätte ihn lieber den Mann aus Stahl nennen sollen und nicht Superman. Bei der Forderung und der Frage erwiderte er den Blick seines Sohnes. Es war schön zu sehen und zu hören, dass dieser sich für seinen Bruder einsetzte, aber es ging zu weit. Er konnte Takuya nicht ewig beschützen, etwas für ihn aushandeln. Takuya musste erwachsen werden, ein Mann auch im Denken und nicht nur nach ihren Traditionen oder Regeln. Er brauchte Verantwortung und musste endlich auch seine eigene tragen. Die schwarz wirkenden Augen, man sah erst, wenn man sehr nahe vor ihm stand und das Licht in die Augen fiel, dass sie eigentlich ein sehr dunkles braun besaßen, musterten Phoenix ruhig, aber intensiv. Wie bei Takuya sahen den Khal die Augen seiner ehemaligen Partnerin an, er hatte sie gemocht, wirklich gemocht, aber sie war dennoch nur Mittel zum Zweck gewesen: Nachkommen zu zeugen.
Ernst war der Ausdruck bei Drogo, als er endlich antwortete: "Takuya hatte es bisher viel zu leicht und ich war immer zu nachsichtig mit ihm. Er kämpft nicht und er ist kein krieger. Dennoch hat er bisher keine andere Aufgabe gewählt als Ersatz." Er musste seinem Sohn nicht sagen, dass jeder Nichtkrieger eine Aufgabe dafür übernehmen musste. "Takuya ist erwachsen. Er sollte sich auch so benehmen und Verantwortung übernehmen." Eigentlich hatte er den Satz nicht laut sagen wollen, doch es war seine größte Sorge. "Wir werden nicht immer da sein." Drogo liebte seine Söhne, wäre es nötig um ihr Leben zu retten, hätte er sich für sie sogar erniedrigt. Aber zum Glück wusste dies niemand.

Etwas später gab er seinem Jüngsten Geld für´s Essen, aber mehr auch nicht. Er kannte ihn und er wusste, er würde alles kaufen, was nutzlos und weibisch war. Taemin und Jong hielten sich beide aus der kleinen Diskussion der Brüder raus und Jong war da ganz und gar der nützlich denkende Typ. Allerdings hätte er Takuya den Helm dennoch gekauft, wenn sie zusammen wären, weil er sich darüber gefreut hätte. Mini verstand seinen neuen besten Freund da etwas besser, wenn er irgendwas hübsch fand, dann wollte er das auch haben. Jedoch kaufte er nur noch selten etwas, was er nicht brauchte, es sei denn, es war Deko. Also lächelte er Tak entschuldigend an und gab ihm auch kein Geld für den Helm. Phoenix ging weiter und Taemin schnappte sich den Arm des Gleichaltrigen und zog diesen durch seinen angewinkelten hindurch, so dass sie nebeneinander gehen konnten.
Jong hatte den Mädchen nur freundlich zugelächelt, als diese das erste Mal an ihnen vorbei gingen. Beim zweiten Mal hatte er grinsen müssen, aber erst als die Zwei vorbei waren. Es wäre ihm nicht aufgefallen, dass die Blonde und die Brünette zum dritten Mal auf sie zukamen, wenn Takuya nicht so genervt reagiert hätte. "Hm?" Fragend sah er ihn an, war dann aber wegen dem Kuss überrascht, aber auch fast sofort angetan davon. Also legte er eine Hand auf den unteren Rücken des Langhaarigen und drückte ihn gegen sich, während seine andere Hand den Nacken fand und seine Fingerspitzen darüber streichelten. Jong erwiderte die ihm entgegen gebrachte Leidenschaft und öffnete seine Lippen um ihren Kuss intensiver werden zu lassen.

Yoongi lächelte, mehr als nur zufrieden, weil Jimin ihm etwas extra machte. Nicht viel, also kein Gericht nur für ihn oder so, aber das musste auch gar nicht sein. Er sah ja, dass es allein wegen den Zutaten gar nicht möglich war. Dafür motzte er weil er abwaschen musste, fügte sich aber, da es sein Chimmy war, der es so wollte. Außerdem wollte er ihn wieder lächeln sehen. Mit Nichts zeigte er das, sondern winkte ihn nur missmutig guckend weg, damit er sich endlich ins Bad verzog. Vorher wusch er nicht ab, wäre ja noch schöner, wenn ihn jemand bei der Hausarbeit sah! Dafür grinste er wegen dem Daumen nach oben, bevor Jimin sich setzte.
"Wie wäre es mit dem Meer? Wir sollten alle ans Meer fahren für ein paar Tage! Ferien sind Ferien, das hast du dir verdient. Du arbeitest hart." Natürlich war ihnen allen das aufgefallen, auch für den Posten, den Jimin in der Schule hatte. Es dauerte eine Weile, bis er ihm wegen der Schule antwortete. "Darauf hab ich keinen Bock." Was 1. daran lag, dass er dann noch mehr lernen musste und 2. wäre er dann nicht mehr im selben Jahrgang wie seine Freunde und was munterte ihn mehr auf als Jimin im Unterricht zu beobachten? Denn der zog so neidlich die Stirn kraus, wenn er über etwas nachdachte um die Frage oder Aufgabe zu lösen. Das ließ er sich doch nicht nehmen! "Spiel Lotto, dann brauchst du dir keine Sorgen um einen gutbezahlten Job zu machen." Er selbst könnte immer noch seinen Trumpf ausspielen, arbeiten müsste er nicht wirklich, nur umziehen und auch darauf hatte er keinen Bock. Dann würde er Jimin und die Anderen - ja auch die bedeuteten ihm etwas - ja gar nicht mehr sehen, außer über Video-Chat. Bei dem Vorschlag starrte er Jimin allerdings erst mal eine ganze geschlagene Minute an, ehe er herausplatzte: "Dann teilen wir uns aber ein Zimmer!"
avatar
Suga

Männlich
Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 03.10.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Jimin. am Sa 15 Dez 2018, 12:17 am

"Dann musst du damit aufhören, ihn zu einem Krieger erziehen zu wollen! Deine Strafen ziehen nämlich genau darauf ab." Und ergaben daher in Phoenix Augen nur wenig Sinn. "Er hat sich so benommen, zumindest für diese Welt. Anstatt wie ein dümmlicher Bengel um sich zu schlagen, hat er die Schmach ertragen und traut sich trotzdem weiterhin in die Schule zu gehen und dass obwohl seine Peiniger ihn als leichtes Opfer ansehen werden." Aber an so etwas dachte Drogo natürlich nicht. Phoe verengte seine Augen. Er würde IMMER für seinen kleinen Bruder da sein! "Und wie soll er sich einen Ersatz suchen, wenn er sich von dir in die Ecke gedrängt fühlt? Er traut sich nicht, eigene Entscheidungen zu treffen und sich damit gegen deine zu stellen." Noch blieb der Langhaarige Hübschling ruhig.

Takuya bettelte seine Freunde nicht an, sondern zog lediglich einen Flunsch. Wichtig war ihm der Helm ja nicht, aber seinen Bruder um Geld zu fragen war immerhin einen Versuch wert. Dafür gingen ihm die Mädels wenig später wirklich auf den Keks und er musste ihnen einfach zeigen, dass Jonghyun nicht mehr zu haben war! Seine Mundwinkel zuckten und wollten sich fast zu einem Lächeln formen, als der Ältere sich von seinem Kuss angezogen fühlte. Er schlang die Arme um die Schultern des Größeren, um sich enger an ihn zu drücken. Die Mädchen und ihre entsetzten Gesichter hatte er schon wieder vergessen, kaum dass Jong seine Lippen öffnete. Auch er ließ den Kuss intensiver werden und seufzte leise, als der Kuss ihn zu erregen begann. Doch über kurz oder lang mussten sie sich ja doch voneinander lösen. Takuya leckte sich über die Lippen und schmeckte Jong noch etwas nach. Seine blauen Augen hatten sich vor Lust erhellt und mit einem kleinen Grinsen klaute er sich einen weiteren, kurzen Kuss. "Also.. jetzt hätte ich nichts dagegen, wenn die Weiber nochmal an uns vorbei gehen..." Denn dann könnte er ihn wieder küssen.

Jimin schüttelte bedauernd seinen Kopf. "Nein, das geht nicht. Ich muss arbeiten gehen, will hier so schnell es geht ausziehen, damit ich meine Eltern nicht länger belaste." Da kamen 'ein paar Tage' für ihn auch nicht in Frage, denn genau die konnten ihm die entscheidene Summe Geld einbringen. Die Schularbeiten und die für seinen Posten zermürbten ihn nicht. Da empfand er die Ferien als schlimmer, denn meist nahm er 2 Jobs gleichzeitig an und half zusätzlich seiner Mutter in der Wäscherei. Aber das Geld war einfach zu gut, um darauf zu verzichten. Lotto spielen kam nicht in Frage, bei seinem Glück würde er nur Geld verlieren. Plötzlich musste er lachen und schüttelte erneut den Kopf. "Ich würde gerne ein Zimmer mit Hobi teilen! Dich würde ich ja eh nur nerven." Schließlich kicherte er immer ganz laut und spielte Klammeräffchen, sang oder zockte die halbe Nacht, obwohl er besser schlafen sollte. Hoseok und Namjoon hatten ihn bisher immer tapfer ertragen, wobei Namjoon ihn schon des öfteren für sein Verhalten getadelt hatte.
avatar
Jimin.

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 12.02.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 5 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten