Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Seite 4 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4

Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Drogo am Sa 12 Mai 2018, 10:14 pm

"Warum sollte ich solch einen Brauch weiter geben? Die Chance, dass das passiert war schwindend gering und ist nur durch Unaufmerksamkeit entstanden und nicht durch Absicht." In Dominics leicht knurrender Stimme schwang ein knapper Vorwurf mit, wer das Wissen hatte, musste auch damit umgehen und selbst entscheiden wie gefährlich etwas war.
"Mhm, verstehe.", bemerkte er nur auf die Erklärung warum es eine Schande für Phoenix war. Aber dagegen konnte niemand mehr etwas unternehmen, es sei denn Jay wurde richtig aufgenommen oder das Ritual hinterher vollzogen werden.

Nach dem Nicken ließ er ihn wieder los und befahl Suko dann seine Wunde zu versorgen, allerdings in unfreundlichen Worten. Taemin war genauso entsetzt wie Takuya über die Information, dass Drogo seine Söhne abholen kommen würde. "Das geht doch nicht! Wir uns doch erst gefunden und ich habe das Gefühl, als wären wir schon ewig befreundet, obwohl wir noch nicht so viel voneinander wissen." Er sah zu Dominic und das sehr bittend: "Dad! Tu doch was, bitte!" Sein Glaube daran, dass sein Dad alles schaffen konnte und auch wieder hinkriegen war so enorm, dass jetzt kein Zweifel in seiner Stimme bestand, als er zu Takuya meinte: "Mein Dad macht das schon. Er redet mit deinem und dann könnt ihr sicher hier bleiben!" Sanft fasste er nach Takuyas Hand, ließ aber los, als die beiden Brüder nach oben gingen. Ihm selbst standen die Tränen auch in den Augen und mit dem nächsten Blinzeln lösten sie sich und liefen ihm über die Wangen. "Dad...", schluchzte er ganz leise, doch sein Vater hatte es dennoch 'gehört' und zog ihn in seine Arme, strich ihm über das Haar und unterdrückte ein Grollen.

Einige Stunden später war es so weit, am Abend sollte eigentlich die Überraschungsparty stattfinden, doch Taemin hatte Jimin und Kookie noch nicht abgesagt. Aber dafür das Treffen mit RM verschoben, bis Drogo da gewesen war und er wusste ob die Party noch stattfinden konnte oder nicht. Er hatte geduscht, neue Sachen an und wartete nervös unten in Der Küche, wo er sich die Zeit mit dem Backen von kleinen winzigen Hörnchen vertrieb.
Dann schlugen die Hunde an bzw. Saetan stand auf und ging zur Tür, während Daemon einmal warnend bellte, weil er die Stimmung von Drogo spürte. Der Krieger klopfte nicht, er wartete und musste das auch nicht lange, weil Taemin zur Tür eilte und sich beim Öffnen dieser die Haare zurück hinter die Ohren strich. Der Khaal hob seine geteilte Augenbraue an, musterte den jungen Mann mit gerunzelter Stirn, so dass Mini schon ganz nervös wurde und ihm das: "Hallo Drogo.", nur als leises Krächzen heraus kam. Doch plötzlich verzogen sich die Lippen des obersten Blutreiters zu einem Lächeln und er schloss den Jüngeren kurz und knapp in eine feste Umarmung. "Taemin."
Daemon schnupperte vorwitzig an dem Bein des Mannes und kam erst zurück, als auch Dominic erschien, den Saetan dann flankierte, während sein Bruder sich Taemin anschloss. "Komm rein, alter Freund." Dominic lächelte und die beiden kräftigen Männer begrüßten sich per Umfassen ihrer Unterarme. "Wo sind...?", begann er und hielt inne, als er seine zwei Söhne sah. sofort zogen sich seine Augenbrauen wieder zusammen und er sah sie einfach nur an, er drängte die Enttäuschung fast zurück als er Phoenix ansah, doch als sein dunkler Blick auf seinem Jüngsten lag, konnte er es nicht mehr verbergen. Als Feigling zu gelten war beinahe die schlimmste Schande.

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Phoenix am Sa 12 Mai 2018, 10:42 pm

Takuya zweifelte automatisch an Taemins Worten, obwohl er ihm glauben wollte. Erst nach einem weiteren Blick auf Dominic konnte er ein klein bisschen seines Zweifels schlucken. Trotzdem folgte er seinem Bruder und packte gehorsam seine Sachen. Danach hing er wie eine Klette an Taemin und stand ihm natürlich permanent im Weg rum. Es interessierte ihn auch kein bisschen, was Mini da zauberte und warum es solche Mengen waren. Er ging einfach davon aus, dass der andere genauso nervös war, wie er selbst. Immer wieder griff er zum Glas und kippte sich Wasser und Cola in rauen Mengen rein, was damit einherging, dass er alle Nase lang auf Toilette flitzte.
Phoenix hingegen saß schweigend und vor sich hinbrütend in Dominics Arbeitszimmer. Taks Unruhe ertrug er nicht und ausreiten oder trainieren konnte er auch schlecht. Sein Gespür sagte ihm bereits, dass sein Vater sich unaufhaltsam näherte. Dominic konnte zwar nicht so viel Ruhe spenden wie Suko, aber seine Gegenwart war so viel erträglicher wie die des Indianers. Seinen Dolch hatte er immer noch nicht zurück, sich aber auch nicht weiter darum bemüht. Jeder Kontakt mit Suko schmerzte.

Als Bewegung in die Hunde kam, sah er ihnen hinterher und erhob sich nach Dominic. Er folgte ihm und sah Takuya in der Küchentür stehen. Beherrscht erwiderte der ältere Bruder Drogos Blick und grüßte ihn mit einem Kopfneigen. Tak hingegen konnte nur kurz in die Augen seines Vaters sehen, dann verschwamm seine Sicht auch schon vor Tränen und er senkte den Kopf. Mit wenigen Schritten unterbrach Phoenix den Sichtkontakt von Drogo zu Takuya und legte dem Jüngeren die Hand auf die Schulter. "Bist du gekommen, um uns beim Tragen unseren Gepäcks zu helfen? Oder um uns zu sagen, dass wir unsere Schande auch später noch antreten können?" Phoe brachte es sofort auf den Punkt und sorgte mit seinen harschen Worten dafür, dass Takuya erschrocken nach Luft schnappte und mahnend seinen Namen wisperte.

_________________
avatar
Phoenix
Admin

Männlich
Krebs Ziege
Anzahl der Beiträge : 938
Alter : 26
Ort : in Doms Wohnung
Laune : RAWR
Anmeldedatum : 15.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Drogo am Sa 12 Mai 2018, 11:41 pm

Mini lief einfach weiter, selbst wenn Takuya im Weg stand, dann streifte er ihn eben, aber runter fiel nichts und somit ging auch nichts zu Bruch. Nachden er zwei Bleche mit süßen Hörnchen gebacken hatte, kamen die Herzhaften dran und da waren gerade die letzten beiden Bleche im Ofen, als die Hunde aufmerksam wurden. Er war zunächst etwas eingeschüchtert von Drogos Erscheinung, denn der Mann trug tatsächlich nur eine perfekt sitzende Wildlederhose mit breitem Ledergürtel und seltsamen Zeichen darauf eingebrannt, sowie Stiefel. Die scheinbar unendlich langen Haaren waren als Zopf geflochten, der Bart mehrmals mit einem Band zusammengefasst. Doch das Lächeln und die knappe Umarmung ließen ihn sich halb beruhigen. Allerdings ging er danach selbst zu seinem Dad und schmiegte sich an seine Seite.
Dominic hatte nichts dagegen gehabt, dass Phoenix bei ihm im Arbeitszimmer war, hatte aber nicht wirklich mit ihm gesprochen. Es war jedoch kein unangenehmes Schweigen, nur die Übereinkunft, dass sie sich nicht mit sinnlosen Worten die Zeit vertreiben wollten. Als es an der Zeit war begrüßte er Drogo und trat dann zurück, beobachtete Vater und Söhne und legte einen Arm leicht um seinen eigenen Sohn. Wobei er sehr froh war, dass sie nicht zum Stamm gehörten.

Der Stammesführer spürte Suko zwar, aber der hielt sich im Hintergrund auf. Also lag seine gesamte Aufmerksamkeit auf seinen Söhnen, wobei er von Takuya nicht überrascht war. Er hatte damit gerechnet, dass dieser so reagierte und seinem Blick dann auswich. Allerdings überraschte ihn sein Ältester mit seinem Gebaren, weshalb er flüchtig die Augenbrauen anhob und dann einfach nickte. "Ja, deshalb bin ich gekommen. Es bringt nichts das aufzuschieben, sobald wir zurück sind, werdet ihr versuchen etwas von Ehre wieder herzustellen!"
Bevor Dominic seinen Sohn aufhalten konnte, war Taemin schon vor Drogo getreten und hatte automatisch bittend seine Hände auf den Unterarm des Älteren gelegt, der seine Arme vor der bloßen Brust verschränkt hatte. Ohne eine Regung sah er den Erstgeborenen seines alten Freundes an. "Bitte, Drogo! Bitte lass Takuya und auch Phoenix hier. Ich fühle mich so mit Tak verbunden, er ist schon jetzt für mich mein bester Freund. Kann ich nicht auch irgendwas tun? Kann Tak nicht einfach Rache nehmen oder so etwas und könnte dann hier bleiben?" Bittend sah er den Langhaarigen an, dessen Blick ihm zwar Sorgen bereitete und auch ein wenig Angst machte, doch wich Mini nicht zurück, hielt dem Blick stand und hatte Herzklopfen. "Es gibt sicherlich einen Ausweg um die Ehre der Beiden wieder herzustellen, oder?", fragte diesmal Dominic und der Krieger nickte kaum merklich. "Es wäre möglich."

So gingen die Zwei in Dominics Arbeitszimmer und es dauerte nur wenige Minuten, da hörte man den Hausherrn ein bestimmendes: "NEIN!" knurren und ein Schlag auf den Schreibtisch folgte. Mini hörte das auch und zuckte zusammen, sah richtig besorgt von Takuya zu Phoenix, wobei er fest mit einer Hand die von seinem besten Freund quetschte. Was war nur los?
Die Antwort darauf erhielten sie wenig später, als die Väter wieder kamen, Dominic sah finster aus und unterdrückte seine Wut gekonnt, aber nicht gekonnt genug als dass Taemin es nicht sehen konnte. Er ging zu seinem Dad, der ihn an sich zog und festhielt. Drogo hingegen sah seine Söhne an und fing an zu sprechen: Phoenix, deine Schande kannst du mindern, in dem du Jay mitbringst, er muss sich als Krieger beweisen und er wird deine Jungfräulichkeit vernichten, sollte er ein Krieger sein. Da du ihn nicht töten und ausbluten lassen kannst, weil Dominic darauf bestand, wirst du das Ritual nachholen und es wird aussehen als wäre es mit Absicht geschehen. Ansonsten musst du in diesem Land bleiben. Da Suko nicht bereit ist das Band mit dir zu knüpfen, hast du keinen Mann vorzuweisen, wenn du zurück bist. Das kannst du mit einem Beisammensein auf Zeit mindern, du wirst dir also jemanden aussuchen dafür!"

Dann sah er zu Takuya: "Du wirst die Jungs in der Schule im Kampf schlagen und zwar allein. Du wirst gegen sie kämpfen, wie man es dich gelehrt hat und du wirst dafür einen Dolch bekommen. Den wirst du nur einsetzen, wenn deine Gegner eine Waffe haben. Es ist kein Kampf im Krieg, also musst du auf Ehre und Fairness achten. Dennoch wirst du kein richtiger Krieger sein, wenn du zurück im Stamm bist. Deshalb habe ich beschlossen, dass du mit jemandem das Band knüpfen sollst. Eine Frau wäre schön, aber ich weiß, dass es bei dir unmöglich ist. Also muss es ein Mann sein, dessen Vater bei uns viel Respekt genießt, ein Krieger mit Ehre und Macht, mit Stolz und mutigem Sohn, der die Rolle als dein Weib übernehmen kann. Denn DU wirst der Mann sein. Ich dachte an Taemin, doch Dominic hat... starken Einwand erhoben." Drogo sah zu diesem, der mit einer Bewegung deutlich machte, dass er seinen Sohn niemals gehen lassen würde - außer natürlich dieser würde es wollen.
Taemin war so verblüfft, dass er Drogo nur anstarren konnte, der war noch nicht fertig und ein dazwischen reden würde er nicht dulden. "Es gibt noch eine Möglichkeit, du verbindest dich mit einem Mann aus Liebe, der es akzeptiert, dass du das Weib bist. In beiden Fällen hast jedoch DU die Pflicht Nachkommen zu zeugen. Was auch für dich gilt, Phoenix. Egal welchen Krieger du jemals auswählst um das Band zu knüpfen, DU brauchst die Nachkommen, nicht er. Keiner eurer Partner wird jemals ein eigenes Kind haben, welches aus seinem Samen entsprungen ist. Das muss diesem klar sein." Und genau das war in ihrem Stamm auch so schwierig.

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Phoenix am So 13 Mai 2018, 12:15 am

Die beiden Brüder waren überrascht über die Einsatzbereitschaft ihrer "Gastfamilie" und natürlich hüteten sie sich, etwas dagegen zu sagen. Takuya war unfassbar nervös, denn er wollte auf jeden Fall hier bleiben. Phoenix ließ sich seine Nervosität nicht anmerken, stand lediglich etwas angespannt da. Sofort erfasste er die beiden Männer, heftete seinen Blick schlussendlich auf Drogo und hörte ihn an. Während Tak hier und da entsetzt nach Luft schnappte, regte sich der Langhaarige gar nicht. "Hm. Meinen Stamm zu belügen und ihm ein gelungenes Ritual und eine Beziehung vortäuschen ist also in Ordnung?! Dann kannst du auch genauso gut über meine Schande Schweigen bewahren. Die Lüge könnte jederzeit auffliegen und ich will nicht wissen, was das dann an Schande über die Familie bringen wird." Phoenix war gewitzt genug, Drogo nicht offensichtlich zu bedrohen, aber doch offenherzig genug um ihm klar zu sagen, was er von seinem Plan hielt: Nichts. Es verärgerte ihn ungemein, dass er seine Jungfräulichkeit an Jay verlieren sollte, nachdem er sie so lange aufbewahrt hatte. Eine Spur Verachten mischte sich dabei in seinen Blick. Als es um Takuya ging, fletschte er flüchtig die Zähne und ballte die Hände zu Fäusten. Seine Wut stieg erheblich an.

Takuya sah seinen Vater ungläubig an, denn nach kämpfen stand ihm überhaupt nicht der Sinn. Außerdem wusste er, dass er keine Chance haben würde. Und selbst wenn er gewinnen sollte, würde er kein richtiger Krieger sein? Warum sollte er sich also überhaupt erst die Mühe machen? Der Griff um Minis Hand verstärkte sich - nur um sie dann plötzlich los zu lassen, als es darum ging, dass er das Band mit Taemin knüpfen sollte. Sofort nahm er einen Schritt Abstand zu seinem neuen Freund und wusste nicht so recht, wohin mit seinen Gefühlen. "Du verlangst Dinge von mir, von denen du weißt, dass ich sie nicht erfüllen kann. Hasst du mich jetzt wegen meinem Fehler, Dad?" Er klang nicht aufmüpfig, sondern höchst traurig und enttäuscht. Er hätte nie gedacht, dass sein Vater ihm so etwas antun würde. "Wie soll ich von heute auf morgen jemanden finden, mit dem ich das Band knüpfen will?" Er glaubte nicht mehr, dass Drogo ihm da viel Zeit gewähren würde.
Phoenix Augen loderten vor Wut, als er Drogo direkt in die Augen sah. "Ich nehme Takuyas Schande auf mich. Ich werde nicht zulassen, dass du ihn brichst. Es ist utopisch, was du von ihm verlangst!" Dass das auch für ihn galt, sprach er nicht laut aus. Drogo würde auf ihn nicht mehr stolz sein können, aber er sollte Takuya als seinen süßen, kleinen Jungen im Gedächtnis behalten und nicht so. "Außerdem genügt ein Nachkomme von einem von uns. Mehr braucht es nicht, um deinen Namen im Stamm zu behalten."

_________________
avatar
Phoenix
Admin

Männlich
Krebs Ziege
Anzahl der Beiträge : 938
Alter : 26
Ort : in Doms Wohnung
Laune : RAWR
Anmeldedatum : 15.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Drogo am So 13 Mai 2018, 1:49 pm

Drogo hatte seinen Ältesten falsch eingeschätzt und fragte sich kurz, ob er ihn noch kannte oder nicht. Vermutlich war er ihm im Alter von Takuya entglitten, als er in den Krieg mit einem Stamm weit entfernt gezogen war. "Nein, es wäre ein Verschweigen über das Versehen gewesen, dass es kein Ritual war. Und ich rede nicht von einer Beziehung, ich rede von einem Beisammensein. Einer... offenen Affäre." Jetzt war ihm das Wort eingefallen. Das Verschweigen hatte er auch nur in Erwägung gezogen, weil es um seinen Sohn ging. Hatte er bisher nie irgendwelche Regeln gebogen, so tat er es jetzt, weil er Phoenix beschützen wollte. Beschützen vor den Blicken, die er schon so lange hatte ertragen müssen, vor den Gedanken, dass er mit Dummheit gestraft war, weil es ausversehen geschehen war. Phoenix war sein Ältester! Er war sein ganzer Stolz, doch nach dieser Sache mit Jay war es anders, es hätte ihm nicht passieren dürfen.

Taemin sah Drogo mit großen Augen an, er konnte nicht fassen was er da hörte. Kurz ging sein Blick zu Takuya, der seine Hand los ließ und einen Schritt zur Seite ging. Er verstand das nicht, dafür aber wusste er jetzt, warum er seinen Dad vorhin gehört hatte und schmiegte sich an ihn.
Drogo runzelte die Stirn als er die Frage seines Jüngsten hörte. Waren seine Entscheidungen wirklich so furchtbar rüber gekommen, dass der Kleine dachte er hasse ihn nun? Die dunklen Augen ruhten auf Takuya und ein kurzes Lächeln erschien, halb verdeckt von seinem Bart. "Nein. Ich werde meine Söhne niemals hassen können." Dann zog er die Augenbrauen wieder zusammen. "Du musst nicht sofort jemanden finden für das Band. Aber die Rache wirst du nehmen, anders kannst du nicht beweisen, dass du kein Feigling bist!" Drogos Worte wurde zu einem Knurren, seine Söhne waren keine Feiglinge! Bei Phoenix hatte er auch keinerlei Zweifel, doch bei Takuya...

"Du kannst seine Schande nicht auf dich nehmen, jeder weiß, dass du ein Kämpfer bist. Du kannst ihm dabei nicht helfen und das Band knüpfen... nun, du bist kein Weib und würdest diese Aufgaben auch nur sehr ungern machen." Im Gegensatz zu Takuya, wie er gesehen, gehört und bemerkt hatte. "Es genügt nicht nur ein Nachkomme! Du vergisst wie schnell Kinder sterben können und du vergisst, dass der Frieden womöglich nicht mehr lange anhält." Nur Suko oder Tarran konnte er sich als Nachfolger vorstellen, wenn seine Blutlinie ausstarb. Denn die würden ihre Kinder so erziehen und die Werte mitgeben, die der Stamm brauchte und die Drogo für richtig und wichtig hielt.
Er wandte sich wieder an Takuya, fragte direkt nach: "Wenn du dir vorstellst mit jemanden das Band geknüpft zu haben, wie siehst du dich da? Bist du der Krieger, der Kämpfer, der Ernährer oder bist du das Weib, das umsorgt, behütet und erschafft?" Die Antwort überraschte ihn nicht, so nickte er leicht und ergänzte seine Worte von vorhin. "Du suchst nach einem Krieger in unserem Stamm, der damit klar kommt trotz seiner Position keine Nachkommen zu zeugen. Wenn es dort keinen gibt, suchst du hier, er wird aber sein Leben hier aufgeben müssen. Wenn du ihn hier gefunden hast, kann er deine Rache übernehmen. Denn ein Mann beschützt sein Weib, wenn es das nicht selbst machen will." Es gab einige wenige Frauen im Stamm, die eindeutig Krieger waren.

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Takuya am So 13 Mai 2018, 8:47 pm

"Warum verschweigst du diese Schande dann nicht komplett? Glaubst du etwa, es wird besser werden und mein Ansehen höher? Wenn ich nicht an Sukos Seite, sondern an der eines Fremden stehe?" Selbst wenn es 'nur' auf eine kurze Affäre hinauslaufen sollte, Phoenix wollte es nicht. Mit dem Ritual konnte er zur Not leben. Doch ob er lieber in Schande leben wollte, wusste er auch nicht. Der Langhaarige glaubte nicht, dass Drogo noch auf ihn stolz war oder es gar wieder werden würde.

Takuya zeigte ich betrübt und hielt seine Tränen nicht zurück. Er fühlte sich erleichtert, weil sein Dad ihn nicht hasste. Es war nur unfassbar schwer in dieser neuen Welt nach alten Regeln zu leben. Ja, Phoenix hatte die ganze Erziehung von Drogo so richtig abbekommen, das beweisten seine Worte. Sogar seine Schande wollte Phoe auf sich nehmen! Schniefend kuschelte er sich an seinen großen Bruder und weinte die Tränen, die dieser nicht rauslassen konnte.
"Nein, ich bin kein Weib. Aber ich will auch nicht der Ernährer sein." Er wollte gleichberechtigt sein und alle Aufgaben teilen, doch ganz gewiss nicht nur kochen und Sachen flicken oder ausschließlich Jagen und in den Krieg ziehen. Doch plötzlich brach es aus ihm heraus: "Dann sorge endlich dafür, dass der Frieden länger anhält! Du musst nicht dauernd in den Krieg ziehen und beweisen, dass du den größten Stamm hast und der beste Krieger bist! Wer dich herausfordern will, wird auch so kommen. Da muss man keinen Krieg führen!" Aber er hatte ja im Rat nichts zu suchen, weil er noch Jungfrau war. Und ganz sicher würde Drogo seine Worte wie so oft in den Wind schlagen.

"Das Weib..." Takuya hauchte die Worte nur und konnte seinem Vater nicht mehr ansehen. Er schämte sich unendlich. Zugleich bemerkte er, dass Drogo ihm entgegen kommen wollte und so nickte er leicht. "Darf ich vorher trotzdem noch meinen Spaß haben und Erfahrungen sammeln?" Er wollte so gerne mal von Kookie kosten, hatte aber wohl kaum richtige Chancen. Da spürte er auch schon Phoenix Blick auf sich und schämte sich ungleich mehr. Sein Bruder wehrte sich nicht groß, würde sich wohl seinem Schicksal ergeben und er selbst? Versuchte sogar nach der ganzen Hand und nicht nur dem kleinen Finger zu greifen.

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2407
Alter : 24
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Drogo am So 13 Mai 2018, 9:50 pm

"Das werde ich, wenn die Blicke sich nicht verändert haben, die du bekommst, wenn wir zurück sind. Da niemand aus Sukos Familie zu uns gekommen ist, weiß unser Stamm, dass er das Band nicht knüpfen wird. Also ist der Fremde besser als niemand und wenn er sich als Krieger beweist und du keine Jungfrau mehr bist, erst recht." Drogos Augenbrauen waren immer noch zusammengezogen und er sah seinen Erstgeborenen ernst an.

Ihm ging das Herz bei der Bruderliebe auf, die sich vor ihm zeigte und doch merkte das nur Suko und er auch nur, weil er Schamane war. Drogo hatte sich fantastisch unter Kontrolle, da er der Meinung war, jetzt weich zu reagieren wäre falsch. "Dann wirst du jemanden finden müssen, der das genauso sieht und es mit dir teilt." Der Oberste Krieger betrachtete seine Söhne, wo einer hübscher als der andere war. Auch Takuya kam mehr nach seiner Mutter, keiner von ihnen hatte seine Statur geerbt, einzig die Gesundheit und die Haardicke hatten sie gemeinsam, inklusive ein paar Eigenschaften.
"Das habe ich vor. Doch diesen Krieg muss ich führen, denn ich lasse niemanden am Leben, der meine Kinder bedroht hat. Das ist der Grund, warum ich gegen Hanswurst kämpfe. Der Grund, warum ich ihn vernichten muss, da er euch sonst nicht leben lassen wird." Er sah von Phoenix zu Takuya und erklärte: "Im Rat haben wir nicht darüber gesprochen, denn meine Herausforderung hat er noch nicht beantwortet."

"Schäm dich nicht für deine Neigung Takuya und sieh andere dabei an. Auch mich, denn ich verurteile dich deshalb nicht. Auch wenn ich mir Krieger als Söhne gewünscht hatte, ich würde euch nicht austauschen wollen." Das war eine Liebeserklärung, wenn auch in der Art von Drogo ausgesprochen. Bei der Frage ob er noch Spaß haben und Erfahrungen sammeln durfte, zog er mit einer Bewegung die Augenbrauen zusammen. "Unser Stamm ist da sehr offen. Mir ist es gleich, so lange du nach jemandem suchst, mit dem du das Band knüpfen willst. Dir gefällt also niemand aus unserem Stamm, der halbwegs in deinem Alter ist", stellte er dann fest und war wieder etwas enttäuscht. Aber wenn Takuya sich schon binden musste, dann mit jemandem, der ihm richtig zusagte.

Drogos Blick ging zu seinem alten Freund und dessen Sohn, bedauernd etwas. Dominic hatte ein solch hohes Ansehen, dass er ein Blutreiter geworden wäre, im engeren Kreis um Drogo herum, wenn er zum Stamm gehören würde. Sein Sohn, ob nun eher als Weib oder nicht, wäre ein Gewinn für seine Familie gewesen. Doch Taemin wich seinem Blick zwar nicht aus, aber man sah ihm an, dass er nicht ans 'heiraten' dachte, wie es hier hieß. Der finsterte Blick und der Arm um seinen Sohn zeigte auch bei Dominic, dass er seinen Sohn nicht hergeben wollte. "Ich gehe zum Stall." Dort hatte er Freund frei gelassen, der über den Zaun zu den Hengsten seiner Söhne gesprungen war und mit ihnen graste.
Taemin sah zu Takuya und er machte sich los und umarmte ihn von der Seite her, so dass der Gleichaltrige noch an seinem Bruder bleiben konnte. "Ich bin froh, dass du hier bleiben kannst. Aber... ich... es tut mir Leid, dass ich dir nicht helfen kann und du dir jemanden suchen musst." Sanft drückte er seine Wange auf Takuyas Kopf und sah auch Phoenix traurig an, er konnte sich gar nicht vorstellen wie es in ihm aussehen musste.
Der Höchste Blutreiter seufzte erst tief, als er bei Freund war und den Hals unter der Mähne kraulte. Der riesige Rappe legte seinen Kopf auf die Schulter seines Seelenpartners und spürte, dass in diesem Krieger ein weicher Kern lag und dass es diesem schwer gefallen war über das Schicksal seiner Söhne auf diese Weise zu entscheiden. Er wollte ihn trösten, doch Drogo klopfte nur seinen Hals und stand einfach nur da, aufrecht und mit geradem Rücken, Schultern gerade aber insgesamt ein wenig angespannt.

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Takuya am So 13 Mai 2018, 10:22 pm

Jetzt war Phoenix doch etwas überrascht, ließ es sich auch ansehen. "Ich wollte ihn töten, Drogo. Der Typ wird mir keine Sekunde über den Weg trauen, geschweige denn sich auf meine Felle legen." Er traute es Jay nicht zu und seine Worte sollten auch nur dazu dienen, seine Ansicht kundzutun. Er würde sich nicht weiter gegen seinen Erzeuger auflehnen. Dann verschleuderte er seine Jungfräulichkeit eben. Doch denken konnte er nur an Suko und wie es hätte sein können, diese Jungfräulichkeit in seinen Armen zu verlieren. Der herannahende Krieg wühlte ihn erneut auf, doch viel schlimmer war der Grund. Es war eine Sache, den Khal zu bedrohen, aber eine ganz andere, seine Nachkommen umbringen zu wollen. "Soll er nur kommen und nach unseren Leben verlangen. Ich werde gegen ihn kämpfen." Er wollte es in jedem Fall, doch auch diese Entscheidung war nicht die seine. Furcht vor einem Zweikampf hatte er nicht.

Takuya rannen die Tränen nur so über die Wangen, aber bei Drogos Worten ging es ihm ungleich besser. Am liebsten wäre er ihm um den Hals gefallen! Doch er blieb bei Phoenix und so wie er Trost von ihm empfing, war er auch sicher, den Älteren trösten zu können. "Ich will mich ja binden. Nur nicht so schnell." Er hatte zwar schneller als andere Jungen in seinem Alter seine Jungfräulichkeit verloren, aber das hieß nicht, dass er seine Freiheit so schnell aufgeben wollte. Flüchtig hob Tak die Schultern an. "Die anderen Jungs sind alle noch so... kindlich. Sie sind zwar besser im Kämpfen, aber sie hängen noch an den Rockzipfeln ihrer Mütter." Was bei ihm eben nicht so war. Drogo hatte ihn gut erzogen!

Phoenix sah Drogo nach und behielt Takuya für einen Moment im Arm. Nur langsam löste sich seine Anspannung, aber man sah ihm an, dass es ihm hundeelend ging. Nach einem Moment ließ er Takuya los und merkte, dass die Wunde in seiner Handinnenfläche wieder aufgebrochen war. Der rote Fleck auf dem Verband zeigte es zu deutlich. Er seufzte leise und ging hoch auf sein Zimmer, wo er zuerst den Verband wechselte, bevor er selbst in Tränen ausbrach und sich fragte, wie das alles hatte passieren können.
Tak kuschelte sich an Taemin und nickte nur. "Ich hab ja Zeit. Schlimmer ist der Kampf. Ich will das nicht und ich werde es deswegen auch nicht schaffen." Da würde ihm auch Jays Hilfe nicht sonderlich viel helfen. Unsicher sah er von Taemin zu dessen Dad. "Fällt dir nichts ein, wie ich das umgehen kann? Gibt es nicht noch andere Arten, wie ich Rache üben kann, außer den Zweikampf?"

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2407
Alter : 24
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Tae-Min am Mi 16 Mai 2018, 3:00 pm

Drogo runzelte leicht die Stirn und erwiderte: „Er wird schon Interesse an dir haben. Deine Jungfräulichkeit muss für jemanden sein, der besonders ist. Einer meiner Krieger wäre nicht würdig, nicht nach der langen Wartezeit und dieser Jay ist es nicht nur vom Aussehen her.“
Kurz darauf lächelte er jedoch stolz, ließ es seinen Erstgeborenen auch sehen, weil dieser gegen den Khal des anderen Stammes kämpfen wollte. Es schien als würde Drogo noch größer, stärker und mächtiger durch diese Worte werden, eben weil er Stolz empfand, schließlich sprach sein Sohn nicht einfach dahin, sondern ohne Furcht und als ein Krieger.
Diese Aura war noch leicht da, als er davon sprach, dass er seine Söhne niemals austauschen würde. „Gut.“, nickte der Khal und war etwas zufriedener. Flüchtig zuckten seine Mundwinkel als Takuya meinte die anderen Jungs würden noch am Rockzipfel ihrer Mütter hängen. „Du hast Zeit, bis wir zurückkehren.“ Er sagte aber nicht wie lange dies dauern würde und wer wusste schon, ob er seine Meinung nicht ändern würde? „Die Rache nimmst du noch diese Woche!“ Dann verschwand er zu Freund.

Taemin presste die Lippen fest aufeinander und seufzte, während er Takuya kuschelte und seine Wange gegen ihn drückte. Als dieser sich an seinen Dad wandte, sah auch er hoffnungsvoll zu Dominic. Der erwiderte den Blick aus blauen Augen und stellte ihm eine Gegenfrage: „Warum willst du nicht kämpfen? Willst du niemanden verletzen, wie es bei meinem Sohn der Fall ist oder hat es einen anderen Grund?“ Aufmerksam sah er ihn an, ehe er etwas verriet, das aber in einem Tonfall, der zeigte, dass er es nicht tun würde. „Ich könnte die Jungs und ihre Familien finanziell vernichten, ihr Ansehen ins Gegenteil kehren und somit dich rächen.“ Aber das nicht die Art des Stammes, nicht das was Drogo verlangte.

Auf einmal tauchte Jay auf, völlig gelassen und grinste den hübschen Kleinen an. „Nun, ich kann dir zeigen, wie du dich hinterhältig rächst oder sie schwächst vor einem Kampf. Ich bin Söldner, ich habe keine Ehre, ich will siegen, denn sonst geh ich drauf. Solche Tricks kann ich dir zeigen, denn das ehrenvolle Kämpfen hast du ja eigentlich schon gelernt. Ich könnte dir zeigen, wie du ihrem Anführer die Blutzufuhr zum Gehirn unterbrichst. Danach werden sie dich in Ruhe lassen, nur eine kleine Show und der Anführer wird wissen, dass er fast krepiert wäre, wenn du die Sperre nicht gelöst hättest.“

Der Schwarze grinste, sah von Dominic zu seinem Sohn, der versuchte sein Entsetzen zu verbergen. „Sorry, mein zartes Wesen, aber so bin ich nun mal.“ Mini nickte leicht und atmete einmal durch, dann drückte er seinen neuen besten Freund an sich und meinte: „Wenn es hilft, solltest du darüber nachdenken, Tak. Es sei denn, es passt so gar nicht zu deinem Stamm. Aber vielleicht würde das ja auch Eindruck machen, wenn du so was kannst? Das Wissen ist schon eine starke Waffe und wenn jeder das wüsste und anwenden könnte…“ Ihn schauderte es.

_________________
avatar
Tae-Min

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 214
Alter : 24
Anmeldedatum : 29.12.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Takuya am Do 17 Mai 2018, 12:24 pm

Phoenix versuchte ein Schnauben zu unterdrücken. Nur weil dieser Jay und seine Rasse sich wohl seit Anbeginn der Zeit nicht mehr gewaschen hatten, hieß das noch lange nicht, dass er etwas besonderes war. Es war ihm auch ein Rätsel, weshalb Drogo seine Krieger als unwürdig fand und ihn einfach an einen wildfremden Typen verschachern wollte. Doch der Langhaarige sparte sich weitere Worte und würde sich nicht länger gegen die Entscheidung wehren. Mit einem schlichten Senken des Blicks akzeptierte er Drogos Wahl, egal wie sehr es ihm zuwider war.
Lieber stürzte er sich auf ein anderes Thema. „Gib mir jemanden zum Trainieren und ich werde diesen Khal herausfordern.“ Auch wenn er noch nicht als Mann galt, zählte er mit seinem Können bereits zu den Kriegern und hatte sich Respekt verschafft.

Obwohl er mit Phoenix litt, schaltete Takuya sich nicht weiter ein. Er schwieg bis sowohl sein Dad, als auch sein Bruder gegangen waren. „Ich habe Angst davor, verletzt zu werden. Ich bin nicht gut darin, Schmerzen auszuhalten und sie mir nicht anmerken zu lassen. Ich fange immer gleich das Heulen an und dann nimmt mich niemand mehr ernst und ich kann mich nicht wirklich verteidigen.“ Er seufzte und stimmte Dominic zu, dass sein Vorschlag wohl eher nicht die Rache war, die Drogo sehen konnte. Und einfach anlügen konnte er ihn ja auch nicht. Ihm selbst war die Rache nicht wichtig. Er wusste ja, dass Kookie und die anderen Jungs ihn beschützen würden.

Mit einem leichten Stirnrunzeln musterte er Jay. „Keine Ehre? Wir kämpfen nur ehrenvoll…“ Was ja auch sein Problem war. Andererseits hatte Drogo nur gesagt, dass er sich rächen sollte und nicht vorgeschrieben wie er das zu tun hatte. Womit ihm wieder auffiel, wie viele Freiheiten er eigentlich genießen konnte und Phoenix nicht. „Hmm.. Naja, Drogo wird ja nicht sehen, wie ich mich räche… Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Typen einzeln herausfordern muss oder ob es reicht, wenn ich den Anführer irgendwie dazu kriege.“ Tak zeigte sich ratlos und hob die Schultern, nur um dann die Ohren aufzusperren. „Ist das vielleicht diese Taktik, die Phoe mal von einem Assassinen gelehrt bekommen hat?“ Er ging auf Jay zu und plapperte dabei, dass Phoe dann gegen eine bestimmte Stelle schlug oder trat und deutete diese ungefähr und natürlich langsam an Jays Halsbereich an. „Da so? Im Stamm gilt die Technik als geheim und eigentlich verboten, weil sie nur Assassinen wissen und anwenden.“ Lernen wollte er sie aber!

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2407
Alter : 24
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 4 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten