Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Seite 4 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Drogo am Sa 12 Mai 2018, 10:14 pm

"Warum sollte ich solch einen Brauch weiter geben? Die Chance, dass das passiert war schwindend gering und ist nur durch Unaufmerksamkeit entstanden und nicht durch Absicht." In Dominics leicht knurrender Stimme schwang ein knapper Vorwurf mit, wer das Wissen hatte, musste auch damit umgehen und selbst entscheiden wie gefährlich etwas war.
"Mhm, verstehe.", bemerkte er nur auf die Erklärung warum es eine Schande für Phoenix war. Aber dagegen konnte niemand mehr etwas unternehmen, es sei denn Jay wurde richtig aufgenommen oder das Ritual hinterher vollzogen werden.

Nach dem Nicken ließ er ihn wieder los und befahl Suko dann seine Wunde zu versorgen, allerdings in unfreundlichen Worten. Taemin war genauso entsetzt wie Takuya über die Information, dass Drogo seine Söhne abholen kommen würde. "Das geht doch nicht! Wir uns doch erst gefunden und ich habe das Gefühl, als wären wir schon ewig befreundet, obwohl wir noch nicht so viel voneinander wissen." Er sah zu Dominic und das sehr bittend: "Dad! Tu doch was, bitte!" Sein Glaube daran, dass sein Dad alles schaffen konnte und auch wieder hinkriegen war so enorm, dass jetzt kein Zweifel in seiner Stimme bestand, als er zu Takuya meinte: "Mein Dad macht das schon. Er redet mit deinem und dann könnt ihr sicher hier bleiben!" Sanft fasste er nach Takuyas Hand, ließ aber los, als die beiden Brüder nach oben gingen. Ihm selbst standen die Tränen auch in den Augen und mit dem nächsten Blinzeln lösten sie sich und liefen ihm über die Wangen. "Dad...", schluchzte er ganz leise, doch sein Vater hatte es dennoch 'gehört' und zog ihn in seine Arme, strich ihm über das Haar und unterdrückte ein Grollen.

Einige Stunden später war es so weit, am Abend sollte eigentlich die Überraschungsparty stattfinden, doch Taemin hatte Jimin und Kookie noch nicht abgesagt. Aber dafür das Treffen mit RM verschoben, bis Drogo da gewesen war und er wusste ob die Party noch stattfinden konnte oder nicht. Er hatte geduscht, neue Sachen an und wartete nervös unten in Der Küche, wo er sich die Zeit mit dem Backen von kleinen winzigen Hörnchen vertrieb.
Dann schlugen die Hunde an bzw. Saetan stand auf und ging zur Tür, während Daemon einmal warnend bellte, weil er die Stimmung von Drogo spürte. Der Krieger klopfte nicht, er wartete und musste das auch nicht lange, weil Taemin zur Tür eilte und sich beim Öffnen dieser die Haare zurück hinter die Ohren strich. Der Khaal hob seine geteilte Augenbraue an, musterte den jungen Mann mit gerunzelter Stirn, so dass Mini schon ganz nervös wurde und ihm das: "Hallo Drogo.", nur als leises Krächzen heraus kam. Doch plötzlich verzogen sich die Lippen des obersten Blutreiters zu einem Lächeln und er schloss den Jüngeren kurz und knapp in eine feste Umarmung. "Taemin."
Daemon schnupperte vorwitzig an dem Bein des Mannes und kam erst zurück, als auch Dominic erschien, den Saetan dann flankierte, während sein Bruder sich Taemin anschloss. "Komm rein, alter Freund." Dominic lächelte und die beiden kräftigen Männer begrüßten sich per Umfassen ihrer Unterarme. "Wo sind...?", begann er und hielt inne, als er seine zwei Söhne sah. sofort zogen sich seine Augenbrauen wieder zusammen und er sah sie einfach nur an, er drängte die Enttäuschung fast zurück als er Phoenix ansah, doch als sein dunkler Blick auf seinem Jüngsten lag, konnte er es nicht mehr verbergen. Als Feigling zu gelten war beinahe die schlimmste Schande.

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Phoenix am Sa 12 Mai 2018, 10:42 pm

Takuya zweifelte automatisch an Taemins Worten, obwohl er ihm glauben wollte. Erst nach einem weiteren Blick auf Dominic konnte er ein klein bisschen seines Zweifels schlucken. Trotzdem folgte er seinem Bruder und packte gehorsam seine Sachen. Danach hing er wie eine Klette an Taemin und stand ihm natürlich permanent im Weg rum. Es interessierte ihn auch kein bisschen, was Mini da zauberte und warum es solche Mengen waren. Er ging einfach davon aus, dass der andere genauso nervös war, wie er selbst. Immer wieder griff er zum Glas und kippte sich Wasser und Cola in rauen Mengen rein, was damit einherging, dass er alle Nase lang auf Toilette flitzte.
Phoenix hingegen saß schweigend und vor sich hinbrütend in Dominics Arbeitszimmer. Taks Unruhe ertrug er nicht und ausreiten oder trainieren konnte er auch schlecht. Sein Gespür sagte ihm bereits, dass sein Vater sich unaufhaltsam näherte. Dominic konnte zwar nicht so viel Ruhe spenden wie Suko, aber seine Gegenwart war so viel erträglicher wie die des Indianers. Seinen Dolch hatte er immer noch nicht zurück, sich aber auch nicht weiter darum bemüht. Jeder Kontakt mit Suko schmerzte.

Als Bewegung in die Hunde kam, sah er ihnen hinterher und erhob sich nach Dominic. Er folgte ihm und sah Takuya in der Küchentür stehen. Beherrscht erwiderte der ältere Bruder Drogos Blick und grüßte ihn mit einem Kopfneigen. Tak hingegen konnte nur kurz in die Augen seines Vaters sehen, dann verschwamm seine Sicht auch schon vor Tränen und er senkte den Kopf. Mit wenigen Schritten unterbrach Phoenix den Sichtkontakt von Drogo zu Takuya und legte dem Jüngeren die Hand auf die Schulter. "Bist du gekommen, um uns beim Tragen unseren Gepäcks zu helfen? Oder um uns zu sagen, dass wir unsere Schande auch später noch antreten können?" Phoe brachte es sofort auf den Punkt und sorgte mit seinen harschen Worten dafür, dass Takuya erschrocken nach Luft schnappte und mahnend seinen Namen wisperte.

_________________
avatar
Phoenix
Admin

Männlich
Krebs Ziege
Anzahl der Beiträge : 938
Alter : 27
Ort : in Doms Wohnung
Laune : RAWR
Anmeldedatum : 15.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Drogo am Sa 12 Mai 2018, 11:41 pm

Mini lief einfach weiter, selbst wenn Takuya im Weg stand, dann streifte er ihn eben, aber runter fiel nichts und somit ging auch nichts zu Bruch. Nachden er zwei Bleche mit süßen Hörnchen gebacken hatte, kamen die Herzhaften dran und da waren gerade die letzten beiden Bleche im Ofen, als die Hunde aufmerksam wurden. Er war zunächst etwas eingeschüchtert von Drogos Erscheinung, denn der Mann trug tatsächlich nur eine perfekt sitzende Wildlederhose mit breitem Ledergürtel und seltsamen Zeichen darauf eingebrannt, sowie Stiefel. Die scheinbar unendlich langen Haaren waren als Zopf geflochten, der Bart mehrmals mit einem Band zusammengefasst. Doch das Lächeln und die knappe Umarmung ließen ihn sich halb beruhigen. Allerdings ging er danach selbst zu seinem Dad und schmiegte sich an seine Seite.
Dominic hatte nichts dagegen gehabt, dass Phoenix bei ihm im Arbeitszimmer war, hatte aber nicht wirklich mit ihm gesprochen. Es war jedoch kein unangenehmes Schweigen, nur die Übereinkunft, dass sie sich nicht mit sinnlosen Worten die Zeit vertreiben wollten. Als es an der Zeit war begrüßte er Drogo und trat dann zurück, beobachtete Vater und Söhne und legte einen Arm leicht um seinen eigenen Sohn. Wobei er sehr froh war, dass sie nicht zum Stamm gehörten.

Der Stammesführer spürte Suko zwar, aber der hielt sich im Hintergrund auf. Also lag seine gesamte Aufmerksamkeit auf seinen Söhnen, wobei er von Takuya nicht überrascht war. Er hatte damit gerechnet, dass dieser so reagierte und seinem Blick dann auswich. Allerdings überraschte ihn sein Ältester mit seinem Gebaren, weshalb er flüchtig die Augenbrauen anhob und dann einfach nickte. "Ja, deshalb bin ich gekommen. Es bringt nichts das aufzuschieben, sobald wir zurück sind, werdet ihr versuchen etwas von Ehre wieder herzustellen!"
Bevor Dominic seinen Sohn aufhalten konnte, war Taemin schon vor Drogo getreten und hatte automatisch bittend seine Hände auf den Unterarm des Älteren gelegt, der seine Arme vor der bloßen Brust verschränkt hatte. Ohne eine Regung sah er den Erstgeborenen seines alten Freundes an. "Bitte, Drogo! Bitte lass Takuya und auch Phoenix hier. Ich fühle mich so mit Tak verbunden, er ist schon jetzt für mich mein bester Freund. Kann ich nicht auch irgendwas tun? Kann Tak nicht einfach Rache nehmen oder so etwas und könnte dann hier bleiben?" Bittend sah er den Langhaarigen an, dessen Blick ihm zwar Sorgen bereitete und auch ein wenig Angst machte, doch wich Mini nicht zurück, hielt dem Blick stand und hatte Herzklopfen. "Es gibt sicherlich einen Ausweg um die Ehre der Beiden wieder herzustellen, oder?", fragte diesmal Dominic und der Krieger nickte kaum merklich. "Es wäre möglich."

So gingen die Zwei in Dominics Arbeitszimmer und es dauerte nur wenige Minuten, da hörte man den Hausherrn ein bestimmendes: "NEIN!" knurren und ein Schlag auf den Schreibtisch folgte. Mini hörte das auch und zuckte zusammen, sah richtig besorgt von Takuya zu Phoenix, wobei er fest mit einer Hand die von seinem besten Freund quetschte. Was war nur los?
Die Antwort darauf erhielten sie wenig später, als die Väter wieder kamen, Dominic sah finster aus und unterdrückte seine Wut gekonnt, aber nicht gekonnt genug als dass Taemin es nicht sehen konnte. Er ging zu seinem Dad, der ihn an sich zog und festhielt. Drogo hingegen sah seine Söhne an und fing an zu sprechen: Phoenix, deine Schande kannst du mindern, in dem du Jay mitbringst, er muss sich als Krieger beweisen und er wird deine Jungfräulichkeit vernichten, sollte er ein Krieger sein. Da du ihn nicht töten und ausbluten lassen kannst, weil Dominic darauf bestand, wirst du das Ritual nachholen und es wird aussehen als wäre es mit Absicht geschehen. Ansonsten musst du in diesem Land bleiben. Da Suko nicht bereit ist das Band mit dir zu knüpfen, hast du keinen Mann vorzuweisen, wenn du zurück bist. Das kannst du mit einem Beisammensein auf Zeit mindern, du wirst dir also jemanden aussuchen dafür!"

Dann sah er zu Takuya: "Du wirst die Jungs in der Schule im Kampf schlagen und zwar allein. Du wirst gegen sie kämpfen, wie man es dich gelehrt hat und du wirst dafür einen Dolch bekommen. Den wirst du nur einsetzen, wenn deine Gegner eine Waffe haben. Es ist kein Kampf im Krieg, also musst du auf Ehre und Fairness achten. Dennoch wirst du kein richtiger Krieger sein, wenn du zurück im Stamm bist. Deshalb habe ich beschlossen, dass du mit jemandem das Band knüpfen sollst. Eine Frau wäre schön, aber ich weiß, dass es bei dir unmöglich ist. Also muss es ein Mann sein, dessen Vater bei uns viel Respekt genießt, ein Krieger mit Ehre und Macht, mit Stolz und mutigem Sohn, der die Rolle als dein Weib übernehmen kann. Denn DU wirst der Mann sein. Ich dachte an Taemin, doch Dominic hat... starken Einwand erhoben." Drogo sah zu diesem, der mit einer Bewegung deutlich machte, dass er seinen Sohn niemals gehen lassen würde - außer natürlich dieser würde es wollen.
Taemin war so verblüfft, dass er Drogo nur anstarren konnte, der war noch nicht fertig und ein dazwischen reden würde er nicht dulden. "Es gibt noch eine Möglichkeit, du verbindest dich mit einem Mann aus Liebe, der es akzeptiert, dass du das Weib bist. In beiden Fällen hast jedoch DU die Pflicht Nachkommen zu zeugen. Was auch für dich gilt, Phoenix. Egal welchen Krieger du jemals auswählst um das Band zu knüpfen, DU brauchst die Nachkommen, nicht er. Keiner eurer Partner wird jemals ein eigenes Kind haben, welches aus seinem Samen entsprungen ist. Das muss diesem klar sein." Und genau das war in ihrem Stamm auch so schwierig.

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Phoenix am So 13 Mai 2018, 12:15 am

Die beiden Brüder waren überrascht über die Einsatzbereitschaft ihrer "Gastfamilie" und natürlich hüteten sie sich, etwas dagegen zu sagen. Takuya war unfassbar nervös, denn er wollte auf jeden Fall hier bleiben. Phoenix ließ sich seine Nervosität nicht anmerken, stand lediglich etwas angespannt da. Sofort erfasste er die beiden Männer, heftete seinen Blick schlussendlich auf Drogo und hörte ihn an. Während Tak hier und da entsetzt nach Luft schnappte, regte sich der Langhaarige gar nicht. "Hm. Meinen Stamm zu belügen und ihm ein gelungenes Ritual und eine Beziehung vortäuschen ist also in Ordnung?! Dann kannst du auch genauso gut über meine Schande Schweigen bewahren. Die Lüge könnte jederzeit auffliegen und ich will nicht wissen, was das dann an Schande über die Familie bringen wird." Phoenix war gewitzt genug, Drogo nicht offensichtlich zu bedrohen, aber doch offenherzig genug um ihm klar zu sagen, was er von seinem Plan hielt: Nichts. Es verärgerte ihn ungemein, dass er seine Jungfräulichkeit an Jay verlieren sollte, nachdem er sie so lange aufbewahrt hatte. Eine Spur Verachten mischte sich dabei in seinen Blick. Als es um Takuya ging, fletschte er flüchtig die Zähne und ballte die Hände zu Fäusten. Seine Wut stieg erheblich an.

Takuya sah seinen Vater ungläubig an, denn nach kämpfen stand ihm überhaupt nicht der Sinn. Außerdem wusste er, dass er keine Chance haben würde. Und selbst wenn er gewinnen sollte, würde er kein richtiger Krieger sein? Warum sollte er sich also überhaupt erst die Mühe machen? Der Griff um Minis Hand verstärkte sich - nur um sie dann plötzlich los zu lassen, als es darum ging, dass er das Band mit Taemin knüpfen sollte. Sofort nahm er einen Schritt Abstand zu seinem neuen Freund und wusste nicht so recht, wohin mit seinen Gefühlen. "Du verlangst Dinge von mir, von denen du weißt, dass ich sie nicht erfüllen kann. Hasst du mich jetzt wegen meinem Fehler, Dad?" Er klang nicht aufmüpfig, sondern höchst traurig und enttäuscht. Er hätte nie gedacht, dass sein Vater ihm so etwas antun würde. "Wie soll ich von heute auf morgen jemanden finden, mit dem ich das Band knüpfen will?" Er glaubte nicht mehr, dass Drogo ihm da viel Zeit gewähren würde.
Phoenix Augen loderten vor Wut, als er Drogo direkt in die Augen sah. "Ich nehme Takuyas Schande auf mich. Ich werde nicht zulassen, dass du ihn brichst. Es ist utopisch, was du von ihm verlangst!" Dass das auch für ihn galt, sprach er nicht laut aus. Drogo würde auf ihn nicht mehr stolz sein können, aber er sollte Takuya als seinen süßen, kleinen Jungen im Gedächtnis behalten und nicht so. "Außerdem genügt ein Nachkomme von einem von uns. Mehr braucht es nicht, um deinen Namen im Stamm zu behalten."

_________________
avatar
Phoenix
Admin

Männlich
Krebs Ziege
Anzahl der Beiträge : 938
Alter : 27
Ort : in Doms Wohnung
Laune : RAWR
Anmeldedatum : 15.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Drogo am So 13 Mai 2018, 1:49 pm

Drogo hatte seinen Ältesten falsch eingeschätzt und fragte sich kurz, ob er ihn noch kannte oder nicht. Vermutlich war er ihm im Alter von Takuya entglitten, als er in den Krieg mit einem Stamm weit entfernt gezogen war. "Nein, es wäre ein Verschweigen über das Versehen gewesen, dass es kein Ritual war. Und ich rede nicht von einer Beziehung, ich rede von einem Beisammensein. Einer... offenen Affäre." Jetzt war ihm das Wort eingefallen. Das Verschweigen hatte er auch nur in Erwägung gezogen, weil es um seinen Sohn ging. Hatte er bisher nie irgendwelche Regeln gebogen, so tat er es jetzt, weil er Phoenix beschützen wollte. Beschützen vor den Blicken, die er schon so lange hatte ertragen müssen, vor den Gedanken, dass er mit Dummheit gestraft war, weil es ausversehen geschehen war. Phoenix war sein Ältester! Er war sein ganzer Stolz, doch nach dieser Sache mit Jay war es anders, es hätte ihm nicht passieren dürfen.

Taemin sah Drogo mit großen Augen an, er konnte nicht fassen was er da hörte. Kurz ging sein Blick zu Takuya, der seine Hand los ließ und einen Schritt zur Seite ging. Er verstand das nicht, dafür aber wusste er jetzt, warum er seinen Dad vorhin gehört hatte und schmiegte sich an ihn.
Drogo runzelte die Stirn als er die Frage seines Jüngsten hörte. Waren seine Entscheidungen wirklich so furchtbar rüber gekommen, dass der Kleine dachte er hasse ihn nun? Die dunklen Augen ruhten auf Takuya und ein kurzes Lächeln erschien, halb verdeckt von seinem Bart. "Nein. Ich werde meine Söhne niemals hassen können." Dann zog er die Augenbrauen wieder zusammen. "Du musst nicht sofort jemanden finden für das Band. Aber die Rache wirst du nehmen, anders kannst du nicht beweisen, dass du kein Feigling bist!" Drogos Worte wurde zu einem Knurren, seine Söhne waren keine Feiglinge! Bei Phoenix hatte er auch keinerlei Zweifel, doch bei Takuya...

"Du kannst seine Schande nicht auf dich nehmen, jeder weiß, dass du ein Kämpfer bist. Du kannst ihm dabei nicht helfen und das Band knüpfen... nun, du bist kein Weib und würdest diese Aufgaben auch nur sehr ungern machen." Im Gegensatz zu Takuya, wie er gesehen, gehört und bemerkt hatte. "Es genügt nicht nur ein Nachkomme! Du vergisst wie schnell Kinder sterben können und du vergisst, dass der Frieden womöglich nicht mehr lange anhält." Nur Suko oder Tarran konnte er sich als Nachfolger vorstellen, wenn seine Blutlinie ausstarb. Denn die würden ihre Kinder so erziehen und die Werte mitgeben, die der Stamm brauchte und die Drogo für richtig und wichtig hielt.
Er wandte sich wieder an Takuya, fragte direkt nach: "Wenn du dir vorstellst mit jemanden das Band geknüpft zu haben, wie siehst du dich da? Bist du der Krieger, der Kämpfer, der Ernährer oder bist du das Weib, das umsorgt, behütet und erschafft?" Die Antwort überraschte ihn nicht, so nickte er leicht und ergänzte seine Worte von vorhin. "Du suchst nach einem Krieger in unserem Stamm, der damit klar kommt trotz seiner Position keine Nachkommen zu zeugen. Wenn es dort keinen gibt, suchst du hier, er wird aber sein Leben hier aufgeben müssen. Wenn du ihn hier gefunden hast, kann er deine Rache übernehmen. Denn ein Mann beschützt sein Weib, wenn es das nicht selbst machen will." Es gab einige wenige Frauen im Stamm, die eindeutig Krieger waren.

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Takuya am So 13 Mai 2018, 8:47 pm

"Warum verschweigst du diese Schande dann nicht komplett? Glaubst du etwa, es wird besser werden und mein Ansehen höher? Wenn ich nicht an Sukos Seite, sondern an der eines Fremden stehe?" Selbst wenn es 'nur' auf eine kurze Affäre hinauslaufen sollte, Phoenix wollte es nicht. Mit dem Ritual konnte er zur Not leben. Doch ob er lieber in Schande leben wollte, wusste er auch nicht. Der Langhaarige glaubte nicht, dass Drogo noch auf ihn stolz war oder es gar wieder werden würde.

Takuya zeigte ich betrübt und hielt seine Tränen nicht zurück. Er fühlte sich erleichtert, weil sein Dad ihn nicht hasste. Es war nur unfassbar schwer in dieser neuen Welt nach alten Regeln zu leben. Ja, Phoenix hatte die ganze Erziehung von Drogo so richtig abbekommen, das beweisten seine Worte. Sogar seine Schande wollte Phoe auf sich nehmen! Schniefend kuschelte er sich an seinen großen Bruder und weinte die Tränen, die dieser nicht rauslassen konnte.
"Nein, ich bin kein Weib. Aber ich will auch nicht der Ernährer sein." Er wollte gleichberechtigt sein und alle Aufgaben teilen, doch ganz gewiss nicht nur kochen und Sachen flicken oder ausschließlich Jagen und in den Krieg ziehen. Doch plötzlich brach es aus ihm heraus: "Dann sorge endlich dafür, dass der Frieden länger anhält! Du musst nicht dauernd in den Krieg ziehen und beweisen, dass du den größten Stamm hast und der beste Krieger bist! Wer dich herausfordern will, wird auch so kommen. Da muss man keinen Krieg führen!" Aber er hatte ja im Rat nichts zu suchen, weil er noch Jungfrau war. Und ganz sicher würde Drogo seine Worte wie so oft in den Wind schlagen.

"Das Weib..." Takuya hauchte die Worte nur und konnte seinem Vater nicht mehr ansehen. Er schämte sich unendlich. Zugleich bemerkte er, dass Drogo ihm entgegen kommen wollte und so nickte er leicht. "Darf ich vorher trotzdem noch meinen Spaß haben und Erfahrungen sammeln?" Er wollte so gerne mal von Kookie kosten, hatte aber wohl kaum richtige Chancen. Da spürte er auch schon Phoenix Blick auf sich und schämte sich ungleich mehr. Sein Bruder wehrte sich nicht groß, würde sich wohl seinem Schicksal ergeben und er selbst? Versuchte sogar nach der ganzen Hand und nicht nur dem kleinen Finger zu greifen.

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2409
Alter : 25
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Drogo am So 13 Mai 2018, 9:50 pm

"Das werde ich, wenn die Blicke sich nicht verändert haben, die du bekommst, wenn wir zurück sind. Da niemand aus Sukos Familie zu uns gekommen ist, weiß unser Stamm, dass er das Band nicht knüpfen wird. Also ist der Fremde besser als niemand und wenn er sich als Krieger beweist und du keine Jungfrau mehr bist, erst recht." Drogos Augenbrauen waren immer noch zusammengezogen und er sah seinen Erstgeborenen ernst an.

Ihm ging das Herz bei der Bruderliebe auf, die sich vor ihm zeigte und doch merkte das nur Suko und er auch nur, weil er Schamane war. Drogo hatte sich fantastisch unter Kontrolle, da er der Meinung war, jetzt weich zu reagieren wäre falsch. "Dann wirst du jemanden finden müssen, der das genauso sieht und es mit dir teilt." Der Oberste Krieger betrachtete seine Söhne, wo einer hübscher als der andere war. Auch Takuya kam mehr nach seiner Mutter, keiner von ihnen hatte seine Statur geerbt, einzig die Gesundheit und die Haardicke hatten sie gemeinsam, inklusive ein paar Eigenschaften.
"Das habe ich vor. Doch diesen Krieg muss ich führen, denn ich lasse niemanden am Leben, der meine Kinder bedroht hat. Das ist der Grund, warum ich gegen Hanswurst kämpfe. Der Grund, warum ich ihn vernichten muss, da er euch sonst nicht leben lassen wird." Er sah von Phoenix zu Takuya und erklärte: "Im Rat haben wir nicht darüber gesprochen, denn meine Herausforderung hat er noch nicht beantwortet."

"Schäm dich nicht für deine Neigung Takuya und sieh andere dabei an. Auch mich, denn ich verurteile dich deshalb nicht. Auch wenn ich mir Krieger als Söhne gewünscht hatte, ich würde euch nicht austauschen wollen." Das war eine Liebeserklärung, wenn auch in der Art von Drogo ausgesprochen. Bei der Frage ob er noch Spaß haben und Erfahrungen sammeln durfte, zog er mit einer Bewegung die Augenbrauen zusammen. "Unser Stamm ist da sehr offen. Mir ist es gleich, so lange du nach jemandem suchst, mit dem du das Band knüpfen willst. Dir gefällt also niemand aus unserem Stamm, der halbwegs in deinem Alter ist", stellte er dann fest und war wieder etwas enttäuscht. Aber wenn Takuya sich schon binden musste, dann mit jemandem, der ihm richtig zusagte.

Drogos Blick ging zu seinem alten Freund und dessen Sohn, bedauernd etwas. Dominic hatte ein solch hohes Ansehen, dass er ein Blutreiter geworden wäre, im engeren Kreis um Drogo herum, wenn er zum Stamm gehören würde. Sein Sohn, ob nun eher als Weib oder nicht, wäre ein Gewinn für seine Familie gewesen. Doch Taemin wich seinem Blick zwar nicht aus, aber man sah ihm an, dass er nicht ans 'heiraten' dachte, wie es hier hieß. Der finsterte Blick und der Arm um seinen Sohn zeigte auch bei Dominic, dass er seinen Sohn nicht hergeben wollte. "Ich gehe zum Stall." Dort hatte er Freund frei gelassen, der über den Zaun zu den Hengsten seiner Söhne gesprungen war und mit ihnen graste.
Taemin sah zu Takuya und er machte sich los und umarmte ihn von der Seite her, so dass der Gleichaltrige noch an seinem Bruder bleiben konnte. "Ich bin froh, dass du hier bleiben kannst. Aber... ich... es tut mir Leid, dass ich dir nicht helfen kann und du dir jemanden suchen musst." Sanft drückte er seine Wange auf Takuyas Kopf und sah auch Phoenix traurig an, er konnte sich gar nicht vorstellen wie es in ihm aussehen musste.
Der Höchste Blutreiter seufzte erst tief, als er bei Freund war und den Hals unter der Mähne kraulte. Der riesige Rappe legte seinen Kopf auf die Schulter seines Seelenpartners und spürte, dass in diesem Krieger ein weicher Kern lag und dass es diesem schwer gefallen war über das Schicksal seiner Söhne auf diese Weise zu entscheiden. Er wollte ihn trösten, doch Drogo klopfte nur seinen Hals und stand einfach nur da, aufrecht und mit geradem Rücken, Schultern gerade aber insgesamt ein wenig angespannt.

_________________
avatar
Drogo
Admin

Anzahl der Beiträge : 263
Anmeldedatum : 25.03.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Takuya am So 13 Mai 2018, 10:22 pm

Jetzt war Phoenix doch etwas überrascht, ließ es sich auch ansehen. "Ich wollte ihn töten, Drogo. Der Typ wird mir keine Sekunde über den Weg trauen, geschweige denn sich auf meine Felle legen." Er traute es Jay nicht zu und seine Worte sollten auch nur dazu dienen, seine Ansicht kundzutun. Er würde sich nicht weiter gegen seinen Erzeuger auflehnen. Dann verschleuderte er seine Jungfräulichkeit eben. Doch denken konnte er nur an Suko und wie es hätte sein können, diese Jungfräulichkeit in seinen Armen zu verlieren. Der herannahende Krieg wühlte ihn erneut auf, doch viel schlimmer war der Grund. Es war eine Sache, den Khal zu bedrohen, aber eine ganz andere, seine Nachkommen umbringen zu wollen. "Soll er nur kommen und nach unseren Leben verlangen. Ich werde gegen ihn kämpfen." Er wollte es in jedem Fall, doch auch diese Entscheidung war nicht die seine. Furcht vor einem Zweikampf hatte er nicht.

Takuya rannen die Tränen nur so über die Wangen, aber bei Drogos Worten ging es ihm ungleich besser. Am liebsten wäre er ihm um den Hals gefallen! Doch er blieb bei Phoenix und so wie er Trost von ihm empfing, war er auch sicher, den Älteren trösten zu können. "Ich will mich ja binden. Nur nicht so schnell." Er hatte zwar schneller als andere Jungen in seinem Alter seine Jungfräulichkeit verloren, aber das hieß nicht, dass er seine Freiheit so schnell aufgeben wollte. Flüchtig hob Tak die Schultern an. "Die anderen Jungs sind alle noch so... kindlich. Sie sind zwar besser im Kämpfen, aber sie hängen noch an den Rockzipfeln ihrer Mütter." Was bei ihm eben nicht so war. Drogo hatte ihn gut erzogen!

Phoenix sah Drogo nach und behielt Takuya für einen Moment im Arm. Nur langsam löste sich seine Anspannung, aber man sah ihm an, dass es ihm hundeelend ging. Nach einem Moment ließ er Takuya los und merkte, dass die Wunde in seiner Handinnenfläche wieder aufgebrochen war. Der rote Fleck auf dem Verband zeigte es zu deutlich. Er seufzte leise und ging hoch auf sein Zimmer, wo er zuerst den Verband wechselte, bevor er selbst in Tränen ausbrach und sich fragte, wie das alles hatte passieren können.
Tak kuschelte sich an Taemin und nickte nur. "Ich hab ja Zeit. Schlimmer ist der Kampf. Ich will das nicht und ich werde es deswegen auch nicht schaffen." Da würde ihm auch Jays Hilfe nicht sonderlich viel helfen. Unsicher sah er von Taemin zu dessen Dad. "Fällt dir nichts ein, wie ich das umgehen kann? Gibt es nicht noch andere Arten, wie ich Rache üben kann, außer den Zweikampf?"

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2409
Alter : 25
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Tae-Min am Mi 16 Mai 2018, 3:00 pm

Drogo runzelte leicht die Stirn und erwiderte: „Er wird schon Interesse an dir haben. Deine Jungfräulichkeit muss für jemanden sein, der besonders ist. Einer meiner Krieger wäre nicht würdig, nicht nach der langen Wartezeit und dieser Jay ist es nicht nur vom Aussehen her.“
Kurz darauf lächelte er jedoch stolz, ließ es seinen Erstgeborenen auch sehen, weil dieser gegen den Khal des anderen Stammes kämpfen wollte. Es schien als würde Drogo noch größer, stärker und mächtiger durch diese Worte werden, eben weil er Stolz empfand, schließlich sprach sein Sohn nicht einfach dahin, sondern ohne Furcht und als ein Krieger.
Diese Aura war noch leicht da, als er davon sprach, dass er seine Söhne niemals austauschen würde. „Gut.“, nickte der Khal und war etwas zufriedener. Flüchtig zuckten seine Mundwinkel als Takuya meinte die anderen Jungs würden noch am Rockzipfel ihrer Mütter hängen. „Du hast Zeit, bis wir zurückkehren.“ Er sagte aber nicht wie lange dies dauern würde und wer wusste schon, ob er seine Meinung nicht ändern würde? „Die Rache nimmst du noch diese Woche!“ Dann verschwand er zu Freund.

Taemin presste die Lippen fest aufeinander und seufzte, während er Takuya kuschelte und seine Wange gegen ihn drückte. Als dieser sich an seinen Dad wandte, sah auch er hoffnungsvoll zu Dominic. Der erwiderte den Blick aus blauen Augen und stellte ihm eine Gegenfrage: „Warum willst du nicht kämpfen? Willst du niemanden verletzen, wie es bei meinem Sohn der Fall ist oder hat es einen anderen Grund?“ Aufmerksam sah er ihn an, ehe er etwas verriet, das aber in einem Tonfall, der zeigte, dass er es nicht tun würde. „Ich könnte die Jungs und ihre Familien finanziell vernichten, ihr Ansehen ins Gegenteil kehren und somit dich rächen.“ Aber das nicht die Art des Stammes, nicht das was Drogo verlangte.

Auf einmal tauchte Jay auf, völlig gelassen und grinste den hübschen Kleinen an. „Nun, ich kann dir zeigen, wie du dich hinterhältig rächst oder sie schwächst vor einem Kampf. Ich bin Söldner, ich habe keine Ehre, ich will siegen, denn sonst geh ich drauf. Solche Tricks kann ich dir zeigen, denn das ehrenvolle Kämpfen hast du ja eigentlich schon gelernt. Ich könnte dir zeigen, wie du ihrem Anführer die Blutzufuhr zum Gehirn unterbrichst. Danach werden sie dich in Ruhe lassen, nur eine kleine Show und der Anführer wird wissen, dass er fast krepiert wäre, wenn du die Sperre nicht gelöst hättest.“

Der Schwarze grinste, sah von Dominic zu seinem Sohn, der versuchte sein Entsetzen zu verbergen. „Sorry, mein zartes Wesen, aber so bin ich nun mal.“ Mini nickte leicht und atmete einmal durch, dann drückte er seinen neuen besten Freund an sich und meinte: „Wenn es hilft, solltest du darüber nachdenken, Tak. Es sei denn, es passt so gar nicht zu deinem Stamm. Aber vielleicht würde das ja auch Eindruck machen, wenn du so was kannst? Das Wissen ist schon eine starke Waffe und wenn jeder das wüsste und anwenden könnte…“ Ihn schauderte es.

_________________
avatar
Tae-Min

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 215
Alter : 25
Anmeldedatum : 29.12.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Takuya am Do 17 Mai 2018, 12:24 pm

Phoenix versuchte ein Schnauben zu unterdrücken. Nur weil dieser Jay und seine Rasse sich wohl seit Anbeginn der Zeit nicht mehr gewaschen hatten, hieß das noch lange nicht, dass er etwas besonderes war. Es war ihm auch ein Rätsel, weshalb Drogo seine Krieger als unwürdig fand und ihn einfach an einen wildfremden Typen verschachern wollte. Doch der Langhaarige sparte sich weitere Worte und würde sich nicht länger gegen die Entscheidung wehren. Mit einem schlichten Senken des Blicks akzeptierte er Drogos Wahl, egal wie sehr es ihm zuwider war.
Lieber stürzte er sich auf ein anderes Thema. „Gib mir jemanden zum Trainieren und ich werde diesen Khal herausfordern.“ Auch wenn er noch nicht als Mann galt, zählte er mit seinem Können bereits zu den Kriegern und hatte sich Respekt verschafft.

Obwohl er mit Phoenix litt, schaltete Takuya sich nicht weiter ein. Er schwieg bis sowohl sein Dad, als auch sein Bruder gegangen waren. „Ich habe Angst davor, verletzt zu werden. Ich bin nicht gut darin, Schmerzen auszuhalten und sie mir nicht anmerken zu lassen. Ich fange immer gleich das Heulen an und dann nimmt mich niemand mehr ernst und ich kann mich nicht wirklich verteidigen.“ Er seufzte und stimmte Dominic zu, dass sein Vorschlag wohl eher nicht die Rache war, die Drogo sehen konnte. Und einfach anlügen konnte er ihn ja auch nicht. Ihm selbst war die Rache nicht wichtig. Er wusste ja, dass Kookie und die anderen Jungs ihn beschützen würden.

Mit einem leichten Stirnrunzeln musterte er Jay. „Keine Ehre? Wir kämpfen nur ehrenvoll…“ Was ja auch sein Problem war. Andererseits hatte Drogo nur gesagt, dass er sich rächen sollte und nicht vorgeschrieben wie er das zu tun hatte. Womit ihm wieder auffiel, wie viele Freiheiten er eigentlich genießen konnte und Phoenix nicht. „Hmm.. Naja, Drogo wird ja nicht sehen, wie ich mich räche… Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Typen einzeln herausfordern muss oder ob es reicht, wenn ich den Anführer irgendwie dazu kriege.“ Tak zeigte sich ratlos und hob die Schultern, nur um dann die Ohren aufzusperren. „Ist das vielleicht diese Taktik, die Phoe mal von einem Assassinen gelehrt bekommen hat?“ Er ging auf Jay zu und plapperte dabei, dass Phoe dann gegen eine bestimmte Stelle schlug oder trat und deutete diese ungefähr und natürlich langsam an Jays Halsbereich an. „Da so? Im Stamm gilt die Technik als geheim und eigentlich verboten, weil sie nur Assassinen wissen und anwenden.“ Lernen wollte er sie aber!

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2409
Alter : 25
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Kookie am Do 24 Mai 2018, 7:05 pm

Drogo musterte seinen Ältesten und nickte langsam, hob dabei aber seine Hand an, was bedeutete, dass er eine Bedingung daran knüpfte. "Du bekommst die besten Krieger zum Trainieren, aber nicht um den anderen Khal herauszufordern. Der gehört mir. Du wirst dich darauf vorbereiten Takuya zu beschützen, wenn du merkst, dass ein Rückzug besser ist." Da ihr Volk nur sehr selten den Rückzug antrat, würde Phoenix so lange in forderster Front mitkämpfen, bis Takuya ihn eben brauchte.

Taemin nickte leicht und murmelte: "Ich weiß was du meinst. Mir geht das auch so und es ist peinlich, wenn ich sehe was mein Dad schon alles ausgehalten hat oder höre was Jay erzählt oder auch Suko." Er selbst war da wohl eher eine Memme und ging jedem Kampf sofort aus dem Weg. Zum Glück war er so beliebt in der Schule, dass er noch nie was anderes als mal einen blöden Spruch zu hören bekommen hatte.
Jay hob seine breiten Schultern an und grinste leicht, ehe er meinte: "Dann musst du hier in diesem fremden Land eben nach unseren Regeln kämpfen. Und die besagen, dass man jeden Vorteil nutzen sollte um zu gewinnen." Mini hob leicht die Schultern an, er wusste es auch nicht, ob es reichte Trevor herauszufordern oder ob Tak alle besiegen musste. Gleich darauf bewegte Jay seine Hand und machte damit eine wage Andeutung. "Vielleicht, vielleicht auch nicht." Natürlich war es diese Taktik, die der Jüngere dann beschrieb und andeutete, aber die durfte nicht einfach so weiter gegeben werden. "Da du kein Assassine bist, bringe ich dir eine Abwandlung bei. Töten kannst du damit niemanden, aber außer Gefecht setzen und anders dosiert üble Verkrampfungen verursachen."
Nun grinste der Söldner fast schon fies, ehe ihn Taemins erschrockenes Luftholen irritierte. "Ehm.. ich... Tak, kannst du nicht mit Jay schon mal trainieren gehen?" - "Keine Chance, süße Elfe, ich muss was anderes erledigen." Mini verzog das Gesicht und sah schnell zu seinem Dad, der ahnte was los war und nickte. "Takuya, lass uns deinen Bruder fragen ob er mit will. Ihr braucht noch ein paar Sachen, auch für die Zimmer, damit ihr euch da wohler fühlt." Also war shoppen angesagt, was Dominic wirklich nicht mochte, aber er musste vor allem Takuya aus dem Haus bekommen.

Sobald sein Dad mit oder ohne Phoenix und Takuya das Haus verlassen hatten, rief er schnell Namjoon an, dass die Luft rein war. Dieser kam auch eine halbe Stunde früher, damit er noch etwas mit Mini allein sein konnte, ehe die anderen Jungs ihrer Clique eintrafen und mit halben zu dekorieren, zu kochen, zu backen und die Torte würden dann Minho und Jong mitbringen, dreistöckig - aber das wussten sie noch nicht. Mit roten Wangen, zerzaustem Haar und sich beeilten flitzte Taemin hin und her und gab Anweisungen mit der gleichen Autorität wie sein Dad, nur auf sanfte Art. Es kam eher wie eine Bitte rüber, aber einer Bitte, der man sich nicht entziehen konnte.
"Ah, Suko! Ein Glück! Kannst du Kookie mal bitte helfen? Das ist echt schwer und... danke." Mini strahlte und sah dem Krieger nach, der frei hatte und dementsprechend nur eine Jeans, enges Shirt und barfuß zu dem jungen Mann rüber ging, der mit noch zwei anderen versuchte das Klavier zu bewegen, weil es zu sehr im Raum stand und sie mehr Platz brauchten. "Können wir uns auch deine Couch ausleihen?" Belustigt schmunzelte der Hüne und neigte zustimmend seinen Kopf. Taemin stieß erleichtert die Luft aus und verschwand wieder in der Küche, nicht bemerkend, dass RM sich auffällig oft in seiner Nähe aufhielt.
Kookie musterte den Riesen und nickte ihm zu: "Dann stemmen wir das Teil mal beiseite.", grinste er und versetzte den Mann in flüchtiges Erstaunen, weil er um einiges kräftiger war als er aussah.
avatar
Kookie

Anzahl der Beiträge : 15
Anmeldedatum : 12.01.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Minho am Do 24 Mai 2018, 7:58 pm

Phoenix Begeisterung für den Kampf war sofort verschwunden. Natürlich bekam er eine weitere Auflage, dicht gefolgt vom Schlag ins Gesicht und in den Magen. Er durfte den Khal nicht herausfordern, sondern sollte Babysitter spielen? Diesmal konnte er sich einen unwirschen Laut nicht verkneifen. "Lass Takuya doch im Zelt, wenn du dich so sehr um ihn sorgst! Aber wenn das so ist, dann brauche ich niemanden zum trainieren!" Pah! Was sollte das eigentlich? Noch eine Strafe? Wie würde das denn aussehen, wenn er nicht mehr von der Seite seines Bruders wich, egal ob dauerhaft oder im Notfall? Phoenix war wütend und ging auf sein Zimmer. Im Normalfall hätte er sich auf seinen Hengst geschwungen und wäre weggaloppiert, aber Drogo versperrte den Eingangsbereich und er wollte sich nicht aufhalten lassen. Mit der Wut kam aber auch die Verzweiflung und gleich darauf die Tränen, derer er aber zum Glück schnell Herr werden konnte.

Takuya musterte Jay mit gehobener Augenbraue. "Du bist aber auch kein Assassine! Und Phoe auch nicht!" Allerdings würde er sich mit der abgespeckten Version zufrieden geben, denn töten wollte er ja sowieso niemanden. "Hmm... Aber ob das als Rache reicht?" Tak seufzte, denn er hatte wirklich keine Ahnung, wie er das anstellen sollte. Jimin fragen kam wohl nicht in Frage, denn der würde ihm als Schulsprecher wohl keine Tipps dahingehend geben, sondern ihn vielleicht noch aufhalten wollen. Doch da kam ihm der Gedanke an Jong, der ja auch eine Form der Rache ausgeübt hatte, wenn jemand sich nicht wehren konnte. Ihn wollte er bei nächster Gelegenheit ansprechen!
Ein wenig verwirrt sah er schließlich zu Dominic und nickte schlicht, denn der Vorschlag klang plausibel. So stapfte er nach oben und kam wenig später mit Phoenix zurück, der sich eine leicht zerschlissene Lederjacke über geschmissen hatte. Während Takuya sich in den Geschäften neugierig umsah und weitere Schulsachen und Klamotten kaufte, stand Phoenix oft nur beratend daneben. Erst als es um die Zimmerdeko ging, hielt er sich ganz raus. Takuyas leuchtende Kinderaugen sprühten so sehr vor Begeisterung, dass er ihm nicht die traurige Wahrheit - nämlich dass sie früher oder später abreisen würden - ins Gedächtnis rufen. Der Junge griff nach einem Einhorn-Tesa-Abroller, einem Kaktus als Stiftebecher, einem pinken Flamingoradierer und passend dazu suchte er nach Kissen und Decken, sowie Figuren und Bildern. Im Badezimmerabteil flippte Takuya völlig aus, denn er hatte noch keinen Bademantel oder gar eigene Handtücher, denn letztere hatte er daheim vergessen. Auch hier fanden sich Einhörner, Regenbögen, Kakteen und Flamingos wieder, sowie leuchtende Einhorn-Hausschuhe und jeglichen Scheiß, den man eigentlich nicht brauchte. An der Kasse zückte Phoenix seinen Geldbeutel, doch als er den Endpreis sah, wurde ihm ganz anders. Eigentlich brauchte er auch gar keinen Blick in seinen Beutel zu werfen, denn er wusste, dass er gar nicht über so viel Bargeld verfügte. "Du musst ein paar Sachen zurück legen. So viel Geld hab ich nicht."
War ja klar, dass sofort Takuyas kleines Herz brach und er sah Dominic sogleich verzweifelt an. "Kannst du das nicht zahlen, Daddy-Dom? Biiiiitteee!"

Die Jungs waren voller Begeisterung bei der Sache und halfen dabei, das große Wohnzimmer ansehlich her zu richten. Jimins mitgebrachte Helium-Ballons waren natürlich der Knaller und ein echter Hingucker. Nachdem er alles hübsch drapiert hatte, half er bei allem anderen mit. Suga ließ etwas auf sich warten, aber als er endlich an der Tür klingelte, hatte er Jonghyun und Minho mit im Schlepptau. Auch die beiden hatten ein gemeinsames Geschenk besorgt und einen Kasten Bier für Taemins Dad mitgebracht - natürlich in der Hoffnung, dass der Erwachsene es mit ihnen teilen würde.
Nach der üblichen Begrüßung der anderen, ging Minho in die Küche. Dort drängte er sich einfach zwischen Taemin und Namjoon, griff sich ein Messer und half sofort dabei, das Obst klein zu schneiden, was Namjoon bei seinem Schmachten ja gar nicht hatte tun können. "Ich helf dir, dann sind wir schneller fertig. Wann kommt denn der Knirps zurück?" Gekonnt ignorierte er Namjoon und berührte zufällig Taemins Hand, als er das geschnittene Obst in die Schüssel gab.

_________________
avatar
Minho

Männlich
Skorpion Tiger
Anzahl der Beiträge : 59
Alter : 31
Anmeldedatum : 01.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Tae-Min am Fr 25 Mai 2018, 6:04 pm

"Meine Sorge ist berechtigt, er wird zum Bogenschützen werden, ob er will oder nicht." Denn anders würde er sofort sterben, wenn er im Kampf dabei war. "Aber du wirst sein letzter Schutz sein, Phoenix. Wenn keiner mehr von uns da ist, bist du meine letzte Hoffnung." Für eine Sekunde sah der Khal traurig aus, dann drehte er sich um und ging. Es sollte keine Strafe sein, es war so wie er gesagt hatte. Phoenix war der letzte Ausweg, wenn er selbst gefallen war und auch Tarran nicht mehr zu Takuya konnte.

"Richtig. Aber ich hatte gute..hm.. Argumente, damit er es mir zeigte." Jay grinste breit und selbstzufrieden, ehe er auf die Frage antwortete: "Das wirst du sehen, wenn es so weit ist." Er nickte leicht und verschwand dann auch, auf seinem Motorrad.
Domini hingegen ging mit seinen indianischen Gästen einkaufen, er betrachtete Takuya mit einem leichten Lächeln, wie dieser im Shopping Center einkaufte, beobachtete aber auch Phoenix, der sich so extrem zurückhielt. Aus seinem leichten Lächeln wurde ein Schmunzeln, während er nur dabei zu sah wie Takuya dein Einkaufswagen füllte und von hinten hätte er mit dem langhaarigen Phoenix wie eine Familie gewirkt. An der Kasse konnte er sehen wie der Ältere der Brüder auf den Preis reagierte und seine Mundwinkel zuckten ganz leicht. Er trat etwas näher und fing den Blick des Jüngeren auf, nachdem dieser zu Takuya gesagt hatte, er müsse ein paar Sachen zurücklegen. Brauchte er nicht. Bei dem Daddy-Dom stutzte er kurz, dann gab er eine Art belustigtes Grollen von sich, dabei lachte er nur kurz. "Das hatte ich vor. Ich habe eure Zimmer absichtlich schlicht gehalten, nur Taemin hat ein wenig was aufgehängt und hinein gestellt." So nutzte er wieder die schwarze Plastikkarte, die Takuya schon kannte und ließ den Jungen den Einkaufswagen schieben. Er ging neben Phoenix und sah ihn fragend an: "War für dich auch bei der Kleidung nichts dabei?"

"Jimin!", kam es freudig von Jong, der sich einfach mal durch alle Anwesenden hindurch umarmte, aber gerade bei Jimin dauerte es etwas länger. Oder es kam Kookie einfach nur so vor, was ihn brummen und Suko aufmerken ließ. Aber er nahm einfach nur den Kasten Bier und stellte ihn mit einer Hand tragend in die kühle Vorratskammer, die extra so gebaut worden war, dass alles dort drinnen kühl blieb. Kookie machte es wie Minho, er drängte sich zwischen Jong und seinen Jimin und legte seinen Arm gleich mal um die Schulter des Kleineren. Jong grinste breit und schnappte sich einfach Suga und stellte die 3-stöckige Schoko-Vanille-Sahne-Torte mit buntem Glitterdeko und einem Regenbogeneinhorn-Horn oben drauf so hin, dass sie der absolute Hingucker auf dem riesigen Esstisch war.
RM runzelte die Stirn und verengte für einen Moment die Augen, während Mini sich lächelnd für die Hilfe bedankte. Er freute sich darüber, dass Minho sofort richtig weiter schnitt, denn dünne Scheiben sollten in der Bowleschüssel landen, während in der anderen welche für einen vielfältigen Obstsalat lagen. "Ich weiß es nicht genau. Mein Dad hat sie zum Shoppen mitgenommen und ich denke, das dauert eine Weile." Er lächelte noch immer, während sein Herz ein klein wenig aufgeregt flatterte, weil Minho neben ihm stand. Als dessen Finger seine Hand berührten stockte Mini der Atem und er konnte nicht verhindern, dass seine Wangen einen Hauch von rosa annahmen. Aber immerhin ließ er deshalb nichts fallen, lächelte nur etwas sanfter und war fertig mit dem Obstsalat, über den er ein wenig den Saft einer Zitrone sprühte und dann mit einem Foliendeckel schützte. Das meiste war fertig, nur die Sachen, die frisch sein sollten hatte er noch nicht gemacht. "Ich denke nur noch ein paar frische Minzblätter und der Sekt noch dazu und die Bowle ist auch fertig."

_________________
avatar
Tae-Min

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 215
Alter : 25
Anmeldedatum : 29.12.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Minho am Fr 25 Mai 2018, 7:30 pm

Phoenix gingen Drogos Worte nicht aus dem Kopf. Es hatte so geklungen, als sei er als Erstgeborener entbehrlicher, als sein jüngerer Bruder. Er glaubte nicht, dass Drogo dies so gemeint hatte, aber allein die Vorstellung bereitete ihm schon schlechte Laune. In den Geschäften sah er sich zwar auch alles an, wusste aber schon jetzt, dass er nicht genug Geld haben würde. Also sollte Takuya sich ruhig freuen. Zumindest bis es zum Bezahlen kam. Doch Takuya hatte Glück, denn Taemins Vater sprang ein und so konnte der Jüngere alles mitnehmen, was sein Herz begehrt hatte. Allerdings wurde nun auch wieder deutlich, dass keiner der beiden mit Geld gut umgehen konnte.
Als sie nebeneinander zurück zum Auto gingen und Takuya eher hüpfend als gehend den Einkaufswagen schob, machte er eine Geste, die sowohl Kopfschütteln als auch Schultern heben zeigte. "Ich dachte mir schon, dass ich nicht genug an Geld eingetauscht habe. Außerdem habe ich alles... und werde nicht lange genug hier sein, um neue Kleidung ausprobieren zu können." Im Stamm trug er diese Dinge schließlich nicht. An Zimmerdeko hatte ihm nichts gefallen - er bevorzugte die gegerbten Büffelhäute seines Volkes als Wände, echte Vogelfedern und echte Felle, genauso wie handgefertigte Traumfänger und Perlengestecke. Und nichts davon gab es hier, abgesehen von den Fellen. Aber davor hatte man ihn bereits gewarnt, denn die Tiere waren nicht freiwillig gestorben oder die Felle nicht echt. "Naja.. ich hätte neue Turnierkleidung gebraucht, aber das hat sich ja bis auf weiteres erledigt." Was er in der Schule zu Vorträgen tragen musste, wusste er noch gar nicht und machte sich auch keine Gedanken mehr darüber. Er half beim Einladen der vielen Taschen und stieg schließlich auf der Beifahrerseite ein.

"Hey Jong!" Jimin lächelte fröhlich und erwiderte die Umarmung ohne sich unwohl zu fühlen. An Kookies Einmischen hatte er sich bei solchen Sachen längst gewöhnt und grinste einfach nur. "Die Torte sieht gut aus!" Am liebsten hätte er sofort davon genascht, biss aber stattdessen in Kookies Schulter. "Bei dem ganzen Zeug hier krieg ich Hunger..." Er brummelte kurz und sah immer wieder zum Fenster, doch noch war Takuya nicht in Sichtweite.
Minho bemerkte die Röte und grinste innerlich. Da war also jemand empfänglich... aber noch hatte er nicht vor, Taemin für sich zu gewinnen. Er spürte Namjoons Blicke wie Nadeln in seinem Rücken. Das Obst war schnell geschnitten, so dass er sich im Anschluss die Hände wusch und die ganzen Leckereien betrachtete. "Ich hoffe, du warst mit dem ganzen Kram nicht allein seit heute Morgen beschäftigt..." Was eine Heidenarbeit!

_________________
avatar
Minho

Männlich
Skorpion Tiger
Anzahl der Beiträge : 59
Alter : 31
Anmeldedatum : 01.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Kookie am Mo 28 Mai 2018, 12:51 pm

Dominic kannte dieses Verhalten von seinem Sohn, als dieser noch jünger gewesen war, denn inzwischen schenkte Taemin lieber als etwas zu bekommen. Es bereitete ihm eine enorme Freude, wenn diejenigen sich freuten, die ihm etwas bedeuteten. Für einen Augenblick schwelgte der Mann in Erinnerungen, während er Takuya beobachtete. Er bezahlte gern den Einkauf, nicht nur, weil er es eh vorgehabt hatte. Von irgendwem musste sein Sohn das ja haben, wenn es beim Vater auch längst nicht so ausgeprägt war. „Hm.“ Es war kein zustimmender Laut, den Dominic da von sich gab, als Phoenix meinte er werde nicht lange genug hier sein. Es war nur als Zeichen dafür gemeint, dass er ihn gehört und seine Worte verstanden hatte. „Drogo wird sich wieder beruhigen, denn noch sind weder seine Strafen noch Pläne öffentlich gemacht worden.“
Der Ältere sah Phoenix von der Seite her an und ließ einen Mundwinkel nach oben gehen, ein halbes Lächeln, während er bemerkte: „Das dürfte dir gut stehen.“ Besonders die engen Reithosen, das halbe Lächeln wurde zu einem halben Grinsen. Auch er half beim Einladen, während Takuya natürlich auch den Einkaufswagen zurückbringen durfte. Im Wagen sah er auf die Uhr und ein leichtes Grinsen erschien auf seinem Gesicht. Zu Hause angekommen, ließ er Takuya nur eine kleine Tasche mit etwas tragen, was nicht kaputt gehen konnte und ließ ihn mit dem Schlüssel schon mal vorgehen. Er deutete Phoenix an bei ihm zu bleiben und folgte mit den Einkäufen um einiges langsamer.

„Hey süßer Schnuff!“, grinste Jong und knuddelte Jimin gleich noch mal bzw. hatte es vor, wurde aber von Kookie daran gehindert – was längst niemanden mehr wunderte. Suga bekam einen blitzschnellen Kuss auf die Wange, ehe er sich voller Stolz zur Torte umdrehte, als hätte er sie selbst gemacht. Hatte er natürlich nicht, dann sähe sie längst nicht so gut aus. „Ich habe sie ausgesucht und Min musste zahlen, ich bin mal wieder blank.“, lachte er und hörte wie Kookie bei dem Biss schnurrte, weil er bei den Beiden stand. „Bin gespannt was der süße Hübschling wieder da ist und was er sagt. Ich hab nämlich auch Hunger!“
Namjoon war klar, dass er in Minho einen Konkurrenten besaß, so wie Taemin errötete. Er musterte den Größeren von hinten und fand, dass er durchaus immer noch gute Chancen besaß. Wobei er auch den Vorteil hatte, dass er Taemin besser kannte und vor allem auch sehr persönlich. Dennoch hätte er Minho abstechen können, einfach so zur Sicherheit.
Mini lächelte seinen Mitschüler dankend ab, wusch sich ebenfalls die Hände und ließ den Blick schweifen, ob noch irgendwas fehlte oder zu tun war. „Hm? Doch, war ich. Manches hat aber Jay besorgt und Suko hat diesen Brei hergestellt, hinter dem alle Kinder beim Stamm her sind. Die Zutaten wachsen dort nur einmal im Jahr für kurze Zeit, deshalb gibt es diesen Fruchtbrei nur selten und es sind nur wenige, die das Rezept kennen.“ Mini war schon sehr gespannt wie es schmeckte.
„So, wir können den Esstisch weiter voll stellen. Ich hoffe Tak kommt gleich.“ Taemin lächelte Minho an und folgte RM, der die Bowle trug. „Endlich, ich verdurste!“, kam es von Kookie und schon schnupperte er an der Bowle und sah dann skeptisch zu Mini. „Ist da etwa Alkohol drin?“, fragte er nach und klang so entsetzt als hätte er Blut dort entdeckt. Sein Grinsen jedoch zeigte pure Vorfreude. „Die Tür!“, kam es von Jin und schon versteckten sich alle, nach einem gewissen Gedränge und Geschubse. „TAAAAK? Kannst du mir mal helfen kommen? Ich bin im Wohnzimmer!“ Kookie biss Jimin in den Nacken, damit er nicht verriet, dass sie da waren, weil er lachen musste.
avatar
Kookie

Anzahl der Beiträge : 15
Anmeldedatum : 12.01.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Takuya am Di 29 Mai 2018, 12:09 pm

Phoenix sah Dominic mit einer gesunden Skepsis an und biss sich flüchtig auf die Unterlippe. "Nunja. Das kann er ja auch nicht. Es sei denn, er fliegt demnächst zurück... Manchmal würde ich echt gerne wissen, was in seinem Kopf vor sich geht. Ist nicht immer leicht, ihm was recht zu machen." Da wollte er seine Ehre herstellen, indem er den fremden Khal besiegte, aber das wollte Drogo für sich verbuchen. Vielleicht konnte er ihm noch die Worte im Mund und die Gedanken im Kopf umdrehen, aber womöglich hatte Tarran schon Vorarbeit geleistet und er würde Drogo nicht davon abbringen können. Phoenix Blick blieb skeptisch, denn er konnte förmlich sehen, wie irgendwelche Bilder von ihm in Dominics Kopf Gestalt annahmen. Er schwieg dazu und veränderte auch den Abstand zwischen ihnen nicht, doch seine Gedanken flogen prompt wieder zu Suko. Natürlich hatte er überlegt, ob er Suko nicht irgendwie verführen sollte. Aber ein Rückschlag reichte ihm und Suko hatte nicht so geklungen, als wolle er nur mit ihm spielen.
Im Auto zeigte Phoenix sich in sich gekehrt, weil er seinen Gedanken nach hing, während Takuya ohne Punkt und Komma plapperte - und erst mit einem wütenden Blick zu seinem Bruder aufhörte, als dieser das CD-Fach im Auto anwählte und kurzerhand die Musik lauter aufdrehte. Taks Stimmung war damit dennoch nicht zu trüben und er hoppste mit Vorfreude auf seine neuen Sachen ins Haus.
Phoe runzelte die Stirn, als Dominic ihn aufhielt. Sofort schaltete sein Instinkt sich ein und seine Augen suchten wachsam die Umgebung ab. Aber er konnte weder Gefahr für Takuya, noch für sich selbst spüren. Seine Hand glitt nur langsam von dem Dolch ab, den er instinktiv umfasst, aber noch nicht gezogen hatte.

Jimin lachte über den Koseausdruck, nahm ihn aber kein bisschen ernst. Suga wehrte sich missmutig wegen dem Kuss und trat halbherzig nach Jonghyun, allerdings ohne ihn wirklich zu treffen. Ein bisschen wuselten sie alle noch rum und bereiteten so viel es ging vor. Als Jin sie warnte, war das Gewusel noch größer und Hoseok schubste Namjoon in seinem Eifer fast aus seinem Versteck raus. Jimin prustete über die hampelnden Versuche des Älteren, sein Gleichgewicht zu bewahren und stöhnte dann leise, weil Kookie ihn biss. Allerdings musste er sich wirklich dann die Hand vor den Mund halten, um sie nicht sofort auffliegen zu lassen.
Das übernahm Suga, der vor allen anderen aus seinem Versteck raussprang und laut "ÜBERRASCHUNG!" gröhlte, als Tak die Nase noch nicht richtig ins Wohnzimmer gesteckt hatte. Sofort mussten auch die anderen aufspringen und von "Überraschung!" bis "Willkommen zu Hause!" riefen sie allesamt durcheinander. Tak war wirklich überrascht und tat noch ein paar Schritte ins Wohnzimmer, als er schon von allen Seiten angefallen wurde. Die Tüte ließ er trotzdem nicht fallen, war aber völlig perplex und brauchte ein paar Sekunden, um all die Jungs zu registrieren. Minho lehnte gechillt neben Taemin im Türrahmen zwischen Küche und Wohnzimmer und grinste breit.
Takuyas Augen leuchteten regelrecht. "AAAAAW! Für mich? Ihr seid sooo süß!!" Sichtlich gerührt blinzelte der Junge, dann umarmte er fix Jin und Hoseok, die noch neben ihm standen, küsste Kookie mehr auf den Mundwinkel als auf die Wange und umarmte dann rasch nach einander die anderen, bis er bei Taemin ankam, den er umso herzlicher und fester drückte. "Danke! Ihr seid wirklich unglaublich!" Die Deko und die Fressalien hatte er längst ins Auge gefasst, während er sich einmal im Kreis drehte und dann auch Phoenix sah, der nun nachträglich mit Dominic ins Wohnzimmer gekommen war. "Guuuuuuuuuuuck, Phoe! Das sind meine Freunde!" Strahlend streckte er die Arme aus und wirkte mehr als zufrieden, als er Phoes Unglauben sah. Kichernd kuschelte Takuya seinen Taemin. "Essen wir den Kuchen? Jetzt?" Gut, da stand wohl auch sowas wie ein frühes Dinner-Buffet, aber ...

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2409
Alter : 25
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Kookie am So 17 Jun 2018, 4:20 pm

Auf Dominics Gesicht breitete sich ein leichtes Lächeln aus, ehe er nickte und meinte: "Das Problem kenne ich ebenfalls. Ich schätze Drogo so ein, dass wenn er es nicht will, niemand in ihm lesen kann. Nun, ihr als Söhne könnt es sicherlich besser als jeder andere. Aber ich als sein Freund habe da so meine Schwierigkeiten, ich kann immer nur schätzen und vermuten, zmindest 75 % der Zeit." Er hatte bewusst Suko ausgelassen, denn manchmal hatte er bei seinem Leibwächter das Gefühl, dass er nicht ganz von dieser Welt oder in ihr.
Die Stimmung der beiden Brüder im Wagen auf der Heimfahrt hätte nicht unterschiedlicher sein können, doch Dominic hielt sich komplett raus und 'sagte' auch nichts mit einem Blick oder einer Geste. Erst als sie ausgestiegen waren hielt er Phoenix mit einer Armbewegung zurück, lächelte allerdings und ließ Takuya somit vorgehen. Dafür hatte er gesehen, wie sich die Hand des Indianers auf den Dolchgriff gelegt hatte. "Es ist alles in Ordnung. Ich wollte nur nicht, dass du die Überraschung für Takuya verdirbst, wenn du zuerst rein gehst. Was ich dir schlecht sagen konnte, so lange Takuya noch in Hörweite war."

Jong sprang lachend und sehr mit sich zufrieden wegen dem erklauten Kuss von Suga weg und grinste dann breit und vergnügt. Er liebte solche Partys, mit Jungs, die er mochte und auch die ihm gefielen.. chrm. Es dauerte gar nicht mehr lange, da kam von Jin die Warnung und alle versuchten sich zu verstecken. "Eeeeey!", motzte Namjoon und konnte sich noch halten bzw. zurück kippen in sein Versteck. Kookie musste lachen, weil Taemin scheinheilig Takuya mit seiner Bitte ins Wohnzimmer lockte. Also biss er seinem Jimin in den Nacken, der leise stöhnte und in Kookie den Wunsch nach mehr Zeit mit ihm allein weckte.

Nun gut, Suga war etwas voreilig, aber dennoch gelang die Überraschung und Takuya freute sich sichtlich riesig darüber, dass sie hier waren. Kookie grinste und das Grinsen wurde enorm breiter, weil Taks Küsschen ein wenig verrutscht war und er davon ausging, dass es Absicht von diesem gewesen war. So grinste er nicht nur voller Freude wie alle anderen auch, sondern auch reichlich selbstzufrieden, weil er diese Kussvariante bei keinem der Anderen hatte beobachten können. Dementsprechend warf er Jimin auch einen Blick zu, ehe er Takuya etwas beobachtete.

Taemin schien sich, neben seinem neuen besten Freund, jedoch am meisten zu freuen und so nutzte er Minho kurz als Ventil seiner Freude, denn sonst wäre er noch geplatzt. Also nahm er seinen Arm, klammerte sich daran fest und drückte diesen aufgeregt, bis Takuya zu ihm kam und er den Gleichaltrigen in die eigenen Arme nahm. "Ich hab so gehofft, dass es dir gefällt!" Seine Augen leuchteten ebenfalls vor Freude und sein Lächeln war so ansteckend, dass Namjoon mitlächelte.
Dominic ging ruhig und gelassen mit ins Wohnzimmer, hatte aber vorher die Sachen auf die erste Stufe der Treppe nach oben gestellt. Kaum merklich verzogen sich seine Lippen zu einem halben Schmunzeln, weil Phoenix so ungläubig reagierte. "Klar! Dad? Kannst du die Torte anschneiden?" Der doch recht große Mann fiel besonders mitten in der Jungenschar auf und doch sah er erst Takuya an. "Wenn du nicht willst, übernehm ich es gern." Nun war doch noch ein Lächeln zu sehen, wenn gleich auch nicht so wie bei seinem Sohn, war da doch eine leicht versteckte Ähnlichkeit. Je nachdem wie Tak sich entschied, bekam entweder er oder Dominic das große Messer in die Hand, verteilen half der Hausherr mit Taemin aber trotzdem und schon stand Kookie als Erster bei der Torte und hielt seinen Teller hin, wobei er Tak angrinste.
avatar
Kookie

Anzahl der Beiträge : 15
Anmeldedatum : 12.01.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Takuya am So 24 Jun 2018, 2:44 pm

Phoenix entspannte sich nach Dominics Erklärung wieder. Es gefiel ihm nicht wirklich, dass man ihn nicht ebenfalls in diese Überraschung mit eingeplant hatte, aber nun wusste er, wie Takuya sich oftmals fühlte. Auf die Erfahrung hätte er natürlich verzichten können.

Jimins Laune verschlechterte sich enorm als er den Kuss sah, aber dann schluckte er seinen Stimmungsumschwung runter und umarmte Takuya ebenfalls. War sicher nur von seiner Seite aus ein Versehen gewesen. Jungkooks helle Freude jedoch nicht und so beschloss Jimin, sich Suga zuzuwenden. Der ließ die Umarmung von Takuya eher über sich ergehen, aber als Jimin neben ihm stand, lehnte er sich mit der Schulter an ihn und beobachtete den Trubel gelassen. Jimin flüsterte nach Kookies Blick mit ihm und wollte seinen eigentlichen besten Freund ein klein wenig mit Ignoranz bestrafen.

Minho hob leicht eine Augenbraue, wollte Taemins Freude nicht trüben und hielt einfach still, wobei er ein wenig schmunzeln musste.
"Wie kann mir das nicht gefallen? Soooo viel zu futtern! Und die Ballons!" Tak schaffte es alles mit einer gehörigen Portion Freude zu erwähnen und er hopste aufgeregt auf der Stelle. Die tolle Torte konnte er nicht einfach so stehen lassen, sondern wollte sie sofort futtern! Seinetwegen hätten sie sich auch alle im Kreis drumherum und mit Händen oder Gabeln essen können! Das Messer nahm er entgegen und schnitt geschickt mehr oder weniger gleichgroße Stücke aus der Torte, damit jeder etwas davon abbekam. Dominic bekam von Tak höchstpersönlich ein Stück Torte in die Hand gedrückt. Die letzten beiden Stücke sollten für ihn und Phoenix sein, wobei er auf seinen Teller natürlich das Stück mit dem goldenen Horn packte. Das Messer legte er beiseite, griff sich die beiden Teller und drehte sich strahlend um - aber Phoenix war nach dem einen Blick aus dem Wohnzimmer verschwunden. Ein bisschen enttäuscht war er ja schon und stellte den Teller wieder zurück.
Während Phoenix die Einkäufe nach oben brachte und auf das Bett seines Bruders ablegte, gesellte Tak sich inmitten der anderen Jungs und mampfte glücklich sein Stück Torte. "Können wir bitte jedes Wochenende so tolle Partys machen?" - "Klar, wenn du zahlst!" Taehyung grinste amüsiert und klaute Kookie frech das letzte Stückchen von dessen Gabel. "Der Kleine fährt total auf dich ab!" Tae raunte es in Kookies Ohr. Die vielen Blicke waren ihm nicht entgangen, obwohl Takuya sich bemühte, jedem seine Aufmerksamkeit zu schenken.

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2409
Alter : 25
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Kookie am Fr 06 Jul 2018, 4:54 pm

Pah! Dann freute sich Jimin eben nicht für ihn mit, dass er von Takuya so 'ausgezeichnet' worden war. Wäre es andersherum gewesen, wäre er vor Eifersucht geplatzt und hätte Takuya irgendwann, so süß er auch war, einen (vielleicht) leichten Schlag gegen den Hinterkopf verpasst. Bei jedem Anderen hätte er beim Verhalten von Jimin auch auf Eifersucht getippt, aber irgendwie glaubte er nicht, dass sein bester Freund das war. Er war es doch immer, der die Jungs von ihm wegpflücken musste und das auch zu Recht!!

Taemin strahlte wie die Sonne und machte damit seinem neuen besten Freund Konkurrenz, weil dieser sich so offensichtlich freute und sogar auf und ab hüpfte deshalb. Seine Begeisterung war so ansteckend, dass der Langhaarige sich zurückhalten musste es ihm nicht gleichzutun. Obwohl... War doch egal, es waren Freunde hier - und Minho. Aber egal! Taemin fing an zu kichern, schnappte sich Taks Hände und hüpfte dann mit ihm so zwei mal auf und ab, die Hände weiter fest haltend.
Dann schnitt Takuya die Torte an und Dominic brummte etwas Unverständliches, so dass man es durchaus als Dank interpretieren konnte. Er mochte nichts Süßes. Dennoch aß er ein wenig von der Torte und hielt sich tapfer damit zurück, das Gesicht wegen der unglaublichen Süße nicht zu verziehen.

"HEEEEEEEE!!!!", motzte Jungkook sofort los, ehe er sich an seiner eigenen Spucke verschluckte, während sein Kumpel ihm das über Tak zuraunte. Also musste er erst einmal husten und bekam deshalb einen roten Kopf. "Moah...", krächzte er dann und blinzelte, weil ihm beim Husten Tränen in die Augen geschossen waren. Eine löste sich nun und rann ihm über die linke Wange. "Erst einmal: Du schuldest mir jetzt noch nen Bissen Torte! Und zweitens: Den Verdacht hatte ich auch schon." Kookie grinste mega breit und legte einen Arm um Taehyungs Schulter, quetschte ihn an sich und pappte ihm einen Nasendrücker gegen die Wange.

"Ist noch Torte da?", fragte er nach und Namjoon deutete auf den Hausherrn, der noch fast das ganze Stück auf dem Teller hatte. "Hmm..." Nachdenklich sah er den Mann an, überlegte wie er an die Torte kam und konnte es nicht fassen, als ihm jemand dreist zuvor kam! "Man ey... Ich brauch noch was Süßes... JIMIIIIIIIIIIIIIIIIN!" Schon ließ er V los und lief zu seinem besten Freund und diesen fast um, weil er Hobi ausweichen musste, der... irgendwas verdeutlichen wollte und deshalb Verrenkungen machte. Also wich er aus, kam ein wenig aus dem Gleichgewicht und wollte sich an Jimin festhalten. Er merkte, dass er ihn mit sich zu Boden riss und schlang seine Arme fest um ihn, schaffte es aber ihn so zu halten, dass er nicht auf dem Boden aufkam, sondern er selbst. Seinem Liebling durfte nichts passieren! Er selbst ächzte aber, als er mit dem Rücken aufprallte, hatte aber den Hals angespannt, weshalb er hoffentlich nicht mit dem Kopf aufschlug.
avatar
Kookie

Anzahl der Beiträge : 15
Anmeldedatum : 12.01.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Jimin. am Fr 06 Jul 2018, 5:42 pm

Minho hob beide Augenbrauen an und warf einen leicht zweifelnden Blick zu Jong. Taemin und Takuya waren wirklich noch Kinder, dabei hatte gerade Taemin immer so erwachsen und irgendwie... erhaben auf ihn gewirkt. Schließlich war der Vater des Jungen stinkreich und Taemin sah man das einfach ebenfalls an, auch wenn er sich nie so wirklich in Designerklamotten rausputzte. Er selbst dagegen lebte nahezu an der Armutsgrenze. Als seine Eltern sich wegen dem Alkoholproblem seines Vaters getrennt hatten, hatte Minho kurzentschlossen mit Jonghyun eine WG gegründet. Das Kindergeld bekam er ausgezahlt und konnte sich damit an der Miete beteiligen, aber nur durch seinen Nebenjob als Kellner und Sportwetten konnte er sich wirklich über Wasser halten. Trotzdem sah man es ihm nicht an, denn er ging immer sehr ordentlich mit seinen Sachen um, so dass man nicht sah, wie alt sie eigentlich waren. Immerhin war Jong da etwas besser betucht und konnte ihm dann und wann auch Geld vorstrecken. Das lief nun schon seit ein paar Jahren so, weswegen Jong und er recht schnell selbstständig und erwachsen geworden waren - zumindest in den meisten Dingen.

Tak beobachtete Dominic und ließ ihn aus der Torten-Situation nicht entkommen. "Lecker, nicht?" Er grinste vergnügt, ehe er sich unter die Jungs mischte und mit jedem offen plapperte. Als Kookie so laut motzte, stand Tak bei Jonghyun und war doch glatt in seinen tollen Augen versunken. Aber natürlich musste er sofort rüber sehen um festzustellen, was mit Kookie los war. Er blieb jedoch stehen und sprach endlich das an, was ihm ohnehin auf der Seele brannte. "Du würdest mich doch auch beschützen, so wie Perce.. vor diesen Typen, oder? Weißt du.. mein Dad besteht darauf, dass ich mich räche und ich hab Angst, dass das nach hinten los geht und am Ende taucht Phoe noch in der Schule auf und alles wird noch schlimmer..." Gerade wirkte Takuya nicht so, als hätte er Angst, aber das konnte sich schnell ändern.

Taehyung gackerte schadenfroh und klopfte Kookie kräftig auf den Rücken - so kräftig, dass es eigentlich mehr weh tat als half. "Ich schulde dir gar nichts. War halt schneller." Frech streckte er seinem Kumpel die Zunge raus und wuschelte ihm schließlich über die Haare. "Nun.. noch ist das mit Chimchim und dir nichts festes... Ich an deiner Stelle würde zuschlagen." Und man konnte ihm deutlich ansehen, dass er das sonst tun würde.

Jimin lauschte Hobis wilden Ausführungen von einer seiner aberwitzigen Ideen und sah nur flüchtig zu Jungkook rüber, als der nach ihm rief. Sah nicht dringend aus, weshalb er erstmal weiter zuhörte, sehr wohl aber nochmal zu seinem Lieblingsfreund sah - und prompt von diesem umgerissen wurde. Pappteller, Plastikgabel und das Reststück Torte flogen in die Luft, Jimin kreischte und jappste nach Luft, als er zwar auf Kookie landete, der sich aber auch nicht als so viel weicher als der Boden erwies. "Kookie! Was machst du denn schon wieder?" Jimin wollte sich aufraffen, griff aber mit einer Hand auf den mit Torte beschmierten Plastikteller, rutschte weg und landete grotesk mit dem Gesicht voran in dem Stück Torte, das sich jetzt gleichmäßig auf seinem Gesicht, den Haaren und dem Boden verteilte. "UÄÄÄH! Alles deine Schuld!" Jimin stand motzend auf und hmpfte zuerst genervt, als alle anfingen zu lachen. Aber dann musste er mitlachen. Er sah sicher herrlich bescheuert aus! Seine verschmierte Hand streckte er zuerst Kookie entgegen, wollte ihm beim Aufstehen helfen und wischte seine Hand dann doch lieber an seinem versauten Oberteil ab. Sollte Kookie eben alleine aufstehen. "Ich geh mal duschen, ja?" Jimin wandte sich Taemin zu und ließ sich von ihm das Badezimmer zeigen. Es dauerte nur ein paar Minuten und er tauchte wieder im Wohnzimmer auf - bekleidet nur in Jeans, über deren Bund die Marke seiner engen Boxershorts zu erkennen war. Sein Oberteil hatte er kurz abgespült und im Band aufgehängt, Schuhe und Socken auch gleich dort gelassen. "Hey Jungkook! Du schuldest mir ein Stück Torte!"
avatar
Jimin.

Anzahl der Beiträge : 13
Anmeldedatum : 12.02.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Kookie am So 09 Sep 2018, 5:40 pm

Jong grinste sehr sehr breit als er den leicht zweifelnden Blick seines besten Freundes abbekam und hob dann noch breiter grinsend die Schultern an. Ganz nach dem Motto: Lass den Kleinen doch ihren Spaß. "Ich schätze das gibt sich wieder... hoffe ich." Nun lachte er und lehnte seinen Unterarm auf Minhos Schulter ab, so dass er sich auf ihn stützen konnte.
"Hm." Mehr gab Dominic auf die Nachfrage zum Geschmack der Torte nicht von sich. Eine wahre Meisterleistung von ihm, dass nicht einmal ein Muskel zuckte um anzudeuten, dass es so süß war, dass er danach auf jeden Fall etwas Herzhaftes brauchte und am besten etwas um das Süße aus dem Mund zu spülen. Er wollte Takuya aber auch nicht enttäuschen, weshalb sein Geräusch interpretationsfähig war und der Junge sich selbst überlegen konnte wie er das meinte.

Jong sah lächelnd zu Takuya und war magisch von dessen blauen Augen angezogen, weshalb er auch reichlich bedauerte, dass dieser zu Jungkook rüber sah. Hätte der sich nicht einfach still mit seinem Schicksal abfinden können? Brummig verschränkte Jong die Arme vor der Brust, schnappte sich dann aber einen Cupcake mit Glitzerfrost drauf. Aber immerhin lief Tak nicht zu dem Schreihals, sondern blieb bei ihm und stellte eine überflüssige Frage. Überflüssig in Jongs Augen natürlich. Da er gerade kurz davor war den halben Cupcake zu verspeisen, hielt er inne und ließ das kleine Gebäckstück noch immer vor seinem geöffneten Mund in Gefahr schweben. "Natürlich!", versicherte er ihm und biss dann hinein. Er kaute erst mal und fragte dann mit fast leerem Mund neugierig: "Dein Bruder würde also in die Schule stürmen und die Tyoen fertig machen?" Jong grinste etwas, denn so was gefiel ihm verdammt gut. "Und wie willst du Rache nehmen?" Fragend hob er die Augenbrauen, während er Tak ansah und gleichzeitig verschwand der Rest vom Cupcake in seinem Mund.

"Au au au.. au.. Hör auf mich retten zu wollen.", keuchte Kookie und entwand sich den 'helfenden' Schläge seines Kumpels. "Doch." Klar schuldete er ihm noch was! Die nächsten Worte jedoch stimmten ihn nachdenklich, denn Takuya war wirklich eine Versuchung. Argh! Wieso war das so schwer?! Nachdenklich warf er ihm einen Blick zu, sah dann von Tak zu Jimin und wollte ihn als Ersatz-Süßes haben, weshalb er auch auf ihn zurannte, nachdem dieser nur flüchtig zu ihm gesehen hatte.
"Ehm.. shit. Sorry. Also so sollte das jetzt nicht laufen." Kookie sah zu Jimin hoch und gleich darauf biss er sich sehr fest auf die eigene Unterlippe, damit er nicht laut los lachte. Was Namjoon jedoch machte und noch andere, weil es einfach zu herrlich aussah wie er mit dem Gesicht in dem Tortenstück landete. Erst als auch Jimin lachte, lachte Kookie mit und wollte am liebsten gleich mit duschen gehen, verkniff sich den Vorschlag aber, während Taemin dem Verschmierten den Weg zeigte. Gleich darauf rappelte Kookie sich auf und betastete seinen Rücken, aber dem ging´s gut.

Während Jimin duschen war, kam Jay zurück und blieb erstaunt in der Tür des Wohnzimmers stehen. Er war selbst frisch geduscht und rasiert und sah sich jetzt den unterschiedlichsten hübschen Jungs gegenüber. "Ist noch Torte übrig?", fragte er nach und machte erst mal die Runde um sich vorzustellen. Die Gäste waren zwar alle etwas jung, aber nichtsdestotrotz waren ein paar von ihnen auch atraktiv. Vor allem der, der gerade nur in Jeans rein kam, so dass sich die Augenbrauen des Schwarzen hoben und seine Lippen sich zu einem Grinsen verzogen.
Kookie zog die Augenbrauen allerdings finster guckend zusammen, denn er hatte den Blick von Jay sehr wohl bemerkt! Er wollte Jimin gerade ein 'Wenn du dich richtig anziehst, kriegst du auch eins!' zuwerfen, als ihm der Schwarze zuvor kam. Der ging nämlich mit seinem eigenen Teller zu ihm und schlug lächelnd vor: "Wir können uns das letzte Stück auch gern teilen." Jay hielt nichts davon sein Interesse zu verbergen, doch sein Instinkt ließ ihn über die Schulter zurück sehen und er musste grinsen. Allerdings verpackte er es dennoch so geschickt, dass er Jimin wieder ansah und ihm den Teller in die Hände drückte.
"Ich leih dir mein Tanktop, bevor ich doch noch durch einen Blick krepieren muss. Ist frisch angezogen.", raunte er ihm zu und schwupps hatte Jay sich das schwarze Tanktop ausgezogen, tauschte es dann gegen den Teller mit Torte. Es half trotzdem nicht, denn Kookie brachte ihn mit seinem Blick um. Musste der Penner denn zeigen was er hatte und auch noch so interessant wegen der ein oder anderen Narbe, die man mal gut und mal fast gar nicht sehen konnte?! "Man ey, der Stripper sollte doch erst später für Takki kommen." Kookie hatte die Stimme erkannt, es war Jong gewesen, der damit seine Stimmung etwas lockerte und für Lacher sorgte. Trotzdem behielt er Jay allergenaustens im Auge, der sollte Jimin ja nicht weiter anbaggern!
avatar
Kookie

Anzahl der Beiträge : 15
Anmeldedatum : 12.01.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Jimin. am Mo 10 Sep 2018, 8:40 pm

Tak schien ganz zufrieden mit Dominic, weswegen er sich wenig später zu Jong gesellte. Der hielt ihm den Cupcake auch schon auf Augenhöhe. Aber diesmal widerstand der Jüngere der Versuchung, sich ebenfalls einen zu nehmen. Dafür war das Gesprächsthema einfach zu ernst und es wäre unfair, seine Aufmerksamkeit nach einer Frage woanders hinzulenken. Erst als Jong ihm zusagte, lächelte er erleichtert und stupste kurzerhand seinen Finger in das Frosting und schob ihn sich zum Kosten in den Mund.
"Ja. Und wahrscheinlich nicht nur den. Bei uns ist es normal, dass die Älteren und Stärkeren auf die Jüngeren aufpassen. Wenn das einer nicht macht, lässt ihn das gleich ehrlos wirken. Und je nachdem kann das auch Konsequenzen nach sich ziehen." Takuya war sich sicher, dass Phoenix trotz Drogos Verbot Rache nehmen würde, sollte ihm nochmal etwas zustoßen. Mit einem leisen 'Plop' zog er den Finger wieder aus seinem Mund und zuckte leicht mit den Schultern. "Hm. Am liebsten gar nicht. Aber mir kam der Gedanke, wenn du und vielleicht auch Minho mich ebenfalls beschützt und ihr das meinem Dad sagt, dass er dann von dieser Racheaktion absieht. Oder dass ihr mir zumindest dabei helfen könntet..." Jetzt sah er auch zu Minho, der nachdenklich nickte. "Ich werde jedoch nicht die Zeit und Lust haben, hinter dir her zu laufen. Aber wenn ich etwas sehe oder mitkriege, schreite ich natürlich ein." So viel konnte Sportler immerhin versprechen.
Als Jay aufkreuzte, wollte Takuya ihn zunächst automatisch empfangen und bedienen. Doch dann fiel ihm ein, was Phoenix erleiden musste und so warf er dem Schwarzen nur einen Blick zu und blieb mit verschränkten Armen bei Minho und Jong stehen.

Jimin beeilte sich mit dem Duschen, denn er wollte möglichst wenig von der Feier verpassen. Als er zurück kehrte, entdeckte er einen weiteren Gast und grinste ihn einfach an. Der Typ sah ziemlich heiß aus! Gegen einen Flirt hatte der Blondschopf nichts einzuwenden, aber er wandte sich dennoch zuerst an Kookie, der ihm definitiv ein Stück Torte schuldete. Doch Jay kam diesem zuvor und Jimin konnte gar nicht anders, als kurzerhand zu nicken. "Klar, warum nicht?" Arglos nahm er den Teller entgegen - und hätte ihn dann doch fast fallen gelassen, weil der Typ sich vor ihm auszog. "Wow.. Du bist ja schnell bei der Sache, dabei weiß ich nicht mal deinen Namen." Er lachte vergnügt und nahm das Tanktop entgegen. Während er es anzog, glitt sein Blick zu Jongkook. "Ich fürchte, um den Tod wirst du nicht herum kommen. Ob du mich begaffst oder ich dich, macht keinen Unterschied." Der deutlich Kleinere kicherte vergnügt und hätte in dem zu großen Tanktop zierlich gewirkt, wären da nicht seine Muskeln. Natürlich betrachtete er den Schwarzen und sah dann überrascht zu Jong. Das sollte also der Stripper sein?

Takuya hingegen wirkte völlig entsetzt und begriff zuerst nicht, dass das ein Scherz sein sollte. "Der Typ macht sich nicht gerade beliebt..." Er sprach nur leise und war froh, dass Phoenix noch beschäftigt war. Andernfalls wäre die Partylaune wohl gänzlich in den Keller gerutscht.
Von dem Kuchen probierte Jimin noch nichts, griff aber nach der Gabel, machte ein Stück Torte ab und wollte Jay damit füttern, denn schließlich war es sein Stück.
avatar
Jimin.

Anzahl der Beiträge : 13
Anmeldedatum : 12.02.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Jay am Mi 12 Sep 2018, 9:39 pm

Jong beobachtete wie Takuya vom Frosting probierte und ihm fiel dabei auf, wie sinnlich die Lippen des Jüngeren waren. "Also das gefällt mir jetzt. Da wäre ich ja gut bei euch im Stamm aufgehoben." Der Weißblonde lachte und dennoch meinte er es auch so, denn beschützen war genau sein Ding. Flüchtig war er dann doch wieder vom Finger des Langhaarigen abgelenkt. "Ich kann es ihm gern sagen und ich kann dich auch nach dem Unterricht immer abholen. Es sei denn wir haben Sport, dann müssen wir das Gebäude ja verlassen." Er lächelte und das galt Minho, weil dieser sein eigenes Versprechen gab.

Jay war es jedoch, der die Chance nutzte und Jimin das Tortenstück anbot. Aber nicht nur das, er bot ihm auch sein Tanktop an und meinte natürlich das, was er gerade selbst trug. Kurzerhand zog er es sich über den Kopf und reichte es dem Jüngeren. "Wozu Zeit verschwenden, wenn diese doch begrenzt ist?" Niemand lebte ewig, besonders er nicht. Er würde irgendwann bei einem Auftrag drauf gehen oder einem Racheakt, womöglich auch dabei Dominic oder Taemin zu schützen, sprich eine Kugel einzufangen oder Ähnliches. "Aber du hast Recht, so viel Zeit muss sein: Ich bin Jay und du?" Grinsend hielt er ihm seine Hand hin und musste dann auf die Bermerkung lachen. "Ich spüre schon den pochenden Schmerz.", erwiderte er und deutete mit seinem Blick nach unten. Natürlich regte sich da kein bisschen, aber sollte der Jüngere nun nach unten auf seinen Schritt sehen um seine Worte zu überprüfen, würde er mit dem Zeigefinger gegen seine Stirn drücken und den Kopf somit amüsiert grinsend nach oben bringen.

Dann kam Jongs Spruch und der Sprengstoffspezialist fing an zu lachen. "Und? Bestehe ich den Test und könnte Stripper sein?" Jay grinste nun und Jong räusperte sich, legte bei Takuyas Worten einen Arm um ihn und drückte ihn an seine Seite. "Finster gucken hat noch keinem geholfen. Wenn einem was nicht passt, sollte man das besser zeigen. Ich bin ja auch recht eifersüchtig, aber ich würde jetzt nicht so zögern, sondern selbst zu Jimin gehen." Aber dazu hatte er ja keinen Grund, er war nämlich gerade äußerst zufrieden, dass Takuya bei ihm war.
Kookie hingegen wollte nur nicht die Party versauen, ansonsten hätte er sich längst zwischen die beiden gequetscht und... fütterte Jimin den Kerl etwa?! Der Schüler verzog sauer den Mund, griff nach irgendwas zu essen und erwischte etwas mit Kirschen, gegen die er allergisch reagierte. Merkte er nur nicht und wollte schon herzhaft hineinbeißen.
Jay allerdings ließ sich füttern, spielte aber nicht mit der Gabel oder sonst irgendwie. Er war ein Kerl und leckte jetzt sicherlich dran rum, wie manch einer oder eine an nem Löffel oder Banane. "Kann man essen.", schmunzelte er und sah sich nach Taemin um. "Von dir?" Der jedoch schüttelte seinen Kopf und deutete zu Jong und Minho (ich glaub, die hatten die mitgebracht, oder? XD). "Gute Wahl mit der Torte." Dann sah er wieder zu Jimin und nahm ihm kurzerhand die Gabel weg und wollte ihm auch etwas Torte anbieten.

_________________
avatar
Jay

Männlich
Anzahl der Beiträge : 80
Anmeldedatum : 03.01.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Jimin. am Do 13 Sep 2018, 10:34 pm

Tatsächlich wollte der Jüngere keine sexuelle Anspielung machen, sondern wirklich nur probieren. Aber er erkannte da auch etwas in Jongs Blick, das ihn prompt anzog. "Du kannst uns gern besuchen kommen. Unter gewissen Umständen nehmen wir dich vielleicht sogar im Stamm auf." Tak grinste breit, denn das wäre einfach nur mega! Als es um Jay, Jimin und Jungkook ging, legte er leicht den Kopf schief. "Hmm.. Naja, sie sind ja nicht zusammen." Also war die Eifersucht in seinen Augen gar nicht wirklich angebracht und wohl auch ein Grund, warum Kookie sich nicht schon längst eingeschaltete hatte. "Vielleicht will Kookie auch nur sicher stellen, dass Jimin keine falsche Wahl trifft." Takuya schmunzelte und wünschte sich, auch mal so einen eifersüchtigen Blick von Kookie abzubekommen.
Kurzerhand griff er nach der Hand des Älteren. "Lass uns zu meinem Dad gehen!" Er zog ihn mit sich und ging umständlich erst durch mehrere Zimmer, bevor er auf die Idee kam, draußen nachzusehen. Mit Jonghyun an der Hand gelangte er zu den Weiden und sah Drogo schon von Weitem, wie er sich um Freund kümmerte. "Daaaaa~aaaad! Daddy!" Geschickt kletterte er zwischen den Zaunlatten hindurch, ließ Jong dabei aber los und flitzte dann weiter zum Stammesführer. "Dad! Ich möchte dir Jonghyun vorstellen. Er wird mich ab jetzt beschützen. Zusammen mit Minho und den anderen." Letzteres sagte er aber erst nach einer kleinen Pause. "Reicht es nicht, wenn Jong mich ab jetzt beschützt? Oder kann er.... vielleicht die Rache übernehmen?" Mit einem Welpenblick sah er zu seinem Dad auf und kuschelte sich an Jongs Seite, wohl wissend, dass dessen Oberarm um seinen Körper gelegt gleich noch muskulöser wirken musste.

"Ich bin Jimin." Er gab Jay die Hand und wollte sehr wohl wissen, wen er da eigentlich vor sich hatte. Flirts gegenüber war er ja nie abgeneigt, aber so ein bisschen was musste da schon mehr sein. Natürlich sah er anstatt zu Kookie sofort an Jay runter, nur um dann lachend wieder in sein Gesicht sehen zu müssen. Rot wurde er nicht. "Da scheint noch nicht viel zu sein, was weh tun kann." Klar hatte er einen Blick erhaschen können, aber nichts herausragendes gesehen.
Er fand nichts schlimmes dabei, Jay zu füttern und beobachtete seine Reaktion. Wenn es gut schmeckte, wollte er auch davon probieren! Er ließ sich die Gabel abnehmen und warf einen neuerlichen Blick zu Kookie. Klar bemerkte er, dass der Größere in irgendein Stück Torte biss, lenkte seine Aufmerksamkeit aber zurück auf Jay und ließ sich ebenfalls füttern. Erst als sein bester Freund vermehrt hustete und das ganz und gar nicht gut klang, sah er wieder stirnrunzelnd zu ihm. Dann erkannte er auch die Kirschen im Kuchen und drückte Jay kurzerhand den Teller in die Hände. "Halt mal!" Sofort war er bei Jungkook und legte eine Hand auf seine Schulter. "Maaaan, was machst du denn da?! Du weißt doch, dass du allergisch bist!!" Er riss ihm den Teller aus der Hand und stellte ihn einfach beiseite. "Hast du deine Tabletten dabei?"
avatar
Jimin.

Anzahl der Beiträge : 13
Anmeldedatum : 12.02.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Kookie am Mi 19 Sep 2018, 10:49 am

„Ihr würdet mich im Stamm aufnehmen? Wie geht das und was würde ich denn dann machen?“ Jongs Neugierde und Interesse war geweckt. „Wie lebt ihr überhaupt?“ Aber Takuya besuchen kommen, das wäre genau sein Ding! „Stimmt, das vergess ich manchmal, weil sie ab und zu so wirken als wären sie eins.“ Die sollten sich mal entscheiden, wie er fand. Ihn würde so ein in der Luft hängen nur total nerven. „Okay, das bezweifel ich. Kookie ist schon reichlich eifersüchtig und vor allem teilt er nicht. Es muss schon Jimin sein, damit er mal was abgibt, was er lecker oder toll findet.“, grinste er und war da doch etwas anders. Er teilte Essbares gern oder verlieh auch was. Allerdings galt das nicht für seinen Partner, den wollte er auch ganz für sich allein haben! Vermutlich war Kookie da doch offener, vor allem weil es sonst mit Jimin nie klappen würde.

„Öh…“ Jong war völlig überrumpelt, folgte Takuya aber und so suchten sie nach seinem Vater, der draußen bei den Weiden und einem sehr imposanten langmähnigen Rappen stand. Jong bewunderte das glänzende Fell, die seidige Mähne und die Kraft des Hengstes, was Drogo wohlwollend bemerkte. Der beobachtete wie die Zwei einmal zwischen und einmal über den Zaun kletterten und sah ihnen schweigend entgegen.
„Beschützen also…“ Schnell und ohne es irgendwie anzudeuten schlug Drogo mit der Faust zu, war aber über die Reaktion von Jonghyun erfreut, der tatsächlich knapp hatte ausweichen können und instinktiv Takuya leicht weg geschubst hatte. Der Schlag war zwar nicht in Taks Richtung gegangen, aber er war wegen dem Kuscheln zu nahe gewesen. Drogo sah zu seinem Sohn: „Vielleicht. Für die Rache müsste er mit dir verwandt sein oder dein Partner.“

Jay ergriff die Hand des wesentlich Jüngeren und behielt sie nach dem Schütteln einfach noch etwas in seiner. Kurz darauf musste er lachen, ihm gefiel Jimin, er war nicht auf den Mund gefallen. „Ganz so leicht mach ich es meinem Gegenüber dann doch nicht.“ Jay grinste breit und drehte die Hand des Kleineren um, er hatte wirklich niedliche Finger und so schön hell. Er hatte schon immer auf die besonders hellen Typen gestanden, aber nur bei der Haut, nicht etwa auch hellblond.

Ihr gegenseitiges Füttern wurde jäh unterbrochen, weil der Junge mit dem tödlichen Blick hustete und selbst Jay hörte, dass es kein verschlucken oder dergleichen war. Kookie selbst bemerkte die Kirschen nicht sofort, nur nebenbei fand er, dass es lecker war. Doch war er zu sehr damit beschäftigt eifersüchtig und wütend diesen Kerl zu beobachten. Jedenfalls so lange, bis er husten musste und ihm die Tränen dabei in die Augen schossen. „Was denn?“, röchelte er auf die ‚Frage‘ was er da mache. Allergisch?! „Fuck.“ Jetzt hustete er noch mehr und musste blinzeln, weil er gerade nichts mehr sah. „Jackentasche.“, krächzte er und unterdrückte noch die Angst, die in ihm hoch kam. Die Frage war nur, wo war seine Jacke?
avatar
Kookie

Anzahl der Beiträge : 15
Anmeldedatum : 12.01.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bulletproof [Phoe, Tak, Dom, Mini, Jimin, Kookie...]

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 4 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten