Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Seite 40 von 40 Zurück  1 ... 21 ... 38, 39, 40

Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Tae-Min am Mo 20 Jul 2015, 11:27 am

"Da brauchst du gar nicht fragen. Es reicht, wenn du erwähnst, dass wir picknicken wollen, dann kommt er von selbst auf den Gedanken und will unbedingt den Picknickkorb für uns fertig machen." Jong lachte, er kannte seinen Ex einfach. "Ja schon, aber ich will mehr drauf haben. Mehrere Stile können und dann meinen eigenen finden."
Dominic schmunzelte bei der Szene mit Phoenix, Pyo und Flausch und er selbst hatte nun beide Dobermänner wieder neben sich. Saetan beobachtete Phoenix weiterhin, doch Daemon schleckte Gaho so lange ab, bis dieser zu Takuya und dem Kätzchen watschelte. Dann erhob er sich und schlenderte, nach einem Blick zu Dominic, der es erlaubte, weiter zu Phoenix. Direkt vor ihm, also in Reichweite, pflanzte er sich auf seinen Hintern und sah ihn 'grinsend' an. Zumindest sah es so aus als würde er grinsen, während seine Rute freundlich den Teppich ausklopfte. Aber da Mini der Hausmann hier war, gab es nicht ein einziges Staubkörnchen, welches dabei heraus gelockt werden konnte. Schließlich winselte Daemon, damit Phoenix ihn streichelte und tat dieser es nicht, stupste er mit der Nase gegen das Knie, half das auch nicht, würde er das Knie einfach abschlecken. Dann musste er ihn ja berühren und das würde er nutzen und seinen Dickschädel sanft gegen Phoenix Hand drücken.

Li zog für einen flüchtigen Moment die Augenbrauen verstimmt zusammen, weil er das Gefühl hatte Takuya machte sich über ihn lustig. "Hm." Mehr gab er nicht nach der Erklärung von sich. Aber das war auch egal, denn sie hatten gleich danach Sex und Li kam mit einem eher gefährlich-drohenden Knurren, wie immer. Einerlei ob er beim Oralsex kam oder so wie jetzt tief in seinem Kurzzeitpartner. Maya hatte jedoch verdammt schmerzhaft zu spüren bekommen, dass Li kein Freund des Uke-Parts war. Er selbst wusste es nicht, denn die Erziehung zum Kampfhund hatte alles davor ausgelöscht, doch versuchte man ihn zu nehmen weckte es Kindheitserinnerungen. Jetzt konnte er sich wehren und das hatte er bei Mayas gekonntem Versuch auch getan, obwohl ihm nichts wehgetan hatte.
"Okay.", meinte er nur auf die Bemerkung, dass Frühstück gleich fertig sei und Takuya sich beeilen solle. Li hob nur leicht seine Schultern an, nahm die Taschentücher und war gleich darauf auch schon fertig. Er suchte nach einem Mülleimer, warf die Taschentücher hinein und ging nach unten. Dort begegnete er dem Blick von Jong, was den Leibwächter dazu brachte seine Muskeln anzuspannen und bedrohlich zu knurren. Ein gelassenes: "Li.", von seinem Boss hielt ihn davon ab Jong anzugreifen, der ihn seiner Meinung nach ja heraus gefordert hatte.
Daemon war sehr begeistert von der kleinen Katze, blieb aber bei Dominic sitzen, ebenso wie Saetan, der allerdings nicht von der Katze begeistert war. Sie war zu klein. Gaho mochte er auch nur wenig mehr, der war ihm zu klein und unerzogen - ein Kind eben. Doch Daemon blieb ruhig sitzen, sah aber irgendwie freundlich zu Takuya und Luna rüber. Als dieser sie weg brachte, wuffte er leise und enttäuscht, was Dominic dazu veranlasste kurz zu grinsen und beide Dobermännern den Nacken zu kraulen.

"Guten Morgen, Takki!", strahlte Mini seinen mit besten Freund an und kuschelte ihn kurz. Jay lachte wegen dem Drängeln und pattete den weichen schwarzen Schopf des Jungen. "Hi du. Es gibt das Beste von meinem american breakfast und dem Besten von Taemins Frühstück." Der Schwarze grinste und widerstand der Versuchung nicht Minis Schulterpartie zu küssen, weil dessen dünnes Oberteil auf einer Seite leicht verrutscht war. Der Student bekam deshalb eine Gänsehaut und flüchtig leuchtete es begehrend in seinen Augen auf, ehe er Jay eines seiner schönsten Lächeln zeigte. Der sah nicht was dahinter steckte, sondern begann den Tisch zu decken. Mini sah ihm hinter her und bekam gar nicht mit, dass er dabei leise seufzte.

_________________
avatar
Tae-Min

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 214
Alter : 24
Anmeldedatum : 29.12.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Takuya am Mo 20 Jul 2015, 7:57 pm

Phoenix lächelte Jong leicht an. "Ich weiß doch gar nicht, wie lange ich überhaupt hier bin. Was soll ich dir da schon groß beibringen können? Lass uns lieber die Zeit etwas genießen." Sein Blick lag nun bittend auf Jong. Es war einsam in New York, auch wenn er noch im Tower und bei Jay wohnte. Aber der war ohnehin dauernd auf Achse und so sahen sie sich abends und ggf. morgens - wenn Phoe aufstand und Jay nicht einfach mitten in der Nacht verschwinden musste oder dergleichen.
Wenig später versuchte er den komischen Dobermann zu ignorieren. Er traute ihm nicht über den Weg und das war für die Tiere sicherlich spürbar. Er nahm hob seinen Kopf erst wieder, als er einen dunklen, braun-schwarzen Flecken vor sich sah. Das war der andere Dobermann, wie er sofort erkannte. Der hatte jedenfalls nicht diesen stechenden, miesepetrigen Blick drauf. Trotzdem fühlte er sich in seiner Haut nicht länger wohl und hätte sich am liebsten auf die Rückenlehne der Couch zurückgezogen. Was blanker Unsinn war, aber sein Herz schlug schneller. Phoenix wusste nicht, was klüger war. Einen Hund anzustarren oder versuchen ihn zu ignorieren. Zuerst starrte er den Dobermann kurz an, entschied sich dann aber doch flink dazu, durch den Raum zu sehen. Das Winseln ignorierte er dabei und er sah zu Hellsing. Wollte der seinen Hund nicht mal zurückrufen? Offenbar nicht. Irgendwie glaubte er zu sehen, wie dessen Mundwinkel zuckten. Schon fühlte Phoenix das Stupsen und es kostete ihn immer mehr Mühe, seine Angst zu unterdrücken. Als er sah, wie sich das Hundemaul auch noch öffnete, wäre er am liebsten aufgesprungen. Aber hier waren zu viele Leute und die Peinlichkeit wollte er sich ersparen. Das Zittern seiner Hand konnte er jedoch nicht unterdrücken, als er sie hob und so hielt, dass der Dobermann den Hals noch länger machen musste, um daran zu schnuppern. Noch ein Stupsen gegen seine Finger, dann raffte Phoenix sich endlich zusammen und strich mit den Fingerspitzen über den warmen, weichen Kopf des Hundes. Er hörte das Brummen, spürte das Drücken gegen seine Hand und streichelte den Dobermann mit angehaltenem Atem weiter über den Kopf. Manchmal wusste er selbst nicht, warum er einen faltigen Klops wie Gaho umwerfen und kuscheln konnte, aber so einer wie Flausch ihm Respekt einjagte. Aber vor riesigen Pferden, die seinen Kopf mit dem Huf zermatschen konnten, vor denen hatte er keine Angst. Die beherrschte er im handumdrehen.

Takuya war super gut gelaunt, obwohl er seine Luna nochmal "wegsperren" musste und wuschte gleich in die Küche. Das "NMorgen" erwiderte er und drückte Mini kurz, aber das Essen war gerade bedeutend interessanter. Bei dem Patten sah er zu Jay hoch und dann gleich zu dessen Kochkünsten. "Dann will ich deins essen! Darf ich schon probieren?" Klar krochen seine Finger auch prompt auf die Pancakes zu, aber er würde sich abwimmeln lassen. Und das gelang super schnell, als Jay meinte sich über ihn beugen und Mini irgendwo hin küssen zu müssen. Flüchtig verzog er die Lippen und dann sich selbst schnell zurück ins Wohnzimmer. Rasch wuschelte er Flausch durch und klemmte sich Gaho unter den Arm, nur um dann dessen Bauch zu kraulen. "Na du Nervbolzen." Grinsend wuddelte er durch seine Falten und gluckste bei dem Grunzen, das Gaho immer von sich gab, wenn er sich kaum noch vor Freude einbekam. Dann ließ er ihn wieder runter und sah zu den Dobermännern und Dominic. Den Mann lächelte er fast schon verwegen an, trat zu ihm rüber und streichelte ungefragt die Dobermänner, es sei denn Saetan wollte das nicht. Aber Daemon bekam seine Streichelattacken komplett ab und er lachte vergnügt, wie man ihn schon lange nicht mehr hatte lachen hören. Die schwelende Stimmung von Jong bemerkte er nicht, sehr wohl aber Phoenix, der seinen Freund stirnrunzelnd beobachtete. Er sagte jedoch nichts dazu. Was ohnehin nichts gebracht hätte. Als Takuya damit fertig war, alle Hunde zu beknuddeln, war er auch schon beim Kampfhund und schmiegte sich in dessen Arme. "Iiiiiich freu mich schon soooo auf die Pancakes! Magst du die auch?"

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2407
Alter : 24
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Nhan am Mo 20 Jul 2015, 9:52 pm

Jong lächelte kurz entschuldigend, dann nickte er. "Okay, ich lass mich einfach beurlauben und wir unternehmen was. Gemeinsam und nur wir zwei." Es war ein Versprechen und er gedachte es auch einzuhalten.
Unlängst später jedoch wollte Daemon unbedingt von Phoenix gestreichelt werden und versuchte es mehrmals seine Aufmerksamkeit zu erlangen, nachdrücklich aber sanft. Dominics Mudnwinkel zuckten in der Tat nach oben als er den Blick des Langhaarigen auffing und sein Blick lag erst freundlich auf dem jungen Hacker, dann auf seinem Hund. Daemon spürte die Angst und wollte alles tun, damit sie weg ging. So blieb er sitzen, streckte sich aber so lang er konnte, damit er an der Hand riechen konnte. Dann schlappte er über die Finger, nachdem er auffordernd dagegen gestupst hatte. Der Dobermann freute sich so sehr über das Streicheln, dass er noch heftiger mit der Rute auf den Boden schlug und die Milben darin Trampolin springen konnten. Daemon rieb seinen Kopf gegen die streichelnde Hand und leckte immer wieder das Handgelenk ab, sobald er dort mit seiner Zunge ran kam. Er sah ihn dabei freudig und verspielt an. Doch nach einer Weile hatte er genug und schmuste an seinem Bruder entlang, umrundete den Sessel und setzte sich auf die andere Seite neben Dominic.

Jay grinste den Jüngsten an und nickte: "Sicher. Aber mach dir was mit der Gabel ab." Sein Essen mit den Fingern an langen, das konnte Jay gar nicht ab. Also gab er ihm eine Gabel und lachte, als Takuya verschwand. Mini hingegen blieb kurz verträumt stehen und machte dann weiter, reichte Jay eins ums andere und schließlich war der Tisch gedeckt, als Takuya seine Hundekuschelrunde beendet hatte. Dominic erwiderte das Lächeln, jedoch irgendwie amüsiert. Saetan ließ sich ganz genau einmal streicheln, dann stand er auf und setzte sich neben den Eingang zum Essizmmer, was Daemon ihm nach machte. Um dort hinein zu kommen mussten also alle zwischen ihnen durch die Tür hindurch, die jetzt von den Dobermännern flankiert waren.
Als Takuya zu Li ging anstatt zu ihm, fühlte Jong sich als Lückenbüßer für die Nacht. Er kochte innerlich und ignorierte dann die Zwei, wie eigentlich jeden im Raum und ging in die Küche.
Li blinzelte einmal, dann meinte er knapp. "Nein." Er mochte fast nichts Süßes, nur Eiscreme und süße Früchte. Dafür umarmte er Takuya aber und lächelte flüchtig. Diego hatte schon wieder weg gemusst, kaum war er fünf Minuten da gewesen.
Taemin schaute schnell ins Wohnzimmer und fragte: "Kommt ihr? Wir sind fertig. Ooh, Nhan. Ich wollte gerade zu euch hoch und fragen was ihr Essen möchtet. Stellst du Maru etwas zusammen, ich bin mir nicht ganz sicher was er alles mag." Der Leibwächter nickte und sah dann zu Gaho runter, der mega schnell auf ihn zu galoppelte - also so schnell Gaho eben war - und an ihm hoch springen wollte. Mit einer energischen Handbewegung und einem ruhigen: "Nein.", verbot es dem Faltenhund. Als dieser etwas verdattert auf seinen Hintern plumpste und still da saß, nur zu ihm hoch sah, lächelte Nhan und beugte sich etwas runter, damit er ihn streicheln konnte. "Braver Gaho." Flüchtig spannte er seinen Kiefer an, das runter beugen hatte seine Verletzungen schmerzen lassen. Dann suchte er traditionelles Essen aus und brachte es Maru auf einem Tablett, wobei er sich selbst tatsächlich ein paar Pancakes mit Ahornsirup auf einen Teller gelegt hatte. Tee und Wasser nahm er als Getränke mit, ebenso Kaffee. Mit einem kaum erkennbaren Lächeln kam er wieder zu Maru rein und stellte das Tablett auf ihm ab, es war extra eines für´s Bett gemacht, auf vier Füßen stehend. Er legte alles schnell zurecht und nahm sich dann den Pancake Teller, Tee und Besteck und setzte sich an den Schreibtisch, der mittlerweile wieder in Taemins Zimmer stand.
avatar
Nhan
Admin

Anzahl der Beiträge : 110
Anmeldedatum : 11.11.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Maru am Mi 22 Jul 2015, 12:08 pm

Phoenix lächelte warm und freute sich schon auf die Zweisamkeit mit Jong. Der Hund hielt ihn dann auf Trab und letzten Endes war es zwar nicht so schlimm gewesen, den jungen Hund zu streicheln, aber der Langhaarige blieb misstrauisch. Dass er abgeleckt wurde, hätte fast ein Lächeln auf seine Lippen gezaubert, wenn er sich nicht so beklemmt gefühlt hätte.
Takuyas Augen leuchteten bei der Erlaubnis auf und schon grabschte er sich eine Gabel aus der Schublade und popelte sich damit ein Stück ab. Taks darauf folgendes Geräusch ließ schon schließen, dass es mehr als nur lecker war. "Moooah! Du musst Mini das Rezept geben! Damit ich die immer essen kann!" Flugs drehte er sich zu dem Schwarzen um und griff mit beiden Händen in sein Shirt, als wolle er sich an ihm festhalten. "Machst du mir einen Schokostückchen drinnen?" Wenig später wuschte er herum und setzte sich an seinen üblichen Platz, konnte das Essen gar nicht abwarten. Pyo pflanzte sich direkt neben Takuya und streckte bereits die Hand aus - da haute Tak ihm gleich auf die Finger. "HE! Erst wenn alle am Tisch sitzen.
Und da saßen dann auch alle. Alle bis auf Phoenix. Der hockte immer noch auf der Couch und sah mit leicht verzogenen Lippen zu den Dobermännern rüber. "Ich ehm... Hab wohl keinen Hunger." Seine schlichte Erklärung dafür, dass er sich nicht an den Hunden vorbei traute, als sämtliche Augen fragend auf ihm lagen.

Maru schlief diesmal nicht ein, sondern blieb etwas missmutig auf seinem Bett sitzen. Er hatte dieses Zimmer jetzt schon so satt. Untätig herumsitzen war einfach nicht seins. Immerhin kam Nhan wieder und Marus Laune hob sich etwas, als er das leckere Frühstück sah. Mit neuem Appetit begann er zu essen. "Sorgst du dafür, dass Chen nachher noch vorbei kommt?" Die Betonung lag eindeutig auf nachher. Er wollte wissen, was der Arzt zur Beschleunigung des Gesundwerdens tun konnte.

_________________
avatar
Maru
Admin

Männlich
Anzahl der Beiträge : 433
Ort : Schloss und Wald
Laune : nicht so prickelnd
Anmeldedatum : 13.06.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Nhan am Mi 22 Jul 2015, 9:17 pm

Jay schmunzelte als er Takuyas leuchtende Augen sah und beobachtete ihn beim Probieren. Er freute sich darüber, dass es ihm schmeckte. Allerdings war er verblüfft, da der Junge sich an ihm festhielt und dann doch nur um einen besonderen Pancake bat. Der Schwarze lachte über sich selbst und über seine anmaßende Arroganz, hatte er doch geglaubt, dass Takuya ihn anbaggern wollte. "Klar, kann ich machen. Ich habe vorhin Blockschokolade gesehen. Du bekommst geschmolzene Schokolade in den Pancakes.", versprach er dann und lächelte. Mini half ihm dabei und schließlich konnten sie endlich mit dem Essen beginnen. Alle außer Phoenix. Selbst Dominic sah zum Langhaarigen rüber und bei dessen Antwort sah er zu seinen Hunden und grinste flüchtig.
Dann winkte er Daemon kaum sichtbar zu sich und holte sein Handy hervor. Er tippte einen kurzen Text ein, dann gab er Daemon das sau teure Platin Smartphone und der trug es vorsichtig zwischen seinen Zähnen haltend zu Phoenix rüber und ließ es noch vorsichtiger auf dessen Schoß fallen. Der Text war natürlich eine Nachricht an Phoenix und lautete Ich bin hier um dich zum Essen abzuholen. Saetan tut dir nichts, er guckt nur so grimmig, weil er nicht weiß ob er dir trauen kann. Aber ich mag dich und pass auf dich auf. Fast als wüsste Daemon was da stand, wartete er geduldig und sah Phoenix hoffnungsvoll an. Als dieser sich noch nicht gerührt hatte, fiepte er bittend an.

Nhan lächelte einfach als er merkte wie sich die Stimmung seines Bosses etwas an hob. Er selbst aß seine Pancakes und hatte einen von Takuyas erwischt und fand erstaunlicherweise, dass es ihm sehr gut schmeckte mit der geschmolzenen Schokolade darin. Der Leibwächter sah kurz erstaunt drein, dann schmunzelte er sachte über sich selbst. "Natürlich. Noch vor dem Mittagessen?" Er fragte lieber nach, es konnte ja auch sein, dass Maru den Doktor erst danach sehen wollte. Heimlich beobachtete er Maru und freute sich darüber, dass er mit Appetit aß. Das war gut, sehr gut sogar.
Es dauerte jedoch nicht lange und Park-sama erschien, grüßte nur kurz die Anwesenden im Esszimmer - wenn auch höflich-freundlich - und kam dann zu Maru ins Zimmer. Nur einmal kurz geklopft und schon war er drin, zog sich das Jacket aus und gab es einfach Nhan, ehe er sich in Hemd und Weste und natürlich Anzughose zu Maru ins Bett setzte. Frech trank er seinen Tee leer und schickte Nhan dann neuen holen. Also verneigte sich der Leibwächter, räumte die Sachen auf das Tablett und ging in die Küche. Aus den Augenwinkeln konnte er sehen wie Yang sich einen zarten Kuss von seinem Boss holte und lautlos seufzend verschwand der Grauhaarige nach unten in die Küche und setzte Teewasser auf. Er wartete und ließ sich ein wenig mehr Zeit als üblich.
avatar
Nhan
Admin

Anzahl der Beiträge : 110
Anmeldedatum : 11.11.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Takuya am Mi 22 Jul 2015, 9:50 pm

Bei dem Versprechen lächelte Takuya und sah dabei auf der einen Seite einfach nur umwerfend und auf der anderen zuckersüß aus. Schon stellte er sich auf die Zehenspitzen und gab Jay einen unschuldigen, dankbaren Kuss auf die Wange, ehe er davon flitzte. Seinen Pancake konnte er kaum noch abwarten.
Pyo wurde merklich unleidlich, als er nicht gleich mit dem Essen anfangen konnte und sah missmutig von Takuya zu Phoenix.
Dem Langhaarigen war die Situation wirklich unangenehm. Wenn es nicht anders ging, brachte er sehr wohl den Mut auf, würde auch gegen Dobermänner und sonstige Hunde kämpfen. Aber da das nicht nötig war, verzichtete er auf jegliche Konfrontation. Er würde später einfach das essen, was noch übrig blieb. Im ersten Moment schien es nicht so, als würde irgendjemand ihm helfen wollen. Pyo konnte jetzt immerhin endlich mit dem Essen anfangen und Takuya freute sich wie ein kleiner Junge über seinen ganz besonderen Pancake, den er noch dampfend mampfte.
Phoe sah wieder etwas hoch, als er die Krallen auf dem Boden näher kommen hörte und wirkte erstaunt als er sah, wie der jüngere Hund das Smartphone trug und ihm auf den Schoß fallen ließ. Ganz kurz nur huschte sein Blick zu Dominic, dann nahm er das teure Handy in die Hand und las den Text. Und irgendwie hatte dieser Text etwas ungemein süßes und herzerwichendes an sich. Er sah Daemon an, dann zu Dominic und wieder zurück zum Hund, der auch schon fiepte. Ohne dass man es wirklich sah, löschte er den Text und ersetzte ihn mit einem schlichten <3. So erhob sich der Langhaarige doch noch und schritt mit Daemon an seiner Seite zum Esszimmer. Flüchtig streichelte er mit den Fingerspitzen über den Kopf des Dobermanns, konnte aber nicht verhindern, dass er nervös den anderen Hund beobachtete. Das Handy reichte er heil angekommen an seinen Besitzer weiter und gab sich wie so oft seinen Gefühlen hin. Irgendwie hatte er das Gefühl, dass dem Glatzkopf sein Herz zugeflogen war, neigte sich etwas vor und gab ihm einen Kuss auf die Wange, ehe er sich auf den letzten freien Stuhl setzte und es erstaunlicher Weise kaum wagte, zu den anderen zu sehen. Stattdessen bediente er sich lieber und konzentrierte sich aufs Essen.

Takuya hatte Yang gleich freudig begrüßt, Pyo natürlich erst recht. Die anderen mochten sich über die Begrüßung wohl eher gewundert haben.
Natürlich vor dem Mittagessen. Maru hatte keine Lust, das länger als unbedingt nötig rauszuziehen. Jetzt aber wollte er erstmal in Ruhe frühstücken und war glücklicherweise so ziemlich fertig, als Yang reinspaziert kam. "Nhan ist kein Garderobenständer." Der Triadensohn kam nicht umhin, Yang zu ermahnen. Zwar war Nhan nicht nur Leibwächter, sondern auch Leibdiener - aber eben seiner und nicht der seines Vertrauten. Mit einem leisen Hmpfen beobachtete er, wie der Kerl auch noch seinen Tee trank. Diesmal sagte er jedoch nichts mehr zur Verteidigung, sondern erwiderte viel lieber den süßen Kuss. "Wie ist es gelaufen?"

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2407
Alter : 24
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Nhan am Do 23 Jul 2015, 10:39 pm

Jay grinste und er grinste immer noch als Takuya nach dem Kuss hinaus flitzte um sich an den Esstisch zu setzen. Der Koch mit der explosiven Leidenschaft tat die letzten Handgriffe und die drei pancakes für Tak machte er zum Schluss, weil sie so am besten schmeckten - wenn man sie gleich von der Pfanne aus auf den Teller bekam. Allerdings wusste er sehr genau warum Phoenix kurze Zeit später behauptete keinen Hunger zu haben und hätte sein Boss nicht etwas getan, so wäre er aufgestanden und hätte was unternommen, damit sein Freund doch noch zu ihnen konnte.
So war es aber Dominic, der Daemon mit einer vom 'Hund geschriebenen' Nachricht zum Langhaarigen schickte. Er beobachtete den Hacker und seinen Dobermann mit einem angedeuteten Lächeln, welches deutlicher wurde als der Jüngere eine Nachricht zurück tippte. Ja, er war doch etwas neugierig was da stand, wobei er eher an ein 'Danke' dachte. Aber zunächst fing er den Blick von Phoenix auf und lächelte noch einmal deutlicher.
Saetan war tatsächlich nur so fixiert auf Phoenix, weil er ihn einfach nicht ganz und klar einordnen konnte. So beobachtete er ihn immer noch, während Daemon nahezu fröhlich an der Seite des Langhaarigen rüber zum Esszimmer trabte und ihm die Hand abschleckte, weil dieser ihn gestreichelt hatte. Auch wenn es nur flüchtig war. Schließlich setzte er sich neben den Eingang als Wachposten. Dominic nickte dem Hacker leicht zu, weil dieser ihm das Handy wieder gab und er bezähmte sein Interesse an der Nachricht nicht, er las sie sofort. Kurz blinzelte er, doch dann erschien ein leicht überraschtes, aber auch überaus freundliches Schmunzeln auf seinen Lippen. Ein Herz hatte er wirklich nicht erwartet, es war ihm sowieso hoch anzurechnen, dass er diese beiden Zeichen als ein solches überhaupt erkannt hatte. Was ihn aber wirklich so sehr verblüffte, dass er auch so aussah und es nicht schaffte seine Gesichtszüge zu beherrschen war der Kuss auf seine Wange. In ihm tauchte das Verlangen auf die Hand nach Phoenix auszustrecken und ihn am Gehen zu hindern, damit er ihn richtig küssen konnte. Jetzt wollte er die weichen Lippen auf seinen festeren spüren und sah ihn auch so an. Doch den Blick bekam der Jüngere nicht mit, aber das war nicht weiter schlimm, denn dieses Verlangen würde Dominic nicht so schnell verlassen bzw. er würde es nicht vergessen.

Yang winkte nur wegen der Bemerkung zu Nhan ab. "Er stand eben in der Nähe, stell dich nicht so an. Der kann das ab und ist doch eh eine Art Butler, da kann er auch meine Anzugjacke nehmen." Der Triadensohn seufzte und sah kurz zu Nhan, der gelassen und mit dem Anflug eines Lächeln in den Mundwinkeln da stand und die Anzugjacke ordentlich über dem linken Arm trug. Doch egal, der sollte gehen, was er auch tat und Yang hatte das Oberhaupt endlich für sich ganz allein. Aber erst nach dem Nhan mit dem Tablett weg war, antwortete er nach dem Kuss auf die Frage. "Erstaunlich gut. Ich war wohl endlich ernst und langweilig genug, damit sie zufrieden waren." Yang seufzte und lehnte dann seine Stirn gegen Marus Schläfe, ehe er seinen eigenen Kopf etwas in den Nacken legte, damit seine Lippen wieder Marus Haut berühren konnten, dieselbe Stelle an der seine Stirn gerade noch gelehnt hatte. "Du fehlst mir, wirklich. Nicht nur bei den alten Säcken, sondern immer."
Nhan wartete auf das Teewasser als Li rein kam. Der Kampfhund hatte sich schnell satt gegessen und wollte jetzt ein Sodawasser haben, weshalb er an den Kühlschrank ging. Als er sich mit der kleinen Flasche zu Nhan umdrehte, runzelte Li die Stirn. Er kannte ihn oder nicht? Der Killer nickte Nhan vorsichtshalber zu, ging dann aber nachdenklich weiter. An Maru hatte er sich erinnert, an Nhan nicht wirklich. Der Leibwächter schmunzelte in sich hinein und goss dann den Tee auf. Er würde jedoch warten, bis dieser perfekt gezogen war, ehe er die Kanne und zwei Becher mit Zucker und Kandis und Süßstoff hinauf tragen würde. Er wusste nicht wie Park-sama seinen Tee trank oder ob überhaupt.
avatar
Nhan
Admin

Anzahl der Beiträge : 110
Anmeldedatum : 11.11.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Maru am Fr 24 Jul 2015, 11:31 am

Hellsings Lächeln ermutigte Phoenix und er wagte sich an dem grimmigen Dobermann vorbei. Da war es auch ganz hilfreich, dass Daemon genau an eben dieser Seite neben ihm her lief. Als der Hund ihn nochmal abschleckte, erwischte er sich selbst, als er einfach lächelte. Phoenix war durchaus neugierig auf Dominics Reaktion, was seine Nachricht anging, andererseits war er über seine eigene Feigheit immer noch so peinlich berührt, dass er eigentlich gar nicht irgendwen ansehen wollte. Kurzerhand ließ sich der Langhaarige von seinen Gefühlen leiten und gab dem Mann einen dankbaren Kuss auf die Wange. Nur kurz sah er die Überraschung, ehe er sich hinsetzte und sich bediente.
Takuya hingegen sah Dominics Blick sehr wohl und grinste vergnügt. Sogleich stupste er Mini an, sah dann aber, dass sein Kumpel den Blick ebenso gesehen hatte. Mühsam unterdrückte er ein Kichern. "Kommst du heute abend wieder mit zu Drogo?" Taks Frage war natürlich an Phoenix gerichtet, der jetzt endlich wieder von seinen Pancakes aufsah. "Vielleicht komm ich nach. Jong und ich wollten noch was unternehmen." Die Blicke der beiden Blauäugigen kreuzten sich und Takuya musste grinsen: "Klingt gut. Ich schwänz heute auch die Uni und treff mich mit Yang." Allein die Aussage ließ schon düstere Stimmung aufkommen und Phoes Blick glitt über Mini weiter zu Jong. "Du solltest dich nicht so oft mit ihm treffen..." Eigentlich wollte der Langhaarige die Aussage nur so in den Raum stellen, aber Tak schnaubte leise und verdrehte die Augen. "Wieso stellt ihr euch eigentlich dauernd so an? Das gehört noch zum Deal. Und selbst wenn nicht. Ist ja wohl mein Bier, mit wem ich mich treffe." Takuya wurde nicht lauter und klang auch nicht patzig - dafür aber selbstbewusst. "Vielleicht kann Li ja mitkommen?" Fragend sah er zu dem Kampfhund rüber. Angst hatte er keine, wollte aber gerne mehr Zeit mit ihm verbringen. Phoenix sagte lieber nichts weiter, beobachtete aber unter seinen geschwungenen Wimpern hervor Jong. Irgendwann würde der Vulkan ausbrechen, da war er sich sicher.

"Tae! Nhan ist MEIN Leibwächter. MEIN Leibdiener. Behandel ihn angemessen." Eine gewisse Schärfe hatte sich jetzt doch plötzlich in Marus Stimme geschlichen. Er zeigte damit auch deutlich, dass er nicht gerne teilte. Wenn er selbst nicht in der Lage war, konnte Yang natürlich über seine Angestellten bestimmen. Sonst jedoch nicht. Gleich darauf waren sie endlich allein und Maru seufzte leise. "Irgendwelche neuen Beschlüsse? Was sagt mein Erzeuger zu meiner Gefangenschaft?" Komischerweise hatte sich der Triadenboss noch nicht bei ihm gemeldet. Dass der längst getötet worden war und er selbst jetzt Triadenboss, hatte ihm immer noch niemand gesagt. Maru hielt still und genoss die Körpernähe. Seine Hand lag auf Taeyangs Oberschenkel, streichelte sanft darüber und seine Worte waren wie Balsam. "Du fehlst mir mehr." Er sagte es nur leise, drehte seinen Kopf etwas und küsste seinen Vertrauten. "Nimm deine Kontaktlinsen raus... Ich kann dieses künstliche Braunschwarz nicht mehr sehen." Mit den Fingerspitzen fuhr er über Yangs Wangenknochen, weiter nach hinten zu den kurzrasierten Haaren, bis er mit den Fingern in die Längeren greifen und ihn einmal mehr zu sich ziehen konnte. Der Kuss ging von ihm nun noch intensiver aus, sicherlich auch mit einer Spur aufkeimender Leidenschaft, vor allem aber gefühlvoll. "Ich will, dass du mir gehörst..!" Es kam fast schon atemlos, impulsiv und direkt nach dem Kuss von Maru. Die Glut in seinen Augen war neu erwacht und besagte eigentlich, dass er ein 'Nein' nicht akzeptieren würde.

_________________
avatar
Maru
Admin

Männlich
Anzahl der Beiträge : 433
Ort : Schloss und Wald
Laune : nicht so prickelnd
Anmeldedatum : 13.06.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Taeyang am Fr 24 Jul 2015, 4:30 pm

Mini hatte den Blick auch bemerkt und hob schon die Hand um sie vor den Mund zu halten, weil er kichern musste. Doch tat er es dann doch nicht, irgendwie hatte er das Gefühl, dass er immer mädchenhafter wurde. Auch deshalb machte er Krafttraining, was seinen Freunden aber noch nicht aufgefallen war. Jong lächelte bei Phoenix Antwort und sah zu ihm rüber, ihnen würde schon was einfallen. Von einer Sekunde auf die andere verspannte sich Jong so sehr und wurde so wütend und zugleich hasserfüllt, dass Gaho ganz sachte winselte, Flausch unruhig wurde und die Dobermänner direkt zu ihm sahen. Selbst Li merkte es und runzelte die Stirn, Jay bemerkte es erst als er die Aufmerksamkeit der Tiere erkannte. Dominic hingegen beobachtete kurz Takuya, dann Jong und wieder sah er zurück zu dem Jungen. Was hatte der ältere Blonde eigentlich gegen Taeyang? Ihm selbst bedeutete er viel, er war ein sehr guter Freund und Vertrauter. Nur wegen Yangs Bitte waren sie ja hier. Li jedoch schüttelte seinen Kopf, er hatte mit Diego was zu erledigen, für Dominic natürlich.
Jong hingegen verbog seine Gabel und stand so abrupt auf, dass sein Stuhl nach hinten kippte. Fast wäre er hoch zu diesem Bastard gegangen, doch da sah er, wie Suko in die WG kam und fuhr ihn wütend an: "Verdammt noch mal! Wie viele fucking keys gibt es jetzt eigentlich von unserem Zuhause?!" Suko blieb stehen, hob leicht seine Augenbrauen an und strömte eine derartige Ruhe aus, dass Jong fuchsteufelswild wurde und in den Keller verschwand, die Kickboxhandschuhe überstreifte und den Sandsack mit Yangs Gesicht tötete.

"Ja ja.", grollte Yang und winkte arrogant ab, aber geschickterweise so, dass Maru wegen seiner blinden Seite diese Handbewegung nicht sehen konnte. Ansonsten wäre es wohl nichts mit dem Kuss geworden. "Nein. Jedenfalls nichts Großes." Yang brummte und wollte Maru dann eigentlich von dessen Vater erzählen, aber er ließ es bleiben, die Hand auf seinem Oberschenkel und das sanfte Streicheln wischten diesen Vorsatz beiseite. Er lächelte als der Ältere ihm sagte, dass er ihn mehr vermissen würde. Doch dann brummelte er ihn an: "Wenn du drauf bestehst..." Yang seufzte, nahm Marus Wasserglas, gab Wasser rein und nahm dann die braunen Kontaktlinsen raus, gab sie dann dort hinein, damit sie nicht austrockneten. Kurz darauf sahen seine weißen Augen in die braunen seines Seelenpartners und ja, so konnte er doch besser gucken.
Als er wieder Maru näher war, fühlte er dessen Finger und schloss genießend seine Augen für einen Moment und lachte dann leise, weil Maru ihn zu sich zog. Der Kuss war etwas anders, noch nie hatte Yang das so intensiv erlebt. Es waren Gefühle da, die er nicht mit dem Verstand erkennen konnte, aber sie berührten sein Herz und fanden dort ein Echo. Als er diese wichtigen Worte hörte, sah er ihm in die Augen und lächelte, ehe er sich auf die Unterlippe biss und sie unter den Zähnen wieder hervor gleiten ließ. Dann lehnte er seine Stirn gegen die von Maru und ihn traf die Erkenntnis wie ein Schlag. Dann raunte ihm ein: "Ich gehöre dir schon seit dem Kindergarten und seit ich 13 bin auf andere Art." Denn da hatte er seinen ersten Samenerguss gehabt und gemerkt, dass er auf Jungs stand. Hätte er nicht so empfunden, hätte er nur zugestimmt und sich dem verbietenen Nein unterworfen.

_________________
avatar
Taeyang

Männlich
Stier Drache
Anzahl der Beiträge : 402
Alter : 30
Anmeldedatum : 01.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Takuya am Fr 24 Jul 2015, 8:43 pm

Phoenix hatte es schon kommen sehen, blieb selbst aber entspannt. Pyo runzelte nur verwundert die Stirn, wollte sich da aber nicht einmischen. Trotzdem tat er es: "Ihr könnt euch aber auch echt anstellen. Wenn man jemandem vertrauen kann, dann Taeyang." Pyo war sich sicher, dass der der beste Freund seines Bruders Takuya beschützen würde, wenn es darauf ankam. Aber etwas Böses hatte er doch gerade hier nicht im Sinn. Augenverdrehend sah er Jong hinterher und schüttelte nur noch den Kopf. Tak zog verärgert die Augenbrauen zusammen und konnte einfach nicht verstehen, warum Jong so allergisch reagierte. Vielleicht wollte er es auch gar nicht verstehen. Allerdings rief er ihm ein empörtes "JONG!" hinterher, als der auch noch seinen Unmut an Suko ausließ.
Phoenix überlegte für einen Moment sichtlich, ob er Jong hinterher gehen sollte. Er entschied sich jedoch dagegen und lehnte sich mehr im Stuhl zurück. Es war besser, wenn Jong seine Wut erstmal raus ließ. "Du bist einfach zu naiv für diese Welt, Takuya." - "Was soll das denn jetzt heißen?" - "Du vertraust den falschen Leuten." Phoenix Blick ruhte ruhig und klar auf Taks Gesicht. Der Jüngere hatte mit dem Essen längst aufgehört, denn die Pancakes hatte er allesamt verschlungen. "Achja? Hm. Ich bin mit nem fremden Kerl mitgegangen, der sein Versprechen nach einer halben Stunde gebrochen hat. Oh, das war wohl Jong. Dann wohnte ich bei einem, der sich selbst belügt und so tat als sei er glücklich, obwohl er sich ins größte Unglück stürzte. Taemin. Oh, sorry. Und du. Wie soll ich dich beschreiben? Jemand der einen immensen Stolz vorgibt, in Wirklichkeit aber noch verletzlicher ist als ich? Jemand der Angst vor einem kuschelbedürftigen Hund hat und sich irrsinniger Weise auf einen wildgewordenen Hengst setzt, der auch noch beißt und tritt? Wem machst du was vor? Uns oder dir selbst? Glaubst du etwa, ich weiß nicht, was Sache ist?"
Takuyas Worte saßen, denn Phoenix hatte sich nach den ersten Worten nicht mehr bewegt, war wie erstarrt. Dann seufzte er auf einmal. "Wenn du so erwachsen bist, hast du sicher nichts dagegen, wenn ich den 'Verräter' in ein paar Monaten mit mir in die Staaten nehme. Dann bist du deinen 'nervigen Beschützer' los. Und mich gleich dazu. Yay." Die Stimmung war definitiv im Keller. Diesmal war es Takuya, der aufsprang und gleich nach oben rauschte, um gegen Marus Tür zu hämmern. "Wann können wir los?"

Marus Blick war eindeutig: Er bestand auf die Entfernung der - für ihn - lächerlichen Kontaktlinsen. Schweigend genoss er es, in diese weißen Augen zu sehen. Es hatte etwas beruhigendes an sich. "Warum trägst du die Teile überhaupt noch?" Er murmelte es mehr, während er Yang an sich zog. Zeit für eine kurze Antwort gab er ihm, beanspruchte ihn dann einfach für einen langen Kuss. Das Lächeln ließ Marus Herz stolpern und schneller schlagen. Rasch versuchte er alle Reaktionen seines Seelenpartners zu erfassen, aber mit nur einem Auge war das gar nicht so einfach. Auch als der etwas Jüngere ihm so nahe war, sah er ihn noch an. Maru runzelte leicht die Stirn, verstand die Worte zuerst nicht und war sich nicht sicher, ob Yang wirklich begriff, was er von ihm wollte. "Warum hast du mich dann nie für dich beansprucht?" Er zog seinen Kopf etwas zurück, damit er den anderen besser ansehen konnte.

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2407
Alter : 24
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Taeyang am Sa 25 Jul 2015, 1:22 am

Dominic sah zu Pyo rüber und nickte ihm leicht zu, denn dieser hatte Recht was Yang anging. So kannte er ihn ebenfalls. "So lange man ihn nicht als Feind hat.", fügte er hinzu. "Egal wie man ihn selbst sieht, so lange er dich nicht für seinen Feind hält, hält er immer sein Wort."
Suko kam ins Esszimmer und verneigte sich mit einem Lächeln vor den Anwesenden, ehe er sich dazu setzte, sich aber nur Tee nahm - er hatte schon gegessen und war schon seit fünf Stunden wach.
Erstaunt hörte Jay dem doch heftigen Wortwechsel der beiden Blauäugigen zu und Dominic musste leicht lächeln. Takuya hatte den Nagel auf den Kopf getroffen, so wie der Langhaarige reagierte. Er musterte den Jungen und in zehn Jahren hätte er mit ihm geflirtet. So aber spürte er nur, dass er ihn mochte. Jay runzelte allerdings die Stirn wegen Phoenix Worte. "Du und Jong wollt zusammenziehen?", fragte er nach, denn so hatte er das jetzt verstanden. Dominic musste kurz grinsen und goss ein wenig Öl ins Feuer: "Nun, die passende Wohnung oder Apartment hätten sie dann ja." Er vergaß seine Schulden bzw. die Bezahlung von Phoenix Diensten als Hacker nicht. Und wenn Jay recht hatte, dann zog Phoenix ja bei seinem Koch aus und dementsprechend brauchte er eine Wohnung. Welche er ihm sowieso als Standbein in NY hatte geben wollen.

"Weil ich normal aussehen will." Yang gefiel sich selbst mit braunen Augen besser, doch er merkte immer wieder, dass die Kontaktlinsen seine Augen immer häufiger austrockneten und er Tropfen deswegen brauchte. Wenig später schenkte er Maru ein süßes Lächeln, welches er nie zuvor je gezeigt hatte. Er verstand die Worte des Älteren genau richtig, doch: "Ich habe es bis eben nicht erkannt." Yang sah Maru ins Auge und streichelte dann unendlich zärtlich über die zerstörte Wange. "Als du das eben gesagt hast, wurde mir klar was ich empfinde. Ich habe dich immer geliebt, nur nicht wie einen Partner. Nun, ich glaubte es jedenfalls." Wieder dieses eine bestimmte Lächeln, welches nur für Maru war.
Er küsste ihn gerade wieder als er das Hämmern an der Tür hörte. Ein böses lautes Knurren verließ seine Kehle und als er Takuya hörte, stand er wütend auf und knurrte den Jungen auch so an, nachdem er die Tür aufgerissen hatte. "Nicht jetzt jedenfalls!" in seinen weißen Augen funkelte die Wut und seine Stimme klang dunkler als sonst. Dann jedoch sah er den Gesichtsausdruck und atmete einmal durch. Er brummte etwas Unverständliches, dann wiederholte er seine Worte sogar fast freundlich. "Nicht jetzt. Aber vielleicht erinnerst du dich ja wieder an unsere abgemachte Zeit?" Böse konnte er ihm jetzt irgendwie nicht mehr sein und lächelte er ihn kurz an.

_________________
avatar
Taeyang

Männlich
Stier Drache
Anzahl der Beiträge : 402
Alter : 30
Anmeldedatum : 01.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Maru am Sa 25 Jul 2015, 9:41 am

Phoenix sah zu Hellsing rüber, teilte seine Meinung jedoch nicht. Er fand es jedenfalls immer noch nicht prickelnd, was Taeyang und Maru damals mit Taemin und ihnen veranstaltet hatten. Das war in seinen Augen nichts als pure Boshaftigkeit gewesen. Schließlich glitt sein Blick zu Suko, hatte aber nichts gegen ihn einzuwenden. Dass jetzt scheinbar alle einen Schlüssel zu ihrem Zuhause hatten, fand er nur geringfügig beunruhigend. Immerhin hatten sie bisher von Maru und den anderen kaum etwas mitbekommen.
Nach dem kleinen Wortgefecht mit Takuya fühlte sich keiner von ihnen gut und Phoe merkte, dass er damit genau das Gegenteil erreicht hatte. Mit leicht gehobener Augenbraue sah er zu Jay und gleich darauf weiter zu Hellsing. Nach einem "Ehm.." sah er zurück zu Jay und machte eine unbestimmte Kopfbewegung. "Keine Ahnung. War eigentlich mehr so dahin gesagt." Er zögerte, sah runter auf seinen leeren Teller und schob ein paar Krümel von Links nach rechts. "So wie ich ihn kenne.. wird er allerdings hier bleiben wollen." Jong wäre niemals so dermaßen wütend geworden, wenn ihn nur die Freundschaft zu Tak umtrieb. Außerdem hing er an Mini und Korea schien Jong ebenfalls sehr zu gefallen. Es würde wohl darauf hinauslaufen, dass Phoenix vorerst alleine blieb. "Jedenfalls... saß ich dir lang genug auf der Tasche." Er lächelte Jay flüchtig an, doch selbst in diesem Lächeln war eine gewisse Distanz greifbar. Unter anderen Umständen hätte er liebend gern einfach bei dem Schwarzen weiterhin gewohnt. Abgesehen davon, dass er einsame Nächte nicht ausstehen konnte, war auch der Kühlschrank immer voll gewesen. "Und wer weiß. Vielleicht geh ich ja auch wieder zurück hierher. Schließlich meinte Drogo, mir 2 Pferde schenken zu müssen." Wofür er ihm immer noch unsagbar dankbar und glücklich drüber war - aber es erwies sich doch als ziemlich unpraktisch.

"Du siehst normal aus. Was soll ich denn sagen? Soll ich mir nen Papierauge aufkleben?" Sicher, es gab biometrische Augen, aber... Maru waren diese Dinger noch mehr ein Graus als ganz ohne Auge rumzulaufen. Auf Yangs Erkenntnis brummte er leise. "Hast ja ganz schön lang gebraucht..." Bei der zärtlichen Berührung schloss er sein Auge. Auch nach all der Zeit war die Haut über dem Narbengeflecht immer noch super empfindlich und prickelte leicht. "Und jetzt? Liebst du mich jetzt wie einen Partner? Ich will, dass du mir gehörst, Yang." Wieder einmal betonte er es und klang dabei fast schon eine Spur verzweifelt. Pyo war ihm schlagartig völlig egal geworden und das obwohl er Yang zuvor noch hatte zwingen wollen, seinem Bruder etwas Liebesglück vorzugaukeln. Dass diese Worte von damals hinfällig waren, war ja wohl klar. Der Kuss ließ ihn einmal mehr aufleben, aber er seufzte enttäuscht, als Yang sich von ihm löste.
Takuya zuckte zusammen, als die Tür so plötzlich aufgerissen wurde und Taeyang so wütend aussah. Er sah zwar die veränderte Augenfarbe, maß dem aber keine große Bedeutung bei. Der Jüngere sah ohnehin schon eine Spur durch den Wind aus, fühlte sich angegriffen und jetzt auch noch das. Er schlug die Augen nieder als er merkte, dass er gerade überhaupt nicht erwünscht war. "Hmm... Ja. Können wir uns in der Stadt treffen? Ich muss hier raus.." Entschuldigend sah er Yang an und als er das okay hatte, ging er zuerst in sein Zimmer. Dort kümmerte er sich um Luna, spielte etwas mit ihr, damit sie müde weiter schlief. Dann machte er sich fertig und ging mit Flausch in die Stadt. Immerhin wollten sie sich Häuser ansehen.
Maru runzelte leicht die Stirn und grmpfte, als der Kleine weg war. "Nimmt sich ein bisschen viel heraus.. Wieso willst du dich mit ihm treffen?"

_________________
avatar
Maru
Admin

Männlich
Anzahl der Beiträge : 433
Ort : Schloss und Wald
Laune : nicht so prickelnd
Anmeldedatum : 13.06.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Taeyang am Fr 31 Jul 2015, 7:10 pm

Jay hob die Schultern und meinte: "Wenn du das sagst." Dann war es eben so, dass Phoenix das so empfand. Er selber hatte ihn ja gern bei sich wohnen und auf´s Geld kam es ihm ja nicht an. "Aber mit Jong kannst du Recht haben. Der steht ja total auf den Kleinen." Dabei war es ja so, dass Takuya Jong schon hatte nach NY folgen wollen. Doch es gab ja Pläne, von denen die WG noch nichts wusste. "Wie mir scheint hast du noch immer ein Zimmer bei den Jungs hier. Für mich sieht es so aus als wollten sie, dass du wieder zurück kommst." Jay lächelte, wenn auch ein wenig traurig.

"Pah! Du bist von einem Krieg, einem Kampf gezeichnet! Ich hingegen bin von einem Gendefekt gezeichnet. Kein Weib würde ein Kind mit mir haben wollen, weil ich einen Defekt vererbe oder wenn nicht an die nächste Generation, dann an die darauf folgende. Hm, ganz davon abgesehen, dass man mir diesen Samen stehlen müsste." Yang grinste breit.
"Ja, ich weiß. Aber du hast ja auch kein einziges Signal ausgestrahlt, dass du mehr willst. Wie soll ich dann drauf kommen?" Yang räusperte sich leicht und liebkoste dann einmal mehr die zerstörte Gesichtshälfte. Er wusste gar nicht warum, aber er liebte Marus Narben besonders. Vielleicht weil sie ihn als Krieger auszeichneten.
"Ja." Ein einziges Wort und dennoch konnte Maru daraus Yangs Liebe und die Zustimmung heraus hören, dass er dem Älteren nun auf jede erdenkliche Weise gehörte. Sie hatten nur noch Zeit für einen Kuss, dann wurden sie rüde von dem Jüngsten der WG unterbrochen und dementsprechend wütend war Yang auch. Er war sogar so wütend, dass er seine Kontaktlinsen vergaß.

"In Ordnung." Yang nickte auf den Vorschlag hin, dass sie sich in der Stadt treffen konnten. Doch kaum war die Tür zu, seufzte er genervt und erinnerte sich an sein Versprechen. Also riss er die Tür wieder auf, trat halb hinaus und rief Tak hinter her: "In zehn Minuten bei meinem Wagen!" Allerdings merkte er nach diesen Minuten, dass der Jüngere ihn nicht mehr gehört hatte.
"Ich habe ihm ein neues Haus für die WG versprochen und wir haben Besichtigungstermine." Yang sah missmutig drein, legte sich noch mal zu Marus ins Bett und schmiegte seinen Kopf auf dessen Hüfte. Dann musste er auch schon los. Wieder küsste er Maru, war aber für einen Moment danach mit den Gedanken bei Takuya und vergaß seine Augen zu tarnen. "Mach Chen die Hölle heiß, denn ich will dich bald kosten." Jetzt war sein Grinsen so dermaßen frech, dass kein Spielraum für Fehlinterpretationen blieb.

Etwas später fuhr er in die Stadt und als er nahe dem ersten Haus war, hupte er, weil er Takuya und Flausch sah. Yang beugte sich über den Beifahrersitz und öffnete die Tür. "Willst du mit?", fragte er nach und ein humorvolles Grinsen lag auf seinen Lippen, während die weißen Augen den Jungen fragend ansahen. Entschuldigen tat er sich aber nicht. Ob Tak und Flausch mit kamen oder nicht, er fuhr die letzten dreihundert Meter, parkte und stieg aus. Kurz streckte er sich, dann schlug er die Wagentür seines getuneten Sportwagens zu und allein deshalb hinterließ er schon Eindruck. "Mal sehen was die uns bieten können." Er lächelte kurz, dann klingelte er und immerhin machte das Haus von Außen schon mal einen guten Eindruck.

_________________
avatar
Taeyang

Männlich
Stier Drache
Anzahl der Beiträge : 402
Alter : 30
Anmeldedatum : 01.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Takuya am So 02 Aug 2015, 11:34 am

Phoenix beobachtete Jay und nickte hin und wieder zu seinen Worten. Er bemerkte jedoch auch seine Traurigkeit und fühlte sich schlagartig schlecht. Jay war sein erster - und in New York einziger - Freund. Eigentlich sollte ihm doch klar sein, dass der Schwarze ihn niemals einfach so verraten würde. "Hmm, das mit Jong ist wohl zum Teil meine Schuld. Ich hab ihn dazu gedrängt, Takuya aus den Klauen seines Ex-Freundes zu befreien und ihm ein paar Mal untergeschoben, wie perfekt er und Tak zusammen passen würden." Flüchtig hob er die Schultern, denn als besonders schlimm empfand er das nicht. Außerdem glaubte er, dass Tak auch was für Jong empfand, so eifersüchtig wie der Kleine sonst immer gewesen war, auch wenn er immer versucht hatte, sich nichts anmerken zu lassen. Jays letzte Worte ließen Phoenix Blick auf ihm kleben. Einige Zeit sagte der Langhaarige gar nicht, fuhr sich dafür aber ein paar Mal über die Haare. "Das wollen sie auch. Ich weiß nur nicht, was ich will." Jetzt lehnte er sich zurück und seufzte leise. "Es gibt 3 Dinge, die mich in NY festhalten. 1. Die Kerle. Hier wurde ich nicht ein einziges Mal angegraben. 2. Die Uni.. Ich will einfach nur noch meinen Master machen und den Kram hinter mich bringen." Dabei wusste Jay, dass sein Bachelor-Abschluss letztes Semster gewesen war, bevor er für dieses Semester nach Korea ging. "Und 3. ...Du. Du hälst mich dort fest." Sicher, Phoe war immer wieder gegangen und gekommen. Aber die simplen Worte drückten doch auch aus, dass Jay für ihn immer einen besonderen Platz eingenommen hatte.

"Na und? Kein Weib würde wegen meiner Hackfresse mit mir auch nur ausgehen wollen." Das war doch wohl viel schlimmer, als ein paar helle Augen. Maru verpasste Yang einen eher zu leichten Boxhieb gegen den Oberarm. Für ihn war das Thema gegessen. Ihm gefiel Yangs natürliche Augenfarbe so viel besser, als die Plastikscheiben davor. "Seit wann gibst du dich so schüchtern? Wenn ich mich recht entsinne, hattest du eine Zeit lang an jedem Finger gleich 2 Kerle hängen.." Maru hob eine Augenbraue und stieg wirklich nicht dahinter, warum sein Vertrauter nie auch nur eine Andeutung gemacht hatte. Oder zumindest keine Andeutung, die er verstanden hatte.
Das Herz des etwas Kleineren schlug in einem schnellen, harten Takt. So sehr, dass es fast schon wehtat. Er hatte es noch nie ertragen können, ohne Taeyang zu sein. Und jetzt würde er es nicht ertragen können, wenn der Jüngere seine Liebe nicht erwidern und ihm eben nicht gehören wollen würde. Dann kam die erlösende Zustimmung und man konnte hören, wie Maru ausatmete, nur um erneut den Atem anzuhalten. "Sag es mir!" Er verlangte regelrecht danach und die Glut in seinen Augen war ein regelrechter Feuersturm geworden.
Die Störung von Takuya ließ ihn sich nur mühsam beherrschen. Dabei schuldete er dem Jungen im Grunde auch was und murrte innerlich leise, nur um den beiden dann zu lauschen. Immerhin klärte sich die Situation schnell und Maru wirkte fast schon, als wäre er versetzt worden. Er wollte Yang für sich haben! Ein leises Knurren war von ihm zu hören, ehe er genervt seufzte. "Löst du damit auch gleich meine Schuld ein? Oder muss ich dem Jungen dann auch noch was geben?" Worauf er ehrlich gesagt keine Lust hatte. Sicher, er war der WG dankbar, dass er hier mit seinen Männern unterkommen konnte, aber es war für ihn ja nie wirklich etwas zufriedenstellend. Schaudernd beobachtete er, wie Yang den Kopf auf seine Hüfte schmiegte und strich ihm ein paar Mal durch die kurzen Haare. "Ich will deine alte Frisur zurück.." Brummelig strich er ein paar Mal gegen den Strich über Yangs Kopf und als der Größere aufstehen wollte, drückte er ihn einfach zurück auf seine Hüfte. Es war offensichtlich, dass Maru ihn gar nicht gehen lassen wollte. Aber sein Griff wurde lockerer und so konnte er den Kuss erwidern. Gleich darauf wurde ihm unsagbar heiß und das Gefühl verließ ihn erst, als Yang aus dem Raum war. Er atmete leise durch und musste dann doch prompt an seine Folter denken. Da kam auch schon Nhan wieder in sein Zimmer und er erinnerte sich an dessen Hände auf seinen Hüften. Maru sagte nichts und wirkte seltsam griesgrämig und mit den Gedanken in einer anderen Welt.

Takuya nutzte das frühe Gehen noch für einen Spaziergang mit seinem weißen Hund und spazierte dann gemächlich zu dem ersten Haus, das sie besichtigen wollten. Aufgeregt war er auf jeden Fall, aber auch immer noch etwas traurig über den halben Streit mit Phoenix. Jetzt im Nachhinein wollte er gar nicht, dass der Langhaarige ging - und am Ende vielleicht auch noch Jong mit sich nahm. Flausch fiepte leise und kuschelte sich an seine Beine, so dass Tak anhalten und den Rüden erstmal streicheln musste. Damit hob sich seine Stimmung wieder etwas, aber er sprang fast vor Schreck in die Luft, weil jemand hupte. Gleich darauf erkannte er Yang und lächelte. "Ja!" Seine Stimmung war schlagartig wieder gut. Rasch klappte er den Sitz des Sportwagens nach vorne, damit Flausch hinten rein springen konnte und setzte sich dann auf den Beifahrersitz. Er schnallte sich an, sah aber zu Yang rüber. "Was ist mit deinen Augen?" Die waren doch vorher ganz eindeutig so dunkelbraun, wenn nicht gar schwarz gewesen! Yang trug doch jetzt nicht etwa extra Kontaktlinsen, um es ihm beim Hauskauf schwer zu machen?!
Keine Minute später waren sie auch schon da und Tak grinste leicht, weil er gar nicht gemerkt hatte, dass sie eh schon fast da gewesen waren. So stieg auch er aus und ließ Flausch raus, den er wieder an die Leine nahm - diesmal eine kurze, relativ schmale Leine in azurblau. "Guckst du, dass das Haus auch gut ist? Und keine Mängel hat? Und verhandelst du wieder?" Takuya trat dicht an den Triaden heran, wirkte dabei etwas verunsichert. Verhandeln natürlich nur, wenn er das Haus auch wollte, war ja logisch. Doch auch hier musste er sich zu 100% auf den Größeren verlassen, weil er wirklich keine Ahnung hatte.
Zusammen besichtigten sie das Haus und Takuya lauschte interessiert, wenn Yang sich mit den Besitzern unterhielt. Es war ganz nett, hatte dann aber doch nicht die gewünschte Anzahl von Zimmern, da einige Wände rausgenommen worden waren um größere Räume zu schaffen. Der Garten war nett - aber ziemlich verwildert und als die Besitzer sie kurz alleine ließen, sah Tak Yang an. "Ich glaube, das ist nicht das richtige."

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2407
Alter : 24
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Taeyang am So 02 Aug 2015, 2:54 pm

Dominic hob flüchtig eine Augenbraue an als Phoenix erzählte und tat es dann als etwas ab, was nicht so wichtig war. Li döste schlicht und einfach vor sich hin, hier war sein Boss sicher und außerdem hatte er eigentlich frei. Doch damit konnte er nichts anfangen, weshalb er in ein paar Minuten mit Diego los wollte, etwas erledigen.
Jay erwiderte den Blick, dennoch, er hatte nur gesagt was er dachte. Und er hatte ja recht damit, dass die Jungs den Feuervogel wieder bei sich haben wollten. Bei der Aufzählung musste er grinsen, wegen dem ersten Punkt schon. Er nickte einfach nur leicht bei dem zweiten und ließ sich nichts anmerken. Doch beim dritten Punkt, trat eine Wärme in seinen Blick, die man leicht - wenn man ihn nicht kannte - mit Liebe verwechseln konnte. Irgendwie liebte er Phoenix ja auch, aber es reichte nicht für eine Partnerschaft. Sein Lächeln passte sich seinem Blick an, ehe es ganz ungewöhnlich für ihn wurde: ernsthaft. Er freute sich ernsthaft darüber, dass er es war, der Phoenix in NY hielt. Also auch, aber das reichte ihm. So stand er einfach auf, ging um den halben Tisch rum und küsste Phoenix wortlos, mit den Händen das Gesicht umrahmt.

"Hör auf zu jammern, kleister dir später dein langes Haar halt auf´s Gesicht. Du weißt genau, dass die Weiber gar nicht zählen, sondern nur ich. Und ich sage dir, dass du mit beiden Gesichtshälften noch immer besser aussiehst als die Mehrheit der Menschen!" So, damit das mal klar war!!
"Ich bin nicht schüchtern. Das war ich teilweise als ich noch nicht volljährig war. Yo, die hatte ich." Yang lachte frech und doch irgendwie charmant, dann kniff er Maru sachte und doch überdreht in die glatte Wange. "Aber du, mein Herr, warst total imun gegen jeden verdammten Blick meinerseits! Einmal hast du dich sogar umgedreht um zu gucken wen ich meine. Dann hab ich es lieber gelassen und hey, es tat unserer Beziehung gut und meinem Leben. Wären wir ein Paar gewesen, wäre ich nicht das eine Jahr nach NY und es wäre meinem Können und unserer Triadenbeziehungen abträglich gewesen."
Er hörte es, er hörte den Wunsch und das Bedürfnis hinter dem halben Befehl und er sah den Feuersturm im Auge seines Partners toben. Yang lächelte und erwiderte den Blick, dann raunte er ihm ein gefühlvolles: "Ich gehöre nur dir." zu. Oh, er hätte Maru anlügen können, einfach nur das sagen können was dieser hören wollte. Aber er hatte Maru noch nie angelogen - außer so zwei drei mal um sein Leben zu retten. Yang kam gar nicht auf den Gedanken seinem geliebten Seelenpartner das anzutun.
"Ja, du schuldest dem Kleinen nichts mehr." Der Triadensohn lächelte und nickte dann. Doch kurz darauf schmuste er mit Maru, er - der sonst gern folterte - war ganz anschmiegsam und ließ sich streicheln. "Mhm, ich auch. Außerdem steht mir das besser und dir auch. Du siehst gut aus mit langen Haaren." Als Maru dann zuerst verhinderte, dass er aufstand, schmunzelte er in sich hinein. Doch als er ihn nach dem Kuss ansah, waren in seinen Augen weißes Feuer zu sehen. Er wollte mit ihm schlafen, aber er hatte auch nichts dagegen, wenn er ihn einfach nur kosten - sprich verwöhnen - konnte.

Yang sah in den Rückspiegel bei der Frage von Takuya und fluchte dann in der Triadensprache, irgendwas von wegen Takuya solle 1.000 Tode treffen. Aber er war nur wütend auf sich selbst. "Die sind halt so.", knurrte er und damit war das Thema gegessen - für ihn.
"Natürlich. Du sollst kein Schrott kaufen." Was er für Schrott hielt, war für eine normale Famile eher ein Traum. Yang betrachtete Takuya, weil dieser näher an ihn heran getreten war. Kaum zu glauben, dass der Kleine sich scheinbar sicherer bei ihm fühlte. Der Triadensohn unterdrückte ein Seufzen, der Knirps war seltsam. Yang wurde nur flüchtig seltsam angesehen, doch als er Takuya die Hand auf die Schulter legte und diesen ins Haus schob - energisch aber freundlich - war der Makler Profi genug und begann die Führung.
Yang sagte erst was als er mit Takuya allein war. "Es ist Schrott und nicht für euch geeignet." So einfach war das. Der Stoppelhaarige sah auf seine sündhaft teure Armbanduhr und schnippte dann einfach mit den Fingern, sogleich kam der Makler wieder zu ihnen. "Es genügt nicht unseren Ansprüchen. Wenn Sie noch etwas Besseres haben, lassen Sie es mich wissen." Er übergab dem Mann seine blutrote Visitenkarte, mit der elegant-energischen schwarzen Schriftart. Es war die Visitenkarte, die er denjenigen gab, die nichts mit der Triade zu tun hatten. Also fehlten Rang und Familiennamen darauf. Mit einer Verbeugung nahm der Makler sie mit beiden Händen und steckte sie sich in die Brusttasche seines Hemdes.
"Wir fahren zur nächsten Besichtigung, komm." Das war freundlich an Takuya gerichtet und mit einer Hand wieder auf der Schulter begleitete er ihn zum Sportwagen. Die Tür hielt er ihm allerdings nicht auf, sondern ging vorne rum und setzte sich ans Steuer. Schon fuhren sie los, wobei er sich nicht anschnallte, es war nicht weit und er konnte bei dem dichten Verkehr eh nicht so schnell fahren wie er gern wollte. Fünfzehn Minuten später waren sie da und Yang sah sich noch im Auto um und bemerkte: "Mir gefällt die Gegend nicht. Hier treiben sich Triaden rum, sehr Niedrige." Natürlich konnte er befehlen, dass sie sich verpissen sollten. Aber das würde nur Aufmerksamkeit auf die Jungs bringen, also fuhr er einfach weiter zum nächsten Termin, zu dem sie eine Stunde zu früh waren. Aber die Gegend passte ihm besser, weshalb er ausstieg und vorschlug: "Lass uns mal auskundschaften was hier in der Nähe alles ist."

_________________
avatar
Taeyang

Männlich
Stier Drache
Anzahl der Beiträge : 402
Alter : 30
Anmeldedatum : 01.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Takuya am So 02 Aug 2015, 4:00 pm

Phoe blieb ruhig sitzen, als Jay sich erhob. Das Lächeln seines ältesten Freundes hatte ihm das Herz erwärmt und er lächelte leicht vor sich hin. Umso mehr rührte es ihn, dass Jay direkt zu ihm kam und ihn vor den Augen der anderen so liebevoll küsste. Sanft erwiderte er eben jenen Kuss und streichelte über einen der prächtigen Oberarme. "Hmm.. vielleicht bleib ich doch noch ein Weilchen länger bei dir wohnen." Er musste schmunzeln und bemerkte aus dem Augenwinkel, wie Mini sich furchtbar rasch und geschäftigt ans Aufräumen machte, da Suko offensichtlich nichts essen wollte. Hoffentlich hatten sie hier nicht bald das nächste Liebesdrama. Schließlich sah er rüber zu Hellsing. "Wie lange bleiben wir eigentlich hier?" Nur fix warf er einen Blick auf die Zeitanzeige seines IPhones. Er sollte bald nach Jong sehen, bevor der sich verausgabt hatte. So machte er auch Mini auf sich aufmerksam, bevor der erneut mit dem Geschirr verschwinden konnte. "Habt ihr hier mittlerweile ein Dojo gefunden, das ihr nutzt? Oder immer noch das bei deinen Eltern? Ich dachte, bevor Jong gleich schlapp macht, schnapp ich mir lieber Romeos Motorrad und fahr mit ihm hin. Er wollte eh, dass ich ihm ein bisschen was zeige, während ich ihn verprügel." Die Worte klangen eigentlich genauso lieb gemeint, wie er sie aussprach, auch wenn die Wortwahl schon ziemlich gemein war. Dabei amüsierte Phoe sich nur etwas über seinen hitzköpfigen Kumpel.

Maru murrte und ruckte mit dem Kopf weg, als Yang meinte ihn kneifen zu müssen. Auch wenn es nur sachte war - er hasste sowas! Dafür sah er ehrlich erstaunt aus. Hatte ihn Yang wirklich ein paar Mal versucht mit Blicken anzugraben? Flüchtig wurde er verlegen, zuckte mit den Schultern und gab dann ganz lapidar von sich: "Hättest mich halt beim gemeinsamen Pornogucken angegrapscht. DAS hätte ich dann schon begriffen." Naja, zumindest wenn es damit um Sex gegangen wär. Aber er musste Yang zustimmen. So wie es bis heute gelaufen war, war es gut gewesen. Marus Finger konnten nicht aufhören, den Jüngeren dauernd irgendwo zu berühren. Er kostete den Körperkontakt so lange aus, wie er ihn nur haben konnte.
Endlich hörte Maru, was er hören wollte und seufzte zufrieden. Noch nie hatte er Yangs Worten ernsthaft gezweifelt. Immer vertraute er ihm blind und würde sich auch das zweite Auge von ihm auslöffeln lassen, nur um es ihm zu beweisen. Es gefiel ihm, mit dem Größeren zu kuscheln, ihn irgendwo auf sich zu spüren. Wieder einmal wurde er ganz ruhig, gelassen und entspannte sich - und heilte damit schneller, als wenn er einfach nur schlief. Als sie sich verabschiedeten, wusste er, wie sehr Yang ihn begehrte.
Doch erst nach einer ganzen Weile machte er Nhan kenntlich, dass er Chen holen sollte. Bei der Untersuchung mit dem Chinesen war er allein. Sein Zustand hatte sich etwas mehr gebessert und obwohl sein Leibarzt sich zuerst weigerte, nähte er ihm schließlich doch die Rückenwunde zu. Nur eine kleine Öffnung blieb, damit notfalls noch etwas ablaufen konnte. Maru blieb den Rest des Tages auf dem Bauch liegen und stand nur auf, wenn es gar nicht anders ging.

Takuya schmunzelte, als er den Älteren fluchen hörte und betrachtete Yang intensiv. Erst als sie da waren, gab er ein "Sieht gut aus!" von sich. Ja, irgendwie sah der andere damit schon reichlich cool aus. Er lächelte Taeyang dankbar an und ging nach dem ersten Schieben auch von sich aus weiter. Obwohl es im ersten Moment so wirkte, als würde er gar nicht zuhören, tat er es sehr wohl. Als Schrott hätte er das Haus wohl nicht bezeichnet, stimmte dann aber zu.
Sogleich schloss er sich Taeyang an und folgte ihm nach draußen, nur um sich beim Sportwagen zu ihm zu drehen. "Krieg ich auch deine Nummer? Also.. falls mal was ist, oder so." Unsicher klang er diesmal nicht, im Gegenteil. Aber es war auch nicht als Anmache zu verstehen. Flausch hüpfte wieder nach hinten, ehe Tak es sich neben Yang bequem machte. Neugierig betrachtete er die Gegend, konnte so aber nicht wirklich was feststellen. Denn eigentlich sah hier alles ganz normal aus. Die Erklärung des Triaden ließ es ihn dann besser verstehen. "Besser nicht", nickte er leicht. "Am Ende meinen die noch, sie können uns auch besuchen, nur weil du und Maru ein und aus geht." Was nur so dahin gesagt war.
Wenig später stieg er aus und nahm Flausch erneut an die Leine. Flausch blieb brav neben Takuyas Seite, der neben Yang lief. "Da hinten ist ein Supermarkt.. Klasse, gar nicht so weit zum schleppen!" Auch eine Imbissbude und ein Café waren in unmittelbarer Nähe. "Weißt du, wie weit es von hier aus zur Uni ist?" Die Gegend kannte Tak noch gar nicht und sah sich neugierig um. Bis er aus einem Hochhaus Jae kommen sah und Flausch sofort leise warnend knurrte. Flink griff er nach Taeyangs Hand und suchte damit überdeutlich Halt. Als sein Ex eher zufällig zu ihnen sah, sah Tak schnell weg und lehnte die Stirn an Yangs Oberarm, hoffend, dass der ihn nicht einfach wegschob. Aber offenbar hatte Jae entweder kein Interesse mehr an ihm, oder er musste weiter arbeiten. Schließlich trug der Mann seinen üblichen Anzug und stieg in einen schlichten Kleinwagen, mit dem er - langsamer als nötig - an ihnen vorbei fuhr. "Yang.. du.. Du bist doch gut darin, Dinge herauszufinden, oder? Ich.. will hier nicht wohnen, wenn mein Ex hier wohnt."

-------

http://silly-fantasy.forumieren.com/viewtopic.forum?t=87

_________________
avatar
Takuya
Admin

Männlich
Krebs Hahn
Anzahl der Beiträge : 2407
Alter : 24
Laune : ängstlich
Anmeldedatum : 27.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rom & Mini & Phoe & Drogo & Tak & Jong (begonnen am 21.07.2012)

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 40 von 40 Zurück  1 ... 21 ... 38, 39, 40

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten